Thomas Thiemeyer Das verbotene Eden. David und Juna

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(14)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das verbotene Eden. David und Juna“ von Thomas Thiemeyer

Männer und Frauen. Feuer und Wasser. David und Juna. Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen. Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der 17-jährigen Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer Faszinierend düster und wunderbar romantisch ═ der neue Bestseller von Thomas Thiemeyer Ein Jugendhörbuch, von dem auch Erwachsene gefesselt sein werden!

3,5 Sterne. Die Liebesgeschichte war mir etwas zu plötzlich und das Ende fand ich dann auch nicht ganz so gut. Aber ich liebe den Schreibsti

— darkshadowroses
darkshadowroses

4 Sterne für die Story, 1 Stern Abzug für eine grauenhafte Vorleserin, kurz vor der Schmerzgrenze:-(

— vormi
vormi

Stöbern in Jugendbücher

Erwachen des Lichts

Offensichtlicher Handlungsverlauf, blasse Protagonistin, Mythologie kommt zu kurz - nur Humor der männlichen Hauptfigur überzeugt

paintedautumn

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Anfangs etwas schleppend, bessert sich aber stetig und das letzte Drittel tröstet über alles hinweg, pure "episch-ness".. - 5 Sterne

AmiLee

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Ein Geheimnis für ein Geheimnis. ...leider muss ich jetzt auf Teil 2 bis Herbst 2018 warten.

shari77

Herz über Klick

Süße Seiten für eine kuschelige Stunde. Nichts Besonderes und auch recht vorhersehbar, aber leicht und locker zu lesen.

Schnabelnde-Lesemaus

Was andere Menschen Liebe nennen

Die ersten 150 Seiten waren süß, aber danach dominiert Fantasy und das enttäuscht. Hatte auf ein zweites 'Solange du da bist' gehofft.

Schnabelnde-Lesemaus

Oblivion - Lichtflimmern

Super Buch genau wie die anderen von dieser Reihe!

Larabello

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das verbotene Eden/ Thomas Thiemeyer

    Das verbotene Eden. David und Juna
    Lenny

    Lenny

    15. January 2014 um 18:55

    Männer und Frauen leben in Feindschaft....na das ist ja eine Idee für eine Geschichte! Allerdings verliebt sich Juna in David und die Beiden bringen alles komplett durcheinander!

     Eine richtig tolle Geschichte, ich habe hier einen Punkt abgezogen, da mir die Stimme und die Betonung von Vera Passy nicht gefallen hat, am Anfang um am Ende wurde jede CD mit Musik unterlegt, das fand ich schön!

  • Rezension zu "Das verbotene Eden. David und Juna" von Thomas Thiemeyer

    Das verbotene Eden. David und Juna
    Letanna

    Letanna

    11. November 2011 um 18:06

    Juna und David leben in einer Welt, in der Männer und Frauen sich aufgrund eines genetisch veränderten Virus hassen. Im Moment herrscht Waffenstillstand zwischen den beiden Fronten, aber dieser droht zu brechen. Juna ist eine Kriegerin und lebt in der Hauptstadt der Frauen, in der auch ihre Mutter, die Hohepriesterin Arkana lebte. David ist Mönch in einem Kloster. Eines Tages wird er in einer Raffinerie versetzt. Von dort wird erst zusammen mit Sven, einem Mechaniker von einer Gruppe Frauen entführt, da die Fraunen einen Angriff auf die Raffinerie planen. Im Lager der Fraunen trifft er auf Juna. Juna hat David aber bereits vorher schon einmal gesehen, am Steinkreis, an dem die männlichen Babys abgegeben werden. Schon dort ist David Juna augefallen. Juna und David lernen sich kennen und verlieben sich ineinander, müssen dies aber verheimlichen. Die Story hört sich eigentlich recht interessant an, konnte mich aber irgendwie gar nicht überzeugen. Erst einmal dauert es ewig bis die beiden sich kennenlernen. Man bekommt zuerst einen Einblick wie jeder der beiden lebt. Grundsätzlich ist das natürlich gut für die Charakterentwicklung, aber dadruch kommt der Romantikanteil doch recht kurz. Aber womit am meisten Probleme hatte war dieser extreme Hass zwischen den Frauen und den Männer. Ok, der ist durch einen Virus hervorgerufen worden, aber für mich war das einfach zu extrem. Diese ständigen Parolen wie böse das andere Geschlecht doch sei ging mir einfach auf den Keks. Vorallem die Rolle der Kirche war mal wieder total nervi. Das Oberhaupt der Männer war gleichzeitig ein Würdenträger der Kirche und man sprach mal wieder "vom heiligen Krieg", dieses Mal gegen die Frauen. Ich habe grundsätzlich ein Problem damit, wenn die Kirche so fanatisch dargestellt wird. Alles in allem grundsätzlich eine gute Story, die gut durchdacht und auch interessant, mich aber nicht wirklich überzeugt hat.

    Mehr