Thomas Springer , Matthias Derenbach Onno & Ontje (Bd. 2)

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Onno & Ontje (Bd. 2)“ von Thomas Springer

Oje, Ontje hat sich erkältet – ausgerechnet an dem Tag, als Onno seine Draisine reparieren möchte und eigentlich gar keine Zeit für etwas anderes hat ... Aber Freunde helfen einander, denn sie haben sich gern! Und auch, wenn man sich dabei ansteckt – was Onno blöderweise passiert –, ist es trotzdem am allerschönsten, zusammen zu sein, oder?

Der zweite Teil einer besonderen Freundschaftsgeschichte mit ganz besonderen Bildern

— Kinderbuchkiste
Kinderbuchkiste

Stöbern in Kinderbücher

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Thabo. Detektiv und Gentleman. Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Herrlich witzig und lebensnah

    Onno & Ontje (Bd. 2)
    Smilla507

    Smilla507

    05. March 2017 um 17:19

    Ein ganz normaler Tag wartet auf Onno und Ontje auf ihrer Hallig: Olga verabschieden, Wäsche machen, Essen kochen, putzen, die Ziege melken. Und dann endlich die kaputte Draisine reparieren. Doch da wird Ontje ganz plötzlich krank. Er fühlt sich ganz schwach und muss ins Bett. Wie das auch bei Kindern so ist, wenn sie krank werden: Auch Ontje ist quengelig und fordert ständig etwas anderes ein. Einen Kräutertee, eine Wärmflasche, ein Kissen »...sonst sterbe ich!« Am nächsten Tag geht’s Ontje wieder gut, aber wen wundert’s - Onno hat es nun erwischt! Jetzt wiederholt sich dasselbe Spiel, nur umgekehrt: »Onno rief und Ontje lief.«Dies ist nun bereits das 2. Bilderbuch von dem liebenswerten Team à la Pettersson und Findus. Bereits das erste hat sich bei uns (Töchter sind 3,5 und 5,5) zu einem Vorlese-Evergreen entwickelt. Auch diese Geschichte hat uns wieder zum Lachen gebracht und uns mit seinen detaillierten, verspielten und witzigen Illustrationen begeistert. Da wir keine Nordlichter sind und uns eine Draisine nicht bekannt war, fand ich es super, dass Autor und Illustrator diese Besonderheit aufgegriffen und in diesem Bilderbuch eingehender beleuchtet haben. Das Thema »krank sein« zieht sich übrigens nicht komplett durch, so dass es nicht wie andere Bilderbücher ist, die sich meist von vorne bis hinten nur damit beschäftigen.Vom Textumfang eignet sich das Buch ab ca. 4 Jahren. Es ist schon recht viel Text und die Kinder sollten gute Zuhörer sein. Es gibt jedoch immer etwas zu entdecken, was das Zuhören wiederum erleichtert. Ich kann nur empfehlen, sich diese Bilderbücher in die Hand zu nehmen und anzuschauen, allerdings kann ich nicht dafür garantieren, dass man sie wieder hergeben mag. ;)O-Ton:Rebekka (3,5): "Ich finde das Buch toll!!!"Hanna (5,5): "Ich mag die Geschichte, die ist so lustig."

    Mehr
    • 3
  • Eine ganz besondere Freundschaft auf einer Hallig

    Onno & Ontje (Bd. 2)
    Kinderbuchkiste

    Kinderbuchkiste

    08. February 2017 um 13:00

    Ein Buch das Kinder und Erwachsene gleichermaßen verzückt. Stimmungsvolle, detailverliebte Illustrationen laden ein zu entdecken und zu verweilen. Man kann sich richtig von den Bildern abholen lassen. Abholen lassen zum Eintauchen in die wunderbare Welt von Onno und Ontje. Eine illustrierte Welt voller Kuriositäten, voller farblicher Harmonie, voller Stimmung und voller kleiner Details die dieses Buch so liebenswert machen. Sie machen süchtig nach me(e)hr. Matthias Derenbach hat es wieder einmal geschafft der  amüsanten, hinreißenden Geschichte aus der Feder von Thomas Springer soviel Leben einzuhauchen das man einfach mitgerissen wird. Eine Geschichte von  tiefer Freundschaft, aber auch eine Geschichte, die in einem Lebensraum spielt der in vielen von uns Sehnsucht hervorruft. Sehnsucht nach Natur, nach Stille, nach Einsamkeit, nach Meer. Sicher, wir sprechen hier von einem Kinderbuch. Die Kinder verbinden damit vielleicht ihre Eindrücke vom letzten Urlaub an der See aber nicht so sehr nach dem was wir Erwachsene unter Umständen damit verbinden. Als ich gestern das Buch bekam dachte ich zunächst daran, es mit unseren Lesekindern zu lesen. Doch es war Altentag und so nahm ich das Buch mit ins Seniorenheim. So etwas habe ich in den letzten Monaten schon häufiger gemacht und es war immer wieder faszinierend wie sehr sich die alten Leute an Kinderbüchern insbesondere Bilderbüchern erfreuen. Genau das war auch dieses Mal wieder der Fall. Die einfühlsame Geschichte und die herrlichen Bilder sind genau das, was Senioren ( in dem Fall mit Demenz) anspricht. Sie können sich emotional in die Situation einfühlen und erfreuen sich an den originellen witzigen Illustrationen, die auch nach mehrfacher Betrachtung immer wieder etwas Neues entdecken lassen. Sie haben die nötige Empathie und gleichzeitig kindliche Freude um das Buch in all seinen Fassetten erleben zu können. Nun aber zur Geschichte, denn das Buch lebt natürlich von den Bildern im Kombination mit der Geschichte. Einführend, für den der Onno und Ontje noch nicht kennt sei gesagt, Onno ist ein Fischer. Er lebte mit seiner Frau Olga auf einer Hallig im Wattenmeer. Eines Tages konnte Onno nicht mehr zum Fischfang heraus fahren da er seekrank wurde. Von da an fuhr seine Frau Olga zum Fischfang heraus während Onno sich um Haus, Tiere und was sonst noch so anstand kümmerte. Eigentlich mochte Onno keine Gesellschaft war gern für sich allein doch dann bekam er Gesellschaft. Ungewollte Gesellschaft. Trotz aller Bemühungen den ungebetenen Gast, einen kleinen Otter, loszuwerden gelang es ihm nicht und dann geschah, dass was Onno nie für möglich gehalten hatte. Er gewöhnte sich an den Kleinen. Beide wurden dicke Freunde die fortan alles zusammen machten . Nun zum zweiten Band Olga ist wieder einmal zum Fischen heraus gefahren. Onno und Ontje überlegen was zu tun ist. Ontje möchte gern Zieglinde, die Hausziege melke denn Ziegenmilch ist gesund und macht stark. Doch Zieglinde wurde bereits am Morgen gemolken und mag es gar nicht außer der Reihe angezapft zu werden. Dennoch liegen die Beiden kurz danach unter Zieglinde, die dann aber auch nur einen einzigen Tropfen hergibt. Genug zu Ontjes Stärkung. Ein wunderbares, witziges stimmungsvolles Bild lässt einen gleich zu beginn schmunzeln. Eine überdimensionale Ziege. An ihren Hörnern ein Krebs auf ihr eine Gans. Unter ihr links Onno und rechts Ontje rücklings auf  je einem Rollbrett liegend. Aus Onnos Pfeife ragt eine wunderschöne rote Blume. Nachdem Ontje nun gestärkt ist können sich die beiden auf den Weg zu ihrer eigentlichen Arbeit machen. Onno möchte gern die Draisine reparieren und natürlich kommt Ontje mit. Während Onno mit Schraubschlüssel und anderem Werkzeug bewaffnet seine Arbeit beginnt, liegt Ontje schlapp im Gras. Ontje ist krank und daher bringt Onno Ontje ins Bett. "Wer krank ist muss sich ausschlafen", ist seine Devise. So kehrt er allein zur Draisine zurück. Doch kaum hat er angefangen zu arbeiten ruft ihn Ontje zurück. Ontje möchte Tee. Onno macht ihn und geht zurück an seine Arbeit. Doch wieder kurze Zeit später hört er erneut Ontjes Ruf. So wiederholt es sich einige Male bis Ontje Onno vorwirft, dass er sich ja gar nicht richtig kümmere wenn er immer wieder weg ginge. So bleibt Onno bei Ontje, legt sich mit ins Bett. Krault Ontje und liest ihr vor bis beide zufrieden einschlafen. Das Bild zu dieser Texteinheit ist ein absoluter Traum. Unglaublich stimmungsvoll, unglaublich detailreich, witzig, originell. Nicht nur die alten Leute, auch meine Lesekinder konnten sich von diesem Bild kaum loseisen. Eine Feuerwerk an Kuriositäten wie eine Fischlampe , ein Stuhl auf dem oben auf der Lehne eine Krabbe sitzt und einen großen roten Schal strickt, der den Stuhl hinunterrutscht. Eine Teekanne in Fischform. Ontje liegt in Onnos Arm unter einer dicken mit bunten Flicken verzierten kuscheligen Decke. Am nächsten Morgen wachte Ontje pumperl gesund und ausgeschlafen auf. Doch  dieses Mal hat Onno keine Lust aufzustehen. So geht Ontje zunächst einmal zum Spielen zu seinen Freunden den Robben. Als er wiederkommt liegt Onno immer noch im Bett. Onno ist krank. Hat sich bei Ontje angesteckt. Onno bleibt im Bett und Ontje geht wieder zum Spielen. Kurze Zeit später hört er Onnos Rufe. Ontje kehrt nach jedem Ruf wieder zurück. Irgendwann ruft Onno nicht mehr. Das beunruhigt Ontje. Als er nachsieht schickt Onno ihn weg. Doch irgendwie mag Ontje seinen Freund nicht mehr allein lassen. Zu groß ist seine Sorge. So kriecht er zu Onno ins Bett. Krault ihm die ganze Nacht den Kopf, bis er selbst einschläft. Sie schlafen so lange, dass sie am Morgen von Zieglinde geweckt werden weil sie gemolken werden will. Nach dem Melken trinken sie Ziegenmilch. Ziegenmilch macht stark und ist gesund. So sind sie gestärkt und fit um all das zu erledigen was die letzten Tage liegen blieb. Da kommt  Olga zurück. Wird herzlich begrüßt. Die lange Zeit auf See hat sie müde gemacht und so legt sie sich erst einmal ins Bett, dass dieses Mal viel wärmer ist als sonst.

    Mehr
  • Charmant und liebevoll-besonders

    Onno & Ontje (Bd. 2)
    Damaris

    Damaris

    07. February 2017 um 18:10

    Die (unfreiwilligen) Freunde, der Fischer Onno und der drollige Otter Ontje, sind mit einer neuen Geschichte zurück. Schon das erste Bilderbuch der beiden gefiel uns unglaublich gut. Das jeweilige Abenteuer ist immer abgeschlossen, so dass man die Bücher auch unabhängig voneinander lesen und betrachten kann. In "Ein Freund hilft dem anderen. Immer!" geht es um Hilfe und Empathie bei Krankheit oder Traurigkeit, auch wenn man vielleicht lieber etwas anderes machen würde. Bevor ich das neue Bilderbuch meinen Kindern vorlesen konnte, hatte es sich schon der Grosse (9) geschnappt, um es seiner Schwester vorzulesen. "Onno & Ontje: ein Freund hilft dem anderen. Immer!" hat, wie auch der Vorgänger, recht viel Text. Das Bilderbuch wird ab etwa 3 Jahren empfohlen. Der Text ist aber so umfangreich, dass auch ältere Kinder noch viel Freude daran haben. Dabei ist die Geschichte einfach und gut verständlich erzählt. Kindern gelingt es sogar, zwischen den Zeilen zu lesen. So fragte sich meine Tochter zum Beispiel, ob Ontje nur "krank spielt", damit er von Onno umsorgt wird und nicht bei der Reparatur helfen muss. Auch eine Möglichkeit ... Neben der freundlichen Geschichte sind eindeutig die wundervollen Bilder das Herzstück der Geschichte. Sie sind sehr detailreich und haben oft eine ganz besondere Perspektive. Beide Charaktere, Onno und auch Ontje, sind echte Originale - Kinder schließen sie sofort ins Herz. Dass die Bilder sich oft selbst nicht ganz so ernst nehmen und neben viel Realismus auch eine große Portion Phantastisches enthalten, gefällt uns besonders gut. Die Wolken in Herzform oder der Apfelbaum, der wie ein Fisch aussieht, das Ei mit Beinen oder die strickenden Krebse ... Fazit ... Ich halte die Bilderbücher über Onno & Ontje für sehr charmant und einzigartig. Fischer Onno und sein Freund, der Otter Ontje, bringen mit ihrem gewinnenden Wesen Kinderaugen zum Strahlen und kleine Ohren zum aufmerksamen Zuhören. "Onno & Ontje: Ein Freund hilft dem anderen. Immer!" ist lustig und steckt voller Details, appelliert gleichzeitig an Hilfsbereitschaft und Fürsorge. Wir hoffen auf viele weitere Bände.

    Mehr