Thomas Raab Der Metzger

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Metzger“ von Thomas Raab

Willibald Adrian Metzger BERUF Möbel-Restaurator. Respektiert das Vergangene, blickt geduldig unter Staubschichten, geht mit Akribie an seine Arbeit, da liegt sein: HOBBY, das Lösen von Kriminalfällen, also auf der Hand. EIGENARTEN Der Metzger ist ein Genussmensch, bevorzugt Rotwein, folglich vollschlank bis untergroß. Bedenklich spannt sein Jackett um den Bauch. Er schert sich nicht darum, was andere über ihn denken, ist nicht zimperlich mit sich und seiner Umgebung, aber eine treue, gutmütige Seele. BEZIEHUNGSSTATUS Und genau hier beginnen die Fragen: Denn im Grunde ist er schwer an seine Herzdame Danjela Djurkovic vergeben. Nur die läuft ihm davon, aus völlig heiteren Himmel. Im Schlepptau eines fremden Mannes. Ohne Erklärung, ohne ersichtlichen Grund, ohne Wiederkehr. Und das vor aller Augen. Diesmal ist die erste Leiche also der gedemütigte Metzger selbst. UND JETZT? Bleibt es nicht bei dem einen Toten, denn weder weiß der Metzger, wer dieser fremde Lackaffe ist, noch, wer seine Danjela wirklich war. Abgesehen davon, ist da noch die Geschichte mit dem Wahnsinn ...

Raab ist auch dieses Mal wieder in Höchstform.

— Bibliomarie
Bibliomarie

Ein ziemlich schräger Lesespass!

— twentytwo
twentytwo

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Leider nicht mein Fall...

TuffyDrops

Küstenfluch

spannender und düster angehauchter Krimi

Kelo24

Kreuzschnitt

Sympathischer Ermittler, tolles Setting, gut geschrieben,aber die Rückblenden sind etwas zu ausführlich geraten.

Barbara62

Ermordung des Glücks

Wie die Ermordung eines Kindes die Familie verändert - emotionaler Roman.

Maria135

Fiona

Fiona ist Fiona oder doch Fiona? – Schräge Undercover-Ermittlerin im Kampf um ihre Identität

Nisnis

Das Porzellanmädchen

Spannung von Anfang bis Ende

gedankenbuecherei

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    07. January 2017 um 17:53
  • Der Metzger muss lesen

    Der Metzger
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    30. December 2016 um 14:21

    Adrian Willibald Metzger ist in seinem Wiener Bezirk verwurzelt. Er hat seinen Würstelstand, seine Laufwege, seine Lokale, kurz gesagt – seinen Kosmos. Just an seinem bevorzugten Würstelstand wird er Zeuge eines Unfalls, der nur einen Zweck hat, den Stand zu zerstören, einen der wenigen freien, alle anderen hat der Großmetzger Woplatek schon seinem Imperium einverleibt. Als der Woplatek noch ein Handwerksmeister in seinem Bezirk war, war der Willibald dort Stammkunde. Vertrieben hat ihn nur der Umgang Woplateks mit seinem Sohn Hansi, der so ganz aus der Art geschlagen war. Statt mit Würsten und Stelzen hat er sich lieber mit Büchern umgeben. So wurde Hansi bald in ein Internat verbannt und später in die Psychiatrie abgeschoben, wo einer der Suizidversuche erfolgreich war.Aber dann stolpert der Metzger über ein Buch eines hochgelobten jungen Autors und seine Alarmglocken beginnen zu schrillen. Schon zum siebten Mal darf Willibald Metzger seinem Bauchgefühl folgen und dorthin sein Nase stecken, wo niemand was Anrüchiges vermuten würde. Thomas Raab hat seinen Helden so unverwechselbar gestaltet, dass er jedem Leser sofort lebendig wird. Ein Individualist, ein wenig brummig, so wie man sich den Wiener halt vorstellt. Aber trotzdem mit Empathie, Aufmerksamkeit und eine Art liebenswerter Schmäh ausgestattet, mit der sich auch Nichtösterreicher sehr gut anfreunden können. Die Sprache des Buches ist unverwechselbar, genau wie seine Figuren. Mir gefällt der ironische, aber dabei immer warmherzige Ton . Ich kann diesen Krimi nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
    • 3
  • Absolut lesenswert und köstliche Unterhaltung

    Der Metzger
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    11. October 2016 um 08:13

    Das vorliegende neue Buch von Thomas Raab schließt sich nahtlos an die bisherigen durchweg lesenswerten Fälle des Restaurators Willibald Adrian Metzger an, der als Hobbydetektiv immer wieder in mysteriöse Fälle schlittert und sie mit seiner eigenwilligen Art der Durchdringung der Materie und immer wieder mit tatkräftiger Unterstützung seiner Frau löst.Mit seinem Restaurator Willibald Adrian Metzger und dessen Lebenspartnerin Danjela Djurkovic aus Kroatien hat Thomas Raab literarische Figuren erschaffen, die nun nach sechs Bänden nicht nur zu den originellsten der deutschsprachigen Krimiszene gezählt werden müssen, sondern auch zu den erfolgreichsten. Mit seinem speziellen Spürsinn und in einer wie selbstverständlichen, oft völlig sprachlosen Kooperation mit seiner Herzensdame Danjela nimmt Willibald Adrian Metzger, auch kurz nur "der Metzger" genannt, randständige Phänomene seines Alltags wahr und spürt sensibel ihre Unstimmigkeit.Dann verfolgt er zielstrebig die zunächst noch lockeren und unzusammenhängenden Fäden und stößt mit großer Regelmäßigkeit ziemlich bald in die Mitte eines kriminellen Geschehens vor, das für Thomas Raab immer auch ein Stück seiner österreichischen Heimat und Kultur ist, die er dann mit scharfem und bissigem Humor beschreibt.Thomas Raab hat einen Stil, in den man sich verliebt, er spielt mit den Worten, hat einfach Freude an ungewöhnlichen Formulierungen und Sprachspielen, mit denen er nicht selten seine Kritik ummantelt.Thomas Raabs Sprache ist wie immer zunächst gewöhnungsbedürftig. Mit vielen Bilder, seltsamen Satzkonstruktionen fordert er dem Leser zunächst einiges ab, bis der sich an diese Form der Poesie gewöhnt hat und dann richtig Freude daran findet.In seinem neuen Buch geht es gleich hoch her. Da gibt es einen Angriff auf eine Würstchenbude. Nicht nur die Bude ist hin, sondern auch ein sehr bekannter und von vielen gehasster Literaturkritiker kommt zu Schaden. Da gibt es den Hansi Woplatek, Kinderfreund von Willibald Adrian Metzger und Sohn seiner Stammfleischerei. Dieser Hansi will nicht die Nachfolge des Vaters antreten, sondern lieber Schriftsteller sein. Und kurz darauf zwischen den Schweinehälften in der Metzgerei ein menschlicher Kadaver.Und wer ist der Autor jener Manuskriptauszüge, die Thomas Raab immer wieder in kursiver Schrift einstreut und die voller Gewaltphantasien sind?Wie immer dauert es wieder ziemlich lange bis dem Hobbydetektiv eine zündende Idee kommt, nachdem er all die viele Fäden, die Raab auslegt, sortiert hat und die Lösung auf einmal klar auf dem Tisch liegt …Absolut lesenswert und köstliche Unterhaltung.

    Mehr
  • Der Metzger

    Der Metzger
    Kleine8310

    Kleine8310

    20. September 2016 um 21:12

    "Der Metzger" ist bereits der siebte Band der Buchreihe, um Willibald Adrian Metzger, geschrieben von dem Autor Thomas Raab. Für mich war dieses Buch das erste aus der "Metzger" - Krimireihe, aber ich hatte schon soviel Gutes über die Bücher gehört, sodass ich einfach mal selber reinschnuppern wollte. Gesagt, getan. Ich hatte, obwohl mir die Charaktere noch unbekannt waren keinerlei Probleme mit der Geschichte, denn dieser Krimi ist in sich abgeschlossen. Um die Charaktere besser kennenzulernen und manche Konstellation gut nachvollziehen zu können wäre es schon gut auch die vorigen Bände der Reihe zu lesen!   In diesem Krimi geht es für den Protagonisten, den Möbelrestaurator Willibald Adrian Metzger in die Literaturbranche. Dieses für ihn noch gänzlich unbekannte Gebiet wird ihm nähergebracht als der Sohn des sogenannten Wurstkönigs, Hansi Woplatek, beschließt Schriftsteller werden zu wollen.   Als dann auch noch ein, sagen wir mal Anschlag, auf die Würstchenbude seines Vaters verübt wird und er direkt an der Würstchenbude steht, ist Metzger klar, dass er sich um Hansi und all die Verwicklungen mit denen er zu kämpfen hat kümmern muss, einen Kindheitsfreund lässt man schließlich nicht hängen. Doch was Metzger nicht ahnen konnte ist, dass die Verstrickungen und die Art, wie er die Literaturbranche nun kennenlernen muss, so gar nicht seinen Vorstellungen entsprochen hatte ... Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Zunächst musste ich mich ein bisschen an den Schreibstil von Thomas Raab gewöhnen, da er sehr bildhaft und detailverliebt schreibt. Manches Mal wurde es auch fast schon poetisch und nach einer gewissen Einlesezeit habe ich durchaus auch Gefallen daran gefunden. Das Buch beinhaltet mehrere verschiedene Erzählstränge und mancher war ein bisschen spannender und interessanter als andere.    Was mir gut gefallen hat ist, dass sich nach und nach eine stimmige und vielschichtige Handlung ergibt, die gegen Ende hin auch mehr an Spannung geboten hat. Durch den eher simplen Beginn und die poetische Sprache kamen mir gerade zu Beginn ein paar Passagen sehr langatmig vor und das sorgte bei mir nicht gerade dafür, dass ich gefesselt war. Sehr interessant gestaltet fand ich die Thematik rund um die Literaturbranche, hier gab es nicht nur Lacher, sondern auch die Frage, was wohl alles fiktiv ist, oder ob es da doch ( vielleicht nicht so extreme ) Parallelen geben könnte. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, aber manchmal fehlte mir einfach ein gewisses Hintergrundwissen aus den vorangegangenen Bänden der Krimireihe. Positiv:  * der Schreibstil des Autors ist fast schon poetisch und das hat mir häufig echt gut     gefallen * die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet Negativ:  * manche Beschreibungen waren mir ein wenig zu ausufernd und wirkten dadurch zu langatmig auf mich * der Kriminal-Plot war leider nur mäßig spannend gestaltet "Der Metzger" ist ein solider Krimi, der besonders durch seine Charaktere und den schönen Schreibstil gute Unterhaltung bietet, mich aber in Sachen Spannung leider nicht komplett überzeugen konnte!  

    Mehr
  • Eine ausgemachte Schweinerei

    Der Metzger
    twentytwo

    twentytwo

    18. September 2016 um 12:37

    Willibald Adrian Metzger, bekennender Anhänger, der in der Kaiserstraße angebotenen Fleischeslust, zieht einen abrupten Schlussstrich. Notgedrungen gewissermaßen. Aber das kann er nicht weiter unterstützen, wie der Vollblutmetzger Woplatek seinen Sohn Hansi nur aus reiner Habgier aufs Abstellgleis schiebt. Eher wird er zum Vegetarier, wie der in Ungnade gefallene Hansi. Zum Glück gibt es da aber noch den Zawodnik mit seinem Imbissstand – keine wirkliche Alternative, aber so bleibt er sich wenigstens selbst treu.Und dann kommt er, der schicksalshafte Tag. Metzger wird hautnah Zeuge eines dreisten Angriffs auf den Zawodnikschen Imbiss der alles niedermachenden Woplatek-Wurstologie. Da kann er natürlich nicht tatenlos zusehen. Sein umgehend in die Tat umgesetztes Eingreifen führt ihn zwar, in die seit langem tunlichst gemiedene Kaiserstraße, aber das ist ihm der Hansi allemal wert.Kurz darauf schlägt das Schicksal wieder zu. Keine Ruhe wird dem Metzger vergönnt. Geradezu elektrisiert reagiert er, als er über das von Hansi, seinerzeit in beginnender Abtrünnigkeit auf seine Herkunft erdachte Pseudonym stolpert, das jetzt den neuen Bestseller ziert. Entgegen seiner tief in ihm verborgenen Ablehnung gegen das geschriebene Wort und Autorenlesungen im Besonderen, muss er eine Ausnahme machen und sich der Herausforderung stellen. Doch dann, schreckliches Erwachen, der Hansi ist nicht Hansi! Jetzt hat der Metzger nur noch ein Ziel vor Augen. Koste es was es wolle, er wird herausfinden was aus Hansi geworden ist.FazitEine ungemein schräge Story, der es trotz allem Witz nicht an Ernsthaftigkeit mangelt. Ein Lesespass nicht nur für Krimifans.

    Mehr
  • Vielfältige Erzählfäden

    Der Metzger
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    24. August 2016 um 12:15

    Vielfältige ErzählfädenEin „Anschlag“ auf eine Würstchenbude, der nicht nur die Bude zum Opfer fällt, sondern auch den bekanntesten und meistgehassten Literaturkritiker im weiten Umfeld schwer mitgenommen zurücklässt.Ein Sohn, der die Erwartungen des Vaters nicht erfüllt hat und dennoch seinen Weg sucht und geht. Ist er jener Schriftsteller, dessen Manuskriptauszüge im Buch hier und da eingestreut sind? Auszüge, die auf ein sehr entschiedenes Potential zur Gewalt deuten könnten.Ein Wurstkönig, der „ausgewurstet“ hat.Beziehungen, die zustande kommen, Veränderungen im persönlichen Umfeld von Willibald Adrian Metzger, Restaurator, Lebensgefährte seiner über alles geliebten Danjela, die gerade ebenfalls ein Sterben im Hamsterrad zu beklagen hat. Vor allem das dadurch entstandene Problem schnellsten lösen muss. Während sie ihren Willibald sanft durchs Leben dirigiert und doch sehr verwundert sein wird, dass dieser seine Einschlafgewohnheiten ändert und tatsächlich in einem Buch liest.„Für gewöhnlich nämlich wird die Glühbirne der Messing-Art-Deco-Nachtkästchenbeleuchtung auf Willibalds Seite ihrer Bezeichnung Energiesparlampe vollkommen gerecht. Wozu auch Licht, wenn für den Mann im Hause Schlafengehen bedeutet: Decke Hoch, Körper rein, gute Nacht“.Doch was soll Metzger auch tun? Denn jener Sohn des Wurstkönigs ist nun einmal einer seiner Kinderfreunde und bei all den Verwicklungen, dem Mord, im Anblick des Todes, als er just zu dem Zeitpunkt des „Anschlages“ an besagter Wurstbude stand, all das zieht Metzger von allen Seiten her in diese Ereignisse hinein. Wobei es dauern wird, bis ihm die ein oder andere Idee kommt, was hinter all dem stecken könnte und auch, wer vielleicht verantwortlich ist.Während Kommissar Krainer sich die Haare zerraufen würde, wenn er sich nicht energisch an Süßspeisen festhalten könnte. Auch ihm schwirrt der Kopf bei all den verschiedenen Ereignissen und Unklarheiten, die sich im Tod des Wurstkönigs, in einem Brandfall und im Blick auf einen verschwundenen Literaten ergeben. Nur eins ist ihm umgehend klar:„Blanker Hass. Das ist, was den Ton angibt. Allergrößte Verachtung“.Die sicherlich viele im Blick auf den Kritiker Hofer bereits zur Weißglut gebracht hat. Doch auch er wird lange Zeit im Trüben fischen.Das alles bietet Raab in gewohnt verdrehter, gedrechselter, ausufernder und bildreicher, fast poetisch zu nennender Sprache dar. Die man mögen muss, denn die Gefahr besteht durchaus, hier und da auch ein wenig die Geduld zu verlieren in all dieser Sprachverliebtheit, in der das Tempo des Falles selbst sich nur langsam voran bewegt und viele Nebenlinien mit einfließen. Was andererseits den Vorteil in sich trägt, sich den Hauptpersonen des Buches sehr ausführlich und plastisch zu nähern und in besonderer Weise sich dabei den diversen Schrullen ebenjener Personen auch ausführlich zu widmen.Zum Ende hin allerdings zieht das Tempo an, werden die vielen Fäden der Geschichte miteinander verwoben und dem Leser damit klarer, was da eigentlich und warum geschehen ist.„Womit wir von einem Racheakt auf beiden Seiten ausgehen“. Oder sogar noch auf mehr als zwei Seiten. Und nicht nur um Rache geht es am Ende.Eine passende und lesenswerte Fortsetzung der Fälle des Hobbydetektivs Willibald Adrian Metzger.

    Mehr