Thomas P Weber , Thomas Weber Darwinismus

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Darwinismus“ von Thomas P Weber

Die Bände der Reihe FISCHER KOMPAKT stellen ihre Themen auf knappem Raum und in prägnanter Weise dar. Sie bieten verlässliche uns kompetente Kurzdarstellungen bestimmter Wissensgebiete. Die Orientierungsleistung, die sie für den Leser erbringen, erreichen sie auch durch eine optimale graphische Gestaltung.

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie Darwin die Welt eroberte

    Darwinismus
    Orisha

    Orisha

    13. September 2016 um 10:59

    Als Darwin 1859 sein Werk On the origns of species publizierte, konnte niemand ahnen, dass er damit die wissenschaftliche Welt, wie wir sie kannten auf den Kopf stellte. Im Rahmen meiner Dissertation musste ich mich nun auch näher mit dem Phänomen des Darwinismus, d.h. der Verbreitung und Neu-Interpretation von Darwins Thesen auseinandersetzen. Hat man von Darwin zumindest schon einmal gehört und möchte sein Wissen auffrischen, so bietet dieses kleine Büchleich von Thomas Weber eine gute Möglichkeit. Weber stellt gekonnt, Darwins Werk und Wissen in den zeithistorischen Kontext. Dabei geht er sowohl auf seine Vorläufer ein - denn, nein, Darwin hat die Evolution nicht selbst "erfunden" - beschreibt Darwins Weg zur Erkenntnis und reißt sein weiteres Wirken in Ansätzen an. Auch die Rezeption des Darwinismus, z.B. in Form des Sozialdarwinismus wird kompakt und bündisch vorgestellt. Fazit: Ein schneller, geraffter Zugang, der zum Gewinnen eines Überblicks auf alle Fälle ausreicht.

    Mehr
    • 2