Thomas R. P. Mielke Die Varus-Legende

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Varus-Legende“ von Thomas R. P. Mielke

Er ist einer der mächtigsten Feldherren Roms. Seine Erfolge in Judäa und an den Grenzen des Imperiums sind Legende. Da überträgt ihm Kaiser Augustus seine wohl wichtigste Mission: Varus muss die Aufstände der Stämme im wilden Germanien niederschlagen. Er zieht mit seinen Legionen gen Norden. Was niemand wissen darf: Varus führt einen Schatz mit sich. Was niemand ahnen kann: sein Zenturio Arminius sinnt auf Verrat ...§2000 Jahre später: mitten in den Vorbereitungen für das Jubiläum der Varusschlacht wird ein Forscher mit einem antiken Speer ermordet. Der Journalist Thomas Vesting verfolgt eine gefährliche Spur: Wer weiß etwas über den mysteriösen Schatz und wer ist bereit, dafür zu töten?

Stöbern in Historische Romane

Die Legion des Raben

Eine geniale Fortsetzung von "Fortunas Rache" - fesselnd bietet das Buch einen Einblick in das Leben von Sklaven im Röm. Reich

Bellis-Perennis

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Rundherum gelungen würde ich zusammenfassend sagen, ich bin schon extrem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

HEIDIZ

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

Belgravia

Ich finde das sollten Fans von Downton Abbey gelesen haben

Kerstin_Lohde

Die letzten Tage der Nacht

Hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Ein Werk, das ich nicht so schnell vergessen werde

HarIequin

Ein Tal in Licht und Schatten

Ein interessanter Roman über Südtirol der mir gut geschrieben ist

Kerstin_Lohde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Varus-Legende" von Thomas R. P. Mielke

    Die Varus-Legende
    SitataTirulala

    SitataTirulala

    08. August 2010 um 00:14

    Bevor ich das Buch angefangen habe, hab ich ein paar Reviews angeschaut. "Schlechtestes Buch seit zehn Jahren". Okay, dachte ich, ich lese das unvoreingenommen. Leider Gottes ist es nicht besser geworden. Zeitweise war nicht nachzuvollziehen, warum sich was wie entwickelt, am Anfang wurde man einfach ins Geschehen reingeworfen und mit Namen bombardiert, von denen der Autor scheinbar fest annimmt, dass der Leser sie kennt und einsortieren kann. Ich bin geschichtlich sehr interessiert, trotzdem sagten mir viele Namen überhaupt nichts. Alles in allem muss ich sagen, dass ich sehr enttäuscht von Mielkes Werk bin. Als ich es in der Bibliothek in die Hand nahm, habe ich mir irgendwie mehr von der Thematik erhofft. Trotzdem möchte ich niemanden davon abhalten, das Buch nicht vielleicht doch zu lesen - Geschmäcker sind ja verschieden. Ich für meinen Teil würde es nur in keinem Fall weiter empfehlen - gebt dafür kein Geld aus, wenn's sein muss nehmt lieber die Bibliothek

    Mehr
  • Rezension zu "Die Varus-Legende" von Thomas R. P. Mielke

    Die Varus-Legende
    Rosalind

    Rosalind

    28. October 2008 um 15:19

    Der als Verlierer bisher geschmähte Varus erscheint hier als erfahrener Feldherr, der einen tragischen Fehler begeht: er vertraut seinem Mitstreiter Arminius und läuft so in eine tödliche Falle. Plausibel erzählte HIstorie mit einem aktuellen Handlungsstrang, der bei den 2000-Jahr-Feiern zur Varusschlacht für eine spannende Schatzsuche sorgt.