Neuer Beitrag

Goldmann_Verlag

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Liebe Lovelybooker,

habt ihr Lust auf einen witzigen und warmherzigen Roman um die bestimmt großartigste Oma der Welt? Thomas Letocha findet, dass auch ältere Herrschaften noch so richtig Spaß am Leben haben können. Mit seinen beiden Romanen um Oma Else hat der Jazzmusiker und Drehbuchautor eine große Fangemeinde gefunden. Jetzt geht die Geschichte um Oma Else endlich weiter: „Ich knittere nicht, ich lache nur“ ist gestern im Goldmann Verlag erschienen. 

Wer eines der 20 Verlosungsexemplare gewinnen und mit dem Autor über seinen Roman plaudern möchte, beantwortet uns bitte folgende Frage: Glaubt ihr, man kann auch im hohen Alter noch die große Liebe erleben? 

Wir freuen uns über eure Teilnahme, die Leserunde endet am Montag, 27.06.2016 um 24 Uhr.

Was soll ich sagen? Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich noch mal diesen ganz besonderen Mann kennen lernen würde: Rudolf, 79 Jahre alt. Ich selbst bin fast 82, also um einiges älter als er. Aber was soll’s – ich bin mir sicher, dass Rudolf derjenige ist, mit dem ich gemeinsam in die Zukunft gehen will. Dabei hat es gar nicht nach einem Happy End ausgesehen. Denn plötzlich hatte sich Rudolf so seltsam verhalten. Und ich bekam Angst, dass eine andere Frau dahintersteckte. Und dann habe ich ihm hinterherspioniert. Was hätte ich denn sonst tun sollen? Ich konnte ja nicht wissen, dass ich damit in ein großes Abenteuer hineinstolpern würde ...

Eine Leseprobe, in die ihr schon mal hinein schnuppern könnt, findet ihr auf unserer Homepage.

Oma Else ist auch auf Facebook und freut sich auf neue Fans!

Autor: Thomas Letocha
Buch: Ich knittere nicht, ich lache nur

Alaska111

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Ja, natürlich denke ich, dass man auch im hohen Alter noch Liebe erfahren kann. Denn ich denke, dass es keine Altersgrenze dafür gibt, Liebe passiert einfach und ist nicht voraussehbar. Ich bewerbe mich einfach mal für ein Exemplar, da ich die Geschichte unglaublich spannend finde und denke, dass es sehr ungewöhnlich ist.

Schmusekatze69

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Aber natürlich kann ich es mir das vorstellen.
Wenn man zeitug seinen Partner verliert, warum sollte man dann auch alleine bleiben.
Denke mal , gerade dann sollte man auch an sich denken und nicht auf andere hören.
Die letzten Jahre nochmal mit einem Partner verbringen zu dürfen, wäre für mich ein Geschenk des Himmels.
In meiner Familie gab es einiger sollcher glücklichen späten Beziehungen und ich finde es gut so.

Würde gerne mitlesen wollen und hüpfe in den Lostopf.

Beiträge danach
220 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

neutri

vor 1 Jahr

Lektüre: Beginn bis Kapitel 13 (Seite 64)

Ich finde Oma Else auch super sympathisch. Leider hatte ich nie eine Oma und deshalb hätte ich mir Else umso mehr gewünscht. Ich kenne 80 jährige die duper Fit sind. Deshalb finde ich die Aktion mit dem Fenster nicht unrealistisch.
Ich freue mich schon darauf wie es weiter geht!

YH110BY

vor 1 Jahr

Lektüre: Beginn bis Kapitel 13 (Seite 64)
Beitrag einblenden

Ich habe am Sonntag abend mit dem Buch angefangen und es gefällt mir total gut. Oma Else kann ich mir gut vorstellen und ich mag ihre Art. Ich finde es schön, dass sie in ihrem hohen Alter noch einmal einen Partner gefunden hat. Ich bin gespannt, was Rudolf zu verbergen hat und warum sein Bruder sich so plötzlich wieder meldet. Zuerst habe ich gedacht, das wäre jetzt der neue Nachbar von Rudolf und Else. Was wohl in der Flaschenpost ist? Was Otti für ein Geheimnis hat, interessiert mich auch.

YH110BY

vor 1 Jahr

Lektüre: Kapitel 13 (ab Seite 65) bis Kapitel 25 (bis Seite 119)
Beitrag einblenden

Else erfährt, dass Rudolfs Bruder Belmondo ist. Sie verbringt mit ihm ein Picknick und sie tanzen miteinander. Außerdem halten sie Händchen. Dann erfährt Else dass Rudolf in Geldschwierigkeiten ist. Gefallen hat mir die Suche nach dem Auto von Rudolf. Aber dass Rudolf so plötzlich ohne sein Auto weg musste, finde ich schon sehr seltsam!

YH110BY

vor 1 Jahr

Lektüre: Kapitel 25 (ab Seite 120) bis Ende
Beitrag einblenden

Oma Else hat in ihrem Alter nochmal richtigen Liebeskummer, als sie Rudolf mit der Rezeptionistin des Hotels sieht. Ich hab mir schon gleich gedacht, dass er ihr eine Liebeserklärung auf die Mailbox spricht und das Ganze nicht zu der Frau im Hotel sagt. Zum Ende wird alles aufgeklärt: Friedrich ist ein Hochstapler und die Frau aus dem Hotel ist eine alte Freundin von Rudolf. Die Idee mit dem Heiratsantrag in der Flaschenpost fand ich total süß. Nur das Ende, dass der Nachbar bei der Bank ein gutes Wort für Rudolf einlegt, fand ich etwas sehr leger. Ich arbeite selbst in der Bank und weiß daher, dass er dann schon als Bürge einspringen müsste und ein gutes Wort nicht viel wert ist. Aber ansonsten ein schönes Happy End!

YH110BY

vor 1 Jahr

Fazit / Eure Rezensionen
Beitrag einblenden

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und mir einige nette Lesestunden bereitet. Vielen Dank dafür, schön, dass ich dabei sein durfte! Hier meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Thomas-Letocha/Ich-knittere-nicht-ich-lache-nur-1208153711-w/rezension/1257655433/

ThomasLetocha

vor 1 Jahr

Fazit / Eure Rezensionen
@YH110BY

Vielen Dank für die schöne Rezension! Ich wünsche einen schönen Tag, herzliche Grüße, Thomas Letocha

naturedream

vor 1 Jahr

Fazit / Eure Rezensionen

Warmherzige Story rund um die Liebe im Alter

Lesenswert und kurzweilig, mit Charme und Humor. Meine Rezension findet ihr hier:
http://www.lovelybooks.de/autor/Thomas-Letocha/Ich-knittere-nicht-ich-lache-nur-1208153711-w/rezension/1286137124/

Neuer Beitrag