Das Glück der Mendelssohns: Geschichte einer deutschen Familie

von Thomas Lackmann 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Das Glück der Mendelssohns: Geschichte einer deutschen Familie
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Glück der Mendelssohns: Geschichte einer deutschen Familie"

Chronik einer außergewöhnlichen Familie Die Nachfahren des Philosophen Moses Mendelssohn haben vom 18. Jahrhundert bis ins Jahr 1938 als Bankiers, Künstler und Gelehrte die deutsche Kultur geprägt. Mitreißend und kenntnisreich erzählt Thomas Lackmann das Schicksal dieser großen Familie über fünf Generationen - zwischen Tradition und Aufbruch, Idealismus und Macht, Glück und Enttäuschung. "Eine faszinierende Familiengeschichte … spannend und abwechslungsreich." NZZ "Bewundernswerte Quellenkenntnis und große Anschaulichkeit." DIE ZEIT "Ein Panorama der Großfamilie und 250 Jahre preußische und deutsche Geschichte." Märkische Allgemeine

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783841202994
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:588 Seiten
Verlag:Aufbau Digital
Erscheinungsdatum:14.06.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    UteSeiberths avatar
    UteSeiberthvor 2 Jahren
    Faszinierende Familiengeschichte

    Da ich die Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy sehr schätze und seinen berühmten Vorfahren,den Philosph Moses Mendelssohn bewundere, habe ich mich sehr gefreut über die
    Familiengeschichte, die Thomas Lackmann geschrieben hat.Ich
    habe die erweiterte Neuausgabe geschenkt bekommen und dann habe ich noch die Biographie von Julius Schoeps entdeckt,die auch ein bisschen anders heißt,nämlich "Erbe" statt "Glück".
    Ich habe jetzt beide gelesen und fand es sehr schön,dass Thomas Lackmann in seinem Buch die einzelnen Personen so ausführlich und plastisch beschreibt, während es meines Erachtens bei Julius Schoeps mehr um die historische Entwicklung die Familie geht.
    Beide Familiengeschichten lesen sich gut,mir gefällt aber die aus-
    führliche Personenbeschreibung bei Lackmann mehr,da dadurch
    die Familienmitglieder plastischer werden für mich.
    Beide Bücher lesen sich gut und so kann man zwischen beiden
    Varianten wählen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks