Thomas Vittner , Andreas Fritsch Börsenerfolg beginnt im Kopf

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Börsenerfolg beginnt im Kopf“ von Thomas Vittner

Noch nie zuvor gab es für Anleger so viele Chancen, aber auch so viele Risiken, so viele Unwägbarkeiten und so viel zu tun! Fundiertes Wissen und versierte Technik sind dabei mehr denn je eine absolute GrundvorausSetzung, um sich an den immer schnelleren und immer volatileren Märkten zurechtzufinden. Doch Wissen und Technik allein reichen oftmals nicht aus. Dieses Buch beginnt deshalb dort, wo viele andere Publikationen über die Arbeit mit den Finanzmärkten enden: bei unserem Denken. Denn nicht erst seit den Rekordauflagen zahlreicher Lebensratgeber wissen wir: Erfolg beginnt im Kopf. Andreas Fritsch – Unternehmer, Coach und Mentaltrainer – und Thomas Vittner – Trader, Bestsellerautor und Gründer des „trading-netzwerks“ – wollen ihre Leser lehren, wie sie das wirkungsvollste und bei weitem günstigste Werkzeug für ihren Börsenerfolg einSetzen, das sie haben: ihre mentale Stärke. In einer einzigartigen Mischung aus Profi-Börsenwissen und mentalen Erfolgskomponenten, die tausendfach von Top-Unternehmern, Spitzensportlern und anderen erfolgreichen Persönlichkeiten eingeSetzt werden, geben Fritsch und Vittner dem Leser ein Werkzeug an die Hand, das systematisch, planvoll und strukturiert zu mehr Börsenerfolg führt.

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Einmaliges Buch voller autobiographischen Aufzeichnungen aus einer anderen Zeit.

lindenelmar

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erfolg garantiert?

    Börsenerfolg beginnt im Kopf
    R_Manthey

    R_Manthey

    17. July 2015 um 10:31

    Niemand wird bezweifeln, dass Formel1-Weltmeister die richtige Einstellung zu ihrem Job besitzen. Doch was passiert, wenn man sie in eines der schwachen Autos der Serie setzt? Dann wird ihr Erfolg nicht im Kopf beginnen, sondern ausbleiben. Ohne eine nachhaltig profitable Handelstechnik und ohne ihre entsprechende Umsetzung kommt man deshalb auch niemals zum ersehnten dauerhaften Börsenerfolg. Da kann man sich noch so sehr abstrampeln, Glaubenssätze aufsagen, meditieren oder andere Methoden aus dem Arsenal der Motivationskünstler benutzen. Über diese einfache, aber harte Tatsache wird in diesem Buch jedoch kaum ein Wort verloren. Was leistet es also in einem solchen Kontext? Geschrieben wurde es hauptsächlich von Andreas Fritsch, der es sich zum Ziel gesetzt hat, andere zu motivieren und der damit sein Geld verdient. Thomas Vittner macht ab und zu einige Bemerkungen zu den gerade behandelten Themen und versucht, den Bogen zum Börsenhandel zu spannen. Sein Beitrag erweist sich in Masse und Qualität aber als eher unwesentlich und anekdotenhaft. Auf Seite 235 verweist Fritsch auf eine Aussage von Malcolm Gladwell, nach der Menschen im Durchschnitt 10.000 Stunden harte Arbeit benötigen, um mit entsprechender Konsequenz zu Spitzenleistungen zu gelangen, wenn sie dafür die entsprechenden Voraussetzungen besitzen. In den Börsenhandel übersetzt heißt das wohl: Wer über entsprechende Fähigkeiten verfügt und bis dahin nicht die Nerven verloren und/oder sein Konto versenkt hat, besitzt eine reale Chance auf Erfolg. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann setzt dieses Buch genau an dieser Stelle an. Es soll uns helfen, solange am Ball zu bleiben, bis wir das Spiel auf unsere Weise beherrschen. Die Autoren preisen immer wieder die "Erfolgsformel": Erfolg=WillexGlaubexKonsequenz. Sie in Zweifel zu ziehen, wird kaum gelingen. Vittner schreibt im Nachwort: "Als ich die ersten Börsenbücher las, dachte ich bei jedem Buch, dass sich mit dem Lesen allein der Erfolg einstellen würde. Doch das gelang nicht einmal bei wirklich guten Büchern, die ohnehin selten sind." Diese Erfahrung hat er wohl nicht allein gemacht. Doch nun zu glauben, man könne mit dem Lesen von Motivationsbüchern den Erfolg erzwingen, ist wahrscheinlich ein ähnlicher Irrtum. Man kann dem Inhalt dieses Buches kaum widersprechen. Am Ende findet der Leser ein "21-Tage-Programm für aktive Börsenhändler". Dazu gehören tägliche Übungen unter anderem in einer vom autogenen Training abgeleiteten Entspannungsmethode, in Zazen-Meditation, in Selbstreflexion und anderen sehr nützlichen Dingen. All diese Übungen bringen mit Sicherheit einen positiven Effekt, wenn man sie konsequent anwendet. Man kann es drehen und wenden wie man will: Wer keinen Erfolg an der Börse hat, dem fehlt entweder eine profitable Handelsmethode und/oder das Verständnis dieser Methode und/oder die Disziplin bei ihrer Anwendung. Mit diesem Buch lernt man einige Methoden kennen, die insbesondere den letzten Punkt behandeln helfen können. Wenn der Erfolg ausbleibt, muss man etwas grundsätzlich anders machen, ansonsten dreht man sich nur noch im Kreis. Vielleicht gibt dieses Buch dem einen oder anderen einen Hinweis. Davon findet man mehr als genug im Text. Denn das Buch umfasst alle üblichen Methoden der Motivationskunst und wendet es auf den Börsenhandel an. Und das macht es wohl wirklich gut, wenngleich manchmal etwas langatmig und mit viel Wortgeplänkel. Die Autoren stehen dabei immer auf der sicheren Seite. Sie garantieren den Börsenerfolg, wenn man ihre Methodik anwendet. Bleibt der Erfolg dennoch aus, dann kann es also nur am Leser liegen. Bei mir bleiben Zweifel, denn ich glaube einfach nicht, dass irgendjemand, nur auf sich gestellt, das 21-Tage-Programm wirklich so durchzieht, wie es im Buch steht. Nach meiner Erfahrung braucht man für einige Übungen viel länger, um sie wirklich zu beherrschen. Vielleicht merken viele Leser gar nicht, dass ihnen hier etwas versprochen wird, was im Text noch etwas anders klang. Oder wie war das mit den 10.000 Stunden?

    Mehr