Thomas Letocha Ich knittere nicht, ich lache nur

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 19 Rezensionen
(11)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich knittere nicht, ich lache nur“ von Thomas Letocha

Was soll ich sagen? Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich noch mal diesen ganz besonderen Mann kennenlernen würde: Rudolf, 79 Jahre alt. Ich selbst bin fast 82, also um einiges älter als er. Aber was soll’s – ich bin mir sicher, dass Rudolf derjenige ist, mit dem ich gemeinsam in die Zukunft gehen will. Dabei hat es gar nicht nach einem Happy End ausgesehen. Denn plötzlich hatte sich Rudolf so seltsam verhalten. Und ich bekam Angst, dass eine andere Frau dahintersteckte. Und dann habe ich ihm hinterherspioniert. Was hätte ich denn sonst tun sollen? Ich konnte ja nicht wissen, dass ich damit in ein großes Abenteuer hineinstolpern würde ...

Kurzweilig aber ohne Tiefgang

— OmaInge
OmaInge

Gelungene, warmherzige Story rund um die Liebe im Alter

— naturedream
naturedream

Schöner, lustiger Roman, ideal für den Urlaub!

— YH110BY
YH110BY

Das Buch beweist , dass Liebe alle Hindernisse überwindet- egal in welchem Alter

— Angelika123
Angelika123

Oma Else ist der beste Beweis dafür, dass die wahre Liebe keine Grenzen und schon gar kein Alter kennt!

— TeleTabi1
TeleTabi1

Eine späte Liebe macht Oma Else glücklich, bis ihr Rudolf Geheimisse zu haben scheint. Oma Else wird zur "Spionin" und sorgt für Turbulenzen

— EvelynM
EvelynM

Humor- und gefühlvoll zugleich!

— SarahV
SarahV

Eine sehr patente Oma mit viel Witz und Charm

— KleineLulu
KleineLulu

Oma Else zeigt, wie aktiv man auch im Alter noch sein kann!

— sommerlese
sommerlese

Leichte Lektüre die Spaß macht zu lesen.Es wird beschrieben das man auch noch im hohen Alter sich neu verlieben kann.

— Vampir989
Vampir989

Stöbern in Humor

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

Dicke Eier

Gern mehr davon!

Jezebelle

Und ewig schläft das Pubertier

Pubertiere mann könnte lachen und weinen gleichzeitig

MoniqueH

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

Tolles Buch, sehr lustig aber auch sehr spannend, man muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Chrissie

Pommes! Porno! Popstar!

Witzig skurrile Reise in die Musikindustrie der 80er

dieschmitt

Was es heißt, eine Katze zu sein

Das Buch ist so lustig. Jeder, der schon einmal mit Katzen zu tun hat, wird sie darin wiedererkennen!

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Oma Elses kurweilige Abenteuer

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    OmaInge

    OmaInge

    22. August 2016 um 16:23

    Inhalt: Oma Else ist eigentlich keine richtige Oma denn sie hat weder Kinder noch Enkelkinder. Aber sie ist fast 82 Jahre alt und da ist sie eben eine Oma. In Rudolf hat sie nach dem Tod ihres Mannes eine neue Liebe gefunden. Zusammen mit ihm lebt sie in einem kleinen Häuschen am Meer. Plötzlich verhält sich Rudolf seltsam. Ist eine ander Frau im Spiel? Oma Else macht sich auf die Verfolgung und erlebt dabei ein Abenteuer nach dem anderen. Mein Leseeindruck: Schon das Cover lässt ahnen, dass Oma Else keine typische Oma ist, die hinter dem Ofen sitzt und strickt. Im Gegenteil, sie lässt es so richtig krachen. Die Geschichte ist in ich-Form erzählt und man hat das Gefühl von Else direkt angesprochen zu werden. Über Elses Abenteuer will ich hier nicht zu viel verraten. Nur so viel, es geht turbulent zu. "Ich knittere nicht, ich lache nur" ist das dritte Buch in der Oma-Else-Reihe. Mein Fazit: Kurweiliges Lesevergnügen. Das richtige Buch für den Urlaub und zum Entspannen.

    Mehr
  • Warmherzige Story rund um die Liebe im Alter

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    naturedream

    naturedream

    21. August 2016 um 19:03

    Dieser Oma-Else-Roman verwöhnt den Leser wieder mit einer bezaubernden Geschichte. Man kann sich in den Charakter der Protagonisten sehr gut hineindenken und fühlt die Welt, in der sich die beiden Senioren befinden. Es zeigt sich, dass die Liebe auch im Alter  immer für Überraschungen sorgt. Etliche Verwicklungen und die Tatsache, dass die zwei nicht aufrichtig miteinander reden, erzeugen die Spannung, die zu einem flüssigen Weiterlesen animieren. Eine gut gelungene Komödie, die am Ende gut ausgeht, so wie es sein soll, leicht und locker, mit Charme und Humor, das Richtige fürZwischendurch. Große Dramatik darf nicht erwartet werden, aber das ist ja auch die Intention des Autors, denke ich. Fazit: Lesenswert und kurzweilig, macht Laune auf mehr, und sicherlich wird man animiert auch die anderen abgeschlossenen Geschichten von Oma Else zu lesen. Meine Wertung: Vier Sterne!

    Mehr
  • Humorvoller Roman

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    Vampir989

    Vampir989

    04. August 2016 um 06:05

    "Ich knittere nicht,ich lache nur" ist ein Roman,welcher von Oma Elsa handelt.Davon gibt es bereits 2 Romane,welche aber unabhängig von einander gelesen werden können.Oma Else verliebt sich nach den Tod Ihres Mannes noch einmal in Rudolf.So leben Sie glücklich mit Kyra einem Hund in einem kleinen Häuschen an der Nordsee.Bis Oma Elsa plötzlich Veränderungen bei Rudolf feststellt.Aber Oma Elsa geht der Sache auf dem Grund und forscht nach.Mit dem Auto von Rudolfs Bruder begibt sie sich auf Spurensuche und folgt Rudolf der plötzlich verschwunden ist.Zum Schluß gibt es aber ein Happy End.Durch den einfachen und unkomplizierten Schreibstil welcher aller Charaktere sehr gut beschreibt,kann man sich gut in die Materie hinein versetzen .Durch viel Humor und Lustigkeit liest sich das Buch sehr schön und macht Spaß.Man kommt schnell voran.Ich knittere nicht,ich lache nur-Ein buch das uns mitteilen soll,das man auch im hohen Alter noch Liebe erleben und sich des Lebens erfreuen kann.Dieses Buch ist lesenswert für Leser ,die Humor lieben.

    Mehr
  • Schöner, lustiger Roman, ideal für den Urlaub!

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    YH110BY

    YH110BY

    28. July 2016 um 19:27

    Else ist 82 Jahre alt und seit einiger Zeit Witwe. Vor ein paar Monaten hat sie Rudolf, einen 79jährigen Rentner kennengelernt und wohnt mit ihm zusammen in einem kleinen Häuschen an der Nordsee. Für Else ist es die zweite große Liebe ihres Lebens und auch  Rudolf liebt sie heiß und innig. Doch eines Tages ist Rudolf total geheimnistuerisch und seltsam. Er verschwindet zum Telefonieren, ist von einer auf die andere Minute verschwunden und ist echt komisch. Auf Elses Fragen reagiert er nicht. Else beschliesst, auf eigene Faust das Geheimnis von Rudolf zu lüften und folgt ihm...Der Roman ist sehr schön geschrieben. Die verschiedenen Charaktere sind wunderschön beschrieben, so dass man sie sich bildlich vorstellen kann. Die Geschichte lässt sich sehr kurzweilig lesen und ist außerdem auch sehr witzig. Mein Fazit: ein Roman, ideal für einen Tag am Strand oder auf dem Balkon! 

    Mehr
  • Charmant und unwiderstehlich

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    Angelika123

    Angelika123

    17. July 2016 um 22:00

    Ein wirklich rührendes und unglaublich gefühlvoll geschriebenes Buch um die Liebe eines älteren Paares.Oma Else lernt nach dem Tod ihres Mannes einen neuen Mann kennen und erlebt mit ihm eine neue Liebe.Diese Liebe wird allerdings auf eine harte Probe gestellt. Es gibt viele Geschehnisse und Wirrungen die Else fast am Leben und an ihrer Liebe verzweifeln lassen – aber immer wieder gelingt es ihr ihren Weg neu zu finden und diesen unbeirrt weiter zu gehen. Am Ende wird sie für alle Mühen belohnt.Das Buch baut von Anfang bis zum Ende immer mehr Spannung auf – es führt auf falsche Fährten so , dass man glaubt jetzt ist das Geheimnis gelüftet , um dann aber direkt zu erfahren – das war nicht des Rätsels Lösung – die Spannung bleibt fast bis zur letzten Seite erhalten und löst sich erst ganz zum Schluss auf.Es ist sehr schön geschrieben und liest sich leicht und flüssig – mit tollen Charakteren - ich liebe dieses Buch und konnte es nur schwer aus der Hand legen.

    Mehr
  • Oma Else und die grenzenlose Liebe

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    TeleTabi1

    TeleTabi1

    17. July 2016 um 11:44

    Thomas Letochas Roman „Ich knittere nicht, ich lache nur“ handelt von der 82-jährigen Oma Else, über die der Autor bereits zwei andere Romane geschrieben hat. Die lebenslustige ältere Frau hatte das Glück, nach dem Tod ihres Mannes noch einmal der großen Liebe zu begegnen: Rudolf. Der kleine Mann mit der Nickelbrille ist drei Jahre jünger als Oma Else und besitzt ein kleines schnuckeliges Häuschen an der Nordsee, in dem er zusammen mit seiner Else wohnt. Ihre Tage verbringen die beiden mit ihrer Pflegehündin Kyra und mit Spaziergängen am nahe gelegenen Strand - kurz gesagt: Sie genießen ihre Liebe und ihren gemeinsamen Lebensabend in vollen Zügen. Bis Rudolf plötzlich anfängt, sich komisch zu verhalten und Else misstrauisch wird. Was verheimlicht Rudolf? Else beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Sie hat sich ganz fest vorgenommen, endlich herauszufinden, was mit ihrem Rudolf los ist. Ein schlimmer Verdacht keimt in ihr auf... Und dann taucht auch noch der galante Belmondo in seinem schicken Rolls-Royce auf und umgarnt Oma Else. Es kommt zu ungeahnten Verstrickungen und Missverständnissen, die Rudolfs und Oma Elses Leben kräftig auf den Kopf stellen! Die kurzen Kapitel des Buches sind luftig-locker und leicht verständlich geschrieben und mit seinen insgesamt 191 Seiten ist der Roman sehr schnell zu lesen. Der Plot ist mal etwas ganz anderes und hat ein Thema aufgegriffen, das lange überhaupt nicht thematisiert wurde und bei vielen, gerade bei älteren Leuten, oft immer noch als absolutes Tabu gilt. Daher finde ich es um so besser, dass Thomas Letocha hiermit zeigt, dass die Liebe kein Alter kennt und es okay und schön ist, sich auch im höheren Alter nochmals zu verlieben! Die Hauptperson des Romans, Oma Else, bringt das in ihren „eigenen“ Worten und mit ganz viel Gefühl und Offenheit wunderbar auf den Punkt! Überhaupt sind Oma Else und Rudolf zwei ganz tolle und liebenswerte Protagonisten, die man einfach gernhaben muss. Sie ziehen einen sofort in ihren Bann und lassen einen bis zur letzten Seite nicht mehr los. Aufgelockert wird die warmherzige und rührende Geschichte zusätzlich mit vielen lustigen Stellen, denn obwohl Oma Else so einiges mitmachen muss, verliert sie niemals ihren Humor, was der Geschichte die nötige Leichtigkeit verleiht. 

    Mehr
  • Oma Elses späte Liebe

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    EvelynM

    EvelynM

    16. July 2016 um 23:16

    Eine warmherzige, lustige Geschichte rund um Oma Else, die mit zarten 82 Jahren noch einmal eine Liebe im unwesentlich jüngeren Rudolf findet und Angst hat, diese zu verlieren. Selbst in ihrem Alter ist sie nicht vor Liebeskummer sicher. Oma Else ist schon eine Nummer für sich: 82 Jahre alt, Witwe ohne Kinder, klein, fit, resolut, neugierig und glücklich mit ihrer neuen Liebe Rudolf, 79. Es scheint, als hätte sie ihr spätes Glück in einem kleinen Häuschen auf den Klippen gefunden. Wären da nicht diese plötzliche Geheimniskrämerei und die Veränderungen an Rudolf. Obwohl Oma Else sich redlich Mühe gibt, herauszufinden was mit ihrem Liebsten los ist, rückt der nicht mit der Sprache heraus. Doch sie gibt nicht auf und durch ihre Hartnäckigkeit und Spionagetätigkeit gerät sie in die absurdesten Situationen, aus denen sie aber mit ihrem unnachahmlichen Charme meist ganz glimpflich wieder herausfindet. Die einzige, die bei all den Turbulenzen ruhig bleibt, ist der Mischling Kyra. Solange sie einen Knochen hat und regelmäßig zum Gassi-Gehen raus kommt, ist die Welt in Ordnung. Als wäre das nicht alles schon verwirrend genug, lernt sie noch einen anderen Mann kennen, der von ihr ganz angetan ist und sie umschwärmt. Er ist so ganz anders als Rudolf und beeindruckt Oma Else. Doch letztlich kehren ihre Gedanken immer wieder zu ihrem Liebsten und der Frage zurück, was er vor ihr verheimlicht. Als der dann auch noch verschwindet, wird sie wütend und treibt ihre Nachforschungen mit allen erdenklichen Mitteln voran. Da kommt es schon mal vor, dass sie aus Fenster klettert, ihre Angst vor den Mäusen im Keller überwindet oder mit einem Luxusschlitten in die Großstadt düst. Otti, Rudolfs Freund, wird unter Elses Druck – sie kann sehr überzeugend sein – weich und erzählt ihr zumindest von Geldproblemen seines Freundes. Wehe, wenn Oma Else wütend wird! Thomas Letochas Oma-Else-Roman kommt mit einer Leichtigkeit und tollem Humor daher, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Das Ende ist nie absehbar und erst nach vielen Wendungen und skurrilen Begebenheiten kommt Rudolfs „Geheimnis“ ans Licht. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und durchweg sympathisch beschrieben. Sogar der seltsame, neureiche Nachbar von Else und Rudolf ist netter als zunächst gedacht. Mir ist Oma Else richtig ans Herz gewachsen. Durch den Schreibstil kommt es mir so vor, als säße Oma Else direkt vor mir bei einer Tasse Kaffee und einem großen Stück Erdbeerkuchen und würde mir ihre Geschichte persönlich erzählen, keck über ihre Brille linsend. Das macht den Roman für mich besonders schön und auch ein Stück weit persönlich. Der Humor kommt auch nicht zu kurz und ich habe mich köstlich über Elses Eskapaden, Nachforschungen und ihre Gefühlsausbrüche amüsiert. So habe ich auf der anderen Seite auch mit ihr mitgelitten, weil sie ihren Rudolf doch so liebt und er scheint auf Abwegen zu sein. Naja, sie ist ja selbst einem Flirt nicht abgeneigt. Alles in Allem habe ich mich wunderbar unterhalten und das Buch sehr schnell gelesen. Ich kann es nur weiterempfehlen und werde die beiden ersten Oma-Else-Romane unbedingt noch lesen.

    Mehr
  • Liebe kennt kein Alter!

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    SarahV

    SarahV

    13. July 2016 um 22:40

    „Ich knittere nicht, ich lache nur“ von Thomas Letocha ist ein herzlicher und erfrischender Roman über zwei Menschen, die im hohen Alter noch einmal ihr Glück in der Liebe finden. Nach „Oma Else kann’s nicht lassen“ und „Oma Else startet durch“ ist nun der dritte Roman über die 82-jährige Oma Else erschienen, die eigentlich gar keine Oma ist, die man aber als LeserIn aufgrund ihrer offenen, herzlichen und sympathischen Art sofort ins Herz schließt. Auch ohne die anderen beiden Romane über Oma Else gelesen zu haben, ist dieses Buch ein absolutes Lesevergnügen. Genau wie das tolle Cover erahnen lässt, nimmt uns der Autor mit an die norddeutsche Küste und erzählt eine zugleich gefühl- und humorvolle Geschichte. Oma Elses Abenteuer zeigt uns dabei eines ganz besonders: Selbst im hohen Alter ist es noch möglich, die große Liebe zu erleben. Auch ältere Menschen können und sollten das Leben in vollen Zügen genießen. Mit „Ich knittere nicht, ich lache nur“ ist Thomas Letocha ein leichter und kurzweiliger Roman gelungen, der viel Spaß und Freude bereitet. Auf jeden Fall lesenswert!

    Mehr
  • Ein lockerer Oma-Else-Roman

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    KleineLulu

    KleineLulu

    13. July 2016 um 12:15

    Sie ist 82 Jahre, sehr Patent, hat Witz und Charm. Oma Else ist verliebt in Rudolf und möchte ihr restliches Leben mit ihm verbringen. Aber wie es so ist im Leben, gibt es Situationen in denen nicht immer alles rund läuft und bei Oma Else ist dies eine ganze Kette. Aber Oma Else hat ein Motto und das heißt "nicht aufgegeben!" und so kommt eins zum anderen.Der Roman ist wirklich locker geschrieben und man fliegt nur so über die Seiten. Was mir persönlich gut gefallen hat, waren die kurzen Kapitel. Die Figuren sind gut beschrieben und man hat die ganze Zeit das Gefühl dabei zu sein. Man freut sich mit Else und ist mit ihr traurig, aber gleichzeitig ist man darauf gespannt wie sie das nächste Problem löst! Zum Schluss bleibt nur zu sagen, ohne viel verraten zu wollen....erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.Ein negatives hatte das Buch aber, es war mit seinen 192 Seiten, einfach zu kurz ;-)

    Mehr
  • Leserunde zu "Ich knittere nicht, ich lache nur" von Thomas Letocha

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    Goldmann_Verlag

    Goldmann_Verlag

    Liebe Lovelybooker,habt ihr Lust auf einen witzigen und warmherzigen Roman um die bestimmt großartigste Oma der Welt? Thomas Letocha findet, dass auch ältere Herrschaften noch so richtig Spaß am Leben haben können. Mit seinen beiden Romanen um Oma Else hat der Jazzmusiker und Drehbuchautor eine große Fangemeinde gefunden. Jetzt geht die Geschichte um Oma Else endlich weiter: „Ich knittere nicht, ich lache nur“ ist gestern im Goldmann Verlag erschienen. Wer eines der 20 Verlosungsexemplare gewinnen und mit dem Autor über seinen Roman plaudern möchte, beantwortet uns bitte folgende Frage: Glaubt ihr, man kann auch im hohen Alter noch die große Liebe erleben? Wir freuen uns über eure Teilnahme, die Leserunde endet am Montag, 27.06.2016 um 24 Uhr.Was soll ich sagen? Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich noch mal diesen ganz besonderen Mann kennen lernen würde: Rudolf, 79 Jahre alt. Ich selbst bin fast 82, also um einiges älter als er. Aber was soll’s – ich bin mir sicher, dass Rudolf derjenige ist, mit dem ich gemeinsam in die Zukunft gehen will. Dabei hat es gar nicht nach einem Happy End ausgesehen. Denn plötzlich hatte sich Rudolf so seltsam verhalten. Und ich bekam Angst, dass eine andere Frau dahintersteckte. Und dann habe ich ihm hinterherspioniert. Was hätte ich denn sonst tun sollen? Ich konnte ja nicht wissen, dass ich damit in ein großes Abenteuer hineinstolpern würde ...Eine Leseprobe, in die ihr schon mal hinein schnuppern könnt, findet ihr auf unserer Homepage.Oma Else ist auch auf Facebook und freut sich auf neue Fans!

    Mehr
    • 230
  • Else kämpft um ihre Liebe

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    sommerlese

    sommerlese

    09. July 2016 um 09:27

    Mit seinem Roman "*Ich knittere nicht, ich lache nur*" schrieb "*Thomas Letocha*" den 3. Band um seine Romanfigur Oma Else. Das Buch erscheint im "*Goldmann Verlag*". Oma Else ist wieder da! Die aktive und lebenslustige Frau ist mittlerweile 82 Jahre alt und hat einen jüngeren Lebenspartner gefunden: Rudolf ist drei Jahre jünger und beide verstehen sich blendend. Als Rudolf sich verändert und auf einmal recht seltsam benimmt, vermutet Else eine andere Frau dahinter. Doch sie kämpft um ihre große Liebe auf die ihr unvergleichliche Art. So eine Liebe findet sie nicht noch einmal! Else ist eigentlich keine echte Oma, denn sie hat weder Kinder noch Enkel. Aber sie fühlt sich wie eine, denn sie hat ein Herz für Kinder. In diesem Buch geht es aber nicht um Kinder, sondern um Elses späte Liebe Rudolf. Ihr gemeinsames Leben mit Pflegehündin Tyra könnte so harmonisch und friedlich sein, wenn sich Rudolf nicht so merkwürdig benehmen würde. Else spioniert ihm nach, denn sie vermutet eine weibliche Konkurrenz als Grund. Sie wird eifersüchtig wie ein Teenager und begibt sich in Schwierigkeiten, die den Leser gut unterhalten. Als dann noch Rudolfs Bruder auftaucht, ein Dandy mit Rolls Royce und elegantem Auftreten, und ihr den Hof macht, ist sie völlig verwirrt. Die jugendlichen Schmetterlinge flattern auf einmal wieder und Else erlebt aufregende Abenteuer. Dabei bringt sie sich in schräge Situationen, die mich schmunzeln lassen. Ihre Autofahrt ist allerdings schon grenzwertig, gerade solche Fahrer braucht man im Straßenverkehr nicht. Else spricht den Leser persönlich an, das schafft eine gewisse Vertraulichkeit, als ob man sie schon länger kennt. Dadurch bekommt die Sprache aber auch einen locker, flapsigen Ton, der zwar zu Elses sympathischer Art passt, mir aber etwas zu seicht erscheint. Dieses Buch ist eine nette, leichte Geschichte über die Liebe im Alter und wie man trotz aller Hindernisse optimistisch bleibt. Denn wenn man an etwas glaubt, kann man alles schaffen.

    Mehr
  • Eine Oma zum verlieben

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    Anneja

    Anneja

    05. July 2016 um 19:34

    Ich bin einfach nur hingerissen. Denn dieses Buch versprüht einen Charme den man nicht so leicht entkommen kann. Es wird ein Thema auffasst das in unserer Gesellschaft für nicht möglich gehalten wird sondern einfach herunter gespielt wird. Immer öfter hört man von der Einsamkeit älterer Menschen, doch mit dieser Geschichte sollten all jene wieder Hoffnung bekommen. Den die Liebe im Alter gibt es noch.In der Geschichte geht es um die gerade einmal 1,60m große(kleine) Oma Else welche sich mit ihren 82 Jahren noch einmal verliebt hat. Der glückliche ist Rudolf, der nach langen werben und vielen Abfuhren der kleinen Dame, ihr Herz erobert hat.Das aus der Sicht von Else geschriebene Buch fängt an als Else und Rudolf gerade einmal 3 Monate zusammen sind. Sie bewohnen bereits in Rudolfs Haus, welches direkt an der Küste liegt und einen kleinen Abschnitt des Strandes für sich hat. Bei ihnen wohnt Kyra, der verfressene Hund von Rudolfs Enkelin, welcher Else sofort ins Herz geschlossen hat, schon allein da sie immer Leckerlis in der Tasche hat. Alles könnte perfekt sein, wenn sich Rudolf nicht plötzlich so komisch benehmen würde. Über mehrere Kapitel kann man verfolgen wie Else probiert auch nur die kleinste Info aus ihm heraus zu bekommen und dabei nicht abgeschreckt ist, ihren Liebsten zu belauschen oder ihm zu folgen. Die waghalsigen Kletterpartien welche sie bei ihren Verfolgungen erlebt, fand ich leider sehr übertrieben und absolut unpassend für eine Dame ihres Alters.Nach und nach kommen immer mehr Personen ins Spiel. Zum einen Otti, Rudolfs bester Freund, "Belmondo" der eigentlich Friedrich heißt und Rudolfs Bruder ist und Stiernacken welcher sich als ihr Nachbar herausstellt.Das Abenteuer fängt erst richtig an als Rudolf einfach verschwindet und Else nicht Bescheid gibt. Sie ist fassungslos und verliert langsam das Vertrauen in ihren Liebsten. Die Ereignisse die sich danach ergeben sprudeln gerade so vor Humor, Trauer und der einzigartigen Art von Else.Was ein Megafon, eine Radiosendung und ein Rolls Royce miteinander zutun haben? Das verrate ich hier einmal nicht. Das wäre zuviel des Guten.Um es kurz zu machen, ich habe dieses Buch förmlich verschlungen. Es ist leicht zu lesen, sprüht vor Humor und eignet sich auf Grund der geringen Seitenanzahl perfekt für einen Strandtag . Die beschriebenen Orte sind glaubhaft und wunderschön umschrieben. Gerade die Beschreibung der nordischen Küste ließ mich hin und wieder denken selbst da zu sein. Die kleineren Übertreibungen über die Beweglichkeit Oma Elses konnte ich noch verschmerzen, nur Belmondo war für mich als Charakter ein Fehltritt da er irgendwie nicht in das Geschehen passen will und mir einfach zu penetrant ist.Ansonsten ist dies ein gelungenes Werk welches ich gerne weiter empfehlen werde.

    Mehr
  • Om Else ist toll

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    Lotte1

    Lotte1

    05. July 2016 um 13:14

    Ich habe ein sehr schön geschriebenes und unterhaltsames Buch gelesen. Herr Letocha hat einen tollen Schreibstil, so dass Else fast zu einem Familienmitglied wird. Auf jeden Fall lese ich noch die anderen Else-Bücher. Ich habe das Buch an 2 Tagen gelesen. Es ist gut geschrieben, hat mich sehr gut unterhalten und mich zum schmunzeln/lachen gebracht. Thomas Letocha versteht es uns nahezubringen, dass es auch im Alter noch wahre Liebe geben kann.   Oma Else ist sofort sympatisch und mir ans Herz gewachsen.  Ich kann das Buch uneingeschränkt auch Lesern unter dem Rentenalter empfehlen.

    Mehr
  • Oma Else ist toll

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    Lotte1

    Lotte1

    05. July 2016 um 13:04

    Inhalt: Was soll ich sagen? Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich noch mal diesen ganz besonderen Mann kennen lernen würde: Rudolf, 79 Jahre alt. Ich selbst bin fast 82, also um einiges älter als er. Aber was soll’s – ich bin mir sicher, dass Rudolf derjenige ist, mit dem ich gemeinsam in die Zukunft gehen will. Dabei hat es gar nicht nach einem Happy End ausgesehen. Denn plötzlich hatte sich Rudolf so seltsam verhalten. Und ich bekam Angst, dass eine andere Frau dahintersteckte. Und dann habe ich ihm hinterherspioniert. Was hätte ich denn sonst tun sollen? Ich konnte ja nicht wissen, dass ich damit in ein großes Abenteuer hineinstolpern würde ...Ich habe das Buch an 2 Tagen gelesen. Es ist gut geschrieben, hat mich sehr gut unterhalten und mich zum schmunzeln/lachen gebracht. Thomas Letocha versteht es uns nahezubringen, dass es auch im Alter noch wahre Liebe geben kann.   Oma Else ist sofort sympatisch und mir ans Herz gewachsen.  Ich kann das Buch uneingeschränkt auch Lesern unter dem Rentenalter empfehlen.

    Mehr
  • Schönes Buch mit sympathischer Hauptfigur

    Ich knittere nicht, ich lache nur
    -nicole-

    -nicole-

    04. July 2016 um 17:59

    Turbulente Zeiten für Oma Else Oma Else hat fast nicht mehr dran geglaubt, dass mit knapp 82 Jahren noch einmal ein besonderer Mensch in ihr Leben tritt. Umso schöner, dass sie sich nochmal neu verliebt hat - in den 79-jährigen Rudolf. Gemeinsam mit der Hündin Kyra leben sie in einem gemütlichen Häuschen oben auf einer Klippe am Meer. Doch plötzlich verhält Rudolf sich seltsam. Kurz zuvor war sein langjähriger Freund Georg zu Besuch. Hat es etwas mit ihm zu tun? Sein Verhalten wird immer merkwürdiger, er verlässt sogar ohne das gemeinsame Frühstück das Haus! Oma Else macht sich große Sorgen und hat Angst, dass ihr gerade gefundenes Glück wieder zerstört werden könnte. Neugierig wie sie ist, heftet sie sich an Rudolfs Fersen und erlebt so manches Abenteuer... "Es heißt, dass Menschen , um einschlafen zu können, bisweilen Schafe zählen. Aber beim Aufwachen Schafe zu zählen, das machen bestimmt nicht viele oder wahrscheinlich sonst niemand auf der ganzen Welt. Nur ein Mensch macht so was... ich, Oma Else." - Seite 9 Dieses Buch hält genau das, was es verspricht: Eine schöne, lockere Geschichte mit einer sehr sympathischen und besonderen Hauptfigur: Oma Else, 82 und frisch verliebt macht sich Sorgen um ihren Liebsten Rudolf, der sich plötzlich seltsam verhält. Doch sie wäre nicht Oma Else, wenn sie der Sache nicht auf den Grund gehen würde. Bei ihren Ermittlungen findet sie Interessantes heraus. Immer wieder gibt es auch einiges zum Schmunzeln, denn der Roman ist aus Elses Sicht geschrieben - sie lässt uns Lesern quasi an ihren Gedankengängen teilhaben. Dieser Schreibstil passt sehr gut. Auch das Cover ist toll gestaltet, denn genau so stellt man sich die Beiden - und Hund Kyra- vor. Mein Fazit: Ein schönes Buch für Zwischendurch. Eine spannende Handlung mit sympathischen Figuren. Es macht Spaß, die Geschichte zu lesen und zusammen mit Oma Else das Geheimnis um Rudolfs Verhalten zu lösen. Auch wenn man die beiden ersten Oma-Else-Romane bisher noch nicht gelesen hat (wie ich), kommt man sehr gut zurecht. Es ist eine in sich abgeschlossene Geschichte. Humorvoll und gut geschrieben, ich vergebe 4,5 Sterne. Lesenswert!

    Mehr
    • 3
  • weitere