Thomas Mann Joseph und seine Brüder I. Die Geschichten Jaakobs

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 6 Leser
  • 6 Rezensionen
(20)
(17)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Joseph und seine Brüder I. Die Geschichten Jaakobs“ von Thomas Mann

Den vier 'Josephs'-Romanen ist ein 'Vorspiel: Höllenfahrt' vorangestellt, ein phantastischer Essay als Auftakt zu Thomas Manns biblischem Romanwerk. Nach dieser Ouvertüre setzen 'Die Geschichten Jaakobs' ein, die Vor- und Urgeschichte der Väter bis zu Abraham und weiter zurück zu den Anfängen der Welt. Vor allem aber wird Jaakobs Leben bis zu Rahels Tod erzählt. Der erste Teil der 'Josephs'-Tetralogie erschien 1933 bei S. Fischer in Berlin.

Stöbern in Klassiker

Woyzeck

unvollendet und chaotisch. Man versteht zwar, was der Autor zeigen wollte, aber das hilft auch nicht mehr viel

STERNENFUNKELN

Stolz und Vorurteil

Super schönes Buch, nicht umsonst ein Klassiker und ein Buch, dass man in seinem Leben gelesen haben sollte.

Lichterregen

Macbeth

Eines der besten Werke Shakespeares, meiner Meinung nach.

SophiasBookplanet

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sprache, Herkunft und Zukunft

    Joseph und seine Brüder I. Die Geschichten Jaakobs
    Simon_liest

    Simon_liest

    30. May 2017 um 11:36

    Schlagt ihn tot … den Geist der Inhaltitis in der Buchbesprechung, denn diese Geschichte kennt nun jeder: Warum also nochmals lesen?Thomas Manns Hauptwerk ist heute sein Unbekanntestes. Das Deutsch des Statthalters ist über jeden Zweifel erhaben, wenn auch etwas Übung erforderlich ist. Aber die hat der/die Leser/in nach dem Prolog, den man wohl als beabsichtigte Eingangshürde sehen muss. Damit sind wir bei ersten Grund:1. Die Sprache des Werks verdeutlicht in Zeiten von Kurznachrichtendiensten etc. welche Fähigkeiten wir zu verlieren uns anschicken, welche Ästhetik wir aufgeben (würden), welche Desozialisierung wir irgendwann in Kauf nehmen.Das beantwortet aber nicht die Frage, warum der Text heute nicht mehr gelesen wird. Eine Korrelation mit einem Rückgang an Religiosität (wohlgemerkt nicht Spiritualität) zu konstatieren ist zu weit gegriffen, wohl liegt es nur an dem Umfang: weit mehr als 1000 Seiten. In siebenbändigen, zwölfbändigem Eskapismus verschlingen Genreleser ganze Generationen and Protagonisten, warum nicht einfach mal eine Tetralogie? Damit gelangen wir zum zweiten Grund:2. Entdecke alte Welten als neue Welten! Ein Ebook-Reader eignet sich nicht als Kopfstütze bei Nickerchen am Strand, diese Sommerlektüre in der Fischer-Komplettausgabe ermöglicht bequemes Liegen und reflektieren über das Gelesene bei gesunder Kopfhaltung.Womit wir doch noch beim Inhalt ‘stranden‘: Den Radikalen den Mythos entwinden, aus der Hand schlagen, war das Ziel des Autors. Ist es ihm gelungen? Den Mythos zu entzaubern ist wohl geglückt, was tief blicken lässt hinter die Maske der Erzählung, welche uns täglich in Politk und Gesellschaft vorgeleiert wird. Den Missbrauch von Überlieferung zu verhindern? Das muss jeder für sich selbst beantworten, was uns zum Abschluss und zum dritten Grund gereicht:3. Zeitlose Themen vor dem Hintergrund unserer heutigen Gesellschaft erneut zu erörtern, nicht wiederzukäuen, eröffnet neue Blickwinkel, zeigt uns einen Spiegel, der uns erzählt, wie wenig wir uns doch verändert haben, was uns zur Vorsicht, zur Demut mahnt.Viel Spass!

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Joseph und seine Brüder von Thomas Mann

    Joseph und seine Brüder I. Die Geschichten Jaakobs
    Thomas Tillman

    Thomas Tillman

    via eBook 'Joseph und seine Brüder'

    großartiges spannendes aktuelles wunderbar geschriebenes Buch. Muß in einem Zug gelesen werden!

    • 3
  • Leserunde zu "Buddenbrooks" von Thomas Mann

    Buddenbrooks
    aba

    aba

    Ich freue mich, die nächste Leserunde zu der LovelyBooks Klassiker Zeitreise eröffnen zu dürfen. Mit "Buddenbrooks" von Thomas Mann geht es weiter. Zur Ausgabe "Buddenbrooks" erschien 1901 und war Thomas Manns erster Roman. Bis heute zählt die bewegende Geschichte der Kaufmannsfamilie aus Lübeck zu den meistgelesenen Klassikern der deutschen Literatur. Diese Ausgabe basiert auf dem Erstdruck von 1901 und gibt den Roman in seiner originalen Gestalt und ursprünglichen Orthographie wieder. Über Thomas Mann Thomas Mann, 1875 – 1955, zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Mit ihm erreichte der moderne deutsche Roman den Anschluss an die Weltliteratur. Manns vielschichtiges Werk hat eine weltweit kaum zu übertreffende positive Resonanz gefunden. Ab 1933 lebte er im Exil, zuerst in der Schweiz, dann in den USA. Erst 1952 kehrte Mann nach Europa zurück, wo er 1955 in Zürich verstarb. Zusammen mit den S. Fischer Verlagen lade ich euch zu einer Leserunde zu diesem Klassiker ein. Für die Leserunde werden vom Verlag 10 Freiexemplare zur Verfügung gestellt. Diese werden unter den Interessenten verlost. Ihr könnt aber auch mit euren eigenen Exemplaren teilnehmen oder solche bei den Fischer Verlagen erwerben, wenn ihr diese Leserunde auf keinen Fall verpassen möchtet. Wer ein Exemplar gewinnen möchte, antwortet bitte bis zum 27. Oktober auf folgende Frage: Thomas Mann hat mit diesem frühen Werk den Nobelpreis verliehen bekommen. In "Buddenbrooks" porträtiert er die Gesellschaft einer bedeutenden und namenlosen Hansestadt. Innerhalb seiner Familie und bei den Bewohnern seiner Heimatstadt Lübeck, die sich porträtiert sahen, löste der Roman Entrüstung aus. Er selber verteidigte sein Recht als Schriftsteller, die Realität als dichterische Vorlage zu verwenden. Was haltet ihr davon? Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

    Mehr
    • 739
  • Rezension zu "Joseph und seine Brüder" von Thomas Mann

    Joseph und seine Brüder I. Die Geschichten Jaakobs
    StevenOmen

    StevenOmen

    05. April 2011 um 13:19

    Thomas Mann hat sich hier inseinem Hauptwerk einem biblischem Thema angenommen, nämlich der Geschichte des Joseph aus dem Alten testament. So müßte die gesamte Bibel geschrieben sein! Auf 40.000 Zeilen und über 1.800 Seiten wird die Geschichte in allen Details und Windungen meisterhaft erzählt. Welch Wohltat, diese Großtat der Weltliteratur lesen zu dürfen, abseits aller heutigen billigen Suspense und "Bestseller"-Bücher. Dieses Buch wird noch in hunderten von Jahren gelesen werden. Das ist ein BESTSELLER!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Joseph und seine Brüder" von Thomas Mann

    Joseph und seine Brüder I. Die Geschichten Jaakobs
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. January 2010 um 16:31

    In diesem Werk gelingt es Thomas Mann, die Geschichte Josephs neu aufzurollen. In dem für ihn so kennzeichnenden Stil gibt er nicht nur dem Helden Persönlichkeit, sondern auch den anderen Protagonisten, die Joseph länger oder kürzer auf seinem Wege begleiten. Menschen, die uns die Bibel als entweder gut oder böse darstellt, werden hier plötzlich im eigentlichen Sinne menschlich, sind hin und her gerissen durch ihre Gefühle, und ihr Handeln ist die Folge der Umstände, in denen sie sich befinden. Jeder erfüllt so sein Schicksal, manche eben glücklicher als andere. Nicht verschweigen darf man natürlich, dass auch in diesem Werk wieder viel mit einem Augenzwinkern gesagt wird, gerade das scheinbar erhaben Unumstößliche, wie zum Beispiel Gottes Wunderwirken, ironisch hinterfragt wird. Alles in allem darf man von einem Meisterwerk sprechen und Thomas Mann Recht geben, wenn er sagt, dass der Joseph zum Besten gehöre, was er gemacht hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Joseph und seine Brüder III. Joseph in Ägypten" von Thomas Mann

    Joseph und seine Brüder I. Die Geschichten Jaakobs
    Thao

    Thao

    22. November 2008 um 23:46

    Ein sprachlicher Hochgenuss. Was für eine Imaginationskraft dieser moderne Klassiker doch besaß, um die wenigen Zeilen, die das Alte Testaments zu der Lebensgeschichte des Jakobssohns hergibt, so wunderschön in die Länge zu ziehen! Projiziert auf den Bibeltext (Lutherübersetzung), bin ich mit dem Lesen des Romans bisher so weit fortgeschritten: Josef wurde hinab nach Ägypten geführt, und Potifar, ein ägyptischer Mann, des Pharao Kämmerer und Oberster der Leibwache, kaufte ihn von den Ismaelitern, die ihn hinabgebracht hatten. Und der Herr war mit Josef, sodass er ein Mann wurde, dem alles glückte. Und er war in seines Herrn, des Ägypters, Hause. / Und sein Herr sah, dass der HERR mit ihm war; denn alles, was er tat, das ließ der HERR in seiner Hand glücken, sodass er Gnade fand vor seinem Herrn und sein Diener wurde. Diesen gerade mal dreieinhalb Versen (1. Mose 39,1-4a) entsprechen bei Thomas Mann nicht weniger als 270 Romanseiten.

    Mehr
  • Rezension zu "Joseph und seine Brüder, 4 Bde." von Thomas Mann

    Joseph und seine Brüder I. Die Geschichten Jaakobs
    goethefan

    goethefan

    21. September 2008 um 22:00

    ich mag die art, in der thomas mann erzählt. so wird die biblische geschichte zum erlebnis voller gedanken zum weiterdenken.

  • Rezension zu "Joseph und seine Brüder<br /> I. Die Geschichten Jaakobs" von Thomas Mann

    Joseph und seine Brüder I. Die Geschichten Jaakobs
    Berti

    Berti

    10. September 2007 um 23:54

    Andere als die hier angegebene Ausgabe