Thomas Vogel

 4.4 Sterne bei 24 Bewertungen
Thomas Vogel

Lebenslauf von Thomas Vogel

1947 in Sindelfingen geboren, studierte Romanistik und Theologie zuerst am Evangelischen Stift in Tübingen, dann, nach einem einjährigen Studienaufenthalt in Frankreich, noch zusätzlich Kunstgeschichte in Heidelberg, Promotion in französischer Literaturwissenschaft übers Chanson der Gegenwart. Seit 1989 unterrichtet Thomas Vogel am Seminar für Allgemeine Rhetorik der Tübinger Universität Kreatives Schreiben. 2003 wurde er zum Honorarprofessor der Eberhard Karls Universität ernannt. Thomas Vogel arbeitete als Kulturredakteur beim SWR, zuerst in Baden-Baden, dann in Tübingen, wo er die Kulturredaktion leitete und stellvertretender Studioleiter war. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher, Essays, Hörspiele, Reportagen und Anthologien. Und schreibt Gedichte und Lieder, veröffentlicht in Buchform und auf mehreren Langspielplatten.

Alle Bücher von Thomas Vogel

Sortieren:
Buchformat:
Die GoldenenÄpfel der Hesperiden

Die GoldenenÄpfel der Hesperiden

 (14)
Erschienen am 25.08.2014
Hinter den Dingen

Hinter den Dingen

 (2)
Erschienen am 25.07.2011
Mäßigung

Mäßigung

 (1)
Erschienen am 06.08.2018
Der Park, in dem sich Wege kreuzen

Der Park, in dem sich Wege kreuzen

 (1)
Erschienen am 26.02.2009
Passioniert

Passioniert

 (0)
Erschienen am 30.09.2014
Jahre der Launen

Jahre der Launen

 (0)
Erschienen am 26.07.2017
Höchste Eisenbahn!

Höchste Eisenbahn!

 (0)
Erschienen am 29.08.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Thomas Vogel

Neu
W

Rezension zu "Mäßigung" von Thomas Vogel

Ein Buch mit zahlreichen Anregungen und Vorschlägen
WinfriedStanzickvor 4 Monaten



Mäßigung war schon für die alten griechischen Philosophen und später auch bei den christlichen Theologen der Frühzeit eine unverzichtbare Tugend, die es zu befolgen galt, wollte der Mensch ein  zufriedenes und glückliches Leben führen.

Mittlerweile leben wir in einer Welt, in der schon das Wort allein als Spaßbremse verstanden wird. Eine Welt, die es seit langer Zeit vergessen hat, sich zu mäßigen und die so in immer schnellerem Tempo in den ökologischen Ruin gerät.

Thomas Vogel, Pädagogikprofessor in Heidelberg, will, sich auf die alten griechischen Philosophen berufend, jene Tugend wiederbeleben und schlägt ein paar Synonyme vor, etwa Gelassenheit und Besonnenheit. Doch Mäßigung, so sagt er, im wörtlichen Sinne muss dazu kommen, denn sonst sind wir in unseren postindustriellen Gesellschaften nicht mehr zu retten.

Die Frage, die in der letzten Zeit viel diskutiert wird in den Medien ist, warum es dem Menschen in den Industrieländern nicht gelingt, sich zu  beschränken. Kann der Einzelne zum Erhalt diese Welt wirklich etwas beitragen ?

Vogel beruft sich auf die antiken Stoiker, aber auch auf Sokrates und vor allem Platon mit der Lehre von den vier Kardinaltugenden Gerechtigkeit, Klugheit, Mut und eben die Mäßigung.

Jeder, so Vogel in seinem Buch, das eine Vorlesungsreihe in Heidelberg wiedergibt, muss stets neu für sich herausfinden, was Maß und Mitte für ihn bedeuten. Für Vogel jedenfalls bilden sie allein das Fundament für das Glück.

Ein Buch mit zahlreichen Anregungen und Vorschlägen, das zum Nachdenken über die eigene Lebenspraxis anregt. Umso erstaunlicher, dass mit keinem Wort auf die modernen Zeitfresser der Smartphones et.al. eingegangen wird.

Kommentieren0
3
Teilen
Ginevras avatar

Rezension zu "Die GoldenenÄpfel der Hesperiden" von Thomas Vogel

Zwei Jungs, eine Lehrerin - und zwölf Herkulesaufgaben
Ginevravor 4 Jahren

Charlie und Simon waren zwei aufgeweckte Schüler, die einen Pakt schlossen: gemeinsam wollten sie die zwölf Aufgaben des Herkules nachahmen, übertragen auf die heutige Zeit. So springen sie vom 10-Meter-Turm im Schwimmbad, trampen mit 10 Mark 1000 km weit, helfen bei der Olivenernte auf Kreta usw. - doch die letzte und schwerste Aufgabe steht noch aus: die goldenen Äpfel der Hesperiden zu stehlen. Da die beiden weder wissen, was überhaupt damit gemeint ist, noch wo der Garten sein soll, verschieben sie diese Aufgabe. Sie gehen beide ihre Wege, studieren, heiraten, bekommen Kinder. 
Als Simon auf tragische Weise das Leben verliert, bleibt Charlie allein zurück - und macht sich auf die Suche nach dem Garten der Hesperiden, der ihn nach Teneriffa führt. Dort trifft er auf Simons Schwester Julia, die vor Jahren dorthin auswanderte. Aus dem anfänglichen Mißtrauen wird bald eine intensive Zuneigung, Erinnerungsn an Simon werden wach - und die letzte Aufgabe erscheint dringlicher denn je...

Thomas Vogel, 1947 in Sindelfingen geboren, studierte Romanistik, Theologie, Philosophie und Kunstgeschichte in Tübingen. Er leitet seit Jahren die Kulturredaktion des SWR, ist Honorarprofessor an der Uni Tübingen und veröffentlichte seit 2001 bereits fünf erfolgreiche Romane.

Mir hat dieses kleine, intensive Büchlein sehr gut gefallen, weil es neben der intelligent gestrickten Geschichte viele literearische Ausflüge in die Welt der Kunstgeschichte, der Philosophie und der Poesie enthält. Der Erzähler geht bei vielen Themen in die Tiefe: es geht um Versprechen,  Freundschaft, Liebe, und den Weg zum Glück.

Von mir 5 Sterne - ein wunderschönes Buch zum Träumen und Nachsinnen...

Kommentieren0
13
Teilen
Miamous avatar

Rezension zu "Die GoldenenÄpfel der Hesperiden" von Thomas Vogel

Ein Versprechen...
Miamouvor 4 Jahren

Als junge Männer hatten die Freunde Simon und Charlie sich vorgenommen, einen Roman über die goldenen Äpfel der Hesperiden zu schreiben, die von Drachen bewacht wurden und Herkules die Aufgabe zufiel, diese zu rauben. Doch nun ist Simon durch einen Unfall ums Leben gekommen und Charlie bleibt zurück. Doch er hat eine Mission, denn er möchte das Versprechen einlösen, das er und Simon vor langer Zeit ihrer Deutschlehrerin gegeben haben. Kurzerhand entschließt er sich nach, Teneriffa zu fliegen...

****************************************

Die Geschichte an sich ist nicht sehr aufregend im Sinne, dass sie sehr aktionsgeladen wäre. Es geht um Trauerarbeit, Freundschaft, Liebe und um die Einlösung eines Versprechens, über den Tod des Freundes hinaus.

Der Schreibstil des Autors macht das Buch zu etwas Besonderen, da viele Passagen zum Nachdenken anregen und lange im Gedächtnis hängen bleiben.

Es ist ein Buch zum Genießen. Man muss sich Zeit nehmen, um die Eindrücke und Gesamtzusammenhänge auch wirklich erfassen zu können. Die Geschichte, rund um die wenigen Charaktere, ist in vielerlei Hinsicht miteinander verbunden.

Teneriffa als Schauplatz, mit Meer und großen Felsen, untermalt die "Ruhe" der Handlung und die Gedanken der Charaktere.

Ein Buch, das auf jeden Fall nachklingt und das breite Wissen des Autors preisgibt.

Kommentare: 4
96
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
ThomasVogels avatar

Ein Roman über Freundschaft, Liebe, Sehnsucht und Verheißung.

Zusammen mit dem Klöpfer&Meyer Verlag möchten wir Euch zu einer Leserunde zu Thomas Vogels neuem Roman "Die goldenen Äpfel der Hesperiden" einladen, der ein Loblied auf Übermut und Tatendrang ist. Eine Absage an ewige Wahrheiten. Ein literarisches Exempel über die Fügung und den Zufall, die beide unverhofft Türen öffnen.

Der Autor wird die Leserunde begleiten und unter dem Unterthema "Fragen an den Autor" gerne Eure Fragen beantworten.

Mehr zum Inhalt:

»Was man verspricht, muss man halten.« Auch wenn seit dem Versprechen Jahrzehnte schon vorübergegangen sind: versprochen ist versprochen. Das gilt auch für Strafarbeiten.

Charlie sitzt im Flieger nach Teneriffa. Nach über 25 Jahren Schuldienst fühlt er sich reif für die Insel, reif für eine Auszeit. Zum Luftholen, zum Durchatmen. Zum Zusichkommen. Und um endlich eine Wette einzulösen, eine alte Zusage wahrzumachen. Das glaubt er sich und seinem verstorbenen Freund Simon schuldig zu sein. Sie hatten versprochen als Wiedergutmachung für einen handfesten Betrug einen Roman zu schreiben. So hatte es jedenfalls die Deutschlehrerin verlangt, und so hatten sie es ihr hoch und heilig versprochen.

Freilich, um was genau es in diesem Roman gehen sollte, wusste Charlie längst nicht mehr. Lediglich der vielversprechende Titel stand fest und hat sich so in seinem Gedächtnis festgesetzt: »Die Goldenen Äpfel der Hesperiden«.

Und eben diese Goldenen Äpfel, diese Sehnsuchtsfrüchte, liegen, dem antiken Mythos zufolge, auf den Kanarischen Inseln. Den Inseln der Glückseligen.

Die Hesperiden, Gärtnerinnen in mythischen Zeiten, hüteten auf den Kanarischen Inseln in einem wunderschönen Garten goldene Äpfel, die an Bäumen hingen. Herakles aber, der sagenhafte griechische Held, musste als eine der ihm
auferlegten zwölf Taten eben diese von einem feuerspuckend-furchterregenden Drachen bewachten Früchte rauben. Was ihm auch gelang und wodurch er seine Unsterblichkeit erlangte. Doch Athene, die Göttin der Weisheit, hat diese Goldenen Äpfel wieder zurückgebracht. So sind sie geblieben, was sie immer schon waren und immer noch sind: Symbol der Sehnsucht und Verheißung.


Du möchtest bei dieser Leserunde dabei sein, Dich auf diese Geschichte von Freundschaft, Liebe und Sehnsucht einlassen und Dich mit den anderen Lesern darüber austauschen? Dann bewirb Dich* ab sofort für die Teilnahme an der Leserunde zu "Die goldenen Äpfel der Hesperiden" und verrate uns bis zum 24. August, warum Du dabei sein möchtest und was für Dich heute "Sehnsuchtsfrüchte", Sehnsüchte und Verheißungen, sind.

* Im Gewinnfall verpflichtest du dich zur zeitnahen Teilnahme am Austausch



britta70s avatar
Letzter Beitrag von  britta70vor 4 Jahren
Super - ich freue mich! :-)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Thomas Vogel im Netz:

Community-Statistik

in 35 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks