Thomas L. Hunter Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(8)
(3)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls“ von Thomas L. Hunter

Dana, die als Baby von Zwergen gefunden und aufgezogen wird, erfährt an ihrem zehnten Geburtstag von ihrer Herkunft und der ihres Volkes. Eine abenteuerliche Suche nach ihrer Vergangenheit beginnt. Aber auch der Zwergenkönig erbittet ihre Hilfe bei einem Problem das zuvor noch keiner zu lösen vermochte. Dabei stehen Dana die kleine Fee Shari und der Zwerg Gomek zur Seite. Können die Drei die Zwerge retten und das Geheimnis um Danas Vergangenheit lüften?

Tolle Geschichte

— bea76

Nette Idee, aber die Umsetzung ist noch sehr bearbeitungsbedürftig

— Nefertari35

Sehr gute Buchidee, allerdings noch bearbeitungsbedürftig

— Engel1974

Ein tolles Buch, das junge Leser in die Welt der Fantasy entführt. Doch leider fehlt etwas Spannung...

— SunshineSaar

Abenteuer, Fantasy und spannender Auftakt mit Vorfreude auf eine Fortsetzung.

— spezii

Eine abenteuerreicher Fantasy Roman für alle!

— Daisy89

Ein kleines Mädchen, aufgewachen unter Zwergen, erforscht ihre Herkunft. Fantasy und Abenteuer, eine spanndene Zeitreise ins Land der...

— readmyebook

Und plötzlich fängt jeder an von Abendteuer zu träumen

— na_dine

Ein Fantasybuch für Jung und Alt ... Für die ganze Familie.

— Thomas-L-Hunter

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Ein wirklich gelungener Roman, der allerdings doch die ein oder andere Schwäche aufweist.

Mimmi2601

Erschüttert

Ich liebe diese Reihe einfach! Die verschiedenen Perspektiven sind allerdings nach wie vor nicht so meins

Lucretia666

Die Hexe von Maine

Einmal angefangen könnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen! Tolles Buch mit viel Spannung!

Mila1394

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Auch als Erwachsene immernoch mein Liebligsteil

sternchennagel

Das Lied der Krähen

Ähnlich wie die Grischa-Reihe, für mich größtenteils eher durchschnittlich. - 3/5 Sternen

AmiLee

Fabula Lux (Sammelband)

Was für ein Wahnsinn! Sooo genial. Ich liebe dieses Buch

bea76

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    Engel1974

    „Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls“ ist der Auftakt einer Fantasy – Abenteuerserie für Kinder ab 10 Jahre. Der Autor Thomas L. Hunter nimmt den jungen Leser mit auf eine fantastische Reise ins Land der Zwerge, lässt ihn Feen, Drachen und andere Fabelwesen begegnen.   Autoreninfo: Thomas L. Hunter wurde 1558 in Schleswig Holstein geboren. Lange Zeit war er „Seemann“ und entdeckte dabei seinen Hang zum Abenteuer und zur Fantasy. Dies ist nun sein erster Fantasyroman.   Inhalt: Dana wurde zusammen mit ihrer Fee Shari als Baby von den Zwergen gefunden und aufgezogen. Nun ist sie 10 Jahre alt und erfährt von ihrer wahren Herkunft. Um das Geheimnis ihrer Herkunft zu lösen begibt sie sich zusammen mit ihrer Fee und dem Zwerg Gomek auf eine abenteuerliche Reise durch das Zwergenland. Nebenbei gilt es auch noch ein Rätsel zu lösen, das den Zwergen schön seit längerem Probleme bereitet.   Meinung: Der Autor überzeugt mit einer klaren und einfachen Schriftsprache und auch die Idee zum Buch ist gut, allerdings hapert es an der Umsetzung.   Es gab eine Vielzahl von Handlungen, die in relativ kurzer Zeit abgehandelt wurden, dadurch wirkt der Inhalt oberflächlich. Etwas weniger Handlung und detaillierte Beschreibungen hätten den Roman an vielen Stellen bereichert. Mit der Vielzahl an Informationen fällt es weiterhin sehr schwer der Handlung zu folgen und nach zu vollziehen. Jüngere Leser sind hiermit überfordert.   Vieles läuft hier einfach zu gradlinig ab und es gibt keine richtigen „Gegenspieler“, was den Roman nicht sehr realistisch wirken lässt. Auch an spannenden Momenten mangelt es mir. Vieles ist vorhersehbar.   Die einzelnen Charaktere wirken noch nicht richtig ausgereift, sie wirken oberflächlich und zeigen wenig Charaktereigenschaften.   Leider wimmelt es im Buch auch an Rechtschreibfehlern, die bereits im Klapptext beginnen.   Das Cover ist zwar sehr schön und gefällt mir als Erwachsene, aber für die Zielgruppe passt es nicht recht. Ich habe hier viel mit den Kindern diskutiert, sie meinten ein farbenfrohes Cover würde hier mehr ins Auge stechen und sie dazu animieren das Buch in die Hand zu nehmen.   Schreibstil: Altersentsprechend und gut verständlich   Charakter: Oberflächlich, es fällt dem Leser schwer einen Bezug zu ihnen aufzubauen   Inhalt: Gute Idee, mangelnde Umsetzung. Vieles läuft zu gradlinig ab und auch eine detaillierte Beschreibung fehlt hier.   Fazit: Sehr gute Buchidee, allerdings noch bearbeitungsbedürftig

    Mehr
    • 2
  • Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    Marie1990

    03. March 2016 um 12:31

    Dana, die als Baby von Zwergen gefunden und aufgezogen wird, erfährt an ihrem zehnten Geburtstag von ihrer Herkunft und der ihres Volkes. Eine abenteuerliche Suche nach ihrer Vergangenheit beginnt. Aber auch der Zwergenkönig erbittet ihre Hilfe bei einem Problem das zuvor noch keiner zu lösen vermochte. Dabei stehen Dana die kleine Fee Shari und der Zwerg Gomek zur Seite. Können die Drei die Zwerge retten und das Geheimnis um Danas Vergangenheit lüften? "Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls" ist der erste Band der Reihe um Dana und ihre Freunde aus der Feder von Thomas L. Hunter. Mit diesem Roman legt Thomas L. Hunter den Auftakt zu seiner Fantasyreihe für Kinder vor. Diesen kindlichen Charakter merkt man der Geschichte durchaus an, dennoch kann "Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls" durchaus auch von Erwachsenen gelesen werden. In dieser Geschichte um Dana und ihre Freunde steckt viel Potential. Ein interessanter Plot, viele verschiedene phantastische Wesen und unterschiedliche Charaktere sorgen für einen tollen Grundstein für spannende Abenteuer. Doch leider wurde diese Potential, das durchaus klar erkennbar ist, nicht immer gut genutzt.  Zum Einen werden die Ereignisse stellenweise viel zu schnell abgehandelt, man rast völlig durch die Geschichte und erlebt diese daher leider nur oberflächlich, ohne einen wirklichen Zugang zu bekommen. Auch werden stellenweise Dinge benannt, die man vorher noch nicht so kennengelernt hat. Es scheint, als wären hier Szenen übersprungen worden. Zum Anderen fehlte es an konkreter Spannung, da die Momente, in den die Spannung hätte aufkommen können, einfach zu glatt abgehandelt wurden. Es gibt keinerlei Rückschläge, die man in solch einem Abenteuer, auch für Kinder, erwarten würde.  Durch dieses "FriedeFreudeEierkuchen" fehlte mir auch die Atmosphäre, die mich hätte vollends eintauchen lassen, so erlebte ich das Abenteuer nur oberflächlich. Auch den Charakteren mangelte es ein wenig an Dreidimensionalität, sodass ich nicht wirklich mit ihnen mitfiebern konnte. Hier fehlten mir Ecken und Kanten, denn sie wirkten einfach zu "glatt", um authentische Charaktere abzugeben. Es mangelte einfach an Lebendigkeit. Trotzallem bin ich zuversichtlich, dass der Autor diese Kritikpunkte in seinen Folgebänden auszumerzen weiß. In dieser Reihe steckt so viel Potential, das einfach darauf wartet genutzt zu werden.  Zum Schluss erfährt der Leser noch einen kleinen Ausblick auf Band zwei, der hoffentlich alles zeigt, was in der Reihe steckt, Fazit: Toller Plot mit interessanten Ideen, deren Potential nicht umfassend genutzt wurde. In dieser Reihe steckt noch so einiges, das darauf wartet offenbart zu werden.

    Mehr
  • Tolle Geschichte! Tolles Abenteuer! Teil 2 kann kommen

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    bea76

    Ich habe dieses wundervolle Buch bei einem Gewinnspiel gewonnen und mich riesig  darüber  gefreut. Ein wunderschönes  Cover im übrigen.   Dann fing ich an zu lesen und war begeistert, es ist wundervoll geschrieben und man kann es super in einem Rutsch lesen. Die Geschichte  von Dana und ihren Freunden  ist wirklich  ein Abenteuer  mit  vielen tollen neuen Bekanntschaften.  Manchmal auch nicht ganz ungefährlich.   ☺  wundervolles buch!!! Vielen Dank noch mal.  Ich hoffe sehr, dass  ihr Abenteuer  schnell  weiter geht und sie noch viele neue Dinge erlebt. 

    Mehr
    • 3
  • Abenteuerliche Reise

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    himmelsschloss

    Das Cover gefiel mir von Anfang an gut, die Farben und auch das Bild haben mich sofort in den Bann gezogen. Der Schreibstil und die Wortwahl gefällt mir sehr gut, dadurch lässt sich das Buch schön flüssig lesen und ist nicht extrem anstrengend. Das Buch ist sehr abenteuerlich und recht spannend, so dass die gelesenen Seiten nur dahin fliegen. Schade fande ich, dass manche Handlungen oder Situationen so kurz gefasst sind das man gerade mitfiebert und dann schwups ist alles vorbei, daher gibt es ein Sternchen abzug. Alles in allem fand ich das Buch aber ganz gut und daher 4 Sternchen.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "DANA" von Thomas L. Hunter

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    Sabrinaslesetraeume

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls (Band 1) Begleitet Dana, Shari und Gomek auf eine Reise voller Abenteuer und freut euch darauf Autor Thomas L. Hunter mit euren Fragen löchern zu dürfen. Klappentext: Dana, die als Baby von Zwergen gefunden und aufgezogen wird, erfährt an ihrem zehnten Geburtstag von ihrer Herkunft und der ihres Volkes. Eine abenteuerliche Suche nach ihrer Vergangenheit beginnt. Aber auch der Zwergenkönig erbittet ihre Hilfe bei einem Problem das zuvor noch keiner zu lösen vermochte. Dabei stehen Dana die kleine Fee Shari und der Zwerg Gomek zur Seite. Können die Drei die Zwerge retten und das Geheimnis um Danas Vergangenheit lüften? Eine Leseprobe findet ihr hier. Über sich selbst schreibt der Autor folgendes: Thomas L. Hunter - Weltbürger Wurde in dem schönen Schleswig Holstein geboren. Nach erfolgreichen Abschluss des Kindergartens, Schule und einer Feinmechanikerausbildung kam der Bund. Mit der Seefahrerei als Maschinenassie rundete ich mein Wissen ab. Später begann ich im Baugewerbe mein Talente weiter zu entwickeln. Immobilien, Gaststätten und eine Werft rudern das Gesamtbild ab. Ein Jahr im Ausland erweiterte meinen Horizont um Menschen, Auto - und Bootsmotorentechnik. Irgendwann begann ich zuschreiben. Geschichten, konnte ich schon immer gut erzählen so das ich mit einen Phantasieroman anfing, den ich aber unterbrach um mein erstes Buchprojekt "Durch Wasserstoff zum Weltfrieden" rauszubringen - es war ein muss für mich, das Buch zu schreiben. Ich liebe Abenteuer und Phantasiekonsolenspiele. Das ist wohl auch der Grund weswegen ich meine Fantasieromane weiterschreibe. Wenn ihr nun neugierig geworden seid, dann bewerbt euch für diese Leserunde. Wir suchen 11 interessierte Leser, welche Lust haben sich über das Buch auszutauschen, Anregungen zu geben, Fragen zu stellen und Spaß am gemeinsamen Lesen haben. Es werden 3 Prints (mit Wunschwidmung) und 8 Ebooks im Wunschformat gestellt. 3 der Bücher werden wir für Blogger reservieren, daher gebt bitte, wenn ihr Blogger seid, auch euren Bloglink mit an. Was ihr tun müsst, um euch für dieses tolle Buch zu bewerben? Verratet uns, warum ihr Danas Abenteuer unbedingt lesen möchtet! Kleingedrucktes: Der Erhalt eines Leseexemplars verpflichtet euch zur zeitnahen Teilnahme an der Leserunde und zum Posten der Leseabschnitte und Rezensionen. Eure Daten werden nach der Zustellung des Buches wieder gelöscht (Datenschutz).

    Mehr
    • 111

    Thomas-L-Hunter

    15. February 2016 um 11:45
    Beitrag einblenden
  • Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls von Thomas L. Hunter

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    Nefertari35

    14. February 2016 um 18:37

    Kurze Inhaltsangabe: Dana, die als Baby von Zwergen gefunden und aufgezogen wird, erfährt an ihrem zehnten Geburtstag von ihrer Herkunft und der ihres Volkes. Eine abenteuerliche Suche nach ihrer Vergangenheit beginnt. Aber auch der Zwergenkönig erbittet ihre Hilfe bei einem Problem das zuvor noch keiner zu lösen vermochte. Dabei stehen Dana die kleine Fee Shari und der Zwerg Gomek zur Seite. Können die Drei die Zwerge retten und das Geheimnis um Danas Vergangenheit lüften? (Quelle: Klappentext "Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls" von Thomas L. Hunter) Schreibstil, Protagonisten, Sonstiges: Dieses Buch ist nicht leicht einzuordnen. Einmal heißt es, es wäre ein Kinderbuch, dann wieder soll es in das Genre Erwachsenenfantasy gehören. Diese Rezension ist nun für das Genre Kinderbuch. Die Idee der Story ist eigentlich wirklich schön, aber leider hapert die Umsetzung schon sehr. Die Figuren sind nicht sehr lebendig beschrieben, entweder sind sie nur nett, nur launisch, nur heldenhaft usw, aber sie sind nicht authentisch. Die Welten und Orte werden nur im Ansatz beschrieben, es fehlt das Farbenfrohe, das ein Kinderbuch ausmacht. Es gibt nur wenige Details, da der Autor sich dies für die Folgebände aufsparen möchte. Ein Kinderbuch gehört aber auch im ersten Band detalliert ausgearbeitet, damit die Neugier auf weitere Geschichten geweckt wird. Das ist hier eindeutig nicht der Fall. Zudem hat sich er Autor keine Mühe mit der Namensgebung gegeben. Alte deutsche Namen für Fantasyfiguren in einem Kinderbuch - das paßt einfach nicht zusammen. Vieles ist schwer vorstellbar, was das Lesen erschwert und es wimmelt von Rechtschreibfehlern. Wie gesagt, ist die Grundidee wirklich toll, aber eine Empfehlung kann hier keine erfolgen. Das Cover ist schön - für ein Erwachsenenbuch. Für Kinder ist es leider nicht ansprechend genug. Eigene Meinung: Ich lese und rezensiere gerne Kinderbücher. Ich habe selber Kinder und weiß gerne, was sie lesen, aber dieses Buch würde ich nicht weiterempfehlen, so leid es mir tut. Ich bin von der Idee wirklich angetan und ich liebe Fantasy, egal für welches Alter, aber hier scheitert der Autor an der Umsetzung. Für ein Kinderbuch fehlt die Lebendigkeit, das Farbenfrohe. Zudem gibt es keinen Gegenspieler, alles klappt immer wie am Schnürchen. Das wirkt beim Lesen sehr naiv und ist einfach langweilig. Auch sind einige Szenen für zehnjährige nicht passend. Anfangs ist es noch sehr spannend, aber dann wiederholt sich die Story immer wieder, nur das Figuren und Orte ausgetauscht werden. Als Kind hätte ich dieses Buch sicher schnell weggelegt. Auch wenn der Autor meint, es wäre besser im Erwachsenengenre aufgehoben, muß ich sagen, da hat es gar nichts verloren. Ich gebe wohlwollende zwei Sterne, tendiere aber eher zu weniger. Im Erwachsenenbereich hätte ich vielleicht einen halben Stern gegeben.

    Mehr
  • [Rezension] "Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls" von Thomas L. Hunter

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    Nele91

    25. December 2015 um 13:27

    Link zur Blogrezension: http://time-for-nele.blogspot.de/2015/12/rezension-dana-und-das-geheimnis-des.html → INHALT ← In dem Buch lernen wir Dana und ihre Fee Shari kennen, die beide unter ganz besonderen Umständen zu den Zwergen gekommen sind. Denn die beiden wurden als Baby von diesen gefunden und liebevoll aufgezogen. An ihrem 10. Geburtstag soll sie schließlich mehr über ihre Herkunft und ihr Volk erfahren und so begibt sie sich zusammen mit ihrem Freund Gomek auf ein großes Abenteuer um mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren. Doch nicht nur die Suche nach ihrem Volk soll Dana auf Trapp halten, sondern auch die Bitte des Königs, der möchte, dass sie herausfindet was einige Teile des Berges zusammenbrechen lassen hat. Somit beginnt für das kleine Mädchen eine große Reise in dem riesigen Berg, in dem sie den verschiedensten Völkern begegnen soll und auch endlich erfährt woher sie stammt. → FAZIT ← Wieder ein Buch bei dem ich wirklich hin und her gerissen bin. Der Einstieg ins Buch fiel mir leicht und ich hatte keine Schwierigkeiten, mich in die Geschichte einzufinden. Allerdings fällt mir gleich auf der ersten Seite des Buches auf, dass die ersten paar Sätze besser in einen Prolog gepasst hätten, vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass man in dem einen Satz noch in der Vergangenheit befindet und gleich im nächsten in der Gegenwart und damit in der aktuellen Handlung. Die Protagonisten sind leider alle sehr oberflächlich beschrieben, sodass ich mir fast kein Bild von ihnen machen konnte. Hier hätte Thomas L. Hunter definitiv mehr rausholen können. Für mich ist es einfach sehr wichtig, sich ein genaus Bild von den Protagonisten machen zu können um mit ihnen mitfiebern zu können. Das hat mir hier leider völlig gefehlt und jeder einzelne blieb bis zum Schluss mehr oder weniger gesichtslos und ich konnte keinen wirklichen Bezug aufbauen.  Den Schreibstil fand ich einfach und gut geeignet für 10-jährige. Bei den meisten Stellen lies er sich leicht weglesen und war gut verständlich. Was ich allerdings gar nicht gut fand waren die unzähligen Rechtschreibfehler. Einem Kind mag das vielleicht nicht so auffallen, aber ich wäre am liebsten mit dem Rotstift durch das Buch gewandert. Ich bin nämlich ein Mensch, den Rechtschreibfehler sehr im Lesefluss behindern und damit auch das Feeling der Geschichte zerstören. Die Geschichte und der Fortgang dieser war hingegen wirklich ganz toll. Genau das war auch der Grund warum ich das Buch unbedingt lesen wollte. Es steckten so viel Magie und Fabelwesen darin, dass es mein Herz höher schlagen lies. An dieser Stelle muss ich dem Autor ein großes Lob für diese wirklich gelungene Idee aussprechen. Doch leider gibt es auch hier einen Haken. Zwar wurden die einzelnen Höhlen, in denen die drei ihre Abenteuer erlebten ziemlich gut beschrieben, aber ich hatte das Gefühl es würde eine To Do-Liste abgearbeiten werden. Dana erledigte die Aufgaben so schnell und eigentlich jedes mal fast völlig ohne Komplikationen das es irgendwann leider ziemlich langweilig wurde. Es wäre so viel schöner gewesen, wenn man als Leser etwas mehr Zeit gehabt hätte die Vielfalt an Völkern besser kennenzulernen. Denn so war es immer das gleiche: Lange Strecke laufen, neues Volk kennenlernen das bereits gewartet hat, Fest feiern, zurückgehen. Hier hätte ich mir vielleicht ein paar weniger Völker gewünscht und dafür eine abwechslungsreichere Geschichte. Und was mir ganz besonders gefehlt hat: Rückschläge. Gerade bei einem Kinderbuch hätte ich es sehr wichtig gefunden, dass Dana auch mal Rückschläge erlebt und einen anderen Weg suchen muss. Aber durch die ganze Geschichte hindurch lief es fast immer glatt und sie hatten keine wirklichen Komplikationen. Auch das Ende war wie zu erwarten sehr schnell erreicht und hat wieder völlig ohne Turbolenzen geklappt und es wurde mal wieder gefeiert. Die Geschichte endet mit dem Ausblick auf ein neues Abenteuer und weißt somit also auf einen weitern Band hin. Kurzum gesagt: Eine grandiose Idee die von viel Einfallsreichtum zeugt, aber leider etwas in den Sand gesetzt wurde, da hier viel Potenzial ungenutzt blieb. Ich fand die Geschichte und die ganzen Wesen so toll und habe mich so wahnsinnig auf sie gefreut und wurde dann leider etwas enttäuscht. Ich wünsche mir deshalb, dass im 2. Band mehr von dieser eigentlich grandiosen Geschichte umgesetzt wird. Ich ein genaueres Bild der Protagonisten bekomme und alles nicht so schnell und einfach abgehandelt wird. Denn trotz dieser sehr strengen Kritik freue ich mich wirklich auf die Fortsetzung und ich hoffe, dass Thomas L. Hunter ein kleines Meisterwerk schafft.

    Mehr
  • Netter Fantasyroman für junge Leser

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    SunshineSaar

    17. December 2015 um 16:01

    Das Buch „Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls“ ist der Auftakt einer neuen Buchreihe für junge Leser ab 10 Jahren. Ich muss sagen, dass mir die Story sehr gut gefällt, aber den ein oder anderen Minuspunkt gibt es dann leider doch. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Dana, die als Baby von Zwergen gefunden und aufgezogen wird. Erst an ihrem zehnten Geburtstag erfährt sie mehr über ihre Herkunft. Danach beginnt für sie eine abenteuerliche Reise, um mehr über ihre Vergangenheit herauszufinden. Ihr zur Seite stehen die kleine Fee Shari und der Zwerg Gomek. Bei ihrer Reise machen die Drei Bekanntschaft mit verschiedenen Wesen und außergewöhnlichen „Welten“. Doch können sie am Ende wirklich das Geheimnis lüften? Der Autor schafft es mit den bildlichen Beschreibungen des Zwergenreiches sowie den anderen Stationen von Danas Reise, dass man sich alles richtig gut vorstellen kann. Man möchte am Liebsten selbst an der Reise teilnehmen und die verschiedenen „Welten“ mit den interessanten, phantastischen Wesen kennen lernen. Der Autor hat sich wirklich viele Gedanken über diese Welt gemacht, das wird beim Lesen des Buches auf jeden Fall klar. Der Schreibstil ist ok, das Buch lässt sich recht flüssig lesen. Die einzelnen Charaktere sind allesamt sympathisch und liebenswert. Doch Dana trifft während ihrer Reise viele verschiedene Wesen und lernt viele Schauplätze kennen – und das wird in dem Buch in kurzer Zeit abgearbeitet. Da ist es teilweise schwierig, sich alles noch merken zu können. Aber der Autor hat sich halt eine ganz eigene Welt geschaffen, was nicht unbedingt negativ ist. Aber die jungen Leser könnten davon teilweise etwas überfordert sein. Die Ausgangssituation finde ich toll und daraus lassen sich viele interessante Handlungsstränge erzählen. Doch leider ist das nicht immer gelungen. In der Geschichte geht es sehr unblutig zu, was natürlich auch wohl so gewollt ist, da das Buch für Kinder ab 10 Jahren geschrieben wurde. Aber ich finde ein richtiger Gegenspieler fehlte, um spannende Momente einzubauen. Es ist zwar faszinierend, was Dana alles bei der Reise erlebt und auf wen sie trifft, aber Spannung kam dabei nicht wirklich auf. Alle Wesen sind ihr wohlgesonnen und der einzige potentielle böse Gegenspieler entpuppt sich am Ende auch als handzahm. Da aber ein zweiter Teil so gut wie gewiss ist, gibt es ja noch reichlich Potenzial für spannende, gefährliche Momente. Fazit: Ein tolles Buch, das junge Leser in die Welt der Fantasy entführt. Toll ausgearbeitet und nette Charaktere. Mir persönlich ging es jedoch etwas zu gutmütig zu. Ein richtiger Gegenspieler wäre ganz nett gewesen, denn mir hatte zeitweise etwas Spannung gefehlt! 

    Mehr
  • Erinnert mich an die Märchen meiner Kindheit.

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    NicoleLostinBooks

    30. November 2015 um 10:29

    Der Autor Thomas L. Hunter wurde 1958 in dem schönen Schleswig Holstein geboren. Nach erfolgreichem Abschluss des Kindergartens und der Schule begann die Lehrzeit. Anschließend rief die See nach ihm da er immer schon den Hang zum Abenteuer und zur Fantasy hatte. Bis er dann vor einigen Jahren selbst anfing zu schreiben. Geschichten, konnte er schon immer gut erzählen, so dass sein erster Fantasieroman nun endlich auch zu Papier gebracht wurde. Das Buch Dana, die als Baby von Zwergen gefunden und aufgezogen wird, erfährt an ihrem zehnten Geburtstag von ihrer Herkunft und der ihres Volkes. Eine abenteuerliche Suche nach ihrer Vergangenheit beginnt. Aber auch der Zwergenkönig erbittet ihre Hilfe bei einem Problem das zuvor noch keiner zu lösen vermochte. Dabei stehen Dana die kleine Fee Shari und der Zwerg Gomek zur Seite. Können die Drei die Zwerge retten und das Geheimnis um Danas Vergangenheit lüften? Daten Preis: 10,90€ ISBN: 978-3-946172-00-0 Verlag: Eisermann-Verlag Rezension Zuerst zum Cover: Es ist in ein schönes Blau getaucht, was mir an sich sehr gut gefällt. Auch die Schriftart und das Element in der Mitte des Covers passen sehr gut. Nun zum Inhalt: Teilweise zieht sich das ganze schon ein bisschen - wirklich nur ein bisschen - denn der Großteil des Buches war sehr gut geschrieben und hat mich wirklich begeistert. Auch die Charaktere sind sehr ausgestaltet und schön dargestellt. Mein Fazit: Knapp an den 5 Sternen vorbeigerauscht. Daher gibt es seehr gute 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Von Drachen und anderen Fabelwesen

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    Thomas-L-Hunter

    Das neue Buch entführt die Leser in magische Fantasywelten Thomas L. Hunter legt mit “Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls” einen Abenteuerroman für Jung und Alt vor. Dana, als Baby von Zwergen gefunden und aufgezogen, erfährt an ihrem zehnten Geburtstag von ihrer wahren Herkunft. Sie entstammt einem Volk, das nicht nur sehr alt wurde, sondern auch außergewöhnliche Fähigkeiten besaß. Dana begibt sich nun auf Spurensuche, um das Geheimnis ihrer Vergangenheit zu enträtseln. Da tritt der König der Zwerge mit der Bitte an Dana heran, ihm bei einem Problemfall im Gebirge behilflich zu sein. Bei diesem Abenteuer ist sie glücklicherweise nicht allein auf sich gestellt. Shari, ihre kleine Fee, und Gomek begleiten und unterstützen die Protagonistin tatkräftig in der ganz ungewohnten Welt. “Dana und das Geheimnis des magischen Kristall” ist ein Abenteuerroman, der von einem vergangenen Volk, seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten und einer modernen Nachfahrin erzählt. Thomas L. Hunter erfindet eine außergewöhnliche Romanheldin, die sich mit ihren neuen Fähigkeiten und ihren magischen Freunden auf eine fantastische Reise ins Land der Zwerge begibt. Der Leser begleitet sie atemlos bei ihrer aufregenden Reise zu Zwergen, Drachen und anderen Fabelwesen. Sie lösen während ihrer Reisen durch die Welt viele Abenteuer, ohne Gewalt, nur mit Verstand und Magie. Ein Fantasybuch für Jung und Alt ... Für die ganze Familie. Also empfehlenswert . Unbedingt lesen.

    Mehr
    • 3
  • Kleine Abenteurerin ganz groß, sorgt für Lesespass

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    spezii

    Meine Meinung/ Fazit  Ich möchte heute gleich zu Anfang mit dem Buch selbst, dem Cover und der Beschaffenheit anfangen. Als das Buch Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls, welches aus dem noch jungen "Eisermann - Verlag" stammt bei mir zu Hause als Rezensionsexemplar ankam viel mir gleich die Qualität auf.  "Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls" von Autor Thomas L. Hunter hat eine angenehme, praktische und handliche Größe. Das Material des Papiers des Covers, aber auch den Seiten selbst fühlt sich sehr hochwertig an, die Seiten in Cremefarben und Schrift, sowie die Schriftgröße sind sehr angenehm und es lässt sich sehr gut lesen. Die Gestaltung des Covers gefällt mir sehr gut und harmoniert mit den Farben und der Geschichte sehr gut zusammen - alles ist rundum perfekt aufeinander abgestimmt.  Ein Buch das man gerne in die Hand nimmt und bei dem man sich nicht vor Leserillen fürchten muss da es durch seine hochwertige Qualität recht robust ist.   Dana, wird als Baby von dem 648 Jahre alten Zwerg Olo zusammen mit einem goldenen Ei mit Hieroglyphen in einem Korb und ganz alleine gefunden. Olo nimmt sie mit zu sich und seiner Frau Tala in das Zwergendorf. Da die Frau Tala keine Kinder bekommen kann dürfen die beiden mit Erlaubnis der Zwerge das Baby selbst großzuziehen und adoptieren. Aus dem goldenen Ei schlüpft ein kleines, goldenes Libellenartiges Wesen, eine Fee die Shari genannt wird und immer da ist, wo auch Dana ist. Hier wird im Verlauf der Geschichte noch erklärt was es damit auf sich hat, ich möchte da an dieser Stelle nicht zu viel verraten. An ihrem 10. Geburtstag erfährt Findelkind Dana von ihren Adoptiveltern etwas über ihre Herkunft und das sie von dem "alten Volk" abstammt. Mit ihrem Stiefvater oder besser gesagt Ziehvater Olo, Toben der damals dabei war als Dana gefunden wurde und ihrem besten Freund Gomek darf sie auf eine Expedition gehen, eine bei der sie nicht nur über ihre Herkunft und Abstammung auf Entdeckungsreise geht.  Dana möchte mehr über ihr eigentliches Volk und über ihre leibliches Eltern erfahren und bricht auf eine Reise auf, bei der ihr nicht nur ihr kleine Weggefährtin Shari zur Seite steht, sondern ihr bester Freund Gomek begleitet sie. Es beginnt eine Reise voller Abenteuer, auf deren Weg sie viel lernt und auf der die drei unter anderem Drachen, Feen, Riesen, Kobolde und viele andere Wesen treffen und kennenlernen.  Wird Dana die Prüfungen, die sie auf ihrer Reise bestreiten muss bewältigen? Und was wird  die kleine Truppe wohl so alles erleben auf ihrem abenteuerlichen und vielleicht sogar gefährlichen Weg passieren....? Autor Thomas L. Hunter hat mit seinem flüssigen und sehr leicht zu lesenden Schreibstil, der gerade für die jüngeren Leser sehr gut verständlich und lesbar ist, mich von der ersten Silbe an die Geschichte miterleben lassen.  Ich wäre selbst beim lesen nicht im geringsten darauf gekommen, dass das Buch "Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls" schon ab einem Alter von 10 Jahren geeignet ist,  denn auch die älteren werden garantiert ihren Spaß und Freude an dem Buch haben. Die Hauptprotagonistin Dana, sowie die restlichen Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet und dargestellt, wie die Umgebung ebenfalls. Mann kann sich die ganze Geschichte bildlich gut vorstellen und fühlt sich, als würde man selbst zusammen mit Dana, ihrer kleinen goldenen Freundin und Gomek auf dieser Abenteuer Reise unterwegs sein. Was ich auch ganz gut finde ist, dass am Buchende nochmal alle in der Geschichte vorkommenden Figuren aufgelistet sind  mit der jeweiligen Erklärung. Das Buch ist für mich eine schöne Überraschung, die viel Lesespaß und Freude mit sich bringt. Auch als Geschichte zum Vorlesen finde ich dieses Abenteuer um Dana gut geeignet durch seine leicht verständliche Sprache. Dana ist mit ihren 10 Jahren schon sehr reif und vernünftig, ihr bester Freund Gomek mit 39 Jahren scheinbar älter ist, jedoch ist er ja ein Zwerg und dafür ist er noch recht jung. Die verschiedenen Wesen, die der Autor neu erfunden und gestaltet hat sind ebenfalls gut durchdacht und dargestellt.  Mir hat das Buch richtig Freude und Spaß bereitet, weshalb ich für "Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls" von Thomas L. Hunter sehr gerne eine Leseempfehlung gebe,  Fazit: Eine sehr schöne Abenteuergeschichte die voller Fantasie steckt und mit einer sehr jungen, aber auch überaus sympathischen Hauptprotagonistin, verpackt in einem sehr hochwertig verarbeiteten Buch, welches eine schöne Zeit beschert.  Thomas L. Hunter bekommt von mir für seine Fantasy Geschichte "Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls" mit einer vollen Punktlandung 5 von 5 und Daumen hoch für eine Kaufempfehlung.

    Mehr
    • 3
  • Eine abenteuerreicher Fantasy Roman für alle!

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    Daisy89

    07. October 2015 um 09:06

    Ich habe das Buch schon von den ersten Seiten an geliebt.Die Idee der Story ist fantastisch und gut ausgearbeitet und das Ende lässt noch weitere Abenteuer von Dana und ihren Freunden erwarten. Thomas L. Hunter hat in diesem Buch eine Welt voller Magie erschaffen, die zum verweilen einladen. Für mich mich muss Fantasy klar verständlich und leicht zu verstehen sein. Das Buch können viele Altersklassen lesen! Mich würde es sehr freuen in die Welt der Zwerge, Magier, Menschen und vielen mehr zurück zukehren! Von mir bekommt das Buch ein klare LESEEMPFEHLUNG! 5 Sterne sind voll und ganz berechtigt!

    Mehr
  • Alles in allem scheint das Buch für 10-Jährige sehr gut geeignet, älteren Lesern kann ich es nicht a

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    Buechersalat_de

    05. October 2015 um 12:45

    Das Cover wirkt auf mich durch den Spiegel und die verborgene Welt dahinter sehr einladend. Ansonsten verrät es nichts über den Inhalt. Es handelt sich bei diesem Buch um eine Neuauflage, das neue Cover gefällt mir deutlich besser.  Dana wird als Baby in der Höhle der Zwerge gefunden und von Olo und Tala als Findelkind aufgezogen. Mit in ihrem Körbchen wurde ein Geschöpf namens Shari gefunden. Als Dana zehn Jahre alt wird bekommt sie zu ihrem Geburtstag ein Amulett, dass auch mit ihr gefunden wurde. Mit diesem Amulett und Shari möchte sie nun herausfinden woher sie kommt.  Ich muss sagen ich bin etwas hin- und hergerissen was die Bewertung angeht. Einerseits finde ich die Grundidee toll, Zwerge sind mal eine gelungene Abwechslung. Allerdings muss ich sagen, dass ich mit der Umsetzung nicht so zufrieden bin. Das angesprochene Lesealter sind die 10 jährigen. Dennoch muss ich sagen, dass man zum Beispiel die Geheimnisse besser hätte "verstecken" können. Für mich wird einfach bei jedem Geheimnis auch ziemlich gleich die Lösung geliefert. Das nimmt sehr die Spannung.  Der Erzählstil ist finde ich ähnlich einem Märchen. Das eignet sich prima als Vorlese-Geschichte.  Ich fand die liebevollen Details wie die "Nager Post" toll eingebaut und auch "alte Bekannte" finden sich versteckt wieder wie Elron. Wirklich schön.  Ich fand es auch etwas verwirrend, dass der beste Freund von Dana ein 39 Jähriger Zwerg ist. Mir ist klar, dass Zwerge älter sein müssen, aber irgendwie fand ich das ein bißchen komisch.  Dana als Protagonistin ist für ihre 10 Jahre schon sehr reif. Sie hat wenig Angst, was vielleicht auch an Shari liegt, der kleinen "Fee" die sie überall hin begleitet. Auch ihr bester Freund Gomek ist ihr eine große Hilfe. 

    Mehr
  • Spannender und fazinierender Roman

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    readmyebook

    01. October 2015 um 16:20

    Lieber Thomas L. Hunter, durch Zufall bin ich auf facebook auf dein Buch aufmerksam geworden. Zuerst habe ich es etwas mit Skepsis gelesen, da ich eigentlich ein anderes Genre bevorzuge. Doch als ich einmal begonnen hatte, zog es mich buchstäblich in die Geschichte der zehnjährigen Dana hinein. Dana stammt aus einer anderen Welt und wurde als Baby von Zwergen gefunden und aufgezogen. Als sie an ihrem 10. Geburtstag erfährt, woher sie stammt, beginnt sie mit Nachforschungen. Sie will unbedingt wissen, woher sie kommt. Wer ihre Eltern sind. Dazu muss sie die Zeit überlisten. An ihrer Seite begleitet sie treu die Fee Shari und der Zwergenjungen Gomek. Gemeinsam machen sie sich auf Spurensuche. Dabei müssen sie viele Abenteuer überstehen. Dana trifft auf einen Geist aus ihrem Volk. Er lehrt sie ihre Magierfähigkeiten zu entwickeln. Dann bitten die Zwerge sie, ihnen dabei zu helfen, sie von diesem alten Fluch zu befreien. Seit vielen Jahren können sie schon ihren Berg nicht mehr verlassen. Ob Dana die vielen Gefahren und Geheimnisse übersteht, will ich nicht verraten. Lassen Sie sich selber in die vielfältig ausgeschmückte Fantasywelt des Autors hineinziehen. Es lohnt sich. Ein gelungener Auftakt für einen Quereinsteiger, sich auf die Welt der Buchstaben einzulassen. Für Thomas Hunter scheint die Fantasy keine Grenzen zu kennen. Ich vermute, dass er uns noch viel zu erzählen hat. Nur zu!

    Mehr
  • Stilvoll, schlicht, aber nicht kindlich

    Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

    na_dine

    01. October 2015 um 14:15

    Cover und Titel: Titel passt wohl ganz gut soweit dazu, es lässt auch auf jeden Fall schon mal schließen, dass es ein abendteuerisches Buch ist. Das Cover an sich finde ich extrem hübsch. Es ist dezent und gibt nicht so viel vom Inhalt preis, außerdem sieht dieses "Idyllische" einfach sehr schön aus. Inhalt: Der Autor überzeugt mit einer schönen Schriftsprache und tollen Ideen. Es ist leicht zu verstehen aber nicht zu kindlich geschrieben. Es lässt sich fließend lesen. Bei den Personen lässt der Autor Raum für Fantasie, beschreibt dafür aber sehr leidenschaftlich die Umgebungen in denen sich die Personen befinden. Dana und ihre Freunde machen sich auf den Weg einer langen Reise und man ist ein stetiger Begleiter der drei Freunde. Man reist von einem Fleck zu dem anderen und erlebt immer wieder neue Dinge. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Dana selbst ist reifer beschrieben, als ihrem alter entsprechend und ist eine mutige Heldin die sich nicht davor scheut Gefahren entgegen zu blicken. Begleitet wird sie von der Fee Shari und ihrem Zwergenfreund Gomek. Shari war in meiner Vorstellung immer irgendwie "Tinkerbell", auch wenn man keine genaue Beschreibung zu Shari bekam. Es ist auf jeden Fall eine nette Idee, die man mühelos lesen konnte und meiner Meinung nach ist das Buch noch nicht so ganz abgeschlossen, denn das Ende lässt auf jeden Fall noch offen, dass es einen zweiten Band geben könnte. Alles in allem abgerundet ein sehr liebevoll geschriebenes Buch, mit vielen Abendteuern in die sich die drei Freunde stürzen. Allerdings tendiere ich eher dazu es vom inhaltlichen und vom Schreibstil 12 - 14 Jährigen Lesern zu empfehlen oder welchen die sich jetzt nochmal ganz neu ans Lesen "heranwagen". Es ist einfach geschrieben, aber dennoch nicht schluderig. Nur mich als etwas ältere Leserin mit 22 und sehr viel Leserfahrung hat das Buch ein wenig "unterfordert". Nicht, das es schlecht geschrieben wäre, aber mit fehlten einfach noch pikante Details, spannendere Stellen und Seitenlanges rätseln und reisen. Aber lasst euch selbst von Dana und co. 300 Seiten lang verzaubern.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks