Neuer Beitrag

Elenoyra

vor 6 Jahren

Daniliesing hat mich gebeten die Leserunde zum Buch zu starten :) Falls euch noch Themen einfallen, sagt mir bitte bescheid!

Klappentext:
Es gab Warnungen, doch sie wurden nicht ernst genommen: Vor Generationen führte ein manipulierter Impfstoff zu tödlicher Feindschaft zwischen den Geschlechtern. Nach Jahren der Vernichtung und Zerstörung hat sich das Antlitz der Welt verändert: Männer und Frauen leben streng voneinander getrennt, Kinder gibt es kaum noch. Und die gelegentlichen Zusammentreffen von "Hexen" und "Teufeln", wie sie einander nennen, verlaufen immer gewalttätiger - obwohl sie einst dem Austausch lebenswichtiger Güter dienten.
So kommt es, dass die 17-jährige Kriegerin Juna ausgesandt wird, einen Gefangenen zu nehmen. Er soll unter Folter das nächste üble Vorhaben der Männer verraten. Und sie gerät ausgerechnet an den jungen Mönch David, der nichts lieber tut, als sich in verbotene Bücher der alten Zeit zu flüchten: Romeo und Julia von Shakespeare ist seine Bibel.
Als die beiden sich leifhaftig gegenüberstehen, erschrecken sie bis ins Mark. Juna weiß, dass David keine Chance hat zu überleben - doch im Innersten erkennt sie zutiefst überrascht, dass dieser Junge anders ist. In einem Strudel verbotener Gefühle trifft sie eine schwerwiegende Entscheidung...

Ich freue mich schon total auf das Buch! Und besonders freue ich mich, mich mit euch über das Buch zu unterhalten :D

Die Leserunde beginnt sofort und jeder der, der das Buch liest, kann sich hier mit uns austauschen!

Autor: Thomas Thiemeyer
Buch: Das verbotene Eden - Erwachen

Luminchen

vor 6 Jahren

Vorstellungsrunde

Da ich das große Glück hatte und das Buch gewonnen habe würde ich mich hier gerne an der Leserunde beteiligen. Ist übrigens auch meine Prämiere ;-)
Ich heiße Katja alias Luminchen, bin noch (19 Tage lang) 29 Jahre alt und habe zwei kleine Töchter!
Wenn ich denn mal Zeit habe liebe ich es zu lesen...leider habe ich weniger Zeit als ich dafür gerne hätte...

Freu mich auf einen Austausch mit anderen Lesern des Buches und hoffe es kommt bald bei mir an damit ich loslegen kann

LG

Daniliesing

vor 6 Jahren

Vorstellungsrunde

Hallo,

danke liebe RottenHeart fürs Starten der Leserunde :-) Ich würde auch gern mitmachen. Das Buch habe ich schon da und fange dann mit euch an. Bin schon gespannt auf den Austausch.

Muss ich zu mir noch was erzählen? Ich bin 25, liebe Bücher, gute Filme, Singen und leckeres Essen. Ich arbeite bei LovelyBooks und wohne natürlich in München ;-) Bis Juni habe ich noch studiert: Buchhandel/Verlagwirtschaft. Wenn jemand Fragen hat, darf er gern fragen.

Ich wünsch uns allen viel Spaß!

Beiträge danach
65 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

sleepingbeauty

vor 6 Jahren

Rezension zum Buch

Inhalt

Deutschland in naher Zukunft: Ein mutiertes Virus ist Ursache für eine völlig neue Abneigung zwischen den Geschlechtern. Es kommt zum Krieg, die Geschlechter löschen sich nahezu vollständig aus. 60 Jahre später ist ein zarter Frieden enstanden, die Frauen leben Naturverbunden, die Männer den letzten Rest Technik nutzend außerhalb. Es gibt Abkommen, die unter anderem die Versorgung und den Nachwuchs sicherstellen, ansonsten ist es eher eine Duldung als ein Zusammenleben wie früher.
Juna ist eine Kriegerin und begegnet dem sanftmütigen David. Die beiden lernen das Unmögliche kennen - eine Anziehung die sie nie für möglich gehalten hätten. Doch diese Gefühle sind in einer Welt voller Hass fehl am Platz.

Mein Eindruck

Vor dem Lesen hat es mich interessiert, wie die Gesellschaften aufgebaut sind, wie sie sich regieren und das fehlende "Zusammenleben" mit dem anderen Geschlecht aussieht. Ich möchte nicht mehr als im Inhalt steht verraten, ich fand die Idee gut umgesetzt. Die Organisation ist nachvollziehbar und demnach auch die Entwicklungen. Leider erfährt man recht wenig über den berüchtigten Virus und die "dunkle Zeit". Wahrscheinlich wird dies noch mehr Raum in den Folgebänden einnehmen.
Man muss sich zunächst in die Welt hineinlesen und hier begannen schon meine ersten Schwieirgkeiten. Leider konnten mich die Protagonisten nicht fesseln, David war mir einfach zu gefühlvoll, mitleidig und sanft. Die große Liebe des Jahrhunderts (wie auf dem Buchrücken angekündigt) war es für mich einfach nicht zwischen den beiden. Die Entwicklung zwischen den beiden ist zwar "nett" aber nichts, was ich nicht in etlichen anderen Büchern schon gelesen hätte. Die Nebenfiguren bleiben recht blass und vor allem die "Bösewichte" sind schlicht einfach nur böse. Ich finde das ein wenig schade, für mich konnte sich David und Juna schlicht nicht aus der Vielzahl von Youn-Adult Büchern abheben, die ständig neu erscheinen.
Den Verlauf der Handlung fand ich okay, wenn auch wenig überraschend. Es lässt sich flüssig lesen und vor allem die Lanschaftsbeschreibungen des Autors können sich sehen lassen. Es lag für mich, denke ich an den Charakteren, weshalb ich keinen richtigen Bezug zum Buch finden konnte. Am Ende nimmt die Geschichte wie gewohnt noch ordentlich Fahrt auf und der Showdown hat mir gut gefallen. Aber richtiges Interesse an der weiteren Handlung wurde bei mir erst mit Ausblick auf die Folgebände geweckt. Das war mir persönlich zu spät.

Fazit

Wer gerne Romane in dem Setting liest, eine zurückhaltende Liebesgeschichte bevorzugt und sich mit wenigen Details der Veränderung zufrieden gibt, wird mit "David und Juna" ganz gut bedient sein. Man bekommt eine flüssig und einfach zu lesenede Geschichte geboten, die sich für mich, aber leider kaum von den vielen anderen Young-Adult Büchern unterscheidet.
3 von 5 Sterne!

Elenoyra

vor 6 Jahren

Teil 2 Kapitel 9-20 Seite 91-191
Beitrag einblenden

ich muss zugeben, ich habs total verplant, hier was zu schreiben für die entsprechenden Seiten, weil ich im Zug gelesen hab und da nich dazu gekommen bin, was darüber zu schreiben xD" leider weiß ich jetzt auch nicht mehr genau, was alles in dem Teil nun vorkam... weil ich nun doch schon bei Seite 320 ca bin xD"

Aber was ich total unglaublich finde ist, das Aniday auf die Idee gekommen ist, dass bei der Hohenpriesterin ein Mann sein könnte. Ich bin auf die Idee überhaupt nich gekommen... ich dachte mir nur so "aha wieso wird der name da jetzt nicht verraten? naja... *weiterles*" xDD ich bin bei sowas glaub zu unkreativ oda sonst was... oder ich denk einfach zu schlecht mit xD" naja...

Mein Problem ist leider auch, dass ich ein verdammt schlechtes Namensgedächtnis habe xD" deshalb ist mir das mit der Heilerin ebenfalls nicht aufgefallen.. ich hoff ich vermittel hier jetzt nicht die Ansicht, dass ich einfach mal schnell schnell das Buch les, ganz und gar nicht. Nur ich hab einfach wohl n sehr schlechtes Kurzzeitgedächtnis xD"

Elenoyra

vor 6 Jahren

Teil 3 Kapitel 21-32 Seite 192-278
Beitrag einblenden

Ich fand den Teil, indem Juna David befreit und in einen schützendes Versteck bringt toll. Ich hätte nicht gedacht, dass Juna sich so entwickelt. Außerdem merkt man ganz klar, das David nicht zu der Sorte "Arschl....er" gehört die man sonst ja nur allzugut kennt, von der männlichen Seite her :D
Ich finds aba auch sehr verstöhrend, dass die Frauen alle so extrem voller Hass sind! ich kann mir das sowas von schwer vorstellen... allg dieser virus, das man kein intresse am anderen geschlecht hat. am geilsten war ja auch, dass viele Männer gar nicht wissen, was Frauen für Geschlechtsteile haben! Oder wofür Brüste da sind etc! Und das sie das nicht anziehend finden... sehr unvorstellbar irwie :D

Sunnyle

vor 6 Jahren

Rezension zum Buch

Ich hab meine Rezi zwar schon vor einer Woche geschrieben aber vergessen sie hier auch noch reinzuschreiben :-/
Also hier für euch:
Kurzbeschreibung

Männer und Frauen. Feuer und Wasser. David und Juna. Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen. Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der 17-jährigen Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer …

Meine Meinung:

Das verbotene Eden zeigt eine Welt, wie sie vielleicht auch bei uns eines Tages eintreten könnte. Ein Virus, durch den Mensch selbst verursacht, ist im Umlauf. Dieser sorgt dafür, dass Frauen und Männer beginnen sich zu hassen. Sie gehen aufeinander los und versuchen sich gegenseitig umzubringen.

Die Lager teilen sich und so leben Männer und Frauen getrennt voneinander, denn nur so ist es möglich ungefährdet zu leben, doch so würde die Menschheit aussterben und so schließen Männer und Frauen einen Pakt. Empfängnisbereite Frauen stellen sich im Schandkreis den Männern zur Verfügung und die männlichen Babys werden den Männern übergeben.

65 Jahre später, begegnet man der 17-jährigen Juna. Sie ist eine Kriegerin und sorgt dafür, dass sowohl Männer als auch Frauen sich an den Pakt halten.

Doch schnell wird klar, der Pakt ist nicht mehr was er einmal war. Juna wird Zeugin einer unmöglichen Tat und so spricht nicht nur sie sich für einen Krieg aus. Dieser scheint greifbarer als bisher - allerdings würde er den endgültigen Untergang der Menschheit bedeuten.

Als die Frauen sich einig sind, erstmal Gefangene zu nehmen um von ihnen Informationen einzuholen, ist David einer von ihnen. Juna begegnet ihm nicht zum ersten Mal und muss sich eingestehen, dass er nett ist, und vollkommen anders zu sein scheint, als alle Männer, welchen sie bisher begegnet ist. Er ist klug, belesen und sanftmütig. Aber dürfen und können die Beiden sich überhaupt lieben? Von Klein auf wurde die Liebe zwischen Mann und Frau ihr als falsch vorgelebt und eingetrichtert... und doch scheint alles irgendwie anders zu sein, als bisher vermutet.

Herrn Thiemeyer ist ein wunderschöner Roman gelungen. Die Welt, welche er erschaffen hat ist nachvollziehbar beschrieben und so fällt es einem nicht schwer, der Handlung zu folgen, sich die Ortschaften bildlich vorzustellen und sich voll und ganz auf die Geschichte einzulassen.

David und Juna sind beide authentisch und sympathische Protagonisten, mit welchen ich mitgefiebert, mitgefühlt und mitgelitten habe. Ihre Liebe zueinander entwickelt sich nach und nach und wirkt nicht auf biegen und brechen inszeniert. Die Nebenprotagonisten spielen hier eine sehr wichtige Rolle. Nach und nach erfährt man durch sie, wie diese schreckliche Welt entstanden ist und vielleicht gibt es ja doch eine Möglichkeit, den jetzigen Stand zu ändern?

Das Ende ist ansich abgeschlossen, lässt jedoch noch einige Fragen zurück. Da Herr Thiemeyer an einem zweiten Band zum verbotenen Eden arbeitet, hoffe ich, dass hier auch David und Juna zur Sprache kommen und noch einige offene Handlungsspielräume geschlossen werden.

Fazit:

"Das verbotene Eden" ist eine tolle Dystopie, welche den Leser fesselt, in seinen Bann zieht und zum Nachdenken anregt.

Elenoyra

vor 6 Jahren

Teil 4 Kapitel 33-44 Seite 279-381
Beitrag einblenden

ähm jah... wie auch bei den andren Teilen zuvor muss ich zugeben, nicht gestoppt habe beim lesen, um hier meinen Eindruck für die einzelnen Kapitel aufzuschreiben xD"

@Sunny Rose
Ja also das mit dem Verrat war ja irgendwie zu erwarten, aber trotzdem hab ich auch nich geglaubt, dass es wirklich passieren wird. Die Leute in dem Buch haben einfach kein Verständnis mehr für andere, scheints mir. Alle haben angst vor diesem Trottel mit seinem doofen Stab.
Außerdem ist es schade, dass man das mit dem Leben retten nicht erfährt. Vielleicht ja im 2. Band dann?

Elenoyra

vor 6 Jahren

Teil 5 Kapitel 45-55 Seite 382-460
Beitrag einblenden

Sunnyle schreibt:
Das Ende war schön, allerdings blieben doch ein paar Fragen offen. Da ich eine seeeehr neugierige Leserin bin, hätte mich schon interessiert, ob die Beiden die Zuflucht denn nun gefunden haben.. Was nun mit dem Pakt geschieht. Die Frauen wollten ja vorschlagen, dass sie den Überlebenden und Verwundeten ihre Hilfe anbieten könnten - nehmen die Männer dies denn überhaupt an`? Ob ein neuer Inquisitor bestimmt wurde? Ist Marcus wirklich tot? Hat Arkana aufgelöst, dass Claudius schon immer bei ihr gewohnt hat? Und was macht nun Gwen? Hach ja Fragen über Fragen. Ich bin gespannt, ob es im zweiten Teil noch ein paar Aufklärungen dazu gibt :-)

Mir gehts genauso wie dir :D die selben Fragen habe ich mir auch schon gestellt... Schrecklich wenn man dafür immer auf die Fortsetzung warten muss. Aber ohne solche Fragen, wäre man dann überhaupt noch an einer Fortsetzung intressiert? Ich glaube nicht :D das gehört einfach dazu!

Ich muss sagen der Schluss hat mir allg am besten gefallen... Und die Stelle wo Juna David das 1. mal richtig gegenübersteht im Käfig und ihr vorgelesen wurde.
Den Rest fand ich teilweise n bisschen langgezogen und schleppend, leider, obwohl es sich flüssig lesen hat lassen.

Trotzdem bin ich sehr auf die Fotzsetzung gespannt und werde sie mir dann auch kaufen :) denn im großen und ganzen fand ich das Buch trotzdem sehr lesenswert!

Elenoyra

vor 6 Jahren

Rezension zum Buch

Inhalt

Seit über 65 Jahren sind Männer und Frauen zerstritten, Grund dafür ist ein Virus. Dieser Virus hat dazu geführt, dass sich Männer und Frauen sich hassen. Es ging sogar so weit, dass die Frauen ohne Strom lebten. Sie besitzen nicht einmal Fahrzeuge, sie greifen jedoch auf ein älteres Mittel zurück, von einer Stelle zur anderen zu gelangen, Pferde. Die Völker beschimpften sich gegenseitig mit Wörtern wie „Hexen“ und „Teufel“. Doch es gibt zwei, die das Schicksal in die Hand nehmen und versuchen es zu verändern!

Juna ist eine Kriegerin. Ihre Aufgabe ist es, das Volk der Frauen zu beschützen und zu verteidigen. David hingegen ist ein Mönch. Er restauriert Bücher und alte Schriften. Davids Lieblingsbuch ist Romeo und Julia von William Shakespeare. Doch Liebesbücher sind verboten. „Es ist falsch, dass Männer und Frauen sich lieben! Das war mal so, aber dazu wird es nie wieder kommen.“ Das sind zumindest die Worte des Inquisitors der Männer, Marcus Capistranus.

Genau das Gegenteil will die Hohepriesterin der Frauen erreichen, Arkana. Sie glaubt fest daran, dass der Virus seine Wirkung verloren hat und das es Zeit wird, dass Männer und Frauen wieder beisammen leben, so wie es vor 65 Jahren schon war.

Können Juna und David es schaffen die anderen davon zu überzeugen, dass sie sich lieben? Das das Virus seine Wirkung verloren hat?

Meinung

Ich hatte mit dem Buch ein paar anfangs Schwierigkeiten. Ich konnte mich schlecht in das Buch hineinversetzen. Zwar lies es sich sehr flüssig und schnell lesen, doch trotzdem hab ich erst ab ¾ gefallen an dem Buch gefunden.

Die Charaktere fand ich sehr gut beschrieben, außerdem passen sie sehr gut zu dem Cover! Was ich außerdem sehr schön finde sind die Karten am Anfang und am Schluss des Buches! Ich habe mich damit zwar erst damit beschäftigt, als ich das Buch fertig gelesen habe, aber das fand ich auch besser, ich hatte dadurch eine bessere Übersicht wo was war. Was ich aber schade finde ist, dass die Zuflucht dort nicht eingezeichnet ist! Dadurch weiß man gar nicht, wo sie denn liegen könnte.

Ich habe mir ehrlich gesagt mehr von dem Buch erhofft, da es sich nach etwas Neuem angehört hat, aber dies nicht ganz erfüllt hat. Juna und David haben sich zwar anders kennengelernt, als bei anderen Liebesbüchern wo sich jemand verliebt, aber es war trotzdem das selbe wie bei vielen andren Büchern auch, nichts besonderes.

Was ich außerdem sehr schade finde ist, dass man nicht erfährt, wie David Amon vor dem Tod gerettet hat. Vielleicht erfährt man es in den darauffolgenden Bänden, ich würde mich sehr darüber freuen!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks