Thomas Paul Höft Manchmal braucht die Seele Krücken

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Manchmal braucht die Seele Krücken“ von Thomas Paul Höft

Thomas P. Höft, geboren 1962 in der Hansestadt Lübeck, ist bis heute dem schönen Schleswig-Holstein, dem „Land zwischen den Meeren“, treu geblieben. Er hat in seinem Leben etliche Tiefen durchlebt, die ihn körperlich und psychisch sehr stark belastet haben. Mit den Texten in diesem Buch beschreibt er einen Teil seines Lebens auf eine ihm ganz eigene Art. Geschrieben mit viel Gefühl entdeckt der Leser in diesen Texten auch die Traurigkeit und Verzweiflung, die sicherlich viele Menschen selbst schon einmal durchleben mussten. Dieses Buch bietet dem Leser die Möglichkeit, sich in einen Menschen hinein zu versetzen, und sich eventuell selbst darin wieder zu finden.

Gefühlvolle Texte, die einen Einblick in die Verletzbarkeit der Seele geben.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gefühlvolle Texte

    Manchmal braucht die Seele Krücken
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. September 2016 um 18:26

    Diese Texte sind mit viel Gefühl, aber auch mit einem Hauch von Melancholie und einer ganz eigenen Note von Humor geschrieben. Sie lassen sich gut lesen, und den Leser einen Blick in die Verletzbarkeit der Seele werfen.