Thommie Bayer Eine kurze Geschichte vom Glück

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine kurze Geschichte vom Glück“ von Thommie Bayer

Machen 6 Millionen Euro einsam, frei oder glücklich? Euphorie und Verzweiflung liegen für Robert Allmann sehr nah beieinander: Am selben Tag, an dem er im Lotto gewinnt, verliert er das Wichtigste in seinem Leben – und ist gezwungen herauszufinden, wer er wirklich ist. Wo liegt das Glück, und wie hält man es fest? Eine mitreißende Geschichte über einen pfiffigen Helden und seine überraschende Antwort auf eine uralte Frage.

Stöbern in Romane

QualityLand

Satirischer Blick in die Zukunft

Langeweile

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

Vintage

Ein Roadtrip voller cooler Details aus der Musikgeschichte, dazu spannend und ziemlich witzig.

BluevanMeer

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Irgendwie zauberhaft, obwohl mich die Protagonistin mit ihrer Naivität zum Ende hin zunehmend nervte.

once-upon-a-time

Underground Railroad

Ein ungeheuer beeindruckendes, in den Zeiten des neuaufkommenden Nationalismus und Rassismus überaus wichtiges Buch.

Barbara62

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Märchen für Erwachsene, manchmal etwas zu übertrieben.

ulrikerabe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eine kurze Geschichte vom Glück" von Thommie Bayer

    Eine kurze Geschichte vom Glück
    Ruthlinde

    Ruthlinde

    03. June 2010 um 12:28

    Looser gewinnt Lottomillion - das wäre zu kurzgegriffen für einen Thommi Bayerroman. Diesmal ist es wieder ein Musiker, der Held des Romans- der als Held versucht mit seinen Unzulänglichkietn zu leben: Arbeitslosigkeit, verlorengegangene Ehefrau, verschüttetes Musiktalent (übrigens schon der zweite Roamn mit Musik diesmal als Nebenthema). Was macht so einer mit zuviel Geld? Glücklich werden? Macht Geld glücklich, zunächst scheint man nur zu wissen, was man alles nicht darf - nicht auffallen, nicht den Neid anderer erregen, nicht überschnappen etc. Also bleibt alles im Rahmen im fast Alltaglichen - obwohl man als Leser wartet, was macht er denn endlich was verücktes? Nein er ist eher der stille Gönner und obwohl nichts Thrillerhaftes passiert liest man weiter gefangen von dem Alltag eines Lottomillionäars , den man sich selber mal gewünscht hat und doch nie so erleben würde?

    Mehr