Thomas Jeier Wo die Feuer der Lakota brennen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wo die Feuer der Lakota brennen“ von Thomas Jeier

Adlerfrau, eine 14-jährige Lakota-Indianierin, ist fest in den Traditionen ihres Volkes verwurzelt. Sie liebt das freie Leben in der Prärie, doch dann wendet sich das Schicksal ihres Volkes. Sie wird in ein Internat der Weißen gebracht und soll werden wie sie... Die bewegende Lebensgeschichte einer jungen Indianerin, die in einem Internat zur Weißen umerzogen werden soll und erkennen muss, dass sie ihne ihre Vergangenheit nicht leben kann. Ein ergreifendes Plädoyer für Toleranz und Menschlichkeit

Das Buch zeichnet ein realistischens Bild vom Leben der indianer nach ihrer Niederlage.

— mabuerele
mabuerele

Das Buch zeichnet ein realistischens Bild vom Leben der indianer nach ihrer Niederlage.

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "ADAYUMA oder Bis die Seele vergibt" von Georg Huber

    ADAYUMA oder Bis die Seele vergibt
    GeorgHuber

    GeorgHuber

    Leserunde zu dem emotionalen und tiefgründigen Roman "Adayuma oder Bis die Seele vergibt" Ihr Lieben, 1,5 Jahre ist es her, als "In deiner Welt" erschienen ist, jene berührende Geschichte zwischen zwei Freunden, die sicher kaum ein Auge trocken ließ. Nun ist der neue Roman fertig: "Adayuma oder Bis die Seele vergibt". Auch dieses Mal begebt ihr euch mit den Protagonisten auf eine Reise in die eigenen inneren Welten. Dieses Mal ist es Pokuwoo, ein Indianer, der die junge Amerikanerin Violett an die Hand nimmt und sie in ihre tiefsten Gefühle führt. Weise, emotionsreich und spannend, wie schon der erste Roman... Ich freue mich diesen Roman mit euch teilen zu können. Und ich freue mich auf eine schöne Leserunde! Ich habe hier zehn Exemplare, die darauf warten gelesen zu werden. Ich bitte euch aber darum, erst einmal die Leseprobe und die Inhaltsangabe durchzulesen, bevor ihr euch für die Leserunde bewerbt. Dieser Roman ist philosophisch, ja schon spirituell.  Er möchte gelesen, verstanden und durchlebt werden. Der Roman wird dich sicherlich mit deinen eigenen Gefühlen in Kontakt bringen. Das solltest du vorher wissen. Meine Frage an euch: Wieso möchtet ihr den Roman lesen? Alles Liebe Euer Georg

    Mehr
    • 273
  • Eine junge Indianerin erzählt

    Wo die Feuer der Lakota brennen
    mabuerele

    mabuerele

    09. November 2013 um 20:12

    Wir schreiben das Jahr 1876. Nach dem Sieg der Indianer am Little Bighorn wendet sich der Stamm der Lakota unter Tashunko Uitko nach Norden. Zu ihnen gehört auch Adlerfrau, die zu diesem Zeitpunkt 6 Jahre ist. Sie erzählt die Geschichte ihres Lebens. Der Autor hat einen dichten und gut recherchierten Roman über das Leben und Sterben der Indianer geschrieben. Im Mittelpunkt steht eine junge Indianerin. Ihr Leben ist exemplarisch für viele. Doch es gibt einen grundlegenden Unterschied. Adlerfrau vergisst nie ihre Wurzeln. Im Herzen bleibt sie Indianerin. Im Roman werden die wichtigsten historischen Ereignisse gestreift. Dabei geht es zum einen darum, die Anzahl der Indianer zu reduzieren, zum anderen werden Kinder in Internatsschulen bewusst zu Weißen erzogen. Sie dürfen ihre Sprache nicht mehr benutzen und haben sich strengen Regeln zu unterwerfen. Deutlich werden die religiösen Vorstellungen der Indianer herausgearbeitet. Immer wieder fragt sich Adlerfrau, warum die Weißen die Erde zerstören. Als intelligenten Mädchen fallen ihr schnell die Widersprüche zwischen den Worten ihrer Erzieher und deren Taten auf. Sie lernt sich anzupassen, ohne sich zu verbiegen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es schildert auf realistische und deshalb besonders berührende Weise das Unrecht, dass den Indianern geschehen ist.

    Mehr