Thomas Wheeler

 3,5 Sterne bei 108 Bewertungen
Autor von Cursed - Die Auserwählte, Second Wind und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Thomas Wheeler

Buchseiten und Kinoleinwände: Tom Wheeler ist ein US-amerikanischer Fernsehautor und Produzent. Zu seinen erfolgreichsten und beliebtesten Arbeiten zählen „Der gestiefelte Kater“ und  „Lego Ninjago Movie“. Darüber hinaus verantwortet er die Produktion der Netflix-Serie „Cursed“ nach der Vorlage des Buches. 

Sein Debüt als Autor gab er mit seinem Roman "Arcanum". Heute lebt er zusammen mit seiner Familie in Los Angeles.

Alle Bücher von Thomas Wheeler

Cover des Buches Cursed - Die Auserwählte (ISBN: 9783596704873)

Cursed - Die Auserwählte

 (108)
Erschienen am 27.05.2020
Cover des Buches Second Wind (ISBN: 9781935245568)

Second Wind

 (0)
Erschienen am 14.11.2012
Cover des Buches The Arcanum (ISBN: 0553381997)

The Arcanum

 (0)
Erschienen am 28.06.2005

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Thomas Wheeler

Cover des Buches Cursed - Die Auserwählte (ISBN: 9783596704873)Geordies avatar

Rezension zu "Cursed - Die Auserwählte" von Thomas Wheeler

Die Artussage ganz neu und modern
Geordievor 4 Monaten

Ich war wirklich gespannt auf Nimue als Heldin dieser Nacherzählung der Artussage. Das Lesen hat meistens auch Spaß gemacht, abgesehen von mancher Kleinigkeit. Von der ursprünglichen Legende ist nicht viel übrig, aber es ist eine faszinierende Geschichte über Heldentum, Diskriminierung und das wohl berühmteste Schwert der Geschichte.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Cursed - Die Auserwählte (ISBN: 9783596704873)SternchenBlaus avatar

Rezension zu "Cursed - Die Auserwählte" von Thomas Wheeler

Andere Bücher öffnen ganze Welten, das hier allerdings...
SternchenBlauvor 5 Monaten

Vorneweg: Das Buch kann mensch lesen, muss aber nicht. Ich bin insgesamt bei einer mittelmäßigen Bewertung von 2,5 Sterne gelandet. Abgerundet habe ich, weil ich das Buch oft einfach recht dröge fand. 

Die Arthus-Sage mit einer Frau als Protagonistin. Ja, das hat mich erstmal neugierig gemacht, obwohl ich mich mit der Sage selbst nie größer auseinander gesetzt habe und sie stattdessen nur am Rande aus Filmen kenne. Und ein Buch von Frank Miller wollte ich auch endlich mal lesen. Tja, das Buch ist aber gar nicht von Frank Miller, sondern nur die Illustrationen stammen von ihm. Gut, das ist allerdings ja mein Fehler, dass ich das falsch abgespeichert hatte.

In Bezug auf Nimue als Protagonistin war ich allerdings ebenfalls enttäuscht und das liegt nun wirklich am Buch. Wirklich alle Figuren bleiben an der Oberfläche und auf mich wirkt es so, als hätte der Autor mit der Idee einer geänderten Gendersicht schon alles Pulver verschossen, was er an Ideen zu bieten hatte. Zum Anfang des Buches konnte ich mir an den Kopf greifen, wie bescheuert sie sich verhält – und ohne dieses Verhalten wäre die ganze Geschichte nicht passiert. Später gibt es für mich immer wieder das Problem, dass eine mächtige Waffe halt mal mächtig und dann wieder nicht mächtig war.

Nimue wird in erster Linie als „starke Frau“ geschildert - ich mag die Trope (fest Stilfigur/Klischee) eh schon nicht – dazu steht auch noch die andere nervige Trope „Die Auserwählte“ im deutschen Untertitel –, weil damit eigentlich nur die toxische Stärker der Männer auf Frauen übertragen wird. Gut, ein wenig Hinterbau ist schon da, dass die Stärke des Schwert so seine Probleme verursacht. Ich hätte fast „ein wenig Reflexion“ geschrieben, aber das ist das eines der Hauptprobleme des Buches, dass es eben eigentlich keine Reflexion gibt.

Die Geschichte scheint auf dem Reißbrett entstanden. Altbekannte Zutaten garniert mit einiger plastischer Gewalt. Die Figuren bleiben so an der Oberfläche, dass mir eigentlich egal bleibt, ob sie leben oder sterben (ganz schlimm bei Gaiwain). Und das bei immerhin 470 Buchseiten! Die Motivation der Figuren ist zwar einerseits so klar wie langweilig, andererseits gibt es dann immer wieder so Hin-&-Her-Umschwünge, die wohl Spannung erzeugen sollen, mich aber einfach nur langweilen.

Und die Welt, ja, die Welt ist auch eine ziemliche Enttäuschung. Die Fay-Welt kann ich mir vorstellen, weil ich Fantasy kenne, aber anhand des Buches? Naja, da wird nicht mal ansatzweise klar, wie die unterschiedlichen Völker vor der Geschichte so zusammengelebt haben. Es kommt mir so vor, als wüsste Nimue selbst nicht so recht, wie die Welt funktioniert. Andere Bücher öffnen ganze Welten, das hier… bleibt dort einfach nur dröge.

Zugegeben, in den einzelnen Szenen wurde es dann immer mal wieder spannend. Meist allerdings durch Gewaltexzesse.

Es gibt viel markige Sprüche wie diese:

»Mehr als das. Wir sind Schwestern im Blute. Mein Überleben hängt von deinem ab, Nimue. Ich werde für dich lügen und stehlen und töten. Aber eines werde ich nicht: Ich werde nicht dastehen und zuschauen, wie du deine Macht für einen Mann aufgibst.«

Mehr Feminismus gibt es dann allerdings nicht.

Fazit

Das Buch hat mir so null gegeben. Darum runde ich meine 2,5 Sterne auch ab. Wer Fantasy mit wundervollen, tollen Frauencharakteren lesen möchte, dem empfehle ich von ganzen Herzen die „Waffenschwestern“ (Trilogie Buch des Ahnen), die ebenfalls bei Fischer TOR erschienen sind.

Kommentare: 18
45
Teilen
Cover des Buches Cursed - Die Auserwählte (ISBN: 9783596704873)Michelle_Storytellings avatar

Rezension zu "Cursed - Die Auserwählte" von Thomas Wheeler

Cursed - Nimue, Excalibur und eine neu erzählte Legende
Michelle_Storytellingvor 5 Monaten

In dem Buch Cursed, die Auserwählte wird uns die Geschichte der jungen Nimue erzählt. Sie gehört einem Stamm der Fey an, einem Volk, welches verschiedene Arten von Magie beherrscht. Als Nimue vor ihrem Stamm - von dem sie aufgrund ihrer Vergangenheit verstoßen wird - fliehen will, kommt ihr das Schicksal in die Quere.

Nimues Dorf wird von den roten Paladinen, einer Vereinigung von Mönchen, die die Fey ausrotten wollen, überfallen. Kurz bevor Nimue fliehen kann, überreicht ihre Mutter ihr ein altes Schwert, welches sie auf schnellstem Weg zu dem Zauberer Merlin bringen soll. 

Ab diesem Moment und mit dem Schwert in den Händen Nimues ändert sich ihr Leben komplett und sie wird der eigenen Verantwortung ihrer Art gegenüber bewusst. Das Schwert hat mit Nimue nicht nur eine Königin erwählt, es erwählte die Königin der Fey.


Meine Meinung zum Cover

Das Cover des Buches fand ich der Geschichte entsprechend sehr passend. Immerhin spielt das Schwert eine sehr große Rolle – sowohl in Nimues Geschichte als auch in der ursprünglichen von Arthur. 

Allerdings muss ich leider sagen, dass ich etwas enttäuscht war, dass es einen Buchumschlag gab. Diese Umschläge sind zwar oft sehr schön gestaltet, aber knicken auch leicht und ich gehöre zu den Menschen, die sehr pingelig sind, was den Zustand ihrer Bücher angeht.


Über diese Figuren möchte ich etwas sagen

Nimue – sie ist eine Protagonistin, in die ich mich sehr gut hineinversetzen konnte. Sie ist stark aufgetreten und hat an sehr vielen Stellen klar gemacht, dass sie nicht auf die Hilfe anderer angewiesen ist.

Der weinende Mönch – er hat es mir persönlich sehr angetan. Auch, wenn er zunächst wie der Antagonist rüberkommt, so war mir gleich klar, dass hinter seiner dunklen Fassade doch noch mehr dahintersteckt (mehr will ich zu ihm jedoch nicht verraten, da das einiges spoilern könnte).

Squirrel – ihn liebe ich natürlich auch. Er war einer der wenigen, die Nimue so akzeptiert haben, wie sie ist und dem es egal war, dass sie von höheren Mächten gezeichnet war.

Arthur – ein Charakter, den ich – überraschender Weise – überhaupt nicht leiden konnte. Wobei ich auch sagen muss, dass ich aufgrund früherer Interpretationen seiner Geschichte einen hohen Anspruch auf ihn hatte. Aber in dieser Geschichte kam er mir doch sehr schwach und fast schon hinterhältig vor. Zudem fand ich es nervig, dass er Nimue in so vielen Augenblicken Vorwürfe gemacht hat und dass sie ihn in all das reinzieht. Dabei war er es doch, der sie angesprochen und zu ihr gegangen ist.

Merlin – seinem Charakter gegenüber habe ich eine sehr zwiegespaltene Meinung. Einerseits hat er sich doch sehr gehen lassen und wurde zu einem Trunkenbold. Andererseits fand ich, dass er Nimue gegenüber doch immer sehr aufrichtig war und ihr so gut es ging geholfen hat.


Wie mir der Schreibstil gefällt

Den Schreibstil von Thomas Wheeler fand ich persönlich sehr gut. Es ist in jedem Kapitel etwas passiert, was mich zum Weiterlesen angeregt hat und auch der häufige Wechsel zu anderen Charakteren fand ich sehr spannend. Immerhin gibt es nicht nur die Geschichte von Nimue, die erzählt werden muss. Jeder der anderen, egal ob Merlin, Uther, Schwester Iris, Arthur oder sonst jemand – jeder von ihnen trägt etwas zum weiteren Verlauf der Geschichte bei und das finde ich sehr wichtig.


Das ist mein persönliches Lieblingszitat

„Nimue holte zittrig Luft und unterdrückte ihre Tränen. Für das, was sie hatte erfahren dürfen, war sie dankbar. Alles andere war nur den Verborgenen bekannt. Geboren in der Morgendämmerung, um in der Abenddämmerung zu sterben.“ – Cursed, die Auserwählte, Seite 408


Würde ich dieses Buch weiterempfehlen?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, also definitiv ja!

Ich würde die Geschichte von Nimue jedem weiterempfehlen, der sich für Fantasy und vor allem die Artussage begeistern kann.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Zum Start der gleichnamigen Netflix-Serie am 17. Juli haben wir ein besonderes Highlight für euch im House of Fantasy: "Cursed - Die Auserwählte" von Thomas Wheeler, illustriert von Comic-Legende Frank Miller. 

Die moderne Neuerzählung der berühmten Artus-Sage entführt euch ins                     finstere Mittelalter, wo die junge Rebellin Nimue versucht mit Hilfe eines             sagenumwobenen Schwertes ihr Volk zu retten.

Unser neues Highlight im House of Fantasy: "Cursed - Die Auserwählte" von Thomas Wheeler und illustriert vom großartigen Frank Miller

In dieser Neuinterpretation der Artus-Sage begibt sich die 16-jährige Nimue gemeinsam mit dem Söldner Arthur auf die Suche nach Merlin, dem sie ein geheimnisvolles Schwert überbringen soll. Doch das Schicksal hat andere Pläne ...

Gemeinsam mit FISCHER TOR vergeben wir 30 Exemplare von "Cursed - Die Auserwählte" von Thomas Wheeler. Das Besondere: Diese moderne Neuinterpretation der Artus-Sage enthält zahlreiche Schwarz-Weiß- und Farb-Illustrationen von Comic-Legende Frank Miller. Ihr dürft also gespannt sein ...

Wenn du keine Aktionen von den S. FISCHER Verlagen verpassen willst, dann folge der Verlagsseite.

901 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 189 Bibliotheken

auf 47 Wunschzettel

von 60 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks