Thomas Sterr , Martina Mair Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt“ von Thomas Sterr

Noki hat es satt! Immer weniger Menschen kommen in die Wälder, um die bunten Blätter an den Bäumen zu bestaunen. Bimpf und Rina können Noki nicht von seiner verrückten Idee abbringen, außergewöhnliche Blätter zu färben, um die Menschen wieder in die Wälder zu locken. Als ein kleines Mädchen Nokis Regenbogenblatt findet, merkt er, welchen Fehler er begangen hat. Gemeinsam beschließen die Hobis, das verlorene Blatt zurück zu bekommen. Werden die Freunde es schaffen, das Geheimnis der Hobis zu bewahren?

Süße Geschichte über Phantasiewesen im Wald

— Sylwester
Sylwester

Niedliche, fantasievolle Geschichte

— Sabine_Hartmann
Sabine_Hartmann

Drei putzige Tierchen und ihre Freunde bewahren ein Geheimnis

— JeannieT
JeannieT

Zauberhafte Geschichte für Kinder mit symphatischen und liebenswerten Tiercharakteren die ein grosses Abenteuer erleben

— isabellepf
isabellepf
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Süße Geschichte über Phantasiewesen im Wald

    Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt
    Sylwester

    Sylwester

    21. August 2017 um 22:07

    Das von Thomas Sterr im Eigenverlag erschienene Buch "Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt" ist eine süße Geschichte für Kinder. Sehr hochwertig als Hardcoverbuch mit Lesebändchen, und geschrieben in großer Schriftgröße macht es auch Erwachsenen Spaß. Zusätzlich sind einige sehr schöne farbige Illustrationen von Martina Mair enthalten. Einziger Wermutstropfen: es sind nicht auf allen Seiten Bilder. Die Figuren der Geschichte sind Phantasiewesen, genannt Hobis, und ähneln ein bisschen Eichhörnchen oder Mäusen. Grundidee ist, dass die Hobis jedes Jahr die Blätter im Wald bunt färben. Leider kommen immer weniger Menschen in den Wald um die Blätter zu bestaunen. Daher färbt eines der Hobis ein ganz besonderes Blatt in außergewöhnlichen Farben. Als ein Mädchen das Blatt findet und mitnimmt, beginnt das Abenteuer der Hobis.Ich kann diese nette Geschichte allen Kindern im Grundschulalter empfehlen, wobei diese etwas Leseausdauer benötigen, da das Buch mit 160 Seiten schon recht lang ist.

    Mehr
  • Supersüßes Kinderbuch

    Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt
    AnnaBee

    AnnaBee

    16. August 2017 um 19:02

    Sehr phantasievoll erzählt der Autor die Geschichte der drei Hobis, die im Wald leben und ein Abenteuer nach dem anderen erleben. Auf der Suche der Tierchen nach dem Regenbogenblatt wird man selbst wieder dazu motiviert, einen Spaziergang durch den Wald zu machen und seinen Kindern die Natur wieder nahe zu bringen.Die Geschichte ist mal spannend, mal lustig, mal emotional - alles, was das Herz begehrt :-)Die wunderschönen bunten Bilder machen es einem leicht, in die Welt der Hobis einzutauchen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt" von Thomas Sterr

    Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt
    Hobiwelt

    Hobiwelt

    Du hast dich schon immer gefragt, wer die Blätter an den Bäumen im Herbst so schön bunt macht?Du glaubst, das macht die Natur, einfach von selbst?Falsch!Besondere Tiere, die Hobis, sind das ganze Jahr über damit beschäftigt, die Blätter zu färben.Leider werden es immer weniger Menschen, die Freude an den bunten Blättern finden.Daher beschließt Noki, ein ganz besonderes Blatt zu färben, um die Menschen wieder für die Wälder zu begeistern.Doch damit setzt er das Geheimnis der Hobis aufs Spiel..._________________________________________________________________________________Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt lautet der Titel meines Kinderbuches.Dazu möchte ich euch herzlich zu einer Leserunde einladen.Bis Samstag, den 15. Juli, könnt ihr an der Verlosung von 8 Freiexemplaren teilnehmen.Wenn Ihr mehr über mein Buch oder mich erfahren möchtet, dann schaut gerne mal auf meiner Homepage vorbei. Die Leserunde zum Buch Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt startet bald nach der Verlosung von 8 Freiexemplaren, für die ihr euch bis Samstag, den 15. Juli hier bewerben könnt. Ich freue mich und bin sehr gespannt auf die Leserunde mit Euch!

    Mehr
    • 111
  • Niedlich

    Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt
    Sabine_Hartmann

    Sabine_Hartmann

    08. August 2017 um 11:29

    Noki, Rina und Bimpf sind Hobis. Hobis haben die große Aufgabe, im Herbst alle Blätter in den schönen Herbstfarben anzumalen. Doch Noki ist traurig, weil immer weniger Menschen in den Wald kommen.   Deshalb kommt er auf die grandiose (?) Idee, einige Blätter so ungewöhnlich einzufärben, dass die Menschen nur noch staunen können und dann in Scharen in den Wald kommen. Rina und Bimpf sind dagegen, sie befürchten, dass die Menschen dann hinter das Geheimnis der Hobis kommen könnten. Doch Noki lässt sich nicht davon abbringen. Dann findet das Mädchen Lena das „Regenbogenblatt“, das Noki in vier ungewöhnlichen Farben eingefärbt hat. Plötzlich wird ihm klar, dass das ein Fehler war. Gemeinsam mit Rina und Bimpf, der sehr gerne nascht, macht er sich auf, das Blatt zurückzuholen. Dabei bekommen sie Unterstützung, geraten aber auch in Gefahr. Hobis sind eichenhörnchenartig, wie man auf den liebevollen Illustrationen von Martina Mair erkennen kann. Das Buch ist an vielen Stellen farbig illustriert. Als Schrift hat der Autor (das Buch ist im Selbstverlag erschienen) Comic Sans gewählt, eine breit laufende Schrift, die trotz fehlender Serifen leicht zu lesen ist. So wirken die Seiten luftig und schrecken auch Leseanfänger nicht ab. Die Geschichte, die mit liebevollen Details und skurrilen Gestalten gespickt ist, ist spannend, aber nicht so, dass sie sich nicht als Vorlesegeschichte für den Abend eignen würde. Fantasievoll spinnt der Autor sein Abenteuer um die spannende Grundidee, die sicherlich zu zahlreichen Gesprächen Anlass geben kann. Thematisch geht es um Freundschaft, ums Zusammenhalten, auch um übermütige Abenteuer, ums sich Ausprobieren, aber auch darum, Fehler einzugestehen und wieder gut zu machen. Gleichzeitig macht das Buch Lust darauf, wieder einmal in den Wald zu gehen – vielleicht auch, um einen Hobi zu entdecken?

    Mehr
  • Ein wunderbares Kinderbuch

    Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt
    Xynovia

    Xynovia

    05. August 2017 um 06:28

    Ein wunderbares Buch zum Vor- und/oder selber lesen, ist „ Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt „ von Thomas Sterr. Klappentext: Noki hat es satt! Immer weniger Menschen kommen in die Wälder, um die bunten Blätter an den Bäumen zu bestaunen. Bimpf und Rina können Noki nicht von seiner verrückten Idee abbringen, außergewöhnliche Blätter zu färben, um die Menschen wieder in die Wälder zu locken. Als ein kleines Mädchen Nokis Regenbogenblatt findet, merkt er, welchen Fehler er begangen hat. Gemeinsam beschließen die Hobis, das verlorene Blatt zurück zu bekommen. Werden die Freunde es schaffen, das Geheimnis der Hobis zu bewahren? Kindermeinung: Ich mag die große Schrift und die etwas andere Buchstabenart, so konnte ich das Buch sehr gut ohne Hilfe lesen. Viel Spaß haben mir die drei Hobis bereitet und ich fand es schön das sie auf ihrer Suche von anderen Tieren begleitet wurde. Lustig fand ich vor allem die Katze Emma. Meine Meinung: Thomas Sterr hat das Kinderbuch „ Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt“ ursprünglich für seine eigene Kinder geschrieben und sich dann entschlossen es als Selfpublishing der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das war eine wirklich gute Idee, denn dieses Buch hat die ganze Familie begeistert. Schon beim ersten Durchblättern fällt auf das sich hier nicht nur Gedanken zum Inhalt gemacht wurde, sondern auch über die Schriftgröße und den Schrifttyp. Ich empfinde die große Schrift und die gewählte Schriftart sehr angenehm und somit kann das Buch auch gut von Erstleseren bewältigt werden. Die Schreibweise des Autors ist locker, leicht und kindgerecht. Das Buch lässt sich gut und schnell lesen. In der Geschichte sind drei kleine bezaubernde Wesen die Protagonisten. Ihr Aussehen und ihre Charaktere wurden sehr schön beschrieben. Als Leser begleitet man die Drei auf der Suche nach dem außergewöhnlichen Blatt welches von einen von Ihnen gestaltet wurde. Inhaltlich erlebt man eine spannende und kindgerechte Geschichte, wo es um Freundschaft, Zusammenhalt und auch ein bisschen um Übermut geht. Das Buch eignet sich aber auch um mit Kindern über die Natur zu sprechen. Die Zeichnungen ergänzen sehr gut den Inhalt. Sie passen, bis auf ein Bild, sehr gut zu der Geschichte. Klar und deutlich gestaltet sind die Bilder und passen sehr gut zu dem Geschriebenen auf der jeweiligen Seite. Wir sind wirklich sehr begeistert von der Geschichte und würden sehr gerne von den Hobis noch mehr lesen. Das Buch bekommt von uns 5 Sterne. Empfehlen würden wir es für Kinder ab 5 Jahren.

    Mehr
  • Drei putzige Tierchen und ihre Freunde bewahren ein Geheimnis

    Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt
    JeannieT

    JeannieT

    03. August 2017 um 15:19

    Die Geschichte hat alles, was ein Kinderherz begehrt: Es geht um ein Geheimnis, das gewahrt werden muss, und um Freundschaft, Vertrauen und Erfindergeist. Die Geschichte ist spannend und auch humorvoll geschrieben. Die putzigen Hobis und auch ihre (neuen) Freunde haben wir sofort ins Herz geschlossen. Ein paar bunte Bilder bieten einen guten Einblick in die Welt der Hobis und lassen gleichzeitig genug Platz für die eigene Fantasie der jungen LeserInnen. Der flüssige Schreibstil und die bildhafte Erzählweise tragen ebenfalls zur Lesefreude bei.

    Mehr
  • Liebevolle Tiercharaktere die ein grosses Abenteuer erleben

    Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt
    isabellepf

    isabellepf

    27. July 2017 um 11:26

    Das Kinderbuch "Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt", beschreibt eine zauberhaft schöne Geschichte über drei knuffige Hobis die auf der Suche nach ihrem Regenbogenblatt ein grosses Abenteuer erleben, geschrieben von Thomas Sterr und Illustriert von Martina Mair.Die drei Hobis, Rina, Bimpf und Nocki leben tief im Wald. Sie erinnern an niedliche Eichhörnchen, sind nur etwas grösser, haben hellbraunes weiches Fell und kurze Vorderpfoten, schwarze Knopfaugen, einen dicken festen Schwanz und lange Barthaare. Doch die Hobis sind traurig, denn die Mamas und Papas haben immer weniger Zeit, mit ihren Kindern im Wald spazieren zu gehen, um die bunten Blätter an den Bäumen zu betrachten. Denn die Hobis färben jedes Jahr in mühevoller Arbeit die Blätter, sodass im Herbst die Blätter auf den Bäumen und am Boden, in den schillernsten Farben erstrahlen. Der aufgeweckte Noki hat es satt, das keinen Kinder mehr in den Wald kommen um ihre mühevolle Arbeit zu bestaunen. Ihm kommt eine verrückte Idee wie er die Menschen und Kinder wieder auf die bunt bemalten Blätter aufmerksam machen kann und sammelt dafür, Blaubeeren, Pilze und Amselfedern, die er für sein Regenbogenblatt benötigt. Auch seine Freunde Rina und Bimpf können ihn nicht von seiner aussergewöhnlichen Idee abbringen. Doch als das kleine Mädchen Lena das sonderbare Regenbogenblatt findet und ganz entzückt von der Farbenpracht ist, merkt Nocki schnell, das er die Hobis und ihr grosses Geheimnis in Gefahr gebracht hat.Gemeinsam beginnt ihr Abenteuer das sie durch den grossen Stadtpark führt. Werden die Freunde ihr Geheimnis bewahren können?Die herzigen und knuffigen Hobis sind ein lustiger und liebenswerter Haufen, die durch ihr weiches Fell an flinke Eichhörnchen erinnern. Ihre grosse Aufgabe besteht darin, im Herbst die Blätter in bunten und schillernden Farben zu färben, an dem sich besonders Kinder erfreuen, die mit ihren Eltern Waldspaziergänge machen. Doch dafür nehmen sie sich immer weniger Zeit, sodass die mühevolle Arbeit der Nager nicht mehr genügend Wertgeschätzt wird. Die Charaktere der Hobis sind sehr liebevoll und nett beschrieben, in die man sich sehr gut hineinversetzten kann. Der etwas rundliche Bimpf ist während der Geschichte nur mit Naschen beschäftigt, wobei er allerhand an Köstlichkeiten vertilgt. Die Hobisdame Rina sorgt für ein stetiges Gleichgewicht bei den Nagern und nimmt ihre grosse Aufgabe sehr ernst. Auch Nocki ist ein netter Hobis der jedoch mit seinen verrückten Ideen hervorsticht und sich auch nicht davon abhalten lässt, sein Vorhaben zu beenden. Dabei lernen die Hobis weitere  nette Tiercharaktere, bei ihrem Abenteuer das Regenbogenblatt wieder zurück zu holen, kenne. Besonders die Wunderkatze Emma die ihr Fell an die Umgebung anpassen kann, haben wir sehr lustig und sympathisch gefunden. Aber auch Flips der Spatz und Jonas und seine Biberkinder haben einen grossen Teil dazu beigetragen, das die Hobis und ihr Abenteuer ein gelungenes Kinderbuch geworden ist. Der Autor Thomas Sterr, hat einen sehr schönen und liebevollen Schreibstil der die Geschichte und die Charaktere sehr herzig beschreibt und hervorhebt. Aber auch die kurzen und verständlichen Sätze, sind besonders für Kinder die ihre ersten Leseerfahrungen machen, sehr angenehm zu lesen. Sie können der Geschichte gut folgen denn auch die Schrift ist sehr gross und kindgerecht gestaltet. Besonders schön und liebevoll sind auch die wunderschönen und farblichen Bildillustrationen, die von Martina Mair gezeichnet wurden. Oftmals zieren die liebevollen Illustrationen eine ganze Buchseite, die sehr schön die jeweilige Situationen beschreiben, in die man sich auch sehr bildhaft hineinversetzen kann. Die schöne Geschichte und die wunderschönen Zeichnungen sind ein tolles Zusammenspiel, das uns sehr gut gefallen und begeistert hat. Liebevolle Beschreibungen der Charaktere lassen sie hervorheben, die ein tolles und aufregendes Abenteuer, bei dem sie viele weitere Tiere kennen lernen, und erleben. Wir finden die Geschichte der Hobis sehr gelungen und hatten dabei ein tolles Leseerlebnis. Ein schönes Buch mit Leseband für Kinder zum Vor und Selbstlesen.

    Mehr
  • Ein sehr schönes Kinderbuch..

    Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt
    Buecherwurm1909

    Buecherwurm1909

    25. July 2017 um 19:16

    Ich habe das Buch bei Lovelybooks.de als vorab Testleser bekommen. Die Geschichte ist sehr schön geschrieben und man kann sie gut nachvollziehen und verstehen. Die Bilder zwischen den Texten lockern die einzelnen Geschichtskapitel nochmal etwas auf, so kann man sich ein gutes Bild verschaffen, was auch den Kinder zur Hilfe dient und ihre Fantasie anregt. Inhalt: Die drei Charaktere der Hobis, Bimpf, Rina und Noki, erleben ein Abenteuer, wie es sich Kinder wünschen. Sie machen sich auf den Weg, das kleine Mädchen Lena wiederzufinden. Lena hat das Regenbogenblatt gefunden und mitgenommen. In der Geschichte handelt es von Mut, Vertrauen und Freundschaft, was wiederum auch wichtige Themen für Kinder sind. Das Regenbogenblatt können sie nur zu dritt wiederbekommen. Unterwegs begegnen sie auch weitere Tiere, auf dessen Hilfe sie angewiesen sind. Fazit: Besonders gut gefallen haben mir die fantasiereichen Wendungen.

    Mehr