Thomas Raab Still Chronik eines Mörders

(175)

Lovelybooks Bewertung

  • 164 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 6 Leser
  • 84 Rezensionen
(91)
(47)
(23)
(11)
(3)

Inhaltsangabe zu „Still Chronik eines Mörders“ von Thomas Raab

„Ein phantastischer Roman.“ SPIEGEL online

Nur eines verschafft Karl Heidemann Erlösung von der unendlichen Qual des Lärms dieser Welt: die Stille des Todes. Blutig ist die Spur, die er in seinem Heimatdorf hinterlässt. Durch sein unfassbar sensibles Gehör hat er gelernt, sich lautlos wie ein Raubtier seinen Opfern zu nähern, nach Belieben das Geschenk des Todes zu bringen. Und doch findet er nie, wonach er sich sehnt: Liebe. Bis er auf einen Schatz stößt. Ein Schatz aus Fleisch und Blut. Ein Schatz, der alles ändert. Die faszinierende Lebensgeschichte eines unheimlichen Geschöpfes aus der Feder des Bestsellerautors Thomas Raab.

„Vergleiche mit Robert Schneider Schlafes Bruder und Patrick Süskinds Das Parfum drängen sich nicht nur auf, Still hält ihnen auch stand.“ Die Presse

Schwanken zwischen Mitleid, Abscheu und Verständnis. Ein herausforderndes Buch mit versöhnlichem Ausgang.

— Schmiesen

Dieses Buch machte mich ganz still und aufgewühlt zugleich, dazu diese oft zärtliche Erzählweise. Stilistisch und inhaltlich Empfehung pur!

— Poesiesoso

Man muss dranbleiben, ansonsten verliert man den roten Faden... packend geschrieben, spezielle Stimmung - hat was von 'Das Parfum'.

— PaulaAbigail

Märchenhafter Krimi und hohe Literatur! Für alle, die es ruhig und tiefsinnig mögen - und trotzdem nicht langweilig...

— vanessabln

Beklemmend, berührend - ein Buch, das man nicht so schnell vergisst!

— Karin_Kehrer

Für mich sprachlich auf einem ganz fantastischen Niveau, eine Komposition, in sich wunderschön, virtuos – und unendlich grausam.

— AenHen

Eine Geschichte die unter die Haut geht und mit absolut starken Charakteren überzeugt. Ein großartiges Werk.

— Anne4007

...er beherrscht den Satzaufbau wie kein Zweiter. Nach kurzer Eingewöhnungsphase, punktet der Roman mit viel Ausdruck und starken Figuren.

— Zwischen.den.Zeilen

Außergewöhnlich, sprachgewaltig und spannend! Was will man mehr? Ein absolutes Highlight!

— FrolleinJott

Wow, welche Abgründe tun sich hier auf - spannend bis zur letzten Seite!

— Bellis-Perennis

Stöbern in Krimi & Thriller

The Girl Before

Sehr starker, interessanter Anfang, zum Schluss einfach nur abstrus und an den Haaren herbeigezogen.

Anni_im_Leseland

Woman in Cabin 10

Ein wenig crazy, aber aufregend;)

Tine13

Der Zerberus-Schlüssel

Nervenkitzel und grandiose Spannung garantiert !!

Ladybella911

Flugangst 7A

Unterhaltsamer Thriller - leider konnte er mich nicht so ganz überzeugen wie andere Fitzek Bücher.

Passionfruit

In ewiger Schuld

Abgesehen von ein paar Schwachstellen und unrealistischen Handlungen liest sich der Thriller sehr gut.

tinstamp

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Ungewöhnlich, aber spannend

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • INSIDER Top-3-Voting-Challenge 2018

    LovelyBooks Spezial

    Insider2199

    Willkommen bei der "INSIDER Top-3-Voting-Challenge, 2018"! Anmeldungen: bis Ende November 2017 (auch ganzjährig möglich!!)Beginn des Voting für 2018: 1. Dezember 2017Beginn der Challenge: 1. Jan. 2018 (endet 31. Dez. 2018)Einstieg: ist ganzjährig möglich! Es müssen lediglich 12 Lose im Jahr erworben werden, um die Challenge zu bestehen und in den Lostopf zu wandern, doch können diese Lose theoretisch auch in einem Monat erworben werden - dazu später mehr.Um was geht es bei dieser Challenge?Jeder Teilnehmer schlägt jeden Monat 3 Bücher (SuB oder Neuheit) vor, die er nächsten Monat lesen will (= Long List). Dann wird 3 Mal abgestimmt und die Bücher mit den meisten Punkten gewinnen (= Short List bzw. Top 10). Gelesen wird eines oder alle Top-3-Gewinner-Bücher und man tauscht sich darüber in kleinen Leserunden oder im Chat aus. Der Fun-Faktor dabei ist hier v.a. die geheime Abstimmung und die Spannung bis zum Monatsende, wenn die Top-3-Gewinner-Bücher bekannt gegeben werden.Was unterscheidet dieses Challenge von anderen?1. Neue Bücher entdecken: Da alle Teilnehmer Bücher vorschlagen und entscheiden, welche Bücher gelesen werden, entdeckt und liest man Bücher, die man sonst nie lesen würde!2. Gemeinsamkeit: Das Feedback der Gruppe und der Austausch untereinander erhöhen den Lesespaß und machen uns zu einer Community innerhalb der LB-Community.3. Neuheiten-Listen: Hier werden jeden Monat die Neuheiten für den Folgemonat veröffentlicht und das sogar nach Genres getrennt. Das gibt es bei LB zurzeit in keiner anderen Challenge!Wie funktioniert die Challenge? (kleiner Überblick)1. Genre-Gruppen: Es gibt 6 verschiedene Gruppen nach Genres sortiert und eine Sonder-Gruppe "Neuheiten" mit gesonderter Verlosung. Man kann in einer oder allen Gruppen teilnehmen, d.h. die 12 benötigten Lose für die Challenge können aus verschiedenen Gruppen stammen.2. Das Voting:Es wird jede Woche abgestimmt und es gibt entsprechende Deadlines, d.h. die Ergebnisse werden immer an den gleichen Tagen im Monat gepostet: am 7., 14., 21. und 28. eines Monats.Es gibt keine Voting-Pflicht, aber regelmäßiges Abstimmen wird mit grünen Zusatz-Losen belohnt.Die Abstimmung läuft in zwei Phasen ab: in der ersten Phase (1. Woche) werden in jeder Gruppe 3 Bücher vorgeschlagen, die nach Priorität sortiert werden (3 Punkte fürs 1., 2 Punkte fürs 2. und 1 Punkt fürs 3. Buch). Diese Liste wird (wie beim dt. Buchpreis) "Long List" genannt.In der zweiten Phase (Woche 2-4) wird nur noch aus der Long List ausgewählt; dabei schrumpft die Liste von Woche zu Woche, weil alle Bücher, die keine weiteren Punkte erhalten, rausfallen. Übrig bleibt die "Short List" bzw. die Top 10.Gelesen wird dann ein Buch (oder alle) der Top-3-Gewinner-Bücher.Außerdem muss ab der 2. Woche immer mind. 1 "fremdes" Buch dabei sein, also ein Buch, das man nicht selbst vorgeschlagen hatte. Sobald ein fremdes Buch in Woche 2 gewählt wurde, ist es in den nächsten Wochen nicht mehr fremd/neu, d.h. es müssen im Monat insg. mind. 3 Mal ein Buch vorgeschlagen werden, das nicht zur eigenen Auswahl der ersten Woche gehörte.3. Lose: Für jedes gelesene und v.a. auch rezensierte Buch gibt es ein Los. Für Bücher mit Überlänge (ab 700 Seiten) gibt es entsprechend mehr Lose. Außerdem gibt es grüne Zusatz-Lose als Anreiz für Vielleser (3 Lose/Monat) oder als Belohnung für regelmäßiges Voten.4. Joker: Er kann eingesetzt werden, wenn die Top 3 nicht zusagen sollte und man ein Buch aus der Top 10 (Short List) lesen möchte. Ein zweiter Joker wird ab 12 Losen erworben.5. Gewinne: Es gibt 3 Verlosungen: Gesamt-Gewinner (15 Euro), Gewinner "Zusatz-Lose" (10 Euro) und Gewinner der Gruppe S "Neuheiten" (5 Euro). Man kann immer nur einen Lostopf knacken.Noch nicht alles verstanden?Das ist nicht schlimm, also BITTE nicht in Panik ausbrechen: die Challenge ist in der Praxis leichter als sie auf den ersten Blick erscheint. Der obige Überblick sollte nur einen kurzen Eindruck vermitteln, um was es geht - wie ein Klappentext bei einem Buch.Wenn du die Idee der Challenge interessant findest und du Lust hast, mitzumachen (Ein- und Ausstieg ist ja jederzeit möglich!), dann melde dich einfach gleich an. Die Details kannst du dann später in Ruhe beim Untermenü "Regeln (im Detail)" als auch bei "Fragen & Antworten" nachschauen bzw. das "FAQ" lesen oder noch offene Fragen posten. Die Fragen werden umgehend beantwortet, entweder von mir oder einem der "alten Hasen" der Challenge. Wir freuen uns immer SEHR über Neuzugänge und werden alles tun, damit sich diese in unserer kleinen Community wohl fühlen!Du möchtest mitmachen? Super! Gehe zum Untermenü "Anmeldungen" oder klicke hier: "Anmeldung" und lies die 3 Schritte dazu! Dort gibt es auch ein Muster "Sammelbeitrag".Also nicht mehr lange überlegen, sondern gleich anmelden!2017 fand die Challenge zum ersten Mal statt. Ich freue mich SEHR, dass sie so viel Anklang fand und viele bisherige Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder dabei sein wollen. Gemeinsam haben wir die Challenge regelmäßig verbessert; dieser Testlauf hat somit alle "Kinderkrankheiten" beseitigt.Im neuen Jahr freue ich mich SEHR darauf, hoffentlich viele neue Leute begrüßen zu können und gemeinsam mit euch eine neue "Insider-Top-3-Voting-Challenge" einzuläuten.HIER GEHT ES LOS ...Seite aktualisiert: 16.12.2017 - 1:15 Uhr(✗) = Anzahl Abstimmungen pro aktuellem (!) Monat ★ = Anzahl Lose 2018;  ★ = Anzahl Zusatz-Lose 2018 ✔ = Anzahl Monatsabstimmungen (für grünes Zusatz-Los)¶  = Joker verwendetLR = Leserunden (Links bei Untermenü 17) TEILNEHMER (Sammelbeiträge):Gruppe A: Romaneban-aislingeach  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...black_horse  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...BookfantasyXY  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Caro_Lesemaus  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Elke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Finesty22  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...hannelore259  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...histeriker  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Insider2199  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...jenvo82  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...LadySamira091062  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...mareike91  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...marpije  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Nelebooks  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...papaverorosso  ✔0  ★0 (0✗✗)  => ...rainbowly  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...stebec  ✔0  ★0 (0✗✗)  => ...StefanieFreigericht  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Wolly  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Yolande  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...YvetteH  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Zalira  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Gruppe B: Krimi/Thrillerban-aislingeach  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...black_horse  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...BookfantasyXY  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Caro_Lesemaus  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...ChattysBuecherblog  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Elke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Finesty22  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...hannelore259  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...histeriker  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Insider2199  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...jenvo82  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Luthien_Tinuviel  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...mareike91  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...marpije  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...pinucchia  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...StefanieFreigericht  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Wolly  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Yolande  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Gruppe C: Fantasy, Jugendbücherban-aislingeach  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Bandelo  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...BookfantasyXY  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Elke  ✔0  ★0 (00)  => ...Ellethiel  ✔0  ★0 (0✗)  => ...Finesty22  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...hannelore259  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...LadySamira091062  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Luthien_Tinuviel  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...mareike91  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Nelebooks  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...pinucchia  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...rainbowly  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...stebec  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Wolly  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Zalira  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Gruppe D: Historische Romane, Biografienban-aislingeach  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...black_horse  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Caro_Lesemaus  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...ChattysBuecherblog  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Elke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Finesty22  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...hannelore259  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...histeriker  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Insider2199  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...LadySamira091062  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...mareike91  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...marpije  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Nelebooks  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...papaverorosso  ✔0  ★0 (0✗✗)  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...StefanieFreigericht  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Wolly  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Yolande  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...YvetteH  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Gruppe E: Liebe, Erotikban-aislingeach  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Bandelo  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...BookfantasyXY  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Elke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Ellethiel  ✔0  ★0 (0✗)  => ...Finesty22  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...LadySamira091062  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...mareike91  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Nelebooks  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...pinucchia  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...rainbowly  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...stebec  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...YvetteH  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Gruppe F: Klassiker, Sci-Fi, Sachbücherban-aislingeach  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...black_horse  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Caro_Lesemaus  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Elke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Finesty22  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...hannelore259  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...histeriker  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Insider2199  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Luthien_Tinuviel  ✔0  ★0 (0✗✗)  => ...Nelebooks  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (0✗)  => ...papaverorosso  ✔0  ★0 (0✗✗)  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...StefanieFreigericht  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Wolly  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Yolande  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Gruppe S: NeuheitenCaro_Lesemaus  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Elke  ✔0  ★0 (00)  => ...Ellethiel  ✔0  ★0 (0✗)  => ...Insider2199  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...jenvo82  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...LadySamira091062  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Luthien_Tinuviel  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...mareike91  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...marpije  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Nelebooks  ✔0  ★0 (000)  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...pinucchia  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...rainbowly  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...StefanieFreigericht  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Yolande  ✔0  ★0 (✗✗✗)  => ...Zalira  ✔0  ★0 (✗✗)  => ...Summary LOSE inkl. grüne Zusatz-Lose¶1 ✔00 ban-ais A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Bandelo C★00 - E★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 black A★00 - B★00 - D★00 - F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Bookfantasy A★00 - B★00 - C★00 - E★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Caro_Lesemaus A★00 - B★00 - D★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 ChattysBuecherblog B★00 - D★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Elke A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Ellethiel C★00 - E★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Finesty A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 hannelore A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 histeriker A★00 - B★00 - D★00 - F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Insider A★00 - B★00 - D★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 jenvo A★00 - B★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 killerprincess A★00 - B★00 - C★00 - E★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 LadySamira A★00 - C★00 - D★00 - E★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Luthien_Tinuviel B★00 - C★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 mareike A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 marpije A★00 - B★00 - D★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Nelebooks A★00 - C★00 - D★00 - E★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 once A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 papaverorosso A★00 - D★00 F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 pinucchia B★00 - C★00 - E★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 rainbowly A★00 - C★00 - E★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Ro_Ke A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 stebec A★00 - C★00 - E★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Stefanie A★00 - B★00 - D★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Wolly A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Yolande A★00 - B★00 - D★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Yvette A★00 - D★00 - E★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Zalira A★00 - C★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Name A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00für die Profile oben auf die Namen klicken ...

    Mehr
    • 650
  • Die Geschichte eines Serienmörders

    Still Chronik eines Mörders

    Lyca

    09. October 2017 um 13:04

    "Aus liebenden Herzen wurden betrogene eines Tages, verletzte und wurden sie es nicht, kam irgendwann das Sterben der einen und ließ die anderen als Fragende, Verlorene, zurück. Verloren, weil in Karls Augen eines nicht begriffen werden wollte: Der Tod war alles, nur keine Beraubung." Die Handlung:Karl Heidemann wird mit einem übersensiblen Gehör geboren, sodass ihm die normalsten alltägliche Geräusche Schmerzen bereiten. Als sein Vater durch Zufall entdeckt, dass er erst in der Stille aufhört zu schreien und zu weinen, bekommt Karl ein eigenes kleines Reich im Keller, in dem er mehrere Jahre freiwillig ohne Bezug zu anderen Menschen aufwächst.Nach einem Ereignis durch das Karl den Tod als etwas Friedvolles und Erlösendes wahrnimmt ist er so fasziniert, dass es ihn nicht mehr loslässt.Als Jugendlicher lässt er eine nicht enden wollende Spur von Leichen zurück und ist auf der Flucht bei der ihm so manches widerfährt. Selbst er selber gerät in Lebensgefahr. "Und während die Zeit verlässlich tat, was sie einzig und allein auch konnte, nämlich vergehen, wuchs Karl in seinem Gehege heran wie ein Bewohner des städtischen Zoos, gefüttert, beobachtet, abgegrenzt. Mit nur einem Unterschied: Er war frei." Meine Meinung:Solch ein Meisterwerk schon zu Beginn des Jahres lesen zu können ist Balsam.Es ist ein unglaublich gut, fast schon poetisch geschriebenes Buch in dem viele Stilmittel vorkommen, die Atmosphäre vom Anfang bis zum Ende stimmt und der zum nachdenken und diskutieren einlädt. Hier ist kein Wort zu viel oder zu wenig, die ausdrucksvolle Sprache und das Leben von Karl fesseln ans Buch und lassen einen nicht mehr los. Und auch wenn eine gewisse Distanz im Erzählstil besteht, ist es schwer vom Buch nicht eingenommen zu werden.Auch wenn Karl sich zu einem Serienmörder entwickelt, wurde er mir nie unsympathisch. Durch ihn bekommt man eine ganz andere Sicht auf die Welt, den Tod und die Gemeinschaft. Man kann ihn und seine Handlungen verstehen, seine Gefühle und Gedanken nachempfinden.Karl ist unglaublich klug und hat sich als Kind schon vieles selber beigebracht und doch hat er nie etwas so Normales gemacht wie mit anderen Kindern zu spielen oder ist ins Kindergarten oder die Schule gegangen. In seinem schützenden Kellerzimmer war er vor allem sicher und hat so leider viel Lebenswichtiges nicht gelernt. Sein einziger Freund ist gleichzeitig sein Nachbar und Lehrer. Es fällt Karl schwer Gefühle nachzuvollziehen, er versteht auch die Menschen nicht, so wie diese auch ihn nicht verstehen können. Und auch wenn vor allem seine Mutter immer um etwas Zuneigung von ihm gekämpft hat, so hat er ihr verweigert diese verweigert und ließ die Umarmungen eher mit Widerwillen über sich ergehen. Es fällt ihm nicht leicht Nähe zuzulassen, erst mit einer ganz besonderen Person ändert sich das alles und er kann ab dann endlich die ganzen Gefühle nachempfinden.Mit der Zeit lernt Karl mit seinem scharfen Gehör umzugehen und diesen sogar für seine Zwecke zu benutzen um sich beispielsweise auf seiner Flucht einen Vorteil zu verschaffen oder Gespräche über mehrere Meter entfernt abzuhören.Und auch wenn man schon von der ersten Seite an weiß wie die Geschichte endet, ist der Weg den man mit Karl beschreitet faszinierend und führt über Jahre hinweg. Es ist unglaublich wie vieles in diesem Roman angesprochen wird und wie viel Wahrheit in den Worten tatsächlich steckt.Mit Karl Heidemann bekommen wir keinesfalls einen typischen Serienmörder, von ihm kann man vieles lernen und dadurch auch das eigene Leben mit anderen Augen betrachten. Aber natürlich sind seine Taten furchtbar und zum Teil auch unentschuldbar. Fazit:Mein erstes Highlight in diesem Jahr, das ich absolut weiterempfehlen kann. Dieses Buch bietet so viel mehr als es verspricht. Eine vom Anfang bis zum Ende hin faszinierende und spannende Geschichte die einen in ihren Bann zieht unterlegt mit wundervollen Zitaten.  

    Mehr
  • Kurzmeinung zu Still-Chronik eines Mörders

    Still Chronik eines Mörders

    KruemelGizmo

    17. June 2017 um 09:50

    Inhalt: Nur eines verschafft Karl Heidemann Erlösung von der unendlichen Qual des Lärms dieser Welt: die Stille des Todes. Blutig ist die Spur, die er in seinem Heimatdorf hinterlässt. Durch sein unfassbar sensibles Gehör hat er gelernt, sich lautlos wie ein Raubtier seinen Opfern zu nähern, nach Belieben das Geschenk des Todes zu bringen. Und doch findet er nie, wonach er sich sehnt: Liebe. Bis er auf einen Schatz stößt. Ein Schatz aus Fleisch und Blut. Ein Schatz, der alles ändert. Still-Chronik eines Mörders von Thomas Raab. Dieses Buch konnte mich am Anfang wirklich einfangen, ein außergewöhnlicher Sprachstil der auf mich sehr ungewohnt wirkte, war mal was ganz anderes und besonderes. Leider verblasst dieses Gefühl des Außergewöhnlichen doch irgendwann und im späteren Verlauf empfand ich persönlich diesen Sprachstil leider nur noch ermüdend. Die ganze Geschichte wird sehr nüchtern und ohne wirkliche Emotionen erzählt, und so konnte ich keine wirkliche Verbindung dazu aufbauen und auch ein Spannungsgefühl stellte sich nicht bei mir ein. Die Darstellung des Protagonisten Karl Heidemann konnte mich in seinem Verlauf immer weniger in seinen Handlungen überzeugen und empfand es an manchen Stellen auch ein wenig unglaubhaft. So interessant es begonnen hat, so ließ die Geschichte für mich leider immer weiter nach und konnte mich mit dem Ende auch nicht mehr wirklich begeistern. Mein Fazit: Mal was anderes, aber leider nicht so meins. Meine anfängliche Begeisterung konnte dieses Buch leider nicht bis zum Ende aufrechthalten.

    Mehr
    • 10
  • Märchenhafter Krimi, hochliterarischer Roman

    Still Chronik eines Mörders

    vanessabln

    16. January 2017 um 09:40

    Bereits das gut gelungene, atmosphärische Cover gibt Richtung und Thematik des Buches vor. Es geht durchgehend immer wieder um den Lärm der Welt, im Gegensatz dazu die Stille und den Tod in allen seinen Erscheinungsformen. Beides ergibt sich hier zwangsläufig aus der besonderen, phantastischen Lebensgeschichte des Protagonisten Karl. In einem österreichischen Dorf ist er von Kindheit an zugleich Außenseiter, unsichtbarer Schatten, Mitleidsobjekt und Ungeheuer. Seit seiner lautstarken Geburt ist nichts mehr, wie es einmal war. Bereits als Baby sind Geräusche und Stimmen für Karl nur ohrenbetäubender Lärm, den er nicht ertragen kann. Er selbst weigert sich zu sprechen und geht als stumm durch. Die Eltern entschließen sich, ihn ohne Störungen in einem ruhigen Keller aufwachsen zu lassen. Durch sein unglaubliches Gehör erfährt Karl jedoch nach und nach mehr, als ihm lieb ist. Er hört durch Wände und sieht geradezu in die Menschen hinein, durchschaut ihre Fassaden. Durch seine besondere Wahrnehmung und den fehlenden Kontakt zur Außenwelt baut er eine eigene Gedankenwelt auf. Ohne dass es jemand ahnt, führt alles zusammen zu ungeahnten Folgen. Obwohl Karl außerdem mehr oder weniger hochbegabt und Böses ihm fremd ist, führen ihn innere Schlussfolgerungen und äußere Einflüsse auf einen Lebensweg, der schon bald vorgezeichnet ist, aber immer wieder auch zu Veränderungen, Entwicklungen und unterschiedlichsten Lebensphasen führt. Aber der Tod bleibt stets an seiner Seite, mal erlösend, oft schockierend. Karl hinterlässt blutige Spuren, ohne jemals etwas Böses zu wollen. Ein Ermittler ist ihm irgendwann auf der Spur, so dass der Roman auch Krimi ist, jedoch in märchenhafter Form. Der Weg Karls steht im Vordergrund, nicht die Ermittlungen oder die Taten anderer Menschen, die überhaupt wenig in Karls Leben eingreifen, selbst die Eltern. Auf Realismus sollte der Roman nicht geprüft werden, da steht er drüber.Die "Chronik" Karls (die das Gegenteil von nüchtern ist) wird von Thomas Raab hochliterarisch beschrieben. Obwohl es die oft kurzen, hin und wieder auch reihenlangen Sätze dem Leser nicht leichtmachen, ist das Buch ein Lesegenuss, wenn auch ein langsamer. Es ist eine klare, ruhige Sprache, poetisch bis philosophisch, klarsichtig der Inhalt, so dass man sich sehr konzentrieren muss. Die kurzen Kapitel mit klaren Überschriften halten alles übersichtlich zusammen. Trotz der unschönen Thematik (oder gerade deswegen) gibt es viele Wahrheiten im Buch, ob über das Städteleben, das Problem des verkopften Menschen, der Hoffnung als "Strategin der Unglücklichen" und überraschenderweise auch über die Liebe, die selten schön und unkitschig in Worte gefasst wird. Das Ende ist außerdem sehr ergreifend. Insgesamt ein tiefsinniges Buch, das Zeit und Muße braucht, aber sehr lohnenswert ist!

    Mehr
  • Karl Heidemann auf großer Mission

    Still Chronik eines Mörders

    Bibliomania

    01. December 2016 um 10:13

    Karl Heidemann ist schon als Säugling ein besonderes Kind. Er schreit nicht nur ab dem Moment seiner Geburt, er brüllt geradezu. Und das ohne Unterlass und bringt damit seine Familie zur Verzweiflung. Bis sein Vater erkennt, dass sein Junge einfach nur Stille braucht, Dunkelheit, Karls Gehör ist hypersensibel. Nach einem Verlust beginnt er sich ausnehmend für den Tod zu interessieren, da dieser endgültige Stille bedeutet und wird darüber hinaus zum vielfachen Mörder, doch Karls sieht das Ganze anders. Bis er sein Dort verlassen und sich durch die Welt schlagen muss.Die Geschichte erinnert in der Tat an "Das Parfüm", leider fehlt ihr die Virtuosität eines Patrick Süskind. Dennoch eine Geschichte aus einer ganz anderen Perspektive. Für jeden, der mal einen etwas anderen Spannungsroman sucht und der besondere Begabungen bei Protagonisten mag. Immer noch gute Unterhaltung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Nostradamus-Coup" von Gerd Schilddorfer

    Der Nostradamus-Coup

    Gerd_Schilddorfer

    Die Prophezeiungen des Nostradamus sind auch heute noch kryptisch. Als John Finch ein Notizbuch mit verschlüsselten Texten und der Fotografie eines Gemäldes in die Hände fällt, ahnt er nicht, dass es ihn auf die Spur genau dieser Prophezeiungen führt. Und dass sie ein Geheimnis bergen, das so spektakulär und atemberaubend ist, dass John sich bald auf einer gefährlichen Verfolgungsjagd quer durch Afrika und Europa befindet ...auf den Spuren eines legendären Schatzes.

    Mehr
    • 1650
  • Mörderische Sehnsucht nach Stille

    Still Chronik eines Mörders

    Karin_Kehrer

    02. October 2016 um 21:06

    Ein seltsames Kind erblickt 1982 im Dorf Jettenbrunn das Licht der Welt. Karl Heidemann ist ein Schreibaby, seine Mutter von Anfang an mit ihm überfordert. Bis sich herausstellt, dass sein übersensibles Gehör jedes Alltagsgeräusch für ihn zur Qual werden lässt. Er verbringt seine Kindheit im Keller, abgeschottet von der Welt, sehnt sich doch nach Liebe. Bis er eine fatale Entdeckung macht: die allumfassende, friedliche Stille, die nur der Tod bringt. Eine Geschichte, die man so schnell nicht vergisst: Die Chronik eines außergewöhnlichen Menschen, der aus Mitleid mordet. Denn Karl Heidemann ist kein psychopathischer Serienmörder im „gewöhnlichen“ Sinn. Seine einzige Intention ist es, den Menschen um ihn, die unter Zank, Zorn, Unglück und Unruhe leiden, Erleichterung zu verschaffen – die am Ende nur der Tod bringt.So thematisiert dieses Buch auch die vielen verschiedenen Facetten, die das Sterben mit sich bringt. Wobei Karl Heidemann in seiner Naivität vieles hinterfragt und zum Nachdenken zwingt. Ein wenig erinnert der Held in seiner Hilflosigkeit gegenüber der Welt an Jean-Baptiste Grenouille aus „Das Parfum“. Man kann durchaus Sympathie und Mitleid für ihn empfinden.Der Schreibstil ist eine kleine Herausforderung für sich: Einerseits umfassende Beschreibungen mit vielen Adjektiven, andererseits nur Satzfragmente, einzelne Wörter. Nicht einfach zu lesen, aber sehr bildhaft und kräftig mit plakativen Vergleichen. Es gelingt dem Autor, den Leser am Innenleben der Figuren teilhaben zu lassen, dabei aber trotzdem eine gewisse Distanz zu bewahren. Ein wenig enttäuschend das Lektorat bzw. Korrektorat, das bei einem derart renommierten Verlag etwas genauer hätte ausfallen können: Namensverwechslungen, Unstimmigkeiten bei Augenfarbe einer Figur, „lies“ anstatt „ließ“ – das tut beim Lesen weh! Nichtsdestotrotz eine Geschichte, die anrührt und Beklemmung hinterlässt. 

    Mehr
  • Wenn die Seen schweigen, kommt der stille Tod ...

    Still

    Meteorit

    Rezension zu ,,Still" von Zoran Drvenkar ,,Still" ist als Taschenbuchausgabe mit 416 Seiten am 08.03 2016 im Heyne Verlag erschienen. Inhalt: Wenn es Winter wird und Schnee und Eis alle Spuren verwischen, erwacht in den einsamen Wäldern Brandenburgs das Böse. Über Nacht verschwinden auf mysteriöse Weise Jungen und Mädchen. Kein Kind wurde je wiedergesehen. Nur ein Mädchen taucht unerwartet und verstört wieder auf, ihre Lippen sind seitdem verschlossen. Erst als ein verzweifelter Vater auf eigene Faust zu ermitteln beginnt, bricht sie ihr Schweigen. Doch damit dreht sich die Spirale des Bösen nur noch schneller. (Klappentext) Cover: Das Cover verzichtet auf große Farben oder Motive und ist für einen Thriller passend schlicht. Die Winterlandschaft mit der Hütte im Hintergrund passt ebenso zum Inhalt des Buches. Charaktere: Das Buch dreht sich um einen verzweifelten Vater Mika Stellar, dessen Kind vor Jahren entführt wurde. Als Mika ein Muster von verschiedenen Entführungen erkennt, wird er trotz dessen von der Polizei abgewiesen, sodass er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Die Hauptperson handelt intelligent, auch wenn sein Vorgehen am Anfang echt verwirrend und undurchsichtig ist. ,,Ich bin nicht der, der ich sein wollte. Ich wurde zu dem, der ich bin, weil der Wind sich gedreht hat, weil ein Stern verlöscht ist oder irgendwo in Afrika ein Blatt vom Baum fiel. Ich weiß, es wird nicht ewig so weitergehen. Ich arbeite dran." S. 22 Eine wichtige Person ist Lucia, die vor vielen Jahren entführt wurde und es schaffte, auszubrechen. Seitdem lebt sie in einem Heim für Kranke, denn ihre Lippen sind verschlossen. Bis Mika es schafft, sie zum Reden zu bringen um so mehr über die Entführer zu erfahren. ,,Und wann immer Schnee fällt, stirbst du ein bisschen mehr. Du bist eine Tote, die atmet. Du bist eine Tote, die wartet." S.17 Die Jäger, die Antagonisten der Geschichte, und ihre Handlungen sind erschreckend zu lesen. Sie jagen stets bei Winter ... und nicht Kaninchen oder Wild... Kranke Persönlichkeiten, mit der gleichen widerlichen Vorliebe. Meine Meinung: ,,Sechs Jahre später sitzt du auf einem Stuhl und dein Bruder und deine Eltern sind nicht mehr. Ihre Namen, ihre Worte, ihre Gedanken. Die Erinnerung an sie befindet sich an einem verschlossenen Zimmer, vom dem niemand weiß, dass es existiert. Deine Erinnerung ruht dort und auch du ruhst. Ohne Bewusstsein, ohne Gedanken. Du kannst dieses Zimmer nicht betreten, denn du bist in dir selbst gefangen. Dein Bewusstsein ist ein zerbombtes Dorf, aus dem alle Bewohner geflohen sind." S.17 Das Buch ist nicht wie jedes Buch - das sieht man schon an der vom Autor gewünschten altdeutschen Rechtschreibung, den Gedankenstrichen anstatt Gänsefüßchen und der Schreibweise des Autors. Das Buch wird aus drei verschiedenen Sichten oder eher Erzählperspektiven erzählt. Das Geschehen von Mika wird in der Ich-Perspektive, das Geschehen rund um Lucia in der Du-Perspektive und das Geschehen der Jäger in der Sie-Perspektive geschrieben. Das wirkt erfrischend und die kurzen Kapitel machen das Lesen noch angenehmer. Ich bin persönlich ja immer ein Fan kurzer Kapitel. ,,Treten sie einen Schritt zurück und lassen Sie die Polizei ihre Arbeit machen. Auch wenn wir nicht immer sofort ein Ergebnis erzielen, wissen wir, was wir tun. Sie können da in etwas hineingeraten, das Sie nicht mehr kontrollieren können. Überlassen Sie uns die Suche. Ich garantiere Ihnen, keiner von uns wird Ihre Tochter vergessen. -Danke, sagte ich, Das ist beruhigend." S.145 Dies ist nicht mein erstes Buch von Zoran Drvenkar, das war ,,Sag mir, was du siehst" und so kannte ich den leicht abgedrehten aber zugleich völlig literarischen Stil von dem Autor schon. Viele Metaphern nutzt er und zugleich wirken manche Sätze schon poetisch. Total interessant in Kombination mit der beklemmenden Story. ,,Der Winter ist die beste Zeit für die Jagd. Im Winter ist der Mensch in Not, denn die Kälte ist gnadenlos, es gibt nur Schnee und das Eis, und jeden Tag wird ums Überleben gekämpft. Der Winter war schon immer die Zeit des Jägers. " S.219 Wie man den anderen Rezensionen und dem Klappentext schon vielleicht entnehmen kann, geht es hier um Kindesentführung und Pädophile. Das an sich schockiert und ist vielleicht für manche ,,zu viel" in einem Thriller. Auch geht es um Gewalt von Kindern untereinander, die gegenseitig kämpfen und dabei über Leichen gehen müssen. Das Thema ist auf jeden Fall ganz schön erschreckend, allein schon die Schilderung, wie die Jäger die Kinder Nachts im Winter, wenn die Eltern weg sind, kidnappen und keine Spuren hinterlassen. Ich muss auch sagen, dass mir diese Rezension nicht einfach fällt. Ich denke, den Autor muss man einfach ausprobieren. Wenn es einem gefällt, hat man definitiv bei allen seiner Bücher einen großen Thriller-Lesespaß. ,,Die Soldaten ritten in den Wald und dachten, sie würden ein leichtes Spiel haben. Sie konnten nicht wissen, dass die elf Kinder das Sterben ihres Dorfes aus dem Schutz der Bäume heraus beobachtet hatten. Sie konnten auch nicht wissen, dass diese Kinder von klein auf darauf vorbereitet wurden, jedem Feind zu trotzen. Ob Wildschwein oder Wolf, ob Bär oder Mensch." S.306 Fazit: Dieser Thriller haut einen um. Erschreckende Story, hochwertiger Schreibstil, kein 08/15 Kram und viel Spannung - für mich ein Highlight in Sachen Thriller. ,,Sag mir, was du siehst" kann ich ebenfalls weiterempfehlen auch wenn ich ,,Still" noch mal weit aus besser fand.

    Mehr
    • 13
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    sommerlese

    12. September 2016 um 07:51
    Meteorit schreibt Ich muss unbedingt mal wieder (für die Thrillis) einen Lesetipp aussprechen. ,,Still" ist ein wahnsinnig spannender, beklemmender und genial geschriebener Thriller. Habt ihr Still schon gelesen ...

    Thomas Raabs STILL ist absolut einzigartig und faszinierend. Ihm ist mit diesem Werk ein wirklich literarisches Meisterstück gelungen. Ich habe es bereits letztes Jahr gelesen. Aber es gibt eine ...

  • Eine seltsame Mischung

    Still Chronik eines Mörders

    VeroG

    03. August 2016 um 16:03

    Man nehme: Ein bisschen „Schlafes Bruder“, ein Quäntchen aus dem „Parfüm“, ein klein wenig „Kaspar Hauser“ und eine Prise Hermann Hesse, rühre gut durch und stülpe darüber eine altmodische, etwas langatmige Sprache. Das ergibt „Still“. Ist das große Literatur? Möglich.Was es auch ist: eine Aufzählung der Gedanken des Autors zu Liebe, Glaube, Hoffnung, Tod. Normalerweise erzählt ein Buch eine Geschichte. Diese hier will sich mir nicht erschließen. Noch auf Seite 300 hoffe ich darauf, dass die Handlung endlich Fahrt aufnimmt. Vergeblich. Liegt es an mir, dass mich die langatmigen Schilderungen nicht abgeholt haben? Dass außer dem aus Liebe mordenden Kind die Figuren blass und eindimensional rüberkommen? Dass viele Taten der handelnden Personen ohne erkennbare Motive geschehen? Vielleicht.Selten hat mich ein Buch so zwiespältig zurückgelassen. „Ein berauschendes Leseerlebnis“, wie in den Pressestimmen angeführt, ist es für mich nicht. Eines ist allerdings sicher: Dieses Buch ist anders als alles, das ich in den letzten Jahren gelesen habe. Lange Zeit dachte ich, die Geschichte spielt in einer weit zurückliegenden Zeit. Ohne Internet und Handys. Das hätte auch die Sprache erklärt. Doch das relativiert sich bald, da es einen Bezug zur Sonnenfinsternis 1999 gibt.Kann ich das Buch weiterempfehlen? Jein. Nur für die LeserInnen, die sich durch langatmige Beschreibungen lustvoll durchbeißen. Die sich an einem antiquierten Stil nicht stoßen. Die sich nicht dadurch abschrecken lassen, dass ein Kind sinnlos mordet. Dessen Eltern kläglich in der Erziehung versagt haben. Insofern doch ein modernes Thema. Die Kinder heute morden halt eher bei IS. Oder prügeln wehrlose Mädchen und alte Männer zu Tode.

    Mehr
  • Verstörend, zerstörend

    Still Chronik eines Mörders

    AenHen

    02. August 2016 um 13:59

    Still – Chronik eines Mörders von Thomas Raab ist ein wertvolles Buch. Für mich sprachlich auf einem ganz fantastischen Niveau, eine Komposition, in sich wunderschön, virtuos – und unendlich grausam.Handlung: Karl Heidemann wird geboren, mit einem ausgebildeten Bewusstsein, mit einem hypersensiblen Gehör, einer laut plappernden Mutter, einem schwachen Vater und in eine unerbittlich kleine Dorfgemeinschaft hinein. Karl hört alles und viel zu viel, er schreit seinen Schmerz hinaus und strapaziert seine und die Ohren aller anderen. Es dauert ein wenig, bis festgestellt wird, dass er eine regelrechte Schallabschottung benötigt, um auch in sich Stille empfinden zu können. Er entwickelt in frühestem Kindesalter eine Art Eremitendasein im Keller seines Elternhauses. Er ist hochintelligent und doch fehlt ihm jegliche emotionale Bildung und Erziehung, er entwickelt sich zu einem Soziopathen, aber anders als diese normalerweise in Thrillern auftauchen.Karl stellt fest, dass die größtmögliche Stille für einen Menschen eintritt im Moment seines Todes. Und er beginnt zu forschen, er möchte über diesen Umstand mehr erfahren und beginnt im Kindesalter eine Spur an Leichen hinter sich herzuziehen. Er ist nie Teil des Alltagslebens, immer außen vor und doch durch sein Gehör immer dabei, er weiß alles, kennt die Schlechtigkeiten und Geheimnisse und beginnt schließlich zu richten. Er verlässt sein Elternhaus, seine Heimat, irrt und wandert umher, hinterlässt Spuren. Er lernt Marie kennen, sie ist taubstumm. Das Gegenstück des Kosmos zu Karl, er verliebt sich in das Mädchen und kann doch nicht bei ihr bleiben (das möchte ich nicht näher ausführen). Sie bleibt bei ihm, in seinen Gedanken, seinen Sehnsüchten. Er findet Frieden in einer neuen Gemeinschaft, einem abgeschiedenen Kloster in den Bergen und entschließt sich dazu, dort zu bleiben und täuscht nun seinerseits Taubheit vor. Die Mönche betreuen ein Altersheim und Karl wird zum Friedensbringer, der Tod als Erlösung und Karl als der Bote des Todes. Marie bleibt immer seine ewige Sehnsucht, sein Ziel. Eines Tages verlässt er das Kloster um Marie zu finden, was ihm auch gelingt. Diese Begegnung hat Folgen in mehrerer Hinsicht und führt zu einem großartigen Ende für dieses wirklich sehr sehr gute Buch, und es wird vermutlich lange dauern, bis man wieder etwas Vergleichbares zu lesen bekommt. Außergewöhnlich!

    Mehr
  • Still

    Still Chronik eines Mörders

    Anne4007

    02. August 2016 um 13:24

    Inhalt:Karl Heidemann wird geboren und sein unfassbar sensibles Gehör ist so ausgeprägt, dass die Stille des Todes für ihn, die scheinbar einzige Erlösung von seinen unendlichen Qualen ist. Er hinterlässt sein Heimatdorf blutig und nähert sich seinen Opfern still und lautlos. Doch er findet nicht wonach der sich sehnt. Liebe. Doch der Tag kommt und dieser soll alles ändern. Eine Lebensgeschichte eines unglaublich und vor allem unheimlichen Menschen.Meine Meinung:Anfangs brauchte ich ein paar Seiten um in das Buch und vor allem um mich an den Schreibstil zu gewöhnen. Besonders fand ich dann auch immer wieder mal die Zitate diverser bekannter Schriftsteller, die gut gewählt waren und an der Stelle absolut passend eingebaut worden sind. Man erlebt als Leser die Welt und Sicht eines Mörders und dennoch kann man sich gut vorstellen wie er sich fühlt und warum er seine Taten vollbringt. Der Autor schafft eine vertraute Nähe zum Mörder obwohl dieser ganz sicher kein Sympathieträger ist. Das Werk ist gleichermaßen eindringlich, beklemmend und grausam. Fantastisch geschrieben und die Seiten lesen sich dann wie im Flug. Fazit: Eine Geschichte die unter die Haut geht und mit absolut starken Charakteren überzeugt. Ein großartiges Werk und absolut 5 Sterne wert. Klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Prädikat: wertvoll!

    Still Chronik eines Mörders

    enii

    26. June 2016 um 22:04

    Man kann sich mit Karl Heidemann identifizieren. Er ist ein Mörder, ein Einzelgänger, unfähig, sich in der Gesellschaft zurechtzufinden...und trotzdem schafft es Thomas Raab, seine Persönlichkeit in ein Licht zu rücken, das plötzlich gar nicht mehr so fremd erscheint. Die Wendung der Geschichte kurz vor dem Ende fand ich sehr gelungen, der Schreibstil ist toll - alles in allem ein wirklich gelungenes Buch.

    Mehr
    • 3
  • Der Tag, an dem Karl starb, war ein guter Tag ...

    Still Chronik eines Mörders

    goat

    13. June 2016 um 22:01

    Ungewöhnlich ist es, wenn ein Autor diesen Satz über seinen Protagonisten verfasst. Aber ungewöhnlich ist auch dieses Buch, welches sich für mich als ein poetischer Schatz der Literatur herausgestellt hat. Doch zunächst stellt sich die Frage, für wen ist dieser Tag ein guter Tag? Für die Mitmenschen von Karl? Für Karl selbst? Oder sogar für die Leser, die Karl fast drei Jahrzehnte seines Lebens begleiten? Aber wer genau ist denn eigentlich Karl? Am 6. Dezember des Jahres 1982 durchbricht ein Schrei die Stille des kleinen Dorfes Jettenbrunn in Österreich. Karl, der Sohn von Charlotte und Johannes Heidemann, hat das Licht der Welt erblickt und schreit seinen ganzen Schmerz und seine ganze Empörung darüber hinaus. Noch ahnt niemand, dass dieses Geschrei Tage und Nächte andauern soll, lediglich unterbrochen durch einen kurzen Erschöpfungsschlaf. Karls Mutter weiß sich keinen Rat mehr: Jegliche Versuche, den Jungen zu beruhigen scheitern, bewirken sogar das Gegenteil - sobald sie ihn auf den Arm nehmen möchte, wird Karls Stimme noch durchdringender. Nur dem Zufall ist es geschuldet, dass Karls Vater die Entdeckung macht, dass jegliches Geräusch für Karl eine Tortur ist – und sei es noch so leise. Selbst den Flügelschlag eines Schmetterlings vermag Karl zu hören. Um der kleinen Familie, vor allem aber Karl das Leben erträglich zu machen, baut der Vater den Keller kurzerhand zu einem schalldichten Bereich um und fortan ist Ruhe. Dem Familienfrieden zwar dienlich, weniger jedoch der familiären Gemeinschaft, fristet Karl lange Zeit ein Eremitendasein. Der einzige soziale Kontakt – abgesehen von seinen Eltern, besteht aus gelegentlichen Besuchen eines Nachbarn, der pensionierter Lehrer ist und Karl unterrichtet. In puncto Zwischenmenschlichkeit liegt der Junge jedoch weit zurück und kann somit auch nicht unterscheiden, was richtig oder falsch ist. Als er mit einbezogen wird, lästige Fliegen zu erlegen und der Satz fällt, dass die Plagegeister endlich tot sind und nun Ruhe ist, hat das fatale Auswirkungen. Woher soll Karl wissen, dass Töten etwas Unrechtes ist? Töten = Ruhe? Als die Mutter in ihren verzweifelten Versuchen ihr Kind zu lieben, auf immer mehr Ablehnung stößt, sowohl vonseiten der Dorfbewohner als auch von ihrem eigenen Sohn, beschließt sie, sich vor den Augen ihres Sohnes in einem See zu ertränken. Karl kann dieses Ereignis natürlich nicht zuordnen und ist ebenso verwirrt wie fasziniert von dem friedlichen Ausdruck auf dem Gesicht seiner toten Mutter. Nun ist er sich sicher, dass der Frieden erst im Tod zu finden ist und er verlässt sein Zuhause mit dem Vorsatz, auch anderen Menschen diesen Frieden zuteilwerden zu lassen. Karl hinterlässt eine Spur des Todes, wo auch immer er sich gerade befindet und immer in dem Glauben, richtig zu handeln. Doch er selbst vermag keinen inneren Frieden zu finden …„Still“ ist kein reißerischer Thriller, wie man ihn vielleicht bei einer solchen Inhaltsangabe erwarten würde. Was Thomas Raabs Roman ausmacht, ist weniger der Inhalt als die Art, wie der Autor den Weg des Mörders beschreibt, nämlich in ganz leisen Tönen – eben STILL. Hier ist der Name Programm. Und wer nun glaubt, bei einer Schneise des Todes kann es keineswegs still zugehen, der irrt gewaltig. Karl ist beileibe kein Sympathieträger, aber ich konnte gut nachvollziehen, was ihn zu diesen Taten trieb und mich nicht ganz davon freisprechen, so etwas wie Mitleid mit ihm zu haben. Der Leser muss sich automatisch mit dem „Kind“ Karl auseinandersetzen, das auf so tragische Art und Weise zum „Mörder“ Karl wird. Es führt kein Weg vorbei am Begreifen dieser Taten. Diesen Roman mit „Das Parfum“ von Patrick Süskind zu vergleichen ist legitim. Aber „Still“ ist durch Raabs Schreibstil so viel mehr. Die Figuren, die er geschaffen hat, sind so gut beschrieben und in Szene gesetzt, dass ich einfach nur fasziniert bin. Die große Wendung dieses Romans wird allerdings von zwei Charakteren verursacht, die ich in meiner Rezension noch gar nicht erwähnt habe. Man darf „Still“ also noch immer mit großer, erwartungsvoller Spannung lesen, ohne dass ich zu viel verraten habe. Ein großartiges Werk und mehr als fünf Sterne wert.

    Mehr
  • Chronik eines Mörders

    Still Chronik eines Mörders

    Claudia-Marina

    26. May 2016 um 12:50

    "Der Tag, an dem Karl starb, war ein guter Tag." Mit diesem ersten Satz wird schon alles vorweggenommen, was man über Still wissen muss. Erstens, dass Karl, der Protagonist kein guter Mensch ist. Und zweitens, dass es kein gutes Ende mit ihm nehmen wird. Warum also noch lesen, wenn man eh schon weiß, wie es enden wird?Der Grund sind die Seiten dazwischen, zwischen diesem ersten Satz und dem erwarteten Ende. Karl wird 1982 als erstes und einziges Kind von Charlotte und Johann Heidemann in einem kleinen Dorf in Österreich geboren und von Anfang an ist klar, dass mit dem Kind etwas nicht stimmt. Viel zu heftig reagiert es auf menschliche Stimmen und Geräusche aller Art. Karl verbringt sein Leben in absoluter Stille, spricht nicht, kommuniziert nicht mit seinen Mitmenschen. Und als er älter wird, nutzt er seine Stille aus, um sich lautlos an Menschen heranzuschleichen, wie ein Raubtier, und ihnen ein ganz besonderes Geschenk zu machen - den Tod. Ja, Karl mordet. Das ist von Anfang an kein Geheimnis. Er mordet sich erst durch sein Heimatdorf, um dann weiter zu ziehen, immer weiter, mordend, bis man ihm auf die Schliche kommt. Dann taucht er unter. Karl ist für mich eine äußerst befremdliche Person, wie aus ihrer Zeit gefallen, er passt so gar nicht in seine Umgebung, er ist ein Eindringling, wohin er auch kommt. Und auch die Sprache scheint erst mal nicht zu passen, wirkt stellenweise auch wie aus einer anderen Zeit auf mich, ich fühle mich nicht wie ins Jahr 1982 versetzt, eher ins Jahr 1882. Vielleicht erscheint es mir auch nur so durch die Beengtheit des kleinen Dorfes, in dem Karl aufwächst, dort scheint sich seit hunderten von Jahren kaum etwas verändert zu haben. Mit der Zeit empfinde ich diese Sprache, die so fein von Karls Taten berichtet, ohne großes Getöse, als sehr passend für die Geschichte. Für eine sehr befremdliche Geschichte mit einem noch befremdlicheren Protagonisten, der gerade durch seine Stille so unheimlich wirkt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks