Thomas Zippel

 4.3 Sterne bei 8 Bewertungen

Alle Bücher von Thomas Zippel

Spiel's noch einmal, Gott

Spiel's noch einmal, Gott

 (8)
Erschienen am 11.02.2015

Neue Rezensionen zu Thomas Zippel

Neu
kassandra1010s avatar

Rezension zu "Spiel's noch einmal, Gott" von Thomas Zippel

Erschaffung einer neuen Welt?
kassandra1010vor 3 Jahren

 

Es ist doch alles nur ein Spiel, oder? Und ausgerechnet Jova schickt als Schummelei, um den Creations Cup zu gewinnen, seinen fleischgewordenen Sohn Jess nach New York um dort entscheidend die Welt zu beeinflussen. Doch Jess währe nicht Jess, wenn er den Plan seines Vaters nicht schon längst durchschaut hätte. Alles läuft anfangs nach Plan und Jess hat sein „Opfer“ Terry, einen heruntergekommenen Kerl, mit geerbten Millionen auf dem Konto schon fast in der Tasche. Doch es kommt anders als Jova Plan, denn Jess beginnt, sich als Mensch zu fühlen und dabei gerät für einige die Welt erstmal aus den Fugen.

 

Ein witziges Abenteuer mit einer interessanten Sicht auf die Welt und wie wir sie gerne hätten: Ehrlich, klar und geradeheraus!

 

Kommentieren0
4
Teilen
S

Rezension zu "Spiel's noch einmal, Gott" von Thomas Zippel

Ist das Leben nur ein Spiel?
Susanni-and-the-booksvor 3 Jahren

Die Welt entstand durch den Urknall. Punkt. Die Welt wurde von Gott geschaffen. Punkt. Es gibt viele Theorien bezüglich der Entstehungsgeschichte unserer Welt. Doch wie viele sind davon überzeugt, dass wir uns in Wahrheit nur in einem Spiel befinden, geschaffen von einem gelangweilten göttlichen Wesen, als ein Beitrag für den sogenannten Creation Cup? 
Thomas Zippel erzählt provokant seine Idee in dem Roman "Spiel's noch einmal, Gott".
Machen wir uns nichts vor, die Welt liegt im Argen. Armut, Korruption, Naturkatastrophen; wohin man auch sieht, dieser Planet ist schlecht und wir Menschen benehmen uns so, als wäre dies vollkommen in Ordnung. Kein Wunder, dass ihr Schöpfer Jova so wütend und enttäuscht ist. Zudem wird durch unsere pure Unfähigkeit die Erde so im Wettbewerb schlecht bewertet. Ein Grund mehr für den Entwickler seine "Siedler" zu quälen.
Doch es gibt jemanden, der in der Erde mehr als ein Projekt sieht, Jess. Um nicht aus dem Creation Cup zu fliegen, wird Jova ein letzter Joker zu geschrieben. Jess wird auf die Erde geschickt, um Terry Broker als neuen Messias zu erklären und ihn anzuleiten, denn nur er kann den Planeten noch retten. Leicht wird das nicht werden. Terry, ein ungepflegter Comiczeichner, muss erkennen, dass man vielleicht als Gott die Welt von der Couch aus erschaffen kann, jedoch kann ein Messias sie nicht von der Couch aus retten.
Hinzu kommt dass, Jess leider schon am eigenen Leib erfahren musste, dass ein Messias jemand ist, auf den man wartet und niemand, dem man begegnen will. 
Ist unsere Welt noch zu retten oder haben wir es komplett in den Sand gesetzt?

Provokant erzählt der Autor diese Geschichte, hierbei zeigt er vor allem die negativen menschlichen Eigen - und Errungenschaften auf. Nichtsdestotrotz wird deutlich, warum genau diese in der Lage sind, den Planeten in etwas besonders Schönes zu verwandeln. Sodass wir uns am Ende fragen; Was nützt die Rationalität, wenn wir nie unserem Herzen folgen?

Fazit: Interessanter, philosophischer Ansatz, stellt die Kirche und die verschiedenen Glaubensideen in Frage,  provokant, humorvoll und tadelnd, Empfehlung!

Kommentieren0
4
Teilen
Sabrinaslesetraeumes avatar

Rezension zu "Spiel's noch einmal, Gott" von Thomas Zippel

Provokant und amüsant
Sabrinaslesetraeumevor 3 Jahren

Terry Broker, ist ein abgewrackter Comic-Zeichner, der in irgendeiner Bruchbude von New York lebt. Sex, Drugs und Raggae bestimmen sein Leben sind die Inspiration für seine Werke. Dieses Leben, dass er sich selbst ausgesucht hat, scheint plötzlich vor einem gewaltigen Umbruch zu stehen, als Jess in sein Leben tritt. Der junge Mann behauptet nämlich, dass er schon einmal gelebt hatte. Nämlich als Jesus von Nazareth und erzählt, dass Terry für eine göttliche Mission auserkoren wurde. Natürlich glaubt dieser kein Wort und würde den Fremden am liebsten in eine Irrenanstalt stecken. Aber durch einige überzeugende Argumente und kleine Wunder, schafft es Jess, dass Terry ihm doch glaubt. Zusammen machen sich die beiden auf um die Mission zu erfüllen, was nicht weniger als die Rettung der Menschheit ist. Wird das ungleiche Paar sein Ziel erreichen?

Das Cover zeigt einen Computer mit dem Dreifaltigkeitszeichen und dem Text “Error: God not found” auf dem Bildschirm was einerseits witzig aussieht, andererseits auch ein ziemlich großer Aufhänger der Geschichte ist. Der Titel hingegen, hat mit der eigentlichen Handlung nicht wirklich viel zu tun. Erst wenn man die Danksagung des Autors gelesen hat, versteht man was gemeint ist. Da hätte mir im Nachhinein doch etwas anderes besser gefallen.

Die Protagonisten sind Jess und Terry. Jess ist Gottes Sohn, der auf die Welt zurückkehrt um diese vor dem Untergang zu retten. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten sich zurechtzufinden, immerhin war er gute 2000 Jahre nicht mehr auf der Erde, schafft er es Terry von seiner Identität zu überzeugen. Jess, der das Leben beobachtet und analysiert kommt zwar zum Schluss, dass dringend etwas verändert werden muss, hat aber noch Hoffnung in die Menschheit und will sie, nicht so wie sein Vater als gescheitertes Projekt aufgeben. Seine Gedanken und Ansichten sind sehr gesellschaftskritisch und regen um Nachdenken an.
Tess hingegen ist ein Mensch der völlig für den Moment lebt. Von einem Vater enttäuscht hat er sich von diesem abgewandt und lebt nun sein eigenes leben und denkt nicht an die Zukunft. Dass er plötzlich als Retter dem Menschheit auserkoren würde, belustigt nicht nur ihn, sondern auch seinen gesamten Freundeskreis, denn niemand glaubt an den Erfolg des abgewrackten Kerls, der außer Musik, Drogen und Frauen nicht viel im Kopf zu haben scheint. Dass es nicht so ist und Tess eigentlich eine liebevoller und hilfbereiter Mensch wird im Laufe der Geschichte klar.

Das Buch ist enorm provokativ und wenn man nicht ein völlig abstraktes Bild von Gott und Jesus sehen möchte, sollte man sich dieses nicht zu Gemüte führen. Es nimmt den gesamten Glauben, egal ob Christentum, Islam oder Judentum auf die Schippe und zeigt ein völlig neues Bild warum die Menschheit überhaupt existiert. Allerdings gibt es sicher einige, denen dieses Bild nicht gefallen wird und das Buch als blasphemisch hinstellen werden. Es ist gesellschaftskritisch und regt zum Nachdenken an. Dennoch ist es auf keinen Fall trocken oder irgendwie langweilig, sondern besticht durch einen enormen Witz. Es gibt war eine Stelle die ich mir anders gewünscht hätte und auch die Konsequenzen welche der Plan zur Rettung der Menschheit  mit sich gebracht hat, hätten besser zur Geltung kommen sollen, aber das sind eigentlich kleine Details. Man darf das Buch jedenfalls nicht zu ernst nehmen, denn es soll in erster Linie unterhalten und nicht primär die Missstände der Welt aufzeigen. Mir jedefalls hat es wirklich gut gefallen und für Leser, die eine ganz andere Art der Schöpfungsgeschichte lesen möchten kann ich das Buch empfehlen. Von mir gibt es jedenfalls

5 von 5 Punkte.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
ThomasZippels avatar
Hallo, liebe Lese-Community,  dann wollen wir dem anrückenden Weihnachtsfest mal ein bisschen Feuer unter dem Hintern machen: Vom 21.12. bis 4.1 könnt Ihr meinen Roman 'Spiel's noch einmal Gott' als ebook für nur € 5,99 ordern. Ein Geschenk, dass garantiert Gesprächsstoff liefert unterm Weihnachtsbaum. Viel Spaß damit!

"ich finde dein buch absolut großartig. es ist wunderbar geschrieben (toller stil), klug, lustig, tragisch, tief, respektlos, respektvoll, tiefgläubig, tief-anti-dogmatisch-religiös. und wenn auch nicht vordergründig IN, so empfinde ich es doch (und was könnte besser sein: ) zwischen den zeilen als derart liebevoll, dass ich dir nur ein lautes und berührtes wow zurufen mag." (Jens Böttcher, Musiker und Poet)

"Von Herzen danke ich Ihnen für Ihr Buch, das zu lesen man nicht aufhören kann, wenn man erst einmal damit beginnt." (Eugen Drewermann)

"Das Buch habe ich inzwischen zweimal gelesen und war jedesmal egriffen
und vollkommen eingetaucht zwischen den Zeilen und den Seiten. Lachen, trauern, zittern um den Handlungsstrang, und immer wieder
herzhaft lachen - das hat so gut getan bei der Lektüre" (R. Rieker)

"Großes Lob! Ich war von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Sie haben genau solche Fragen aufgegriffen, die ich mir selbst auch schon oft gestellt habe. Schade nur, dass der Hintergrund wirklich so erschreckend ist." (S. Jenatschke, TV-Redakteurin)

"Spiel's noch einmal, Gott ist ein köstlich durchgeknallter und wahrhaft schöpferischer Husarenritt, der es sich irgendwo zwischen Dantes Göttliche(r) Komödie, Terry Pratchetts "Scheibenwelten", Douglas Adams und dem skurrilen Humor von Futurama bequem macht. Zugleich stellt der Roman in unseren überspannten Zeiten eine ebenso wohltuende wie scharfsinnige Religionssatire dar. (Stagecat)
Zum Thema
ThomasZippels avatar

Neues für Verschwörungstheoretiker: Schicken Sie Ihr Weltbild in Rente!

In Wahrheit sind wir alle nur digitale Siedler in einem Computerspiel, das sich ein frustrierter Gott für einen Schöpfungswettbewerb ausgedacht hat. Doch nun droht er zu verlieren, weil die Menschheit einfach nicht rundläuft. Da gibt es nur eine Chance: Sein Sohn muss ein zweites Mal ins Spiel gebracht werden.

Die Erde – nur ein virtueller Beitrag unter vielen im Creation Cup der Götter? Und noch dazu einer, der auf den hinteren Plätzen herumdümpelt und kurz vor der Disqualifikation steht?

Es ist schon harter Tobak, den sich Terry, Untergrund-Comiczeichner und Lebemann, von jenem Fremden anhören muss, der plötzlich in sein Leben tritt und behauptet, als Jesus von Nazareth schon einmal gelebt zu haben. Nur zu gerne würde Terry diesen Götterboten als eine der vielen durchgeknallten New Yorker Existenzen abstempeln und sich weiter seinem um Drogen, Frauen und Reggae kreisenden Leben widmen. Doch dummerweise hat dieser Jess überzeugende Argumente und zudem einen göttlichen Auftrag für ihn: Er möge bitte innerhalb der nächsten sieben Tage die Welt retten.

Weitere Infos unter: www.igod-web.de
Auf dieser Homepage zum Buch findet Ihr auch die Antwort auf die Frage: Wie heißt der Hund von Terry Broker, einer der Hauptfiguren im Buch. Jeder, der die richtige Antwort weiß, nimmt an der Verlosung für eines der 10 zur Verfügung stehenden Rezensionsexemplare (Druck oder ebook) teil. Weitere Verlosungsteilnehmer sind alle, die einen Blog mit Buchbesprechungen betreiben. Die Mailadressen der Gewinner werden an den Verlag bzw. lovelybokks weitergeleitet. Viel Spaß!
kassandra1010s avatar
Letzter Beitrag von  kassandra1010vor 3 Jahren
So, meine Rezi scheint hier ja total untergegangen zu sein. http://www.lovelybooks.de/autor/Thomas-Zippel/Spiel-s-noch-einmal-Gott-1143500043-w/rezension/1166612757/ gepostet natürlich auch bei amazon.de buch.de buecher.de weltbild.de Am Ende bleibt doch die Frage nach der großen Wahrheit und ob diese wirklich für alle Menschen die Lösung sein wird?
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks