Thomas Schweres Die Abtaucher

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(9)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Abtaucher“ von Thomas Schweres

Ein Fall wie ein Revierderby!

Kommissar Georg Schüppe, genannt ›Der Spaten‹, hat ein Problem. Nicht, weil er als Gelsenkirchener und Schalke-Fan im Polizeipräsidium Dortmund arbeiten muss, das hält er aus. Auch nicht wegen seines ständig schmerzenden Knies, dagegen nimmt er Voltaren.
Seine aktuelle Ermittlung hingegen – ein erschlagener albanischer Einbrecher in einem Reihenhaus – bereitet ihm Kopfzerbrechen. Denn an den Tatorten dreier weiterer Morde in Essen, Herne und Österreich finden sich Spuren des Albaners. Aber die drei Opfer verstarben allesamt später als ›Schüppes Fall‹, der Albaner scheidet als Täter somit aus. Wer macht sich die Mühe, mit der DNA des Einbrechers eine falsche Fährte zu legen – und vor allem warum?
Unterstützung ungeahnter Art bekommt Schüppe von Reporter Tom Balzack. Der Boulevardjournalist ist pleite und bräuchte dringend mal wieder eine große Geschichte. Die wiederum könnte gelingen, da Balzack als Einziger einen Zusammenhang zwischen den drei Mordopfern kennt. Und diesen Trumpf weiß er in der Sensationspresse zu nutzen …

guter Krimi - spannende Handlung!

— dieFlo

Spannung im Revier, interessante Charaktere, tolle Einblicke in die Medienwelt, sehr guter Krimi

— katze267

Witzig, spannender Fall, tolle Charaktere. Sicherlich nicht nur für Leute aus dem Ruhrgebiet!

— lila_socken

Spannend vom Anfang bis Ende

— esposa1969

Schöne komplexe Geschichte mit überraschenden Motiv für die Taten!

— mabuerele

Ganz großes Kino, bitte mehr davon!

— Baerbel82

Für einen Regionalkrimi ziemlich gut.

— Nachtschattenpflanze

Liest sich gut und flüssig. Schön geschrieben, interessante Details.

— Martenkraut

Stöbern in Krimi & Thriller

Dunkel Land

Geheimnisse in Brandenburg

eiger

Niemals

Null Spannung, ein totaler Lesekampf und null Ahnung, was ich da eigentlich über Wochen gelesen habe, schade!

Thrillerlady

Und niemand soll dich finden

Leider nur mittelmässig. Dünne Story und zu viele Protagonisten... hätte man spannender umsetzen können.

EmilyNoire

Das Revier der schrägen Vögel

Eine gelungene Fortsetzung der "Brigade Abstellgleis"

JuliB

Untiefen

Nicht überzeugend erzählt

brauneye29

Geständnisse

Die Seiten fliegen nur, das Gestänisse ist schon zum nach denken

Missi1984

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • spannender Krimi

    Die Abtaucher

    dieFlo

    30. December 2014 um 12:43

    Schüppe ist Schalkefan und Kommissar, schon dass sein Herz blau-weiß schlägt, machte ihn ja sympathisch. Jedoch ist sein ganzes Wesen sehr liebenswert. ER ist irgendwie ein Gramusel und arbeitet zusammen mit dem Schürzenjäger Kroko. Tom arbeitet für einen kleinen Privatsender und ist eigentlich ständig pleite. Ihm fehlt einfach eine tolle Story, doch die kommt, denn nur er erkennt den Zusammenhang zwischen drei Morden. Man geht mit aus Spurensuche, hat Ideen und kaum denkt man, dass man die Lösung hat …. Ist sie wieder hinfällig! Ein Krimidebüt das mit sehr vielen Charakteren aufwartet, aber gelungen ist. Es liest sich schnell und man ist mitten in den Ermittlungen! Das Ende ein Finale – wie beim Fußball …. genial!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Abtaucher" von Thomas Schweres

    Die Abtaucher

    ThomasSchweres

    Hallo, ich möchte euch zu einer Leserunde meines neuen Krimis "Die Abtaucher" einladen, der im Grafit Verlag als Taschenbuch und E-Book erschienen ist. Es ist mein erster Krimi, deshalb würde mich eure Meinung dazu sehr interessieren. Ich bin sehr häufig im Netz, kann deshalb Fragen auch zeitnah beantworten. Auf der Startseite meiner Homepage www.Thomas-Schweres.de findet Ihr zur Einstimmung auch ein Musikvideo, das ich zum Buch gebastelt habe. Eine Leseprobe findet ihr auf unter der Rubrik "Hömma!". 20 Bücher werden als Taschenbücher  verlost. Viel Glück, ich freue mich, mit Euch über das Buch zu sprechen, ihr könnt Euch bis Sonntag, 07.09. 2014 um 13 Uhr bewerben! Liebe Grüße Thomas Schweres Weniger

    Mehr
    • 187
  • Die Abtaucher

    Die Abtaucher

    lila_socken

    09. October 2014 um 22:00

    Klappentext: Kommisar Georg Schüppe, genannte "der Spaten", steht vor einem Rätsel: An den Tatorten dreier Morde finden sich Spuren eines kriminellen Albaners, der selbst schon tot ist und als Täter somit ausscheidet. Doch wer macht sich die Mühe, mit der DNA des Toten eine falsche Fährte zu legen - und vor allem warum? Unterstützung ungeahnter Art bekommt Schüppe von Reporter Tom Balzack. Der Boulevardjournalist ist pleite und bräuchte dringend mal wieder eine große Geschichte. Das könnte jetzt gelingen, da Balzack als Einziger einen Zusammenhang zwischen den drei Mordopfern kennt. Und diesen Trumpf weiß er zu nutzen. Die Abtaucher von Thomas Schweres  haben mir sehr gut gefallen. Die Geschichte hat nicht nur einen Hauptcharakter, sondern wird aus unterschiedlichen Blickwinkeln erzählt. Dabei bekommt man als Leser nicht nur den klassischen Blick auf die Arbeit der Polizei, auch die Arbeit des freien Journalisten Tom Balzack steht im Mittelpunkt dieses Buches. Das bringt zusätzliche Spannung, da die Arbeitsweisen von Polizei und Presse von Natur aus unterschiedlich sind. Die Handlung ist im Ruhrgebiet angesiedelt. Mir als Ruhrgebietskind hat das besonders gut gefallen. Das lag zum einem daran, dass ich viele Schauplätze aus meinem Alltag kenne, zum anderen hat mir die Sprache sehr gut gefallen. Da habe ich mich sehr wieder gefunden und dadurch wurden mir die Charaktere auch noch sympathischer. Der Fall selbst ist gut konstruiert und wirklich nicht einfach zu durchschauen. Trotzdem kam am Ende alles schlüssig zusammen. Ich habe diesem Buch 5 von 5 möglichen Sternen gegeben und empfehle es gerne weiter!

    Mehr
  • Spannung im Revier

    Die Abtaucher

    katze267

    03. October 2014 um 18:58

    Der Roman beginnt spektakulär mit einem Mörder , der auf sein Opfer wartet und seinen Gedanken. Dann wechsetl er eine Woche später er zu Komissar Schüppe, genannt "der Spaten", der in diesem Mordfall ermittelt, zusammen mit seinem Kollegen Holger Krokowski, einem Axel-Schröder - Verschnitt mit enormen Frauenverschleiss. Als weiterer Charakter wird der freie JournalistTom Balzack mit seiner Crew eingeführt, der sich auch für den Mord interessiert. Dann passieren noch weitere Morde. Erstaunlicherweise finden sich die Fingerabdrücke des ersten Opfers an den Tatorten. Die Ermittlungen gestalten sich spannend, immer mehr Hintergründe werden enthüllt. Besonders Tom sieht Zusammenhänge, die dem Kommissar verborgen bleiben, arbeitet aber mit ihm zusammen. Zwischendurch werden immer wieder de Taten aus Sicht des Mörders beschrieben, wobei sowohl seine Identität als auch seine Motive vedeckt bleiben. Der Roman ist in kurzen Episoden, versehen mit den passenden Daten und Uhrzeiten aufgeteilt, das macht den Überblick einfach. Aufgelockert wird das Ganze noch durch die Sticheleien gegen Schüppe, den in Dortmund wohnenden eingefleischten Schalke Fan und die Einblicke in die Medienarbeit Toms, zB einen Dreh im Freibad.Doch der Spannungsbogen bleibt dabei stets erhalten. Die Sprache ist klar, nicht verschnörkelt, der Krimi flüssig zu lesen. Ein spannenderKrimi, nicht nur für Leser aus dem Revier.

    Mehr
  • Ein Krimi der besonderen Art

    Die Abtaucher

    Simi159

    02. October 2014 um 17:37

    Kommissar Schüppe und sein Kollege Kroko werden an einen Tatort gerufen. Ein Toter Albaner liegt erschlagen in einem leer stehenden Haus einer Reihenhaussiedlung. Der Täter hat keine Spuren hinterlassen, auch wenn er den Tod des Einbrechers akribisch geplant hat. Warum musste der Albaner sterben? Schüppe hat eine Menge Fragen aber wenig Antworten… Auch der Journalist Tom Balzack und sein Kameramann Harry recherchieren in dem Fall. Es geschehen weitere Morde und an allen Tatorten finden sich Spuren des toten Albaners. Wird es Schüppe gelingen den Fall zu lösen? Fazit: Ein Krimi der besonderen Art, mit Kommissaren die richtige Originale sind und die man nicht so schnell vergisst. Dieses kleine und eher unscheinbare Buch hat es in sich. Ist man als Leser erst mal in die Geschichte eingetaucht, kann man nicht mehr davon lassen, bis es ausgelesen ist. Denn gibt es den perfekten Mord? Bzw. kann ein Toter mehrere Morde begehen? Sind Fragen, die man Leser sofort hat. Es dauert ein paar Kapitel bis das Ganze Fahrt aufnimmt, doch dann möchte man als Leser die Lösung wissen. Spannung baut sich langsam auf Schüppe, Kroko und Balzack tragen zu weiterem Lesevergnügen bei. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht mit Schüppe und Balzack den Fall der Abtaucher zu lösen. Von mir gibt es dafür 4 STERNE.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Superspannend

    Die Abtaucher

    zyrima

    29. September 2014 um 09:45

    Es beginnt in einer Reihenhaussiedlung,in einem leerstehenden Haus bereitet ein Mann mit akribischer Sorgfalt ein Falle für einen Einbrecher vor. Als Köder steht ein BMW X5 vor der Tür. Tage später werden Kommisar Schüppe und sein Kollege Kroko zu diesem Tatort gerufen, ein Toter Albaner wurde in dem Haus entdeckt,der Täter hat keine Spuren hinterlassen.Auch der Journalist Tom Balzack und sein Mitarbeiter Harry recherchieren in dem Fall, dann geschehen weitere Morde und an allen Schauplätzen finden sich Spuren des toten Albaners. Selten hat mich ein Buch so sehr gefesselt wie dieses,Thomas Schweres gelang es die Spannung stetig zu steigern und macht es einem durch den eingängigen Schreibstil leicht in die Geschichte einzutauchen.Die Hauptcharaktere in dem Krimi bekommen durch ihre kleineren und grösseren Macken Leben eingehaucht und man freut sich und fiebert mit ihnen mit.Sehr gefreut hat es mich das es noch einen weiteren Krimi in der Reihe geben wird und ich kann es kaum erwarten ihn zu lesen.

    Mehr
  • Abgetaucht

    Die Abtaucher

    ChrischiD

    28. September 2014 um 20:00

    Wie kann ein Toter mehrere Morde begehen? Diese Frage stellt sich Kommissar Georg Schüppe. Da sich jedoch keinerlei Zusammenhang zwischen den Toten herstellen lassen will, fehlt es auch am Motiv. Durch Zufall erhält Schüppe Unterstützung von einem alten Bekannten, der das fehlende Puzzleteil scheinbar kennt. Als die Spur nach und nach deutlicher wird und einen grausamen Verdacht bestätigt, ist es für den Kommissar und seine Helfer schon fast zu spät, denn sie stehen bereits mitten in der Schusslinie... Gibt es den perfekten Mord? Wie kann man zahlreiche falsche Spuren legen, doch selber keinerlei Hinweise auf die eigene Identität hinterlassen? Nicht nur Kommissar Schüppe steht vor einem Rätsel. Obwohl der Leser einige Informationen mehr erhält, auch was den Täter angeht, fehlt es doch lange Zeit an genauen Hinweisen, um das Puzzle richtig zusammenzusetzen. Sicherlich hat man die ein oder andere Theorie, aber man sollte sich nichts vormachen, nachweisbar ist davon noch lange nichts. Kommt der Einstieg noch ein wenig zäh daher und erscheint auf Grund zahlreicher Beschreibungen langwierig, nimmt das Tempo kurz vor der Hälfte des Buches rapide zu und steigert somit auch ganz enorm die Spannung. Spätestens zu dem Zeitpunkt ist es nicht mehr möglich das Buch zur Seite zu legen, man könnte schließlich etwas wichtiges verpassen. Ja, man hat beinahe das Gefühl die Handlung würde ohne einen weiterlaufen, wenn man mal kurzzeitig abgelenkt ist. Thomas Schweres hat in „Die Abtaucher“ absolute Originale erschaffen, die allesamt einen hohen Wiedererkennungswert besitzen. 08/15-Kommissare, -Täter und -Opfer gibt es schon genug. Hier hat man es wahrlich mit richtigen Typen zu tun, mit Ecken und Kanten, mit mal mehr mal weniger sympathischen Zügen. Eben wie im echten Leben und genau so soll es sein. Der Fall als solcher ist in sich rund und abgeschlossen, dennoch bleiben zum Schluss noch ein paar Gegebenheiten ungeklärt, teils was die Handlung, teils was die Charaktere angeht. Da man aber bereits weiß, dass es eine Fortsetzung geben soll, ist man insofern versöhnt, als dass man darauf hofft, dort seine Antworten zu erhalten. „Die Abtaucher“ darf trotz des etwas unbefriedigten Einstiegs keinesfalls unterschätzt werden. Hat man sich einmal festgebissen, kommt man nicht mehr von dem Geschehen los ohne die Lösung zu kennen.

    Mehr
  • "Harry fahr schon mal den Wagen vor."

    Die Abtaucher

    Dreamworx

    28. September 2014 um 15:33

    In einem leerstehenden Haus in Dortmund wird ein zwielichtiger Albaner ermordet aufgefunden. Zuerst wirkt es wie ein vereitelter Einbruch. Kommissar „Spaten“ Schüppe und sein Kollege „Kroko“ Krokowski werden mit den Ermittlungen betraut. Doch dieser Fall gestaltet sich als merkwürdig, denn schon bald gibt es weitere Mordfälle und bei allen werden die Fingerabdrücke des ermordeten Albaners gefunden, der zum Zeitpunkt der verübten Mordfälle aber selbst schon tot war. Auch der Reporter Tom Blazack recherchiert über die einzelnen Todesfälle und ermittelt mit seinem Team parallel zu Schüppe und Krokowski, denn er braucht dringend eine Topstory, um endlich seine ganzen Rechnungen bezahlen zu können. Die Tätersuche gestaltet sich schwierig, denn die Fälle sind länderübergreifend und ein Zusammenhang zwischen den Toten ist nicht ersichtlich. Welches Motiv hat der Mörder? Thomas Schweres hat mit seinem fesselnden Kriminalroman „Die Abtaucher“ sein Debüt vorgelegt. Der Schreibstil ist locker-flockig und flüssig zu lesen. Der Leser tritt ab der ersten Seite eine Reise ins tiefste Ruhrgebiet an, erlebt in trocken-nüchternem Humor eine sehr dicht-gewobene Story. Der Spannungsbogen wird schon von Beginn an aufgebaut und steigert sich von Kapitel zu Kapitel. Die vielen Protagonisten verwirren am Anfang etwas, doch schon bald hat man die Spitznamen und die dazugehörigen Personen im Griff. Die Hauptcharaktere sind sehr interessant und teils skurril gezeichnet, jeder hat so seine Eigenheiten, wirken dabei aber sehr authentisch und lebensecht. Schüppe ist der schnoddrige Kommissar, dessen Lieblingsverein Schalke 04 ist und der sich deswegen im tiefsten Dortmund so manche schnöde Bemerkung gefallen lassen muss. Auch sein Nachname dient so manchem Spott unter den Kollegen. Sein Kollege Kroko ist eher ein Schürzenjäger als ein ernstzunehmender Ermittler, deshalb entgehen ihm auch so manche Hinweise. Tom ist ein sympathischer Charakter, das Wasser bis zum Hals vor lauter Schulden, braucht er dringend einen Knüller. Seine kleine Bürogemeinschaft mit Harry und Lydia und dem nadellosen Weihnachtsbaum sind eine Welt für sich. Die Handlung ist gut durchdacht und mit vielen Wendungen versehen, die den Leser in die Irre führen und immer neue Szenarien und Möglichkeiten durch den Kopf gehen lassen. Am Ende verknüpft der Autor alle Fäden sehr geschickt miteinander und präsentiert ein gelungenes und spannendes Finale. „Die Abtaucher“ ist ein sehr gut konzipierter und spannender Kriminalroman, der ab der ersten Seite wunderbar unterhält. Man darf gespannt sein, ob es eine Fortsetzung mit diesen eigenwilligen, aber einprägsamen Charakteren gibt. Krimiliebhaber werden mit diesem Buch auf jeden Fall unterhaltsame Lesestunden haben.  

    Mehr
  • Ein Fall für Schüppe

    Die Abtaucher

    esposa1969

    28. September 2014 um 00:14

    Liebe Leser, wieder hatte ich mich bei einer Leserunde erfolgreich beworben und durfte diesen spannenden Krimi lesen: == Die Abtaucher == Autor: Thomas Schweres == Buchbeschreibung: == Ein Fall wie ein Revierderby! Kommissar Georg Schüppe, genannt ›Der Spaten‹, hat ein Problem. Nicht, weil er als Gelsenkirchener und Schalke-Fan im Polizeipräsidium Dortmund arbeiten muss, das hält er aus. Auch nicht wegen seines ständig schmerzenden Knies, dagegen nimmt er Voltaren. Seine aktuelle Ermittlung hingegen – ein erschlagener albanischer Einbrecher in einem Reihenhaus – bereitet ihm Kopfzerbrechen. Denn an den Tatorten dreier weiterer Morde in Essen, Herne und Österreich finden sich Spuren des Albaners. Aber die drei Opfer verstarben allesamt später als ›Schüppes Fall‹, der Albaner scheidet als Täter somit aus. Wer macht sich die Mühe, mit der DNA des Einbrechers eine falsche Fährte zu legen – und vor allem warum? Unterstützung ungeahnter Art bekommt Schüppe von Reporter Tom Balzack. Der Boulevardjournalist ist pleite und bräuchte dringend mal wieder eine große Geschichte. Die wiederum könnte gelingen, da Balzack als Einziger einen Zusammenhang zwischen den drei Mordopfern kennt. Und diesen Trumpf weiß er in der Sensationspresse zu nutzen … == Das Cover: == Das Cover finde ich absolut originell und außergewöhnlich: Ein auf dem Kopf stehendes Cover mit dem Funkturm "Florian" von Dortmund - der Funke des Dortmunder Lokalkolorit springt hier förmlich über. == Leseeindrücke: == Der Debütkrimi des Autors Thomas Schweres beginnt fast schon wie ein Thriller: Zu Beginn der Handlung lesen wir aus der Sicht des Unbekannten - des Täters, der sich in einem unbewohnten Haus einquartiert hat, dort bewusst auf den Einbrecher lauert, den er dann "in Notwehr" - so würde der Untersuchungsrichter das später bestimmt sehen - töten würde. Den BMW X5 als Lockmittel vor der Tür positioniert, sitzt er auf der Lauer…. Kommissar Georg Schüppe - genannt „der Spaten“ - ermittelt in diesem Regionalkrimi in Dortmund. Diesen lernen wir dann kurz darauf kennen, ebenso wie seinen Kollegen Holger Krokowski - genannt Kroko - die unmittelbar nach der Anfangsszene zum Tatort gerufen werden. Die Leiche des ermordeten Albaners Merid wurde gefunden. Als dann weitere Morde geschehen, bei denen die Fingerabdrücke des kriminellen Albaners gefunden werden, ist klar, dass dieser es ja nicht gewesen sein kann, da er ja bereits tot ist. Irgendwer hat Interesse daran, bewusst eine falsche Fährte zu streuen, der wahre Täter? Parallel zu den o.g. Ermittlern tritt der Journalist Tom Balzack auf die Bildfläche, der fast noch erfolgreicher ermittelt, als die Kommissare…. Von Beginn des Lesens an, war ich nicht nur in der Handlung mittendrin, da die Charaktere sehr detailliert und charakteristisch genau beschrieben wurden, sondern habe mich mitten in das Geschehen als verdeckte Ermittlern eingefunden. Die Spannung beginnt sehr weit oben, bleibt konstant bestehen und nimmt gegen Ende hin nochmals kräftig an Fahrt auf. Die Schreibweise ist sehr gut verständlich und kann schlüssig nachvollzogen werden. Die 7 durchschnittlich langen Kapitel verteilt auf 221 Seiten sind abschnittsweise mit  Tagesdatum und Uhrzeit versehen, so dass die Geschehnisse chronologisch nachvollzogen werden können. Sämtliche Handlungsstränge laufen im Laufe der Handlung schlüssig zusammen. Als sehr interessant und auch ein wenig auflockernd empfand ich die Fußballbegeisterung des Kommissars. Ich habe diesen Krimi sehr genossen und mich spannend unterhalten gefühlt und vergeben sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! © esposa1969

    Mehr
  • Spannender Revierkrimi

    Die Abtaucher

    mabuerele

    25. September 2014 um 20:38

    Ein Mann wartet in einem verlassenen Haus. Vor dem Haus steht ein BMW als Lockmittel. Das Haus soll zur Falle werden. Ein paar Tage später wird in einem Reihenhaus ein toter Mann gefunden. Es sieht so aus, als sei er bei einem Einbruch erwischt und erschlagen wurden. Doch manches passt nicht zusammen. Der Fall landet im Dortmunder Polizeirevier bei Georg Schüppe. Er sieht den Toten, erkennt ihn – und schweigt. Tom ist freier Journalist. Unterstützt wird er von Lydia und Harry. Momentan sind seine Texte und Filme nicht besonders gefragt, deshalb weist sein Konto gähnende Leere auf. Tom hofft das schnell ändern zu können. Der Autor hat einen fesselnden und abwechslungsreichen Regionalkrimi geschrieben. Dabei hat er nicht nur die Protagonisten gut charakterisiert, sondern auch das typische Flair des Ruhrpotts und seiner Bewohner getroffen.    Georg Schüppe, der Kommissar, hat es als Anhänger von Schalke in Dortmund nicht leicht und muss sich die Spitzen seiner Kollegen gefallen lassen. Er hat Probleme mit dem Knie und nimmt häufig Schmerzmittel. Sein Privatleben bleibt lange mit vielen Fragezeichen versehen. Tom nimmt seine Arbeit ernst. Er ist in der Lage, die richtigen Fragen zustellen. Da er gut auf Menschen zugehen kann, bekommt er die Antworten schneller als die Polizei. Auch seine Vergangenheit liegt anfangs im Dunkeln. Das Buch ist spannend geschrieben und lässt viel Raum für eigene Gedanken. Allerdings bin ich beim Miträtseln häufig in die Irre gegangen. Der Schriftstil ist dem Genre angepasst. Der lockerleichte Umgangston auf dem Revier wechselt mit sachlichen Ermittlungsgesprächen. Sehr genau werden einige Dortmunder Stadtteile beschrieben. Die Charakterisierung der Personen erfolgt häufig durch ihr eigenes Reden, Tun und Handeln. Indirekt legt das Buch den Finger in eine der Wunden unseres Rechtssystems. Während mit den Tätern gnädig umgegangen wird, werden die Opfer allein gelassen. Sie müssen mit den Folgen zurechtkommen, die im schlimmsten Fall sogar negiert werden. Sehr geschickt werden die losen Fäden der Handlung zusammengeführt. Gegen Ende steigt der Spannungsbogen kräftig an. Jetzt gibt es auf alle Fragen eine Antwort. Das Cover mit der Stadt auf dem Kopf wirkt geheimnisvoll. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte war gekonnt aufgebaut und logisch konsequent zu Ende geführt.

    Mehr
  • Sympathy for the Devil

    Die Abtaucher

    Baerbel82

    25. September 2014 um 18:33

    Tatort Dortmund: Ein unbekannter Mann hat sich in einem Reihenhaus einquartiert und wartet auf Merid, einen Albaner, den er umbringen will. Als Lockmittel hat er einen BMW-SUV vor der Tür geparkt. Wer ist dieser Mann und was ist sein Motiv? Anschließend lernen wir Kommissar Georg Schüppe kennen, genannt „der Spaten“. Gemeinsam mit seinem Kollegen Holger Krokowski, alias Kroko, wird er zu einem Tatort gerufen: Der Sohn des Reihenhausbesitzers hat die Leiche des ermordeten Albaners gefunden. Reporter Tom Balzack von Broadcast.tv wittert die Story seines Lebens und begibt sich zusammen mit Kameramann Harry und Assistentin Lydia ebenfalls auf die Suche nach dem Täter. Auch die Konkurrenz - Andreas Schneidengel, Roberto und Charly - schläft nicht. In einem anderen Handlungsstrang geht es um den Kinderschänder Heinz, der rückfällig geworden ist. Tom besucht einen Informanten, den Zigeunerkönig Krohl. Der hat nicht nur Heinz gefilmt, sondern auch den BMW-Besitzer und somit den Mörder des Albaners. Und dann passiert ein zweiter Mord: Frank Reinhardt, Hobbyornithologe und ein alter Bekannter von Schüppe. Handelt es sich um denselben Täter? Wo ist die Verbindung? Die Spur führt die Ermittler auch ins Ausland, unter anderem nach Österreich und Holland. Wer ist gut, wer ist böse? Nichts ist wie es scheint. Niemand ist, was er zu sein scheint. Als Schüppe mit Toms Hilfe erkennt, dass er nicht nur beruflich, sondern auch persönlich in den Fall verstrickt ist, ist es schon fast zu spät... „Die Abtaucher“ ist ein Slow Burner, von der Krimi-Klamotte zum rasanten Thriller. Das Buch ist eine extrem tiefenscharfe und nicht selten bissige Milieu-Beobachtung. Man muss es lesen, um es zu begreifen. Ein Heer von Protagonisten, das Thomas Schweres sich da ausgedacht hat. Die teils skurrile Figurenzeichnung entspricht dem unterhaltsamen Geschehen. Mein Lieblingscharakter ist Tom: Ähnlich wie der Autor selbst, treibt er sich auf dem Boulevard herum und träumt von einer Karriere als Krimiautor. Den Spannungsaufbau finde ich gelungen. Der Erzählstil ist knochentrocken, die Sprache schnoddrig, oft politisch inkorrekt und provokant. Auf 220 Seiten kein Wort zu viel, keins zu wenig. So lässt sich die Geschichte flott lesen. Aber ich mag es ja, wenn sich jemand kurz fassen kann. Kaum zu glauben, dass es sich bei „Die Abtaucher“ um einen Debütroman handelt. Noch dazu von einem deutschen Autor. Schon die ersten Kapitel sind so schräg, dass man diesen spannenden Kriminalroman nicht mehr aus der Hand legt. Dass Thomas Schweres im Finale noch mal richtig Gas gibt, rundet das Lesevergnügen ab. Ein paar Punkte bleiben offen und das ist auch gut so! Denn die Figuren haben meiner Meinung nach reichlich Potenzial. Und so freue ich mich schon heute auf den nächsten Fall für Tom und „den Spaten“. Fazit: Ganz großes Kino, bitte mehr davon!

    Mehr
  • so geht Krimi!

    Die Abtaucher

    tweedledee

    24. September 2014 um 13:02

    Kommissar Georg Schüppe und sein Kollege Krokowski, genannt Kroko, ermitteln in einem Mordfall. In einem leerstehenden Haus wird die Leiche eines Mannes, eines Albaners, gefunden, Hinweise auf den Täter finden sich keine. Erst als weitere Morde geschehen, bei der der Fingerabdruck des Albaners gesichert wird, wird klar, dass jemand versucht, ihm die Morde unterzuschieben. Dicht am Fall ist auch der Fernsehjournalist Tom Balzack, der mit seinen Befragungen der Nachbarn mehr Erfolg hat als Kroko, der seinen Job nicht ganz so ernst nimmt und sich lieber intensiv um die weiblichen potentiellen Zeugen kümmert. "Die Abtaucher" ist der Debütkrimi von Thomas Schweres und spielt vorwiegend im Großraum Dortmund. Er webt einen undurchschaubaren Plot, bei dem der Titel des Krimis Programm ist. Die Story wird wie bei einem Puzzlespiel Stückchen für Stückchen zusammengesetzt, wobei Tom die entscheidenden Hinweise liefert. Geschickt weiß er sein Wissen zu verwenden, denn er ist mehr oder weniger Pleite und dringend darauf angewiesen, dass das Geld wieder fließt. Die Auflösung ist stimmig und überraschend, am Ende werden alle losen Fäden verknüpft und keine Frage bleibt offen. Hier ist eindeutig der Weg das Ziel. Sehr genial ist der Showdown, bei dem der Täter zur Strecke gebracht wird. Dabei punktet die Story nicht nur mit Spannung, sondern auch mit Ironie und Schwarzem Humor und dem Lokalkolorit, das der Autor so treffend erzeugt. Ohne die Gegend zu kennen entsteht ein lebhafter Eindruck, vor allem das Milieu in Dortmund Nordstadt ist treffend geschildert. Auch die Charaktere sind Typen, Menschen mit Hintergrund und Schicksalen. Alle Figuren sind auf ihre Art einzigartig, fast ein jeder hat seinen passenden Spitznamen weg. Ich bin kein Fan von kaputten Ermittlern, aber Schüppe macht da eine große Ausnahme. Er musste viel erleiden, ist auf seine Art auch kaputt, aber er lässt sich nicht hängen. Seine Vergangenheit wird mit leisen Tönen und erst gegen Ende aufgedeckt, ohne Bitterkeit oder Selbstmitleid. Spritzige Dialoge, lockere Sprüche und der bissige Humor lockern die Handlung super auf. Fazit: "Die Abtaucher" war für mich eine große Überraschung. Spannend, viel Lokalkolorit und Wortwitz. So geht Krimi!

    Mehr
  • spannender Kurzkrimi

    Die Abtaucher

    LeseHelena

    22. September 2014 um 11:15

    In dem Kriminalroman "die Abtaucher" von Thomas Schweres steht der Kommissar Georg Schüppe aus Dortmund vor einem Rätsel. Bei mehreren Morden sind Fingerabdrücke von einem bekannten Verbrecher hinterlassen worden. Das Irreführende dabei allerdings ist, dass dieser "Täter" bereits tot ist und keine anderen Spuren aufzufinden sind. Durch die Unterstützung von dem Reporter Tom Balzack erhält Schüppe, der Polizei unbekannte Hinweise und erkennt die Handschrift des Mörders immer mehr und mehr... Die Abtaucher ist mit seinen 218 Seiten ein guter und spannender Roman für Zwischendurch, da er schnell zu lesen ist und Krimiliebhaber auf Ihre Kosten kommen. Obwohl relativ schnell klar ist, wer der Täter ist bleibt es trotzdem spannend, da man die Beweggründe dafür, so wie die Lebensgeschichte der Protagonisten nach und nach erfährt. Die verschiedenen Erzählperspektiven des Täters, des Kommissars Schüppe und des Reporters Tom tragen ebenfalls viel zu der Spannung des Buches bei und legen den Hauptpunkt nicht nur auf die Polizeiarbeit. Leider kam ich aufgrund der vielen Namen, der auftauchenden Personen am Anfang erst leicht durcheinander. Dies lag meiner Meinung nach daran, dass aufgrund der "geringen" Seitenanzahl nicht ausführlich auf alle Personen eingegangen worden konnte und diese somit nicht sofort in Kopf geblieben sind. Der Schauplatz Dortmund Nordstadt, so wie das Treiben dort ist sehr gelungen beschrieben und für Ortsansässige, wie mich besonders interessant zu lesen.

    Mehr
  • Ein sehr vielversprechendes Krimidebüt

    Die Abtaucher

    Antek

    19. September 2014 um 17:48

    Der Krimi geht spannend los. Man bekommt mit, dass ein Einbrecher angelockt und ermordet wird. Wenig später befindet sich Kommissar Schüppe und sein Kollege Kroko auch schon am Tatort. Ein Einbruchsfall und ein ermordeter Albaner, eigentlich noch kein großes Ding. Allerdings geschehen weitere Morde und dort werden Fingerabdrücke und  DNA des toten Albaners gefunden. Wie kann das sein, der ist doch schon längst tot? Wer macht sich hier die Arbeit eine falsche Spur zu legen und vor allem welches Motiv steckt hinter den scheinbar zusammenhangslosen Todesfällen? Kroko, der sich bei seinen Vernehmungen am liebsten nur um die Frauenwelt kümmert, ist Schüppe keine große Hilfe, ganz im Gegensatz zu Journalist Tom. Wird es Schüppe gelingen mit dessen Hilfe den verzwickten und weitreichenden Fall zu lösen? Ich hatte mit dem Abtaucher wirklich prima Unterhaltung. Schüppe, auch „Spaten“ genannt und als Schalke Fan in seinem Kommissariat allein auf breiter Front, hat mir sofort gefallen. Sein Kollege Kroko, der Atze Schröder Verschnitt, hat auch viel Anlass zum Schmunzeln gegeben. So wie zwischen den beiden ein flapsiger Umgangston herrscht, verhält es sich auch bei Tom und seinem Team. Sekretärin Lydia ist genial und auch Harry, der Kameramann ist eine ganz besondere Nummer. Die Charaktere werden allesamt super gut beschrieben, da läuft das Kopfkino beim Leser wirklich auf Hochtouren. Durch die ausführlichen Beschreibungen bekommt man auch einen guten Einblick in die Medienwelt, besonders in die eines „anständigen“ und deshalb etwas abgebrannten Journalisten. Es gibt tatsächlich noch einige in der Zunft, die nicht jedes Elend verbraten. Etwas schwer habe ich mit den Namen getan, jeder hat einen oft wirklich ideenreichen Spitznamen, Vor- und Zunamen ja sowieso und wenn dann für Abwechslung gesorgt wird, hatte ich mit meinem ausgeprägt schlechten Namensgedächtnis wirklich teilweise schlechte Karten, aber es gibt zum Glück ja Notizzettel. Der Fall an sich beginnt super spannend, wobei dann aber die Spannungskurve etwas abflacht. Die ersten beiden Kapitel bekommt man dafür aber erstklassige Unterhaltung. Ab Seite 95 hat mich der Krimi dann aber auch vom Fall her völlig gepackt. Ein Mord nach dem anderen, verzwickte Ermittlungen, die auch so richtig gefährlich werden und dann eine Auflösung, die mich echt nahe gegangen ist, vor allem was Schüppe betrifft. Insgesamt bekommt man hier einen wirklich unterhaltsamen Regionalkrimi, der das Lesen wirklich wert ist. Auch wenn es für mich keine ganzen 5 Sterne sind, 4,5 wären mal wieder ideal, werde ich den Autor krimitechnisch auf jeden Fall auf dem Radar behalten. Ein sehr vielversprechendes Krimidebüt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks