Thomas Montasser

 4,3 Sterne bei 286 Bewertungen
Autorenbild von Thomas Montasser (© Insel Verlag)

Lebenslauf von Thomas Montasser

Viele berufliche Experimente, in der Bücherwelt endlich angekommen: Der 1966 geborene Autor brachte es vom Zeitungsjungen, Gartenzaunanstreicher und Holzhacker über die Arbeit in einer Versicherung und als Kunstmaler schließlich zum Journalisten und Universitätsdozenten bevor er begann, Bücher zu schreiben. Seine Romane „Ein ganz besonderes Jahr“ (2014) und „Monsieur Jean und sein Gespür für Glück“ (2015) verschafften ihm internationale Bekannt- und Beliebtheit. Neben Kinder- und Jugendbüchern, die er oft unter dem Pseudonym Fortunato veröffentlicht, publiziert der ehemalige Jurist Sachbücher. Außerdem gründete der Theaterliebhaber die Gruppe „Teatro non troppo“ und vertonte Gedichte von François Villon, Arno Holz und Christian Morgenstern. Für den Literaturargenten gibt es nur eine Sache, die noch erholsamer ist, als in gutes Buch zu lesen: selbst eines zu schreiben. Mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt Thomas Montasser in München, hört in seiner Freizeit am liebsten Swing und frühstückt gerne im Freien.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Sommer aller Sommer (ISBN: 9783851795264)

Der Sommer aller Sommer

Erscheint am 30.03.2023 als Taschenbuch bei Thiele & Brandstätter Verlag.

Alle Bücher von Thomas Montasser

Cover des Buches Ein ganz besonderes Jahr (ISBN: 9783492306898)

Ein ganz besonderes Jahr

 (81)
Erschienen am 14.01.2016
Cover des Buches Eine himmlische Katastrophe (ISBN: 9783458364115)

Eine himmlische Katastrophe

 (35)
Erschienen am 14.07.2019
Cover des Buches Das Glück der kleinen Augenblicke (ISBN: 9783492312387)

Das Glück der kleinen Augenblicke

 (38)
Erschienen am 01.08.2018
Cover des Buches Monsterhotel (ISBN: 9783522184762)

Monsterhotel

 (30)
Erschienen am 09.10.2017
Cover des Buches Der Sommer der Pinguine (ISBN: 9783458363460)

Der Sommer der Pinguine

 (32)
Erschienen am 11.06.2018
Cover des Buches Buchstabenzauber (ISBN: 9783442393527)

Buchstabenzauber

 (25)
Erschienen am 09.09.2019
Cover des Buches Monsieur Jean und sein Gespür für Glück (ISBN: 9783492309226)

Monsieur Jean und sein Gespür für Glück

 (13)
Erschienen am 02.10.2018
Cover des Buches Der Club der Bücherfeen (ISBN: 9783851794656)

Der Club der Bücherfeen

 (12)
Erschienen am 24.02.2022

Neue Rezensionen zu Thomas Montasser

Cover des Buches Der Club der Bücherfeen (ISBN: 9783851794656)
Ritjas avatar

Rezension zu "Der Club der Bücherfeen" von Thomas Montasser

Es ist eine leichte, unterhaltsame und liebenswerte Geschichte.
Ritjavor 8 Monaten

Patrick liefert Pakete aus. Jeden Tag sind es viele Pakete, die die Menschen sich nach Hause liefern lassen. Und fast immer ist eine Büchersendung dabei. Sie geht an eine Frau, die Patrick noch nie persönlich angetroffen hat. Doch eines Tages bekommt sie ein Päckchen von einem Dessousanbieter und die Phantasie des Postboten springt an. Was jetzt vielleicht etwas anzüglich klingt, ist jedoch mit einem Augenzwinkern zu lesen. Es wird eine herrliche Verwechslungskomödie. Der Lesende weiß, wer die Empfängerinnen der Büchersendung und von dem Dessouspäckchen sind. Patrick weiß es nicht und so kann man den Irrungen und Wirrungen mit einem Schmunzeln folgen. Ganz nebenbei versucht Patrick seine schöne Unbekannte mit Literaturempfehlungen näher zu kommen und stellt ihr immer wieder Bücher vor die Tür. 

 Die Liebe zu den Büchern, der Literatur und zum Lesen allgemein ist auf fast jeder Seite zu spüren. Es werden immer wieder Büchertitel erwähnt und angerissen, aber nicht präsentiert und vorgestellt. Man darf hier nicht den klassischen Buchclub erwarten, sondern eher eine Liebesgeschichte, die ohne Bücher nicht entstanden wäre.

Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Die Charaktere sind liebevoll beschrieben und aus dem Leben gegriffen. Der leicht zu lesende Schreibstil sorgt dafür, dass man schnell in die Geschichte abtauchen kann und die vielen kleinen Wendungen und neuen Charaktere, die während der Geschichte auftauchen und den Postboten begleiten, sorgen für Abwechslung und genügend Dynamik. Das Ende war mir zu rosarot und zurecht gezurrt. Allerdings passte es auch wieder zur gesamten Geschichte.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der Club der Bücherfeen (ISBN: 9783851794656)
hapedahs avatar

Rezension zu "Der Club der Bücherfeen" von Thomas Montasser

Zauberhafte Idee, leider nur mittelmäßig umgesetzt
hapedahvor 9 Monaten

Victor ist studierter Komponist, dennoch muss der rumänische Einwanderer seinen Lebensunterhalt als Paketfahrer verdienen. Häufig stellt er Büchersendungen vor Bianca Martinis Wohnungstür ab, angetroffen hat er die geheimnisvolle Dame noch nie. Als er eines Tages ein hübsch verziertes Päckchen ausliefert, in dem er Dessous vermutet, macht Victors Fantasie Überstunden und er möchte die in seiner Vorstellung sehr schöne und belesene Frau kennen lernen. Dazu lässt er sich in einer Buchhandlung zu einem passenden Buchgeschenk beraten - was der erste Schritt in einer Kette von Ereignissen ist, die Victors Leben auf ungeahnte Weise verändern werden.

"Der Club der Bücherfeen" von Thomas Montasser ist eine Geschichte, deren Grundidee mein bibliophiles Herz sofort angesprochen hat, leider konnte die Umsetzung meiner Meinung nach das Potential des Plots nicht wirklich entfalten. Bei der Vielfalt der Themen, die in der Handlung angesprochen werden, hätte das Buch für mich deutlich mehr Seiten haben müssen, um stellenweise weiter in die Tiefe gehen zu können. Victor ist ein durchaus sympathischer Protagonist und seine Lebensumstände könnten sicherlich aus dem realen Leben gegriffen sein - doch wirklich nahe konnte ich ihm emotional nicht kommen. Auch die Figuren in seinem Umfeld habe ich zwar gemocht, sie schienen mir allerdings alle recht oberflächlich dargestellt zu sein. 

Zwischen der Rahmenhandlung um Victor und Bianca gab es immer wieder Abschnitte, die aus anderen Büchern zitiert waren - doch anstatt mich (wie es sicher vom Autor gedacht war) von den literarischen Schätzen zu begeistern, haben mich die Abschweifungen in verschiedene Fantasiewelten der Protagonisten eher irritiert. Zumal oft kaum ein Übergang zwischen dem eigentlichen Handlungsverlauf und dem Abgleiten in Träume und Gedanken zu erkennen war. Ein weiterer Kritikpunkt ist die in meinen Augen doch recht unrealistische Entwicklung der Ereignisse -  alleine die Vorstellung, dass Victor seinen Arbeitstag durch die (inoffizielle) Nutzung seines Lieferwagens zum Bücherbus um Stunden verlängert, weicht weit von Allem ab, was ich bisher über den stressigen und ohnehin schon sehr langen Alltag der Paketzusteller gehört habe. 

So liebenswert es auch war, Victor bei seiner Entdeckung der verschiedenen Bücher zu begleiten, so schwer fiel mir die Vorstellung, wie sein Leben vor dieser Zeit ausgesehen haben könnte. Dass dieser doch so feinsinnig dargestellte Mann vorher nur für Essen, Schlafen und Arbeiten gelebt hat, kommt mir nicht glaubwürdig vor. Insgesamt konnte mich dieser Roman daher leider nicht in dem Maße bezaubern, wie ich mir es vom Klappentext her erhofft hatte.

Fazit: Die zauberhafte Grundidee der Geschichte hat sich für mich in Unglaubwürdigkeiten und fehlender Tiefe verloren, es schien, als ob stellenweise mehr Wert auf die Literaturzitate als auf den eigentlichen Handlungsfaden gelegt wurde, wodurch mir der Gesamteindruck eher zusammengestückelt vorkam. Schade. 

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Der Club der Bücherfeen (ISBN: 9783851794656)
Galladans avatar

Rezension zu "Der Club der Bücherfeen" von Thomas Montasser

Rahmenhandlung gut, Buch über Bücher eher misslungen
Galladanvor 10 Monaten

Der Club der Bücherfeen von Thomas Montasser, erschienen im Thiele & Brandstätter Verlag am 24. Februar 2022. 

Victor kommt aus Rumänien und ist eigentlich Komponist. Nur kann er davon nicht leben. So sitzt er Tag für Tag hinter dem Steuer eines Transporters und bringt den Menschen die online bestellten Waren. Als eines Tages eine Dame, der er schon viele Bücher gebracht hat, ein Päckchen, welches wohl Dessous beinhaltet hat, geliefert bekommt, beginnt er sich vor zu stellen, dieser hübschen jungen Dame, der er noch nie begegnet ist, näher zu kommen. 

Besagte Dame Bianca Martini, ist schon im gehobenen Alter, arbeitet aber um die spärliche Rente aufzumöbeln im Teeladen, weshalb sie sich ihre Bücher nach Hause schicken lässt. Das Päckchen mit den Dessous hatte eine Nachbarin, die auf Reisen war an sie zur Aufbewahrung schicken lassen. 

Die Rahmenhandlung mit Victor und Bianca, ist sehr gut zu lesen und macht eigentlich auch Spaß. Leider ist es nur eben wieder ein Buch, in dem ein Autor mehr oder weniger bekannte Bücher unterbringen möchte, um dem Leser entweder das Gefühl zu geben, dass er sehr belesen ist, oder dass die Bücher, die der Autor vermutlich sehr gerne mag, zur Weltliteratur gehören und man gelesen haben muss. Die ewigen Zitate aus den Büchern, passend oder unpassend, hemmen den Lesefluss und tragen zum großen Teil nichts zur eigentlichen Geschichte bei. Zudem packt der Autor alles was er für „Berührmomente“ hält in dieses Büchlein hinein und verteufelt so ganz nebenbei, die Online-Unternehmen die zu schlechten Arbeitsbedingungen und den Untergang des Buchhandels führen. 

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo,

von Zeit zu Zeit sehe ich all meine Bücher durch und versuche dann auszusortieren und mir einen Überblick zu verschaffen. Ich merke, dass es mir zunehmend keine "Freude bereitet" zu viele ungelesene Bücher zu Hause zu haben. Denn irgendwie greife ich nur ganz selten nach den Büchern, die schon hier stehen und lese stattdessen die ganz neuen. Ideal wäre es also wohl in meiner Vorstellung, wenn ich einfach nur noch bei Bedarf 1-2 neue Bücher kaufen und direkt lesen würde. Nun kommt das große ABER: 

Ich habe gestern abend alle ungelesenen Bücher aus dem Regal geholt, genau angesehen und überlegt. Am Ende hatte ich 3 Stapel: 1. Definitiv behalten, 2. Anlesen und dann entscheiden, 3. Definitiv weggeben

Leider war der Stapel Nr. 3 dann am Ende mit 37 Büchern verhältnismäßig klein, Stapel 1 immerhin etwas kleiner als Stapel 2. Zugleich habe ich nun ein Problem - so viele Bücher kann ich einfach nicht anlesen und so entscheiden.

Deshalb dachte ich mir, vielleicht möchtet ihr mir bei der Entscheidung helfen? Ich hänge euch mal ein Fotos der Bücher an, bei denen ich unsicher bin, ob ich sie behalten möchte. Kennt ihr etwas davon? Und was würdet ihr sagen - behalten oder weggeben? Eine Begründung für eure Entscheidung wäre natürlich spannend. Falls die  Bücher auf den Fotos nicht gut genug zu erkennen sind, hänge ich sie euch an.

Ich bin es auch ein bisschen leid, Bücher zu lesen, die mich nicht völlig begeistern. Leider werde ich immer anspruchsvoller und somit ist die Chance, ein echtes Highlight zu entdecken, immer geringer. Aber vielleicht verbirgt sich hier ja doch das ein oder andere.

Ich bin gespannt, was ihr sagt!

PS: Die GEO-Zeitschriften dürfen ignoriert werden ;-)

99 Beiträge
Daniliesings avatar
Letzter Beitrag von  Daniliesingvor 3 Jahren

Hallo,

ich habe tatsächlich ganz viel verschenkt oder einfach raus an die Straße gestellt. Mittlerweile haben sich aber irgendwie auch schon wieder einige angesammelt. Eine neue Runde ist wohl in Kürze nötig.

Danke dir auf jeden Fall für dein Feedback!

Zum Thema

Sister Act in Burgund


In Thomas Montassers neuem Roman Eine himmlische Katastrophe trifft eine junge Frau aus einem Pariser Vorort in einem kleinen, abgelegenen Kloster in Burgund auf drei betagte Nonnen – und verhilft ihnen zu einer außergewöhnlichen musikalischen Karriere, die ihr ruhiges Leben für immer verändert.

Eine hinreißende Geschichte über den Zauber der Musik, über Toleranz und eine ungewöhnliche Freundschaft – charmant, warmherzig und mit liebevollem Witz.

Worum geht’s genau?
Louise, genannt Lou, stammt aus einer Pariser Banlieue und hat das Talent, in Schwierigkeiten zu geraten. Als sie eines Tages unangemeldet bei ihrer Tante, Schwester Madeleine, im Kloster von Bleaumont auftaucht, bringt sie den Alltag der drei betagten Nonnen in einem vergessenen Winkel von Burgund gehörig durcheinander. Mit der klostereigenen Käserei versuchen diese mehr schlecht als recht, den Laden am Laufen zu halten. Doch als Lou die drei Nonnen beim Musizieren hört, erinnert sie sich, dass sie ein paar Gangster-Rapper kennt, die als Produzenten ziemlich erfolgreich sind. Und so wird aus den drei alten Damen über Nacht »Ein göttlicher Harem« – und die Nonnen finden sich unversehens auf großer Tournee.
Mit Mut, Talent und der nötigen Portion Glück geben die vier ungleichen Frauen ihrem Leben eine ungeahnte Wendung. Können sich die Nonnen an ihr neues Leben fernab ihres Klosters gewöhnen? Und weshalb ist Lou eigentlich in Bleaumont aufgetaucht?

Neugierig geworden? Dann schau doch mal in unsere Leseprobe »

Ihr wollt Lou und die Nonnen begleiten? Dann bewerbt Euch einfach bis zum 25. Juli über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* für die Leserunde mit Autor Thomas Montasser – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

Die drei Nonnen begeistern auf ihrer Tour unzählige Menschen mit ihrer Musik. Was war das mitreißendste Konzert, das Ihr erlebt habt?


Autoren oder Titel-CoverÜber den Autor: Bevor Thomas Montasser das Schreiben für sich entdeckte, war er als Journalist, Universitätsdozent und Leiter einer kleinen Theatertruppe tätig. Heute schreibt er Sachbücher, Romane und Kinder- und Jugendbücher. Mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt Thomas Montasser in München, wo er am liebsten Bücher liest und selbst schreibt, Swing hört und im Freien frühstückt.


* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
399 BeiträgeVerlosung beendet
Annette126s avatar
Letzter Beitrag von  Annette126vor 3 Jahren
Der freundliche Pinguin von Nebenan

Als Mrs. Annetta Robington einen kleinen Buchladen im Londoner Stadtteil Mayfair besucht, traut sie ihren Augen nicht: Der Buchhändler ist ein Pinguin! In Thomas Montassers modernem Märchen Der Sommer der Pinguine entdeckt die sympathische Protagonistin, dass die flugunfähigen Vögel nicht nur am südlichen Polarkreis, sondern schon seit vielen Jahren unerkannt unter den Menschen überall auf der Welt leben ...

Eine herzerwärmende Geschichte mit zauberhaften Illustrationen von Isabel Pin

Worum geht’s genau?
Die Geographielehrerin Annetta Robington aus dem kleinen Städtchen Great Missenden nordöstlich von London verschlägt es an einem spätsommerlichen Tag in die britische Hauptstadt. Dort entdeckt sie ein lange behütetes Geheimnis: Unter den Menschen leben seit Jahrhunderten unerkannt auch zivilisierte Pinguine, die als Buchhändler, Portiere oder Geistliche arbeiten und abends wie selbstverständlich die Oper besuchen. Als plötzlich ein Stapel Briefe des berühmten Polarforschers Sir Anthony Arlington auftaucht, der das Geheimnis der Pinguine zu lüften droht, setzt Annetta alles daran, um die freundlichen Vögel zu retten …
Der Sommer der Pinguine ist ein heiteres, modernes Märchen in englischem Erzählstil, das von hinreißenden Zeichnungen der Illustratorin Isabel Pin begleitet wird.

Das klingt schon mal gut? Dann schau doch mal in unsere Leseprobe »

Wollt Ihr erfahren, ob es Annetta gelingt, die Pinguine zu retten? Dann bewerbt Euch einfach bis zum 13. Juni über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* für die Leserunde – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

Welches Tier würdest Du gern häufiger im Alltag antreffen?


Über den Autor: Bevor Thomas Montasser das Schreiben für sich entdeckte, war er als Journalist und Universitätsdozent und Leiter einer kleinen Theatertruppe tätig. Heute schreibt Montasser Sachbücher, Romane und Kinder- und Jugendbücher. Mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt der Autor in München, wo er am liebsten Swing hört, alte Bücher liest und im Freien frühstückt.

PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
424 BeiträgeVerlosung beendet
SigiLovesBookss avatar
Letzter Beitrag von  SigiLovesBooksvor 4 Jahren
Das ultimative Nachfolgebuch auf "Der Sommer der Pinguine": Hannes Stein: Nach uns die Pinguine: Ein Weltuntergangskrimi :) https://www.amazon.de/Nach-uns-die-Pinguine-Weltuntergangskrimi/dp/3869711566

Zusätzliche Informationen

Thomas Montasser wurde am 15. März 1966 in München (Deutschland) geboren.

Thomas Montasser im Netz:

Community-Statistik

in 426 Bibliotheken

auf 89 Merkzettel

von 8 Leser*innen aktuell gelesen

von 4 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks