Thomas Kowa Remexan - Der Mann ohne Schlaf

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 68 Rezensionen
(48)
(23)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Remexan - Der Mann ohne Schlaf“ von Thomas Kowa

Jetzt Vorbesteller-Preis sichern: 2,99 EUR statt 6,99 EUR Medikamenten-Skandale, gefälschte Studien, Tabletten, die hundertmal teurer sind als Gold: Die Pharmaindustrie hat sich von einer lebensrettenden zu einer rein profitorientierten Industrie gewandelt – trotz der gegenteiligen Rhetorik. Unabhängige Fachleute schätzen, dass knapp die Hälfte aller Medikamentenstudien nie publiziert und damit deren Nebenwirkungen verschwiegen werden. War es früher Unwissenheit, die zu Medikamentenskandalen führte (Contergan), ist es heute die Profitgier. So hat der Hersteller des einstmals erfolgreichsten Medikaments der Welt – Vioxx – fünf Jahre lang tödliche Nebenwirkungen unterschlagen, die ihm schon vor der Einführung des Medikaments bekannt waren. Das Ergebnis: Bis zum Marktrückzug hatte die Firma 15 Milliarden US-Dollar damit verdient. Gleichzeitig werden Tierschutzaktivisten immer militanter: 2009 wurde das Jagdhaus des ehemaligen Novartis CEOs Daniel Vasella in Brand gesteckt, die Urne seiner Mutter aus dem Familiengrab gestohlen und Kreuze mit seinem Namen und dem seiner Frau darauf platziert. Remexan – der Mann ohne Schlaf bewegt sich nun in genau diesem Spannungsfeld. Ein faszinierendes, vielversprechendes Medikament wird auf dem Markt eingeführt – die zugrundeliegenden Studien erzählen aber nur die halbe Wahrheit. Im Umfeld der Herstellerfirma ereignen sich Mordfälle, der Verdacht fällt auf mehrere Tierschutzaktivisten und die Geschichte nimmt ihren Lauf ... Für Leser von Der ewige Gärtner von John Le Carré oder Eistod von Michael Theurillat ist Remexan – Der Mann ohne Schlaf eine spannungsgeladene Ergänzung im Buchregal! Inhalt Ein revolutionäres Medikament. Ein Serienmörder, der seine Opfer verstümmelt wie Versuchsaffen. Ein Wissenschaftler, der nicht die ganze Wahrheit erzählt. Der Pharmakonzern GENEKNOV bringt mit „Remexan“ ein Medikament auf den Markt, das den täglichen Schlafbedarf auf eine einzige Stunde verkürzt. Inmitten einer sich unter dem Diktat der Effizienz rasant verändernden Welt versucht Kommissar Erik Lindberg, den brutalen Mord an einem ehemaligen GENEKNOV-CEO aufzuklären. Der Boss des Pharmakonzerns wurde wie ein Versuchstier mit offenem Schädel und applizierten Elektroden aufgefunden wurde. Waren es militante Tierschützer im Kampf gegen Tierversuche? Auch der Mord an einer Prostituierten landet auf Lindbergs Schreibtisch, und als er herausfindet, dass sie an einer Remexan-Studie teilgenommen hat, scheinen beide Fälle miteinander verbunden zu sein. Verzweifelt über seine im Koma liegende Freundin und vom Bundespolizeichef unter Druck gesetzt, beginnt Lindberg selbst Remexan zu nehmen. Bald erkennt er, dass wichtige Forschungsergebnisse über das Medikament geheim gehalten werden ... Über den Autor Thomas Kowa ist Autor, Poetry-Slammer, Musikproduzent, manchmal Weltreisender und Mitglied der Schweizer Fußballnationalmannschaft der Autoren. Sein bei Lübbe erschienener Debütroman Das letzte Sakrament konnte gleichermaßen Leser, Kritiker und das Finanzamt begeistern. Während in seinen Thrillern fleißig gestorben werden darf, schafft er es in seinen Kurzkrimis, die Leser gleichzeitig zum Lachen und Fürchten zu bringen, und das ohne eine einzige Leiche. (Quelle:'E-Buch Text/10.05.2016')

Absolute Spannung bis zur letzten Seite

— Luelue83
Luelue83

Ein sehr spannender Thriller uns super geschrieben.

— banditsandra
banditsandra

Spannender Thriller

— anke3006
anke3006

Überraschend spannend und interessant :D

— Kriegerindeslichts
Kriegerindeslichts

Ein guter Thriller, der zeigt, dass man Medikamenten nicht blindlinks vertrauen sollte.

— Molaudy
Molaudy

Sehr spannend und absolut fesselnd. Ein Thriller zu einem hochbrisanten Thema! Manchmal könnte ich allerdings auch eine Remexan vertragen ;)

— Pippo121
Pippo121

Hochspannendes Thema - mittelmässige Auflösung des Falles

— burro
burro

Sehr spannendes Thema sehr gut umgesetzt - zum Bücherlesen wäre Remexan nicht verkehrt ;)

— Sunshine29
Sunshine29

Ein Krimi mit Thrill, echt gelungen!

— MsChili
MsChili

Sehr interessant Themen, verpackt in einem spannenden Thriller, der den Leser nicht mehr loslässt!

— Livres
Livres

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Absolute Spannung bis zur letzten Seite

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    Luelue83

    Luelue83

    21. September 2017 um 21:50

    Erik Lindberg ermittelt. Ich durfte das Buch im Zuge einer Leserunde lesen. Das Cover ist total passend und passt perfekt zur Geschichte.Ein Wundermittel. Eine Pille die den Menschen genau eine Stunde schlafen lässt. Jeder der diese Pille nimmt erwacht fitter und erholter als nach einem natürlichen Schlaf. Remexan soll das Leben  und die Arbeit aller, produktiver und effizienter Gestalten. Das Revier Von Kommissar Erik Lindberg soll die pioniersarbeit leisten und nimmt als einer der ersten an dem Remexan Programm teil.Kommisar Erik Lindberg lebt ein recht tristes Leben seit seine Freundin Paula, verursacht durch einen brutalen Mordversuch, ins Koma gefallen ist. Zwischen den Ermittlung zu einem schrecklichen Mord an Daniel C. Meyer dem ehmaligen CEO von GENEKNOV und den täglichen besuchen im Krankenhaus pflegt er auch einen engen Kontakt zu seiner Nachbarin und ihren zwei Kindern.Auf der Suche nach dem Mörder scheint das Medikamten Remexan der Schüssel zu sein. Der Krimi hatte mich vom ersten Moment an gepackt und es viel mir sehr schwer das Buch wegzulegen. Der Schreibstil ist flüssig und direkt und transportiert eine Dringlichkeit die sie Soannung konstant oben hält. Ich hatte das Gefügl nicht zu atmen zu kommen. Eintoller Krimi - Ich freu mich schon sehr auf den 2. Fall

    Mehr
  • Krimi in einem interessanten Setting

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    banditsandra

    banditsandra

    17. September 2017 um 04:35

    Kann die Polizei wirklich mehr Fälle aufklären wenn sie nur mehr 1 Stunden Schlaf benötigen?! Komissar Lindberg, noch recht neu in Basel bekommt einen neuen Chef und muss, wenn er weiter arbeiten will, das neue Super Medikament Remaxan nehmen. Mit dem man nur noch 1h Schlaf am Tag braucht. Neu am Markt wird es gleich mit einigen dubiosen Morden begleitet . Und ein Schatten aus der Vergangenheit machen Lindberg das Leben auch nicht gerade leichter.   Thomas Kowa schafft es von Beginn an zu fesseln. Die kurzen Kapitel haben das weiter lesen dazu erleichtert (eins geht schon noch...) Der Schreibstil ist angenehm. Und ich finde auch die Charaktere sind gut beschrieben. Trotz allem  würde ich den Roman als guten Mittelklasse Thriller einordnen. Einige Dinge waren für mich vorraussehbar, teilweise wurden Charakter eingeführt wo man dann genau wusste, die werden darin verwickelt sein. Und manchmal kam mir das leider auch etwas arg konstruiert vor. ( Bsp. ACHTUNG SPOILER "Der junge Student ist Verdächtiger und gleichzeitig noch mit dem Erzfeind verwannt?!" SPOILER ENDE Es hat Spaß gemacht ihn zu lesen aber etwas mehr Spannung und Wendungen hätten für meinen Bedarf sein dürfen.

    Mehr
  • Medikamentenforschung

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    27. July 2017 um 16:12

    Unser Leben wird immer schneller und der Tag hat oft nicht genug Stunden. Am liebsten würde man einfach weniger schlafen, um Zeit zu haben, für alles, was zu tun ist. Genau hier setzt der Pharmakonzern GENEKNOV an. Sein Medikament „Remexan“ sorgt dafür, dass man nur eine Stunde Schlaf benötigt. Dann der Chef dieser Firma brutal ermordet und wie ein Versuchstier mit offenem Schädel und applizierten Elektroden platziert. Daher fällt der Verdacht gleicht auf die Tierschützer.. Als wenn das noch nicht genug wäre, muss sich Kommissar Erik Lindberg auch noch um einen Mordfall an einer Prostituierten kümmern. Als sich herausstellt, dass die Toten an einer Versuchsreihe für das Medikament „Remexan“ teilgenommen hat, zeigt sich eine Verbindung zwischen den Fällen. Dieser Thriller ist ungemein spannend und der Schreibstil gut und flüssig zu lesen. Medienberichte zeigen uns immer wieder, dass im Pharmabereich einiges im Argen liegt. Der Rubel muss rollen und ein Medikament auf den Markt, selbst wenn es noch nicht genügend ausgetestet ist. Die Genehmigungsbehörden werden mit „geschönten“ Forschungsergebnissen überzeugt. So kann es kommen, dass die Menschen, die Hilfe benötigen, ungewollt zu Versuchskaninchen werden. Ob sie überleben, sei dahin gestellt.   Kommissar Lindberg hat es nicht nur mit einer schwierigen Ermittlung zu tun, sondern er hat auch private Probleme. Unter dem Druck von oben nimmt er selbst Remexan. Dann findet er heraus, dass Forschungsergebnisse geheim gehalten wurden. Er gerät selbst in Gefahr. Ich mochte diesen sympathischen Kommissar, von dem ich auch einiges Private erfahren habe. Aber auch seine Kolleginnen haben mir gut gefallen. Alle zusammen tragen zu den Ermittlungen maßgeblich bei. Die Geschichte könnte sich ohne Weiteres so in der Realität zugetragen haben. As Ganze entwickelt sich schlüssig und das Ende hätte ich so nicht unbedingt erwartet. Ein empfehlenswerter Thriller, der nachdenklich stimmt.

    Mehr
  • Lindbergs erster Fall

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    anke3006

    anke3006

    25. July 2017 um 16:45

    Medikamenten-Skandale, gefälschte Studien, Tabletten, die hundertmal teurer sind als Gold: Die Pharmaindustrie hat sich von einer lebensrettenden zu einer rein profitorientierten Industrie gewandelt – trotz der gegenteiligen Rhetorik. Unabhängige Fachleute schätzen, dass knapp die Hälfte aller Medikamentenstudien nie publiziert und damit deren Nebenwirkungen verschwiegen werden. War es früher Unwissenheit, die zu Medikamentenskandalen führte (Contergan), ist es heute die Profitgier. So hat der Hersteller des einstmals erfolgreichsten Medikaments der Welt – Vioxx – fünf Jahre lang tödliche Nebenwirkungen unterschlagen, die ihm schon vor der Einführung des Medikaments bekannt waren. Das Ergebnis: Bis zum Marktrückzug hatte die Firma 15 Milliarden US-Dollar damit verdient. Gleichzeitig werden Tierschutzaktivisten immer militanter: 2009 wurde das Jagdhaus des ehemaligen Novartis CEOs Daniel Vasella in Brand gesteckt, die Urne seiner Mutter aus dem Familiengrab gestohlen und Kreuze mit seinem Namen und dem seiner Frau darauf platziert. Remexan – der Mann ohne Schlaf bewegt sich nun in genau diesem Spannungsfeld. Ein faszinierendes, vielversprechendes Medikament wird auf dem Markt eingeführt – die zugrundeliegenden Studien erzählen aber nur die halbe Wahrheit. Im Umfeld der Herstellerfirma ereignen sich Mordfälle, der Verdacht fällt auf mehrere Tierschutzaktivisten und die Geschichte nimmt ihren Lauf ... Für Leser von Der ewige Gärtner von John Le Carré oder Eistod von Michael Theurillat ist Remexan – Der Mann ohne Schlaf eine spannungsgeladene Ergänzung im Buchregal! Inhalt Ein revolutionäres Medikament. Ein Serienmörder, der seine Opfer verstümmelt wie Versuchsaffen. Ein Wissenschaftler, der nicht die ganze Wahrheit erzählt. Der Pharmakonzern GENEKNOV bringt mit „Remexan“ ein Medikament auf den Markt, das den täglichen Schlafbedarf auf eine einzige Stunde verkürzt. Inmitten einer sich unter dem Diktat der Effizienz rasant verändernden Welt versucht Kommissar Erik Lindberg, den brutalen Mord an einem ehemaligen GENEKNOV-CEO aufzuklären. Der Boss des Pharmakonzerns wurde wie ein Versuchstier mit offenem Schädel und applizierten Elektroden aufgefunden wurde. Waren es militante Tierschützer im Kampf gegen Tierversuche? Auch der Mord an einer Prostituierten landet auf Lindbergs Schreibtisch, und als er herausfindet, dass sie an einer Remexan-Studie teilgenommen hat, scheinen beide Fälle miteinander verbunden zu sein. Verzweifelt über seine im Koma liegende Freundin und vom Bundespolizeichef unter Druck gesetzt, beginnt Lindberg selbst Remexan zu nehmen. Bald erkennt er, dass wichtige Forschungsergebnisse über das Medikament geheim gehalten werden ... Dies ist mein erster Thriller von Thomas Kowa und mir hat der Stil gut gefallen. Es ist von Anfang an spannend und man mag das Buch nicht so schnell weglegen. Ich mag gerne Mitgründern und ermitteln. Das kann man hier wirklich gut. Natürlich ist Lindberg einer dieser besonderen Kommissare, die alles können. Das war mir dann doch ab und an zu übertrieben. Trotz allem ist es ein guter Reihen-Auftakt, der mich neugierig auf neue Fälle macht.

    Mehr
  • Für jedes Problem gibt es eine Pille.

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    Kriegerindeslichts

    Kriegerindeslichts

    18. June 2017 um 15:45

    Inhalt: Wie wäre unsere Gesellschaft, wenn wir nur noch eine Stunde Schlaf am Tag bräuchten und wir den Tag vielfältiger nutzen könnten? Der neue Polizei Chef will, dass Erik Lindenberg und seine Kollegen die Pillem 'Remexan', um so das Pensum der Polizei zu erhöhen. Genau jetzt ereignen sich verschiedene Morde und die Spur führt zu einer Tierschutzorganisation, die es auf die Hersteller und Beteiligten abgesehen haben. Allerdings scheint nicht alles, so zu sein wie es scheint. Es kommen viele Fakten ans Tageslicht. Studien wurden gefälscht und auch andere Auswirkungen der Tabletten wurden vertuscht, doch nun kommt alles ans Tageslicht und es bleibt keiner verschont. Cover:Das Cover ist sehr cool gemacht und genau das richtige für diesen Thriller. Im Vordergrund stehen die Tabletten, um die es auch überwiegend im Buch geht. Es ist schön düster und mysteriös gehalten, was mein Interesse an dem Buch noch dazu geweckt hat. Meinung:Thomas Kowa hat einen tollen Schreibstil. Man findet leicht ins Buch rein und wird sofort von der Handlung gepackt. Es lässt sich auch flüssig lesen ohne große Probleme und hat mir so den Einstig ins Buch erleichtert. Es macht mir großen Spaß gemacht das Buch zu lesen und es war auch durchgehend Spannend. Immer wieder tauchten Momente und Szenen auf, von denen ich überrascht war oder verflucht habe. Mich hat die ganze Handlung richtig gepackt. Was mir außerdem sehr gut gefallen hat, waren die verschiedenen Charaktere. Erik Lindenberg ist der Hauptcharakter, doch die Nebencharaktere haben ebenfalls ihren Gewissen Charme. Clara Frey ist Erik's Kollegin und etwas ällter als er. Also hat sie auch dementsprechend mehr Erfahrung und ist schlagfertiger. Ich mochte sie sehr, auch wenn sie nicht sooft genant wurde, wie mir lieb wäre. Grade sie hat es mir richtig angetan. Auch Mia Adam mochte ich sehr, da sie etwas pepp rein gebracht hat und auch für Überraschungen sorgen konnte.Erik versucht zu verstecken, dass seine Freundin Paula im Koma liegt, die er täglich in der Rehaklinik besucht hat. Genau das scheint seine größte Schwäche zu sein, denn bei ihrem Anblick holt ihn jedes mal seine Vergangenheit ein. Es tauchen immer wieder Ungereimtheiten auf, die nicht klar zeigen,was als nächstes passieren könnte. Auch einige Mitarbeiter von GENEVOV, die für die Herstellung von Remexan verantwortlich sind, machen es Erik Lindenberg nicht einfacher den Fall zu lösen. Natürlich sagt keiner von ihnen die ganze Wahrheit und erzählen ihm auch nicht alles. Erst nach und nach schafft er es, zusammenhänge zu finden und eine richtige Spur zu finden. Leider macht sogar sein Chef ihm ein Strich durch die Rechnung und Lindenberg gerät sogar ins Visier. Das Ende, war zwar irgendwie woher zusehen, aber nicht auf diese Weise. Es konnte mich dennoch überraschen und ich würde zu gerne die Fortsetzung lesen. Mich hat dieses Buch richtig gepackt. Fazit:Super Spannende und packende Geschichte. Die Handlung war konstant interessant und wurde nie langweilig. Die Charaktere haben mir ebenfalls gefallen, die Abwechslung reingebracht haben. Für mich ein toller Thriller von dem ich nicht los kam. Kann ich nur weiterempfehlen. Den nächsten Fall würde ich gerne wieder mit Lindenberg nachjagen und lösen. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne. 

    Mehr
  • Spannender Medizinthriller

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    mistellor

    mistellor

    23. March 2017 um 23:45

    Remexan von Thomas Kowa ist ein superspannender Medizinthriller. Eine Pharmafirma entwickelt ein Medikament, das das Schlafbedürfnis eines Menschen für eine Stunde in der Nacht reduziert. Die Behörden wollen das Medikament für alle ihre Angestellten einführen, damit würde die Gesellschaft in ihren Grundfesten verändert werden. Thomas Kowa ist ein wirklich spannender Thriller gelungen.Seine Figur Kommissar Erik Lindberg, der bei der Bundespolizei in Basel arbeitet gerät in einen Strudel voller Intrigen, Machtspiele, Verdächtigungen und Zwängen.Zudem plagen ihn starke private Sorgen. Seine Verlobte liegt im Koma und ein Schwerverbrecher aus einem früheren Fall von Lindberg bedroht und verfolgt ihn. Sein Ziel allerdings ist die Untersuchung der Entwicklung des Medikaments in der Pharmafirma.Und er entdeckt Ungeheuerliches.Der Thriller lässt sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil ist angenehm. Die Wortwahl modern und prägnant.Der Plot ist wirklich spannend, logisch aufgebaut, an paar Stellen ein wenig klischeehaft.Die Person von Erik Lindberg ist sehr gut entwickelt. Sowohl seine Konflikte, wie auch sein Verhalten sind für die Leser nachvollziehbar, wobei dem Leser manchmal bei einigen Aktionen des Komimssars fast das Herz stehen bleibt.Das Buch war ein Lesevergnügen und bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2279
  • Ein guter Thriller, der zeigt, dass man Medikamenten nicht blindlinks vertrauen sollte.

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    Molaudy

    Molaudy

    08. December 2016 um 07:55

    Meine Meinung Erik Lingberg hat es schwer, keine Frage. Täglich zwischen dem Krankenhaus, indem seine komatöse Freundin behandelt wird und dem stressigen Arbeitsplatz bei der Polizei zu pendeln und dazwischen auch noch Platz für ein Schläfchen zu Hause zu finden, ist schwierig. Da hilft auch die freundliche Nachbarin, die sich um seine Katze kümmert nicht viel. Nichtsdestotrotz bleibt Erik zunächst sekptisch dem Medikament gegenüber, dass vom neuen Polizeichef auf seiner Arbeit vorgestellt wird. Dennoch hat der Kommisar keine große Wahl, wenn er nicht den Arbeitsplatz wechseln will, um das Medikament herum zu kommen. Der Mord an einem ehemaligen CEO des Pharmakonzernes welches das Remexan produziert vordert seine vollste Aufmerksamkeit. Zunächst viel es mir etwas schwer mit dem Buch zu starten. Der Anfang war nicht sonderlich fesselnd oder motivierte zum weiterlesen, weshalb ich mich so schwer tat und etwas kämpfen musste. Doch es hat sich gelohnt. Je tiefer ich in das Buch und dessen Geschehnisse eintauchte, desto spannender wurde es und desto weniger wollte ich das Buch wieder weglegen. Zwischen den Kapiteln gibt es manchmal Rückblenden, damit wir erfahren was vor den aktuellen Ereignissen geschehen ist. Davon war ich kein großer Fan, weil es sich irgendwie seltsam gelesen hat und es sich fehl am Platz fühlte. Der Schreibstil war einfach und verständlich zu lesen. Die Handlung an sich fande ich an manchen Stellen sogar überzogen, aber sie war durchaus spannend und voller Nervenkitzel wie es ein guter Thriller sein sollte! Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, hätten aber vielleicht noch etwas tiefer gehen können. Besonders interessant waren die Interaktionen untereinander, von denen es ruhig mehr hätte geben können. Das der Protagonist im Mittelpunkt stehe, ist selbstverständlich, aber die Interaktion zwischen den Nebencharakteren wird in vielen Bücher zu oft unterschätzt. Umso schöner das es hier aufgegriffen wurde.

    Mehr
  • Spannender erster Band

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    PMelittaM

    PMelittaM

    30. October 2016 um 14:15

    Nur noch eine Stunde schlafen zu müssen, ein Wunschtraum, endlich hätte man mehr Zeit, die wahrscheinlich nicht nur ich prima füllen könnte. Dafür allerdings jeden Tag eine Pille schlucken zu müssen, würde mich schon nachdenklich stimmen – gibt es wirklich keine Nebenwirkungen? Wie ist es mit Langzeitwirkungen? Wenn dann auch noch mein Arbeitgeber mir die Pille verordnen würde, damit ich länger arbeiten könnte und ansonsten mit Kündigung drohte, ja, dann würde ich direkt mit den Nachteilen eines solchen Medikamentes konfrontiert, nicht ich und meine Freizeit würden davon profitieren, sondern Arbeitgeber, Gesellschaft und Staat und so würde schnell ein Zwang daraus.Kommissar Erik Lindberg sieht sich vor diese Situation gestellt und ist damit nicht glücklich. Als dann auch noch mehrere Morde verübt werden, die mit diesem Medikament, Remexan, in Verbindung zu stehen scheinen, wird die Einnahme desselben immer fragwürdiger.Ich kenne Erik Lindberg bereits aus „Redux“, dem Nachfolgeband, hier habe ich nun etwas mehr über seine privaten Hintergründe erfahren, vor allem, was mit seiner Freundin Paula passiert ist. Erik ist ein interessanter Protagonist, mir gefällt vor allem sein Hobby, das Schachboxen, von dem ich vorher noch nie gehört hatte, das man aber tatsächlich ausüben kann, zwei so unterschiedliche Disziplinen wie Schach und Boxen unter einen Hut zu bringen, ist sicher nicht einfach, fördert aber nützliche Fähigkeiten. Auch sonst gibt es im Ermittlerteam interessante Charaktere, über die man im Folgeband noch mehr erfahren wird. Mia Adam kommt hier neu zum Team und auch Katharaina Zach stellt sich bereits vor, sie alle tragen Wichtiges zum Ermittlungserfolg bei. Besonders gut gefällt mir Carla Frey, die zu ihrer Meinung steht, allerdings auch nicht allzu viel zu verlieren hat. Thomas Kowa weiß, wie man einen spannenden Thriller schreibt, den der Leser kaum noch aus der Hand legen mag. Dazu tragen auch die vielen kurzen Kapitel (insgesamt 115) bei, die es leicht machen, noch ein weiteres Kapitel und dann noch eines und noch eines … lesen zu wollen und natürlich auch durch Cliffhanger an den Kapitelenden die Spannung erhöhen. Weniger gut kommt bei mir einmal mehr an, dass am Ende wieder unnötig Gefahr für Charaktere geschaffen wird, um die Spannung künstlich in die Höhe zu treiben, für mich fehlt es hier doch an der nötigen Motivation des Täters, überhaupt sind gegen Ende auch durch einen zweiten Handlungsstrang zu viele Spannungselemente vorhanden, auf mich wirkt das übertrieben und, wie bereits erwähnt, unnötig, so dass es mich eher verärgert als Nägel kauen lässt.Dieser zweite Handlungsstrang, der zum Medikamenten-Fall dazu kommt, erscheint mir überhaupt etwas zu viel, lieber hätte ich mehr Hintergründe oder Probleme das Medikament und seine Einnahme betreffend gelesen, da hingehend hatte ich mehr erwartet. Die Auflösung des Kriminalfalles ist aber nachvollziehbar und als Leser kann man gut miträtseln.Ein kleiner Wermutstropfen für mich waren die relativ vielen Fehler in meinem Ebook, hier sollte der Verlag noch einmal nachbessern.Die Reihe um Erik Lindberg gefällt mir gut, ich vergebe daher gerne 4 Sterne und eine Leseempfehlung. Auf weitere Bände bin ich schon sehr gespannt.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1090
    PMelittaM

    PMelittaM

    22. October 2016 um 16:11
  • Schläfst du noch oder schluckst du schon die Pillchen?

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    Pippo121

    Pippo121

    13. September 2016 um 18:36

    Die Gesellschaft steht vor einer Revolution: Einem Pharmaunternehmen ist es gelungen, mit Remexan ein Medikament zu entwickeln, das die Dauer des menschlichen Schlafs auf etwa eine Stunde pro Nacht reduziert. Der Hersteller verspricht den Konsumenten, dass sie dank Remexan mehr Zeit zur Verfügung hätten und beteuert, dass es absolut keine Nebenwirkungen gäbe. Doch schon bald geschehen rätselhafte Mordfälle, bei denen Remexan eine Rolle spielt! Gelingt es Erik Lindberg, diese Mordserie zu beenden und den Täter zu entlarven? Thomas Kowa hat einen direkten und sehr angenehmen Schreibstil, der nicht nur zur Spannung beiträgt, sondern die Seiten regelrecht fliegen lässt. Der Spannungsbogen ist sehr gut aufgebaut und treibt die Handlung stetig voran. Man hat als Leser das Gefühl, das Buch nicht aus den Händen legen zu können, ohne wirklich etwas zu verpassen. Man muss einfach wissen, wie es weitergeht! Erik Lindberg ist ein sympathischer, charismatischer Protagonist, der glücklicherweise nicht allzu perfekt erscheint. Seine Handlungen und Überlegungen sind nachvollziehbar und in sich logisch, dennoch würde man ihm am liebsten manchmal auf die Finger klopfen. Seine Liebe zu Paula wird sehr authentisch und innig beschrieben und man spürt, wie er leidet. Seine Versuche, sie aus dem Koma zu locken, sind einfach nur herzzerreißend. Die Handlung ist spannend und originell! Medikamentenskandale und die dubiosen Machenschaften der Pharmakonzerne sind leider immer noch ein hochbrisantes und aktuelles Thema und ich bin überzeugt, dass der Verbraucher hier immer wieder mehr oder weniger bewusst getäuscht wird. Auch die Tierschützer passen sehr gut in dieses Buch, da sie sich sehr oft gegen die Pharmaunternehmen und die Tierversuche aussprechen. So wundert es einen kaum, dass die Tierschützer zu den ersten Verdächtigen zählen. Alles in allem ist dieses Buch ein toller Thriller, der Lust auf die Fortsetzung macht!

    Mehr
  • Nur eine Stunde Schlaf

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    burro

    burro

    11. September 2016 um 17:51

    Remexan – Der Mann ohne Schlaf von Thomas KowaDer Thriller „Remexan – Der Mann ohne Schlaf“ ist als 664seitiges Ebook im Digital publishers Verlag erschienen. Der Autor schreibt von einem Kommissar namens Erik Lindberg, dessen Frau aufgrund eines Anschlages eines Straftäters im Koma liegt. Die Bundespolizei hat ihren Mitarbeitenden das neue Medikament Remexan „verordnet“, welches nach Einnahme und einstündigem Schlaf scheinbar völlig nebenwirkungsfrei die komplette Erholung wie nach einem 8stündigen Schlaf verspricht. Im Gegenzug für die Bereitstellung des Medikamentes müssen die Mitarbeiter 2 Stunden pro Tag mehr arbeiten. Der Rest der gewonnenen Zeit ist Freizeit. Als der Pharmachef des Konzerns, der dieses Medikament entwickelt hat, getötet wird, muss Erik Lindberg in dieser Mordsache ermitteln. Mehrere Geschichten scheinen sich zu verknüpfen und haben doch eine Gemeinsamkeit.Militante Tierschützer mischen mit und auch der Täter, der die Frau des Kommissars verletzt hat, ist auf einmal aufgetaucht und treibt sein böses Spiel. Die Story mit dem Medikament, dass das Schlafbedürfnis so brisant verkürzt ist ein hochinteressantes Thema und hat mich oft zum Nachdenken gebracht. Das Buch liest sich sehr flüssig. Trotzdem denke ich, man hätte aus dem Thema „Remexans“ viel mehr machen können. Mir hätte es gefallen, wenn der Autor noch viel mehr über die Auswirkungen des Medikamentes geschrieben hätte. Die Auflösung des Falles hätte auch auf jedes andere Medikament xy zutreffen können. Trotzdem ist das Buch lesenswert. 

    Mehr
  • Wie viel Schlaf braucht ein Mensch?

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    dia78

    dia78

    06. September 2016 um 14:28

    Der Thriller "Remexan - Der Mann ohne Schlaf" von Thomas Kowa erschien 2016 im Digital pubishers Verlag.Erik Lindberg arbeitet seit kurzem in der Schweiz als Kriminalkommissar, denn er hat seine Freundin Paula, welche nach einem Mordversuch im Koma liegt, in eine Rehaklinik in Basel verlegen lassen. Seitdem versuch Lindberg alles, um sie wieder zum Leben zu erwecken. Jeden Tag versucht er etwas Neues. Doch auch seine Arbeit lässt ihn nicht zur Ruhe kommen. Drei Menschen werden ermordet und eigentlich ist das einzige was alle drei Fälle zusammenführt das Medikament Remexan. Auch die Polizei macht bei diesem Medikamentenversuch des Remexan mit, denn mehr arbeiten und weniger schlafen ist auch für eine Bundesbehörde nicht zu verachten. Aber nicht nur die drei Mordfälle beschäftigen ihn, auch der ehemalige Initiator des Mordversuchs Udo Wohler tritt wieder in Erscheinung und droht Lindberg mit der Ermordung seiner Freundin.Dem Autor ist ein spannender und einzigartiger Thriller gelungen. Denn zwei so unterschiedliche Verlaufsstränge auf eine Ziellinie zu bringen ist eine Kunst, welche nicht einem jedem Autor gelingen kann.Erik Lindberg scheint mir ein sehr eigensinniger Mensch mit sehr vielen Problemen zu sein. Niemand soll erfahren, dass seine Freundin schwer verletzt ist bzw. im Koma liegt. Zudem vertritt er sehr eigenwillige Ermittlungsmethoden in Bezug auf beide Fälle in welchen er ermittelt. Allerdings kämpft er auch für seine Freunde, wenn er sieht, dass diese in Gefahr sind.Der Schreibstil ist fesselnd und wahnsinnig kurzweilig. Man fliegt förmlich durch den Thriller und will ihn eigentlich gar nicht weglegen, aber ich muss das jetzt machen, da es leider zu Ende ist, das Projekt ohne Schlaf.Mir persönlich hat der Thriller sehr gut gefallen, weil man eigentlich bis zu Ende nicht wirklich weiß, wer der eigentliche Verbrecher jetzt ist. Ich wurde sehr oft auf die falsche Fährte geführt und als ich mich auf der richtigen Spur befand, auch wieder davon abgebracht.Wer gerne auf eigene Faust ermittelnde Kommissare mag und Bücher in denen man mit den Hauptprotagonisten mitfiebert und mitermitteln kann, ist mit diesem Buch bestens bedient.100%ige Kaufempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
  • Remexan – Der Mann ohne Schlaf von Thomas Kowa

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    Sunshine29

    Sunshine29

    05. September 2016 um 13:13

    Der Kommissar Erik Lindberg ist für seine Freundin von Berlin nach Basel gezogen. Sie liegt im Koma und kann dort besser versorgt werden, während Erik sich in seinem neuen Arbeitsumfeld einlebt. Neben grausamen Morden, die der Kommissar aufklären soll, wird er auch noch mit einem neuen Medikament konfrontiert, welches der neue Chef der Bundespolizei einführen will: Remexan. Damit soll jeder ohne Nebenwirkungen mit nur 1 Stunde Schlaf am Tag auskommen. Kann sowas auf Dauer gut sein und hilft es Erik beim Lösen seiner Fälle? Das Buch hat eine sehr starke Sogwirkung auf mich ausgeübt. Das lag nicht nur an den detaillierten Beschreibungen der Handlungsorte und der guten Darstellung der einzelnen Charaktere sowie sehr angenehm kurzen Kapiteln mit einigen Cliffhanger sondern auch an den spannenden Themen: die Lobby und Machenschaften der Pharmaziekonzerne und die Grenzen der Leistungsfähigkeit der Menschen. Ich finde Thomas Kowa hat dies sehr gut umgesetzt und ich konnte das Buch kaum weglegen, da die Story mich mitgerissen hat und ich Erik auf der Spur bleiben wollte. Schon während des Lesens und auch im Nachhinein hat mich das Buch mit seinen nicht abwegigen Entwicklungen in Hinsicht auf das Schlafmittel sehr beschäftigt. Ich kann das Buch sehr empfehlen!!

    Mehr
  • Erik Lindbergs erster Fall

    Remexan - Der Mann ohne Schlaf
    hundeliebhaber

    hundeliebhaber

    04. September 2016 um 18:02

    Erik Lindberg ermittelt in seinem ersten Fall. Der CEO des Pharmakonzerns GENEKNOV wird ermordet und wie ein Versuchsaffe zugerichtet aufgefunden. GENEKNOV hat gerade das Medikament Remexan auf den Markt gebracht, das den Schlaf auf eine Stunde pro Nacht reduziert und zu mehr Effizienz im Alltag und im Arbeitsleben beiträgt. Kurz darauf wird eine Prostituierte ermordet, die an einer Remexan-Studie teilgenommen hat. Für Lindberg und sein Team ist klar, dass die beiden Morde zusammengehören. Stecken etwa Tierschützer dahinter? Auch in Lindbergs Privatleben geht es hoch her, da seine Freundin im Koma liegt und der Mann, der dafür verantwortlich ist, jetzt einen Gefallen von dem Kommissar fordert. Außerdem führt Polizeichef Graf Remexan am Arbeitsplatz ein, sodass Erik Lindberg gleich merkt, wie das Medikament wirkt, wegen dem er ermittelt.Der Thriller baut schon in den ersten Kapiteln durch sehr schnelle Erzählweise und wechselnde Perspektiven Spannung auf. Diese hält sich durch die kurzen Kapitel und Wendungen bis zum Schluss.Erik Lindbergs Privatleben wird bereits zu Beginn des Buches beleuchtet, sodass der Leser ihn, seine Denkweise und seine Handlungen sehr schnell einzuschätzen lernt. Auch seine Kollegen kommen charakterstark und authentisch daher.Der Fall klint zunächst abgefahrener, als er tatsächlich ist. Denn das verarbeitete Thema der Vermarktung von Medikamenten und der Veröffentlichung über Studien in Pharmakonzernen ist kein neuer Skandal.Auch wenn die Ermittlungen zunächst eher schleppend vorangehen, steckt der Thriller voller Geschehnisse, unvorhergesehenen Entwicklungen und hält ein turbulentes Finale bereit.Thrillerliebhaber, die es spannend mögen und gern in die Domäne der Pharmakonzerne eintauchen möchten, kommen hier auf ihre Kosten!

    Mehr
  • weitere