Thomas Klugkist Hanna und Sebastian

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 2 Leser
  • 34 Rezensionen
(6)
(16)
(16)
(12)
(1)

Inhaltsangabe zu „Hanna und Sebastian“ von Thomas Klugkist

In der Hoffnung, ganz zueinander zu finden, schreiben sich Hanna und Sebastian nach einigen traumhaften Tagen in Rom lange und intensive Briefe. Doch das Leben treibt sie auseinander, und das Schreiben wird zu einem exklusiven Raum, in dem sie ihre Liebe so leidenschaftlich, grenzenlos und wahrheitshungrig leben können wie nirgendwo sonst ? und in dem sie einander die Freiheit schenken, die sie dann immer kompromissloser auch in der Wirklichkeit suchen. Dieser sinnlich-virtuose Roman, eine außergewöhnliche Liebesgeschichte in Briefen, Mails und SMS und das literarische Debüt von Thomas Klugkist, erzählt von einem rückhaltlosen Liebes- und Beziehungsexperiment und entwirft dabei das Bild einer Generation zwischen Lebensplanung und Grenzüberschreitung, den Verführungen des Körpers und der Transzendenz.

Es hat sehr gefesselt, war tief wie das Meer und schwer wie ein Fels. Eine tolle Gedankenwelt, empfehlenswert, aber anders als erwartet.

— JessSoul

Wunderschöne Sprache, aber teilweise zu abgehoben. Idee wunderbar, Ausführung sehr meisterlich aber etwas blutleer.

— forever-books

Philosophisch, nachdenklich und anspruchsvoll: so präsentiert sich dieser Briefroman über die Liebe und das Leben!

— sommerlese

Teilweise eine wirklich gute und schöne Geschichte, teils aber wiederum sehr mühsam zu lesen.

— LimitLess

Intelligenter Briefroman

— Gruenente

Eine stille, tiefe und intensive Liebesgeschichte. Sehr lesenswert!

— Haeni

Stöbern in Romane

Sonntags fehlst du am meisten

Ein bewegendes Familiendrama

SarahV

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Klare Leseempfehlung!

skiaddict7

Die Außerirdischen

Was passiert, wenn eine fremde Macht das Böse im Menschen hervorkehrt...

smayrhofer

Fever

Ein postapokalyptischer Roman mit einem Protagonisten, der an das Gute im Menschen glaubt. Wahnsinnig spannend und fesselnd!

TanyBee

Das saphirblaue Zimmer

New York, 3 Zeitepochen 3 Frauen wunderbarer Roman!

Katze2410

Vintage

Dass Hervier verstanden hat, dass Musikgeschichte nicht ohne Thematisierung von Rassismus auskommt, hat mich besonders positiv überrascht.

eelifant

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • hat mich nicht gefesselt

    Hanna und Sebastian

    Yagmur

    23. February 2016 um 13:13

    Inhalt Hanna und Sebastian verbringen einige wunderschöne Tage in Rom. Um der Hoffnung willen, zueinander zu finden, schreiben sie sich Briefe, Mails und SMS. Doch das Leben bringt sie nicht zueinander. Nur mit dem Schreiben entwickeln sie einen Raum, in dem sie ihre Liebe leben und genießen können. Meinung "Hanna und Sebastian" hat mich leider nicht fesseln können. Die Idee der Geschichte finde ich interessant, doch ihre Umsetzung hat mich nicht überzeugen können. Ich habe hohe Erwartungen an das Buch gesetzt, gerade weil die Kurzbeschreibung vielversprechend klingt. Doch ich bin enttäuscht worden. Die Geschichte ist eher verzweigt und komplex. Es hat mir an Tiefe und Bedeutung gefehlt. Spannende Momente sind fern und Überraschungen rar geblieben. Ebenso bin ich auch mit dem Buch nicht warm geworden. Mein Wunsch nach einer genüsslichen Unterhaltung ist nicht erfüllt worden. Die Geschichte ist literarisch geprägt. Der Schreibstil ist anspruchsvoll, wodurch sich die Geschichte schwer lesen lässt. Ich konnte nicht flüssig lesen. Es ist eher anstrengend und mühsam gewesen, zu lesen, was gerade nicht viel Freude beim Lesen bereitet hat. Das Lesen ging einfach zäh voran. Nach der Hälfte (200 Seiten) habe ich das Buch leider abbrechen müssen. Die Charaktere Hanna und Sebastian sind mir fremd geblieben und nicht greifbar gewesen. Ich habe kaum Bezug zu ihnen gehabt. Der Zugang zu den Beiden fehlte mir lediglich, wodurch ich dann gegenüber ihnen eine gewisse Distanz aufgebaut habe. Ebenso lassen sich Intiminität und Persönlichkeit zum Wünschen übrig. Einen tiefgründigen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle habe ich leider nicht bekommen. Die beiden Charaktere hätten besser und tiefer beleuchtet werden sollen. Fazit Die Geschichte ist nicht packend. Die Sprache erschwert das Lesen. Ein schwieriges Buch, das nicht für jedermann gedacht ist.

    Mehr
  • Das falsche Buch zur falschen Zeit

    Hanna und Sebastian

    Kunterbuntestagebuch

    19. February 2016 um 21:50

    Ausnahmsweise mache ich mal keine Angaben zum Inhalt, da ich zu wenig über das Buch sagen kann und es nicht vorschnell verurteilen möchte! Den Klappentext kann ja jeder selbst lesen. Fazit: Ich war ganz hingerissen von diesem tollen Scherenschnitt Cover und der Klappentext sprach mich sofort an, doch nach den ersten 25 Seiten begann ich zu zweifeln, ob der Schreibstil etwas für mich und meine Freizeit ist. Das Buch hat einen, wie soll ich sagen, anspruchsvolleren, gehobenen Schreibstil, bei dem es mir schwer fällt, die Seele baumeln zu lassen. Ich hatte ständig das Gefühl, ich lese einen Text bei der Arbeit und so fiel es mir schwer mich auf die Geschichte einzulassen. Nach 50 Seiten habe ich das Buch erst einmal abgesprochen. Vielleicht das falsche Buch zur falschen Zeit! Ich versuche es in 10 oder 15 Jahren noch einmal Steffi K. :-).

    Mehr
  • Liebe ohne Empathie?

    Hanna und Sebastian

    Tinkers

    14. January 2015 um 09:14

    „Hanna und Sebastian“ ist das 2014 bei beck erschienene Romandebüt von Thomas Klugkist. Dieser anspruchsvolle Briefroman erzählt die Geschichte von zwei Menschen, die sich in der Jugend kennenlernen und dann viele Jahre eine sehr eigene Beziehung in Schriftform führen. Beide entwickeln sich in sehr unterschiedliche Richtungen, dennoch sind sie auf eine sehr spezielle Art miteinander verbunden. Ihre Texte sind nicht immer leicht verständlich, sie schreiben auch viel über die eher unangenehmen Lebensphasen, aber dabei sind sie sich und dem anderen gegenüber immer gnadenlos ehrlich. Mich hat das Buch leider nicht so sehr berührt, wie ich erwartet habe. Viele Passagen haben mich aufgrund der philosophischen Ausführungen etwas gelangweilt. Der Klappentext verspricht eine „sinnlich-virtuose“ Liebesgeschichte, aber der Inhalt ist eher eine sehr eigene Brieffreundschaft zweier Intellektueller, die mir persönlich über zu wenig Empathie verfügen.  

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Eine Liebesgeschichte (?) in Briefform

    Hanna und Sebastian

    Lilli33

    30. December 2014 um 16:13

    Hanna und Sebastian sind ein Paar, dem das Schicksal immer wieder im Weg steht. Es soll einfach nicht sein, dass die beiden zusammenkommen. Nichtsdestotrotz verbindet sie eine Freundschaft, der sie über viele Jahre, anfangs in Briefen, später dann in E-Mails und SMS, teilweise über mehrere Seiten, dann wieder nur in einzelnen Sätzen oder Zeichen Ausdruck verleihen. Dabei verwenden sie eine teilweise hochtrabende Sprache, die das Ganze auf mich wenig authentisch, viel mehr gewollt, erscheinen ließ. Dagegen sind die Themen, die sie anschneiden bzw. die Ereignisse, von denen sie sich gegenseitig erzählen, anfangs schon sehr alltäglich und damit ein bisschen langweilig. Später kommen dann immer mehr Tragödien im Leben der Protagonisten dazu. Es wird einerseits interessanter, andererseits schwerer verständlich. Mir ging es ein bisschen wie Hanna, die auch nicht immer weiß, was Sebastian eigentlich sagen will: „Ich habe deine Mail noch einmal gelesen, mit flatternden Augen und Ohren, verstehe nur Bahnhof, mein Irgendwosebastian, und frage mich, worauf du mit all diesen Dingen hinauswillst. Aber du wirst es mir sicher noch sagen, und wenn nicht, dann komme ich und schüttle dich, bis du es endlich tust!“ (S. 291) „Ich verstehe nicht alles, was du schreibst, und fürchte, du sagst mehr, als ich entschlüsseln kann, zum Beispiel […] das sind alles Dinge, da weiß ich nicht, was von alledem soll ich wörtlich und was eher als Bild oder Gefühlswert nehmen?“ (S. 322) Philosophische und psychologische Betrachtungen, Gesellschaftskritik, die immer wieder anklingt, sind zwar ganz interessant, aber für meinen Geschmack zu oberflächlich. Das Buch hat ganz klar Potential. Doch wurde es in meinen Augen nicht ganz glücklich umgesetzt. Das kann ein anderer Leser aber natürlich anders empfinden. Man darf auf keinen Fall den Fehler machen und einen lockeren Roman à la „Gut gegen Nordwind“ erwarten. „Hanna und Sebastian“ ist um einiges anspruchsvoller.

    Mehr
  • „Hanna und Sebastian“ - Eine ganz besondere Liebesgeschichte.

    Hanna und Sebastian

    LimaKatze

    Zum Inhalt: Auszug aus dem Klappentext: „In der Hoffnung, ganz zueinander zu finden, schreiben sich Hanna und Sebastian nach einigen traumhaften Tagen in Rom lange und intensive Briefe. Doch das Leben treibt sie auseinander, und das Schreiben wird zu einem exklusiven Raum, in dem sie ihre Liebe so leidenschaftlich, grenzenlos und wahrheitshungrig leben können wie nirgendwo sonst.“ Der Klappentext verspricht zu diesem Roman von Thomas Klugkist eine Geschichte über ein Liebes- und Beziehungsexperiment, und diese Ankündigung wird auf jeden Fall erfüllt. Der Briefroman erzählt von Hanna und Sebastian, die in diesem Buch in einem Zeitraum von zehn Jahren in Briefen, Mails und SMS nicht nur über die Liebe schreiben, sondern den Anderen auch am eigenen Leben teilhaben lassen. Wahrheit ist dabei ihr oberstes Gebot und das führt mitunter zu einer Offenheit, die fast schon grenzenlos wirkt. Eine Offenheit, die wunderbar sein kann, aber manchmal auch verletzend und rücksichtslos. Je mehr man als Leser während der Lektüre über die beiden charakterlich und in ihrer Lebenseinstellung so unterschiedlichen Protagonisten erfährt, desto häufiger fragt man sich: Kommen Hanna und Sebastian am Ende der Geschichte zusammen? Kann es überhaupt eine gemeinsame Zukunft geben? Ist es möglich, nur durch den schriftlichen Austausch eine Liebe aufrechtzuerhalten? *** Mein Fazit: Thomas Klugkist erzählt in einer sehr schönen Sprache, philosophisch und poetisch, emotional und bewegend. Dabei lässt der Autor dem Leser Raum für eigene Auslegungen. Durch die tiefgründige Erzählweise taucht man immer mehr ein in das Seelenleben von Hanna und Sebastian, und ist gleichermaßen fasziniert, berührt und manchmal auch erschreckt. Obwohl ich die beiden Protagonisten nie wirklich bildlich vor Augen hatte, ließ mich ihre Geschichte beim Lesen nicht mehr los. Allerdings muß ich zugeben, dass mir die eine oder andere Passage doch etwas zu lang geriet, und ein paar Textstellen für mein Empfinden ein wenig zu schnörkelhaft waren. Das machte das Lesen mitunter etwas mühsam und störte dann den Lesefluss. Trotzdem hat mir dieser Briefroman gut gefallen, auch wenn er für mich durch den angewandten Schreibstil manchmal eine kleine Herausforderung war. Aber ich mag Herausforderungen. Dieses Buch ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung für den interessierten Leser, der nicht die schnelle Unterhaltung sucht, sondern einen anspruchsvollen Roman mit Tiefgang, der auch nach der Lektüre noch eine ganze Weile nachklingt. Gerne vergebe ich für dieses Leseerlebnis vier Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Eine theoretische Liebe

    Hanna und Sebastian

    sommerlese

    Der Roman "*Hanna und Sebastian*" ist das literarische Debüt von "*Thomas Klugkist*", welches 2014  im "*Beck Verlag*" erschienen ist. Zitat auf Seite 263: "*Hier, in dieser Blase von Zeit und Raum, seien wir und unsere Liebe ewig, könnten wir sie immer wieder aufsuchen. ... Mit dem Leben habe sie immer auch den Tod mit offenen Armen umfangen - weil es ohne ihn schrecklich wäre, weil er uns tröste und auffange.*" Bei diesem interessanten Debüt handelt es sich um einen Briefroman, der aus Briefen, E-Mails und SMS besteht und in vier zeitliche Abschnitte eingeteilt ist. Hanna und Sebastian verbringen gemeinsam schöne Tage in Rom. Danach treibt sie ihre Zuneigung zu langen gefühlsstarken Briefen, sie hoffen so, zueinander zu finden. Doch das Leben hat anderes mit ihnen vor und so bleibt ihnen nur der imaginäre Raum in ihrer gemeinsam geschaffenen Briefwelt. Hier leben sie ihre Liebe und Freundschaft gedanklich aus und vertrauen sich offen ihre Hoffnungen und Wünsche an. Dieses Buch erforderte ein aufmerksames Lesen und schon einige Konzentration. Es ist keine leichte Kost und auf gar keinen Fall ein einfacher Liebesroman. Man muss sich schon bewusst darauf einlassen und die Sätze einwirken und nachhallen lassen. Das braucht Zeit und Musse und häufiges Nachlesen wird erforderlich. Es gibt Textpassagen, die im Kopf nachhallen, so tief berühren sie. Die gemeinsame Sprache ist anspruchsvoll und langsam entsteht aus den Briefen das Hintergrundwissen über die Protagonisten. Es war durch diese komplizierte Sprache schwer, die Gefühle zwischen den beiden zu erkennen. Anfangs war noch mehr Leidenschaft im Spiel, später hat man eher gegenseitig Trost, Hoffnung und Rat gesucht. Denn zwischen Hanna und Sebastian gab es kein reales Treffen, die Begegnung blieb immer geistiger Art. Ihre wahren intimen Erlebnisse haben sie mit anderen Partnern und tauschen sich darüber auch aus. Ihre Freundschaft überdauert sozusagen die irrdischen Beziehungen. Wobei man sich fragt, ob diese "Fernbeziehung" nicht doch real viel besser und vor allem eine dauerhafte Partnerschaft geworden wäre.   Doch Klugkist führt seine Protagonisten in getrennte Leben, lässt sie wieder schriftlich Kontakt aufnehmen, pausieren und wieder zueinander finden. Ihr imaginärer Raum ist wie eine Traumwelt, die aber beiden Personen auch Kraft und Beständigkeit in ihrer Freundschaft gibt. Vielleicht hätten sie sich  im persönlichen Gegenüber nicht so offenbahrt, sondern gehemmt und fremd reagiert. Die Liebe besteht in diesem Roman nur in den Köpfen der beiden Briefschreiber. Die gegenseitigen Anreden möchte ich hier noch lobend erwähnen: "*Meine Hannarettung, Mein ungeduldiger Dulder, Meine Schreibliebe, Mein Nächstmensch, Mein Innigsebastian...*" Auf jeden Fall bringt der Autor hier eine sprachgewaltige Erzählkunst zu Papier, die es an Ausdruck und Dialektik nicht mangeln lässt. Manche Briefe waren meiner Meinung nach sehr abstrakt und überflüssig und haben den Roman unnötig in die Länge gezogen. Der Mittelteil erschien mir etwas zu lang geraten. Das Ende hat mir gut gefallen, da es zeigt, wie sich die Protagonisten unterschiedlich entwickelt haben. Jeder geht mit den Problemen seines Lebens unterschiedlich um. Dabei geht es Hanna um Körperlichkeit und Sebastian eher darum, sich seelisch nicht zu verlieren. Hier will es scheinbar keinem gelingen, Körper und Seele miteinander in Harmonie zu bringen.   Dieser Roman ist wirklich einzigartig und sehr komplex. Es ist genau das Richtige für Leser, die die Herausforderung einer anspruchsvollen Lektüre mit philosophischen Anklängen suchen.

    Mehr
    • 3
  • Komplex und herausfordernd

    Hanna und Sebastian

    LimitLess

    19. May 2014 um 15:42

    Hanna und Sebastian ist ein Buch, das mich sehr zwiegespalten zurücklässt. Jetzt am Anfang der Rezension bin ich mir noch nicht sicher, wie die Bewertung ausfallen wird. Ich schreib einfach mal alles auf, was mir einfällt. Deswegen schreck ich auch ein bisschen davor zurück dem Buch Sterne zu vergeben, da diese es irgendwie schon von vornherein abstempeln und oft keinen Raum für das lassen, was man einfach sagen oder erklären muss - mein Geschreibsel kann dadurch etwas länger ausfallen. Auf der einen Seite hab ich einige Kritikpunkte, von denen ihr euch bitte nicht von vornherein abschrecken lassen solltet, denn auf der anderen Seite hat mir diese komplexe Geschichte im Großen und Ganzen äußerst gut gefallen. Das Buch ist das Debüt des Autors und von daher nochmals um einiges interessanter. Es handelt sich um einen Briefroman der aus "handgeschriebenen" Briefen, E-Mails und SMS besteht und in vier zeitliche Abschnitte eingeteilt wurde. Die Briefe schreiben sich, wie nicht schwer zu erraten, Hanna und Sebastian. Vom sprachlichen Aufbau oder vom Stil der Briefe unterscheiden sich die beiden nicht so gravierend, jedenfalls ist mir kein großer Unterschied aufgefallen und ich hab oft nur am Inhalt erkannt, von wem der Brief jetzt gerade ist. Vorallem, wenn ich mal mitten im Brief aufgehört habe zu lesen und erst irgendwann wieder eingestiegen bin, war es schwer den Brief zuzuordnen, wenn es nicht gerade um irgendein spezielles Thema ging. Bei den SMS stand oft gar nicht dabei wer jetzt wer ist und wer jetzt was geschrieben hat. Das fand ich ein bisschen lästig, wobei sich die SMS-Nachrichten nicht sehr häufen. Die Briefe/E-Mails an sich waren teilweise wirklich sehr lang und wenn man bedenkt, dass es oft nur einseitiger Monolog ist, waren diese langen Texte sehr schwierig zu lesen und erforderten ein großes Maß an Konzentration. Das Buch ist auf keinen Fall leichte Kost und auf keinen Fall einfach zum zwischendurch Lesen. Es sticht deswegen aber auch aus der Masse heraus. Die Sprache, die die zwei verwenden, ist sehr hochgestochen und ich hab mich oft gewundert, dass zwei Freunde, die sich so gut verstehen, auf so einer Ebene kommunizieren. Mehr als Freunde waren die beiden für mich auch bis zum Schluss hin nicht. Es war durch diese komplizierte Sprache nämlich schwer Gefühle zwischen den beiden rauszulesen. Am Anfang hat sich für mich gefühlsmäßig noch mehr getan, aber das haben sie irgendwann totgeschrieben. Was ich jedoch sehr liebevoll fand, waren die Kosenamen, mit denen sie die Briefe immer eröffnet haben: Mein Herzenssebastian, Meine nimmersatte Hanna, Mein Innigsebastian, Meine Sehnsuchtshanna (Um nur wenige zu nennen.). Und auch die Themen, die die beiden behandelt haben, waren teilweise sehr interessant, zwar eher wissenschaftlich, aber auch philosophisch. Irgendwann ist mir bewusst geworden, dass ich die Briefe von Sebastian viel lieber lese als Hannas. Vielleicht lag das aber auch daran, dass mir Sebastian viel sympathischer war als Hanna... Manche dieser Ausführungen der Beiden waren meiner Meinung nach unnötig und haben den Roman unnötig in die Länge gezogen. Das hatte die Folge, dass der Mittelteil für mich sehr langwierig erschien und ich das Buch für eine längere Zeit beiseite gelegt hatte. Das Weiterlesen hat sich aber gelohnt, denn das letzte Drittel war meiner Meinung nach der Stärkste Teil des Buches und konnte noch ziemlich viel rausreißen. Das Ende war irgendwie erwartet, aber irgendwie auch unerwartet. Es bleibt viel Raum um selber die Geschichte weiter zu denken, was ich grundsätzlich immer gutheiße! Das Ende wird noch lange nachhallen, ich fands sehr gelungen. Fazit Trotz vieler Kritikpunkte ein Roman, der aus der Masse heraussticht. Wer es gern komplex und herausfordernd mag, mit einer anspruchsvollen, schönen Sprache und wissenschaftlichen sowie philosophischen Themen, für den ist der Roman genau richtig.

    Mehr
  • Ein außergewöhnlicher Roman, der seine Zeit braucht...

    Hanna und Sebastian

    MissSnorkfraeulein

    „Andererseits bin ich so froh, diesen Raum hier zu haben… (…). Einen Raum wie ein Zugabteil, wie das Bistro in deinem Nachtzug, ein anderes natürlich, in einem anderen Zug, in dem ich dich jederzeit vorfinde, du immer Zeit für mich hast, wir die Welt vorüberziehen lassen, gemeinsam nachdenken.“(S. 73) In seinem Debütroman „Hanna und Sebastian“ entführt uns der Autor Thomas Klugkist in eine besondere Geschichte über die Liebe und das Leben selbst. Der Roman ist ein Briefroman und gestaltet sich ausschließlich durch Mails, Briefe und SMS, die sich die Protagonisten gegenseitig schreiben. Hanna und Sebastian, die sich noch aus ihrer Schulzeit kennen, verbringen einige traumhafte Tage in Rom. In der Hoffnung, ganz zueinander zu finden, schreiben sich die beiden lange und intensive Briefe. Doch anders als erwartet treibt sie das Leben auseinander, und das Schreiben wird zu einem exklusiven Raum, in dem sie ihre Liebe so leidenschaftlich und wahrheitshungrig leben können wie nirgendwo sonst- und in dem sie einander die Freiheit schenken, die sie dann immer kompromissloser auch in der Wirklichkeit suchen… Meine Lieblingskameradin, Mein ungeduldiger Dulder, Mein Weltenwanderer, Mein Gegenmensch… Ich habe für dieses Buch mehr Zeit benötigt, als für jedes andere Buch zuvor. Zeit, die sich auf jeden Fall gelohnt hat, denn dieser Roman ist etwas ganz besonderes, wenn auch nicht ganz einfach! „Hanna und Sebastian“ lebt von seinem lebendigen, sinnlichen, bewegenden und philosophischen Schreibstil, der etwas wirklich ganz besonderes ist und beim lesen zwar das ein oder andere Mal an den eigenen Kräften zerrt, aber einen dennoch nicht wirklich loslässt, weil es so etwas besonderes ist an Hannas und Sebastians Leben teilhaben zu können. Ich habe um die hundert Seiten gebraucht um ins Buch zu finden und mich in die Geschichte der beiden Protagonisten fallen zu lassen. Der Roman lebt von den unterschiedlichsten Momenten aus dem Leben der Beiden und ist sowohl traurig, lustig und insbesondere philosophisch zugleich. Es ist schwierig zu sagen, um was es in diesem Buch hauptsächlich geht, weil es hierfür einfach zu komplex ist, um sich auf einen Punkt festzulegen. Es geht um das Leben! Und dieses verfügt nun mal nicht über ein Hauptthema, sondern besteht aus unzähligen Strängen, die sich zu einem Ganzen zusammenfügen und so gestaltet sich auch dieser Roman. Für mich ist er eine Truhe mit unzähligen Briefen, die jeweils kleine Momente des Lebens beinhalten. Dem Klappentext zufolge geht es in „Hanna und Sebastian“ um ein „Liebes- und Beziehungsexperiment“, wie man es übergreifend bezeichnen kann und worauf die Geschichte natürlich beruht. Es ist die Frage, ob Liebe alleine durch Briefe, Mails etc. aufrechterhalten werden kann und je nachdem wodurch dies entweder gelingt oder scheitert. Die Schattenseite von diesem Roman ist, dass man als Leser an seine Grenzen stößt! Damit meine ich zum einen, dass der Schreibstil, wie berauschend er auch nach einer Weile erscheinen mag, dennoch einen permanent anstrengt und der einen zur Konzentration zwingt, wenn man diesem Buch eine Chance geben möchte. Ich wollte es in der einen oder anderen Situation einfach nur an die Wand werfen (was ich zum Glück nicht gemacht habe, weil es dafür einfach zu schön ist;-)), weil es einen frustriert und nervt, weil man es einfach manchmal nicht versteht und weil es einem so viel sagen will, dass man es nicht alles aufnehmen kann! Und so denke ich, dass es für viele Leser, die Bücher insbesondere zur Hand nehmen, um vom Alltag einfach mal abzuschalten, einfach nicht das richtige Buch ist, weil es langatmig und anstrengend erscheinen kann. Aber dennoch kann ich es jedem empfehlen, weil es ein Buch ist, von dem man sehr sehr lange etwas hat. Vielleicht sein ganzes Leben. Und damit will ich keinesfalls übertreiben… Ich denke hierbei nur daran, dass wenn ich das Buch in fünf, zehn oder dreißig Jahren aus dem Bücherregal ziehe und nochmals lesen werde, dass ich genau dann Stellen finden werde, die mir vielleicht in meiner vorherigen Lektüre nicht aufgefallen sind oder die ich einfach nicht verstanden habe, aber mir dann in der Zukunft so klar und deutlich erscheinen, weil sie mir vielleicht bekannt vorkommen und anders verstehe, als zuvor. Und dies meine ich damit, dass dieses Buch einen ein ganzes Leben begleiten kann. Es ist ein Roman, in dem sich unwahrscheinlich viel verbirgt und einem viel sagen möchte, man braucht jedoch den richtigen Moment dafür und natürlich die Zeit. Deine gordische Schwertführerin, dein Andermensch, deine verstockte, verbockte Hanna… Was man auf jeden Fall sagen kann ist, dass diese Buch zum Nachdenken anregt. Es ist nicht die klassische Liebesgeschichte, wie man sie vielleicht erwartet, sonder eine Geschichte voller Leben. Der Schreibstil ist unwahrscheinlich schön und man stolpert immer wieder über Stellen, die man sich markiert oder mehrfach durchliest, weil sie einfach so schön beschrieben/geschrieben sind. Aber dieser Schreibstil birgt auch sehr viele Gefahren, so dass es langatmig, anstrengen und einen zu sehr viel Konzentration zwingt, dass einem manchmal Kopf qualmt! Dieser Roman braucht sehr viel Aufmerksamkeit. Jeder Satz und jedes Wort seinen eigenen Moment. Ich kann diesen Roman all denen empfehlen, die evtl. Abwechslung von locker- flockigen Romanen suchen und zusammen mit diesem Buch philosophieren und seltsamen Gedankengängen folgen wollen. Leser, die Zeit investieren wollen für ein Buch, von dem man lange etwas hat und für das man den richtigen Moment braucht, um es zu lesen und um es zu genießen!

    Mehr
    • 3
  • Buch-Assoziationen - Bücher passend zu Substantiven, Adjektiven und Verben lesen!

    Die Verratenen

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben, gerade hatte ich spontan eine Idee und vielleicht haben ja ein paar Lust dabei mitzumachen! In diesem Thema soll in jeder Woche ein anderes Wort im Mittelpunkt stehen. Dieses Wort kann eigentlich jeder Art sein, egal ob Substantiv, Adjektiv, Verb, Farbe etc. - dabei ist nur wichtig, dass man dazu gut etwas assoziieren kann. Für die erste Woche, die am 3. Mai startet, gebe ich als Wort "Muster" vor. Wenn ihr Lust und Zeit habt, dann könnt ihr in dieser Woche ein Buch beginnen, das hierzu passt. Wie ihr das Wort "Muster" für euch interpretiert, bleibt euch dabei natürlich überlassen. Hat das Cover vielleicht ein bestimmtes Muster oder handelt eine Figur im Buch nach einem bestimmten Muster? Das vorgegebene Thema soll einfach als Anregung dienen, sich vielleicht mal ein passendes Buch vom Stapel ungelesener Bücher (= SuB) zu schnappen! Natürlich soll es viele verschiedene Wörter für Buch-Assoziationen geben - genauer gesagt für jede Woche eins! Wer hier gern mitmachen möchte, kann also direkt auch ein Wort vorschlagen. Die vorgeschlagenen Wörter würde ich einfach in der Reihenfolge eurer Anmeldungen oben für die einzelnen Wochen eintragen. Wer mitmachen möchte, muss das selbstverständlich nicht in jeder Woche tun, sondern ganz so, wie man Spaß daran hat. Wenn ihr euch über die Bücher, die ihr gerade zu einem bestimmten Assoziations-Wort lest, austauschen möchtet, dann tut das bitte immer im zugehörigen Unterthema oben. Einfach auf das Thema klicken und dort eure Beiträge schreiben :-) Falls ihr Fragen und Ideen habt, richte ich dafür auch ein extra Thema ein. Nun wünsche ich uns ganz viel Spaß!

    Mehr
    • 368
  • Intelligenter Briefroman

    Hanna und Sebastian

    Gruenente

    02. May 2014 um 16:51

    Hanna und Sebastian machten zusammen Abitur. Trotz einer spürbaren, gegenseitigen Anziehung kamen sie nicht zusammen. Sie trafen allerdings die Verabredung  sich 10 Jahre später in Rom zu treffen. Dieser Roman bildet sich aus dem nachfolgenden, 10 Jahre währenden Briefwechsel  (später auch eMail und SMS) zwischen den beiden. Sie verabreden sich zur Ehrlichkeit. Eine Ehrlichkeit die schonungslos, sich selbst und dem Briefpartner  gegenüber ausgereizt wird. Durch diese Ehrlichkeit legen sie auch sich selbst gegenüber Rechenschaft über ihr Leben ab. Dies ist kein Buch wie von Glattauer. Keine Massenkost. Es handelt von Menschen, die oft an die eigenen Grenzen gehen, nach eigenen Überzeugungen leben und lieben. Obwohl sie recht unterschiedliche Lebensentwürfe haben finden sie in den Briefen doch immer wieder zueinander und träumen oft von einer gemeinsamen Zukunft. Sie drücken sich in oft fast philosophisch anmutenden Texten aus, die ich zum Verständnis phasenweise auch mehrmals lesen musste. Aber keine Angst, auch diese beiden Intellektuellen sind nur Menschen mit normalen menschlichen Problemen die sie aber oft bis zum Extremum durchleben. Tod, Überleben, Selbstmord, Weltwirtschaft, Kindererziehung, Medizin, Kunst, Philosophie, Sado-Maso-Szene, Beziehungen, Missbrauch, Essstörungen, Wahnsinn sind einige der Themen die anhand der Lebender beiden Schreibenden aufgegriffen werden. Sicher kein einfaches Buch, doch die Lesearbeit hat sich für mich gelohnt. Und vielleicht sollte auch ich wieder die schöne, alte Tradition der Brieffreundschaft mit einem Menschen meines Vertrauens aufleben lassen?

    Mehr
  • Debütautoren 2014 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard Leserunde zu "Endlich selbstbestimmt Frau sein! Erst mutig, dann glücklich!" von Martina Nachbauer Leserunde zu "Glasgesichter" von Cordula Hamann Leserunde zu "Bluterben - Nachtahn 2" von Sandra Florean Leserunde zu "Prozentrechnen" von Tina Weng Leserunde zu [identität] von Christian Lorenz Leserunde zu "Weggetrieben" von Johannes Möhler Leserunde zu "Tödliche Flaschenpost" von Susanne Limbach Leserunde zu "Ex & Mops" von Tina Voß Leserunde zu "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" von Eva Siegmund Leserunde zu "Katerfrühstück mit Aussicht" von Jennifer Wellen Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon Leserunde zu "Der tote Schatten" von Susanne Ferolla Leserunde zu "Tote Väter" von Andrea Weisbrod Leserunde zu "Essenz der Götter I" von Martina Riemer Leserunde zu "Das Vermächtnis des Unbekannten" von Marc Weiherhof Leserunde zu "Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe" von Sina Müller Leserunde zu "Die Offenbarung des Frühlings" von Elisabeth Koll Leserunde zu "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckle Leserunde zu "Die Quintessenz von Staub" von Nora Lachmann Leserunde zu "Die Schlangenmaske" von Annabelle Tilly Leserunde zu "Mord im Viertel" von Cord Buch Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer Leserunde zu "Die ummauerte Stadt" von Jan Reschke Buchverlosung zu "The Rising - Neue Hoffnung" von Felix Münter Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert de Paca Leserunde zu "Meine Trauer traut sich was!" von Andrea Riedinger Leserunde zu "Die Lichtung" von Linus Geschke Leserunde zu "Im Zentrum der Lust" von Alissa Stone Leserunde zu "Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz Leserunde zu "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann Leserunde zu "Das Gesternberg-Haus" von Charlotte Schroeter Leserunde zu "The Rising 2 - Das Gefecht" von Felix A. Münter Leserunde zu "Liebe, Sünde, Tod" von Monika Mansour Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann Leserunde zu "Flamme der Seelen" von Melanie Völker Leserunde zu "Goodbye, Jehova!" von Misha Anouk Leserunde zu "Ohne Erbarmen" von P.M. Benedict Leserunde zu "Die Verborgene" von Sarah Kleck Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner Leserunde zu "Brombeerblut" von Cornelia Briend Leserunde zu "Alia: Der magische Zirkel" von C.M. Spoerri Leserunde zu "Zeit für die Liebe" von Anna Herzig Leserunde zu "Auf Freiheit zugeschnitten" von Margret Greiner Leserunde zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt" von Nicole Böhm Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014) Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014) -- Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Das Lächeln der Leere" von Anna S. Höpfner Leserunde zu "Hollywood Hills - Crazy, Sexy, Cool" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Hollywood Hills - Sex, Laughs & Rock 'n' Roll" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Augustas Garten" von Andrea Heuser Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein Buchverlosung zu "Du bist mein Sonnenstrahl" von Ani Roc Leserunde zu "Aqualove" von Nola Nesbit Leserunde zu "Sturmschatten" von Franziska B. Johann Leserunde zu "Survive" von El Sada Leserunde zu "Sekundensache" von Alexej Winter Leserunde zu "Die Karte" von Thomas Dirk Meye Leserunde zu "Flammenwüste" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Strawberry Icing" von Daniela Blum Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim Leserunde zu "Die Tochter von Rungholt" von Birgit Jasmund Leserunde zu "Der algerische Hirte" von Wolfgang Haupt Leserunde zu "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr Leserunde zu "Flocke und Schnurri" von Lady Grimoire Leserunde zu "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel Leserunde zu "Dead Man's Hand" von Nina Weber Leserunde zu "Das Simpsons-Syndrom" von Bettina Balbutis Leserunde zu "Narradonien - Die Rückkehr des Drachenjungen" von Merlin Monzel Leserunde zu "Hallo Japan" von Lucinde Hutzenlaub Leserunde zu "Sibirischer Wind" von Ilja Albrecht Leserunde zu "Kiellinie" von Angelika Svensson Leserunde zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" von Sandra Florean Leserunde zu "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen Leserunde zu "Elchscheiße" von Lars Simon Leserunde zu "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Hexenliebe" von Marita Spang  Leserunde zu "Ich dache, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy Leserunde zu "Rabenschwester" von Monja Schneider Leserunde zu "Als Gott schlief" von Jennifer B. Wind Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust Leserunde zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig Leserunde zu "Leichrevier" von Regina Ramstetter Leserunde zu "Das stumme Kind" von Michael Thode Leserunde zu "Die Krieger des Seins" von Ralph Gawlick Leserunde zu"Schorle für dich" von Sandra Grauer Leserunde zu "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier Leserunde zu "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt Leserunde zu "Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila" von Sara More Leserunde zu "Greifbar" von Melanie Stoll Leserunde zu "Verschmähte Träume" von Mina Urban Leserunde zu "Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung" von Darius Buechili Leserunde zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix Leserunde zu "Tribunal" von André Georgi Leserunde zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk Leserunde zu "Aber sowas von Amore" von Christina Beuther Leserunde zu "Mord & Schokolade" von Klaudia Zotzmann-Koch Leserunde zu "Schuld war nur der Tee" von Emma Grey Buchverlosung zu "Farben der Dunkelheit" von Marion Hübinger Leserunde zu "Tod in der Hasenheide" von Connie Roters Leserunde zu "Die Reise des Guy Nicholas Green" von Diana Feuerbach Leserunde zu "Heimflug" von Brittani Sonnenberg Leserunde zu "Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann Leserunde zu "Die Pfarrerstochter" von Antonie Magen Leserunde zu "Möwenfraß" von Klara Holm Leserunde zu "Die Rache des Sidhe" von Leann Porter Leserunde zu "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" von Theresia Graw Leserunde zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann Buchverlosung zu "Was will Sissi hier?" von Birgit Huspek Buchverlosung zu "Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen" von Franziska Wilhelm Leserunde zu "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz Buchverlosung zu "Kaktus Kid und die brennende Geisterkutsche" von Bradley Buxbaum Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio Leserunde zu "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka Leserunde zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen Leserunde zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich Fragefreitag zu "Und auch so bitterkalt" mit Lara Schützsack Leserunde zu "Liebe kann man nicht googeln" von Julia K. Stein Leserunde zu "Ausgeweidet" von Brigitte Lamberts Leserunde zu "Am Ende schmeißen wir mit Gold" von Fabian Hischmann Leserunde zu "Des einen Freud, des anderen Tod" von Emlin Borkschert Leserunde zu "Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann Fragefreitag zu "Es wird keine Helden geben" mit Anna Seidl Leserunde zu "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm Leserunde zu "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist Leserunde zu "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" von Raul Krauthausen Leserunde zu "Mindfuck Stories" von Christian Hardinghaus Leserunde zu "Wo der Hund begraben liegt" von Beate Vera Leserunde zu "Das Lachen der Hyänen" von Johannes Zacher Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren. PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Teilnehmer: 19angelika63 (15/15) Alchemilla (0/15) anastasiahe (5/15) anell (0/15) Annilane (0/15) Anniu (0/15) Antek (23/15) anushka (15/15) Arizona (4/15) babsl_textblueten (1/15) bluebutterfly222 (0/15) Blutengel (0/15) bookgirl (17/15) Brilli (17/15) Buchrättin (29/15) Bücherwurm (0/15) Caress (0/15) Cellissima (9/15) Chiawen (1/15) Christlum (0/15) clair (6/15) Clairchendelune (0/15) coala_books (0/15) conny (3/15) Curin (2/15) DaniB83 (7/15) dany1705 (0/15) danzlmoidl (7/15) Darayos-von-Wichelkusen (0/15) dieFlo (57/15) Donauland (17/15) DonnaVivi (6/15) dorli (13/15) Dreamworx (46/15) duceda (4/15) elane_eodain (3/15) Eskarina* (8/15) eskimo81 (11/15) Floh (21/15) Franzis2110 (2/15) Frejana (0/15) Gela_HK (20/15) Gelinde (39/15) Gruenente (16/15) Gulan (8/15) Hanny3660 (4/15) HeartLand (0/15) hexe2408 (12/15) Hikari (7/15) Ignatia (0/15) janaka (18/15) janschina (0/15) Jaq82 (2/15) Jarin12 (0/15) jennifer_tschichi (0/15) JennyBrookeA (0/15) JessSoul (0/15) JoKaSoS (0/15) Kaisu (1/15) Kerstin_Lohde (5/15) Kidakatash (0/15) kolokele (2/15) Krimine (48/15) LaDragonia (0/15) LadySamira091062 (12/15) laraundluca (15/15) lesebiene27 (15/15) LeseMaus (0/15) Letanna (16/15) LibriHolly (5/15) Lilli33 (15/15) LimaKatze (16/15) LimitLess (11/15) Line1984 (0/15) Literatur (1/15) Loony_Lovegood (0/15) Looony (10/15) Lua23 (0/15) mabuerele (26/15) Marcuria (0/15) MarkusDittrich (0/15) Marlis96 (1/15) martina400 (16/15) Matalina85 (6/15) Mausezahn (8/15) mecedora (0/15) Meduza (1/15) MelE (23/15) Melpomene (0/15) merlin78 (14/15) Mikki (7/15) Mira123 (0/15) missmistersland (4/15) moorlicht (13/15) Moosbeere (9/15) Mrs_Nanny_Ogg (0/15) Nicki-Nudel (0/15) Nova7 (0/15) Pascal_Trummer (0/15) raven1965 (0/15) robberta (17/15) Rockmaniac (0/15) roseF (0/15) saskia_heile (1/15) Sassi123 (0/15) schafswolke (18/15) schlumeline (15/15) SchwarzeRose (15/15) Seelensplitter (7/15) Simona1277 (0/15) SmilingKatinka (0/15) Solifera (0/15) solveig (1/15) sommerlese (22/15) Sonnenwind (5/15) Spatzi79 (2/15) Starlet (1/15) steffchen3010 (0/15) steppenwoelfin (0/15) Stjama (0/15) Strickliesel22 (0/15) sursulapitschi (13/15) TanjaJasmin (0/15) Themistokeles (0/15) thora01 (22/15) Tiana_Loreen (15/15) tineeey (0/15) Tinkers (15/15) vielleser18 (9/15) villawiebke (0/15) Waldschrat (0/15) Wildpony (1/15) ZauberFeder (1/15) Zsadista (16/15) Zweifachmama (0/15) Zwerghuhn (15/15) Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden:

    Mehr
    • 1096
  • Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist

    Hanna und Sebastian

    Daniliesing

    In seinem Debütroman "Hanna und Sebastian" erzählt Thomas Klugkist eine ganz besondere Geschichte über die Liebe in Form von Mails, Briefen und SMS. Ihr habt hier die Möglichkeit, diesen sinnlichen und bewegenden Roman zusammen in einer Leserunde mit dem Autor zu lesen und euch darüber auszutauschen! Mehr zum Buch: In der Hoffnung, ganz zueinander zu finden, schreiben sich Hanna und Sebastian nach einigen traumhaften Tagen in Rom lange und intensive Briefe. Doch das Leben treibt sie auseinander, und das Schreiben wird zu einem exklusiven Raum, in dem sie ihre Liebe so leidenschaftlich, grenzenlos und wahrheitshungrig leben können wie nirgendwo sonst – und in dem sie einander die Freiheit schenken, die sie dann immer kompromissloser auch in der Wirklichkeit suchen ... Thomas Klugkist erzählt in seinem Roman von einem außergewöhnlichen Liebes- und Beziehungsexperiment. Mit virtuosem Schreibstil bringt er uns Hanna und Sebastian, ihre Liebe und Generation ganz nahe! Zusammen mit C.H.Beck suchen wir 25 Testleser für "Hanna und Sebastian". Ihr könnt euch bis zum 29. Januar 2014 für eines der Bücher bewerben*, indem ihr die folgende Frage beantwortet: Denkt ihr, dass eine Liebe allein über Briefe, Mails und Co. aufrecht erhalten werden kann? Was ist das besondere an dieser Form der Kommunikation? * Im Falle eines Gewinns gehören die Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie das Schreiben einer abschließenden Rezension dazu.

    Mehr
    • 653
  • "es ist, wie es ist"

    Hanna und Sebastian

    eskimo81

    24. March 2014 um 13:36

    Hanna und Sebastian - Sebastian und HannaZwei unterschiedliche Charaktere lernen sich in Rom kennen und beginnen sich intensive Briefe zu schreiben.  Rückentext von nsb.chIn der Hoffnung, ganz zueinander zu finden, schreiben sich Hanna und Sebastian nach einigen traumhaften Tagen in Rom lange und intensive Briefe. Doch das Leben treibt sie auseinander, und das Schreiben wird zu einem exklusiven Raum, in dem sie ihre Liebe so leidenschaftlich, grenzenlos und wahrheitshungrig leben können wie nirgendwo sonst - und in dem sie einander die Freiheit schenken, die sie dann immer kompromissloser auch in der Wirklichkeit suchen - Dieser sinnlich-virtuose Roman, eine außergewöhnliche Liebesgeschichte in Briefen, Mails und SMS und das literarische Debüt von Thomas Klugkist, erzählt von einem rückhaltlosen Liebes- und Beziehungsexperiment und entwirft dabei das Bild einer Generation zwischen Lebensplanung und Grenzüberschreitung, den Verführungen des Körpers und der Transzendenz. Normalerweise schreibe ich meine eigene Zusammenfassung. Hier wird es aber sehr schwierig und bevor ich etwas verrate, was ich nicht sollte bzw. wollte habe ich mich für diese Kurzfassung entschieden. Ein Philosophisches Buch über Freundschaft, Freud und Leid, Schicksale und des "normalen" Lebens. Es ist wie es ist, oder anders, es kommt, wie es kommen muss Berührend, tiefgründig, Gedanken anregend und fesselnd. Ein Buch über das Leben... Oftmals kommen Wörter vor, bei denen ich unsicher bin, sind diese erfunden oder hat es so viele Schreibfehler? Nichts desto trotz, ein sagenhaftes Buch, dass wirklich zum Nachdenken anregt. Immer mal wieder kommt mir beim lesen Sofies Welt von Jostein Gaarder in den Sinn - auch wenn es nicht annähernd so philosophisch ist, irgendwie erinnert es mich daran...  Was ich persönlich ebenfalls schade fand, der viel zu offene Schluss. Man kam sich so vor, als ob der Autor einfach fertig werden wollte und der Schluss, für meinen Geschmack, zu wenig abgerundet hat.  Fazit: Ein einzigartiges Buch über eine andere Art von Liebe mit viel philosophischem und tiefgründigem. 

    Mehr
  • Ein anspruchsvolles Buch mit viel Tiefgang

    Hanna und Sebastian

    sternenwort

    23. March 2014 um 14:22

    Was schreibe ich über Hanna und Sebastian? Nach dem ich ein bisschen Zeit habe verstreichen lassen und etwas darüber nachgedacht habe, glaube ich zu wissen, was ich darüber schreiben kann. Der Einstieg in das Buch fiel mir schwer, weil ich mit einer anderen Erwartung rangegangen bin. Ich dachte, es wäre eine leichte Liebesgeschichte mit sehr viel Romantik und nicht viel Kitsch. Dann hat sich jedoch herausgestellt, dass es weitaus mehr ist und es ein bisschen weniger um Liebe und dafür um umso mehr geht, aber auch um Liebe. Als ich mich mit dieser Tatsche abgefunden und den philosophischen Schlag akzeptiert hatte, war es leicht zu lesen und auch sehr interessant und auf eine emotionale, psychische Weise spannend. Hanna und Sebastian waren anfangs Charaktere, die ich nicht wirklich verstanden habe und auseinander halten konnte, die dann aber im Laufe des Buches immer typischer wurden, jeder für sich auf seine Weise. Der Schreibstil war anfangs auch etwas schwer lesbar, weil es sich angefühlt hat, als müsste ich mich durch etwas buchstäblich hindurchwälzen. Jedes Buch offenbart einem etwas Neues, wenn man es noch einmal liest. Immer wieder entdeckt man Dinge zwischen den Zeilen, nein, hinter den Zeilen, die man zuvor noch nicht gesehen und erkannt hat und man kann sie mit seinen neugewonnen Erfahrungen vergleichen und mit einbeziehen. "Hanna und Sebastian" ist auf jeden Fall so ein Buch und vielleicht sogar noch ein bisschen mehr, als andere Bücher. Wenn ich es in fünf Jahren noch mal lese, werde ich andere Dinge darin sehen und andere Dinge besser verstehen, als jetzt. Denn tatsächlich bin ich der Meinung, dass es jetzt Dinge gab, die ich noch nicht verstanden habe. Und wenn ich es in zehn Jahren noch mal lesen, wird es wieder andere Dinge geben, die ich verstehe. Es ist ein Buch, das sich mit einem mit entwickelt oder man entwickelt sich mit dem Buch. Wer ein bisschen was zum Nachdenken will und sich auf den tiefgreifenden Ton der Briefe und Mails einlassen will, für den ist "Hanna und Sebastian" auf jeden Fall das richtige. In meinem Fall habe ich es zur Richtigen Zeit gelesen und werde es irgendwann wieder lesen, wenn die Zeit wieder richtig ist und die Stimmung passt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks