Thomas Hofmann Altwiener Tiergeschichten

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Altwiener Tiergeschichten“ von Thomas Hofmann

Hunde, Katze, Pferde, Haus- und Nutztiere, Zirkusbären, Schönbrunner Zootiere bis hin zu Mäusen und Ratten, ­kurzum Vertreter aus dem gesamten Reich der Tiere, sind die Akteure dieser erlesenen Anthologie. Der Zeitraum von der Monarchie, wo Wien k.k. Reichshaupt- u. Residenzstadt war, bis zum Zweiten Weltkrieg zeigt in vielen Facetten die sich verändernde Bedeutung der Tiere. Binnen weniger Dekaden drängte die Motorisierung ­Pferde zunehmend in den Hintergrund: „Die Pferde, einst die Könige der Landstraße, sterben aus …“ (Wiener ­Neueste Nachrichten, 1. November 1926). In einem bunten Panoptikum von Genres, Meldungen, Reportagen, Berichten aus unbekannter Feder bis hin zu literarischen Feuilletons aus historischen Tageszeitungen, werden abwechslungsreiche Begegnungen lebendig. Im tierischen Alltag der Stadt existieren Konflikte, tragische Unfälle, freudige Momente, wie rare Geburten exotischer Tiere nebeneinander. Tiere, ob zahm, wild und ungebändigt, begleiten die Wiener Bevölkerung in allen ­Lebenslagen und reflektieren die Befindlichkeit des grantelnden Wieners im Alltag. Tagesaktuelle Momentaufnahmen vor dem zeithistorischen Hintergrund garantierten unverfälschte Authentizität und gewähren Einblicke in vielfältige, teils skurrile Mensch-Tierbeziehungen der Großstadt. Im Nachwort werden historische Hintergründe und Zusammenhänge erläutert.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen