Thomas Hettche

 3.6 Sterne bei 226 Bewertungen
Autor von Pfaueninsel, Woraus wir gemacht sind und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Thomas Hettche

Thomas Hettche wurde 1964 im Landkreis Gießen geboren und hat Germanistik, Filmwissenschaft und Philosophie in Frankfurt am Main studiert. 1989 veröffentlichte er seinen Debütroman "Ludwig muss sterben" im Suhrkamp Verlag. Nach weiteren Romanen, einem Erzählband, sowie verschiedenen Essays stand Hettche 2006 mit seinem Roman "Woraus wir gemacht sind" auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Im Jahr 2014 erschien sein aktueller Roman "Pfaueninsel", der für den Deutschen Buchpreis 2014 nomminiert ist. Hettche veröffentlichte außerdem Reportagen in der F.A.Z. und N.Z.Z., war Juror des Ingeborg-Bachmann-Preises in Klagenfurt und gründete 1999 mit der Online Anthologie "NULL" eines der ersten deutschsprachigen Literaturprojekte im Internet. Nach Auslandsaufenthalten in u.a. Krakau, Los Angeles, Venedig und Roman lebt Hetteche heute in Berlin und der Schweiz.

Alle Bücher von Thomas Hettche

Sortieren:
Buchformat:
Pfaueninsel

Pfaueninsel

 (105)
Erschienen am 08.02.2016
Die Liebe der Väter

Die Liebe der Väter

 (36)
Erschienen am 12.03.2012
Woraus wir gemacht sind

Woraus wir gemacht sind

 (40)
Erschienen am 09.01.2008
Der Fall Arbogast

Der Fall Arbogast

 (18)
Erschienen am 15.04.2010
Nox

Nox

 (7)
Erschienen am 01.08.2011
Ludwig muss sterben

Ludwig muss sterben

 (4)
Erschienen am 01.03.2004
Der Fall Arbogast

Der Fall Arbogast

 (2)
Erschienen am 06.04.2017
Unsere leeren Herzen

Unsere leeren Herzen

 (2)
Erschienen am 09.11.2017

Neue Rezensionen zu Thomas Hettche

Neu

Rezension zu "Woraus wir gemacht sind" von Thomas Hettche

Thomas Hettche | WORAUS WIR GEMACHT SIND
Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

INHALT: Der Autor Niklas Kalf soll eine Biographie über den jüdischen Emigranten Eugen Meerkaz schreiben, der im Zweiten Weltkrieg mit seiner Frau in die Staaten floh und dort Karriere machte. Für die Recherchen zu dem Buch und ein Treffen mit dem amerikanischen Verleger Albert Snowe reist Kalf mit seiner schwangeren Frau Liz nach New York, wo diese nach ein paar Tagen entführt wird. Kalf wird mit der Forderung erpresst, sofort alle Informationen über die Parsons-Experimente auszuliefern, wenn er seine Frau lebend wiedersehen will. Das Problem: Kalf weiß nichts über diese Aufzeichnungen. Er macht sich daran dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, stößt immer tiefer ins Herz Amerikas vor und verliert sich bei dieser Suche fast selbst.

FORM: Nachdem die Story in der ersten Hälfte des Romans eher auf Sparflamme läuft, legt Hettche in der zweiten Hälfte ordentlich ein paar Schippen drauf. Bis zu der Szene mit dem alten Mann an der Tankstelle (Kapitel 13) dachte ich, naja, wenn das so weiter geht, wird’s ein Schuss in den Ofen. Danach entwickelt sich die Geschichte jedoch zu einem rasanten Thriller mit allem Drum und Dran. Geschrieben ist das Ganze sehr gekonnt, mit vielen Querverweisen auf die amerikanische Politik und Popkultur. Wie auch die Hauptfigur Kalf macht der Roman einige Veränderungen durch, wird zum Roadmovie, zum Krimi, zur Liebesgeschichte, zum Psychodrama. Genau das kann man auch bemängeln, dass der Roman zuviel sein will, aber das passt ja auch irgendwie zu Amerika.

FAZIT: Lirum, larum, mir hat’s gefallen – fünf Sterne.

*** Diese und viele weitere Rezensionen könnt Ihr in meinem Blog Bookster HRO nachlesen. Ich freue mich über Euren Besuch ***

Kommentieren0
4
Teilen
Milagros avatar

Rezension zu "Pfaueninsel" von Thomas Hettche

Gespalten
Milagrovor einem Jahr

Nun denn, das Buch verdient einen zweiten Versuch, ein schöner Zufall, dass die gerade geschriebenen Eindrücke im digitalen Nirvana gelandet sind. Daher nur ein paar Worte...
Thomas Hettches Roman war in allen Auslagen und dieser Buchdeckel ist wirklich faszinierend. Blau schimmert er und die  weiße Pfauenfeder wirkt mit der weißen Schrift einfach nur schön. Als ich vor einigen Wochen mit der Lektüre begann, kam ich nicht so recht in die Geschichte, historische Dinge üben keinen Reiz aus auf mich, und als dann etwa auf Seite 40 der Sex zwischen zwei kleinwüchsigen Menschen beschrieben wurde, dachte ich, das Buch sei doch nicht wirklich so meins. Ich legte es zur Seite. Gleichzeitig hatte sich allerdings schon  ein Interesse an der Hauptperson der Geschichte, Marie, herausgestellt. Ich unterbrach mithin nur und habe das Buch jetzt wieder hervorgeholt. Erzählt wird das Leben der Marie, die zusammen mit ihrem Bruder in eine Art Patchwork-Familie auf die Pfaueninsel kommt. Dies Ende des 18. Jahrhunderts, zu Königs Zeiten, als es Hofgärtner, Schlösser und einen schier nicht enden wollenden Reichtum und Einfluss der Mächtigen gab. Marie und ihr Bruder leben gemeinsam mit den drei Brüdern der Familie ein anderes Leben. Marie ist als kleinwüchsiges Mädchen ein Geschöpf, das wie auch die exotischen Tiere auf der Pfaueninsel lebt: Sie gehört zur königlichen Sammlung. Sehr beeindruckend war für mich ihr eigenes Bild, ihr Verstehen, als sie in die Augen eines gerade gelieferten Löwen blickt, der der Unterhaltung des  Königs in der dort angesiedelten Tierausstellung dient. Sie selbst ist nichts anderes dort, ein exotischer Moment der Insel. Gleichwohl findet sie ihren Raum, liest alles, schreckt nicht vor der Bibliothek der Königin zurück. Sie lebt ihr Leben, in dem alles vorkommt, Liebe, Verlust, Angst,  Ärger, Zerwüfnis, Reichtum, Armut. Im Verlauf der Geschichte war sie mir oft sehr nahe, ich litt mit ihr. Insbesondere der mittlere Teil der Erzählung ist sehr gelungen, ich habe dann auch fast das ganze Buch ohne Pause gelesen. Ihr Leben war nicht erbärmlich, es war berührend. Im letzten Teil fand ich den Erzählstil nicht mehr so rund, da war mir der allwissende Erzähler zu präsent. Das eigentliche Ende dann versöhnte mich wieder, es war die richtige Entscheidung, dem Buch eine zweite Chance zu geben.

Kommentare: 3
268
Teilen
black_horses avatar

Rezension zu "Pfaueninsel" von Thomas Hettche

Das Monster der Insel
black_horsevor 2 Jahren

Es ist zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als die kleinwüchsige Marie mit ihrem Bruder auf die Pfaueninsel im Südwesten Berlins in der Havel kommt. Die Insel wird im Laufe der Herrschaft Friedrich-Wilhelms III.zu einem Lustgarten mit besonderer Architektur und Tieren und Pflanzen aus aller Welt gestaltet.

Marie, die die Königin einmal als "Monster" bezeichnete ist als Schlossfräulein eine Kuriosität der Insel. Um sie ist die Geschichte gebaut, die sich um die Besonderheiten der Insel und die gesellschaftliche Entwicklung in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts rankt. Episodenhaft kann der Hörer an Maries Leben teilnehmen, an den Veränderungen, die um sie herum stattfinden, den Aufstieg und Fall der Insel und ihrer Bewohner, in denen sie eine Konstante bleibt, die die Insel bis zu ihrem 60. Lebensjahr nicht verlässt.

Die Geschichte hat mich gut unterhalten. Es war interessant so viel zu den Hintergründen der damaligen Zeit zu erfahren. Maries Geschichte ist zwar nicht besonders aufregend, aber ich konnte gut mit ihr mitfühlen. Die Sprecherin Dagmar Menzel hat ihre Sache sehr gut gemacht und mir damit schöne Hörstunden beschert.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
krimielses avatar
Eine neue Leserunde im Rahmen "SuB-Aufbaus mit Niveau" von Buchrättin im Mai ist "Pfaueninsel" von Thomas Hettche

Jede/r, die/der mitmachen möchte, ist herzlich willkommen!

Ach ja:
Es gibt keine Bücher zu gewinnen, wir lesen bitte alle mit eigenem Exemplar.
Die Seitenangaben zur Abschnittseinteilung beziehen sich auf die gebundene Ausgabe, doch durch die Kapitelbenennung sollte es auch mit anderen Ausgaben kein Problem sein.

Der Link zur Challenge ist hier:
https://www.lovelybooks.de/thema/SuB-Aufbau-mit-Niveau-Die-literarische-Runde-2017-1354267593/
Code-between-liness avatar
Letzter Beitrag von  Code-between-linesvor einem Jahr
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Thomas Hettche wurde am 30. November 1964 in Treis (Deutschland) geboren.

Thomas Hettche im Netz:

Community-Statistik

in 390 Bibliotheken

auf 61 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks