Thomas Montasser

 4.3 Sterne bei 240 Bewertungen
Autorenbild von Thomas Montasser (© Insel Verlag)

Lebenslauf von Thomas Montasser

Viele berufliche Experimente, in der Bücherwelt endlich angekommen: Der 1966 geborene Autor brachte es vom Zeitungsjungen, Gartenzaunanstreicher und Holzhacker über die Arbeit in einer Versicherung und als Kunstmaler schließlich zum Journalisten und Universitätsdozenten bevor er begann, Bücher zu schreiben. Seine Romane „Ein ganz besonderes Jahr“ (2014) und „Monsieur Jean und sein Gespür für Glück“ (2015) verschafften ihm internationale Bekannt- und Beliebtheit. Neben Kinder- und Jugendbüchern, die er oft unter dem Pseudonym Fortunato veröffentlicht, publiziert der ehemalige Jurist Sachbücher. Außerdem gründete der Theaterliebhaber die Gruppe „Teatro non troppo“ und vertonte Gedichte von François Villon, Arno Holz und Christian Morgenstern. Für den Literaturargenten gibt es nur eine Sache, die noch erholsamer ist, als in gutes Buch zu lesen: selbst eines zu schreiben. Mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt Thomas Montasser in München, hört in seiner Freizeit am liebsten Swing und frühstückt gerne im Freien.

Alle Bücher von Thomas Montasser

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Ein ganz besonderes Jahr (ISBN: 9783492306898)

Ein ganz besonderes Jahr

 (77)
Erschienen am 14.01.2016
Cover des Buches Das Glück der kleinen Augenblicke (ISBN: 9783492312387)

Das Glück der kleinen Augenblicke

 (38)
Erschienen am 01.08.2018
Cover des Buches Eine himmlische Katastrophe (ISBN: 9783458364115)

Eine himmlische Katastrophe

 (32)
Erschienen am 14.07.2019
Cover des Buches Monsterhotel (ISBN: 9783522184762)

Monsterhotel

 (30)
Erschienen am 09.10.2017
Cover des Buches Der Sommer der Pinguine (ISBN: 9783458363460)

Der Sommer der Pinguine

 (32)
Erschienen am 11.06.2018
Cover des Buches Monsieur Jean und sein Gespür für Glück (ISBN: 9783492309226)

Monsieur Jean und sein Gespür für Glück

 (13)
Erschienen am 02.10.2018
Cover des Buches Die magische Lesenacht (ISBN: 9783570176207)

Die magische Lesenacht

 (5)
Erschienen am 03.04.2019
Cover des Buches Weil die Erde keine Google ist (ISBN: 9783453178632)

Weil die Erde keine Google ist

 (7)
Erschienen am 29.11.2010

Neue Rezensionen zu Thomas Montasser

Neu
M

Rezension zu "Die magische Lesenacht" von Thomas Montasser

Magie der Kindheit
Mosbooklifevor 6 Monaten

Ich lese gerne Kinderbücher und wurde durch das ansprechende Cover direkt auf das Buch aufmerksam. Als es bei mir angekommen ist, war ich erst erstaunt, wie klein es doch ist. Der Klappentext war besonders ansprechend, weil es mich an meine Schulzeit erinnert hat (also in der Grundschule), wo wir auch den Inhalt dieses Buches quasi live nachgespielt haben.

Es geht um Grundschüler, die sich eines Abends in ihrer Schule gruppieren. Die Intention des Abends ist es, aus Geschichten zu lesen (entsprechend des Layouts gekennzeichnet), doch irgendetwas ist da nicht ganz richtig. Woher kommen denn die plötzlichen Geräusche? Dem Alter angemessen sind nicht alle Schüler gerade vernünftig, also wird es ein Abenteuer für sich, der Antwort auf die Schliche zu kommen.

Aus meiner Inhaltsangabe gehen bereits einige sehr positive Aspekte hervor, die ich hier gerne ansprechen möchte. Die Charaktere sind wirklich sehr gelungen und greifbar. Obwohl ich selbst älter bin, kann man dieses Buch wirklich immer lesen. Jeder hatte doch schon mal solche Veranstaltungen in seiner Schule, oder? Die Charaktere sind so gestaltet, dass man sich an seine Vergangenheit erinnert und das Verhalten komplett nachvollziehen kann. Insbesondere Amélie ist eine Figur, die mir sehr sympathisch war, weil sie strukturiert, durchdenkend aber gleichzeitig komplett natürlich ist. Verschiedenste Charakteristika sind hier also eingearbeitet worden.

Bezüglich der Aufmachung kann ich nur sagen, dass die Schrift sehr angemessen ist und das Buch wirklich handlich gestaltet wurde. Man kann es problemlos überall mitnehmen (was nicht bei allen Büchern geht) und es trotz seiner wirklich kleinen Größe perfekt lesen. Auch, dass wenn aus einem Buch vorgelesen wird, die Seiten anders gestaltet werden, ist sehr aufmerksam und optisch einfach nur schön!

Was den Schreibstil angeht kann ich nur sagen: Schön! Man kann das Buch nicht nur wegen seines Umfangs in einer Nacht durchlesen, sondern es auch genießen, weil der Autor detailliert, aber einfach schreibt. Eine schön geschriebene Lektüre für zwischendurch, die sprachlich aber doch so stark ist, dass sie die Aufmerksamkeit des Lesers vollkommen ergattern kann.

Zusammenfassend kann ich von einem sehr gelungenen Werk sprechen, dass jeder lesen kann. Man reflektiert hier über seine eigene Vergangenheit, erinnert sich an diese und wird in eine schöne, leichte Atmosphäre entführt. Ich kann hier eindeutig 5/5 Sternen geben.

Abschließend bedanke ich mich auch beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Eine himmlische Katastrophe" von Thomas Montasser

ähnelt "Um Himmels Willen
Mia_liestvor 7 Monaten

Inhalt:

Drei alte Nonnen versuchen, ihr altes und so geliebtes Kloster zu erhalten, nachdem sie immer weniger werden. Als Madeleines Nichte eines Tages unangekündigt im Kloster auftaucht, entdeckt die Nichte, dass die drei Nonen eine besondere Leidenschaft hegen: Musik, und zwar Rockmusik, und das gemeinsame Musizieren. Sie heckt einen Plan aus, um den Nonnen zu helfen, indem sie eine Rockband gründen: "Der göttliche Harem"

Meinung:

Eine sehr kurzweilige und humorvolle Geschichte von Zusammenhalt, Freundschaft und Mut. Einen Minusounkt gibt es für den Schreibstil, der mir einfach etwas zu holprig war, und die Vorhersehbarkeit der "Zufälle". Alles in Allem aber sehr unterhaltsam, witzig und auch spannend - man will unbedingt wissen, ob das Kloster denn nun gerettet wird. Erinnert ein bisschen an die Fernsehsendung "Um Himmels Willen", für Leser von Isabel Bogdans "Der Pfau".

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Eine himmlische Katastrophe" von Thomas Montasser

Thomas Montasser: Eine himmlische Katastrophe
RenaMvor einem Jahr

Eine Katastrophe ist diese kleine Buch ganz sicher nicht, weder eine himmlische noch eine irdische. Nein, sondern es ist eine entzückend altmodisch erzählte Geschichte. Ein bisschen Sister Act, ein wenig Soeur Sourire und ein Hauch von „Stadtmaus besucht Landmaus“ (inklusive Besuch der Speisekammer).

Thomas Montasser erzählt eine märchenhafte Culture Clash Komödie, die man im doppelten Wortsinn gut in einem Zug lesen kann.

Die junge Louise, oder Lou, wie sie lieber genannt werden möchte, kommt aus Gründen, die sie ungern an die große Glocke hängt, aus Paris ins Burgund. Ihre Tante Madeleine lebt dort in einem Kloster, eine von den drei letzten überlebenden Nonnen des Klosters Notre Dame de Bleaumont. Das Kloster ist oder besser war berühmt für den dort hergestellten Blauschimmelkäse. Leider hat jedoch eine der Nonnen das Rezept der Käsezubereitung mit ins Grab genommen und nun gehen die Einnahmen des Klosters rapide zurück.

Nachdem Lou die musikalischen Talente der drei Nonnen entdeckt, entwickelt sie schnell einen Plan, wie sich diese zu Geld machen lassen. Dank ihrer Verbindungen in das entsprechende Milieu – sie ist in einem Banlieu von Paris groß geworden, in dem man in diese Verbindungen quasi hineinwächst – gelingt es binnen kürzester Zeit, die drei Nonnen zu einer Band aufzubauen, die in ganz Frankreich vor ausverkauften Häusern spielt.

Der Autor zaubert gekonnt die passende Atmosphäre, von der idyllischen Landschaft des Burgund bis zu den Hochhausklötzen im Pariser Banlieu. Er zeichnet wunderbar präsize Figuren, dabei lässt er kein erdenkliches Klischee aus – so gibt es den Goldkettenbehängten Zuhältertypen ebenso wie die bekehrte Prostituierte, den tumben Dorfmechaniker wie die naive Nonne. Aber das alles ist so leicht und locker geschrieben, dass es einfach perfekt passt. In der Tat wirkt der ganze Roman so ausgesprochen französisch, dass ich mehrmals nachgeschaut habe, um mir sicher zu sein, dass der Autor wirklich kein Franzose ist.

Wenn es denn etwas zu bemängelt gibt an diesem Buch, dann wäre es eventuell der Titel. Den empfinde ich, wenn nicht als unpassend, dann zumindest als ungeschickt.

Klare Leseempfehlung.

Thomas Montasser: Eine himmlische Katastrophe

Insel Taschenbuch, Juli 2019

178 Seiten

€ 9,95

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo,

von Zeit zu Zeit sehe ich all meine Bücher durch und versuche dann auszusortieren und mir einen Überblick zu verschaffen. Ich merke, dass es mir zunehmend keine "Freude bereitet" zu viele ungelesene Bücher zu Hause zu haben. Denn irgendwie greife ich nur ganz selten nach den Büchern, die schon hier stehen und lese stattdessen die ganz neuen. Ideal wäre es also wohl in meiner Vorstellung, wenn ich einfach nur noch bei Bedarf 1-2 neue Bücher kaufen und direkt lesen würde. Nun kommt das große ABER: 

Ich habe gestern abend alle ungelesenen Bücher aus dem Regal geholt, genau angesehen und überlegt. Am Ende hatte ich 3 Stapel: 1. Definitiv behalten, 2. Anlesen und dann entscheiden, 3. Definitiv weggeben

Leider war der Stapel Nr. 3 dann am Ende mit 37 Büchern verhältnismäßig klein, Stapel 1 immerhin etwas kleiner als Stapel 2. Zugleich habe ich nun ein Problem - so viele Bücher kann ich einfach nicht anlesen und so entscheiden.

Deshalb dachte ich mir, vielleicht möchtet ihr mir bei der Entscheidung helfen? Ich hänge euch mal ein Fotos der Bücher an, bei denen ich unsicher bin, ob ich sie behalten möchte. Kennt ihr etwas davon? Und was würdet ihr sagen - behalten oder weggeben? Eine Begründung für eure Entscheidung wäre natürlich spannend. Falls die  Bücher auf den Fotos nicht gut genug zu erkennen sind, hänge ich sie euch an.

Ich bin es auch ein bisschen leid, Bücher zu lesen, die mich nicht völlig begeistern. Leider werde ich immer anspruchsvoller und somit ist die Chance, ein echtes Highlight zu entdecken, immer geringer. Aber vielleicht verbirgt sich hier ja doch das ein oder andere.

Ich bin gespannt, was ihr sagt!

PS: Die GEO-Zeitschriften dürfen ignoriert werden ;-)

100 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Eine himmlische Katastrophe

Sister Act in Burgund


In Thomas Montassers neuem Roman Eine himmlische Katastrophe trifft eine junge Frau aus einem Pariser Vorort in einem kleinen, abgelegenen Kloster in Burgund auf drei betagte Nonnen – und verhilft ihnen zu einer außergewöhnlichen musikalischen Karriere, die ihr ruhiges Leben für immer verändert.

Eine hinreißende Geschichte über den Zauber der Musik, über Toleranz und eine ungewöhnliche Freundschaft – charmant, warmherzig und mit liebevollem Witz.

Worum geht’s genau?
Louise, genannt Lou, stammt aus einer Pariser Banlieue und hat das Talent, in Schwierigkeiten zu geraten. Als sie eines Tages unangemeldet bei ihrer Tante, Schwester Madeleine, im Kloster von Bleaumont auftaucht, bringt sie den Alltag der drei betagten Nonnen in einem vergessenen Winkel von Burgund gehörig durcheinander. Mit der klostereigenen Käserei versuchen diese mehr schlecht als recht, den Laden am Laufen zu halten. Doch als Lou die drei Nonnen beim Musizieren hört, erinnert sie sich, dass sie ein paar Gangster-Rapper kennt, die als Produzenten ziemlich erfolgreich sind. Und so wird aus den drei alten Damen über Nacht »Ein göttlicher Harem« – und die Nonnen finden sich unversehens auf großer Tournee.
Mit Mut, Talent und der nötigen Portion Glück geben die vier ungleichen Frauen ihrem Leben eine ungeahnte Wendung. Können sich die Nonnen an ihr neues Leben fernab ihres Klosters gewöhnen? Und weshalb ist Lou eigentlich in Bleaumont aufgetaucht?

Neugierig geworden? Dann schau doch mal in unsere Leseprobe »

Ihr wollt Lou und die Nonnen begleiten? Dann bewerbt Euch einfach bis zum 25. Juli über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* für die Leserunde mit Autor Thomas Montasser – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

Die drei Nonnen begeistern auf ihrer Tour unzählige Menschen mit ihrer Musik. Was war das mitreißendste Konzert, das Ihr erlebt habt?


Autoren oder Titel-CoverÜber den Autor: Bevor Thomas Montasser das Schreiben für sich entdeckte, war er als Journalist, Universitätsdozent und Leiter einer kleinen Theatertruppe tätig. Heute schreibt er Sachbücher, Romane und Kinder- und Jugendbücher. Mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt Thomas Montasser in München, wo er am liebsten Bücher liest und selbst schreibt, Swing hört und im Freien frühstückt.


* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
405 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Der Sommer der Pinguine
Der freundliche Pinguin von Nebenan

Als Mrs. Annetta Robington einen kleinen Buchladen im Londoner Stadtteil Mayfair besucht, traut sie ihren Augen nicht: Der Buchhändler ist ein Pinguin! In Thomas Montassers modernem Märchen Der Sommer der Pinguine entdeckt die sympathische Protagonistin, dass die flugunfähigen Vögel nicht nur am südlichen Polarkreis, sondern schon seit vielen Jahren unerkannt unter den Menschen überall auf der Welt leben ...

Eine herzerwärmende Geschichte mit zauberhaften Illustrationen von Isabel Pin

Worum geht’s genau?
Die Geographielehrerin Annetta Robington aus dem kleinen Städtchen Great Missenden nordöstlich von London verschlägt es an einem spätsommerlichen Tag in die britische Hauptstadt. Dort entdeckt sie ein lange behütetes Geheimnis: Unter den Menschen leben seit Jahrhunderten unerkannt auch zivilisierte Pinguine, die als Buchhändler, Portiere oder Geistliche arbeiten und abends wie selbstverständlich die Oper besuchen. Als plötzlich ein Stapel Briefe des berühmten Polarforschers Sir Anthony Arlington auftaucht, der das Geheimnis der Pinguine zu lüften droht, setzt Annetta alles daran, um die freundlichen Vögel zu retten …
Der Sommer der Pinguine ist ein heiteres, modernes Märchen in englischem Erzählstil, das von hinreißenden Zeichnungen der Illustratorin Isabel Pin begleitet wird.

Das klingt schon mal gut? Dann schau doch mal in unsere Leseprobe »

Wollt Ihr erfahren, ob es Annetta gelingt, die Pinguine zu retten? Dann bewerbt Euch einfach bis zum 13. Juni über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* für die Leserunde – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

Welches Tier würdest Du gern häufiger im Alltag antreffen?


Über den Autor: Bevor Thomas Montasser das Schreiben für sich entdeckte, war er als Journalist und Universitätsdozent und Leiter einer kleinen Theatertruppe tätig. Heute schreibt Montasser Sachbücher, Romane und Kinder- und Jugendbücher. Mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt der Autor in München, wo er am liebsten Swing hört, alte Bücher liest und im Freien frühstückt.

PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
427 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Thomas Montasser wurde am 15. März 1966 in München (Deutschland) geboren.

Thomas Montasser im Netz:

Community-Statistik

in 355 Bibliotheken

auf 80 Wunschzettel

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks