Thomas Penzel Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder“ von Thomas Penzel

Gott ist übernatürlich. Und: Er tut noch immer Wunder. Da "hört" eine Frau im Traum die Worte "Wach auf, dein Bett brennt.", bevor sie sich gerade noch rechtzeitig von der brennenden Heizdecke retten kann. Eine andere Frau bekommt in letzter Minute das benötigte Geld, um die Miete bezahlen zu können - von einem Unbekannten, der an ihrer Haustür klingelt. Diese und viele weitere Geschichten zeigen, wie real Gottes Eingreifen im Leben ganz gewöhnlicher Menschen sein kann - auch heute noch, mitten in Deutschland. Erlebnisse, die uns zum Lachen und Jubeln, zum Staunen und Hoffen bringen können. Mit 26 Impulsen zum Nachdenken.

Schöne Geschichten, die zum Nachdenken führen - von denen mich aber nicht alle überzeugen konnten.

— lesebiene27

ein WUNDERvolles Buch voller WUNDER das mich WUNDERsam zur rechten Zeit erreichte

— MiniBonsai

Stöbern in Biografie

Embrace

Sowohl als Buch als auch als Film echt beeindruckend! Kann Embrace jedem empfehlen :)

Kiwi33

Nachtlichter

Ehrlich, schonungslos und informativ

silvia1981

Hass gelernt, Liebe erfahren

Die bewegende Geschichte einer Verwandlung, von jemandem der voller Hass ist, zu jemandem, der seinen Feinden hilft

strickleserl

'Suche Mann für meine Eltern'

Sehr amüsantes und kurzweiliges Buch, das trotz allem ein nachdenklich stimmendes Thema anschneidet. Absolut lesenswert!

Seehase1977

Penguin Bloom

Eine berührende Geschichte die wirklich passiert ist.

HannahsBooks

Der Lukas Rieger Code

Der Lukas Rieger Code

ArnoSchmitt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunder gibts euch heute noch

    Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder

    heaven4u

    10. June 2016 um 10:13

    Wunder – gibt es sie wirklich? Oder bilden wir uns vieles nur ein? Jeder Christ hat sicher schon das ein oder andere Mal um ein kleines oder auch größeres Wunder gebetet. Wurde es erhört? Oder war es doch nur Zufall? In diesem Buch hat Thomas Penzel 36 Wundergeschichten gesammelt und aufgeschrieben um anderen Christen Mut zu machen, an Wunder zu glauben oder einfach öfter mal zu beten. Es gibt einige „größere“ Wunder, die meisten Erzählungen sind aber eher „Alltagswunder“ - was mir sehr gut gefallen hat. Gott muss nicht immer nur mit großem handeln, auch im alltäglichen Chaos ist er da und zeigt, dass wir nicht vergessen sind. So wünscht sich ein kleines Mädchen sehnlichst, einmal Jesus zu sehen und er erfüllt ihr diesen Wunsch – einfach so. Eine junge Frau möchte gern einen ungewöhnlichen Beruf lernen und die Eltern haben immer genug Geld um ihr das Studium bezahlen zu können. Eine Geschichte die mich besonders berührt war die von Bruno. Er ist in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen und kennt die Bibelgeschichten seit seiner Kindheit. Nur in seinem Herz ist es nie angekommen. Mehr wegen des Skifahrens fährt er auf eine christliche Skifreizeit und dort spricht Gott in sein Herz – so liebevoll und überzeugend, dass er ihm sein Herz öffnet. Nicht alle Geschichten haben mich berührt, oft ging es um finanzielle Hilfen, das fand ich oft nicht so „wunderbar“. Dennoch findet hier sicher jeder einige Geschichten, die ans Herz gehen und zum Nachdenken anregen. 27 der 36 Geschichten haben noch einen Impuls vom Autor zusätzlich. Er ergänzt diese Geschichten mit Bibelversen oder erklärt unklare Dinge oder schreibt, wenn er ähnliches erlebt hat. So versteht man die Geschichten noch besser und kann einige Themen vertiefen. Wer heute nicht mehr an Wunder glaubt oder denkt, Gott tut heute keine mehr, der wird in diesem Buch das Gegenteil erfahren.

    Mehr
  • Geschichten zum Nachdenken

    Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder

    lesebiene27

    Inhalt: Bei diesem Buch handelt es sich um die Sammlung von Erlebnissen zum Thema Wunder, die der Herausgeber Thomas Penzel zusammengefasst hat. Dabei erzählen die unterschiedlichsten Autoren über ihre Gottesbegegnungen und wie sich dieses Eingreifen Gottes auf ihr weiteres Leben ausgewirkt hat. Meine Meinung: Zunächst möchte ich sagen, dass ich Geschichten über Wundertaten sowie dem spürbaren Eingreifen Gottes in das Leben mancher Menschen sehr kritisch gegenüberstehe. Bei mir stellt sich automatisch die Frage, warum manche Menschen glauben, das Privileg genießen zu können, dass Gott in ihr Leben eingegriffen hat und manche Menschen dieses Glück nicht hatten. Das Buch besteht aus 35 Geschichten, die mal mehr und mal weniger mit Wundern zu tun haben. Im Anschluss von 26 dieser Erzählungen hat der Herausgeber Thomas Penzel sogenannte Impulse angefügt. Diese lassen den Leser noch einmal über die Geschichte – teilweise auch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet – nachdenken und helfen dabei, das Gelesene zu verstehen. Viele von ihnen enthalten zusätzlich Bibelzitate, was ich als sehr anregend empfunden habe. Gut gefallen hat mir dabei auch, dass der Herausgeber manche Geschichten kritisch hinterfragt hat, so beispielsweise, ob es in Ordnung ist, offen herumliegendes Geld für den eigenen Nutzen zu verwenden und dies als Wunder abzutun. Die Berichte an sich, welche laut dem Herausgeber wahr sein sollen, sind kurz und präzise, sodass man sich auf das „Wunder“ an sich konzentrieren kann, ohne von Nebengeschichten abgelenkt zu werden. Der einfache Sprachstil, der sich sowohl durch die kleinen Geschichten zieht, als auch die Impulse bestimmt, hat mir gut gefallen. Dadurch bekommt der Leser die Möglichkeit sich auf die Berichte einzulassen ohne lange über den Sinn der Erzählung nachdenken zu müssen. Ein Aspekt hat mir bei dem Buch jedoch gar nicht gefallen: Einige der Geschichten handeln von Finanznöten und davon, dass die Familie, Unbekannte, Freunde, etc. für die „Menschen in Not“ eingetreten sind. Dies hat meiner Meinung nach nichts mit einem Wunder zu tun und hat meine Lesefreude ein wenig getrübt, da ich solche Geschichten auch weniger erwartet habe. Schön fand ich dagegen solche Erzählungen, die tatsächlich nicht so ohne weiteres eine Erklärung liefern können, warum das „Wunder“ vonstattenging: Menschen, die schemenhafte Gestalten gesehen haben, die wie Engel oder Jesus wirkten oder Menschen, die durch ein Wunder überlebt haben, obwohl die Lebenschancen sehr schlecht aussahen. Fazit: Die vorliegenden 35 Geschichten fand ich trotz der Kritikpunkte sehr unterhaltsam zu Lesen. Auch wenn mich nicht alle als „Wunder“ überzeugen konnten, habe ich dennoch etwas mitnehmen können, was mich noch lange sehr nachdenklich gemacht hat. Die Erzählungen in „Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder“ von Thomas Penzel helfen dem Leser dabei, die kleinen Dinge im Leben wieder als etwas Größeres wahrzunehmen. Von mir gibt es 4 von 5 Lesesternen.

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder" von Thomas Penzel

    Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder

    Arwen10

    Und nun ein Buch mit wahren Geschichten, gerade erschienen im Verlag Gerth Medien. Ich danke dem Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder von Thomas Penzel (Herausgeber) Zum Inhalt: Gott ist übernatürlich. Und: Er tut noch immer Wunder. Da "hört" eine Frau im Traum die Worte "Wach auf, dein Bett brennt ...", bevor sie sich gerade noch rechtzeitig von der brennenden Heizdecke retten kann. Eine andere Frau bekommt in letzter Minute das benötigte Geld, um die Miete bezahlen zu können – von einem Unbekannten, der an ihrer Haustür klingelt. Diese und viele weitere Geschichten zeigen, wie real Gottes Eingreifen im Leben ganz gewöhnlicher Menschen sein kann – auch heute noch, mitten in Deutschland. Erlebnisse, die uns zum Lachen und Jubeln, zum Staunen und Hoffen bringen können. Mit 26 Impulsen zum Nachdenken.  Infos zum Autor: Thomas Penzel ist Gründer und Leiter der christlichen Initiative "Einsatz Leben e. V.". Er war mehrere Jahre für den Christus-Treff Marburg (Projekt "FRIENDS") tätig und arbeitet als Sprecher zu theologischen Themen. Intensiv beschäftigt er sich mit dem Thema "Gebet" - insbesondere auch mit dem Thema "Gebet für Kranke". Dabei durfte er bereits viele Menschen kennenlernen, die ihre ganz persönliche Wundergeschichte mit Gott erlebt haben. (c) Foto: privat Falls ihr eines der 4 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 15. März 2016, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !! Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Bücher selber verschicke. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 2,00 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid.

    Mehr
    • 46

    lesebiene27

    30. May 2016 um 21:49
    Beitrag einblenden
    MiniBonsai schreibt In diesem Abschnitt haben mich 2 Wundergeschichten besonders berührt: einmal, dass man den Segen der eigenen Heilung auch weiter geben kann als Segen für andere.

    Ich muss zugeben, dass ich an so etwas nicht glauben kann. Für mich passt da einfach was nicht zusammen - vielleicht liegt es daran, dass ich ein wissenschaftliches Studium absolviert habe, der ...

  • Boker tov

    Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder

    eskimo81

    04. April 2016 um 12:49

    Gott bewirkt vieles auch noch immer viele Wunder - man muss sie nur zu sehen lernen. 35 wundervolle Geschichten Die Geschichten sind recht kurz und auf den Punkt gebracht. Ein paar Details mehr hätten teilweise sicherlich nicht geschadet. Vergesst nicht, Gastfreundschaft zu üben, denn auf diese Weise haben einige, ohne es zu wissen, Engel bei sich aufgenommenHebräer 13.2; GN (Seite 33) Der Impuls vom Herausgeber ist ein guter Ansporn, die Geschichten zu vertiefen. Wie oft denken wir an Zufall? Könnte es nicht ein Wunder, ein Wink von oben sein? Sind wir zu materialistisch geworden und sehen die kleinen Dinge nicht mehr? Wie oft sind wir engstirnig? Sehen etwas als Zufall, als "Schicksal", aber wie oft ist es eben doch ein Wunder - ein Wink von oben? Diese Geschichten öffnen die Augen für einen andere Ansicht. Für Kleinigkeiten, die man in der Alltagshektik übersieht. Fazit: Interessante, berührende Geschichten, interessant geschrieben und mit Biblischen Infos unterlegt...

    Mehr
  • Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder (Thomas Penzel)

    Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder

    MiniBonsai

    02. April 2016 um 09:42

    Thomas Penzel hat in diesem Buch Geschichten und Erzählungen gesammelt von Menschen, die aus ihrer Sicht Wunder, wundersame Begegnungen, wunderbare Fügungen in ihrem Leben erfahren durften. Bei vielen der Erzählungen sind Impulse des Autors angefügt, meist in Verbindung mit Bibelversen, Psalmen oder Bibelverweisen.Man kann die Erzählungen gut als Impuls für Andachten nutzen. Bei allen Erzählungen wurden bei mir eigene Gedankengänge angeregt. Insofern ein wertvolles Buch zur Selbstfindung im Glauben und zur Reflektion der eigenen Wahrnehmung von wundervollen Momenten in unserem Leben.Und dann passierte mir im Laufe des Lesens selber ein kleines Wunder: das Buch, die Erzählungen und die Gedanken darüber verhalfen mir in einer sehr persönlichen Situation zu einer neuen vertrauensvollen Hinwendung auf Gott und seine "Navigation" meines Lebens. Ich konnte damit die Grübelei beenden und die Entscheidung vertrauensvoll abgeben und mich darauf einlassen, dass es gut wird wie es wird und ich eben nicht kämpfen und entscheiden muss - selbst wenn etwas scheinbar nicht gelingt, dann hat es einen Sinn und ist so von Gott geplant.

    Mehr
  • Wahre Wundergeschichten

    Wer übers Wasser gehen will, braucht ein Wunder

    Martinchen

    28. March 2016 um 18:24

    "Gott ist übernatürlich. Und: Er tut noch immer Wunder. Da "hört" eine Frau im Traum die Worte "Wach auf, dein Bett brennt...", bevor sie sich gerade noch rechtzeitig von der brennenden Heizdecke retten kann. Eine andere Frau bekommt in letzter Minute das benötigte Geld, um die Miete bezahlen zu können - von einem Unbekannten, der an ihrer Haustür klingelt." - soweit der Klappentext. Der Band besteht aus vielen einzelnen kurzen Geschichten über Wunder, die die Erzählenden erlebt haben. Die beiden im Klappentext genannten stehen exemplarisch für die anderen. Einige der Geschichten handeln davon, wie finanzielle Engpässe oder Nöte durch einen unvorhergesehenen Geldbetrag überwunden werden konnte. Hier bin ich etwas skeptisch: darf ich wirklich Geld von einem Unbekannten annehmen? Wenn ich Geld auf der Fensterbank eines Lokals finde, darf ich damit meine Rechnung bezahlen? Hier hat der Herausgeber auch eine entsprechende Anmerkung gemacht. Anders sieht es aus bei der jungen Frau, deren Studium durch unerwartete Zahlungen finanziert werden konnte: Zahlungen, die die Familie vermutlich auch anders erhalten hätte - hier kamen sie zur rechten Zeit. Die meisten Geschichten jedoch haben andere Inhalte, sie erzählen von Dingen, die unerklärlich sind. Da sieht ein Kind einen "König mit Sandalen" neben der Mutter stehen, als die darüber nachdenkt, eine bestimmte Aufgabe für die Gemeinde zu übernehmen. Da bekommt ein am christlichen Glauben interessierter junger Mann von einem vermeintlichen Mitarbeiter einen Tipp, an wen er sich wenden kann und vieles anders mehr. Das sind die Geschichten, die ich in diesem Buch erwartet hatte. Das Cover-Motiv wiederholt sich auf der ersten Seite einer jeden Geschichte, in Grautönen gehalten, damit die Schrift lesbar bleibt - eine schöne Idee, die mehr sehr gefällt. Gut gefallen haben mir auch die "Impulse", die der Herausgeber bei vielen Geschichten gibt. Sie laden zur Auseinandersetzung mit der Geschichte, mit den eigenen Gedanken und auch mit der Bibel ein.  Das Cover spiegelt den Titel in gelungener Weise. Fazit: Ein Buch für die Seele - trotz meiner oben geäußerten Kritik.  

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks