Thommie Bayer Die gefährliche Frau

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(10)
(14)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die gefährliche Frau“ von Thommie Bayer

»Ist Ihr Mann treu? Finden Sie es heraus.« Vera bietet ihre Dienste als Lockvogel an: Sie verschafft eifersüchtigen Frauen Gewissheit – und kann über Nacht Ehen zerstören. Bislang hat sie noch jeden Mann in ihr Bett und auf Video bekommen. Doch dann wird sie auf den Schriftsteller Axel Behrendt angesetzt, der gar nicht auf einen Seitensprung aus zu sein scheint. Aber Behrendt will unbedingt Veras Geschichte erfahren, und ihre Treffen werden zu einem Ringen um Nähe und Distanz, zu einem Spiel um Vertrauen und Betrug. Denn Behrendt geht es um viel mehr als nur eine gute Story …

Bis zum herzzerreißenden Ende streckenweise etwas trivial - auch wenn vielleicht so beabsichtigt. Trotzdem kein schlechter Roman - wie immer

— Christian_Woehl
Christian_Woehl

Ein absoluter Geheimtipp für Leser, die eine poetische Sprache in Verbindung mit Spannung suchen.

— Emilia_Licht
Emilia_Licht

Sehr berührend, ein Meisterwerk, Emotionen, Gefühle für mich eines seiner besten Bücher. Ich habe es genossen und bin noch immer ergriffen.

— Binea_Literatwo
Binea_Literatwo

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bayers Bestes

    Die gefährliche Frau
    rkuehne

    rkuehne

    03. August 2014 um 09:38

    Ich hab schon so einiges von Thommie Bayer gelesen, vieles war gut, manches durchschnittlich. „Die gefährliche Frau“ würde ich jedoch zweifelsohne zum besten seiner Bücher erklären, zumindest was die betrifft, die ich gelesen hab. Ein Buch voller anspruchsvoller Erotik, spannender Wendungen, Tiefe, Überraschungen und dazu sprachlich von gutem Niveau. Ich war 234 Seiten (leider nur) bestens unterhalten.

    Mehr
  • Kein typischer Bayer...

    Die gefährliche Frau
    jujumaus

    jujumaus

    02. September 2013 um 11:28

    Thommie Bayers "Die gefährliche Frau" handelt von einer Frau, die auf Wunsch von anderen Frauen, deren Partner auf ihre Treue testet. Sie wird hierbei als skrupellos beschrieben, sodass sie ihr Ziel bis jetzt immer erreicht hat. Eines Tages nur taucht eine Frau bei ihr auf, die davon überzeugt ist, dass sie ihren Mann nicht rumbekommt, möchte aber, dass sie sich trotzdem alles einfallen lässt, damit ihr Mann fremdgeht. Mich persönlich hat dieser Roman von Thommie Bayer so gar nicht überzeugt. Er wurde als erotischer Beziehungsthriller angekündigt und lediglich von der Erotik war etwas zu spüren. Leider fand ich ihn auch insgesamt recht handlungsarm und noch nicht einmal am Ende gab es den großen Knall, den man von dem Autor so gewohnt ist... Dennoch vergebe ich 3 Sterne, weil die Schreibweise mal wieder sehr toll war und ich mich trotzd er Handlungsarmut nicht gelangweilt habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Die gefährliche Frau" von Thommie Bayer

    Die gefährliche Frau
    MargitM

    MargitM

    28. November 2010 um 10:59

    Die Story ist glaubwürdig geschrieben denn er hat die Gabe, Menschen zu beschreiben, die man am liebsten persönlich kennen lernen will. Es ist nicht die normale Geschichte einer Prostituierten, mit all den Erzählungen über die verschiedenen Freier und deren Vorlieben. Sie "erlegt" fremd-gehende Männer im Auftrag ihrer Ehefrauen und hat eine Erfolgsquote von hundert Prozent. Vera ist wütend, eigentlich auf ihre Mutter und so auch auf den Rest der Frauenwelt, die es nicht anders verdient hat, als fremd gehende Männer zu haben. Im Buch der Autor Axel Behrendt denkt überhaupt nicht daran, fremd zu gehen. Und bringt Vera ein Interesse entgegen, dass sie verwirrt und zu einem Spiel herausfordert, bei dem es nur Verlierer geben wird...

    Mehr
  • Rezension zu "Die gefährliche Frau" von Thommie Bayer

    Die gefährliche Frau
    Lesefee86

    Lesefee86

    04. May 2010 um 11:57

    Sie ist attraktiv, jung und nimmt anderen Frauen die Hoffnung auf Liebe. Vera Sandin betreibt ein Geschäft, was nicht jeder machen kann. Der wer noch an die Liebe glaubt, ist in ihrem Beruf falsch. Sie verführt Männer im Auftrag anderer Frauen und zerstört damit meißt die Beziehungen. Doch was soll sie tun? So verdient sie ihr Geld und die Frauen angagieren sie auch von selbt. Leider schmerzt die Wahrheit aber sehr und oftmals fallen böse Worte, ob von dem Mann, der sich hat verführen lassen, oder der Frau die wissen wollte ob ihr Mann treu ist. Doch auch Vera hat ein Herz, nicht nur für ihre Katzen, und als sie einen Mann trifft, der ihr Herz berührt, steht sie vor einer schwierigen Wahl....

    Mehr
  • Rezension zu "Die gefährliche Frau" von Thommie Bayer

    Die gefährliche Frau
    Binea_Literatwo

    Binea_Literatwo

    26. February 2010 um 16:50

    Eine Zugfahrt mit der gefährlichen Frau oder eine Zugfahrt als gefährliche Frau? Bereits die ersten Sätze aus diesem Buch führen kleine Stiche in meinem Herz herbei. „In Wirklichkeit tut Liebe weh. Das wissen alle, aber alle träumen weiter. Von dem Mann, dessen Leidenschaft nie versiegt, ebenso wenig wie sein Verständnis und seine Zärtlichkeit, der nach zwanzig Jahren Ehe noch immer behauptet, er wolle jetzt, in diesem Moment, gern wissen, was durch ihren Kopf geht.“ Ich schaue auf, atme einmal tief durch und mein Blick streift die schneebedeckten Felder, um dann zurück ins Buch zu kehren. Dort treffe ich auf eine junge Frau inmitten ihrer Familie, mehreren Katzen mit weichem Fell und wohltuendem Schnurren. Sie ist keine Privatdetektivin, sondern eine Art Lockvogel, stellt Männern Fallen, verführt diese, ist der Traum, den diese Männer schon längst nicht mehr zu träumen gewagt haben, und verschwindet nach einer Nacht in das Nichts zurück, aus dem sie gekommen ist. „Ist ihr Mann treu? Finden Sie es heraus.“ Frauen melden sich bei ihr, bezahlen sie für den Test an ihrem Mann und möchten ein Video, auf dem der Vollzug zu sehen ist, haben. Danach brechen diese Frauen fast alle zusammen, denn sie schafft es immer, alle Männer auf das Video zu bekommen. In dieser Frau schlummern eine bewegende Vergangenheit, Begegnungen mit Männern, die sie geprägt haben, und ihr ganz eigenes Problem. Sie ist schön, zu schön und es gibt kaum Männer, die sie ohne Gier ansehen. Ein leichtes für sie, die Männer reihenweise reinzulegen und damit Geld zu verdienen. Doch dann kommt ein Mann, der scheint wie jeder andere zu sein, ein Autor, ein selbstsicherer, vorsichtiger Mann mit einem Auge für sie als Person, für sie als Gesamtkunstwerk, für sie als Mensch mit Herz. Seine Frau jedoch möchte ein Beweisvideo haben und will ihre Ehe wegen seiner Charakterfestigkeit zerstören und an dieser einmal rütteln, mit einer Kanone auf einen Spatzen schießen. Die Begegnung zwischen Vera Sandin und dem Autor Behrendt bringt Steine ins rollen, verändert bisher Gewesenes und zeigt beiderseits die nacktesten Stellen in ihrem Leben auf. Beide erschaffen kurzerhand eine Ebene, auf der sie sich öffnen, fallen lassen und gegenseitig auffangen können, eine Ebene, die beide vorher noch nie betreten haben. Thommie Bayer hinterlässt auch in diesem Buch wieder das Gefühl, viele Wackersteine im Bauch zu haben. Mir ist schwindlig, ich steige langsam aus dem Zug und muss mich erst sammeln, bevor ich mich auf dem Weg zum Ausgang machen kann. Ich setze einen Fuß vor den anderen und wische sanft den Nebel vor meinen Augen weg, tauche ganz sachte wieder auf und verarbeite diesen Roman. Wie viel Vertrauen braucht Liebe? Meisterhaft versetzt sich Thommie Bayer in das Leben und seine Protagonistin Vera selbst und schafft dadurch nachklingende und ewig haftende Eindrücke bei jedem seiner Leser.

    Mehr
  • Rezension zu "Die gefährliche Frau" von Thommie Bayer

    Die gefährliche Frau
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. February 2010 um 22:38

    Großartig - dieses Buch liest man in einem Zuge durch. Es hat mich sehr überrascht, wie ein Mann so emotional, ja, fast schon weiblich, schreiben kann. Die Geschichte ist sehr gut gestrickt, rund - und das ohne viele Worte zu machen. Nichts ist Verschwendung - und die Spannung steigt innerhalb weniger Seiten. Eigentlich ein böses Buch über die Abgünde der menschlichen Seele - und doch zugleich so nachvollziehbar, authentisch und real - fast schon "normal". Klappentext: »Ist Ihr Mann treu? Finden Sie es heraus.« Vera bietet ihre Dienste als Lockvogel an: Sie verschafft eifersüchtigen Frauen Gewissheit – und kann über Nacht Ehen zerstören. Bislang hat sie noch jeden Mann in ihr Bett und auf Video bekommen. Doch dann wird sie auf den Schriftsteller Axel Behrendt angesetzt, der gar nicht auf einen Seitensprung aus zu sein scheint. Aber Behrendt will unbedingt Veras Geschichte erfahren, und ihre Treffen werden zu einem Ringen um Nähe und Distanz, zu einem Spiel um Vertrauen und Betrug. Denn Behrendt geht es um viel mehr als nur eine gute Story …

    Mehr
  • Rezension zu "Die gefährliche Frau" von Thommie Bayer

    Die gefährliche Frau
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. April 2009 um 18:53

    Leichte Kost mit – für mich – überraschender Wendung.

  • Rezension zu "Die gefährliche Frau" von Thommie Bayer

    Die gefährliche Frau
    variety

    variety

    02. March 2008 um 10:06

    Vera ist eine "gefährliche Frau", vor allem für Ehemänner, die von ihren Frauen getestet werden sollen. Sind diese treu oder geben sie sich einer attraktiven Frau hin, die sie verführt? Das Buch liest sich gut, die Voraussetzungen für Spannung sind gegeben: Wieso bloss gebe ich dem Werk "nur" 3*? Der Schluss ist einerseits vorhersehbar -- anderseits nervt er mich. Mehr möchte ich nicht verraten. Ausserdem sind gewisse Sex-Szenen für mich übertrieben genau beschrieben und teilweise unglaubwürdig. Das alles störte mich ziemlich, denn die Schreibe von Thommie Bayer packt schon und lässt mich nicht so rasch los. Deshalb musste ich das Buch zu Ende lesen...

    Mehr
  • Rezension zu "Die gefährliche Frau" von Thommie Bayer

    Die gefährliche Frau
    Gruenente

    Gruenente

    20. December 2007 um 17:54

    Roman über eine andere Frau, die eine etwas eigenwillige Art der Prostitution betreibt. Sie tesetet die Treue von Männern. Wenn es geligt mit Ihnen zu shlafen, sorgt sie dabei für Beweise, die sie dan den Auftraggebern (meistens eifersüchtige Ehefrauen) zuspielt. Davon kann sie sehr gut leben. Bis sie sich eines Tages in ein Opfer verliebt. Superfrau, die auch noch Gefühle hat. Unglaublich, daß das ein Mann geschrieben hat. Denn Männer kommen meiner Meinung nach sehr schlecht weg. Frauen aber auch nicht besser . Ich fand es sehr unwahrscheinlich und vorhersehbar.

    Mehr