Thomas Niermann Zurück an Mamas Herd

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Zurück an Mamas Herd“ von Thomas Niermann

§Nach ihrer Scheidung entschließt sich Marianne Brandt zu einem beruflichen Neuanfang. Eigentlich sollte dem neuen Leben nichts im Wege stehen, die Kinder sind schließlich erwachsen. Leider entpuppt sich Sohn Oliver als Weichei und hängt an Mamas Rockzipfel wie eine Klette, auch die ehrgeizige Tochter Nina quartiert sich wieder daheim ein, um eine gescheiterte Beziehung zu verarbeiten und neue Karriererpläne zu schmieden. Zu guter Letzt entwickelt Schwiegermutter Lotte plötzlich sehr viel Familiensinn, verbunden mit einer stattlichen Portion krimineller Energie, um den Lebensabend unter Mariannes Dach und nicht in einem Altersheim verbringen zu können.§Das amüsante Buch zur erfolgreichen Fernsehserie.§

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Im Vordergrund: das Leben vieler Frauen zur Kriegszeit! Ein selbstbewusster Roman mit Emotionen und Spannung.

Bambisusuu

Dann schlaf auch du

Dieses Buch habe ich verschlungen. Packendes Drama, literarisch erzählt.

ulrikerabe

Die goldene Stadt

Ein echtes Sommerbuch! Ein tolles Abenteuer vor schöner Kulisse und sympathischen Figuren. Bücher machen glücklich.

ELSHA

Töte mich

Opereske Geschichte mit viel Witz und Charme

jewi

Mein Leben als Hoffnungsträger

Muss es immer mehr, immer besser, immer größer sein? Dies und mehr fragt sich Philipp der auf der Suche nach dem richtigen Leben ist. Schön!

Xirxe

Sieben Nächte

Sieben Nächte

Tynes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nesthocker - Zurück an Mamas Herd

    Zurück an Mamas Herd
    GothicQueen

    GothicQueen

    04. June 2014 um 18:42

    Dieses Buch habe ich mir damals gekauft, weil ich die Serie als Teenager gut fand. Das Buch zur Serie, oder zumindest dieses, welches ich auch gelesen hatte, war aber leider ziemlich langweilig. Genau so, wie man sich Serienbücher eben vorstellt, und wie sie letztendlich auch eben alle sind: GZSZ-Bücher waren so, Mein Leben und ich und Schulmädchen auch. Die Serie waren super, nur die Bücher leider ziemlich zäh und langweilig. Die sind eben nur produziert worden, um zusätzlich Geld zu machen, was man leider auch an dem Schreibstil merkt. Geschrieben worden wurde dieses Buch vermutlich nicht mal von einem richtigen Autor. Schade! 

    Mehr