Neuer Beitrag

Hobiwelt

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Du hast dich schon immer gefragt, wer die Blätter an den Bäumen im Herbst so schön bunt macht?Du glaubst, das macht die Natur, einfach von selbst?
Falsch!

Besondere Tiere, die Hobis, sind das ganze Jahr über damit beschäftigt, die Blätter zu färben.
Leider werden es immer weniger Menschen, die Freude an den bunten Blättern finden.
Daher beschließt Noki, ein ganz besonderes Blatt zu färben, um die Menschen wieder für die Wälder zu begeistern.
Doch damit setzt er das Geheimnis der Hobis aufs Spiel...
_________________________________________________________________________________

Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt 
lautet der Titel meines Kinderbuches.
Dazu möchte ich euch herzlich zu einer Leserunde einladen.

Bis Samstag, den 15. Juli, könnt ihr an der Verlosung von 8 Freiexemplaren teilnehmen.

Wenn Ihr mehr über mein Buch oder mich erfahren möchtet, dann schaut gerne mal auf meiner Homepage vorbei.

Die Leserunde zum Buch Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt startet bald nach der Verlosung von 8 Freiexemplaren, für die ihr euch bis Samstag, den 15. Juli hier bewerben könnt.

Ich freue mich und bin sehr gespannt auf die Leserunde mit Euch!


Autor: Thomas Sterr
Buch: Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt

MaschaH

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Ein wunderschönes Kinderbuch für das man glaub ich nie zu alt ist! Würde ich sehr gerne lesen und kennenlernen.

maulwurf789

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Was für ein schönes Buch! So tolle Illustrationen! Da wäre ich gerne mit dabei und bewerbe mich hiermit ;-)

Beiträge danach
107 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sylwester

vor 1 Monat

Plauderecke

So, nun kommt auch endlich meine Rezension (wortgleich auch bei amazon). Ich habe es leider vor dem Urlaub nicht mehr geschafft. Vielen Dank für das schöne Buch und die nette Leserunde.

https://www.lovelybooks.de/autor/Thomas-Sterr/Die-Hobis-auf-der-Jagd-nach-dem-Regenbogenblatt-1469970651-w/rezension/1482243472/

orfe1975

vor 3 Wochen

Cover, Bilder

Sorry, dass ich mich jetzt erst einklinke. Wir hatten in der Ferienzeit einen ganzen schwung neuer Kinderbücher reinbekommen und die mussten erstmal "abgearbeitet" werden..
Das Cover hat meiner Tochter super gut gefallen, sie war sehr beeindruckt von dem glänzenden Cover und die Hobis fand sie sehr süß, Zitat "Die sehen ein bisschen aus wie Eichhörnchen", tun sie ja auch - bis auf den Schwanz :-)
Stolz war sie auf das Lesebändchen, das hatten wir noch nie in einem Kinderbuch, nur Mamas Bücher hatten sowas bisher - jetzt hat sie auch ein Buch mit Bändchen! Ich finde, die ganze Hardcovergestaltung samt Lesebändchen lassen das Buch sehr hochwertig erscheinen - ein richtiger Bücherschatz.

Beim ersten Durchblättern meinte meine Tochter: "Oh, leider nur wenig Bilder". Für ihre Altersklasse (fast 4 Jahre) sind diese natürlich noch ein großer Motivationsfaktor. Trotzdem war sie neugierig auf die Geschichte. und hat beim Vorlesen eben immer mal wieder vor- oder zurückgeblättert zu den Bildern, ansonsten hat sie sich auf dem Sofa oder ihrem Bett gemütlich zurückgelehnt, meine Stimme genossen und ihrem Kopfkino freien Lauf gelassen. Fantasie anregen ist ja auch was schönes an Büchern.

orfe1975

vor 3 Wochen

Anmerkungen zur Geschichte
Beitrag einblenden

Nach den ersten beiden Kapiteln hat meine Tochter das Buch erstmal für eine Weile zur Seite legen wollen. Es "passiert" ja nicht viel, sondern die Charaktere werden eingeführt. Mir hat das gut gefallen und der subtile Hinweis, dass man mehr Zeit im Wald verbringen sollte, hat mich zum Nachdenken angeregt.
Meine Tochter war wohl entweder zu müde und/oder ungeduldig, sie hat mehrfach geseufzt und fand es langweilig. Als wir das Buch dann einige andere Bücher später wieder zur Hand genommen haben, ging langsam die "Action" los, ab da hatte ich das Gefühl, dass jedes Kapitel mit einem Cliffhanger endete und meine Tochter hätte am liebsten alles im einem Rutsch gelesen. Doch aufgrund der Länge der Kapitel und weil wir oft abends vor dem Einschlafen dieses Buch gelesen haben, wurde es doch nur ein Kapitel pro Abend mit viel Vorfreude auf den nächsten :-)
Noki gefällt mir gut, er ist ein Träumer, der Visionen hat und sich nicht von den negativen Stimmen der anderen abhalten lässt. Über Bimpf und seine Leidenschaft fürs Futter mussten wir oft herzhaft lachen. Rina ist diejenige, die versucht, alles zusammen zu halten und eine ausgeprägte, pragmatische, aber auch emphatische Ader hat. Sie ist für uns das Bindeglied zwischen den männlichen Hobis gewesen.
Die drei unterschiedlichen Hobis eigneten sich gut, um sie mit je einer anderen Stimme zu lesen und so wurde die Hobi-Geschichte richtig lebendig für uns.
Eine schöne Geschichte, die Lust macht, sich wieder mehr mit dem Wald uns einen Bewohnern zu beschäftigen.

orfe1975

vor 3 Wochen

Anmerkungen zur Geschichte
Beitrag einblenden

Xynovia schreibt:
Traurig natürlich das immer weniger Menschen in den Wald kommen, das finden wir nicht nur in der Geschichte schade sondern auch im realen Leben. Dabei ist der Wald und die Natur allgemein so schön und vor alem sehr spannend für Klein und Groß.

Ich erinnere mich, dass ich früher viel mit meinem Opa im Wald war, der mir Rehe gezeigt hat und alles mögliche erklärt. Auch mit dem Kindergarten waren wir oft da.
Ich gebe zu, dass ich mit meiner Tochter eher mal in einen Wildpark gehe, als im "echten Wald" vor der Haustür spazieren zu gehen. Zum einen habe ich seit einigen Jahren ein unerklärliches Unwohlsein entwickelt, habe Angst im Wald, mich zu verlaufen oder überfallen zu werden (hätte wohl nicht so viele Krimis gucken sollen) und zum anderen habe ich letztens bei einer Schnitzeljagd mit der Kita meiner Tochter gemerkt, dass ich blind für die Details im Wald geworden bin. Ich laufe gedankenverloren einfach durch, während den Kindern hier eine Ameise, da ein Stein und hier ein Blatt besonders auffallen. Durch die Medien bin ich glaub ich auch sehr faul geworden, mir aktiv meine Umgebung zu erkunden, denn man bekommt im Zweifel ja alles auf dem Bildschirm direkt präsentiert. Ist natürlich nicht "echt", aber ich glaube, das Gespür dafür geht allmählich verloren. Umso überraschter ist man/war ich, als ich dann tatsächlich mal wieder mit anderen Leuten "richtig" den Wald erkundet habe.

orfe1975

vor 3 Wochen

Anmerkungen zur Geschichte

Sylwester schreibt:
Ich finde die Hobis und ihre Geschichte bisher recht niedlich. Allerdings finde ich es etwas komisch, das besondere Blatt "Regenbogenblatt" zu nennen, da es ja gar nicht nach Regenbogen aussieht.

Ja, das hat uns auch erst irritiert. Auch wenn direkt erklärt wird, warum er es so nennt (S 35), aber so ganz verstanden haben es weder meine Tochter noch ich. Aber wir haben es dann einfach mal so stehen lassen. Bei Kindern ist es ja auch oft so, dass sie Dinge aus bestimmten Gründen zeichnen und so bennenen, wie sie es sich vorstellen, nicht unbedingt, wie es für einen Erwachsenen/ein älteres Kind logisch erscheint. Zeugt ja auch von Fantasie.

orfe1975

vor 3 Wochen

Meine Lieblingsstelle

Gar nicht so leicht, eine Lieblingsstelle auszumachen, es gab einige spannende und auch rührende Stellen. Beim Ärgern von Brutus und bei der Stelle, wo die Hobis bei Lena auf dem Fenstersims sind und im Zimmer fast eingesperrt werden, hat meine Tochter richtig mitgefiebert.

Hobiwelt

vor 3 Wochen

Plauderecke

Hallo miteinander,

vielen Dank für die rege Teilnahme an der Leserunde, die konstruktiven Rückmeldungen und die schönen Rezensionen.

Die Vermarktung meines Buches läuft immer mehr an und ich bin zufrieden, vor allem mit den persönlichen Rückmeldungen.

Ab morgen startet die Gratisaktion des eBooks auf Amazon, vier Tage lang.

Greift zu, ladet fleißig herunter und sagt es weiter ;)

https://www.amazon.de/dp/B074YK5WR4/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1503252503&sr=1-2&keywords=die+hobis+auf+der+jagd+nach+dem+regenbogenblatt

Viele Grüße
Thomas

Neuer Beitrag