Neuer Beitrag

Verlag_Kremayr-Scheriau

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ein Leben wie ein Roman


"Ich ritt vor Kaisern und Kronprinzen, vor Generälen und Rekruten. Ich ritt in zwei Weltkriegen. Mit errittenen Preisen finanzierte ich meine Tanzschule, und in einem Pferdestall erteilte ich Anstandsunterricht." Willy Elmayer




Worum geht's? Im Glanz der späten Monarchie aufgewachsen, wird der junge Kavallerieoffizier Willy Elmayer erfolgreichster Galoppreiter der k.u.k.-Armee, bevor er im Ersten Weltkrieg an verschiedenen Fronten kämpfen muss. 1918 steht er vor dem Nichts: ein Reiteroffizier ohne Pferd, ein kaiserlicher Soldat ohne Kaiser, der Sohn eines Feldmarschallleutnants ohne Vermögen. Doch Mann der Tat, der er ist, vertauscht er die Reithosen mit dem Frack und steigt auf eine neue Karriere um.

Sie beginnt im Wien der „verrückten Zwanzigerjahre“ und führt ihn nach Bad Gastein, Berlin, Prag und Paris. Er unterrichtet Prominenz aus vielen Ländern und vor allem die Jugend Wiens, eröffnet unzählige Bälle – unter anderem 1935 den ersten Wiener Opernball – und verliert 1945 noch einmal alles. Seine Wohnung ist ausgebombt, nur durch ein Wunder ist die Tanzschule Elmayer nicht gänzlich zerstört.

Er beginnt von vorne, lässt Rotarmisten ebenso wie GIs die Grundschritte des Wiener Walzers und die Wiener Höflichkeit lernen, wird zum Lehrer der wieder erstehenden Wiener Gesellschaft, schreibt Bücher, hält Vorträge, macht Radiosendungen, widmet sich der Häftlingsfürsorge und zahlreichen weiteren karitativen Projekten.

Thomas Schäfer-Elmayer, Enkel von Willy Elmayer, entdeckte im Familienarchiv ein Exemplar dieser 1966 bei Kremayr & Scheriau posthum erschienenen Biografie von Willy Elmayer: „Vom Sattel zum Tanzparkett“, die spannende Geschichte eines Mannes, der Geschichte gemacht hat.

Erscheinungstermin: 27. Jänner 2014

Thomas Schäfer-Elmayer (Herausgeber)

war nach seinem Wirtschaftsstudium an den Hochschulen Wien und St. Gallen zunächst im Ausland im Management internationaler Konzerne tätig. 1987 übernahm er die Tanzschule Elmayer in Wien. Er ist für die Eröffnung zahlreicher Wiener Traditionsbälle verantwortlich, u.a. von 2003 bis 2009 des Wiener Opernballs. Als Personaltrainer hält er Seminare zum Thema Etikette für unterschiedlichste Zielgruppen. Er ist Juror der ORF-Show „Dancing Stars“ und gilt in Österreich als der unumstrittene „Papst des guten Benehmens“.

Willy Elmayer von Vestenbrugg

(1885–1966) beendete den Ersten Weltkrieg im Rang eines Rittmeisters. 1919 gründete er in den ehemaligen Stallungen des Palais Pallavicini die Tanzschule Elmayer, die er bis zu seinem Tod leitete. Seine Bücher „Früh übt sich“, „Gutes Benehmen wieder gefragt“ und „Vom Sattel zum Tanzparkett“ waren jahrelang Bestseller.


>> Informationen zum Buch
>> Leseprobe


Bewerbung zur Leserunde:

Wenn ihr mehr über Willy Elmayer erfahren wollt, dann bewerbt euch bis einschließlich 27. Jänner 2014 für eines von 15 Leseexemplaren von "Vom Sattel zum Tanzparkett." Sagt uns, warum gerade ihr dieses Buch unbedingt lesen müsst.

Dafür könnt ihr gerne das Unterthema "Bewerbung" verwenden. Eine baldige Beteiligung an der Leserunde sowie das Schreiben einer Rezension sind gewünscht!

Natürlich sind auch alle LeserInnen mit einem eigenen Exemplar herzlich eingeladen, an unserer Leserunde teilzunehmen.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

> Besucht unsere neue Webseite! www.kremayr-scheriau.at
> Folgt uns auf Facebook und Twitter und verpasst keine Neuigkeiten und Buchverlosungen mehr.

Autor: Thomas Schäfer-Elmayer
Buch: Vom Sattel zum Tanzparkett

Floh

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
Beitrag einblenden

Da bewerbe ich mich gerne, da das Cover und der Titel gute Unterhaltung versprechen. Die Informationen zum Buch machen neugierig. Die Leseprobe habe ich bewusst nicht gelesen.

Talitha

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich würde sehr gerne mitlesen, da ich durch das Studium, Nebenfach Neuere Geschichte hatte und die Zeit Kaiserreich, K u K, WR, Wiener Moderne bis II WK genau mein Interessengebiet ist. Außerdem klingt die Geschichte sehr spannend. :-)

Beiträge danach
177 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

kriminudel

vor 4 Jahren

Eure Lieblingszitate
Beitrag einblenden

mabuerele schreibt:
"...Das haben wir noch nie gemacht! Das machen wir immer schon so! Da könnte ein jeder kommen!..." Ich finde das so schön zeitlos. Der Geist regiert heute noch in manchen Amtsstuben - und nicht nur in Österreich!

Da kann ich mich nur anschliessen :-)

kriminudel

vor 4 Jahren

Eure Rezensionen

Nachdem wir gestern aus unserem schönen Urlaub zurückgekehrt sind und ich nun eine Nacht gut geschlafen habe kommt hier endlich auch meine Bewertung zum Buch.
Zunächst nochmal vielen lieben Dank, dass ich dieses wunderbare Buch lesen durfte, denn ohne diese Leserunde wäre ich wohl nie darauf aufmerksam geworden.
Als ich das Vorwort las hatte ich zunächst meine Bedenken ob mir das Buch gefallen würde. Ich kannte Herrn Ellmayer noch nicht und es war mir fast zuviel Lobhudelei. Nachdem ich das Buch gelesen hatte, habe ich mein Urteil revidiert, denn er hat ja definitiv viel Gutes getan und es war ihm auch sehr wichtig.

http://www.lovelybooks.de/autor/Thomas-Sch%C3%A4fer--Elmayer-/Vom-Sattel-zum-Tanzparkett-1078611428-w/rezension/1083318337/

Bei Amazon habe ich meine Bewertung auch eingestellt.

kassandra1010

vor 4 Jahren

Auf dem Tanzparkett (Seite 87 - 136)
Beitrag einblenden

Der Krieg ist eine 1916 aus und Elmayr steht ziemlich arm da, sein Vater schwer krank und seine Mutter blind. Das Geld rinnt ihm nur so aus den Händen. Doch er gibt nicht auf und sein Chef und sein Bruder unterstützen ihn. Die Tanzschule ist also eröffnet.

Doch selbst die Nobelstunde bringt nichtgenügend Gewinn um die Schulden zu bezahlen und die Eltern ordentlich zu ernähren.

Als die Sommerpause in Wien eintritt macht sich Elmayr auf und veranstaltet in den faden und langweiligen Kurorten Tanzabende und das mit ausgezeichnetem Erfolg. Bis die Konkurrenz ihn in deren Land zwingen, wieder seine alte Heimat Wien aufzusuchen.

Lady Astor unterstützt ihn mit einem großzügigen Scheck und dezenter Werbung an ihrem Abschiedsdinner und der Rittmeister eröffnet eine weitere Tanzschule in Berlin, die ihn dann erst mal grundsaniert. Doch die Inflation kommt….

Aber er hat wieder einen neuen Einfall und bringt eine verschlafene Kurstadt wieder auf Trapp, was kurz vor dem zweiten Weltkrieg auch genügend Geld in seine Kassen fließen lässt.

Er wird nun Pächter eines sagenhaften Grillrooms, doch er löst den Pachtvertrag, als die Nazis auf dem Vormarsch sind.

kassandra1010

vor 4 Jahren

Auf dem Tanzparkett (Seite 137 - 190)
Beitrag einblenden

Elmayer nimmt sich regelmäßig Auszeiten in Paris, lernt dort neue Tanzschritte und den Genuss der Freiheit kennen.

Unter seinen Tanzschülern befindet sich auch der Großindustrielle Thyssen. Dessen Tochter erkrankt schwer und Elmayer bietet, die Verzweifelung des Mannes spürend, seine Hilfe an. Kostenlos versteht sich!

Die Schulden sind endlich zurückgezahlt und die Pokale wieder da, wo sie sein sollen, frisch poliert in Elmayers Besitz.

Endlich einen respektablen Wohnsitz gefunden fängt Elmayr mit Teestunden an um reiche Maharadschas mit schönen Wienerinnen zu vernetzen.

Nach Jahren der Stille erreicht er mit dem neuen Bürgermeister endlich das Fest der Feste, den Faschingsball.

Dann gelingt ihm endlich sein Meisterwerk, der Wiener Opernball.

Er hilft dann auch in der Politik weiter, obwohl er sich aus dieser Thematik immer heraushalten wollte.

Der zweite Weltkrieg kommt und er muss wieder reiten, wird aber von den großen Kriegseinsätzen verschont.

Elmayr wird wohnungslos, alles ist zerstört, aber seine Tänzer helfen ihm wo es nur geht.

Beruhigend wenn man sich auf solche Freunde und Bekannte verlassen kann, was damals sicherlich nicht selbstverständlich war.

kassandra1010

vor 4 Jahren

Neuer Anfang (Seite 191 - 216)
Beitrag einblenden

Als die Russen vor der Tür stehen, betätigt sich Elmayer als Fremdenfhührer sowie Tanzlehrer für die Russen sowie die Amerikaner.
Mit viel Glück und Enagement verzaubert Wien mit neuen Bällen, trotz Kriegsende und harten Zeiten. Als Ratgeber für fast alle Lebens- und Anstandsfragen ist er ein viel beschäftigter Mann. Und aus der Beliebtheit daraus gründet er einen Verein für die Unterstützung von Gefängnisinsassen und weitere Stiftungen.

kassandra1010

vor 4 Jahren

Eure Rezensionen

Vielen Dank, das ich mitlesen durfte!

Mich begeisterte das Engagement und der Mut!

Besonders gefielen mir die Zeichnung und überall waren Hunde mit von der Partie!

Anbei meine Rezi, sowohl auch bei Amazon.de, buch.de, buecher.de und weltbild gepostet!

http://www.lovelybooks.de/autor/Thomas-Sch%C3%A4fer--Elmayer-/Vom-Sattel-zum-Tanzparkett-1078611428-w/rezension/1085597133/

kriminudel

vor 4 Jahren

Eure Rezensionen

kassandra1010 schreibt:
Besonders gefielen mir die Zeichnung und überall waren Hunde mit von der Partie!

Die fand ich auch sehr schön und sie haben immer die jeweilige Stimmung ausgedrückt. Als Krieg war hat man ein richtiges "Hascherl" mit hängendem Kopf gesehen und in guten Zeiten war es dann ein Dackel, der hoch erhobenen Hauptes durch die Gegend spaziert ist.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks