Das Schweigen der Lämmer

von Thomas Harris 
4,3 Sterne bei803 Bewertungen
Das Schweigen der Lämmer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

-Leselust-s avatar

Sehr spannender Thriller. Bin froh, dass ich diesen Klassiker endlich gelesen habe.

Marjuvins avatar

In diesem Fall sind sowohl Buch als auch Film ein wahrer Genuss!

Alle 803 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Schweigen der Lämmer"

Nur ein Mann kann dem FBI noch helfen, den geistesgestörten Frauenmörder „Buffalo Bill“ zu finden: Dr. Hannibal Lecter, der wegen einer Reihe von Verbrechen in der geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Klinik verwahrt wird. Die junge FBI-Agentin Clarice Starling soll ihn verhören …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453432086
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:382 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:06.06.2006
Das aktuelle Hörbuch ist am 14.01.2013 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne396
  • 4 Sterne297
  • 3 Sterne87
  • 2 Sterne16
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    tsukitia16s avatar
    tsukitia16vor 2 Monaten
    Hörst du das Blöken der Lämmer?


    ~~~
    Titel: Das Schweigen der Lämmer (Bd. 2 der Hannibal Lector Reihe; kann aber auch alleine gelesen werden)
    Autor: Thomas Harris
    Genre: Thriller, Horror
    Verlag: Random House Audio (Audible)
    Erschienen: Januar 2013
    Kapitelanzahl: 92
    Amerikanische Originalausgabe: The Silence of the Lambs
    Sprecher: Uve Teschner
    ~~~
    Seit sechs Jahren wird der Massenmörder Dr. Hannibal Lecter in der geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Klinik hermetisch von der Außenwelt ferngehalten. Trotzdem weiß er mehr über einen fieberhaft gesuchten Serienkiller als das FBI. Die junge Agentin Clarice Starling  soll ihn zur Mitarbeit bewegen - doch der Preis ist erschreckend hoch.


    Meine Meinung:
    Erstmal vorweg möchte ich noch erwähnen, dass ich dieses Buch nur als Hörbuch (erworben auf Audible) besitze. Ich habe die Geschichte also nur gehört. In meinem Fall handelt es sich um eine ungekürzte Fassung.

    "Das Schweigen der Lämmer" ist für sehr viele ein Begriff. Wenn man das Buch nicht kennt, dann mindestens den Film. Von daher erregt der Titel allein dadurch genug Aufmerksamkeit. Allerdings hätte ich den Titel auch so anziehend gefunden und er passt auch gut zur Story - was dem Leser erst recht spät klar wird.
    ~Schulnote, Titel: 2~

    Auch das Cover kann sich sehen lassen. Relativ schlicht, aber schön und trotzdem wirkt es gruselig auf mich. Und natürlich wurde auch das Cover passend gewählt. Außerdem spielt der Schmetterling eine zentrale Rolle in diesem Buch. Dies vermutet man aber erst nicht. Aber meine Vermutung ist, dass es um das Prinzip geht: hässliche Raupe verwandelt sich in einen schönen Schmetterling. Dabei meine ich nicht nur das Äußere, sondern auch das Innere. Clarice Starling macht während der Geschichte eine bedeutende Entwicklung durch, was auch durch den Schmetterling symbolisiert werden sollte. Auch für Jame Gumb spielt der Schmetterling eine wichtige Rolle, denn er möchte sich in ein schöneres Ich verwandeln. Ich denke, dass das vielleicht der Gedanke von Harris gewesen sein konnte.
    ~Schulnote, Cover: 2~

    Auch der Schreibstil gefiel mir richtig gut. Emotionen, die Darstellung der Charaktere und die Ausführlichkeit der Tätigkeit als Polizist/in, als auch die Ortsbeschreibungen waren sehr gut aufeinander abgestimmt und gerecht verteilt. Man wurde nicht mit uninteressanten Details überhäuft, noch fehlte es mir an mehr Beschreibungen. Wenn es mal etwas komplizierter wurde, wurde es dennoch immer sehr spannend und interessant verpackt, sodass es trotzdem recht einfach war mitzukommen. 
    ~Schulnote, Schreibstil: 1~

    Fast jeder kennt die ungefähre Geschichte von Hannibal Lecter, dem Kannibalen. Und es besteht kein Zweifel: die Idee ist einfach brillant. Vor allem zu dem Zeitpunkt, als das Buch erschien, musste diese Geschichte schon etwas sehr besonderes gewesen sein. Über einen Kannibalen zu schreiben war wahrscheinlich noch recht neu und spannend. Mittlerweile gibt es viele Autorin und Regisseure, die die Thematik Kannibalismus in ihren Werken aufnehmen. Aber zurück zu "Das Schweigen der Lämmer". 
    ~Schulnote, Idee: 2~

    Hinter der Idee steckt eine ausführlicher Recherche. ich habe mich in dieser Richtung ein bisschen informiert. Harris hat sich viel inspirieren lassen und hat sich mit den verschiedenen speziellen Gebieten, die in diesem Buch behandelt werden, Insektenkunde zum Beispiel, viel auseinander gesetzt. Er hat sich auch viele Antworten von Experten geben lassen. Und das merkt man. Das rechne ich ihm hoch an. Denn auch diese Tatsache macht dieses Buch zu einem Meisterwerk. 
    Achja, übrigens. Ich habe die ersten Teile nicht gelesen oder gehört und konnte der Geschichte sehr gut folgen. Man muss also nicht alle Teile lesen, um verstehen zu können.
    ~Schulnote, Umsetzung: 1~

    Auch bei Spannung haperte es kaum. Aufhören musste ich oft aus Zeitmangel oder weil mein Körper mir signalisierte, dass ich schlafen muss. Oder weil ich weiter in einem anderem Buch lesen wollte. 
    ~Schulnote, Spannung: 1~

    Auch gibt es eine Vielzahl verschiedener Personen, die alle ihre Eigenart und eine kleine Hintergrundstory bekamen. Aber zum Glück wird man nicht sofort mit zu vielen Charakteren überhäuft und man kommt nicht durcheinander. Eine besonders interessante Persönlichkeit stellte natürlich Hannibal Lecter und Jame Gumb dar. Bei diesen beiden hörte ich immer am gespanntesten zu. Auch der weibliche Hauptcharakter Clarice Starling hat mir gut gefallen, obwohl ich meistens die weiblichen Hauptcharaktere in Büchern nicht ausstehen kann.
    ~Schulnote, Charaktere: 1~

    ~Schulnote, Ende: 1~

    Der Sprecher Uve Teschner war der Hammer. Er verstellt teilweise die Stimmen ohne das es lächerlich ist und hat eine angenehme Stimme. Außerdem mochte ich, dass er genau wusste was er betont und wie er etwas ausspricht. Ich kann dieses Hörbuch wärmstens empfehlen. 
    Die Sprecherin bei der TV Movie Hörspiel Version mochte ich allerdings nicht. Also kann ich leider nicht weiter empfehlen. Aber das ist natürlich Geschmackssache.
    ~Schulnote, Sprecher: 1~



    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Schluffs avatar
    Schluffvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch ist tiefgründig- der Film nicht
    Das Schweigen der Lämmer

    Dem Schriftsteller Thomas Harris hat mit diesem Buch einen tiefgründigen, psychologisch interessanten Thriller geschrieben, bei dem die absurden Grausamkeiten sich leicht in den Vordergrund drängen. Hinter der spannenden Geschichte verbirgt sich die Frage nach den Grenzen unseres Handelns, wer diese Grenzen setzt und warum es sie gibt. Denn ein jeder von uns hat eigene Lämmer die er zum Schweigen bringen muss. Was wissen wir denn über die Wege die unsere Mitmenschen dabei gehen? Nichts. Oft bleiben uns die eigenen Wege verborgen, grotesk ist dass der Serienkiller der Protagonistin das erklären muss. Quid pro Quo.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    I
    imsoinlovewithbooksvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Bei diesem Buch ist meine Meinung sehr zwiegespalten. Ich benötigte viel Durchhaltevermögen und wurde erst am Ende belohnt.
    Meinung zwiespältig

    Inhalt

    Ein schrecklicher Serienmörder treibt sein Unwesen in Amerika. Buffalo Bill zieht seinen Opfern die Haut ab, nachdem er sie ermordet. Die junge FBI-Agentin Clarice Starling scheint die einzige zu sein, die beim Aufdecken der Morde helfen kann, denn Hannibal Lecter, seines Zeichens gefräßiger Serienmörder, will ausschließlich mit ihr sprechen und sie auf die richtige Spur bringen. 


    Meine Meinung


    Zu Beginn fand ich die Geschichte unendlich langweilig. Harris Schreibstil war sehr anstrengend und holprig und ich konnte das Buch nur Stück für Stück lesen. Darüber hinaus war ich anfangs genervt von Starling. Ich kann nicht genau sagen, was es war. Naiv war sie nicht wirklich. Sie ergriff einfach eine Chance für ihre berufliche Zukunft. Ihre besondere Rolle, die sie in der Geschichte ja hat, war für mich nicht intensiv genug dargestellt.

    Erst im letzten Drittel nahm die Geschichte an Fahrt auf und wurde spannend. Allerdings fand ich die Sachverhalte zu oberflächlich erklärt. Mir fehlte an Tiefgründigkeit im Hinblick auf die Psyche Baffulo Bills und Hintergrundinformationen, die Lecters Verlangen nach Starling erklären. Natürlich kann es auch sein, dass ich einfach nicht gründlich genug gelesen habe, da mir die Geschichte anfangs fast gar nicht gefiel und ich kurz vorm Abbrechen war. Was die Geschichte tatsächlich voran gebracht hat, war der Perspektivenwechsel gegen Ende. Das macht einen Mörder immer greifbarer und obwohl er einen an der Waffel hatte, auch menschlicher. Die Hintergründe, die rechtfertigen, warum er auf diese Weise mordet, waren mir auf psychologischer Ebene nicht genug erläutert. Das Tempo, das gegen Ende der Geschichte aufkam, hat mir am Anfang gefehlt.

    Zum Schluss sei gesagt, dass meine Meinung auch deshalb getrübt sein könnte, weil ich erst nach dem Lesen erfahren habe, dass „das Schweigen der Lämmer“ der dritte Teil einer Reihe ist. Vielleicht hätte ich mehr Spaß gehabt, wenn ich die vorangehenden Teile zuerst gelesen hätte.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Geschichten-Welts avatar
    Geschichten-Weltvor einem Jahr
    Das Schweigen der Lämmer

    Ich liebe den Film einfach und es war eigentlich ein Schande, dass ich das Buch dazu noch nicht gelesen hatte, besonders da mein Projekt „En Tropfen Wahnsinn“ ja genau dies als Inspiration nimmt.

    Wenn man den Film bereits kennt, hat man eigentlich auch einen ganz guten Eindruck vom Buch. Aber das Buch bringt einem noch zusätzlich Details.

    Es hat mir auf jeden Fall Spaß gemacht das Buch zu lesen und für eine Weile hatte es mich auch sehr in die Stimmung gebracht an meinem Projekt weiter zu arbeiten.

    Definitiv empfehlenswert für Fans von Hannibal.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    V
    Vanessa_Wittigvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Buch macht wirklich Spaß, wenn man sich erst einmal darauf eingelassen hat. Die Charaktere sind echt gut ausgearbeitet und machen Spaß.
    Gewöhnungsbedürftig aber trotzdem fesselnd...

    Am Anfang habe ich das Buch eigentlich nur für die Schule gelesen. Wir haben an Hand dieses Buches und dem Film dazu eine Filmanalyse mit Vergleich zum Buch gemacht. Ich fand es wirklich schrecklich aber nach und nach hat es mich trotzdem gefesselt.

    Das Buch lebt von den gut ausgebauten Charakteren von Hannibal Lecter und Clarice Starling. Die Nebencharakter sind leider nicht gut ausgeführt aber das ist in sofern nicht so schlimm, da es hauptsächlich um Clarice und Hannibal geht. 

    Der Charakter Hannibals ist durch die vielen Fassetten sehr spannend gestaltet. Er ist das perfekte Beispiel dafür, dass es nicht nur böse oder gut gibt. Auf der einen Seite ist er ein Monster, dass Menschen töten und Kannibalismus betreibt. Auf der anderen jedoch legt er Wert auf Manieren und hilft Clarice, er beschützt sie sogar. Der etwas psychotische aber immer noch verständliche Charakter ist immer gefasst und birgt trotzdem immer Gefahr.

    Die Entwicklung des Charakters von Clarice Starling ist in dem Buch wirklich deutlich beschrieben. Aus einer unsicheren FBI-Schülerin wird eine Frau die einen Serienmörder schnappt und überwältigt. Diese Entwicklung ist sehr gut nachzuvollziehen. 

    Auch die Annäherung zwischen Clarice Starling und Hannibal Lecter ist vorsichtig angedeutet und ausgearbeitet. Sie ist in einigen Situationen gut zu erkennen geht aber nie weiter als eine kurze Berührung der beiden. 

    Im Allgemein ist das Buch sehr spannend geschrieben. Die Handlung ist in den meisten Fällen nicht vorher zu sehen und wenn dann nur in groben Zügen aber nicht so das es langweilig wird. Auch die Handlung an sich ist spannend und nicht eines der Dinge, die in man in jedem zweiten Buch lesen kann. Außerdem sind die Vernetzungen zwischen den einzelnen Personen interessant gemacht.

    Der Schreibstil ist gut zu lesen und mit interessanten Formulierungen verfeinert. Ebenfalls sind immer wieder bestimmte Anspielungen auf die Geschichte und Kultur mit eingearbeitet. Die wenn man sie versteht interessant ist und die aber auch nicht stören, wenn man sie nicht versteht. Das macht sie zu guten Stilelementen ohne das man es nachschlagen muss wenn man es nicht kennt und dadurch stören sie dann auch nicht. 

    Ich würde das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen auch wenn jedem Leser klar sein muss, dass es auch unangenehme und unschöne Stellen im Buch gibt, da der Autor auch bei den Mord- und Folterszenen kein Blatt vor den Mund nimmt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Monika_Grasls avatar
    Monika_Graslvor 2 Jahren
    Das Schweigen der Lämmer

    Wie schon bei Hannibal Rising und Roter Drache setzt uns der Autor einen Menschen vor, der an Grausamkeit wohl nur schwer zu überbieten ist: Buffalo Bill.

    Aber nicht nur dieser hat seinen Auftritt in Schweigen der Lämmer. Nein, vielmehr dürfen wir uns gemeinsam mit Clarice Starling in die Anstalt von Frederick Chilton aufmachen um dem einzig waren Doktor dort zu begegnen: Dr. Hannibal Lecter.

    Die Figur übt einen derartigen Reiz auf den Leser aus, dass man sich regelrecht erwartet er stünde vor einem. Man fühlt sich in Clarice hineinversetzt und es überkommt einem die Empfindung man würde die Fragen und Antworten an ihrer Stelle geben.

     

    Der Schreibstil ist derart fesselnd und die Figuren so authentisch, dass die Stunden beim Lesen nur so verfliegen. Die Handlung wird von den Charakteren getragen, aber keineswegs hektisch voran gepeitscht. Nein, vielmehr fühlt man sich mittendrin. Und ständig überkommt es einem, dass man tiefer in die Gedankengänge der Protagonisten hineingerät. Ein Entkommen daraus ist nahezu aussichtslos und so begibt man sich in die nächsten Kapitel hinein.

    Überrascht stellt man fest wie schnell einen das Ende dann einholt und das man zugleich einen Blick hinter Buffalo Bills Welt werfen durfte.

     

    Fazit: Eine rasante Handlung, die sich schon bei den ersten Seiten abzeichnet, an Spannung nichts verliert und mit einem Ende abschließt, dass man zu beginn so nicht hätte vermuten können. Immerhin hätte alles auch anders ausgehen können.

    Kommentare: 2
    210
    Teilen
    dominonas avatar
    dominonavor 2 Jahren
    weiter geht's mit Hannibal

    Diesen Teil finde ich von der Umsetzung im Film her sogar gelungener als im Buch, wenn auch kein Film die Gedanken des Psychopathen so toll wiedergeben kann wie das Buch. 
    Ich mag die Figur der Clairice nicht besonders, aber das Konzept des Buches und seine Umsetzung sucht immer noch seinesgleichen. Ich habe mich, und das ist in meinem Fall selten, bei diesem Thriller auf keiner Seite gelangweilt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Federfees avatar
    Federfeevor 2 Jahren
    Ein Meister-Thriller

    Ein etwas älterer Thriller, aber immer noch ein Meisterwerk, in sich abgerundet, stilistisch und psychologisch gut, sehr spannend, die Geschichte des Massenmörders Hannibal Lecter und der jungen FBI-Agentin Clarice Starling. Viele werden die Verfilmung kennen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    tragalibross avatar
    tragalibrosvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, packend und abgründig!
    Rezension zu "Das Schweigen der Lämmer" von Thomas Harris

    Wieder einmal treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Die angehende FBI-Agentin Clarice Starling darf wegen ihres Engagements an dem Fall mitarbeiten. Doch die Agents stoßen auf viele lose Enden, eine Lösung scheint nicht in Sicht. Starling beschließt, sich an den inhaftierten Dr. Lecter zu wenden. Doch dieser nutzt die junge Frau aus, ködert sie mit Informationen und verlangt dafür eine gefährliche Gegenleistung...

    Das zweite Buch mit Hannibal Lecter war, wie auch "Roter Drache", ein packender und spannender Thriller, der wieder die abgründige menschliche Psyche beleuchtet.
    Die Handlung ist sehr gut konstruiert und kann mit viel hintergründiger Geschichte zu den Protagonisten aufwarten.
    Wie auch im "Roten Drachen" spielt Dr. Lecter nur eine indirekte Rolle, die aber wieder faszinierend und beängstigend zugleich ist. Harris hat mit diesem Charakter tatsächlich eine Art Kultfigur geschaffen.

    Leider ergaben sich zum Ende hin ab und an einige Längen, die ich schließlich nicht mehr so aufmerksam gelesen habe, wie den Rest des Buches. Allerdings wurden diese etwas langatmigen Passagen schlussendlich mit dem Ausgang der Geschichte wettgemacht und sind in meinen Augen daher zu vernachlässigen.
    Schreibstil und Ausdruck sind ansonsten aber wieder unschlagbar detailiert und interessant.

    Was einigen Lesern, die eher selten Thriller zur Hand nehmen, wahrscheinlich unangenehm auffallen wird, sind die genauen und brutalen Bescheibungen der Taten des Mörders. Deshalb würde ich dieses Buch nicht jedem empfehlen.
    Trotzdem gibt es von mir die Bewertung sehr gut!

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    NiWas avatar
    NiWavor 3 Jahren
    "Die Schule ist aus, Starling." (S. 86)

    Ja, für die angehende FBI-Agentin Clarice Starling ist sie das auf jeden Fall. Gerade noch hat sie in Quantico die Schulbank gedrückt, steckt sie schon mitten in der Serienkillerjagd nach Buffalo Bill, der Frauen häutet, und kommt zur zweifelhaften Ehre Dr. Hannibal Lecter zu verhören.

    Anfangs sollte es nur ein harmloses Verhör werden, auf das sich Clarice Starling eingelassen hat. Im geschützten Raum der Gefängniszelle ist ihr Einsatz gefragt, um Dr. Hannibal Lecter - bekannt als Hannibal der Kannibale - Informationen zu seinen Gräueltaten zu entlocken.

    Doch dann stellt sich heraus, dass Lecter sein eigenes Spielchen mit dem FBI und Starling treibt und er sogar bei der Ergreifung von Buffalo Bill behilflich sein kann.

    Thomas Harris’ „Das Schweigen der Lämmer“ ist für mich einer der besten Serienkiller-Thriller, die ich jemals gelesen habe. Obwohl es um die Ergreifung Buffalo Bills geht, handelt es sich eher um eine Ménage-à-trois, die sich zwischen Starling, Dr. Lecter und dem geistesgestörten Frauenmörder Buffalo Bill anbahnt.

    Gerade befand sich Starling noch im Schutz ihrer Ausbildung, da wird ihr die berufliche Ehre erwiesen, sich mit Dr. Hannibal Lecter zu befassen. Er ist einer der bekanntesten Serienmörder aller Zeiten, den nicht einmal ein Hochsicherheitstrakt in Schach halten kann. Der hochintelligente und überaus intellektuelle Lecter, wird mit Samthandschuhen angefasst, aber nicht, weil es in amerikanischen Gefängnissen so üblich ist, sondern weil es sonst leicht passieren könnte, dass sich der renommierte Psychiater im Gesicht eines anderen verbeißt.

    Während die Ermittlungen um Buffalo Bill das FBI in Atem halten, erkennt Starling, dass Lecter dabei helfen kann und fasst Vertrauen in den geistesgestörten Mann.

    Die Charaktere Starling und Lecter sind Dreh- und Angelpunkt dieses Psychothrillers. Bereits als man mit Clarice Starling das Gefängnis betritt, stockt einem der Atem, weil man sich der Situation nicht gewachsen fühlt. Man reisst sich zusammen, wirft selbstbewusst das Haar zurück und nimmt überlegt eine gerade Haltung ein, als man Lecter zum ersten Mal gegenübertritt. Dr. Hannibal Lecter ist eine formvollendete schwarze Seele, die mit intellektueller Anmut das Wort ergreift, auf hochintelligente Weise sein Gegenüber analysiert und dadurch in seiner gleichgültigen Ruhe hochgradig gefährlich ist.

    Thomas Harris hat mit Lecter einen Protagonisten erschaffen, der einen beim Lesen den Atem anhalten lässt. Anziehend und abstoßend zugleich, bannt er durch seine kultivierte Art und besticht durch verstörendes Charisma.

    Starling, die sich aus verworrenen Verhältnissen bis zum angehenden FBI-Agent hochgearbeitet hat, wartet als interessante Protagonistin auf, die in einem geschickten Zusammenspiel ihrer Wesenszüge, den Leser an der Hand zu nehmen weiß, und sich gemeinsam mit ihm auf das Grauen einlässt.

    Die Story um Buffalo Bill erfreut sich ebenso genialer Ausarbeitung. Ohne Klischees oder langatmiger Vorhersehbarkeit, fädelt der Autor eine meisterhafte Handlung ein, die nicht nur das FBI sondern vor allem den Leser in äußerst angespannte Stimmung versetzt.

    „Das Schweigen der Lämmer“ ist für mich ein Klassiker unter den Psychothrillern, der mit seinen beispiellosen Charakteren, schockiert, fesselt, verstört und sich dadurch zurecht die Aufmerksamkeit jedes Thrillerfans verdient.

    Die Hannibal-Lecter-Reihe:
    1) Roter Drache
    2) Das Schweigen der Lämmer
    3) Hannibal
    4) Hannibal Rising

    Kommentare: 15
    121
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks