Thomas Hohensee , Renate Georgy Der Tod ist besser als sein Ruf

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Tod ist besser als sein Ruf“ von Thomas Hohensee

Zweifellos hat der Tod einen schlechten Ruf. Er wird mit einer Fülle negativer Vorstellungen assoziiert. Doch auch das Lebensende ist nur eine Frage der Perspektive. Und jeder, der will, kann bei sich beginnen, daran zu arbeiten. Es gibt einen Weg, sich von der Angst um das eigene Leben und das der Liebsten zu befreien. Ob es ein Leben nach dem Tod gibt, mag jeder selbst entscheiden. Aber eines ist auf jeden Fall möglich: ein Leben vor dem Tod, erfüllt von Freude, Hoffnung und Gelassenheit. Ein Buch über das Leben, das Sterben und den Tod - ohne Angst!

Dem Tod kann man nicht entkommen, seinen Gedanken und Gefühlen schon …. also genieße deinen Tag im hier und im jetzt.

— Bücherfüllhorn-Blog
Bücherfüllhorn-Blog

Ein Ratgeber für den Umgang mit der eigenen Endlichkeit.

— Sikal
Sikal

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dem Tod kann man nicht entkommen, seinen Gedanken und Gefühlen schon...

    Der Tod ist besser als sein Ruf
    Bücherfüllhorn-Blog

    Bücherfüllhorn-Blog

    04. June 2017 um 21:21

    Es gibt keine Aussage, über das was nach dem Tod kommt, denn das Leben und der Tod sind eng verbunden. Der entscheidende Unterschied ist ein anderes Denken über das Leben und den Tod durch den Blick auf den Umgang anderer Kulturen, durch Anregungen und neue Denkanstöße. Es gibt verschieden Wege und alles ist eine Frage der Sichtweise und der eigenen Bewertung. Im Buch werden sehr sehr viele Fragen gestellt, die jeder selber beantworten muss, indem er seine eigenen Grundgedanken und Ansätze überprüft. Man sollte sich Zeit lassen, über diese Fragen nachzudenken. Sie geben Impulse, sich selber bewusst zu sein, nach der eigenen Facon glücklich zu werden und den Tod mit anderen Augen zu sehen. Es ist kein Buch einfach so zum „runter lesen“, obwohl der Inhalt durchaus unterhaltsam ist und sich auch flüssig lesen lässt. Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn man an sich „arbeiten“ will und die Fragen innerlich ausführlich beantworten will. Das nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, die sich sicherlich lohnen wird bei diesen Anregungen. Viele Themen werden oberflächlich angesprochen, aber bei dieser Themenfülle ist das gar nicht anders möglich. Deswegen gibt es auf den letzten Seiten eine Liste mit Anschluss-Literatur. Auch die Ängstlichen unter uns sollten dieses Buch lesen, gerade wenn sie sich mit diesem Thema nicht befassen wollen. Traut euch!   Alles in allem: Das Buch handelt nicht nur vom Tod, sondern vor allem vom Leben und dem Motto Genieße das Leben und den Tag (Carpe diem), denn deine Reise hier auf Erden ist endlich. Es gibt viele Tipps und Anregungen zum Nachdenken und Überdenken.

    Mehr
  • Ein gelassener Umgang mit dem Unvermeidlichen

    Der Tod ist besser als sein Ruf
    Sikal

    Sikal

    19. May 2017 um 09:04

    Die beiden Autoren Thomas Hohensee und Renate Georgy haben mit ihrem Buch ein Thema aufgegriffen, das wirklich jeden von uns betrifft. Und doch ist es für viele ein Thema, das man ausklammert, das nur für die anderen da ist, das nicht wirklich realisiert wird. Jedem einzelnen Leser sei es selbst überlassen zu entscheiden, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Doch zumindest gibt es ein Leben vor dem Tod und das gilt es zu gestalten, Freude, Gelassenheit und Vertrauen in sein Leben zu lassen. Unterschiedliche Völker bringen unterschiedliche Vorstellungen vom Tod und dem Danach hervor, Während einige Völker den Tod als Ende der Existenz akzeptieren, reichen bei wieder anderen die Jahre davor gerade mal als Vorbereitung für das Danach. Um das Loslösen des Geistes vom Körper zu unterstützen greifen manche Kulturen zu (für uns) ungewöhnlichen Mitteln. Man könnte sich doch aus diversen Kulturen für sich ein passendes Verhalten rauspicken, ein Ritual, das einem hilft mit dem Gedanken an den Tod umzugehen und diesen nicht als Feind zu betrachten. Was kann also schlimmer als der Tod sein? Düstere Gedanken um das Drumherum – und genau hier setzen die Autoren an und versuchen verschiedene Zugangsweisen aufzuzeigen, geben uns noch den ein oder anderen Gedankenanstoß und eine Vielzahl an Buch- sowie Filmtipps. Als Lifecoach vermitteln Thomas Hohensee in seinen Seminaren auch Strategien, wie ein erfülltes Leben möglich ist, gibt einfache Hilfestellungen für mehr Gelassenheit. Die Autoren betrachten die Endlichkeit, stellen sich dem Thema und versuchen das Beste daraus zu machen – und das ist nun mal zu leben!

    Mehr
    • 2