Thomas Schmid , Edda Skibbe Die Wilden Hühner und das Leben

(107)

Lovelybooks Bewertung

  • 84 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(24)
(45)
(31)
(3)
(4)

Inhaltsangabe zu „Die Wilden Hühner und das Leben“ von Thomas Schmid

Sprotte versteht die Welt nicht mehr. Wieso hat Fred es plötzlich so eilig mit dem ersten Mal? Sie ist noch nicht so weit! Aber muss er auf der Klassenfahrt deshalb gleich mit einer anderen flirten? Sprotte und ihre Freundinnen kommen gar nicht dazu, ihr Bandenleben zu genießen: Melanie befürchtet, schwanger zu sein, Frieda entdeckt, dass ihr Vater eine Freundin hat, Wilma möchte die Schule aufgeben, um Schauspielerin zu werden. Und dann müssen die fünf sich auch noch mit der Mädchenbande "Die wilden Küken" herumärgern!

Ein tolles Beenden der Reihe mit unerwarteten Überraschungen, Spannung und Witz!

— Philippa-Florentine

Also im Gegensatz zu den anderen Bücher ist das eine Entäuschung. Der Film war auch nicht so berauschend....

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Supercooles Buch !!! :D

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Kinderbücher

Propeller-Opa

Herrlich skurril und humorvoll! Allerdings regt das Buch auch zum Nachdenken an. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar

Wunderschönes Kinderbuch

Steph86

Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr

Das Buch bietet Historie, Spannung, Abenteuer und damit insgesamt eine geniale Lesemischung

Buchraettin

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

Celfie und die Unvollkommenen

Originelles, phantasiereiches Abenteuer mit ungewöhnlichen Charakteren.

Lunamonique

Schatzsuche im Spaßbad

Eine aufregende Geburtstagsfeier im Spaßbad...und ganz nebenbei werden wichtige Baderegeln vermittelt

kruemelmonster798

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die wilden Hüher werden erwachsen - doch will ich das überhaupt?

    Die Wilden Hühner und das Leben

    sddsina

    27. March 2013 um 17:54

    Die wilden Hühner, eine Buchreihe, die ich leider erst lesen konnte, als ich selbst schon erwachsen war. Diese Reihe hat mich von der ersten Seite an gefesselt, weil sie den Leser in eine Stimmung versetzen kann, sie gibt einem das Gefühl wieder selbst ein junges Mädchen zu sein und sich mit damaligen Problemen zu beschäftigen. Ich habe die 5 Bücher von Cornelia Funke geliebt und in kürzester Zeit gelesen. Dementsprechend skeptisch war ich, als ich von Teil 6 hörte - geschrieben von einem anderen Autoren, der die Geschichte der Hühner noch fortsetzt. Lange habe ich mich ganz gewehrt davon zu lesen, aber nun habe ich es doch getan und bin letztlich mäßig zufrieden damit. Zum Inhalt: Die wilden Hühner haben kaum noch Zeit für irgendwelche Bandenspiele, denn sie stehen inzwischen mitten im Leben und kämpfen jeder mit ganz eigenen Probleme. Sprotte hat Angst vor dem ersten Mal mit Fred, Trude verliebt sich in Steve, Frieda ist unglücklich verliebt, Melanies Beziehung zu Willi geht kaputt und Wilma träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Als die Hühner gemeinsam mit den Pygmäen auf Klassenfahrt fahren, ist der Stress gerade zu vorprogrammiert. Doch eigentlich halten sie doch immer zusammen, auch in schwierigen Situationen... oder soll es jetzt am komplizierten Leben etwa doch scheitern? Der 5. Band schloss die Geschichte für mich sehr angenehm ab. Es wurden alle Fragen beantwortet und das Ende war doch soweit offen, dass man sich als Leser selbst aussuchen konnte wie das ganze wohl weitergehen würde. Ich hatte in meinem Kopf ein wirklich wunderschön, kitschiges Ende in dem alle zusammen bleiben, ewig verliebt sind und Sprotte und Fred das Traumpaar schlechthin bleiben. Und dann kommt dieses Buch und macht irgendwie alles kaputt... Ich denke das größte Problem ist, dass mir der Plot so wenig gefiel: Sprotte und Fred in einer heftigen Beziehungskrise, Fred der starkes Interesse an der doofen Sabrina zeigt und dann die Trennung, die bis zum Schluss Bestand hat?! Genauso wenig bin ich einverstanden mit Friedas neuer Liebe, das passt doch einfach gar nicht zu den vorherigen Büchern. Wilma hatte für mich leider auch so gar keine interessanten Charakterzüge, dass sie pausenlos Shakespeare o.ä. zitiert hat, war einfach nur nervig und hat nichts zur Geschichte beigetragen. Melanies Situation fand ich einfach traurig und es war schrecklich wie gleichgültig ihr die Trennung von Willi ist. Von den wilden Küken will ich gar nicht anfangen, immer hatte ich das Gefühl, es passiert genau das gleiche wie in Band 4 - ähnliche Streiche, ähnliches Generve von den Kleinen. Einzig und allein Trude fand ich ganz niedlich, hatte ich mir doch in den vorherigen Bänden schon sowas in der Art vorgestellt. Leider hat das aber auf Dauer auch nicht recht überzeugen können: ihre verliebt / peinliche Art ist dauerhaft auch eher nervtötend, anstatt süß und romantisch. Ich muss dem Buch zu Gute halten: es war spannend. Ich wollte immer gern weiterlesen und wollte wissen wie es weitergeht, ähnlich wie es mir damals auch mit den Funke Büchern gegangen ist. Der Unterschied besteht nur darin, dass ich mich bei diesem Teil über viele Sachen in der Handlung geärgert habe und das schöne Gefühl von "Mädchenbande" ist einfach komplett verloren gegangen. Insgesamt sind die Charaktere hier nicht mehr so ausdrucksstark wie früher. Die Atmosphäre und das mitgerissen sein bis zum Schluss fehlt hier leider sehr. Es war kein ganz schlechter Versuch das Werk von Cornelia Funke weiterzuführen und all denen, die unbedingt wissen wollen, wie die Geschichte um die 5 Freundinnen "endet" (wobei das realitiv ist, theoretisch könnte man noch ein Buch schreiben, da immer noch Fragen offen sind) könnte ich das Buch wohl auch empfehlen. Wer allerdings die Atmosphäre und das "wieder Kind sein" aus den vorherigen Bänden geliebt hat und auch mit dem Ende in Band 5 leben konnte, dem würde ich dringend von diesem Buch abraten. Mir hat es jedenfalls das schöne Gefühl etwas zerstört, ich bemühe mich nun schnell diese Geschichte wieder zu vergessen, damit ich schmunzelnd und zufrieden an meine wilden Hühner und ihre Abenteuer zurückdenken kann. Für mich nicht wirklich empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Cornelia Funkes Die Wilden Hühner und das Leben" von Thomas Schmid

    Die Wilden Hühner und das Leben

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. November 2012 um 14:30

    http://mybloglilifeen.blogspot.co.at/2012/11/die-wilden-huhner-und-das-leben.html

  • Rezension zu "Cornelia Funkes Die Wilden Hühner und das Leben" von Thomas Schmid

    Die Wilden Hühner und das Leben

    thiefladyXmysteriousKatha

    29. May 2010 um 09:42

    Es geht weiter mit den wilden Hühner oder wohl eher zu Ende. Sprotte, Frieda, Trude, Wilma und Melanie fahren auf Klassenfahrt auf eine Burg. Dort lernt Fred, ein sehr hübsches reifes Mädchen kennen. Sprotte platzt fast vor Eifersucht. Zwischen Melanie und Willi läuft es auch nicht mehr so gut. Außerdem hat Melanie die Befürchtung sie sei schwanger. Willi macht dies sehr fertig. Frieda tröstet ihn und entwickelt starke Gefühle, die sie seit Mike für keinen mehr empfunden hat. Bei einem Fest betrinkt sich Torte, da er wegziehen muss und mit dieser Tatsache nicht klar kommt. Schweren Herzens müssen die Hühner und Pygmäen von ihrem treuen Freund Abschied nehmen. Als Sprote abends auf der Suche nach Fred ist, sieht sie wie er und Sabrina sich schon halb nackt küssen. Sie ist am Boden zerstört und will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Aber es kommen noch mehr Probleme. Ihre Mutter ist schwanger von Sprottes Vater, weiß aber nicht wie sie ihm das sagen soll. Frau Rose muss auch mit ihren Gefühlen kämpfen. _________________________ Also erst mal finde ich es blöd, dass noch mal ein Teil kam, der dem Klassenfahrtsteil und dem Glück der Erde so ähnelt. Außerdem finde ich nicht gut, dass dieser Teil nicht von Cornelia Funke geschrieben worden ist. Deswegen ziehe ich einen Stern ab. Die Geschichte ist aber sehr spannend und unterhaltsam. Dass Fred und Sprotte sich trennen finde ich doof, denn Cornelia hat ihre Zukunft in die wilden Hühner und die Liebe sehr offen gehalten und man hatte mehr Platz für Fantasie. Außerdem schreibt Cornelia viel warmherziger und einfach besser. Trotzdem ein Muss für Hühner-Fans. Viel Spaß beim Lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Cornelia Funkes Die Wilden Hühner und das Leben" von Thomas Schmid

    Die Wilden Hühner und das Leben

    Liz

    02. November 2009 um 18:16

    Ein weiterer Wilde-Hühner-Band.
    Und ebenso gut wie die Vorgänger.
    In Sprottes Beziehung zu Fred kriselt es ebenso wie in der zwischen Melanie und Willi.
    Wie aus der Kinderbande ein Haufen Jugendlicher werden, die mit den Problemen der ersten Liebe kämpfen.
    Ebenso lesenswert wie alle Funke-Bücher!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks