Thomas Taylor

 3.8 Sterne bei 32 Bewertungen
Autor von Wettlauf in der Nacht, Der Einzug des Nichts ins Sein und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Thomas Taylor

Sortieren:
Buchformat:
Thomas TaylorWettlauf in der Nacht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wettlauf in der Nacht
Wettlauf in der Nacht
 (32)
Erschienen am 20.06.2014
Thomas TaylorDer Einzug des Nichts ins Sein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Einzug des Nichts ins Sein
Thomas TaylorKeith
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Keith
Keith
 (0)
Erschienen am 01.07.1998
Thomas TaylorDas Vollkommene Leben. Ein hermeneutischer– amerikanischer Gesellschaftskrimi für Germanisten.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Vollkommene Leben. Ein hermeneutischer– amerikanischer Gesellschaftskrimi für Germanisten.
Thomas TaylorThe Pets You Get
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Pets You Get
The Pets You Get
 (0)
Erschienen am 05.09.2013
Thomas TaylorMEMOIR OF MRS. HANNAH MORE; WITH NOTICES
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
MEMOIR OF MRS. HANNAH MORE; WITH NOTICES
Thomas TaylorSIXTEEN LECTURES UPON THE EPISTLES TO TH
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
SIXTEEN LECTURES UPON THE EPISTLES TO TH
Thomas TaylorThe Six Books of Proclus, the Platonic Successor, On the Theology of Plato, Volume 1
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Six Books of Proclus, the Platonic Successor, On the Theology of Plato, Volume 1

Neue Rezensionen zu Thomas Taylor

Neu
his_and_her_bookss avatar

Rezension zu "Wettlauf in der Nacht" von Thomas Taylor

eine abenteuerliche Zeitreisegeschichte für jüngere Leser
his_and_her_booksvor 4 Jahren


Inhalt:
David hat schon lange diese Träume, in denen er Eddie begegnet. Eddie ist beinahe schon zu einem Freund geworden. Ein Freund, wie er ihn im echten Leben vermisst.
Während eines Traumes begegnet er Eddie in einem brennenden Haus. Eddie hat plötzlich Angst vor ihm, beschuldigt ihn, Eddie in das Feuer gelockt zu haben und flieht anschließend.
Als auch David dem brennenden Haus zu entkommen versucht, begegnet er Adam. 
Und bald ist nichts mehr so, wie David es kannte.


Meinung:
Die Inhaltsangabe versprach mir ein actionreiches Zeitreiseabenteuer der besonders „träumerischen“ Art. Das konnte ich mir nicht entgehen lassen und so griff ich zu „Wettlauf in der Nacht“.


Meine erste Begegnung mit Protagonist David war feurig. In einem Traum, wie David sie schon oft hatte. Doch sein Traum-Freund Eddie reagiert anders als sonst auf ihn. Er hat Angst vor ihm. Ich war gezwungen, weiterzulesen, um zu erfahren, warum.
Am Tag nach diesem Traum hatte sich in Davids Leben etwas grundsätzlich verändert. Gleich am Morgen wird er verfolgt, später von seltsamen Menschen aus der Schule gelockt. David kann entkommen – zumindest im ersten Moment. Doch kurz darauf wird er gekidnappt. Das hört sich jedoch schlimmer an, als es ist. Denn die „Guten“ haben David und erzählen ihm, warum sich seine Träume so real anfühlen.


Die Idee von Thomas Taylor hat mir ausgesprochen gut gefallen. Die Traumwandler sind durchweg Jugendliche, denn mit 18 verliert man die Fähigkeit nach und nach. Traumwandler wie David können sich zu jedem beliebigen Ort und in jede beliebige Zeit träumen. Dort treten sie als „Geister“ auf, was der Autor mit etlichen „echten“ Geisterbegegnungen untermauert hat.
Wo es die „Guten“ gibt, die den Lauf der Zeit in seinen geregelten Bahnen halten, gibt es natürlich auch die „Bösen“, die aus der Manipulation der Geschichte Profit schlagen wollen, und ihre eigenen Vorteile daraus ziehen. In „Wettlauf in der Nacht“ sind das die Traumwandler der „Heimsuchung“, dessen Oberhaupt stets im Verborgenen agiert.


In bester Zeitreise-Manier hinterlassen die Traumwandler Spuren, verändern die Geschichte. Die verschiedenen Zeitebenen interagieren miteinander und doch schafft es der Autor, mir gewisse Details vorzuenthalten, denen ich hinterherjagen musste.


Die Charaktere sind nicht tiefergehend beschrieben, was mich im Hinblick auf die Zielgruppe jedoch nicht störte. Ich hätte mir ein wenig Emotionen gewünscht, damit meine Verbindung zu ihnen etwas stärker gewesen wäre, konnte die Geschichte selbst aber auch ohne tiefergehende Gefühlswelt genießen.


Der Schreibstil des Autors ist flüssig und perfekt für die Zielgruppe geeignet. Nur ab und an entstanden kurze Längen, über die ich aber aufgrund der ansonsten durchweg vorhandenen Spannung hinwegsehen konnte. Diese steigerte sich immer weiter, bis es zu der finalen Begegnung kam, einem Showdown, der die Charaktere ans Limit brachte, ehe der Autor auch die letzten Geheimnisse rund um die Heimsuchung aufklärte.


Urteil:
Thomas Taylors „Wettlauf in der Nacht“ ist eine abenteuerliche Zeitreisegeschichte für jüngere Jugendbuchleser. Spannung, Action und eine fantastische Grundidee und sorgen für großen Lesespaß trotz kleinerer Einschränkungen. 4 Bücher für Traumwandler und Heimsuchung.




©hisandherbooks.de

Kommentieren0
2
Teilen
AliceNoWonders avatar

Rezension zu "Wettlauf in der Nacht" von Thomas Taylor

Ein Spannender Thriller
AliceNoWondervor 4 Jahren

„Wettlauf in der Nacht“ ist der erste Roman von Thomas Tylor und beinhaltet das Thema: träumen, Zeit reisen und Verrat. Sein Roman lässt sich unter dem Genre: Thriller, Fantasy Mysterie und angehauchte Romantik einordnen.

Inhalt:
In „Wettlauf in der Nacht“ geht es um, den jungen David, welcher jede Nacht von einem Jungen in seinem Altern namens Eddie träumt. Langsam entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden, obwohl David glaubt, dass Eddie gar nicht existiert. In der Schule wollen ihn angebliche Krankenschwestern und Pfleger entführen und plötzlich befindet sich David in einem rasanten Abenteuer. Denn ein Professor erklärt ihm, dass er ein sogenannter „Traumwandler“ ist. Ein Fähigkeit, die Jugendliche und Kinder erlaubt in der Zeit zu reise und dort Sachen zu verändern oder einfach Anwesend zu sein. Kurz darauf muss David erfahren, dass Eddie sein Großvater ist und von einem Verräter namens Adam umgebracht werden soll. Dies versucht David zu verhindern, nicht nur, weil sein Freund in Gefahr ist, sondern auch weil Davids eigene Existenz von Eddies Leben abhängt.

Cover:
Das Cover ist wirklich richtig schön gestaltet. Eine Uhr, welche vom blauen Feuer umgeben ist, ist wirklich ein Hingucker. Auch das blau in den Innenseiten gefällt mir sehr gut. Ich finde das Cover ist sehr Interessant und passend gestaltet. Auch wenn man ein bisschen überlegen muss, warum das Feuer blau ist und warum eine Uhr, vor allem wegen dem Feuer. Aber wenn man das Buch gelesen hat, kann man es sich denken.

Klappentext:
Der Klappentext auf der Rückseite gefällt mir gut. Er verrät kaum was von der Story und das ist Interessant. Der Klappentext auf der Innenseite finde ich auch gut, doch bevor ich mir das Buch durchgelesen habe, habe ich gedacht, dass alle ein Positives Ziel haben und habe nicht geahnt, dass Adam was Böses im Sinn hat. Auch der erste Satz ist ein bisschen Irreführend. Das deutet mehr darauf hin, dass alle drei in verschiedenen Jahrzehnten leben und nicht, dass David und Adam in der gleichen Zeit leben.

Eigene Meinung:
Das Buch hat mir im Großem und Ganzen positiv überrascht. Zuerst habe ich gedacht, dass das Buch schlecht ist, weil der Schreibstil von Thomas Taylor nicht so gut gefällt. Noch immer gefällt mir der Schreibstill nicht so gut – obwohl er sehr einfach gehalten ist – aber irgendwann gewöhnt man sich daran. Außerdem hat die Story mir so gut gefallen, dass das Buch mich regelrecht gefesselt hat. Die Charaktere gefallen mir auch sehr gut. Beinahe alle sind mir – mehr oder weniger – sehr sympathisch. Bis auf eine Figur, mag ich wirklich alle sehr gerne, auch die Nebenfiguren. Vor allem die Szenen in der Vergangenheit, wenn Adam auftaucht haben mir sehr gut gefallen, denn er ist meine Lieblingsfigur. Auch die Tatsache, dass Thomas Taylor seiner Geschichte treu bleibt gefällt mir sehr gut. Es geht im Vordergrund nur um die drei Jungs und ihre Ziele. Ganz Nebensächlich wird dann noch eine Liebesgeschichte – jedenfalls eine, die man sich vorstellen kann – zwischen David und einem Mädchen geschildert. Auch die Charaktere bleiben ihren Wesen treu und führen keinen Wandel durch. Außerdem finde ich hat Thomas Taylor eine wirklich schöne Metapher zum Ende beim Finalen Kampf eingebracht.
Trotz des ganzen Lobs gibt es auch ein paar Sachen, die mir nicht so ganz gut gefallen haben. Zum einen ist es – wie schon erwähnt – der Schreibstill. Ich finde der ist ein bisschen zu einfach gehalten. An einigen Stellen fehlen mir ein paar Beschreibungen, wodurch ich kein klares Bild vor Augen habe, sei es von Charakteren oder ganz genau von der Umgebung. Die Kämpfe waren in Ordnung geschildert. Solche Szenen zu schreiben sind insgesamt ziemlich schwierig und eigentlich ist es gut gelungen. Außerdem fehlen mir ein paar Gefühle. Ich finde die Geschichte ist ziemlich platt geschrieben. In den Dialogen konnte ich mich mehr in den Nebenfiguren hineinversetzen, als in David, aus dessen Sicht das Buch – zwar in der Er – Form – meistens geschrieben ist. Irgendwie auch ganz lustig. Die Dialoge finde ich wirklich gut gelungen. Alle sind ziemlich direkt und ich hatte nicht das Gefühl, dass ich unnötige Informationen bekommen habe. Der Leser bekommt auch nicht die ganze Welt sofort an den Kopf gehauen, sondern nur nach und nach, wie David.
Das Buch besitzt mehr oder weniger ein offenes Ende. Vielleicht kommt noch ein zweiter Teil von dem Buch raus. Aber sonst habe ich nicht das Gefühl, dass es unfertig ist, dass mir irgendwas fehlt. Nur eine Frage ist mir am Ende übrig geblieben oder eher eine Information, die ich gerne näher erfahren hätte.
***Kleiner Spoiler*** Traumwandler besitzen diese Fähigkeit nur bis zu ihrem 18 Lebensjahr. Wenn das abgeschlossen ist, dann verlieren sie ihre Fähigkeit, also mit 19. Mich würde noch Interessieren, wie dieses Verlieren aussieht. Wachen sie einfach am nächsten Morgen auf und können das nicht mehr? Oder passiert irgendwas Spektakuläres? ***Spoiler Ende***

Fazit:
„Wettlauf in der Nacht“ hat mir überraschend gut gefallen. An einigen Stellen könnte ich das Buch nur schwer aus der Hand legen. Dadurch, dass ich es auf der Studienfahrt oder im Zug gelesen habe, wurde ich gezwungen es wegzulegen. Es wird keine lange Einleitung benutzt, sondern man ist schnell in der Story drin. Durch die Zeilen in der Vergangenheit wird immer wieder Spannung aufgewühlt und man möchte wissen, was nun genau passiert. Jedoch gibt es auch einige Szenen in der Gegenwart, an denen man denkt: „Wie viel Zeit haben die?“ Aber wie gesagt: mir hat das Buch überraschend gut gefallen. Wenn man in der Story drin ist, dann macht es sehr viel Spaß.

Empfehlung:
Ich würde das Buch denjenigen Empfehlen, die einer Fantasy Geschichte nicht abgeneigt sind, welche mit Zeitreisen und Traumwandeln zu tun hat. Wobei ich finde, dass man in dieses Buch reinlesen muss, da es ziemlich speziell ist, halt durch diesen Schreibstil. Wenn man sich nur schwer in eine Geschichte hineinversetzen kann, dann sollte das Buch nicht gekauft werden. Man muss – jedenfalls war es bei mir der Fall – manchmal wirklich den Schreibstil ausblenden und sich nur auf die Story konzentrieren. Dann kann man gefallen daran finden.

Kommentieren0
1
Teilen
LieLus avatar

Rezension zu "Wettlauf in der Nacht" von Thomas Taylor

Wettlauf in der Nacht (Thomas Taylor)
LieLuvor 4 Jahren

Chicken House Verlag

Der Autor

Thomas Taylor ist in Norwich geboren und wuchs an der Küste von Wales auf. Er zeichnete in seiner Kindheit sehr oft und studierte an der Kunstakademie. Schließlich begann er selbst zu schreiben. Wettlauf in der Nacht ist sein erster Roman. Aktuell lebt Taylor mit seiner Familie in England.

Wettlauf in der Nacht

Wenn David träumt, ist es für ihn mehr als authentisch. Zunächst denkt er sich nichts dabei, doch als er beginnt immer öfter den gleichen Traum zu haben, kommt es ihm komisch vor. David hat, wie ein paar andere Ausgewählte, eine seltene Gabe, er ist Traumwandler. Während er schläft, überwindet er die Grenzen von Raum und Zeit und kann damit sogar in die Vergangenheit reisen. Als David von seinen neuen Freunden darüber aufgeklärt wird, hält er es zunächst für einen Scherz. Doch die Situation ist alles andere als zum Lachen, denn sein Großvater Eddie, der zu Lebzeiten Davids schon lang tot ist, schwebt in höchster Gefahr. Doch damit nicht nur er selbst, sondern auch die Familie von David. Dagegen muss schleunigst etwas getan werden.

Fazit

Ein unterhaltsames Buch über Vertrauen, Freundschaft und Verrat. David ist ein angenehmer Hauptprotagonist. Zu Beginn ein wenig naiv, stellt er sich anfangs nicht besonders gut an in seinem neuen Job als Traumwandler. Doch mit der Hilfe seiner neuen Freunde, allen voran seine Bewacherin Petra, gelingt es ihm immer besser sich in die Materie zu finden. Die anderen beherrschen das Traumwandeln schon richtig gut und helfen ihm wo sie können. Doch die wirkliche Schwierigkeit stellt Davids Widersacher Adam da, welche Plant Davids Großvater Eddie umzubringen. Damit würde er sowohl David als auch dessen Familie auslöschen.

Zu Beginn habe ich ein wenig schwer in das Buch hineingefunden. Es beginnt im Traum von David und Eddie und der Leser weiß zunächst nichts damit anzufangen, da man nicht weiß wo man sich befindet. Als David dann aufwacht geht von der Handlung her alles recht schnell und er gelangt ins Umschlafhaus. Das Haus, in welchem die Traumwandler schlafen, wandeln und üben. Das alles kam mir selbst für einen Fantasyroman sehr abstrakt vor, aber gut. Beim Weiterlesen wurden die Strukturen langsam klarer. Trotzdem konnte mich die Geschichte um David und seinen Großvater nicht wirklich fesseln. Welche Rolle Adam spielt ist von Anfang an klar, auch wenn seine wahren Beweggründe und einige weitere Unklarheiten erst am Schluss des Buches aufgeklärt werden. Auch sonst gibt es einige unschöne Wendungen, die vom Spannungsbogen her sehr gut aufgebaut sind, sodass der Leser ein paar Mal überrascht wurde.

Ich persönlich fand das Buch in Ordnung. Es hat mich sehr gut unterhalten, auch wenn es mich nicht vom Hocker gerissen hat. Die Idee hinter dem Roman fand ich sehr spannend, wenn auch ein bisschen weit hergeholt, da hier Traumwandeln und Zeitsprünge vereint werden. Trotzdem alles in allem ein recht spannendes Buch mit überraschenden Höhen und Tiefen.

http://immer-mit-buch.blogspot.de/2014/11/wettlauf-in-der-nacht-thomas-taylor.html


Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Das_Lesedings avatar
Liebe Literatur-Freunde,

zur Zeit gibt es überall etwas zu gewinnen – bei mir nicht!
Aber bald ;)

Ich habe 10 Bücher ausgewählt, die entweder: ungelesen, begonnen oder gelesen wurden, aber alle in einen 1a Zustand sind.

Unser Gewinnspiel startet am 06.12.2014 und endet am 31.12.2014 um 23:59 Uhr – (für die Teilnehmer ohne Uhr: genau dann, wenn es draußen knallt ist Bewerbungsschluß  ;) )

Wenn ihr teilnehmen wollt, müsst ihr
a) euren Wohnsitz in Deutschland haben
b) über 16 Jahre alt sein und ggf. eure Eltern um Erlaubnis bitten
c) Leser unseres Blogs (http://buchblog.livediesel.de) oder follower auf Google+ (https://plus.google.com/app/basic/+CoraLein) oder follower auf facebook (https://www.facebook.com/CorasBuecherkiste) sein bzw. werden
d) uns, unter dem Gewinnspiel - Beitrag, ein Kommentar hinterlassen, welches Buch ihr gewinnen wollt und warum – wenn es mehrere Bücher sind, schreibt bitte mehrere Kommentare (das macht es uns bei der Auslosung leichter) Bitte postet eure Kommentare nur auf der Plattform (Blog, Google+, facebook), auf der ihr uns folgt, damit wir euch zuordnen können! Kommentare bei denen wir nicht erkennen von wem sie sind, werden nicht berücksichtigt!

Unter allen Kommentaren losen wir dann einen Gewinner (pro Buch) aus – der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen.

Viel Glück :)

Diese Bücher stehen zur Auswahl:

Wer hat Angst vor Jasper Jones – Craig Silvey

Klappentext:
Laura Wishart ist fort. Ein für alle Mal. Sie wurde auf einer seltsamen Lichtung getötet, die nur Jasper Jones bekannt ist. Und ich habe sie dort hängen sehen. Australien 1965. Mitten in der Nacht wird der 13-jährige Charlie Bucktin vom Klopfen an seinem Fenster geweckt. Draußen steht Jasper Jones, der Außenseiter der kleinen Stadt Corrigan und zugleich ein unbestimmter Held für Charlie. Jasper bittet ihn um Hilfe, und so stiehlt sich Charlie mit ihm durch den nächtlichen australischen Busch – voller Angst, aber auch voller Abenteuerlust. Auf einer geheimen Lichtung wird Charlie Zeuge von Jaspers schrecklicher Entdeckung. Mit diesem beklemmenden Geheimnis in seinem Herzen durchlebt Charlie eine Zeit der Angst, der falschen Verdächtigungen – und des Erwachens. In einem einzigen drückend heißen Sommer, in dem sich Charlies Leben für immer verändert, wird er lernen, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden und sich vor Gerüchten zu fürchten wie vor einem Fluch. Der wunderbar geschriebene Roman erzählt von Freundschaft, Rassismus und sozialer Ausgrenzung.

 

Wer weiß, was morgen mit uns ist – Ann Brashares

Klappentext:
Die 17-jährige Prenna lebt mit ihrer Mutter in New York, seit sie zwölf ist. Doch was vorher war und wo sie herkommt, darf sie niemandem erzählen. Eine Pandemie hat Millionen Opfer gefordert, und zusammen mit wenigen anderen ist es Prenna gelungen, in unsere Gegenwart zu entkommen. Jetzt tun sie alles, um ihre Herkunft geheim zu halten. Deshalb gelten strenge Regeln für Prenna: möglichst kein Kontakt zu den Mitschülern, nicht mehr Worte als nötig. Sich mit einem Jungen aus der Schule zu verabreden, ist selbstverständlich ausgeschlossen. Prenna hält sich daran. Bis zu dem Tag, an dem ihr Ethan Jarves begegnet und sie sich Hals über Kopf verliebt …

 

Herz aus Eis – Anne Ursu

Klappentext:
Hazel und Jack sind die besten Freunde. Bis Jack eines Tages nicht mehr mit Hazel spricht und mit einer mysteriösen Frau in weiß in den Wald verschwindet. Aber Hazel lässt ihren besten Freund nicht fallen, sondern folgt ihm in das geheimnisvolle Land. Inspiriert von Hans Christian Andersens “Die Schneekönigin” erzählt Anne Ursu von einer Freundschaft, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und sie verschweigt nicht, dass man auf dem Weg einiges zurücklassen muss.

 

Der Geheimnisvolle Garten – Annette Dutton

Klappentext:
Eine Liebe, die nicht sein darf.
Ein Kind, das seiner Mutter entrissen wird.
Eine Frau, die ihre Wurzeln entdecken muss …

Nach dem Tod ihrer Mutter stößt Natascha in deren Nachlass auf ein verwirrendes Dokument. Ihre Familie soll Aborigine-Vorfahren haben? Neugierig geworden, macht sie sich in Australien auf die Suche nach ihren Wurzeln. Sie ahnt noch nichts von jenem dunklen Geheimnis, das dem Leben der deutschen Auswanderin Helene Junker zu Beginn des 20. Jahrhunderts seinen Stempel aufdrückte – und das auch Nataschas Leben eine entscheidende Wende geben wird.

 

Wettlauf mit der Nacht – Thomas Taylor

Klappentext:
Eddie, Adam und David leben in verschiedenen Jahrzehnten. Trotzdem laufen sie sich immer wieder über den Weg. Denn die Jugendlichen verbindet eine seltene Gabe. Während sie schlafen, können sie alle Grenzen überwinden und durch Raum und Zeit reisen. Dabei verfolgt jeder sein ganz eigenes Ziel. Eddie will alles über das Traumwandeln herausfinden. Adam versucht mit allen Mitteln den Lauf der Geschichte zu verändern. Und David muss seine Familie retten, bevor sie ausgelöscht wird.

 

Drecksspiel – Martin Krist

Klappentext:
Schlüssel rasseln an der Tür. »Ich hab mich hübsch gemacht«, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und … sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: Er darf Millie nicht finden! – Hannahs Tochter schläft im Zimmer nebenan. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall …

 

Fucking Fulda – Franka Frederik

Was tun, wenn einen der Job zu längeren Zwischenaufenthalten an fremden Orten zwingt? Essen, schlafen, fernsehen? Das ist Nicole viel zu langweilig. Die hübsche Lokführerin hat an jedem Bahnhof einen Liebhaber und erfüllt sich jede ihrer heißesten Phantasien. Immer streng nach Dienstplan ist sie mal die fesselnde Domina, mal die geile Sexsklavin oder das unterwürfige Hausmädchen. Diese Frau weiß, was sie will und wer es ihr besorgen kann. Eine nicht ganz frei erfundene Tour de Sex durch deutsche Rangierbahnhöfe!

 

Tochter der Schatten – Mona Vara

Klappentext:
Im Herzen der Dunkelheit

Gabrielle besitzt eine besondere Fähigkeit: Sie kann die Bewohner der Grauen Welt sehen, schemenhafte Grenzgänger zwischen dem Reich des Diesseits und des Jenseits. Der Jäger Darran ist einer von ihnen. Er folgt Gabrielle, er wacht über sie – und er verliebt sich in sie. Damit bringt er sich und Gabrielle in große Gefahr. Denn es ist ihm unter Androhung höchster Strafen untersagt, Kontakt zu den Menschen aufzunehmen …

 

Das Seidengeheimnis – Clio Gray

Klappentext:
Toskana, Beginn des 19. Jahrhunderts:
Die Seidenstadt Lucca hat ein großes Geheimnis zu hüten: Seit Jahrhunderten verbergen die Seidenhändler von Lucca ihr Heiligtum im ferngelegenen London. Als Napoleon mit seinen Truppen vor den Toren der Stadt steht, wächst die Befürchtung, dass das Geheimnis gelüftet wird.

Zeitgleich in London:
Das junge Mädchen Mabel erfährt über grausame Umwege von dem Geheimnis. Zusammen mit dem eigenbrötlerischen Whilbert Stroop will sie es um jeden Preis ergründen. Sie ahnt weder, dass sie sich damit in größte Lebensgefahr bringt, geschweige denn, dass sie nichts Geringeres als das Schicksal der toskanischen Stadt in ihren Händen hält …

 

Das Gelübde – Kai Meyer

Klappentext:
Herbst 1818: In einer konfliktgeladenen Zeit, zwischen katholischer Anti-Aufklärung und preussischem Fortschrittsdenken, treffen zwei unterschiedliche Menschen aufeinander: Der Dichter Clemens Brentano und die junge Augustiner-Nonne Anna.

Brentano – eher ein Lebemann – glaubt nicht an Gott. Und so kann er auch Annas Marienvisionen zunächst nicht recht ernst nehmen. Doch nachdem ihm eine rätselhafte Frau in Schwarz erscheint und Anna ihm ein Geheimnis anvertraut, wandelt sich seine Einstellung. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Verbindung, die eigentlich vollkommen unmöglich ist …


Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 52 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks