Thomas Thiemeyer Valhalla

(102)

Lovelybooks Bewertung

  • 113 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 58 Rezensionen
(44)
(28)
(27)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Valhalla“ von Thomas Thiemeyer

2015. Spitzbergen – der nördlichste Siedlungspunkt der Menschheit. Eine Welt aus Eis und Schnee, überschattet von vier Monaten Polarnacht. Dort plant Archäologin Hannah Peters, geheimnisvolle Strukturen unter dem arktischen Eis zu untersuchen: Das Abschmelzen der Gletscher hat mutmaßlich Fundamente eines mythischen Nordreiches zutage gefördert. Doch Hannah ist nicht die Erste, die diese Ruinen erkundet. 1944. Im annektierten Norwegen, fernab jeder Siedlung, reift ein Projekt, das grauenvoller ist als alles, was Menschen je ersonnen haben. Eine biologische Zeitbombe, verborgen unter dem ewigen Eis. Ihr Codename: Valhalla.

Wissenschaftsthriller mit einigen Schwächen!

— Karin_Kehrer
Karin_Kehrer

Ähnlich gut wie „Medusa“, ein klein wenig schlechter als „Babylon“ (*****)

— Insider2199
Insider2199

Für mich der schlechteste Thiemeyer-Roman bisher

— tob82
tob82

Schaurige Szenen, schon fast ein Zombieroman mit Happy-End. Der Schreibstil ist auch gut. Deutsche Thriller sind schon rar, musste zugreifen

— Loki_Laufeyson
Loki_Laufeyson

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Bedrohung aus dem Eis

    Valhalla
    Karin_Kehrer

    Karin_Kehrer

    08. June 2017 um 17:36

    Die Archäologin Hannah Peters wird beauftragt, in Spitzbergen, dem nördlichsten besiedelten Punkt der Erde, eine uralte Stadt unter dem Eis zu erforschen. Die Mission endet katastrophal, Hannah überlebt als Einzige.Zusammen mit einem Team von Wissenschaftlern und ihrem Lebensgefährten John kehrt sie an den Ort des Grauens zurück, um die Bedrohung, die unter dem Eis lauert, abzuwenden. Denn die Nazis hatten 1944 ein furchtbares Projekt ersonnen – Codename Valhalla.Eine uralte Stadt unter dem ewigen Eis der Polarregion, ein Killervirus, geschaffen von den Wissenschaftlern des Dritten Reiches und die „bösen“ Russen, die das wahnsinnige Projekt zu ihrem Vorteil nutzen möchten. Das sind die Zutaten zu diesem Wissenschaftsthriller, dem dritten Band um die Archäologin Hannah Peters und John Evans.Ein grundsätzlich interessantes Setting, das leider aber nicht so ganz funktioniert. Zwar bietet die Story jede Menge Informationen über Mikrobiologie, Killerviren, Chimären und sogar detaillierte Erklärungen darüber, wie Schlittenhunde gelenkt werden. All das schrammt gerade so am Infodump vorbei.Gestört haben mich die klischeebehafteten Charaktere: Hannah Peters ist die Superfrau, die eine Killervirus-Attacke überlebt, als Schwangere noch Alkohol trinkt und sich größten Gefahren aussetzt, obwohl immer wieder betont wird, dass ihr das Ungeborene alles bedeutet. Dazu das tapfere Team der Wissenschaftler, die sich mit Leib und Seele ihrer Aufgabe widmen – einer von ihnen opfert sich am Ende sogar für die Sache! Allerdings stolpern sie zum Teil eher unbedarft durch die Handlung. Die „bösen“ Russen, die dem Suff ergeben sind, koksen, minderjährige Prostituierte halten und gerne foltern …Im Grunde kann man voraussehen, wie alles endet, der plötzliche Sinneswandel einer der Charaktere ist dann nicht ganz nachvollziehbar und wirkt konstruiert.Ein wenig mehr hätte ich gerne über die versunkene Stadt erfahren, aber die ist wohl nur Aufhänger für die Story. Aufgefallen sind mir die vielen Wortwiederholungen, das sollte bei einem Autor dieses Kalibers wenigstens durch das Korrektorat ausgemerzt werden!

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Valhalla von Thomas Thiemeyer

    Valhalla
    Friedrich Kreikebohm

    Friedrich Kreikebohm

    via eBook 'Valhalla'

    Wenig Spannung,wenig Logik, teils Märchenbuch, teils Frauenroman, viel Wischi-Waschi. Es hat mir nicht gefallen.

    • 3
  • Mein erster Thiemeyer und bin begeistert...

    Valhalla
    Ayda

    Ayda

    11. February 2017 um 09:44

    Klappentext: 2015. Spitzbergen – der nördlichste Siedlungspunkt der Menschheit. Eine Welt aus Eis und Schnee, überschattet von vier Monaten Polarnacht. Dort plant Archäologin Hannah Peters, geheimnisvolle Strukturen unter dem arktischen Eis zu untersuchen: Das Abschmelzen der Gletscher hat mutmaßlich Fundamente eines mythischen Nordreiches zutage gefördert. Doch Hannah ist nicht die Erste, die diese Ruinen erkundet ... 1944. Im annektierten Norwegen, fernab jeder Siedlung, reift ein Projekt, das grauenvoller ist als alles, was Menschen je ersonnen haben. Eine biologische Zeitbombe, verborgen unter dem ewigen Eis. Ihr Codename: Valhalla. Meine Meinung: Das Cover ist mir damals schon aufgefallen und ist sehr passend zum Inhalt gestaltet. Ich habe bisher noch nie ein Buch von Thomas Thimeyer gelesen und obwohl er schon viele Bücher geschreiben hat ist damals Valhalla als erstes auf meiner Wunschliste gelandet und es ist somit das erste Buch,welches ich von ihm gelesen habe. Ich habe bei meinen Recherchen allerdings erfahre,dass es der 3 Teil einer Reihe ist aber ich kam trotzdem problemlos in die Story. Ich kann nicht beurteilen,ob es besser wäre die beiden Vorgänger "Medusa" und "Nebra" zu lesen. Von der ersten Seite ist man voll im Geschehen und auch die Thematik,die Thiemeyer hier in einem Thriller behandelt ist super interessant und sehr wichtig,weil es garnicht mal so unrealistisch ist. Da der Autor von Haus aus Geologie und Geographie studiert hat,merkt man dass er sehr viel Hintergrundwissen hat. Die Hauptfigur und Archäologin Hannah Peters ist mir sehr sympathisch gewesen. Valhalla ist ein richtiges Kopfkino und ein passendes Buch zur Winterzeit,wenn es so richtig frostig ist:) Obwohl ich erst ein Buch von Thimeryer gelesen habe,glaube ich dass er zu den führenden Autorn in diesem Genre gehört. Ich möchte auch unbedingt die Evolution-Reihe starten und freue mich schon mehr von ihm lesen zu dürfen! Von mir eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne! Autor: Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator einschlug. Mit seinen Wissenschaftsthrillern und Jugendbuchzyklen, die etliche Preise gewannen, sich über eine halbe Million Mal verkauften und in dreizehn Sprachen übersetzt wurden, ist er eine feste Größe in der deutschen Unterhaltungsliteratur. Thomas Thiemeyer ist Mitglied des Phantastik-Autoren-Netzwerks PAN. Er lebt mit seiner Familie in Stuttgart. (Quelle: www.droemer-knaur.de)

    Mehr
    • 3
  • Ähnlich gut wie „Medusa“, ein klein wenig schlechter als „Babylon“

    Valhalla
    Insider2199

    Insider2199

    30. January 2017 um 07:35

    Ähnlich gut wie "Medusa", ein klein wenig schlechter als "Babylon" Der 1963 geborene Autor studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbständig machte und als Autor und Illustrator tätig wurde. Mit seinen Wissenschaftsthrillern, die etliche Preise gewannen ist er eine feste Größe in der Unterhaltungsliteratur. Der Autor lebt mit seiner Familie in Stuttgart. Dies ist nach „Nebra“ der dritte Band der Hannah-Peters-Reihe, aus der ich bereits Band 4 „Babylon“ gelesen hatte (nichts von einer Serie wissend). Zum Inhalt: Die Archäologin Hannah Peters befindet sich in Spitzbergen, am nördlichsten Siedlungspunkt der Menschheit: eine Welt aus Eis und Schnee, überschattet von vier Monaten Polarnacht. Dort untersucht sie mit einem Team eine unterirdische Stadt unter dem arktischen Eis. 1944, während des zweiten Weltkrieges, versuchten einst die Nazis hier in einem Labor eine biologische Waffe zu entwickeln. Doch etwas ist damals schief gegangen und bringt Hannah und ihr Team nun in sehr große Gefahr ... Meine Meinung: Der Roman startet gleich sehr dramatisch, denn Hannah gerät in eine brandgefährliche Situation, und damit entwickelt der Autor gleich eine sehr interessante Ausgangssituation für den Main Plot, weil nun Hannah ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen muss, um ein anderes zu retten. Welch bessere Ausgangslage könnte es geben, wenn einem Helden gar keine andere Wahl bleibt als die gefährliche Reise anzutreten!? Sehr blöd für mich an dieser Stelle, dass ich bereits „Babylon“ kannte und somit auch das „Ergebnis“ – dennoch bleibt genug Spannung übrig, die bis zum Schluss anhält. Gewürzt wird der wie immer sehr gut lesbare Schreibstil mit guter Recherche und einer wohl dosierten Mischung aus Mystery und Wissenschaft, dieses Mal im Bereich Biologie. Auch, wenn man vielleicht nicht alles verstehen oder nachvollziehen kann, lesen sich diese Stellen (z.B. wie Hannah die Katastrophe überleben konnte) sehr interessant und geben dem Plot Tiefe. Fazit: Unterhaltsam, spannend, mysteriös! Gefiel mir wieder äußerst gut, obwohl ich für den Schluss, der ein klein wenig hastig erzählt wird, einen halben Stern abziehen muss. Ähnlich gut wie „Medusa“, ein klein wenig schlechter als „Babylon“, ich vergebe 4,5 Sterne. Für Fans dieses Genres bzw. Fans der Autoren Thiemeyer/Eschbach auf jeden Fall empfehlenswert!

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Ein guter Roman, aber nicht auf dem erwarteten Thiemeyer Niveau

    Valhalla
    Sandra1978

    Sandra1978

    02. October 2016 um 16:08

    Volle Action, Spannung und Wissenschaft, Geheimdienst und fiese Typen. Ein Feuerwerk.Hoch im Norden findet man eine uralte Stadt. Die Archäologen stehen Kopf. Doch schon Jahrzehnte davor hat die deutsche Wehrmacht in diesem abgelegensten Winkel der Erde geheimnisvolle Forschung betrieben.Die Archäologin Hannah und ihr Mann John bekommen vom Milliardär Stromberg den Auftrag zur Erforschung dieses archäologischen Juwels.Der Historiker Siebert stößt auf ein Tagebuch der alten Forschungsstation.Der äußerst brisante Inhalt lockt auch andere an.....Die Geschehen verdichtet sich. Plötzlich stehen die archäologische Forscher einem Trupp von einem russischen Geheimdienst gegenüber.Das weitere Geschehen ist spannend, flüssig und leider gar nicht neu. Man meint, das schon irgendwo ähnlich gelesen zu haben. Sei es nun Crichton, Child oder Cussler, der Ablauf ist ähnlich. Ein rauf und runter, sich zuspitzende Situationen. Dann wunderbare Rettung'.....Was wirklich spannend beginnt, endet leider im gewöhnlichen Thriller Milieu.Von Thomas Thiemeier hätte ich das so nicht erwartet.Wer Thriller dieser Art nicht kennt, für den ist das Buch jedoch durchaus sehr spannend und lesenswert.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. July 2016 um 19:07
  • Valhalla - Mystizismus im ewigen Eis

    Valhalla
    Claudia-Marina

    Claudia-Marina

    21. June 2016 um 10:45

    Achtung! Könnte fies spoilern! Spitzbergen, Europas nördlichster Punkt. Unter meterdicken Eisschichten verbergen sich die Fundamente eines uralten, mystischen Reiches, das die Erderwärmung nun zutage fördert - und das von einer Gruppe von Wissenschaftlern, darunter Hannah Peters, erforscht werden soll. Doch als die Wissenschaftler das Portal öffnen, geschieht etwas Merkwürdiges. Alle Mitglieder der Forschungsgruppe werden schwer krank - und sterben. Nur Hannah Peters überlebt wie durch ein Wunder. Nachdem sie genesen ist, kehrt sie zusammen mit ihrem Freund John und einer eigenen Gruppe zurück, um zu untersuchen, was es mit diesem Ort auf sich hat. Doch sie ist nicht die einzige, die daran interessiert ist - und sie wird nicht mit offenen Armen empfangen. Valhalla ist der dritte Band in der Reihe um Hannah Peters - und der erste, bei dem ich beim Lesen wirklich den Eindruck hatte, einen Thriller in Händen zu halten, ob jetzt mit der Vorsilbe Mystery- oder Wissenschafts- lasse ich da erst mal außen vor. Was die Spannung betrifft, ist dieser Roman den anderen jedenfalls um eine gute Länge voraus. Aber nicht nur die Reihe hat sich weiterentwickelt, auch Hannah Peters ist nicht mehr dieselbe Frau wie zu Beginn unserer gemeinsamen Reise. Mittlerweile ist sie mit John verheiratet und arbeitet mit ihm zusammen für den Milliardär Norman Stromberg - als Archäologin muss mal eben auch an die Altersvorsorge denken. Vielleicht erscheint es deshalb auf den ersten Blick so, dass dadurch ein gutes Stück von ihrem Herzblut verloren gegangen ist und sie sich nicht mehr mit dem gleichen Enthusiasmus in die Arbeit stürzt. (Sie setzt ihr Leben aufs Spiel um das ihres ungeborenen Kindes zu retten. Mehr Herzblut geht nicht.)Hinzu kommt, dass in meinen Augen Hannah nicht mehr als einzige Protagonistin daherkommt, sondern sich die Rolle jetzt mit ihrem Mann John teilt und mit ihm ein Team bildet. Dadurch wird die vorher vorwiegend weibliche Perspektive um eine männliche erweitert - was die Geschichte zusätzlich bereichert. In Valhalla kommt letztendlich alles vor, was einen spannenden Roman ausmacht. Ein wenig Mystery (wieder mit übermenschlich erscheinenden Wesen und einer großen Portion Mystizismus aus der Nazi-Zeit), Spannung (böse, böse Russen, die es nicht gut mit Hannah meinen und sie an ihrem Ziel hindern wollen, inklusive Verfolgungsjagd und Schießerei) und letztendlich der richtigen Mischung aus Mystery- und Wissenschaftsthriller und Abenteuerroman. Für mich bis jetzt der beste Teil der Reihe.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)
    stebec

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Für mich der schlechteste Thiemeyer-Roman bisher

    Valhalla
    tob82

    tob82

    27. April 2016 um 10:38

    Mir haben die bisherigen Wissenschafts-Thriller von Thomas Thiemeyer (Magma, Nebra, Medusa) sehr gut gefallen. Daher habe ich mich wirklich gefreut als ich sah, dass es einen Band gab. Valhalla fing dann auch gut und recht viel versprechend an. Nach ca. 1/4 des Buches wurde die Geschichte dann aber einfach nur noch schlecht. Ich hatte den Eindruck, dass einfach nur noch ein Klischee nach Schema F an das nächste gehängt wurde. Man kann praktisch die ganze Rahmenhandlung in ein oder zwei Sätzen zusammenfassen. Von Kreativität und wirklicher Spannung nichts mehr zu sehen. Es kommt der Eindruck auf, dass man mit einem etablierten Namen einfach die Kuh weiter melken wollte. Wirklich schade !Empfehlung:Wer die anderen Romane des Autors nicht kennt-> einen von denen kaufen.Wer die anderen Romane des Autors kennt-> auf diesen kann man ohne Verlust verzichten.

    Mehr
    • 3
  • Valhalla

    Valhalla
    Webbee

    Webbee

    13. April 2016 um 13:24

    Die schmelzende Eisdecke von Spitzbergen offenbart eine archäologische Sensation: eine riesige, labyrinthisch angelegte Stadt. Hannah Peters wird von ihrem Auftraggeber, einem milliardenschweren Kunstsammler, ausgesandt, um den Aufsehen erregenden Fund zu untersuchen. Handelt es sich tatsächlich um Hyperborea, das sagenumwobene Paradies des Nordens? Die Archäologin bezweifelt es, doch sie kommt gar nicht dazu, nach Beweisen zu forschen. Bereits kurz nach ihrer Ankunft wird fast das gesamte Team um die Archäologin getötet – von einer biologischen Zeitbombe, die seit dem Ende des zweiten Weltkrieges hinter den Toren der vereisten Stadt vor sich hin tickt. Hannah und ihre Freunde müssen versuchen, „Valhalla“, die letzte verbliebene Geheimwaffe der Nazis, zu bergen und in Sicherheit zu bringen – denn in den falschen Händen könnte sie das Ende der zivilisierten Welt bedeuten.Geschichten um längst vergessene Gefahren, die irgendwo auf ihre Wiederentdeckung lauern, sind im Mystery-Thriller-Genre eine immer wieder gern genutzte Basis. Generell ist dagegen nichts einzuwenden, sofern ein Roman neben dieser Gemeinplatz-Basis noch ein paar Alleinstellungsmerkmale aufweisen kann. Bei Valhalla ist dies leider kaum der Fall – womit wir schon beim größten Kritikpunkt wären. Es gibt starke Hauptfiguren, die jedoch teilweise mit recht klischeehaften Charakterzügen daherkommen. Bei anderen fehlt dagegen einfach ein ordentliches Quantum Hintergrundinfos, um sie wirklich verstehen oder ins Herz schließen zu können – vielleicht ein generelles Problem von (Fortsetzungs-)Reihen, wie die Geschichten um die Archäologin Hannah Peters eine darstellen. Ohne die vorangegangene Lektüre von Medusa und Nebra bekommt man jedenfalls nur schwer Zugang zu ihr oder ihrem Partner John. Wo der Autor in Bezug auf Zwischenmenschliches zuhauf Seiten einspart, füllt er sie – leider – mit häufig ausufernden Beschreibungen wieder auf, meist wissenschaftlicher Natur. Faktische Hintergründe sind, gerade in einem Science-Thriller, enorm wichtig, doch sollten sie konzis und stets nur so breit wie nötig dargestellt werden. Es scheint beinahe, als hätte man hier noch Füllmaterial gebraucht, um auf die gewünschte Seitenzahl zu kommen. Schöner wäre es gewesen, wenn neben dem Geheimnis um die biologische Gefahr auch das Geheimnis hinter der uralten Stadt gelüftet worden wäre. Doch leider bleibt uns der Autor eine Erklärung bezüglich deren Entstehung oder ihre Erbauer schuldig. Man muss sich mit Vermutungen und Spekulationen begnügen.Trotz allem ist Valhalla ein unterhaltsamer Roman für Fans des Genres, der mit Action, Spannung und eindrucksvollen Schauplätzen punkten kann.

    Mehr
  • So mag ich das...

    Valhalla
    lievke14

    lievke14

    Ich bin ja ein absoluter Fan von sogenannten "Wissenschaftsthrillern". Von daher war dieses Buch genau das Richtige für mich. Worum geht's? Die Protagonistin Hannah, eine junge Archäologin aus Deutschland wird auf eine mysteriöse Expedtion geschickt und zwar nicht etwa in sonnige staubige Gefilde, so wie sie es sonst gewohnt ist, sondern ins arktische Eis. Am nördlichsten Punkt Norwegens wurden Fundamente eines mythischen Nordreiches entdeckt...eine uralte Stadt unter dem Eis. Die Wissenschaftler ahnen jedoch nicht, dass in dieser geheimnisvollen Stadt ein Virus schlummert, der die Welt in den Abgrund stürzen könnte, wenn er in irgendeiner Weise freigesetzt wird.... Dieser Roman ist ein actiongeladener, extrem spannender Abenteuer-Thriller, der mit einer handvoll toller und interessanter Figuren zum Leben erweckt wurde. Die Hauptfigur Hannah ist eine eigenwillige aber sympathische Heldin, die im Verlauf der Handlung über sich hinauswächst. Auch die anderen Mitglieder im Forschungsteam sind jeder für sich ganz besondere "Typen", die die anstehenden Probleme und Krisen auf ihre eigene Art meistern. Der Erzählstil ist locker und flüssig. Die Spannung wird permanent aufgebaut. Tiefgehende Literatur sieht anders aus, aber damit will dieser Roman auch nicht dienen. "Valhalla" ist ein temporeicher Thriller, der gute Unterhaltung und Spannung bietet. Von daher: Buch unter den Arm geklemmt...rauf auf's Sofa.....Tasse Tee bereithalten....und ab geht's in die Arktis!

    Mehr
    • 3
    rokat

    rokat

    14. September 2015 um 13:23
  • Nazis, Viren und ewiges Eis

    Valhalla
    MikkaG

    MikkaG

    10. August 2015 um 20:43

    Ich sage es direkt vorweg: "Valhalla" hat mich sehr zwiegespalten zurückgelassen. War ich am Anfang von Schreibstil und Inhalt noch richtig begeistert, kühlte diese Begeisterung im Laufe des Buches leider immer mehr ab, bis ich es eher unzufrieden zuklappte. Thomas Thiemeyer bringt eine Vielzahl unterschiedlichster Themen in diesen Thriller ein: die Faszination der Nazis mit dem Okkulten; Archäologie und alte Kulturen; biologische Kriegsführung und Virologie; Fukushima; der Alltag in der Arktis; und und und... Darüber hinaus spielt das Buch an den unterschiedlichsten Schauplätzen, von Kambodscha über Russland, Amerika und Deutschland bis in die Arktis. Manchmal schreibt das Leben wirklich die unglaublichsten Geschichten, und der Autor benutzt das als Sprungbrett für einen Thriller, der Wissenschaft, Politik, Spionage und Mythologie miteinander verknüpft. Harte Fakten werden nahtlos mit geschickt Erfundenem verbunden, und dabei erscheint alles fundiert und detailliert recherchiert. "Valhalla" ist definitiv ein Buch zum Mitdenken, das der Allgemeinbildung sicher nicht schadet! Leider war es mir manchmal dann doch zu viel des Guten. Da klingen Charaktere im Dialog plötzlich so, als würden sie emotionslos aus einem Lehrbuch zitieren, und der Leser wird mit Informationen quasi überschwemmt, ohne dass sie an dieser Stelle für die eigentliche Geschichte eine Rolle spielen. Trotzdem, diese Mischung ist grundsätzlich sehr originell, was ich einem Buch immer hoch anrechne! Allerdings hatte ich etwa ab der Hälfte immer mehr den Eindruck, dass sich die Handlung dann doch noch in Klischees verrennt... Ab diesem Punkt fand ich vieles vorhersehbar. Manche Dinge schienen mir sogar nur deswegen zu passieren, um später in der Handlung etwas möglich zu machen - und nicht, weil es an dieser Stelle wirklich im Rahmen der Geschichte Sinn machen würde. An einer Stelle werden zum Beispiel Hauptcharaktere schnell noch aus einer Gefahrenzone geschafft, bevor sie überhaupt zur Gefahrenzone wird...  Insofern flachte die Spannung für mich zunehmend ab, obwohl die Charaktere eigentlich immer in Lebensgefahr sind und auch einige schreckliche Dinge erleben. Es las sich für mich mehr und mehr wie ein Actionfilm und konnte mich einfach nicht mehr wirklich berühren. Das Ende habe ich erstaunlich treffsicher erraten, weswegen es mich auch ziemlich enttäuscht hat - ein Thriller muss für mich mit einem Paukenschlag und einer großen Überraschung enden. Einige Dinge, die ich sehr gerne noch erfahren hätte, bleiben dagegen komplett ungeklärt! Die Charaktere fand ich zunächst vielversprechend, aber leider stellten sich viele in meinen Augen dann doch als eher eindimensional und wenig komplex heraus. Ob das jetzt die Wodka saufenden Russen sind, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen, oder der junge Japaner, der ein totaler Nerd ist und sich innerhalb von Minuten mühelos in das Sicherheitsnetz eines Geheimdienstes hacken kann... Die Guten sind gut, und die Bösen sind böse - außer, sie machen einen spontanen Sinneswandel durch, dann aber rasant und ohne viel Vorwarnung. Es wurde meiner Meinung nach auch viel Konfliktpotential verschenkt. So bringt John, Hannahs Geliebter, zum Beispiel seine Ex-Freundin mit ins Team, aber außer ein winziges bisschen Eifersucht hat das keine Auswirkungen. Der Schreibstil hat mir meist sehr gut gefallen. Er ist an sich einfallsreich, atmosphärisch  und voller gelungener Bilder - aber dann gibt es auch Passagen, wo mir Pathos und Kitsch etwas zu dick aufgetragen schienen. Fazit: Für mich ist "Valhalla" ein Buch mit unglaublich viel Potential für intelligente Spannung - eine im Prinzip originelle Mischung aus Mythos, Wissenschaft und Thriller. Leider büßte es für mich sehr viel von dieser Originalität dadurch ein, dass ich die Charaktere eher flach und die Handlung zunehmend vorhersehbar fand, wodurch auch die Spannung in meinen Augen leider immer mehr dahinschwand.

    Mehr
  • Genialer Thiemeyer - Thriller. Ich liebe Hannah Peters. ♥

    Valhalla
    Lilly_McLeod

    Lilly_McLeod

    04. May 2015 um 17:13

    Kurze Inhaltsbeschreibung In ihrem dritten Abenteuer verschlägt es Hannah nach Spitzbergen. Im Eis wartet ein tödlicher Virus auf Hannah, von dem sie nichts weiß. Sie kommt für Ausgrabungen dorthin, denn sie glaubt den Gerüchten nicht, dass man in Spitzbergen unter dem Eis auf eine ganze Stadt gestoßen ist. Doch die Wissenschaftler finden in der Tat mehr als das und setzen unwissend einen tödlichen Virus frei, mit dem die Nazis früher experimentiert haben. Doch was genau haben sie dort für Versuche gemacht und was erschaffen? Kann Hannah es herausfinden und die schreckliche Gefahr, die unterm Eis lauert, rechtzeitig bekämpfen? Schreibstil und Storyverlauf Der dritte Hannah Peters Roman ist für mich der bisher spannendste Thriller gewesen. Es geht ziemlich actionreich zu und diese Szenen sind vom Autor so exzellent geschrieben, dass ich alles wie im Film vor Augen hatte. Unheimlich atmosphärisch, spannend und dennoch gefühlvoll. Diesmal gabelt sich die Story mehrmals und wir erleben verschiedene Teile und Aspekte aus der Sicht unterschiedlicher Figuren. So gehen wir nicht nur mit Hannah mit, sondern auch mit John, dem Russen Viktor und dem in Spitzbergen lebenden Arkadij. Diese Perspektivenwechsel kommen immer zur richtigen Zeit, erhöhen das Tempo und die Spannung und bringen einen tiefer in die Geschichte und ermöglichen zudem einen tieferen Einblick in die Gefühle der Figuren, so dass man noch mehr mit ihnen mitfiebert. Die gelungene Mischung aus wissenschaftlichen und historischen Fakten, sowie einer Portion Mystik lassen auch Valhalla für mich wieder zu einem Wahnsinnsbuch werden. Ich bin dieser Art Thriller hemmungslos verfallen und kann von Hannah Peters nicht genug bekommen. Die Charaktere und ihre Entwicklung Hannah ist wie man sie kennt. Neugierig, ganz die Wissenschaftlerin und wenn auch gefühlsbetont und warmherzig, so doch keck, mutig und kämpferisch. Ich mag diese Protagonistin einfach unheimlich gerne. Ich hatte den Eindruck, dass sie in diesem Buch sehr reift und wächst, denn die Geschichte nimmt ja überraschende und dramatische Wendungen. Das John eine größere Rolle im Buch gespielt hat, fand ich großartig, denn auch ihn mochte ich von Anfang an sehr gerne. In diesem Buch bekam man mehr Einblicke in seine Gedanken- und Gefühlswelt und auch in seine Hintergrundsgeschichte, die sich so spannend darlegt, dass ich hier gerne mehr wissen möchte über und von John. Besonderes Highlight war für mich das Team, mit dem Hannah unterwegs war. Das hat irre viel Spaß gemacht und ich würde mir wünschen, dass die Figuren weiterhin eine Rolle spielen, denn man hat sie doch irgendwie ins Herz geschlossen. Fazit Ein genialer dritter Band, der alles mit sich bringt, was ich an Hannah Peters Thrillern liebe. Atemlose Spannung, Herzkasper-Action, wissenschaftlich fundierte und historisch geprägte Hintergründe und eine gute Portion Mystik, die dem ganzen einen gewissen Pfiff gibt. Dazu wunderbare, sympathische und liebenswerte, gefühlvolle Figuren. Besser geht es nicht. Ich liebe Hannah Peters und ich möchte unbedingt mehr von ihr.  

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Valhalla" von Thomas Thiemeyer

    Valhalla
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. April 2015 um 19:02

    Hallo ihr Lieben,

    bei uns gibt es im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreude"  oben genanntes Buch zu gewinnen:

    http://www.booknerds.de/2015/04/blogger-schenken-lesefreude-und-booknerds-de-ebenso-unser-grosses-gewinnspiel/

    Außerdem liegen auf dem Gewinntisch noch 19 weitere Bücher!

    Viel Glück!

    P.S.: Bitte ausschließlich auf booknerds.de kommentieren, nicht hier.

  • weitere