Thomas Montasser , Stefanie Reich Monsterhotel

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(19)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Monsterhotel“ von Thomas Montasser

Lustige Monstergeschichte ab 6 Jahre für alle Olchi-Fans!
Schon mal in einem Monsterhotel übernachtet? Hier ist alles anders. Die Toiletten sind an der Decke angebracht, im Schrank sitzen kleine Monster und fiedeln und im Hotelrestaurant kann man leckere Schneckenschleimsuppe mit Ohrenschmalzbrot essen. Rasputina und ihr Bruder Nils sind begeistert. So schnell wollen sie nicht mehr nach Hause. Denn wann trifft man schon mal auf ein ganzes Hotel voller Monster?

Ein mostermässiges Urlaubsabenteuer für kleine Lesemonster

— Maunzerle

Das Flugzeug von Valentinas Familie landet auf Island statt Griechenland und nur noch im Monsterhotel ist ein Zimmer frei! Toll illustriert!

— danielamariaursula

Ein kurzweiliges, monstermäßiges Abenteuer.

— hi-speedsoul

Eine fantastische Geschichte mit flauschigen, süßen Monsterchen.

— cLooch

Tolle Geschichte mit viel Witz und Phantasie, die sowohl Mädchen als auch Jungen gefallen dürfte.

— Lissy77

Eine kuriose Geschichte voller Monster-Charme.

— Mauela

Ein fantasiereiches Buch voller lustiger Ideen

— lehmas

Ein Feuerwerk aus monstermäßig skurrilen Ideen mit einer wichtigen Botschaft: Angst hat man vor allem vor dem Unbekannten.

— black_horse

Tolles Buch mit noch besserer Botschaft!

— Immeline

sie hat für die kleinen und großen Leser noch eine wichtige Botschaft „die unnötige Angst vor dem Unbekannten!“.

— Taluzi

Stöbern in Kinderbücher

Rocky, die Gangster und ich oder wie Mathe mir das Leben rettete (echt jetzt!)

Spannendes Abenteuer für Hundefreunde und Mathehasser

MaschaH

Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft

Dufte Buch ;-): Spannend, magisch, geheimnisvoll ...

FrauTinaMueller

Perlinchen - Ich bin anders, na und!

Absolut süss!

ChristineChristl

Wir Buddenbergs – Der Schatz, der mit der Post kam

Ein wundervolles Kinderbuch! Die Buddenbergs muss man einfach gern haben, mit dieser trubeligen Familie kann man tolle Abenteuer erleben!

CorniHolmes

Die kleine Hummel Bommel und die Liebe

Herzerwärmende Geschichte, jedoch sehr unsensibler Umgang mit Geschlechterstereotypen! Hier wäre mehr Sensibilität dringend notwendig!

Lovely_Lila

Eisdrachen und Feuerriesen

Piraten, Seeungeheuer, Drachen, Listen und Lügen – ein unglaublich spannendes und wunderbar fantasievolles Abenteuer! Unbedingt lesen!

BookHook

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Monstermässiger und witziger Abenteuerurlaub zu erwarten!

    Monsterhotel

    Maunzerle

    18. December 2017 um 10:06

    Schon mal in einem Monsterhotel übernachtet? Hier ist alles anders. Die Toiletten sind an der Decke angebracht, im Schrank sitzen kleine Monster und fiedeln und im Hotelrestaurant kann man leckere Schneckenschleimsuppe mit Ohrenschmalzbrot essen. Valentina und ihr Bruder Nils sind begeistert. So schnell wollen sie nicht mehr nach Hause. Denn wann trifft man schon mal auf ein ganzes Hotel voller Monster?Meinung:Der Urlaub ist endlich da und Familie Glockenspiel freut sich auf die Zeit in Griechenland. Doch daraus wird nichts, den alles läuft anders als geplant. Sie landen mit dem Flieger in Island in dem Ort Reykjavik. Dort ist nur noch ein Hotel, was während den vielen Veranstaltungen, ein Zimmer für sie frei gar. Wären dann nicht auch noch die Bewohner etwas ‚haarsträubend‘.Schnell stellt sich raus, dass sie in einem Monsterhotel für Monster sind.Das Buch ist in 20 Kapitel geteilt, welche eine angenehme Länge für Kinder haben. Der Schreibstil ist für die 2. Klasse geeignet aber sehr schön als Vorlesebuch.Toll finde ich, dass es sich für Jungen und Mädchen eignet.Die Bilder im Buch sind super toll und machen neben der Geschichte richtig Spaß!Anfangs dachten wir, es wäre ein Buch zum ‚fürchten‘. Aber die liebevoll beschriebenen Monster sind eigentlich selbst gar nicht so monstermässig mutig sondern ängstlich. Schnell haben wir sie ins Herz geschlossen ohne uns zu fürchten.Die Botschaft an die kleinen Lesemonster ist also: fürchte dich nicht vor Monstern, denn sie fürchten sich auch vor uns.Monstermässige und witzige Abenteuer erwarten euch!

    Mehr
  • Leserunde zu "Monsterhotel" von Thomas Montasser

    Monsterhotel

    Thienemann_Verlag

    Willkommen im Monsterhotel Schon mal in einem Monsterhotel übernachtet? Hier ist alles anders. Die Toiletten sind an der Decke angebracht, im Schrank sitzen kleine Monster und fiedeln und im Hotelrestaurant kann man leckere Schneckenschleimsuppe mit Ohrenschmalzbrot essen. Valentina und ihr Bruder Nils sind begeistert. So schnell wollen sie nicht mehr nach Hause. Denn wann trifft man schon mal auf ein ganzes Hotel voller Monster?Ihr liebt herrlich schräge Kinderbücher und freut euch auf eine lustige Monstergeschichte? Dann bewerbt euch für diese Leserunde!Zu gewinnen gibt es 25 Exemplare des Buchs! Wie stellst du dir eine Nacht in einem ziemlich schrägen Monsterhotel vor? Erzähle uns davon und hüpfe in den Lostopf. Viel Glück!Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten und freuen uns, dass der Autor Thomas Montasser ebenfalls an der Leserunde teilnehmen wird und euch exklusiv Fragen beantworten kann!Hier geht's zur Leseprobe

    Mehr
    • 408
  • Monstermäßig anders und toll illustriert!

    Monsterhotel

    danielamariaursula

    11. November 2017 um 16:09

    Valentina freut sich schon auf tollen Badeurlaub mit ihrer Familie und ihrem Kuscheltier Stinkebär in Griechenland. Zu dumm nur, daß der Flieger in dem sie sitzen gar nicht nach Griechenland, sondern nach Island fliegt! Für einen Urlaub auf Island haben sie viel zu dünne Sachen dabei und alle Hotels sind wegen irgendwelchen Kongressen ausgebucht. Na ja, fast alle, hinter vorgehaltener Hand verrät man ihnen einen Geheimtipp am Stadtrand und der entpuppt sich als wahres Monsterhotel! Hier ist alles anders! Statt durch eine Tür betritt man die Zimmer durch die Wand, die Toilette ist an der Zimmerdecke angebracht und im Schrank sitzt ein Monster namens Herr Bückenbrück, daß beim Öffnen der Schranktür wunderbare Melodien auf seiner Nase fiedelt. Die Bezahlung ist etwas ungewohnt ekelig, wird aber noch von den merkwürdigen Speisen im Restaurant getoppt. Die Eltern würden am liebsten gleich abreisen, doch Valentina und ihr Bruder Nils sind begeistert!Dieses Buch besticht durch wunderschöne farbige Illustrationen von Stefanie Reich. Da es sich an sehr junge Leser (6-8 Jahre) richtet, sind diese sehr zahlreich und die Kapitel umfassen im Schnitt nur rund 3-5 Seiten. Allerdings sind die Ideen und Einfälle so originell, daß es noch einige Szenen gegeben hätte, die wir gerne noch so schön illustriert bewundert hätten. Auch die kleinen farbigen Monster-Vignetten (jedes Kapitel hat Vignetten-Monster in einer einheitlichen Farbe) am unteren Seitenrand waren richtig süß.Die Schrift ist wirklich groß, aber leider keine Fibelschrift mehr, sondern einer klassischer Schrifttyp mit Serifen. Für das Lesealter 6 – 8 Jahre würde ich mir weniger Text pro Seite und noch mehr Illustrationen wünschen, zum Vorlesen ist diese Verteilung allerdings völlig in Ordnung.Die Erlebnisse in diesem erstaunlichen Hotel sind mehr witzig und überraschend als gruselig und daher sehr passend für ganz junge Leser. Dass die Monster ja eigentlich sehr freundlich sind, kann man ja schon am Cover erkennen. Allerdings sind die Sätze bisweilen etwas lang für richtige Anfänger. Die Geschichte ist gleichermaßen für Jungen und Mädchen geeignetSehr gut gefiel mir die Aussage des Buches (ACHTUNG: SPOILER), denn es geht nicht nur um ausgefallene Einfälle der merkwürdigen Monster, sondern auch um die Angst der Menschen vor den Monster und umgekehrt, denn auch die Monster kennen keine Menschen und was man nicht kennt, könnte ja gefährlich sind. Immerhin wird es ja so schon seit Generationen weitererzählt und was man immer wieder hört, muß ja stimmen, oder?Meine Tochter (8 Jahre) würde gerne noch mehr Abenteuer aus diesem einmaligen Hotel kennenlernen.Ein wirklich schönes Buch zum Thema Angst und Anderssein, mit tollen Illustrationen das wir gerne mit guten 4 von 5 Sternen weiterempfehlen.

    Mehr
    • 3
  • Ein monstermäßiger Urlaub

    Monsterhotel

    hi-speedsoul

    07. November 2017 um 21:01

    Zum Inhalt:Valentina und ihre Familie freuen sich schon wahnsinnig auf den Urlaub in Griechenland. Doch oops, was ist denn das? Plötzlich stehen sie in Island und suchen nach einem Hotel. Schnell ist eins gefunden, doch geht es hier sehr monstermäßig zu...doch wer gruselt sich denn hier vor wem?Meine Meinung:Für mich besticht das Buch vor allem mit den liebevollen Illustrationen. Die Familie und jedes einzelne Monster ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet - vieles gilt es zu entdecken und zu bestaunen.Der Schreibstil ist einfach und kurz - meine kleinen Zuhörer und Zuhörerinnen konnten mir gut folgen, der Stil ist zum Vorlesen gut geeignet. Es gibt viele direkte Reden, die den Vorlesefluss lebendig halten. Das Buch sprüht nur so vor kreativen Ideen - das hat mir sehr gut gefallen, wobei mir manche zu oft wiederholt wurden bzw. zu krampfhaft erschienen. Auch hat es uns gestört, dass es nicht erklärt wurde, wieso die Familie im falschen Flugzeug saß und es auch niemanden auffiel."Monsterhotel" ist ein fantasievolles, lustiges und kurzweiliges Leseabenteuer für Groß und Klein!

    Mehr
  • Monsterhotel

    Monsterhotel

    cLooch

    06. November 2017 um 10:24

    MonsterhotelAutor: Thomas MontasserVerlag: Thienemann esslingerGenre: Kinderbuch (6-8 Jahre)Preis: 12,99InhaltEndlich geht es für Familie Glockenspiel in den sonnigen Urlaub nach Griechenland – das denkt sie jedenfalls. Niemand hätte gerechnet, dass sie in den kalten Norden fliegen und in einem Monsterhotel übernachten müssen. Für die Kinder Nils und Valentina wahrlich ein Abenteuer. Was sie wohl alles in diesem ungewöhnlichen Hotel erleben werden?Von Beginn an waren meine Tochter (6 Jahre alt) und ich von der Geschichte begeistert. Die in 20 Kapiteln unterteilte Geschichte ist lustig und spannend zugleich. Was passiert wohl als nächstes im Monsterhotel? Wir konnten gar nicht aufhören zu lesen und mussten abends das Buch schweren Herzens bei Seite legen.Die Idee für dieses Buch ist so fantasievoll und für die Kinder verständlich umgesetzt. Es zeigt, dass man keine Angst vor Neuem haben muss und dass sich mit Humor alles zum Guten wenden kann. Beim Vorlesen habe ich selten so gelacht und oft geschmunzelt wie bei diesem Kinderbuch. Die Schrift hat einen angenehme Größe und erleichtert den Kindern auch das selbstständige Lesen.Stefanie Reich hat die Geschichte liebevoll illustriert und die besten Szenen damit untermalt. Alleine schon wegen der Zeichnungen lohnt es sich, dass Buch in die Hand zu nehmen und vielleicht sogar selber eine monsterhafte Geschichte dazu zu erfinden. Ein Buch für die ersten Leseanfänge und für die, die es schon gut können; zum Vor- und Selberlesen. Monsterhafter Lesespaß für die ganze Familie! Über dieses Buch freuen sich die einen oder anderen vielleicht zu Weihnachten.

    Mehr
  • Das Monsterhotel

    Monsterhotel

    Lissy77

    04. November 2017 um 15:54

    Erstmal vielen Dank, dass wir an der Leserunde teilnehmen durften. Es hat uns viel Spaß gemacht das Monsterhotel zu besuchen!Bei dem Buch fällt sofort das tolle, bunte Cover mit den niedlichen Monstern auf. Uns hat es auf jeden Fall neugierig gemacht. Da die Monster alle freundlich gucken, hatten wir auch keine Bedenken das Buch aufzuschlagen ;-)Die Geschichte ist toll. Der Autor berichtet mit viel Humor und Phantasie von der Reise der Glockenspiels, die sie versehentlich nicht nur ins falsche Land, sondern auch noch in ein Monsterhotel führt. Das kann ja nur spannend werden!Man lernt viele verschiedene Monster und ihre Eigenarten kennen und durch den Einfallsreichtum des Autors ist die Geschichte durchweg interessant und man möchte eigentlich immer weiter lesen, um herauszufinden was als nächstes passiert. Hier gibt es nicht nur viel zu entdecken, sondern auch zu lachen und zu lernen. Ein besonderes Lob gibt es von uns auch für die tollen Zeichnungen. Wir können das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Gerade kleinere Kinder werden hier ihre wahre Freude haben. Und ab der dritten Klasse kann das Buch auch ohne Probleme selbst gelesen werden. Für meine Jungs (8 Jahre) hätte es gerne etwas spannender sein dürfen, aber gefallen hat es ihnen trotzdem :-)

    Mehr
  • Monsterhotel

    Monsterhotel

    Mauela

    04. November 2017 um 10:44

    Monster müssen nicht immer Angst machen, manchmal sind sie auch nur witzig und total drollig. Zumindest ist das bei den Monstern im Monstehotel in Reykjavik, der Hauptstadt Islands, so. Familie Glockenspiel landet eher zufällig in diesem kuriosen und ungewöhnlichen Hotel. Nichts ist wie es scheint und so kann es schon mal passieren, dass die Toilette an der Decke hängt und das gängige Zahlungsmittel Popel sind. Als Erwachsene Vorleserin des Buches Monsterhotel von Thomas Montasser habe ich mich an mancher Stelle gefragt, wo denn die Regeln des guten Geschmacks bleiben, während sich die Kinder vor lauter Gelächter über die Popelwährung, den kandierten Pferdeäpfel-Nachtisch oder den Stoffhasen Stinkebär nicht mehr ein bekommen haben. Die Zeichnungen von Stefanie Reich erwecken die kleinen Monster zum Leben und zeigen kuriose, lustige, farbenfrohe Monster, die so gar nichts mit den Monstern zu haben, vor denen sich so manches Kind des Nachts fürchtet. Insgesamt eine tolle Idee, sprachlich und zeichnerisch klasse umgesetzt. Einziges Manko an diesem wundervollen Kinderbuch ist für mich die Tatsache, dass mir einzelne Aspekte der Geschichte an den Film Monster AG (Angst der Monster vor Menschen) erinnert haben, das hat dem Buch etwas von seinem einzigarteigenen Monster-Charme genommen.  Von mir trotzdem eine klare Empfehlung für alle die ein außergewöhnliches Kinderbuch suchen oder vielleicht sogar ihren Kindern zeigen möchten, dass Monster vor Menschen genau so viel Angst haben, wie Menschen vor Monstern und dass manche der Monster sogar recht liebenswert, lustig und nett sind.

    Mehr
  • Ein fantasievolles Buch mit vielen lustigen Ideen

    Monsterhotel

    lehmas

    02. November 2017 um 22:14

    Valentina und ihre Familie freuen sich auf ihren Urlaub in Griechenland. Mit Vorfreude auf Sonne, Strand und Meer sitzen sie im Flugzeug, wo sie dann feststellen müssen, dass das Flugzeug auf dem Weg nach Island ist. Dort gestrandet ergibt die familieninterne Abstimmung, dass sie ihren Urlaub dann eben in Island verbringen. Auf der Suche nach einem Hotel landen sie im etwas windschiefen kleinen Hotel Haarsträub, das im Inneren dann ungeahnte Ausmaße und sehr viele Stockwerke aufweist. Aber nicht nur das Gebäude an sich ist seltsam, auch die Mitarbeiter und Bewohner sind es. Wenn man den Kleiderschrank öffnet, wird man mit Musik begrüßt, das Zimmer betritt man durch die Wand, die Bilder können sprechen, Schlüssel für die Zimmer gibt es nicht und die Gäste werden für ihren Aufenthalt bezahlt. Diese und noch viel mehr merkwürdige Dinge hält das Monsterhotel für seine Besucher bereit.Monster fressen Menschen? Oder war das umgekehrt…Menschen fressen Monster? Dieses Buch nimmt auf jeden Fall die Angst vor Monstern. Denn die Monster haben viel mehr Angst vor uns Menschen als umgekehrt. Aber vielleicht kann man diese Ängste ja auch überwinden und Freundschaft schließen. Denn schließlich stellen wir im Laufe der Geschichte fest, dass Monster eigentlich sehr nett sind. Also zu fürchten brauchen sich die kleinen Zuhörer und Leser nicht vor diesem Buch. Vielmehr ist es sehr fantasievoll und lustig. Die herrlichen Illustrationen und die vielen bunten Monster aus der Feder von Stefanie Reich ergänzen das Buch perfekt. Mein Sohn war vom Monsterhotel begeistert und würde sich das gerne selbst anschauen. „Können wir da mal hinfahren?“ hat er sich erkundigt.Fazit: Ein fantasievolles Buch voller lustiger Ideen, dass uns zeigt, dass Monster überaus liebenswert sind.

    Mehr
  • Wer hat hier angst vor wem ?

    Monsterhotel

    lesemaus1981

    31. October 2017 um 20:47

    Inhalt :Familie Glockenspiel plant einen Sommerurlaub in Griechenland , doch leider landen die in Island . Alle Hotel sind belegt , bis auf ein kleines Hotel , das Monsterhotel. Schnell wir den Glockenspiels klar dass es sich um kein normales Hotel handeln kann......Meinung : Das Monsterhotel hat uns sehr begeistert . Thomas Montasser hat das Thema Monster toll aufgegriffen , wieviele Kinder haben Angst vor Monster, gerade wenn es dunkel wird . In dieser Geschichte geht es mal andersrum , hier sind die Menschen das „Monster“ . Man begegnet viele Arten von Monster , die alle verschieden aussehen und einfach Spaß machen. Die Tochter von den Glockenspiels , Valentina , ist ein mutiges Mädchen , der es eine Freude macht , das seltsame Hotel zuerkunden. Der Schreibstil ist sehr schön und fantasievoll , von Ohrenschmalzsuppe bis hin zu Monsterweitwurf ist alles dabei . Stefanie Reich sorgte für eine ganz tolle Illustration,die Bilder sind bunt und haben die Aufmerksamkeit meines Kindes gefesselt . Besonders begeistert war mein Kind von der Vielfalt der Monster , die Geschichte sorgt für viele Lacher und gute Laune. Zum Teil ist sie aber auch etwas gruselig , aber die Spannung löst sich wieder mit einem positiven Ende. Das Cover ist sehr schön , da möchte man gleich ein Zimmer buchen . Fazit : Wer hätte gedacht , das Monster Angst vor Kinder haben .

    Mehr
  • Monsterstark skurriles Lesevergnügen

    Monsterhotel

    black_horse

    30. October 2017 um 23:21

    Als ich das Cover dieses Buches gesehen haben, war ich sofort verliebt in die kuscheligen Wesen im schiefen Hotel. Was uns da wohl für eine Geschichte zwischen den Buchdeckeln erwartet?Zunächst möchte ich die Buchgestaltung loben. Die vielen farbenfrohen Illustrationen sind sehr witzig und kreativ. Auf jeder Seite ist zumindest ein kleines Kullermonsterchen zu sehen, aber es gibt auch viele große, sogar einige ganzseitige Bilder. Die 20 Kapitel sind alle relativ kurz, so dass es nicht schwerfällt, das Buch in Etappen (vor-) zu lesen. Es macht wirklich viel Spaß das Buch in die Hand zu nehmen und darin zu blättern.Inhaltlich ist das Buch aber auch der Knaller. Familie Glockenspiel hat sich verflogen. Statt am griechischen Strand Sonne zu tanken, landen sie im verregneten Reykjavik. Und nur im Hotel Haarsträub ist noch ein Zimmer frei. Doch wo sind sie da nur hingeraten? Der Autor zündet ein Feuerwerk an skurrilen Ideen.  Schon die verschiedenen Monster sind sehr kreativ, aber auch das Hotel hat es in sich. Nicht nur Namen wie Trumperdu, Wiebeleux oder Ükmük sind ungewöhnlich, auch heimliche Klänge, Gedankenlesen, sprechende Bilder, ein besonderes Restaurant, etwas unanständige Zahlungsmittel, ein geheinmisvoller Zauberer und vieles Andere mehr bringen die Leser und Vorleser zum Staunen.Und dann ist noch etwas merkwürdig: Die Monster scheinen Angst vor den Glockenspiels zu haben. Warum nur? Sollte es nicht eher anders herum sein?Wir hätten gerne noch viel mehr Episoden aus diesem besonderen Hotel gelesen. Schade, dass Familie Glockenspiel schon nach reichlich 100 Seiten die Heimreise antreten muss. Sie wird diesen Urlaub genauso wenig vergessen, wie wir dieses Buch! Dafür gibt es eindeutig 5 Popel!

    Mehr
  • Ein Urlaub wie du ihn noch nie erlebt hast

    Monsterhotel

    Immeline

    29. October 2017 um 18:58

    Zufälle gibt es ......Da freut sich Familie Glockenspiel auf ihren Urlaub nach Griechenland und muß im Flieger erschrocken feststellen das es nach Island geht!Als wäre das nicht schon schlimm genug,sind alle Hotels ausgebucht!Alle,bis auf eines,das Monsterhotel.Und hier ist nichts wie es scheint.Die Toiletten hängen an der Decke,zum Frühstück gibt es Abendbrot wie zb Stinkennudeln und bezahlt wird mit Popel! Valentina,ihr kleiner Bruder und ihre Eltern können es kaum fassen wo sie gelandet sind.Doch damit nicht genug,als die Monster dahinter kommen das Familie Glockenspiel gar keine Monster sind,ist die Angst groß.Menschen fressen doch Monster oder?Ein wirklich tolles Lesevergnügen für jung und alt,mit Monsterstarken Bildern! Hier braucht sich keiner zu fürchten,weder Mensch noch Monster!Aber woher soll man das auch wissen,bekommt man doch immer erzählt das Monster/Menschen böse sind....oder etwa nicht?Wir Leseratten, 32, 6 und 8 Jahre alt hatten viel Spaß im Monsterhotel und können dieses Buch wirklich nur empfehlen.Es kann wunderbar vorgelesen werden und Kinder ab dem 2.ten Schuljahr dürften auch keine Probleme haben.Die Bilder sind Kindgerecht und eine tolle Lektion gibt es am Ende noch obendrauf!

    Mehr
  • eine Urlaubsreise auf Irrwegen

    Monsterhotel

    Siraelia

    28. October 2017 um 18:24

    Mit „Monsterhotel“ ist Thomas Montasser ein rundum witziges Kinderbuch gelungen, welches im Thienemann Verlag erschienen ist und mit süßen Zeichnungen von Stefanie Reich illustriert ist. Wir lernen die Familie Glockenspiel kennen, die sich auf ihren Urlaub im warmen Griechenland freut. Nur dummerweise landen sie im kalten Island (warum, weiß keiner). Nun denk man ja, dass es doch recht einfach sein müsste, auf Island eine Unterkunft zu finden. Aber leider weit gefehlt und so landen die vier Glockenspiels im Monsterhotel. Zum Glück hat die Tochter Valentina ihr Kuscheltier Stinkebär mit, einen Stoffhasen, der mal nach Gulasch gerochen hat, der ihnen den Zutritt zum Monsterhotel ermöglicht. Die Monster, die in diesem wundersamen Hotel logieren, sind eine witzige Truppe, verschiedensten Charaktere sind unter einem Dach vereint. Doch alle verbindet ihre Angst vor den Menschen. Zum Glück für die Glockenspiels und auch für die Monster findet sich eine Möglichkeit, dass die verschiedenen Spezies sich annähern, kennenlernen und ihre Vorurteile abbauen können. Das Buch ist sehr kurzweilig mit äußerst witzigen Ideen, was Monster so alles machen, tragen, essen und wie sie so leben. Kleidungsstile, Währungen, Freizeitbeschäftigungen, der Autor hat sich viele Gedanken bezüglich dieser Monsterschaft gemacht. Und die Moral der Geschichte kommt auch nicht mit dem erhobenen Zeigefinger präsentiert daher, sondern schleicht sich ganz leise und fast unerkannt in den Plot, um dann gewaltig zum Abschluss zu kommen. Uns hat die Geschichte gut gefallen, daher vergeben wir solide 4 von 5 Sterne für dieses Abenteuer in Island.

    Mehr
  • Monster, Menschen und Märchen

    Monsterhotel

    Taluzi

    28. October 2017 um 11:13

    Valentina und ihre Familie fliegen in den Urlaub. Alle freuen sich bis sie feststellen, dass sie im falschen Flieger sitzen. Es geht nicht nach Griechenland, sondern nach Island. Alle Hotels sind ausgebucht. Nur ein seltsames, kleines Hotel hat noch ein Zimmer frei. Familie Glockenspiel hat keine andere Wahl. Allerdings ist das Hotel total verwinkelt, das Zimmer ist klein, die Toilette hängt an der Decke und nicht nur im Schrank sitzt ein Monster. Familie Glockenspiel ist in einem Monsterhotel abgestiegen. Thomas Montasser erzählt fantasiereich die Geschichte vom Monsterhotel in 20 Kapiteln. Die Schrift ist und der Zeilenabstand sind kindgerecht, so dass auch Leseanfänger Lust bekommen die Geschichte zu lesen. Die Geschehnisse im Hotel und die Monster werden bildreich beschrieben. Schnell kann man sich alles gut vorstellen. Die farbigen Abbildungen von Stefanie Reich tragen dazu bei. Besonders gut hat uns das Bild auf Seite 65 von Rumpel gefallen. Gefehlt hat ein Bild von der farbenprächtigen Klamottenauswahl von Hupi Glockenspiel. Die Geschichte soll aber nicht nur gut unterhalten, sondern sie hat für die kleinen und großen Leser noch eine wichtige Botschaft „die unnötige Angst vor dem Unbekannten!“. Die Monster haben Angst vor den Menschen. Vor den Menschen wird seit Generationen gewarnt, bis die Monster sich in dem Hotel ein eigenes Bild von den Menschen machen können, indem sie Familie Glockenspiel kennen lernen. Die Botschaft ist kindgerecht in der Geschichte verpackt und immer wieder aktuell.

    Mehr
  • Monstermäßig gute Unterhaltung

    Monsterhotel

    jam

    27. October 2017 um 17:38

    "Keine Lust auf Angst!"Cover: Auf dem Cover sieht man ein altes, grün gestrichenes Holzhaus, ein großes Schild prangt darauf "Monsterhotel" und dieses Schild ist auch noch mit Hörnern versehen!!!Aus der Tür und den Fenstern raus schauen freundlich dreinblickende Monster, flauschige, einäugige, welche mit Hörnern, alle sehr entzückend!Inhalt:Familie Glockenspiel freut sich auf einen gemeinsamen Urlaub in Griechenland. Doch im Flieger müssen sie entsetzt erfahren, dass sie sich auf dem Weg nach Island befinden! Dort angekommen, versuchen sie das Beste aus der Situation zu machen und suchen sich erst Mal ein Hotel. Leider ist Reykjavic gerade sehr gefragt und so landen sie im Hotel Haarsträub... Der Rezeptionist, der Page, alle Gäste sind ... MONSTER!Wie es mir dabei ging:Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite extrem gut unterhalten! Die Monster sind so knuffige Gesellen, die Ideen so einfallsreich! Da sitzt im Kleiderschrank ein Musiker, der - gleich einem Kühlschranklicht - jedesmal zu fideln beginnt, wenn der Schrank geöffnet wird, sprechen Bilder, verschwinden Fahrzüge, wird mit Popeln bezahlt ... und die Monster fürchten sich vor Menschen!Wie sich das lösen lässt, verrate ich natürlich nicht!Aber soviel sei gesagt, selbst ängstliche Kinder können sich vor diesen lustigen Gesellen nicht lange gruseln und am Ende lernen wir alle, dass es oft keinen Grund gibt, sich vor Fremden zu fürchten!

    Mehr
  • Goldene Plunsen und Schneckenschleim - wir ziehen ein!

    Monsterhotel

    AnneMayaJannika

    27. October 2017 um 15:10

    Cover/Bilder: Creaturen winken fröhlich aus einem Haus.Die Bilder im Buch und das Cover von Stefanie Reich sind liebevoll und witzig gestaltet. Die detailreichen Bilder passen zur Geschichte und reichern die Fantasie an.Zum Buch:Familie Glockenspiel will in den Urlaub fliegen und zwar in die Sonne, nach Griechenland. Leider geschiet ein Irrtum und sie landen in Island, in Reykjavik. Deprimiert und halb erfroren suchen sie nach einer Unterkunft. Ihnen wird das Hotel Haarstreub empfohlen. Die Kinder Valentina und Nils sind begeistert, Mama entspannt, nur Papa ist skeptisch. aber es werden die Ferien ihres Lebens.Meine Meinung:Wir sind total begeistert von diesem Buch. Thomas Montasser kreierte eine Welt, wie sie seltsamer nicht sein könnte, aber gerade das macht sie so faszinieren und schön.Die Familie Glockenspiel landet ungewollt in Island und findet das kleinste Hotel der Welt, was von innen (natürlich) riesig ist. Das Monsterhotel. Alles ist anders, aber die Familie wird freundlich empfangen und aufgenommen, obwohl sie kein Fell, nur zwei Augen, zwei Ohren und zwei Arme haben. Aber wenigsten ist ein Monster hatten sie dabei - Stinkebär - der Stoffhase von Tochter Valentina.Sehr spannend und interessant fanden wir die Wendung zum Thema Märchen und Mythen bei Menschen und Monstern. Wir hatten keine Alpträume (und es hat uns glücklicherweise auch keiner dabe zugesehen) und einen riesen Spaß, dieses Buch zu lesen.Obwohl wir keine Vielflieger sind, hat es meine Kinder lange beschäftigt, wie es passieren konnte, dass die Glockenspiels sich verflogen haben. Das ist das ware Mysterium an diesem Buch :-)Fazit: Lustige, kaum gruselige Geschichte über kleine Irrtümer.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks