Thomas Thiemeyer , Boris von Smercek The Wall - Erwachen

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(10)
(6)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Wall - Erwachen“ von Thomas Thiemeyer

Eine Felswand von gigantischen Dimensionen. Eine Gruppe von Menschen gestrandet im Nirgendwo zwischen Raum und Zeit. Wer sind sie? Wie sind sie hierhergekommen? Ist dies eine wissenschaftliche Studie oder ein militärisches Experiment? Jeder von ihnen erinnert sich bruchstückhaft an seine Vergangenheit und scheint ein dunkles Geheimnis mit sich herumzutragen. Ist ihre Anwesenheit am Ende vielleicht kein Zufall? Um das Rätsel zu lösen, müssen sie zusammenarbeiten, doch die Wand wehrt sich. Schon bald merken die Gestrandeten, dass die Umgebung gespickt ist, mit tödlichen Fallen, tückischen Rätseln und mörderischen Kreaturen.

sehr spannend geschrieben, hoffe allerdings, dass die anderen Autoren bildhafter schreiben

— Berti07
Berti07

Extrem spannender Mystery-Thriller!

— Tichiro
Tichiro

Insgesamt 6 Bände !

— IngridE
IngridE

Sehr düster, spannend und eine Atmosphäre bei der man eine Gänsehaut bekommt.

— Uwes-Leselounge
Uwes-Leselounge

Eine Höhle in einer Felswand. Im Nebel, am Abgrund. Besser kann es eigentlich nicht mehr werden.

— DDD
DDD

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

Ein Mord in Montana

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

Der Nebelmann

fesselnd leider erst gegen Ende, aber lohnenswert

nicekingandqueen

Harte Landung

Spannend, authentisch, fesselnd: Patsy kämpft nicht nur um Gerechtigkeit, sondern auch um sich selbst.

Yeirah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unglaublich spannend!

    The Wall - Erwachen
    Tichiro

    Tichiro

    06. September 2016 um 21:58

    "The Wall" ist ein Gemeinschaftswerk von sechs namhaften deutschen Autoren, die sich selbst "Club der fetten Dichter" nennen - das alleine finde ich ja schon mal ganz grandios :-)Ursprünglich in sechs Einzelbänden erschienen, wurde jeder Band von einem anderen der "fetten Dichter" geschrieben, was sich beim Schreibstil aber nicht bemerkbar macht, die Geschichte liest sich wie "aus einem Guss". Ich bin sehr froh, dass ich mit dem Lesen gewartet habe, bis alle Folgen erschienen sind, ansonsten hätte ich die fiesen Cliffhanger am Ende jeder Folge vermutlich nicht überlebt...;-)"The Wall" ist unglaublich spannend geschrieben, weswegen man mit dem Lesen nur beginnen sollte, wenn man genug ungestörte Zeit für alle Folgen hat, denn zwischendurch aufzuhören ist nahezu unmöglich. Für alle, die fantastisch-mysteriöse Thriller mögen, ein "must read".Nun warte ich verzweifelt auf die zweite Staffel...

    Mehr
  • Alles, was ein Buch braucht...

    The Wall - Erwachen
    DDD

    DDD

    21. October 2014 um 16:23

    Der letzte Mehrteiler, den ich las, war "Harry Potter". Die quälende Warterei auf einen neuen Band sollte mich eigentlich eines Besseren belehrt haben, nie wieder so eine Tortur zuzulassen. Aber nein, "The Wall Teil 1" klang zu mysteriös, um auf alle sechs (?) Teile zu warten. Zudem scheint es mir ein spannendes Experiment zu sein, sechs Teile von sechs verschiedenen Autoren des "Club der fetten Dichter" (der Name allein ist genial!) zu lesen. Ich legte also los.  Ich bin niemand, der "vorausschauend" liest. Die Dinge, die passieren, passieren hier und jetzt, und ich frage mich nie, was noch kommen könnte. Im ersten Teil von "The Wall" jedoch ist es anders. Ich möchte JETZT wissen, was los ist. Warum sind diese scheinbar wahllos zusammen gewürfelten Menschen in der Höhle aufgewacht? Warum nur die paar Leute, warum schlafen die anderen noch? Wo, zum Teufel, sind sie? Wie sind sie dahin gekommen? Wer steckt dahinter? Diese Fragen werden auf den ersten 90+ Seiten - natürlich - nicht beantwortet.  Als Entschädigung nimmt uns der Autor du jour dieses Bandes mit in die unheimliche Höhle und stellt die Protagonisten vor. Ein bunter Haufen Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt, mit normalen bis spannenden Berufen, aber, so wie es auf den ersten Blick scheint, ohne jegliche Verbindung untereinander. Es sind sympatische Figuren, Personen, die man jeden Tag irgendwo auf der Welt treffen könnte. Ein Physiker oder ein Ingenieur. Jeder erzählt seine eigene Geschichte, doch das große Ganze ergibt einfach keinen Sinn. Toll! Das Verwirrspiel nimmt seinen Lauf. Man findet ein paar Tote, schmackhaft angerichtet, und wieder geistert Indiana Jones durch mein kleines Weltbild. Bin ich in einer Abenteuergeschichte gefangen? Oder in einem Science-Fiction-Universum - irgendwo fiel bereits das Wort "Wurmloch", aber vielleicht war das auch nur Zufall. Oder doch nicht?  Der gähnende Abgrund, der sich am Höhleneingang auftut, jagt mir einen Schauer über den Rücken, der dichte Nebel streicht darüber und stellt meine Nackenhaare auf.  Dann diese merkwürdigen, unerklärlichen Geräusche.. und was war das mit der Liane/Pflanze, die sich in Lethos Einbildung kurz in ein Wesen verwandelte? Bin ich jetzt in einem Fantasy-Roman gelandet?  Der abgebissene Unterarm am Ende von Teil 1 lässt viele Fragen offen, und ich möchte - ähnlich wie die Kreaturen auf der unteren Ebene - MEHR davon. Am liebsten jetzt und sofort. Knurrend und hungrig mache ich mich auf die Suche nach Band 2... 

    Mehr
  • Gestrandet im Irgendwo

    The Wall - Erwachen
    monja1995

    monja1995

    20. October 2014 um 19:17

    Klappentext: Eine Felswand von gigantischen Dimensionen. Eine Gruppe von Menschen gestrandet im Nirgendwo zwischen Raum und Zeit. Wer sind sie? Wie sind sie hierhergekommen? Ist dies eine wissenschaftliche Studie oder ein militärisches Experiment? Jeder von ihnen erinnert sich bruchstückhaft an seine Vergangenheit und scheint ein dunkles Geheimnis mit sich herumzutragen. Ist ihre Anwesenheit am Ende vielleicht kein Zufall? Um das Rätsel zu lösen, müssen sie zusammenarbeiten, doch die Wand wehrt sich. Schon bald merken die Gestrandeten, dass die Umgebung gespickt ist, mit tödlichen Fallen, tückischen Rätseln und mörderischen Kreaturen. Mein Umriss: Letho wird wach und befindet sich in der unwirtlichen Umgebung einer Höhle. Kurz darauf hört er seine Tochter Abby schreien und macht sich auf die Suche nach ihr. Auch sie befindet sich in dieser Höhle, jedoch in einer anderen Kammer. Letho fehlt die Erinnerung daran, wie er in diese Höhle kam. Er weiß nur, dass er am Abend in einem Restaurant war, dann setzte sein Filmriss ein. Um herauszufinden, wo er sich befindet und wie er in diese Höhle gelangte, macht er sich auf den Weg, den Ausgang zu finden. Auf dieser Suche findet er auf weitere Menschen. Auch sie schlafen, wie er vor kurzer Zeit noch. Sie zu wecken ist unmöglich. Sie wachen nach und nach von selber auf. Keiner weiß, wie er in der Höhle gelandet ist und vor allem weiß keiner warum. Jetzt zählt nur noch eins. Raus aus der Höhle und damit begeben sich Letho, Kaisa, Adriana, Dary, Harding und Bergmann in höchste Lebensgefahr…. Mein Eindruck: 6 Autoren, der Club der fetten Dichter stellte sich der Herausforderung ein gemeinsames Buch zu schreiben. The Wall – Erwachen ist nun das erste einer Reihe von 6 Büchern, in dem es um in einer Höhle gestrandeten Gruppe Menschen, die unterschiedlicher und internationaler nicht sein können geht. Jeder kommt aus einem anderen Land und hat eine andere Vergangenheit und keiner weiß, wie er in die Höhle kam. Aber alle zusammen sollen den Weg zurück finden. Mit diesem Thema befassten sich Uwe Laub, Boris von Smercek, Hermann Oppermann, Oliver Kern, Thomas Thiemeyer und Rainer Wekwerth. Ein sicherlich nicht einfaches Unterfangen, gerade beim Verfassen eines Buches jedem einzelnen Autor in der Gruppe gerecht zu werden. Aber was sie hier mit dem ersten Teil zeigten, hat sich die Zusammenarbeit richtig gelohnt, auch wenn noch keines der Rätsel, die sich einem beim Lesen stellen, nur andeutungsweise gelöst wird. Somit bleibt nur das Warten auf den nächsten Teil. Dieses Warten wird sich jedoch nicht endlos ziehen, denn die Planung ist, dass alle zwei Wochen eine Fortsetzung folgt. Die Spannung wurde von den Autoren von Anfang an recht hoch angesetzt und die ganze Zeit über oben gehalten, was nur durch das überraschende Ende dieses ersten Teiles noch gesteigert werden konnte. Mein Fazit: Wer Spannung und besondere Effekte liebt, sollte sich The Wall nicht entgehen lassen Danksagung: Herzlichen Dank Uwe Laub für das zur Verfügung stellen des Covers zur Veröffentlichung in Verbindung mit meinen Rezensionen

    Mehr