Thomas Thiemeyer Magma

(135)

Lovelybooks Bewertung

  • 170 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 25 Rezensionen
(41)
(45)
(33)
(12)
(4)

Inhaltsangabe zu „Magma“ von Thomas Thiemeyer

'Es beginnt mit einem Ticken. Irgendwo in den Tiefen des Pazifiks fängt es an, dann weitet es sich aus, über den gesamten Erdball. Noch ahnt niemand, was es bewirkt, und das ist gut so. Wüssten sie es, sie würden schreien vor Angst.' Ein verschwundener Forscher, mysteriöse Kugeln aus Stein, ein Zeichen am Himmel – die Seismologin Ella Jordan steht vor einem Rätsel. Als sie sich zum tiefsten Punkt der Erde hinunterwagt, begleitet von einem Mann, der keine Vergangenheit zu haben scheint, beginnen die Ereignisse einen schrecklichen Sinn zu ergeben …

Spannend und von Fachwissen geprägt

— StMoonlight
StMoonlight

Geheimnisvoll, spannendes Wisschenschaftsdrama, lebendig und verständlich, mit einem guten Schuss Science-Fiction. Immer zu empfehlen.

— Buchmaniac
Buchmaniac

Der nächste Hammer von Thiemeyer.. Wie spannend er es doch immer macht!...

— Perchtcla
Perchtcla

In der Knaur Taschenbuchausgabe April 2008 habe ich elf Wortfehler gefunden.

— Wurmli
Wurmli

Am 25. Januar gibt es ein Interview mit dem Autor auf meinem Webblog!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

hi,wollte mal gucken was man so um die ecke in offenbach liest.lauter düstere sachen,geschmackssache nur die stilrichtung oder gehts auch anders?sieht man leider nicht in deinem profil was so deine leserichtungen sind.find dein logo gut,von wegen vollständig.

— buchkiller
buchkiller

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Spannender Krimi

Amber144

Kalte Seele, dunkles Herz

Interessanter Einblick in eine psychisch gestörte Familie, aber mit Thriller hat das nicht viel zu tun!

ConnyKathsBooks

Ich soll nicht lügen

Sarah J. Naughton ist ein wirklich tolles Buch gelungen, das grausam, krank, spannend und bei all dem wirklich gut lesbar ist.

HappySteffi

Die Party

Ein sehr lesenswertes Buch, fesselnd, ehrlich und auch sehr berührend

Lilofee

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ökosystem außer Kontrolle

    Magma
    StMoonlight

    StMoonlight

    13. August 2017 um 19:23

    Im Mai 1954 begibt sich Professor Francesco Monari von der paläontologischen Fakultät der Universität Bologna auf eine Art kleinen Bildungsurlaub. Er hofft durch die vorhandenen Korallen einen Einblick in ein längst vergangenes Ökosystem zu bekommen. dabei stößt er auf einige Kugeln die es eigentlich gar nicht geben dürfte...50 Jahre später entdeckt das Forscherteam einer Sternenwarte eine Supernova.Dr. Ellan Jordan, Professorin für Seismologie, Geophysikerin und Spezialistin in Sachen Kontinentaldrift bekommt unerwartet Besuch von zwei Männern des ONR, einer Forschungseinrichtung die ihre Erkenntnisse der amerikanischen Marine zur Verfügung stellt. Da Ellan eine der führernsten Wissenschaftlerinnen ist bittet das ONR sie um ihre Unterstützung bei der Erforschung eines bisher ungeklärten Phänomens. Kaum hat sich Dr. Jordan für eine Zusammenarbeit entschlossen erhält sie einen mysteriösen Anruf.Mit einem japanischen Unterseeboot dringt ein Forscherteam, zu dem auch Ellan gehört, bis auf den Meeresboden vor und entdeckt dort etwas sehr ungewöhnliches. Als sich das Team daran macht genauere Forschungen anzustellen lösen sie damit eine Katastrophe aus.Die Erde scheint dem Untergang geweiht – bis Ella auf ihre innere Stimme hört.Mit jeder Zeile singt der Leser tiefer in die Geschichte, denn sie ist wirklich spannend. Nicht nur der packende Schreibstil, sondern auch das Fachwissen, welches fast unbewusst aufgenommen wird. (Ich hasse es, wenn ein Autor nicht weiß wovon er schreibst. Hier scheint Thiemeyer sich Fachinformationen geholt zu haben, zumindest wirkt alles sehr glaubwürdig.) Die Protagonisten wirken alle "wie echt", mal mehr, mal weniger sympathisch.Die Gliederung in mehrere Teile ist sehr angenehm, so dass der Leser die Möglichkeit hat Luft zu holen.Eine spannende Geschichte, um das Überleben der Erde ...

    Mehr
  • Magma - spannendes Wissenschaftsdrama mit Tiefgang

    Magma
    Buchmaniac

    Buchmaniac

    11. April 2017 um 12:36

    Die Geschichte beginnt am 19. Mai 1954, in den Südtiroler Alpen. Der italienische Geologe Professor Francesco Mondari, entdeckt in eben diesem Gebirge eine riesige Kugel aus einem seltsamen, widerstandsfähigen Material. Er ist faszinierit von dieser Entdeckung. Er sieht sich schon Artikel schreiben, Preise entgegennehmen - kurz und gut. Er glaubt vor einem wissenschaftlichen Durchbruch zu stehen. Als er seine Hand prüfend auf die Oberfläche der Kugel legt, fühlt diese sich ungewöhnlich warm an. Er spürt eine Kraft in der Kugel, die zu leben scheint. Doch trotz allem Unbehagen - die wissenschaftliche Neugier siegt. Mit Hammer und Meißel versucht er der Kugel zu Leibe zu rücken, und ein Stück des Materials abzusplitten. Doch die Kugel scheint jedem Versuch sie zu spalten stand zu halten. Dann der Durchbruch! Plötzlich zeigt die scheinbar unbesiegbare Kugel Risse, und Spalten. Die Kugel fängt an zu grollen, die Erde unter ihr beginnt zu schwingen. Doch Mondari ist so erregt, das er alle Vorsicht fahren lässt und weitermacht. Und dann ist es zu spät! Ein schweres Beben, ausgehend von der Kugel erschüttert die nähere Umgebung des Berges. Jetzt versteht Mondari und beginnt zu rennen. Doch das Beben holt ihn ein, die Kugel scheint ihn regelrecht zu verschlingen - nichts - scheint von ihm übrig zu bleiben! Das allerdings scheint nur der Auftakt gewesen zu sein für ein viel größeres Ereignis. Das fünfzig Jahre später, seinen unbarmherzigen Verlauf nimmt. Ella Jordan hat gerade ihre Professur für Seismologie abgeschlossen, und soll an einer renomierten Universität gerade ihre erste Vorlesung halten. Doch dann erhält sie eine merkwürdige Nachricht. Sie soll an einer Expedition teilnehmen, die an Gefährlichkeit, nichts zu wünschen übrig läßt. Sie soll mit mehreren anderen Kapazitäten der Wissenschaft, in einem Spezialunterseebot, bis in den zehntausend Meter tiefen Marianengraben tauchen. Man hat dort Schwingungssignale festgestellt, die viel zu regelmäßig sind, um noch an einen natürlichen Ursprung zu glauben. Ella findet in dieser Tiefe, zusammen mit ihren Kollegen, dem auch der undurchsichtige Schweizer Professor Konrad Martin angehört, eine gigantische Steinkugel, die auf Manipulationsversuche empfindlich wie ein Lebewesen reagiert. Nur knapp entgehen die Forscher einer Katastrophe. Das Team kann nur unter großen Schwierigkeiten wieder auftauchen, und mit einer groß angelegten Aktion gerettet werden. Doch Erholung ist für Ella nicht angesagt. Neue Schwingungssignale werden empfangen - vom Nordkap - aus Russland - aus Australien bis hinunter zur Antarktis. Ella Jordan - der man mittlerweile durch ihr Verhalten, die Schuld an dem Unglück im Pazifik gibt, die ihre Stelle an der Universität verloren hat, wird angeworben durch ein geheimes Schweizer Labor in den Bergen. Zusammen mit dem Professor Konrad Martin, dem sie zuerst ein gewisses Misstrauen entgegen gebracht hat, soll sie die neuralgischen Punkte an denen die Schwingungen gemessen wurden, aufsuchen. Sie entdecken weitere Steinkugeln - können aber noch nicht herausfinden woher sie kommen. Plötzlich beginnen die Kugeln in einem gemeinsamen Takt zu schwingen! Und wenn Ella Jordan und Konrad Martin jetzt nicht eine Lösung finden - wird die Erde wie die Menschen sie kennen, unbewohnbar, und bald Geschichte sein. Ella spürt irgendwann, dass die Lösung tief in ihr - in ihrer eigenen Geschichte liegt.Thomas Thiemeyer hat hier eine sehr bunte, vielfältige Geschichte geschrieben, mit überraschenden Wendungen. Die Sprache ist trotz wissenschaftlichen Inhalts nicht abgehoben, sondern sehr lebendig und verständlich. Ein spannendes Wissenschaftsdrama, mit einem guten Schuss Science-Fiction und Fantasy, aber so das man sich als Leser noch damit identifizieren kann. Die weibliche Hauptfigur, Ella Jordan ist weder eine Superheldin, noch bedient sie irgendein anderes weibliches Klischee, sondern ist einfach ein normaler Mensch, mit dem man sich identifizieren kann. Es gibt auch keinen ausgesprochenen Bösen. Es gibt nur Menschen die sich verrennen, die meinen das Gute zu tun, aber durch ihren Fanatismus und mangelnde Flexibilität ins Böse hineinrutschen. Was natürlich schlussendlich auf das Gleiche hinausläuftHalt – einen Menschen, den ich für wirklich böse halten würde, gibt es in diesem Roman doch – eine wichtige Nebenfigur, mit einem ganz kurzen Auftritt. Bleibt noch zu sagen, die Geschichte ist auf jeden Fall gut und sehr lesenswert. Mein persönlicher Eindruck – manche Dinge gehen vielleicht etwas zu schnell, und werden zu abrupt behandelt. Aber trotzdem – die Investition in dieses Buch lohnt sich! Also – hin und lesen! Selber herausfinden!

    Mehr
  • Wissenschaftsthriller mit Weltuntergangsszenario

    Magma
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. August 2014 um 15:11

    Thomas Thiemeyer gelingt es sehr gut die Spannung über die gesamte Länge des Romans zu erhalten und auch die wissenschaftlichen Fakten anschaulich und interessant in die Handlung einzubinden.

    Magma bietet eine interessante und gut recherchierte Story, die mit vielen plastischen Charakteren, toll beschriebenen Schauplätzen und viel Spannung aufwartet.

  • Mittelmäßiges Abenteuer

    Magma
    LiesaB

    LiesaB

    17. August 2013 um 21:14

    Irgendwo in der Tiefe des Pazifik beginnt ein merkwürdiges Ticken, Wellen, die sich auf der gesamten Erdkugel verbreiten. Wissenschaftler aus den USA und Japan machen sich in einem U-Boot auf die Reise in den Mariannengraben, um zu klären, was diese Wellen ausgelöst haben könnte. Die Wissenschaftler sind sich einig: es steht die Vernichtung der Erde bevor..... Dieser Roman soll wohl ein Abenteuerroman sein mit Endzeitstimmung. Zu Beginn war ich neugierig. Ich hatte auf einen wissenschaftlichen Roman gehofft, der das Wissen der Leser bereichert. Leider wurde ich enttäuscht. Die Handlung ist seltsam oberflächlich. Nirgends geht der Autor in die Tiefe, sowohl bei den zwischenmenschlichen Beziehungen, als auch bei den wissenschaftlichen Beschreibungen. Die Dialoge sind flach und manche Stränge der Handlung ebenfalls. Die Hauptfigur in diesem Roman ist die Professorin Dr. Ella Jordan, zu der ich leider keine Beziehung aufbauen konnte. Auch die anderen Figuren sind entweder gut oder schlecht, ein Dazwischen gibt es nicht. Gefallen hat mir, dass die Handlung uns auf eine interessante Reise rund um unseren Globus mit nimmt. Insgesamt wirkt die Story zu konstruiert und unglaubwürdig. Fazit: man kann, muss das Buch aber nicht lesen.

    Mehr
  • Kugel ohne Schokolade

    Magma
    simonfun

    simonfun

    08. July 2013 um 00:11

    Bis fast zum Ende war mir nicht wirklich klar, um was es in  diesem Buch geht. Auch die am Ende folgende Erklärung machte mich nicht Schlauer. Die Geschichte wirkt zerfahren und
    zusammengeschustert. Ich weiß, dass es der Autor besser kann
    und dies zum Glück inzwischen bewiesen hat. Wie auch immer - es gibt bessere Zeitverschwendung!

  • Rezension zu "Magma" von Thomas Thiemeyer

    Magma
    vampirgirly

    vampirgirly

    24. January 2011 um 17:07

    Ich habe das Buch schon vor längerer Zeit gelesen. Aber es kommt mir vor als ob es gerade gestern gewesen wäre. Als ich mir das Buch gekauft habe kannte ich den Autor Thomas Thiermeyer noch nicht und habe daher auch nicht viel erwartet. Das Buch hat mich dann so gefesselt, dass ich nicht mehr aufhören konnte. Hab am Balkon sogar so die Zeit vergessen dass ich nachdem ich fertig gelesen hatte einen fiesen Sonnenbrand hatte gg Ich kann es nur weiterempfehlen!!

    Mehr
  • Rezension zu "Magma" von Thomas Thiemeyer

    Magma
    Manfred_SH

    Manfred_SH

    10. December 2010 um 16:21

    Schön und spannend geschrieben. Kann ich nur empfehlen. Habe es im Sommer 2009 gelesen.

  • Rezension zu "Magma" von Thomas Thiemeyer

    Magma
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. October 2010 um 17:27

    Internationale Geologiekrise Ella Jordan ist eine der berühmtesten Seismologinnen der Welt und eine Koryphäe auf ihrem Gebiet. Sie hält gerade ihre erste Vorlesung an der geologischen Fakultät der Universität Washington, als der Direktor der Universität sie unterbricht und in sie in sein Büro führt. Doch anstatt Ärger oder dergleichen wird ihr ein anderer Job im Dienste des Staates angeboten: dabei soll sie Teil einer Expedition werden, deren Aufgabe es ist, seltsame geologische Prozesse zu erforschen, die überall auf der Welt herrschen. Anfangs nicht sicher, nimmt sie den Job trotzdem an. Doch wusste sie da nicht, hinter was sie eigentlich her war. Überall auf der Welt gibt es seltsame vulkanische Aktivitäten und man findet immer wieder diese seltsamen, perfekt geformten Kugeln aus Stein. Und als Ella mit ihrer Expedition auf den Weg zum tiefsten Punkt der Erde ist, ergibt alles ein Sinn und sie stehen vor einer globalen Katastrophe... Als großer Thiemeyer-Fan habe ich mich natürlich sehr auf dieses Buch gefreut und voller Spannung zu dem Buch gegriffen. Doch leider muss ich jetzt sagen, dass dieses Thiemeyer-Buch bisher das schwächste ist. „Magma“ ist natürlich eine hervorragende Kombination von Spannung, Wissenschaft und exotischen Schauplätzen, aber dennoch hat mich das Buch nicht so richtig gepackt. Vielleicht liegt es auch an mir, gehört Geologie doch gerade nicht zu meinen favorisierten Wissenschaften. Aber auch das Thema an sich ist meiner Meinung nach nicht so interessant, wie die Themen seiner anderen Bücher und bietet im Vergleich nicht so viel Potential. Aber trotzdem zeigt Thiemeyer mit seinem Buch wieder sein großes Talent: spannenden Plots, die nur so vor charismatischen Charaktere strotzen, treffen auf exotische Schauplätze. Die Ideen hinter den Plots sind immer mehr als interessant, wie auch bei diesem Buch, und die Umsetzungen immer gelungen. Lesen sollten es alle Thiemeyer-Fans und darüber hinaus, sollten alle, die interessiert an Geologie sind, sich dieses Buch zulegen und lesen. Erstveröffentlichung: http://literaturecosmos.wordpress.com/

    Mehr
  • Rezension zu "Magma" von Thomas Thiemeyer

    Magma
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. October 2010 um 19:15

    Auf der ganzen Welt werden geheimnissvolle Kugeln gefunden, von denen seismische Aktivitäten auszugehen scheinen. Gleichzeitig nimmt die Häufigkeit von Vulkanausbrüchen stark zu. Die Geologin Ella Jordan und ein geheimnisvoller Fremder sollen die Vorgänge aufklären und stoßen auf immer mehr unglaubliche Details. Die Geschichte ist spannend geschrieben und lässt sich gut und flüssig lesen. Perfekte Unterhaltung für "zwischendurch".

    Mehr
  • Rezension zu "Magma" von Thomas Thiemeyer

    Magma
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. June 2010 um 15:35

    Überall auf der Welt werden geheimnisvolle Kugeln gefunden, die aus einem fast unzerstörbaren Material bestehen und einen sehr wirksamen Verteidigungsmechanismus besitzen, der sie vor unbefugtem Öffnen schützt. Die Kugeln sind offensichtlich für diverse Erdbeben und Vulkanausbrüche verantwortlich. Ein Exemplar wurde in ein geheimes Untersuchungslabor tief in den Alpen gebracht und dort vor einer Gruppe hochkarätiger Wissenschaftler über Jahre allen möglichen Prüfungen und Analysen unterzogen. Auch die Seismologin Ella Jordan wird schließlich in die Untersuchung der seltsamen Kugeln verwickelt und arbeitet hierbei mit einem merkwürdigen Menschen zusammen, dessen Vergangenheit sehr merkwürdig ist und dessen Fachkenntnisse dubios scheinen. Trotzdem scheint er allen anderen immer eine Spur voraus zu sein. Schließlich findet Ella heraus, welchen Zweck die Kugeln haben - und daß die Menschen ihre Vernunft unter Beweis stellen müssen, wenn sie nicht verniichtet werden wollen...

    Mehr
  • Rezension zu "Magma" von Thomas Thiemeyer

    Magma
    cvcoconut

    cvcoconut

    26. May 2010 um 20:55

    Ein Hauch von Zukunfsvision. Gibts sowas wirklich irgendwann mal ? Das Buch wirft Fragen auf, zu anderen Lebensformen, die es mal gab und vielleicht immer noch gibt. Sehr spannend von Anfang bis zum Schluß.

  • Rezension zu "Magma" von Thomas Thiemeyer

    Magma
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. February 2010 um 10:30

    Eine sehr spannende Geschichte und eine interessante Idee. Der Autor hat sich bei Fachleuten Informationen geholt so das ich das Gefühl hatte er weiß wovon er schreibt. Der Roman ist an keiner Stelle langweilig. Es waren weder zuwenig noch zuviele Informationen. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen.

  • Rezension zu "Magma" von Thomas Thiemeyer

    Magma
    Wurmli

    Wurmli

    31. January 2010 um 16:53

    Ein interessantes Thema, das Spannung verspricht, sich aber letztendlich als Science Fiction entpuppt. Erschwerend kommt hinzu, dass die Lesemotivation nicht besonders hoch ist. Es kam einige Male vor, dass ich das Buch aus der Hand legen wollte. Nicht aus Langeweile, im Gegenteil: Spannung ist durchaus vorhanden. Es liegt eher an den blassen Charakteren und den wenig spritzigen Dialogen. Insgesamt war das Buch für mich enttäuschend, aber wer gerne mystische Rätsel und an Außerirdische glauben mag, für den ist "Magma" durchaus eine Empfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Magma" von Thomas Thiemeyer

    Magma
    Fletcher

    Fletcher

    27. January 2010 um 20:23

    Von der "Stadt der Regenfresser" war ich begeistert und wagte mich deshalb an Magma, nachdem es schon länger auf meinem Wunschzettel stand; hätte ich es nur gelassen! . Beginnt das Buch noch vielversprechend mit einem Ausflug in die Alpen und einem mysteriösen Todesfall, gleitet es bald in die Gefilde des (für mich wahren) Grauens. . Nicht nur ist die weibliche Hauptperson, Dr. Ella Jordan, dermaßen mit Problemen überladen, daß mich ihr Gejammer irgendwann nicht mehr interessiert hat (sie ist ja sooo arm dran und suizidgefährdet und hat ihre Tochter in der Scheidung verloren und und und), zu allem Überfluss durfte ich dann noch detailiert lesen, daß sie, wenn sie ihre Augen schließt ihren letzten One-Night-Stand "Joaquin" noch in sich spüren konnte! Spätestens da war ich mir nicht mehr sicher, ob ich einen Thriller lese, oder einen Nackenbeisser. . Nach Seite 95 war Schluß, zumindest bis ich mich dazu überwinden kann 5 Seiten zu überspringen und später weiter zu lesen. . 2/5

    Mehr
  • Rezension zu "Magma" von Thomas Thiemeyer

    Magma
    Leonie93

    Leonie93

    08. January 2010 um 16:43

    Kurzbeschreibung Ein verschwundener Forscher, mysteriöse Gebilde aus Stein, ein Zeichen am Himmel - die Geologin Ella Jordan steht vor einem Rätsel. Als sie sich zum tiefsten Punkt der Erde hinunterwagt, scheinen die zusammenhanglosen Ereignisse einen schrecklichen Sinn zu ergeben. Aus dem Marianengraben dringen Signale an die Oberfläche, die viel zu regelmäßig sind, um natürlichen Ursprungs zu sein. Mit einem U-Boot tauchen Ella und der Wissenschaftler Konrad Martin zum untersten Bereich des Grabens, der Challenger Tiefe, die die Quelle der Störung zu sein scheint. Dort entdecken sie eine riesige Steinkugel, hart wie Diamant, widerstandsfähig gegenüber allen Messmethoden. Plötzlich werden neue Signale empfangen: zuerst aus der Region des Nordkaps, dann aus Australien bis hinunter zur Antarktis. Ella und Konrad reisen um die ganze Welt und stoßen überall auf dieselben rätselhaften Gebilde aus Stein. Mit einem Mal beginnen sich die Signale aller Kugeln zu synchronisieren, ihre seismischen Wellen erzeugen auf der ganzen Welt Erdbeben und Vulkanausbrüche - Ella arbeitet wie besessen an einer Lösung, doch der Countdown läuft ... Meinung: Die Geschichte ist sehr spannend präsentiert. Wechselnde, auch exotische Schauplätze, ein großes Geheimnis und die eine oder andere überraschende Wendung machen das Buch zu einem regelrechten Pageturner. Die Schreibe ist flott und dem Genre angemessen.

    Mehr
  • weitere