Thordis Hoyos Stonebound

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(5)
(7)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Stonebound“ von Thordis Hoyos

Mit einem Schlag wirft ein magischer Stein Elba in eine Welt, in der sie sich zwischen Aris und Tristan entscheiden muss, sie ein altes Familiengeheimnis zu lösen hat und ihr ein lebensbedrohender Soziopath auf der Spur ist. Es ist wie ein Blitz, der einschlägt. Seit dem Moment, als die 18-jährige Elba Tristan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch angezogen von ihm. Kein Wunder: Er ist aufregend impulsiv, einfach überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass er unheimlich interessant wirkt. Doch dann lernt Elba seinen unnahbaren und Respekt einflößenden Freund Aris kennen - und zu ihrer großen Verwirrung fühlt sie sich ihm auf eine ganz besondere Art verbunden. Aber weshalb drängt Tristan seinen Freund dazu, eine Beziehung mit ihr zu beginnen, obwohl er anscheinend selbst Gefühle für sie hegt? Und was hat es mit diesen mysteriösen Steinen auf sich, die sie in dem alten Anwesen ihrer Tante findet? Als Elba auf ein Furcht einflößendes Familiengeheimnis stößt, entspinnt sich ein Intrigenspiel um Liebe, Sex, Macht, Blutgier und das blanke Überleben. Es beginnt eine abenteuerlich gefährliche Jagd, bei der niemand dem anderen vertrauen kann und nichts ist, wie es scheint.

Vielversprechender Klappentext, doch dann folgt nur eine wirre Story - das Schlimmste: keine Sympatie für die Protagonistin ...

— LuckyOne
LuckyOne

zwar habe ich keine neue Lieblingsprotagonistin aber einen neuen Bookboyfriend Tristan *-*

— ElliieMeyer
ElliieMeyer

dicker, aber spannender Wälzer

— Sonnenbluemchen67
Sonnenbluemchen67

Eine komplexe Geschichte, Vampire mit neuen Fähigkeiten, ein Gefühlschaos bei der Protagonisten und eine verwirrende Steinmagie

— Isbel
Isbel

Gute Story-Idee mit nicht ganz so guter Umsetzung :)

— -Danni-
-Danni-

Ein toller Genremix mit atemberaubender Story! Wer auf Vampirgeschichten steht, sollte zu Stonebound greifen.

— Sternenstaub_Buchblog
Sternenstaub_Buchblog

Interessante Geschichte, die aber noch ein bisschen Luft nach oben hat :)

— Chronikskind
Chronikskind

Gefiel mir insgesamt ganz gut, konnte mich aber nicht vollständig überzeugen.

— _Vanessa_
_Vanessa_

Ein toller Auftakt eines übersinnlichen Abenteuers auf Leben und Tot

— Cat_Crawfield
Cat_Crawfield

Stöbern in Fantasy

Nachtmahr - Das Vermächtnis der Königin

Gute Dinge brauchen ihre Zeit.

nickypaula

Ein Käfig aus Rache und Blut

Wahnsinn! Absolut großartiger und mehr als empfehlenswerter Auftakt!

Schnapsprinzessin

FederLeicht - Wie Nebel im Wind

So schön und die perfekte Fortsetzung! Ich will endlich wissen wie es weitergeht... bis Dezember scheint mir wie eine Ewigkeit!

Schnapsprinzessin

Grünes Gold

Die Söldner des Klingenrausches erledigen ihren dritten und letzten Kontrakt, nichts für schwache Nerven.

Shellan16

Corvin

Spannend, mysteriös, außergewöhnlich, gefühlvoll

clauditweety

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schock verliebt in dieses Buch! ♥

    Stonebound
    Franzis-Lesewelt

    Franzis-Lesewelt

    30. March 2017 um 10:36

    Elba hat bald Geburtstag, aber genießen kann sie das nicht da ihre Tante im sterben liegt. Sie fährt mit den Großeltern die Tante besuchen und trifft dort auf alte freunde und Tristan in Begleitung von Aris. Die beiden stellen ihr leben auf dem Kopf und nichts ist mehr so wie es sein sollte. Oh je wo fange ich an? Ich LIEBE dieses Buch! Erst noch einmal ein großes Dankeschön an die Autorin Thordis, sie hat mich angeschrieben, ob ich nicht lust hätte ihre Geschichte zu lesen. Ich sagte natürlich sofort ja und war direkt hin und weck. Nicht nur das es sich super lesen lässt, nein auch die Charakter in der Geschichte sind super ausgeprägt. Es wird auf jeden genau eingegangen. Alle Hintergrund Storys sind total schlüssig und passen stimmig zusammen. Nicht nur der mystische teil sondern auch die Sex Szenen lassen einen das Buch nicht aus der Hand legen.  Ich bin schon super gespannt auf Band 2 und 3.  Alles in allem bin ich schock verliebt in dieses Buch und kann es nur empfehlen. 

    Mehr
  • leider nicht zu empfehlen

    Stonebound
    LuckyOne

    LuckyOne

    08. January 2017 um 15:50

    Der Klappentext klingt vielversprechend, das Cover ist schlichtweg perfekt ... Ich habe mir wesentlich mehr von der Geschichte versprochen. Die Handlungen der Figuren sind oft nicht schlüssig, der Protagonistin gelingt es nicht, Mitgefühl zu erregen - im Gegenteil: ihre Handlungen waren oftmals nur egoistisch, beispielsweise wo sie sich aus reinem "Sextrieb" nicht um ihre trauernde Familie kümmert, sondern nur die Männerwelt im Kopf hat, ohne einen weiteren Gedanken, geschweige denn schlechtes Gewissen. Keine inneren Konflikte - wenn man mal darüber hinwegsieht, dass sie sich zwischen den vielen Männern nicht entscheiden kann. Auch waren viel zu viele Durststrecken, in denen es einfach nur langweilig wurde und man sich sehr bemühen musste, das Buch nicht aus der Hand zu legen.Alles in allem fand ich die Geschichte absolut unausgereift, die Figuren unglaubwürdig und vom Fantasy-Aspekt einfach nur "blind überladen".Schade, dass die Autorin sich nicht mehr Zeit genommen hat, das ganze noch sorgfältig zu überarbeiten und zu schleifen. Dann hätte eine gute Geschichte daraus entstehen können...

    Mehr
  • Mit ein bisschen Zeit habe ich dann doch das Ende erreicht..

    Stonebound
    ElliieMeyer

    ElliieMeyer

    01. September 2016 um 22:10

    Meinung: Ich wurde von der Lieben Thordis Hoyos angeschrieben & wurde von ihr gefragt, ob ich ihr Buch gerne Lesen würde. Nach dem ich den Klappentext gelesen habe und das wunderschöne Cover gesehen habe war mir klar, ich brauch das Buch. :D Die 600 Seiten habe ich mir einfach mal weg gedacht.Elba die Hauptprotagonistin fand ich anfangs wirklich sympathisch, bis sie dann, mit ihren Großeltern, zu ihrer Tante fährt. Dort trifft sie auf Tristan & Aris, zwei sehr geheimnisvolle Boys. Elba ist von vornerein klar, die beiden haben ein nicht grad kleines Geheimnis. Schon vollkommen, überfordert mit dem Geheimnis und ihren Gefühlen, kommt auch noch ein mega Familien Geheimnis ans Licht. Elba hätte ich ab da einfach nur noch würgen können. Sie kann sich überhaupt nicht entscheiden zwischen Tristan, Aris und Christian. Kurz zu Christian, er ist Elbas Kindheitsfreund.  Elba ist sichtlich mit allem überfordert und ich frag mich echt, was sie sich bei manchen Aktionen gedacht hat. Und ab sich endlich mal irgendwie an ihre Selbstverteidigung zu machen,  nöö, ist ja nicht so wichtig, sich selber mal zu schützen -.-Aris fand ich persönlich, von Anfang an, irgendwie mega unsympathisch & ich habe die ganze Zeit über gehofft, bitte Elba mach einmal was richtig und entscheide dich nicht für ihn ! Keine Ahnung, aber er ist das erste Mal aufgetaucht und ich habe mir gedacht ne, dich mag ich nicht. :D Ganz anders war es bei Tristan *-* Ahh, ich find ihn so toll. In den unpassendsten Momenten reißt er einen Spruch, der über und über mit Humor und Witz vollgepackt ist, und brachte mich einfach nur zum Lachen. Sein Humor, mit der Mischung, seines Temperaments war einfach perfekt. Die Geschichte ist neu und die Spannung bleibt wirklich durchgehend erhalten. Mir hat leider anfangs der Schreibstil zu schaffen gemacht, aber das war schnell weg. Danach hat mir leider Elba zu schaffen gemacht. Sie hat mich einige Nerven gekostet. Aber dennoch konnte ich nicht aufhören. Ich wollte unbedingt wissen, was hinter allem steckt und wissen was die Steine noch auf sich haben. ;DFazit: Wenn Elba nicht dauerhaft mit ihren Gefühlen zwischen den 3 Jungs gerangt hätte, wäre ich einiges schneller fertig gewesen und meine Nerven wären verschont. Aber die  Geschichte, die Idee und Tristan sind wirklich perfekt.♥Bewertung: 3 von 5 Herzen ♥♥♥

    Mehr
  • Perfekter Auftakt

    Stonebound
    Sonnenbluemchen67

    Sonnenbluemchen67

    01. September 2016 um 10:01

    Mein Fazit: Erst vor ganz kurzer Zeit schrieb mich die Autorin Thordis Hoyos über Facebook an und gab mir die Möglichkeit ihr Buch zu lesen. Nach dem ich mir den Klappentext durchgelesen hatte, war auch gleich klar, ich möchte, nein, ich muss es unbedingt lesen. Und dann kam direkt von ihr auch schon das Buch per Post zu mir. Danke nochmals dafür und vor allem für das Kopfkino. Doch bevor ich noch so richtig ins Schwärmen komme, doch erst mal der Reihenfolge nach.   Zum Cover: Ein wirklich sehr, sehr schlichtes Cover wurde für dieses Buch gewählt und wie ich finde, sehr passend. Gerade das Motiv des Baumes, der hier mit Sicherheit den Kreislauf des Lebens symbolisiert, passt super. Hier bewahrheitet sich wieder…weniger ist mehr.   Zur Geschichte: Okay, das ich auf Vampir- und mystische Geschichten stehe, dass wisst ihr ja *lach. So war für mich auch ziemlich schnell klar, dass ich nach der Anfrage der Autorin Thordis Hoyos, ihr Buch einfach lesen musste. Obwohl lesen wohl nicht das richtige Wort ist, ich habe es verschlungen. Und das, obwohl das Buch sage und schreibe 592 Seiten hat. Also ein echt dicker Wälzer. Doch das sollte nicht abschrecken, denn die Welt, die die Autorin hier geschaffen hat, ist einzigartig und wundervoll. Sie spielt zwar auch sehr subtil mit dem Genre des Mystischen, dennoch fügt sie einige, für mich, neue Details hinzu. So wurde es für mich nie langweilig oder gar langatmig. Thordis versteht es ihren Protagonisten mit viel Liebe zum Detail Leben einzuhauchen. Auch wenn ihre Hauptprotagonisten gerade mal süße 18 Jahre alt ist bzw. wird, so ist das Buch mit Nichten ein reines Teenagerbuch.  Genauso spielt sie mit Zitaten und Gedichten und genauso eines aus ihrem Buch möchte ich euch hier einfach mal Wort und Kommentarlos einstellen:   „Weil Steine leise sprechen und nur im Flüsterton von ihrem Schicksal künden, vernehmen nur jene diese Stimmen, die auch der Stimme des Windes, der Wolken und der Blumen lauschen und ihnen ihr Geheimnis abgewinnen.“ (C. P. Fröhling; dieses Zitat hat mir die Autorin als Widmung in ihrem Buch verewigt.)

    Mehr
  • Eine komplexe Vampirgeschichte, die mit neuen Elementen aufwarten konnte

    Stonebound
    Isbel

    Isbel

    31. August 2016 um 01:37

    Das Buch hat mich erschlagen. Es war spannend und zum Teil ziemlich verwirrend. Einen Teil der Charaktere habe ich geliebt, andere nicht einschätzen können und bei einigen sprangen die Sympathien hin und her. Aber der Reihe nach. In diesem Buch gibt es neben den Menschen im Allgemeinen drei Gruppen: Vampire, Steinträger und Wächter. Die Vampire sind unsterblich, unglaublich sexy und können Menschen manipulieren. Was man so von Vampiren erwartet. Allerdings vertragen sie Sonnenlicht und ihre Existenz ist an Edelsteine gebunden. Des Weiteren haben sie noch Kräfte anderer Fantasywesen. Ich kenne das aus anderen Büchern, aber hier war mir das ein Tacken zu viel. Die Steinträger sind Menschen, die an den Vampir gebunden sind. Wenn sie sich mit ihrem Vampir verbinden, können sie die Elemente beeinflussen. Ihre wichtigste Aufgabe ist jedoch der Schutz des Steines. Die Wächter sollen eigentlich die Steinträger vor den Vampiren beschützen, aber aufgrund eines Friedensabkommen mischen sie sich nicht mehr ein und dokumentieren nur noch das Geschehen. Weil ihre Tante im Sterben liegt, reist Elba mit ihren Großeltern zu ihr, um Abschied zu nehmen. Kaum angekommen verändert sich ihr Leben um 180 Grad. Sie trifft ihren alten Freund Christian wieder und zwei Neuankömmlinge Tristan und seinen Freund Aris. Letztere keine Menschen, sondern Vampire, die ihre Steinträgerin suchen. Den Menschen, an den das Schicksal sie gebunden hat. Und Elba ist eine solche Steinträgerin - auch wenn sie von alldem gar keine Ahnung hat. Nach dem Kennenlernen ist Elbas Gefühlswelt für den Rest des Buches das reinste Chaos. Zu allen drei Männern fühlt sie sich hingezogen und auch wenn es sich zum Ende hin etwas beruhigt und ich das Gefühl hatte, dass Elba sich für einen der drei entschieden hat. Allerdings fand ich, dass Elba viel zu stark auf die Vampire fixiert war. Das hat Sympahthiepunkte abgezogen. Die anderen Charaktere, wie die Großeltern, gehen total unter. Sie werden öfter bedroht, aber trotzdem interessiert sich Elba mehr für Tristan und Aris, anstatt sich um ihre Familie zu kümmern/sorgen. Tristan war meine Lieblingsfigur. Nach dem Tod seiner Steinträgerin, die keine Nachkommen hat, welche ihr Erbe antreten können, ist er auf der Suche nach seinem Stein, um ihn selbst zu schützen. Er ist gemein, aufbrausend, macht was er will und seine Moral ist fragwürdig. Er ist aber auch unglaublich charmant, ehrlich und loyal. Und verdammt sexy. Seinen Charakter konnte ich im Laufe der Geschichte am besten abschätzen. Aris hingegen war nervend. Er war total abweisend und gefühlskalt. Kaum angetaut, ist er kurze Zeit darauf wieder eingefroren. Ich hatte teilweise das Gefühl, dass er mit Elba spielt und ihren Herzschmerz gerne sieht. Er ist der geborene Anfürher und das große Ganze ist ihm wichtiger als Gefühle. Und auch er hat eine fragwürdige Moral. Im Gegensatz zu Tristan konnte ich ihn aber gar nicht einschätzen und auch jetzt nach dem Lesen, weiß ich nicht was ich von ihm halten soll. Ganz anders ist dagegen Christian. Er würde alles tun, um Elba zu beschützen und je mehr er in die Familiengeheimnisse hineingezogen wird, desto größer und wichtiger wird seine Rolle. Ich fand ihn recht süß und hatte auch Mitleid mit ihm. Und dann gibt es da noch Duris. Den Gegenspieler. Jemand der eine unglaubliche Wut auf Tristan und Aris hat und endlich seine Rache ausleben will. Und Elba gerät in sein Blickfeld. Das ganze spinnt sich zu einem Intrigenspiel, indem ständig neue Wendungen eintreten und Stück für Stück die Vergangenheit aufgedeckt wird. Aber es gibt zwei Seiten der Geschichte und erst zum Schluss zeigt sich, welche Seite die Wahrheit erzählt. Oder vielleicht auch nicht? Und wer liebt hier eigentlich wen? Und ist es echte Liebe oder nur manipulierte? Kann man zwei Personen gleichzeitig lieben? Nicht nur Elba muss sich mit ihren Gefühlen auseinandersetzen. Was mich allerdings extrem verwirrt hat, war die Steinmagie. Irgendwie ist mir da immer noch nicht klar, wieso sie existiert, was passiert, wenn eine Steinträgerblutlinie ausstirbt und wie das mit der Liebe zwischen Steinträgern und Vampiren aussieht. Schließlich sollen sie zwei Hälften einer Einheit sein und doch behandeln manche Vampire ihren menschlichen Gefährten wie das letzte Stück Dreck. Das klang sehr widersprüchlich. Alles in allem eine komplexe Geschichte, bei der Vampire eher ihre dunkle Seite ausleben und man nie weiß, was als nächstes kommt. Gleichzeitig fühlte ich mich etwas erschlagen von all den Informationen und Zusammenhängen, dass ich mir gewünscht habe, dass es langsamer vorangeht und erstmal eine Sache zu Ende gebracht wird, bevor die nächste auftaucht.

    Mehr
  • Gute Story-Idee mit einigen Schwächen

    Stonebound
    -Danni-

    -Danni-

    07. August 2016 um 20:35

    Titel: Stonebound Reihe: Stonebound; Band 1 Autorin: Thordis Hoyos ohne Verlag Versucht. Verführt. Verraten.Kann Elba sich selbst befreien, bevor es zu spät ist? Es ist wie ein Blitz, der einschlägt. Seit dem Moment als Elba Tristan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch angezogen von ihm. Kein Wunder: Er ist aufregend impulsiv, einfach überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass er unheimlich interessant wirkt. Doch dann lernt Elba seinen unnahbaren und respekteinflößenden Freund Aris kennen und zu ihrer großen Verwirrung fühlt sie sich ihm auf eine ganz besondere Art verbunden. Aber weshalb drängt Tristan seinen Freund dazu, eine Beziehung mit ihr zu beginnen, obwohl er anscheinend selbst Gefühle für sie hegt? Und was hat es mit diesen mysteriösen Steinen auf sich, die sie in dem alten Anwesen ihrer Tante findet? Als Elba auf ein furchteinflößendes Familiengeheimnis stößt, entspinnt sich ein Intrigenspiel um Liebe, Sex, Macht, Blutgier und das blanke Überleben. Es beginnt eine abenteuerlich gefährliche Jagd, bei der niemand dem anderen vertrauen kann und nichts ist, wie es scheint. [Quelle: Klappentext] Das Buch Stonebound hat ein schön schlichtes weißes Cover. Das Buch umfasst an die 590 Seiten und ist aus der dritten Person geschrieben. Gute Story-Idee mit nicht ganz so guter Umsetzung. Am Anfang hatte ich totale Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, aber nach einer Weile habe ich mich daran gewöhnt. Die Geschichte war am Anfang ganz gut, wobei es eine Weile dauerte, bis wirklich was passiert ist und ich wusste worum es überhaupt geht und mit was ich es zu tun habe. In der Mitte war es dann ab und an mal spannend, leider ist die Spannung immer wieder total schnell abgeflacht, sodass ich mich zwischenzeitig echt quälen musste das Buch weiterzulesen. Später fand ich es dann aber wieder besser und die Spannung war dauerhaft vorhanden. Die Geschichte hat scheinbar das Motto: Nichts ist unmöglich. Selbst für ein Fantasy Buch war es mir manchmal sogar zu viel Fantasy. Die Protagonistin Elba fand ich teilweise sympathisch, teilweise hat sie mich aber auch tierisch genervt. Ich konnte in diesem Buch irgendwie keinen einzigen Charakter so richtig einschätzen. Mal mochte ich Tristan, Aris und Christian, mal mochte ich sie nicht. Die Geschichte konnte mich ab und an überraschen und es gab auch einen Schock bzw traurigeren Moment. Das Ende fand ich am besten, das war richtig spannend und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Jetzt mag ich irgendwie doch wissen, wie es weiter geht. Hier gebe ich 3 von 5 Sternen. Die Grundidee ist wirklich gut, nur der ewig langgezogene Mittelteil, die ab und zu übertriebenen Fantasy Anteile und etwas schwachen Charaktere haben das ganze etwas kaputt gemacht. Ich freue mich irgendwie dennoch auf Band 2, ich mag unbedingt wissen, wie es weitergeht. Vielen Dank an Thordis Hoyos für das Rezensionsexemplar :)

    Mehr
  • Eine Vampirgeschichte der besondere Art

    Stonebound
    Swiftie922

    Swiftie922

    29. July 2016 um 10:07

    Inhalt : Mit einem Schlag wirft ein magischer Stein Elba in eine Welt, in der sie sich zwischen Aris und Tristan entscheiden muss, sie ein altes Familiengeheimnis zu lösen hat und ihr ein lebensbedrohender Soziopath auf der Spur ist.Es ist wie ein Blitz, der einschlägt. Seit dem Moment, als die 18-jährige Elba Tristan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch angezogen von ihm. Kein Wunder: Er ist aufregend impulsiv, einfach überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass er unheimlich interessant wirkt.Doch dann lernt Elba seinen unnahbaren und Respekt einflößenden Freund Aris kennen - und zu ihrer großen Verwirrung fühlt sie sich ihm auf eine ganz besondere Art verbunden. Aber weshalb drängt Tristan seinen Freund dazu, eine Beziehung mit ihr zu beginnen, obwohl er anscheinend selbst Gefühle für sie hegt?Und was hat es mit diesen mysteriösen Steinen auf sich, die sie in dem alten Anwesen ihrer Tante findet?Als Elba auf ein Furcht einflößendes Familiengeheimnis stößt, entspinnt sich ein Intrigenspiel um Liebe, Sex, Macht, Blutgier und das blanke Überleben. Es beginnt eine abenteuerlich gefährliche Jagd, bei der niemand dem anderen vertrauen kann und nichts ist, wie es scheint.Meine Meinung :In " Stonebound" geht es um die 18 jährige Elba, die als sie auf den mysteriösen Tristan trifft Ihr Leben nicht mehr so sein wird, wie es war. Auch sein Freund Aris kennen der ganz anders ist. Sie fühlt sich irgendwie zu beiden hingezogen und weiß nicht warum. Und warum will Tristan das sie eine Beziehung mit Aris beginnt, obwohl zwischen beiden auch eine starke Anziehung herrscht??? Als Elba auf ein Familiengeheimnis stößt wird alles anders...Elba ist eigentlich eine ganz normale 18 jährige, die in etwas hineingezogen wird, das sie nicht erwartet hätte. Wie wird es für sie weiter gehen, wenn sie auf das Familiengeheimnis stößt? Sie ist eine sehr angenehme Figur und ich habe sie gerne im Buch begleitet. Tristan ist auf den ersten Blick aufregend impulsiv, überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass es Elba irgendwie zu ihm hinzieht. Aber etwas umgibt ihn, hat es mir Elba zu tun? Je mehr man im Buch ist, erfährt man, das er ein anderes Ziel verfolgt.Aris wirkt Respekteinflößender als Tristan und doch strahlt er auch eine gewisse Ausstrahlung auf Elba aus. Welches Geheimnis umgibt ihn? Er war mir zu Beginn nicht ganz so sympathisch und erst später, als man mehr über ihn erfährt habe ich seine Art besser verstanden. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und zieht mich mit jedem Kapitel weiter in die Geschichte von Elba, Aris, Tristan. Es wird aus der Sicht von Elba erzählt und der Leser kann so noch mehr über sie und ihre Gedanken erfahren. Auch der Hintergrund wie die Autorin die Landschaft beschreibt haben mich neugierig gemacht und ich könnte mir alles sehr gut vorstellen. Es macht Lust immer weiter zu lesen und gar nicht mehr aufhören zu wollen. Die Spannung und Handlung hat mich schon ab dem Moment ins Buch gezogen, als Elba Aris und Tristan zum ersten Mal begegnet. Sie weiß nicht wieso die beiden in der nähe des Hauses ihrer Großmutter sind. Erst nach und nach bemerkt Elba, das sie einem Familiengeheimnis auf der Spur ist. Es hat mit den magischen Steinen zu tun, die bei ihrer Großmutter sind und mit ihrem Schmuckstück was sie selbst trägt. Nun beginn ein brisantes Intrigenspiel um Gefühle wie Liebe, Macht, und natürlich Blutgier, denn Aris und Tristan haben noch mehr Geheimnisse, als nur ihre besondere Aura. Elba ist in Gefahr und muss nun darum kämpfen, das ihr nichts passiert. Die Autorin schafft es eine besondere Spannung in ihr Buch zu legen und man will sich der abenteuerlichen und aufregenden Jagd nicht entziehen. Man spürt förmlich das Elba nicht weiß, wem sie vertrauen soll und das es nicht einfach wird. Es bleibt spannend, schafft sie es hinter das Geheimnis von Aris und Tristan zu kommen und welche Rolle sie wirklich in diesem Spiel hat?? Das Cover verrät noch nicht so viel über die Geschichte, aber der schöne Schriftzug und die dunkle Farben machen Lust dieses Buch zu entdecken. Das Ende hat mich bis zuletzt im Buch gehalten und ich freue mich schon sehr wenn es weiter gehen wird. Es hat auf jeden Fall Suchtpotenzial. !!Fazit : Mit " Stonebound" schafft Thordis Hoyos einen gelungen Auftakt ihrer Reihe, der mich nach nur wenigen Seiten in seinem Bann hatte. Ihre Charaktere sind authentisch und wollen den Leser gar nicht mehr gehen lassen. Ihr Stil und die Handlung werden mit jeder Seite besser. Auf jeden Fall eins Muss, für die die Fantasy mit einer Prise Erotik, Spannung , Drama lieben.

    Mehr
  • Absolut empfehlenswert!

    Stonebound
    ilona89

    ilona89

    28. July 2016 um 21:35

    Mit einem Schlag wirft ein magischer Stein Elba in eine Welt, in der sie sich zwischen Aris und Tristan entscheiden muss, sie ein altes Familiengeheimnis zu lösen hat und ihr ein lebensbedrohender Soziopath auf der Spur ist. Es ist wie ein Blitz, der einschlägt. Seit dem Moment als die 18-jährige Elba Tristan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch angezogen von ihm. Kein Wunder: Er ist aufregend impulsiv, einfach überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass er unheimlich interessant wirkt. Doch dann lernt Elba seinen unnahbaren und respekteinflößenden Freund Aris kennen - und zu ihrer großen Verwirrung fühlt sie sich ihm auf eine ganz besondere Art verbunden. Aber weshalb drängt Tristan seinen Freund dazu, eine Beziehung mit ihr zu beginnen, obwohl er anscheinend selbst Gefühle für sie hegt? Und was hat es mit diesen mysteriösen Steinen auf sich, die sie in dem alten Anwesen ihrer Tante findet? Als Elba auf ein furchteinflößendes Familiengeheimnis stößt, entspinnt sich ein Intrigenspiel um Liebe, Sex, Macht, Blutgier und das blanke Überleben. Es beginnt eine abenteuerlich gefährliche Jagd, bei der niemand dem anderen vertrauen kann und nichts ist, wie es scheint. Ruckartig öffnet sie die Augen - entsetzt, erschrocken. Auf den Reihenauftakt "Stonebound" wurde ich durch einige Blogger aufmerksam, die von diesem Buch ganz begeistert waren. Das Cover hat dagegen erst auf den zweiten Blick meine Aufmerksamkeit auf sich gelenkt, da es sehr schlicht gestaltet wurde. Dennoch hebt es sich deutlich von anderen Aufmachungen ab und stellt eindeutig eine Verbindung zum Inhalt dar, was mir wiederum sehr gut gefällt. Der Einstieg in "Stonebound" fiel mir ziemlich leicht, da man als erstes die wirklich sehr sympathische Elba kennenlernt, die über das ganze Buch lang eine angenehme Protagonistin geblieben ist. Ich konnte ihre Entscheidungen und ihr reifes Handeln fast immer nachvollziehen und habe mit ihr mitgefibert. Die anderen Charaktere wurden ebenso unglaublich gut und facettenreich ausgearbeitet. Vor allem die düsteren Freunde Tristan und Aris haben es mir besonders angetan. Eine Zeitlang tappt man im Dunkeln, und weiß nicht welches Geheimnis die beiden hüten. Man spürt eben nur, dass es sich bei ihnen um keine normalen Menschen handeln kann. Leider wurde ich durch ein paar Rezensionen auf Amazon dermaßen zugespoilert, sodass ich über Tristans und Aris´ Geheimnis bereits Bescheid wusste und das nahm etwas die Spannung beim Lesen weg. Im Laufe der Geschichte tauchen jedoch immer wieder neue Rätsel auf und lange Zeit wusste ich nicht mal, worauf die Story hinauslaufen wird und war über die vielen Wendungen oft ziemlich überrascht. Für einen Jugendroman wirkt "Stonebound" wirklich sehr reif und ich kann mir vorstellen, dass vor allem Erwachsenen, die gerne anspruchsvolle Fantasy - Bücher lesen, die Geschichte sehr gut gefallen könnte. Allerdings ist die Handlung in meinen Augen nicht unbedingt originell, denn ich fühlte mich ziemlich oft an eine andere, bekannte US-Serie erinnert. Die Parallelen fielen mir auch zu manchen Charakteren und der gesamten Stimmung im Buch ein, aber ansonsten gab es natürlich trotzdem viele frische Ideen und Elemente, die ich so noch gar nicht aus anderen Büchern oder gar Filmen / Serien, kannte. Der zweite Kritikpunkt richtet sich leider an ein paar Längen, die den Lesefluss störten. Ansonsten gefiel mir der detaillierte und wortgewandte Schreibstil der Autorin sehr und ich freue mich schon auf die -hoffentlich baldige - Fortsetzung dieser spannenden und mysteriösen Reihe!  "Stonebound" ist ein absolut unterhaltsamer und spannender Reihenauftakt, dem es nicht an Action, Geheimnissen, einer leidenschaftlichen Liebesgeschichte und Emotionen fehlt. Ich kann das Buch auf jeden Fall jedem Fantasy - Fan empfehlen, der auf der Suche nach einer besonderen Geschichte ist, die sich von der Masse abhebt und den Leser sofort in den Bann zieht! Von mir bekommt "Stonebound" 4 von 5 möglichen Blumen und somit lasse ich ein bisschen Luft nach oben und bin gespannt, ob der zweite Band den ersten noch toppen kann! Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Ilys Bücherblog

    Mehr
  • Definitiv einen Blick wert, knappe 4 Sterne von mir

    Stonebound
    _Vanessa_

    _Vanessa_

    25. July 2016 um 14:38

    Als Elba von ihren Großeltern erfährt, dass ihre Tante Mathilda schwer krank ist und sie sich sofort auf den Weg zu ihr machen müssen, ahnt sie noch nicht, welche Wendung ihr Leben nehmen wird. Denn in dem Dorf, in dem ihre Verwandtschaft lebt, trifft sie nicht nur diese und ihren Kindheitsfreund Christian wieder, sie lernt auch schnell Tristan und Aris kennen, zwei mysteriöse junge Männer, zu denen sie sich auf verschiedene Art und Weise wie magisch hingezogen fühlt. Ihre Familie scheint die beiden nicht zu mögen, doch warum? Und was hat es mit der schweren Holztruhe auf sich, die Elbas Großmutter unbedingt mitnehmen musste und in die sie nicht hineinsehen darf?Meine Meinung:"Stonebound" wurde mir von der Autorin Thordis Hoyos per eMail vorgestellt und da mich die Inhaltsangabe sehr angesprochen und neugierig gemacht hat, war ich gespannt, was mich hier erwarten wird. Zudem habe ich im Vorfeld schon ein bisschen was über das Buch gehört und das, was ich gehört habe, war durchweg positiv.Der Einstieg in die Geschichte fiel mir dann, ehrlich gesagt, nicht ganz so leicht. Es las sich für mich nicht flüssig, ich habe keinen Zugang zur Geschichte oder den Charakteren gefunden, es konnte mich einfach nicht packen.Da ich aber weiterhin echt neugierig war habe ich natürlich trotzdem weitergelesen, auch wenn es am Anfang holprig war. Nach einer Weile, ich weiß gar nicht genau wie viele Seiten es waren, es waren aber einige, fiel es mir dann immer leichter in die Geschichte einzutauchen und diese las sich auch viel flüssiger.Auch zu Protagonistin Elba fand ich erst keinen Zugang. Ich fand sie sympathisch, auch wenn ich oft ihre Handlungen nicht nachvollziehen konnte, aber ich konnte keine Verbindung zu ihr aufbauen, mich nicht in sie hineinversetzen. Später im Buch besserte sich das dann etwas, aber nicht allzu sehr. Sie war halbwegs glaubwürdig und überzeugend, vom Charakter aber ein wenig zu blass und naiv.Die anderen Charaktere fand ich auch nicht unbedingt stärker, wobei ich aber Tristan, Aris und ein paar wenige weitere Figuren besser dargestellt und nachvollziehbarer fand.Nachdem ich dann ein ganzes Stück gelesen habe, erstaunlicherweise kam ich trotz meiner Probleme doch recht schnell durch den 600 Seiten Wälzer durch, baute sich langsam Spannung auf und die Handlung wurde von Seite zu Seite interessanter. Richtig packen konnte mich das Buch zwar weiterhin nicht und auch wenn ich immer gerne weitergelesen habe und wissen wollte, wie es weitergeht, war es kein Problem für mich, das Buch auch mal für eine Weile aus der Hand zu legen.Der Verlauf der Handlung ist trotzt allem überzeugend und in keiner Weise vorhersehbar. Spannung gab es, wie schon erwähnt, ebenfalls und die Geschichte war von Anfang bis Ende sehr interessant.Zum Ende wurde es dann endlich packender, zwar auch noch nicht so, dass ich es überhaupt nicht aus der Hand legen konnte, aber es fiel mir schon schwerer als vorher. Auf den letzten Seiten konnten mich die Figuren auch endlich ein wenig mehr packen und ich fand endlich die Verbindung zu ihnen, die ich mir von Anfang an gewünscht hätte. Oder zumindest ging es endlich in diese Richtung.Das Ende macht neugierig auf die Fortsetzung, die, laut meinen Informationen, schon bald erscheinen soll und auch wenn mich der Auftakt der "Stonebound"-Reihe nicht zu 100% überzeugen konnte, werde ich diese bestimmt lesen!Fazit:"Stonebound" von Thordis Hoyos ist ein Buch, welches weder herausragend gut, noch besonders schlecht ist. Die Geschichte war interessant, konnte mich aber erst spät zumindest ansatzweise packen und auch zu den Charakteren fand ich die meiste Zeit über keinen richtigen Zugang. Trotzdem ist es definitiv einen Blick wert und bekommt knappe 4 Sterne von mir!

    Mehr
  • Neuauflebung des Vampir-Genres

    Stonebound
    Chibi-Chan

    Chibi-Chan

    21. July 2016 um 23:28

    Meine MeinungAllgemeinSofort fand ich gut ins Buch hinein. Der Schreibstil war fesselnd und die Protagonistin war vom ersten Eindruck her zunächst sympathisch. Direkt spannend ging es los. Die Tante liegt im sterben, da wittert man schon die ersten Geheimnisse. Was hängt wohl damit zusammen? Doch kaum ist Protagonistin Elba mit ihren Großeltern im entlegenen Dorf angekommen, wirkt es gar nicht mehr so, als würde es mit der Tante bald zu Ende gehen. Ganz im Gegenteil. Auf mich als Leser wirkte sie quicklebendig. Die Großmutter nimmt eine geheimnisvolle Kiste mit auf die Reise, bei der ich mich am Ende, als ich den Inhalt dann kannte, noch immer frage: Warum musste diese so zwangsläufig mit? Wäre sie nicht viel besser zu Hause aufgehoben?Fotos: © Thordis HoyosZiemlich schnell überschlagen sich die Ereignisse dann. Elba sieht ihren alten Freund Christian wieder, mit dem sie auf Anhieb Späße macht und sich wohlfühlen kann, auch wenn so viele Jahre vergangen sind. Er nimmt sie mit auf eine Feier, bei der sie dann zwei mysteriösen Männern über den Weg läuft, die sie sofort magisch anziehen. Wo ich auch schon zu einem Knackpunkt in diesem Buch komme: Hier zieht jeder jeden an. Eine Verkettung von Gefühlen. Keine Dreiecksbeziehung, nein eine Mehrfach-Beziehung. Jeder hat mit irgendwem gefühlstechnisch etwas am Hut, was auch definitiv nicht zu selten erwähnt wird. Gut ein drittel des Buches wurde ständig erwähnt, wie Elba sich in der Gegenwart von Christian oder den anderen beiden Männern Tristan und Aris fühlt. Meistens ist es dann auch dasselbe, sodass mir irgendwann einfach die Betonung zu viel wurde. Ebenfalls mit Christian: Mal ist er der beste Kumpel, aber sie könnte sich da viel mehr vorstellen, wenn nicht jemand anderes ihre Gefühle erweckt hätte, aber dann ist sie sich doch unsicher und möchte zu ihm, aber eigentlich liebt sie nur den Einen. Klingt verwirrend, ist es auch.Zudem überschlagen sich die Ereignisse deutlich. Nachdem Elba schon vom ersten Moment an sich zu Tristan und Aris hingezogen fühlt, gehen die Ereignisse durch die Decke. Sie und der Rest des Dorfes werden zu exzessiven Partys eingeladen, bei denen Elba sofort mit reingezogen wird: Wild und hemmungslos vergraben sich Tristan, Aris und ein paar Andere in den Hälsen der Gäste, denn hier geht es um Vampire: Die von der Sorte „großer Durst.“ Denn auch hier wurde übertrieben oft erwähnt, wie sie mit sexy aufreizenden Mädchen ihre Spielchen treiben und dann ihr Blut trinken. Sind die Armen nicht bald blutleer, habe ich mich da oft gefragt.Elba wird es irgendwann zu viel. Glauben tut sie an das alles sehr schnell, schließlich bleibt ihr nichts anderes übrig, wenn sie es vor Ort erlebt. Natürlich hat sie Fragen. Eine Menge sogar und ihre Großeltern scheinen mittendrin zu hängen. Um die Geschichte ein wenig in Schwung zu bringen, wurden sofort ein paar Infos verraten, was ich gut finde, ich mag es nicht lange zu hibbeln ohne die geringste Ahnung zu haben. Doch für mich wirkte die Art und Weise wie und wann Elba etwas erzählt wurde am Anfang noch eher unglaubwürdig.Nach gut einem Drittel bis zur Hälfte legten sich meine Kritikpunkte fast gänzlich. Das erste kleine Finale kam und ich war regelrecht gefesselt. Es floss auf jeden Fall wieder eine Menge Blut und Leben, für zarte Gemüter wohl eher weniger. Mir gefiel derFacetten-Reichtum des „Bösen“ hier sehr. Im Normalfall halten sich diese bedeckt und agieren im Hintergrund, doch hier band die Autorin ihn mitten ins Geschehen ein. Des Öfteren bekommt man von ihm zu lesen und auch Kontakt. Zwischendurch schaffte sie es sogar, auch meine Sinne zu manipulieren, sodass ich kurzweilig eine gewisse Zuneigung zu ihm hatte.Was mir besonders gut gefiel war dieVerstrickung der einzelnen Personen. Aufgrund der Vergangenheit oder dem Verhalten dachte ich öfter Mal, das jemand auf der Guten Seite steht, andere auf der Bösen und wurde dann überrascht, weil es ganz anders war, als ich bis dahin vermutet hätte. Im Endeffekt wusste ich gar nicht mehr, wem ich noch trauen kann.Das Finale konnte mich vollends packen. Als Leser lag ich die ganze Zeit auf der Lauer, was denn passieren würde. Der Verrat lag förmlich in der Luft, trotzdem war die Handlung nicht voraussehbar. Besonders auffällig sind hierbei die Hinterlistigkeit und Stärke des Gegners, die man zu spüren bekommt.CharaktereHier gab es viele Klischees. Auf der einen Seite gab es Christian, der mitfühlenden und fürsorgliche Beste-Freund-Typ. Auf der Vampir-Seite Tristan, der typische BadBoy und Frauenheld und Aris, der einerseits verschlossen und andererseits sehr mächtige dargestellt wird.Am Meisten fand ich Gefallen an Area, da sie so zerbrechlich und stark zugleich wirkt. Sie weiß viel und doch gar nichts. Sie ist ein einziges Rätsel, welches es zu erkunden gilt. Da sie auch eine Schönheit ist, findet Elba sich bald in Eifersucht wieder. Elba kann ihre Gefühle nur selten im Griff halten. Ich empfand sie manchmal als zu impulsiv und explosiv.Schreibstil und SichtweiseDer Schreibstil variiert. Manchmal wurde in langen Sätzen beschrieben, die die Situation ein wenig emotional herunterfahren, manchmal in kurzen, knappen Sätzen, die die Spannung steigen lassen. Im Allgemeinen lässt die Autorin gar nicht zu, dass die Spannung verfliegt. Auf der vollen Buchlänge hatte ich kein einziges Mal das Gefühl, das eine Szene, eine Info überflüssig war. Trotzdem fühlte sich das Buch auf keinen Fall überladen an.Geschrieben wurde der Großteil des Buches aus der Sicht von Elba in der dritten Person. Selten auch mal aus der Sichtweise von Tristan.Cover & TitelDas Cover ist definitiv nicht 08/15. Weder Gesichter, noch Mensch, noch Tier. Jedenfalls nicht im Vordergrund. Man sieht einen Baum, der zu Anfang eine wichtige Szene darstellt. Dieser ist tief verwurzelt. So wie die Personen im Buch auch. An diesem lehnt eine schwarz gestaltete Person. Oben auf dem Cover stehen drei Schlüsselsätze und im unteren Teil sieht man den Titel und Autorenname, umschlängelt von Blutflecken. Im Prinzip ein sehr schönes Cover, durch die hellen Farben (das Buch wirkte eher Dunkel) sticht das Buch auch schnell ins Auge. Die obrigen Sätze machen neugierig, doch schöner hätte ich es empfunden, wenn der Baum das gesamte Cover bedeckt, beziehungsweise das Cover nicht so viele kahle Stellen aufgewiesen hätte.Dem Titel möchte ich nicht viel vorwegnehmen. Relativ schnell erfährt man dessen Bedeutung, die drei Zeilen bilden noch sehr lange ein kleines Geheimnis.Zitat"Niemand wird grausam geboren oder unfähig zu lieben. Natürlich nicht. Die Summe der Erlebnisse prägt den Charakter" - Position 2611FazitAuch wenn das Thema „Vampire“ seine besten Zeiten schon hinter sich hat, lässt Thordis Hoyos dieses nochmal komplett neu aufleben. Wer 600 Seiten pure Spannung erleben möchte, der sollte definitiv zu diesem Buch greifen. Die Zielgruppe ist wohl eher Young Adult, aber wer über einige Teenie-Faktoren hinwegsehen kann, sollte trotzdem zugreifen

    Mehr
  • Stonebound

    Stonebound
    Chronikskind

    Chronikskind

    15. July 2016 um 18:51

    Zum Inhalt: Mit einem Schlag wirft ein magischer Stein Elba in eine Welt, in der sie sich zwischen Aris und Tristan entscheiden muss, sie ein altes Familiengeheimnis zu lösen hat und ihr ein lebensbedrohender Soziopath auf der Spur ist. Es ist wie ein Blitz, der einschlägt. Seit dem Moment, als die 18-jährige Elba Tristan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch angezogen von ihm. Kein Wunder: Er ist aufregend impulsiv, einfach überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass er unheimlich interessant wirkt. Doch dann lernt Elba seinen unnahbaren und Respekt einflößenden Freund Aris kennen - und zu ihrer großen Verwirrung fühlt sie sich ihm auf eine ganz besondere Art verbunden. Aber weshalb drängt Tristan seinen Freund dazu, eine Beziehung mit ihr zu beginnen, obwohl er anscheinend selbst Gefühle für sie hegt? Und was hat es mit diesen mysteriösen Steinen auf sich, die sie in dem alten Anwesen ihrer Tante findet? Als Elba auf ein Furcht einflößendes Familiengeheimnis stößt, entspinnt sich ein Intrigenspiel um Liebe, Sex, Macht, Blutgier und das blanke Überleben. Es beginnt eine abenteuerlich gefährliche Jagd, bei der niemand dem anderen vertrauen kann und nichts ist, wie es scheint.Meine Meinung: spannende Idee, aber noch ein bisschen Luft nach oben :DDie Geschichte fängt spannend an. Da Elba die Welt auch nicht kennt, lernt man diese mit ihr kennen. Am Anfang finde ich das richtig gut, zwischendurch  war ich aber von der Handlung ein wenig verwirrt. Das gab sich meistens aber schnell wieder. :) Das Ende fand ich richtig spannend, im Vergleich zu dem Rest des Buches aber ein wenig kurz. Ansonsten muss ich gestehen, dass ich die Wendungen des Buches nicht erwartet habe, da ich mir unter dem Klappentext ein bisschen was anderes vorgestellt habe. Aber es ist nicht schlecht, dass man überrascht wird. :)Das Ende hat mich dann doch überrascht und ich würde grade gerne den zweiten Teil haben :DDie Hauptcharaktere sind Elba, Tristan und Aris. Sie alle habe ich in mein Herz geschlossen, wobei ich ihnen manchmal auch gerne mal einen Tritt in den Hintern gegeben hätte ;)Ansonsten gibt es viele weitere wichtige Charaktere. Manche habe ich gemocht, andere wiederum waren mir ein wenig suspekt.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen. Bei spannenden Stellen fliegen die Seiten dahin, an der ein oder anderen Stelle musste ich mich aber auch ein wenig bemühen.Die Geschichte wird zum Großteil aus der Sicht von Elba erzählt, manchmal aber aus einer anderen Sicht, der Wechsel war ein wenig verwirrend, da man es manchmal nicht sofort mitbekommen hat.Mein Fazit? Es bekommt auf jeden Fall eine Leseempfehlung und ich freue mich schon auf den zweiten Teil :D

    Mehr
  • Toller Auftakt

    Stonebound
    Cat_Crawfield

    Cat_Crawfield

    11. July 2016 um 08:37

    Klappentext:Mit einem Schlag wirft ein magischer Stein Elba in eine Welt, in der sie sich zwischen Aris und Tristan entscheiden muss, sie ein altes Familiengeheimnis zu lösen hat und ihr ein lebensbedrohender Soziopath auf der Spur ist. Es ist wie ein Blitz, der einschlägt. Seit dem Moment, als die 18-jährige Elba Tristan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch angezogen von ihm. Kein Wunder: Er ist aufregend impulsiv, einfach überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass er unheimlich interessant wirkt. Doch dann lernt Elba seinen unnahbaren und Respekt einflößenden Freund Aris kennen - und zu ihrer großen Verwirrung fühlt sie sich ihm auf eine ganz besondere Art verbunden. Aber weshalb drängt Tristan seinen Freund dazu, eine Beziehung mit ihr zu beginnen, obwohl er anscheinend selbst Gefühle für sie hegt? Und was hat es mit diesen mysteriösen Steinen auf sich, die sie in dem alten Anwesen ihrer Tante findet? Als Elba auf ein Furcht einflößendes Familiengeheimnis stößt, entspinnt sich ein Intrigenspiel um Liebe, Sex, Macht, Blutgier und das blanke Überleben. Es beginnt eine abenteuerlich gefährliche Jagd, bei der niemand dem anderen vertrauen kann und nichts ist, wie es scheint. Inhalt:Elba besitzt das kleine Armkettchen schon seid sie denken kann. Niemals hätte sie gedacht, dass sich dahinter mehr verbirgt, dass ihr Leben nich das ist was es scheint. Ihr Leben lang wurde sie von Menschen belogen, die sie dachte zu lieben. Als ihre Tante Mathilda erkrankt, beschließen Elbas Großeltern, sie zu besuchen. Elba hat ein ungutes Gefühl dabei und schon bald stellt sie heraus, dass sich dieses als richtig erwiesen hat. Welches Gehimnis hütet ihre Familie? Wer ist der unverschämt gutaussehnde Tristan wirklich? Warum fühlte sie sich fasziniert von ihm angezogen? Und weshalb war das Gefühl bei seinem Bruder Aris sogar noch stärker?  Schnell wird Elba klar, dass sich ihr Leben von nun an komplett verändern würde. Von nun an, war sie nicht mehr das nette Mädchen, sie musste lernen zu kämpfen. Für sich und die Menschen die sie liebte. Doch konnte sie es wirklich schaffen, in diesem Strudel der Gefühle einen klaren Kopf zu bewahren und ihre Lieben zu retten? Wo das Böse doch ebenfalls eine verlockende Gefahr darstellt?Meine Meinung:Spannender Auftakt! Ich gebe zu, Anfangs hatte ich so meine Probleme mit Elba. Sie war mir ein wenig suspekt, was aber auch an der Gesamtheit des Buches liegen kann. Vieles ist äußerst verwirrend und man wird immer tiefer in eine Welt geführt, von der man nur eine vage Ahnung hat. Aber genau diese verstrickungen machen das Buch so interessant. Mit jeder Seite setzt sich ein Teil des Puzzels zusammen und man denkt, man verstehe nun alles, nur um einige Seiten später, wieder mit fragender Miene auf das Papier zu starren. Teilweise war ich mir auch nicht einmal sicher, worum es im Endeffekt ging. Es ist wirklich interessant wie das Buch aufgebaut ist und es hat wirklich total viel Spaß gemacht es zu lesen. An einigen Stellen wurde das Buch etwas langatmig, oder eine Sache wiederholte sich zum dritten Mal, aber im Großen und Ganzen ein wirklich gelungenes Abenteuer. Ich freue mich schon wahnsinnig auf die nächsten Teile, damit ich endlich herausfinden kann, wie es endet. Denn dieser Teil endet wie er anfängt :) (Was das zu bedeuten hat, müsst ihr aber selber herausfinden)Wer düstere Geschichten mag - in denen es um Leid, Tod aber auch Liebe und Hoffnung geht, kommt hier voll auf seine Kosten!

    Mehr
  • Tolle Story

    Stonebound
    amacky

    amacky

    01. July 2016 um 20:12

    Zu Beginn der Geschichte hatte ich natürlich, keine Ahnung, wo das Ganze hinführt. Aber im Laufe der Zeit klarte die Sicht auf und ich fühlte mich ein wenig an eine andere Story erinnert. Welche das ist, möchte ich nicht sagen, denn das würde zu viel vom Inhalt verraten. Erstmal zu den Charakteren.Elba ist ein junges Mädchen, die ein ganz normales Leben führt. Bis sich alles verändert und sie neue Herausforderungen meistern muss. Ich muss gestehen, ich bin mit Elba nicht wirklich warm geworden. Sie ist sehr naiv und kindisch. Ihre Gedanken und Handlungen konnte ich öfter nicht nachvollziehen und musste mir auch mehrmals an den Kopf fassen, weil ich mich echt gefragt hab, was wohl in ihrem Kopf vorgeht. Leider hat sie sich auch im weiteren Geschehen nicht entwickelt, worauf ich die ganze Zeit gehofft hab. Aber somit bleibt ihr Potenzial für die Fortsetzung. Dann sind da noch Tristan und Aris, die 2 geheimnisvollen Typen, deren Spuren Elba von nun an folgt. Tristan ist extrem gutaussehend, witzig, und auch charmant. Ich hab ihn sofort gemocht. Er sagt immer, was er denkt, ohne Rücksicht auf Verluste und ist extrem temperamentvoll. Also ein absolut emotionaler und vielschichtiger Charakter. Aris bildet für mich sein Gegenpol. Auch er ist sehr attraktiv, aber auf eine andere Art und Weise. Er ist eher ruhig und kontrolliert. Er denkt erst nach, bevor er redet und handelt. Mit seiner Art hält er die Gruppe zusammen und wird quasi zu deren Anführer. Im Laufe der Geschichte erscheint ein weiterer weiblicher Charakter, Area. Sie hat mich sofort in ihren Bann gezogen mit ihrer wunderschönen Erscheinung und ihrem reinen Charakter. Sie strahlt einfach etwas Liebliches und Zartes aus, dass man einfach mögen muss. Zusammen stehen sie einem Problem gegenüber, das es zu lösen gilt.Der Schreibstil war anfangs für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Warum kann ich gar nicht genau sagen. Eventuell lag es daran, dass ab und an sehr kurze Sätze oder nur einzelne Worte eingebaut wurden. Nachdem man sich aber rein gelesen hat, unterstützte dies aber den Spannungsbogen. Es jagt also quasi den Herzschlag nach oben und man neigt dazu, die Luft anzuhalten. Generell wird die Spannung stets und ständig aufrecht erhalten. Ist ein Problem gelöst, tut sich infolgedessen auch schon das nächste auf. Oft dachte ich zwichendurch "Ah so ist das also" und immer wieder schaffte es die Autorin neue Enthüllungen einzubauen. Und das ohne, dass die Geschichte überladen wirkte. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so gab es keinen Moment, in dem Langeweile hätte aufkommen können.Zum Schluss gab es eine kleine Wendung zwischen 2 Protas, die mich ein wenig irritiert hat und die ich momentan auch nicht recht nachvollziehen kann. Ich will sie nicht als unpassend bezeichnen, da ich denke, dass das Ganze noch seine Auflösung in der Fortsetzung finden wird. Von daher bin ich auf diese echt gespannt. Sie wird wohl noch dieses Jahr erscheinen und ich werde sie garantiert lesen. Auch der Epilog war sehr gelungen und mir stellte sich sofort die Frage, was es damit auf sich haben mag. Aber lest lieber selbst, ich will nicht zu viel vorweg nehmen.

    Mehr
  • Ein bemerkenswertes Debüt

    Stonebound
    VampirFionn

    VampirFionn

    09. February 2015 um 15:49

    Die 18jährige Elba begleitet ihre Großeltern zur schwer erkrankten Tante Mathilde und deren Mann Hinrik. Elba freut sich, Christian, ihren Freund aus Kindertagen, wiederzusehen. Die Begegnung mit den Vampiren Tristan und Aris setzt geheimnisvolle Ereignisse in Gang. Mit Elba konnte ich mich nicht recht identifizieren, möchte aber betonen, dass ich nicht zur Hauptzielgruppe Young Adult gehöre. Elba scheint auf der Suche nach sich selbst und möchte herausfinden, was oder wer in ihr Leben passt. Gerne lässt sie sich in die Arme des gerade vor ihr stehenden Mannes fallen, was zweifellos für erotisches Knistern sorgt und der Geschichte Pep verleiht. In Situationen wo ich ihr Mitgefühl erwartet hätte, achtet sie manchmal lieber auf das schöne Äußere der Vampire. Dieses Verhalten schmälerte die Sympathie meinerseits. Tristan erinnerte mich stark an Damon Salvatore aus Vampire Diaries. Ein charmanter Verführer mit Hang zur Grausamkeit, der offensichtlich etwas verbirgt. Der nordische Krieger Aris wirkt meist souverän, manchmal unnahbar. Wenn er seine Gefühle zulässt, mutiert er zum zärtlichen, fürsorglichen Liebhaber. Erzählt wird in der dritten Person, meist aus Elbas Perspektive. Die bildhafte, wortschatzreiche Sprache gefiel mir gut und unterstützte mein Kopfkino. Das Buch wurde mit großer Sorgfalt gemacht und lässt sich flüssig lesen. Die Handlung wird langsam aufgebaut. Das Geheimnis um den besonderen Bund zwischen Menschen und Vampiren wird stückweise preisgegeben, der Leser zum Miträtseln animiert und natürlich fehlt es nicht an fiesen Widersachern, die es auf Elba und ihre Freunde abgesehen haben. Der Autorin gelingt es, den Leser immer wieder zu überraschen. Zum Schluss steigt die Spannungskurve steil an, das Ende lässt Raum für eine Fortsetzung. Thordis Hoyos ist ein bemerkenswertes Debüt gelungen, das ich besonders Lesern der Altersgruppe Young Adult ans Herz legen möchte. An einzelnen Stellen waren die Reaktionen der Figuren für mich nicht ganz nachvollziehbar, aber insgesamt erzählt Stonebound eine stimmige, spannende Geschichte. Die Idee für das verbindende Element zwischen Mensch und Vampir gefiel mir ausgezeichnet und ebenso, dass die Geschichte im deutschsprachigen Raum und nicht in Übersee angesiedelt ist. Ich wünsche der jungen Autorin alles Gute und bin gespannt auf weitere Geschichten aus ihrer Feder!

    Mehr