Thomas von Steinaecker

 3.7 Sterne bei 103 Bewertungen

Lebenslauf von Thomas von Steinaecker

Thomas von Steinaecker, geboren 1977 in Traunstein, wohnt in Augsburg. Er schreibt vielfach ausgezeichnete Romane – unter anderem »Wallner beginnt zu fliegen« und »Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen« – sowie Hörspiele. Außerdem dreht er Dokumentarfilme, für die er unter anderem den ECHO Klassik erhielt. Für S. Fischer Hundertvierzehn initiierte er das »Mosaik-Roman«-Projekt »Zwei Mädchen im Krieg« und veröffentlichte zusammen mit der Zeichnerin Barbara Yelin den Fortsetzungs-Webcomic »Der Sommer ihres Lebens«. Zuletzt erschien 2016 der Roman »Die Verteidigung des Paradieses«, der für den Deutschen Buchpreis nominiert war.Literaturpreise:Golden Prague beim International Television Festival Golden Prague 2018 Rudolph-Dirks-Award 2018 (für Der Sommer ihres Lebens)Stipendium Villa Massimo 2018/2019Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar 2018Carl-Amery-Literaturpreis 2017Nominierung für den Deutschen Buchpreis 2016Kulturpreis Bayern 2015International Classical Music Award und ECHO Klassik 2015Nominierung für den Alfred-Döblin-Preis 2013Nominierung für den Preis der Leipziger Buchmesse 2012Kunstförderpreis der Stadt Augsburg 2011 Literaturpreis der Stahlstiftung EisenhüttenstadtPreis der Autoren 2010 (für das Hörspiel »Herzrhythmusgeräusche«)New-York-Stipendium des Deutschen Literaturfonds 20102. Platz beim Hörspielpreis der Kriegsblinden 2008Literaturförderpreis der Deutschen Wirtschaft 2008Stipendium des Deutschen Literaturfonds 2007Aufenthaltsstipendium des Literarischen Colloquiums Berlin 2007Bayerischen Kunstförderpreis 2007Shortlist Deutscher Buchpreis 2007Aspekte-Literaturpreis 2007Autorenwerkstatt-Stipendium des Literarischen Colloquiums Berlin 2003/0410. Klagenfurter Literaturkurs 2006Einladung zum 11. Open Mike 2003Publikumspreis beim Hattinger Förderpreis für junge Literatur 1996

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Abenteuer & Wissen: Ludwig van Beethoven

Erscheint am 16.06.2020 als Hörbuch bei Headroom Sound Production.

Alle Bücher von Thomas von Steinaecker

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Verteidigung des Paradieses9783596030477

Die Verteidigung des Paradieses

 (27)
Erschienen am 23.11.2017
Cover des Buches Wallner beginnt zu fliegen9783442738359

Wallner beginnt zu fliegen

 (27)
Erschienen am 05.03.2009
Cover des Buches Der Sommer ihres Lebens9783956401350

Der Sommer ihres Lebens

 (13)
Erschienen am 01.09.2017
Cover des Buches Geister9783596033058

Geister

 (13)
Erschienen am 22.03.2016
Cover des Buches Schutzgebiet9783596033065

Schutzgebiet

 (11)
Erschienen am 22.03.2016
Cover des Buches Götz9783938801048

Götz

 (0)
Erschienen am 10.08.2004
Cover des Buches Klang. Welt.9783937737928

Klang. Welt.

 (0)
Erschienen am 11.09.2008

Neue Rezensionen zu Thomas von Steinaecker

Neu

Rezension zu "Die Verteidigung des Paradieses" von Thomas von Steinaecker

Eine Flucht die für mich nicht ganz klar ist
linda-liestvor einem Jahr

Heinz träumt von einer Zeit vor dem Untergang, als er sich eines Nachts als kleiner Junge die Treppe runtergeschlichen hat, um ein kühles Glas Milch zu genießen.

Doch diese Zeit ist vergangen, der Untergang bereits elf Jahre her.

Schon zu viele Minuten verliert Heinz sich in seinen Gedanken, die anderen sind schon fleißig am arbeiten, um die Gemeinschaft am Laufen zu halten.

Aber heute ist Heinz‘ 15. Geburtstag, er darf das. Unabhängig davon, dass ihm zunächst niemand gratuliert und jeder seinen gewohnten Aktivitäten nachgeht, ohne Heinz besonders zu würdigen. Wenig später erhält er aber doch noch ein Geschenk: ein Buch, um Notizen über ihre Gemeinschaft anfertigen zu können.

Ich habe das Buch in meinem Buchclub gelesen, hätte sonst nie zu dem Buch gegriffen. Der Klappentext hat mich genauso wenig angesprochen, wie die Tatsache, dass das Buch als „Klassiker der Neuzeit“ gehandelt wird. Sowas schreckt mich nämlich eher ab. Immerhin sind Klassiker bekanntlich die Bücher, die zwar am meisten Lob erfahren, aber dennoch am wenigsten gelesen werden. ;) Ich verstehe auch nicht so ganz, warum zum Beispiel ausgerechnet dieses Buch gefördert wurde beim Schreibprozess und andere Bücher nicht. Es interessiert mich aber auch nicht so sehr, um die Gründe dafür zu recherchieren. Vermutlich wird die Thematik als literarisch wertvoll betitelt, was weiß ich. Doch nun komme ich mal langsam zum Inhalt und die Umsetzung.

Das Buch hat mich echt geschafft. Ich fand den Einstieg unfassbar schwierig, habe lange nicht so ganz verstanden, worum es geht. Die Mitte des Buches hat mich vollkommen mitgerissen, da fiel mir das Lesen leicht. Ich wollte wissen, wie es weitergeht. Zum Ende hin wurde das Buch wieder unverständlich und somit uninteressant für mich.

Auch ist mir nach dem Beenden des Buches nicht vollends klar, was mir der Autor mit dem Buch eigentlich sagen will. Ich verstehe es einfach nicht. Geht es darum, dass die Personengruppe zunächst auf der Alm vor sich hin gelebt hat, bis es nicht mehr ging und sie begannen die unvermeidliche Flucht anzutreten? Geht es um Heinz während der Flucht und der Phantasie von ihm ein Klon zu sein? Oder ist er es tatsächlich? Ich habe den Kern des Buches nicht verstanden, muss mir aber auch selbst eingestehen, dass ich Teile des Buches leicht überflogen – zwar gelesen – aber eben nicht verinnerlicht und darüber nachgedacht habe.

Einige Textpassagen waren etwas eklig und urplötzlich brutal. Das Buch ist für zarter besaitete Personen daher eventuell nicht die beste Wahl. Ich wiederum fand diese Absätze sehr gut. ;)


Meine vollständige Meinung zu dem Buch gibt es auf meinem Buchblog: Die Verteidigung des Paradieses

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Der Sommer ihres Lebens" von Thomas von Steinaecker

Eine warmherzige und authentische Geschichte!
pantaubooksvor 2 Jahren

Dieser Graphic Novel ist etwas ganz Besonderes, wenn auch nicht für zarte Gemüter. Denn Alter und Tod sind für viele Menschen ein sensibles und auch beängstigendes Thema, über das nur sehr ungerne nachgedacht, geschweige denn gesprochen wird. Aus diesem Grund ist Der Sommer ihres Lebens so lesenswert. Zwar wird der Alltag im Seniorenheim sehr realistisch, aber nicht zu detailliert dargestellt. Trotzdem bleibt eine ungeschminkte Wahrheit, wie alte Menschen mit so einer einschneidenden Veränderung im Alter zurechtkommen, welche Dinge für sie an Wert verlieren und welche an Wert gewinnen. Und genau das hat mich so sehr an dieser Geschichte fasziniert.

In Der Sommer ihres Lebens lernt man Gerda zunächst in der Gegenwart kennen. Im Seniorenheim findet sie sich auf den Fluren schlecht zurecht, sie ist von fremden Menschen umgeben und muss akzeptieren, dass ihr Körper nicht mehr das kann, was sie möchte. Die Arme beim täglichen Waschen zu heben fällt ihr zum Beispiel zunehmend schwer. Wer selbst den körperlichen Verfall eines Menschen hautnah miterlebt, vielleicht Altenheime schon von innen kennengelernt hat, weiß, wir hart das Leben dort und im Alter generell ist. Barbara Yelin hat diese Tatsachen sehr authentisch in ihren Zeichnungen eingefangen und erlaubt damit einen ungeschönten Einblick in einen Lebensabschnitt, den die meisten von uns noch vor sich haben.

Oft denke ich ich bin schon tot. Und das hier ist die Ewigkeit. Früher raste die Zeit. Erinnere ich mich daran, sticht es. Trotzdem will ich jetzt wieder öfter an früher denken. Ich spüre dann, ich lebe noch. (S. 8-9)

Gerdas gedankliche Rückblicke in ihre Vergangenheit werden in den Panels farblich von der Gegenwart abgehoben, sind in warmen und freundlichen Tönen gehalten. Sie beginnen mit ihrer Schulzeit, in der sie sich als einzige Frau für Astrophysik begeistern kann und damit eine ziemliche Exotin darstellt. Gerdas Charakter ist sehr interessant, denn nicht nur ihre Begeisterungsfähigkeit für eine Männerdomäne, auch ihre Sanftheit und ihre Kultiviertheit machen sie zu einer Figur, der man gerne folgt. Ihren Sinn für die Schönheit der Natur und ihre oftmals weisen Gedanken, die sie sowohl in ihrer Jugend schon hatte und auch im Alter nicht verloren hat, haben mich sehr gefesselt und begeistert.

Alles, was möglich ist, geschieht auch. In dieser oder in einer anderen Welt. (S. 50)

Man kann den Graphic Novel Der Sommer ihres Lebens auch als experimentell bezeichnen – aber nur im positiven Sinne. Nicht nur, dass man sich mit der Geschichte an sich schon an ein seltenes Thema herangewagt hat, auch was den Zeichenstil betrifft, wurde von Barbara Yelin einiges ausprobiert. Sowohl was die Anordnung der Panels und die Größe der Zeichnungen anbelangt, als auch was die raumzeitliche Logik betrifft, ist dieser Graphic Novel etwas ganz Besonderes. So kann es sein, dass man das gesamte Buch drehen muss, um eine Zeichnung vollständig erfassen zu können, was ich absolut genial fand!

Wenn es so weit ist werden meine fünfundachzig Jahre (aufgerundet!) ungefähr null Komma null null null null null null zwei Prozent der gesamten Existenz der Erde und null Komma null null null null null null null sieben Prozent jener des Universums ausgemacht haben. (S. 57-58)

Wie schon oben angedeutet, ist die Geschichte genauso belebend, wie gefühlvoll. Vor allem zum Ende hin, musste ich einige Male eine Pause einlegen, um das Gelesene auf mich wirken zu lassen. Dass man berührt ist, zeugt nur von der einfühlsamen Herangehensweise dieses Graphic Novels an ein schwieriges Thema, das ich so zuvor noch nicht gelesen habe. Sowohl Barbara Yelin als auch Thomas Steinaecker haben hervorragend zusammen harmoniert und eine Geschichte erschaffen, die hoffentlich viele lesen und für ihr eigenes Leben nutzen können.

Fazit & Bewertung

Der Sommer ihres Lebens von Barbara Yelin und Thomas Steinaecker ist ein Graphic Novel, den ich jedem empfehlen kann, der warmherzige und authentische Geschichten abseits der kommerziellen Themen sucht. Ein Graphic Novel, der mich sehr berührt hat und mir einen ganz anderen Blick auf die Frage gegeben hat: Bist du glücklich? Lest ihn!

https://pantaubooks.wordpress.com/

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Sommer ihres Lebens" von Thomas von Steinaecker

Berührend einfach - einfach berührend
Pongokatervor 2 Jahren

Zurecht hochgelobt wird dieses Buch von Barbara Yelin (Bild) und Thomas von Steinaecker (Text). Auf eine stille, unaufdringliche Art bekommen wir die letzten Monate im Leben einer alten Frau mit, die einen Blick auf ihre Vergangenheit wirft. Berührend einfach - einfach berührend.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks