Thomas Montasser

 4.2 Sterne bei 187 Bewertungen
Thomas Montasser

Lebenslauf von Thomas Montasser

Viele berufliche Experimente, in der Bücherwelt endlich angekommen: Der 1966 geborene Autor brachte es vom Zeitungsjungen, Gartenzaunanstreicher und Holzhacker über die Arbeit in einer Versicherung und als Kunstmaler schließlich zum Journalisten und Universitätsdozenten bevor er begann, Bücher zu schreiben. Seine Romane „Ein ganz besonderes Jahr“ (2014) und „Monsieur Jean und sein Gespür für Glück“ (2015) verschafften ihm internationale Bekannt- und Beliebtheit. Neben Kinder- und Jugendbüchern, die er oft unter dem Pseudonym Fortunato veröffentlicht, publiziert der ehemalige Jurist Sachbücher. Außerdem gründete der Theaterliebhaber die Gruppe „Teatro non troppo“ und vertonte Gedichte von François Villon, Arno Holz und Christian Morgenstern. Für den Literaturargenten gibt es nur eine Sache, die noch erholsamer ist, als in gutes Buch zu lesen: selbst eines zu schreiben. Mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt Thomas Montasser in München, hört in seiner Freizeit am liebsten Swing und frühstückt gerne im Freien.

Neue Bücher

Monsieur Jean und sein Gespür für Glück

 (10)
Neu erschienen am 02.10.2018 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Thomas Montasser

Sortieren:
Buchformat:
Ein ganz besonderes Jahr

Ein ganz besonderes Jahr

 (72)
Erschienen am 14.01.2016
Monsterhotel

Monsterhotel

 (30)
Erschienen am 09.10.2017
Das Glück der kleinen Augenblicke

Das Glück der kleinen Augenblicke

 (32)
Erschienen am 01.08.2018
Der Sommer der Pinguine

Der Sommer der Pinguine

 (30)
Erschienen am 11.06.2018
Monsieur Jean und sein Gespür für Glück

Monsieur Jean und sein Gespür für Glück

 (10)
Erschienen am 02.10.2018
Weil die Erde keine Google ist

Weil die Erde keine Google ist

 (7)
Erschienen am 29.11.2010

Neue Rezensionen zu Thomas Montasser

Neu
verruecktnachbuecherns avatar

Rezension zu "Monsterhotel" von Thomas Montasser

Unterhaltsam und witzig
verruecktnachbuechernvor 19 Stunden

Eigentlich hatte die Familie Glockenspiel einen Urlaub in Griechenland geplant, das heißt Sommer, Sonne und Strand. Doch aus dem geplanten Urlaub wird nichts, denn die Familie findet sich auf einmal in Island wieder. Ohne eine Reservierung ein Zimmer zu finden ist alles andere als leicht und so landet die Familie im Hotel Haarsträub. Dieses Hotel hat seine ganz eigenen Regeln. Diesen Urlaub wird die Familie nicht so schnell vergessen und vor allem Valentina und ihr Bruder Nils sind begeistert.

Ich liebe dieses Cover. Es hat sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen und ich glaube, dass es vielen Kindern damit ähnlich geht.

Das Buch ist sehr fantasievoll. Es gibt viele verschiedenen Monster und viele Merkwürdigkeiten und Sonderbares in diesem Hotel. Es gibt Räume ohne Türen, gedankenlesene Hexen oder nicht sichtbare Mitbewohner.
Bei diesem Buch wird viel gelacht, denn diese Monster sind nicht schrecklich. Diese Monster haben Angst vor Menschen.
Es geht um Angst und darum anderes zu sein.
Eine schöne Botschaft an die Kinder. 

Das Buch ist in 20 Kapitel aufgeteilt. Es lässt sich gut von Kindern selbst lesen oder Anderen vorlesen. Sie haben eine sehr angenehme Länge und tolle Illustrationen. 

Mir hat das Buch gut gefallen.

Leseempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen
talishas avatar

Rezension zu "Monsieur Jean und sein Gespür für Glück" von Thomas Montasser

Der Concierge vom Tour au Lac
talishavor einem Monat

Dieser Roman spielt in Zürich, hier lebe ich. Der Name des Hotels "Tour au Lac" wurde einem hiesigen sehr ähnlich tönenden Hotelname entlehnt. Beim Lesen war es denn auch schön zu lesen, welche Orte und lokalen Geschäfte der Autor beschreibt oder zu seinen Gunsten zweckentfremdete: einiges wurde unbenannt oder gar an einen anderen Ort "gestellt" oder sogar gänzlich erfunden. Der Roman spielt sich hauptsächlich rund ums Seebecken und rechts und links der Limmat ab.

Monsieur Jean, wie sich der Concierge des "Tour au Lac" gerne nennen liess, wird pensioniert. Als bliebe ihm keine Zeit, will er Schicksal spielen - alles, was er in all den Jahren im Tour au Lac heimlich mitbekommen hat, will er nun für gute Zwecke nutzen.  Er wird zum Verkuppler, zum Job-Verhelfer, Karriere-Antreiber und Friedensstifter. Monsieur Jean selbst könnte aber auch eine Spur Glück vertragen, doch vorerst kümmert er sich um alle anderen. 

Sprachlich schön und nett charakterisierte Figuren, ebenso toll die Idee eines heimlichen Wohltäters, der selbst ein Geheimnis hat. Doch trotz allem Positiven konnte mich der Roman zu wenig für sich einnehmen, er erreichte mich emotional nicht. Irgendwie überschattete das Geheimnis von Monsieur Jean, von dem man immer wieder ein wenig mehr erfährt, das ansonsten interessante Geschehen. Glaubwürdig fand ich das "Geheimnis" auch nicht. Ich weiss, was der Autor aussagen wollte, doch hätte er darauf verzichtet und stattdessen den Charakteren mehr Tiefe gegeben, hätte es ein Lieblingsbuch werden können. 

Fazit: Nett erzählte Geschichte über einen pensionierten Concierge, der sein geheimes Wissen über die Hotelbewohner endlich brauchen kann, um anderen Gutes zu tun. 
3.5 Punkte. 

Kommentieren0
2
Teilen
leserattebremens avatar

Rezension zu "Das Glück der kleinen Augenblicke" von Thomas Montasser

Eine wunderschöne Geschichte
leserattebremenvor 2 Monaten

Als die Lektorin Marietta Piccini vor einer Bibliothek in London ein herrenloses Manuskript findet, ist sie sofort fasziniert. Und als sie zu lesen beginnt, wird sie regelrecht begeistert, so gut gefällt ihr, was sie da in den Händen hält. Gemeinsam mit ihrem Verleger beschließt sie, das Buch zu verlegen, doch zunächst muss der Autor gefunden werden, denn auf dem Manuskript lassen sich keine Hinweise finden. Sie beginnt also ihre Suche nach dem großen Unbekannten, während sie immer wieder in dem Manuskript schmökert und sich vorstellt, wie „ihr“ Autor wohl sein könnte.
Ich war schon von Thomas Montassers kleinen Band „Der Sommer der Pinguine“ unglaublich begeistert und habe mich darauf gefreut, einen Roman von ihm zu lesen. „Das Glück der kleinen Augenblicke“ hat mich dann auch wirklich nicht enttäuscht, der Autor hat einen wunderbaren Blick für Figuren und kleine Momente und Emotionen, die die Geschichte tragen und liebenswert machen. In diesem Fall kommt noch hinzu, dass er eigentlich einen Roman im Roman schreibt, denn die Leserinnen und Leser dürfen gemeinsam mit der Lektorin immer wieder in Manuskript schmökern und verlieben sich so gemeinsam mit ihr in den Text. Die Hauptfigur ist eine sehr zurückhaltende und korrekte Person und der Fund bringt ihr sonst so geregeltes Leben gewaltig durcheinander. Ihre Verunsicherung wandelt sich aber langsam zu Stärke und Durchsetzungskraft, sie lässt ihr Ziel nie aus den Augen, obwohl sie immer eine liebenswerte Träumerin bleibt. Sprachlich verzaubert Montasser mit einer fließenden poetischen Sprache, die einem direkt ins Herz geht und einen mitnimmt in diese Geschichte über Phantasie, die Liebe zur Literatur und einer grenzenlosen Hoffnung auf das Gute in der Welt.
„Das Glück der kleinen Augenblicke“ ist genau das, was der Titel schon sagt, ein glücklicher Augenblick, in dem man sich mit dem Buch zurücklehnt und sich einfach mitnehmen lässt in die Welt der zauberhaften Marietta Piccini mit ihrer unerschöpflichen Liebe zur Büchern und ihrem festen Glauben, dass sie den Autor finden wird, um das wunderbare Manuskript zu veröffentlichen. Eine traumhafte Reise, die so beim Lesen unglaublich viel Freude bereitet. 

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Insel_Verlags avatar
Der freundliche Pinguin von Nebenan

Als Mrs. Annetta Robington einen kleinen Buchladen im Londoner Stadtteil Mayfair besucht, traut sie ihren Augen nicht: Der Buchhändler ist ein Pinguin! In Thomas Montassers modernem Märchen Der Sommer der Pinguine entdeckt die sympathische Protagonistin, dass die flugunfähigen Vögel nicht nur am südlichen Polarkreis, sondern schon seit vielen Jahren unerkannt unter den Menschen überall auf der Welt leben ...

Eine herzerwärmende Geschichte mit zauberhaften Illustrationen von Isabel Pin

Worum geht’s genau?
Die Geographielehrerin Annetta Robington aus dem kleinen Städtchen Great Missenden nordöstlich von London verschlägt es an einem spätsommerlichen Tag in die britische Hauptstadt. Dort entdeckt sie ein lange behütetes Geheimnis: Unter den Menschen leben seit Jahrhunderten unerkannt auch zivilisierte Pinguine, die als Buchhändler, Portiere oder Geistliche arbeiten und abends wie selbstverständlich die Oper besuchen. Als plötzlich ein Stapel Briefe des berühmten Polarforschers Sir Anthony Arlington auftaucht, der das Geheimnis der Pinguine zu lüften droht, setzt Annetta alles daran, um die freundlichen Vögel zu retten …
Der Sommer der Pinguine ist ein heiteres, modernes Märchen in englischem Erzählstil, das von hinreißenden Zeichnungen der Illustratorin Isabel Pin begleitet wird.

Das klingt schon mal gut? Dann schau doch mal in unsere Leseprobe »

Wollt Ihr erfahren, ob es Annetta gelingt, die Pinguine zu retten? Dann bewerbt Euch einfach bis zum 13. Juni über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* für die Leserunde – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

Welches Tier würdest Du gern häufiger im Alltag antreffen?


Über den Autor: Bevor Thomas Montasser das Schreiben für sich entdeckte, war er als Journalist und Universitätsdozent und Leiter einer kleinen Theatertruppe tätig. Heute schreibt Montasser Sachbücher, Romane und Kinder- und Jugendbücher. Mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt der Autor in München, wo er am liebsten Swing hört, alte Bücher liest und im Freien frühstückt.

PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
Zur Leserunde
Thienemann_Verlags avatar

Willkommen im Monsterhotel

Schon mal in einem Monsterhotel übernachtet? Hier ist alles anders. Die Toiletten sind an der Decke angebracht, im Schrank sitzen kleine Monster und fiedeln und im Hotelrestaurant kann man leckere Schneckenschleimsuppe mit Ohrenschmalzbrot essen. Valentina und ihr Bruder Nils sind begeistert. So schnell wollen sie nicht mehr nach Hause. Denn wann trifft man schon mal auf ein ganzes Hotel voller Monster?

Ihr liebt herrlich schräge Kinderbücher und freut euch auf eine lustige Monstergeschichte? Dann bewerbt euch für diese Leserunde!

Zu gewinnen gibt es 25 Exemplare des Buchs!
Wie stellst du dir eine Nacht in einem ziemlich schrägen Monsterhotel vor? Erzähle uns davon und hüpfe in den Lostopf. Viel Glück!

Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten und freuen uns, dass der Autor Thomas Montasser ebenfalls an der Leserunde teilnehmen wird und euch exklusiv Fragen beantworten kann!

Hier geht's zur Leseprobe

Zur Leserunde
ThieleVerlags avatar

Es gibt diese Tage, die alles verändern. Einen solchen erlebt Marietta Piccini, die Lektorin eines kleinen Londoner Verlags: An einem sonnigen Tag im August findet sie das beste Manuskript, das sie jemals gelesen hat.  

Es ist die Geschichte von Paul Swift, eines jungen Mannes, der scheinbar alles Unglück dieser Welt auf sich gezogen hat. Zugleich ist er jedoch mit der Gabe gesegnet, in allem, was ihm widerfährt, das Gute zu sehen.  Marietta macht sich auf die Suche nach dem unbekannten Autor und erlebt am Ende eine wunderbare Überraschung. 

Thomas Montasser legt mit seinem neuen Roman ein wundervoll poetisches Buch vor, in dem die Geschichten mehrerer Menschen raffiniert miteinander verknüpft werden.  Normalerweise ist er sehr zurückhaltend, er hat nicht mal einen FB-Account. Aber für Lovelybooks macht er jetzt zum ersten Mal eine Ausnahme: Thomas Montasser begleitet die Leserunde und freut sich auf eure Fragen und Anmerkungen!

Wir verlosen 25 Exemplare des neuen Romans von Thomas Montasser. Schreibt uns einfach, welchen kleine Dinge Euch glücklich machen!



Nele75s avatar
Letzter Beitrag von  Nele75vor einem Jahr
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Thomas Montasser wurde am 15. März 1966 in München (Deutschland) geboren.

Thomas Montasser im Netz:

Community-Statistik

in 297 Bibliotheken

auf 75 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks