Thore D. Hansen Ein Deutsches Leben

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Deutsches Leben“ von Thore D. Hansen

Zeigt das Beispiel der 105-jährigen Brunhilde Pomsel, ehemalige Sekretärin von Reichspropagandaminister Goebbels, dass wir vor einer neuen Epoche des Radikalismus stehen? Warnt uns die Geschichte einer Frau aus dem Machtzentrum der Nazis vor der Wiederkehr autoritärer Regimes in Europa und den USA? Oder sehen wir längst unaufhaltsam mit an, wie sich die Geschichte durch uns und unser Verhalten wiederholt? Der Politikwissenschaftler Thore D. Hansen verdeutlicht am Beispiel Brunhilde Pomsels, wohin Karrieredenken, unreflektiertes Pflichtbewusstsein und politisches Desinteresse führen können und formuliert daraus ein eindringliche Warnung vor einer Wiederholung opportunistischer und egoistischer Blindheit. Dadurch wird die Relevanz von Brunhilde Pomsels Lebensgeschichte für die aktuellen nationalistischen und faschistischen Tendenzen in unseren Gesellschaften deutlich und macht das Buch besonders wertvoll. Brunhilde Pomsel diente einem der größten Verbrecher der Geschichte. Von 1942 bis 1945 war sie Stenotypistin im Propagandaministerium von Joseph Goebbels. In dem Dokumentarfilm »Ein deutsches Leben«, der im Herbst 2016 auf Filmfestivals in München, Jerusalem und San Francisco Furore machte, gibt sie einen Einblick in die Banalität des Schreckens. Pomsel war eine unpolitische Mitläuferin, und das bestreitet sie auch nicht. Ihr ging der Job vor, ihr Pflichtgefühl, das Bedürfnis dazuzugehören. Erst nach Kriegsende sei ihr das ganze Ausmaß der Geschehnisse bewusst geworden. Ihre Lebensgeschichte und ihre bestechende Ehrlichkeit konfrontieren uns mit der hochaktuellen Frage nach der persönlichen Verantwortung für das politische Zeitgeschehen und den Konsequenzen eines wiedererstarkten Nationalismus und Populismus. Werden wir später auch wie Brunhilde Pomsel sagen: »Wir wollten's ja auch nicht wissen«?

Lesenswert informativ, analytisch und wichtiger denn je.

— BookfantasyXY

Erinnerungen einer Mitläuferin zusammen mit einem überaus klugen und weitsichtigem Essay ergeben ein erschütterndes und aufrüttelndes Buch

— krimielse

Unfassbar

— milchkaffee

Sehr interessante Biographie von Brunhilde Pmsel

— Vampir989

ein wichtiger Zeitzeugenbericht

— Diana182

Stöbern in Sachbuch

Für immer zuckerfrei

Ein interessanter Einblick in die zuckerarme Ernährung.

Katzenauge

Nur wenn du allein kommst

Eine mutige Frau lässt uns einen Blick hinter die Kulissen werfen und wirft zeitgemäßige Fragen auf.

leucoryx

Das Sizilien-Kochbuch

Dolce Vita auf Sizilianisch! Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines

Mrslaw

Sex Story

Ein wirklich pfiffig gemachtes "Geschichtsbuch" im Comicstil - lehrreich und informativ!

chaosbaerchen

Das Problem mit den Frauen

Ein ganz herrliches kleines Buch!

Alina97

Hygge

Ein tolles Buch zum verschenken

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Politik hat uns nicht interessiert"

    Ein Deutsches Leben

    camilla1303

    01. May 2017 um 19:32

    Das Buch „Ein deutsches Leben“ ist 2017 im Europa Verlag erschienen. Es handelt sich um ein Buch mit biografischen Teil, der auf Gespräche mit Brunhilde Pomsel, der Sekräterin von Joseph Goebbels basiert, die für den gleichnamigen Kinodokumentarfilm aufgezeichnet wurden. Anschließend an die Biografie verfügt das Buch über eine analytische Auseinandersetzung des Autors Thore D. Hansen, welche zusammen mit dem kritischen Vorwort ein rundes Bild abgibt und den Leser erschaudern lässt. Anhand von Brunhilde Pomsels Werdegang, kann man als Leser vieles für die Gegenwart lernen und an manchen Punkten in Brunhilde Pomsels Leben fühlt man sich sogar erschreckend an die Gegenwart erinnert. Ich hoffe inständig, dass dieses Buch von vielen Menschen gelesen wird und als Warnung der Geschichte an die Wähler der Gegenwart dient: Welche persönliche Verantwortung haben wir für das politische Zeitgeschehen? Wie sollen wir mit den wiedererstarkten antidemokratischen Tendenzen und dem rechten und nationalistischen Populismus umgehen, der mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist? Das Buch konfrontiert den Leser mit der Frage nach der Verantwortung des Einzelnen. Wann müssen wir unsere Stimme erheben und aufstehen, bevor Unheil geschieht? Wie können wir rechtes Gedankengut wieder aus der Mitte der Gesellschaft verdrängen und wie konnten wir zulassen, dass es wieder salonfähig geworden ist? „Und Millionen Pomsels, die stets nur an ihr eigenes Fortkommen, ihre materielle Sicherheit denken und dabei Ungerechtigkeit in der Gesellschaft und Diskriminierung von anderen billigend in Kauf nehmen, sind ein solides Fundament für jedes manipulative, autoritäre System. Und damit gefährlicher als die radikale Stammwählerschaft von extremen Parteien.“ Ich kann diesem wichtigen Buch nur eine Leseempfehlung, die von Herzen kommt, geben. Ich hoffe, dass viele Menschen dieses Buch lesen und es als Mahnung an die heutige und die künftigen Generationen verstehen. Damit wir am Ende nicht, wie Brunhilde Pomsel, mitansehen müssen, wie unser Land; unser Kontinent in den Abgrund stürzt. Wir dürfen „Politik hat uns nicht interessiert“ nie wieder als Ausrede verwenden können, denn Politik hat uns zu interessieren.

    Mehr
  • Wiederholt sich die Geschichte?

    Ein Deutsches Leben

    BookfantasyXY

    01. May 2017 um 18:33

    Diese Frage scheint gerade in dieser Zeit berechtigt zu sein, wenn man sich die derzeitige Entwicklung der Politik in Europa und Amerika anschaut. In diesem Sachbuch geht es ganz speziell um die Biografie von Brunhilde Pomsel sowie die anschließende analytische Auseinandersetzung des Mitautors Thore D. Hansen. Die Interviewaufzeichnungen aus dem Jahr 2013 entstanden im Rahmen eines Filmprojektes, aus denen Herr Hansen einen Teil der Aufzeichnungen in diesem Buch verfasste. Im Jahre 1911 wurde Frau Pomsel geboren, wuchs mit vier jüngeren Brüdern in Berlin auf und erzählt ihren Lebenslauf von ihrem Elternhaus bis zum Zeitpunkt des Interviews. Schwerpunkt der Aufzeichnungen sind die Jahre 1933 bis 1945. In dieser Zeit findet der berufliche Aufstieg von Brunhilde Pomsel statt, der sie bis in die Regierungskreise von Adolf Hitler führte. Als junge Frau begann sie ein Volontariat bei einer Berliner Zeitung. Dort blieb sie nach dem Volontariat nicht, weil ihr das Gehalt zu wenig war. Klare Vorstellungen von einem Gehalt veranlassten Frau Pomsel auf eine weitere Suche. Sie arbeitete bei einem jüdischen Rechtsanwalt, beim Berliner Rundfunk und gelangte durch Beziehungen in das Propagandaministerium von Joseph Goebbels. Ab 1942 arbeitete sie als eine von mehreren Sekretärinnen für Joseph Goebbels. Sie erzählt von ihrer Arbeit im Ministerium und welchen Bezug sie zu der damaligen Politik hatte und rechtfertigt ihr Handeln in der damaligen Zeit. Thore D. Hansen schrieb unkritisch die Aufzeichnungen von Brunhilde Pomsel, die im Rahmen eines Filmprojektes entstanden sind. Das Buch wie auch der Film wurden im April 2017 veröffentlicht. Im Anschluss der knappen 130 Seiten langen Aufzeichnungen bekommt man einen Einblick von einer Frau, die nicht näher der Machteliten der Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkrieges bekommen konnte. Häufig fragt man sich, warum verschloss man die Augen vor der Realität? Warum haben Menschen wie Brunhilde Pomsel nicht die Courage gehabt, sich für die Politik, die Konzentrationslager oder für die Zielinteressen von Adolf Hitler und Joseph Goebbels zu interessieren. Der Autor dieses Buches lässt aber die Aufzeichnungen von Brunhilde Pomsel nicht unbegründet. In einem anschließenden Essay behandelt er analytisch und ausführlich die Aussagen von Frau Pomsel. Er hinterfragt und vergleicht die damaligen Entwicklungen und Interessen der Nationalsozialisten mit der heutigen politischen Entwicklung in Deutschland, Europa und der Welt. Rechtsextreme und Populisten in Gruppierungen und Parteien in der Gegenwart zeigen anhand ihrer Ziele und Handlungen Parallelen zu der Zeit der Nationalsozialsten zwischen 1933 und 1945. Brunhilde Pomsel ist eine Figur von vielen, die aufgrund ihres Desinteresses, Egoismus und Schuldabweisungen Menschen wie Hitler und Goebbels und deren Anhänger an der Macht agieren lassen, statt die Augen aufzumachen, und mit anderen Gegnern gegen die Gräueltaten und diktatorischen Ziele zu handeln. Dieses Sachbuch rüttelt auf, spätestens dann, wenn man noch nicht von den politischen Entwicklungen seit 2015 aufgerüttelt wurde. Thore D. Hansen verdeutlicht in dem Buch, dass jetzt noch der Zeitpunkt besteht, das Ruder herumzureißen, um Anhängern von Anti-Demokratie, Populismus, Gewalt und Hass, aber auch gegen Ungleichheit, einseitigen Wirtschaftsinteressen sowie Umweltzerstörungen und kriegerischen Auseinandersetzungen entgegen zu wirken. Besonders gut haben mir die Ausführungen im Essay von Seite 154 bis 160 gefallen, um nochmal verdeutlichen, dass die Geschichte sich wiederholen kann, wenn man nicht gegen die derzeitige weltweite und nationalen Politikentwicklungen entgegensteuert. Eine Auseinandersetzung mit der Geschichte und der Gegenwart, die zum Diskutieren und Handeln auffordert. Viele Fragen entstehen, aber man muss Lösungen für diese Fragen finden. Am besten fängt man bei sich selbst an.

    Mehr
    • 7
  • Leserunde zu "Ein Deutsches Leben" von Thore D. Hansen

    Ein Deutsches Leben

    ThoreDHansen

    Geschichte darf sich nicht wiederholen! In »Ein deutsches Leben« erzählt Brunhilde Pomsel, die frühere Sekretärin von Joseph Goebbels, über die Zeit des Nationalsozialismus und ihre Arbeit im Propagandaministerium. Der Politikwissenschaftler Thore D. Hansen übernimmt die politische Einordnung dieser Ausführungen und stellt frappierende Parallelen zwischen damals und heute fest: „Nichts haben wir gewusst“, sagt Pomsel. Hansen fragt: „Haben wir nichts gelernt?“ Auf einzigartige Weise wird das Buch damit zu einem Zeitdokument und einer Warnung zugleich. In Zeiten wachsender Intoleranz und Radikalisierung setzt „Ein deutsches Leben“ ein Zeichen für Wachsamkeit gegenüber totalitären Tendenzen in unserer Gegenwart und warnt vor einer tragischen Wiederholung der Geschichte. Brunhilde Pomsel kam einem der größten Verbrecher der Geschichte so nah wie nur wenige Menschen ihrer Zeit. Die am 27. Januar 2017 im Alter von 106 Jahren Verstorbene war von 1942 bis 1945 im Propagandaministerium unter Joseph Goebbels Stenotypistin und Sekretärin. 2013 schilderte sie ihre Erinnerungen für ein Dokumentarfilmprojekt, auf denen dieses Buch basiert, und gibt damit als eine der letzten Zeitzeuginnen aus dem innersten Führungskreis des Nationalsozialismus erschreckende Einblicke in die damalige Zeit. Pomsel war eine unpolitische Mitläuferin, wie sie von sich selbst sagte. Erst nach Kriegsende sei ihr das ganze Ausmaß der Geschehnisse bewusst geworden. Diese bestechende Ehrlichkeit konfrontiert uns mit der hochaktuellen Frage nach der persönlichen Verantwortung für das politische Zeitgeschehen und den Konsequenzen eines wiedererstarkten Nationalismus und Populismus. Erinnerungen vor dem Hintergrund aktueller politischer Entwicklungen Der Politikwissenschaftler Thore D. Hansen betrachtet die politische Gegenwart vor dem Hintergrund der von Brunhilde Pomsel geschilderten Vergangenheit und sagt deutlich: „Wir stehen jetzt – wie damals – mitten in einer Situation, in der antidemokratische Tendenzen und rechter Populismus dort angekommen sind, wo sie gefährlich werden: Sie beginnen die Akzeptanz der sogenannten »Mitte« der Bevölkerung zu erobern. Rechte Gedankensplitter und Fremdenfeindlichkeit sind in Europa und den USA salonfähig geworden.“ Die Aufarbeitungen Pomsels und Hansens werden somit zu einem Zeitdokument und einer Warnung zugleich: Wir stehen heute unter einem ganz besonderen Druck, „denn wir kennen die Geschichte und wissen, was wir tun. […] Wir können uns das Nicht-Hinsehen nicht mehr leisten“, so Hansen. 

    Mehr
    • 91
  • Zeitgeschichte hautnah

    Ein Deutsches Leben

    milchkaffee

    23. April 2017 um 07:57

    Eine Biografie in dieser Form habe ich noch nie gelesen. Für mich ist es unfassbar, das gelesene zu glauben. Eine Sekretärin, die nicht weiß was im Nationalsozialismus passiert? Für mich nicht vorstellbar, wird sie doch auch Briefe verschickt und geschrieben haben.

     

    Ich musste mich zwingen, dieses Buch zu Ende zu lesen. Es ist aber sehr gut erfasst und geschrieben.

  • Sehr interessante Biographie von Brunhilde Pomsel

    Ein Deutsches Leben

    Vampir989

    13. April 2017 um 15:25

    In diesem Buch lernen wir Brunhilde Pomsel kennen.Sie war einst Sekretärin von Gobbels .in einem Interview berichtet Sie von Ihrem Leben und Ihrer Arbeit bei dem Nazi-Regime.Wir erfahren viel über Ihre Kindheit und Jugend.Sie erzählt uns,wie Sie in die Kreise der Nazi gelangt ist.Durch Ihren klaren und deutlichen Erzählstil ist man wie gebannt und lauscht Ihren Worten.Es hat mich schockiert zu lesen,das man ohne selbst es zu spüren immer tiefer in die Zwänge dieser Partei gelangen kann.Abhängig zu werden und die ganzen "Untaten"nicht zu sehen oder zu regiestrieren war für mich erschütternd zu erfahren..Sie selbst ist sich keiner Schuld bewusst und hat immer nur Ihre Arbeit gemacht.Mit kalten und harten Worten berichtet Sie uns von den Verbrechen und Grausamkeiten an den Juden.Immer wieder verdeutlicht Sie uns Ihre eigene Meinung.Als Leser wird man dadurch selbst zum Nachdenken angeregt und versucht die Frau zu verstehen und sich in Ihre Lage zu versetzen und alles nach zuvollziehen.Auch wir sind heute eigentlich abhängig vom System.Es ist schwer dagegen anzukämpfen.Und wenn man es tut ,hat das sehr große Konsequenzen für einen.Und so tun wir meist das Gleiche wie Frau Pomsel.Wir halten den den Mund und schweigen.Dieses Buch hat mich fasziniert und ich habe einen Einblick in das Nazi-Leben der Sekräterin Frau Pomsel bekommen.Es regt zum Nachdenken an und sollte unbedingt gelesen werden.Auch das Cover ist sehr fasinierend und es macht einen sofort nachdenklich.Es rundet das brilliante Werk ab.

    Mehr
    • 2
  • Auf eine Tasse Kaffee mit einer alten Damen...

    Ein Deutsches Leben

    Kristall86

    13. April 2017 um 11:59

    Die Atmosphäre dieses Buches ist wirklich anspruchsvoll beeindruckend. Ich hatte das Gefühl das Brunhilde Pomsel mir im Sessel gegenüber sitzt und erzählt...von damals...vom Dritten Reich. Sie beschreibt ihre Kindheit, ihre Jugend und ihren beruflichen Werdegang mit einer Klarheit die fasziniert. Diese Buch gibt keine geschichtlichen Neuerungen preis aber eine Lebensgeschichte. Man liest und fängt sofort an sich eine eigene Meinung zu machen, darüber nachzudenken, man will versuchen diese Zeit zu verstehen, warum sie damals in diese Partei eingetreten ist und da "mitgemacht" hat. Brunhilde Pomsel hat ihre Arbeit gemacht und ist dieser auch sehr strebsam nachgegangen. Viele viele Dinge die sie beschreibt sind für uns heute unvorstellbar und nicht nachvollziehbar. Damals war es eben so. Und heute? Stehen wir denn nicht wieder an einem sehr ähnlichen politischen Punkt wie damals? Thore D. Hansen hat ein Essay verfasst was den Nagel auf den den Kopf trifft. Eine brilliante, klarere Momentaufnahme unserer Zeit! Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Die Geschehnisse aus der Sicht der Pomseline

    Ein Deutsches Leben

    Diana182

    11. April 2017 um 10:20

    Da es sich um eine Biografie handelt, ziert das Cover das Gesicht der Erzählenden: Brigitte Pomsel – ehemalige Sekretärin von Joseph Goebbels. Die Beschreibung gibt kleine Einblicke in ihre Erzählungen und ich wollte mehr erfahren, von einer Dame, die in den damaligen höheren Rängen verkehrte und angeblich nicht viel mitbekommen hat. Die sich dahinter verbergende Geschichte, die grausamer nicht sein könnte, dürfte jedem Bekannt sein, doch selten gibt es heute noch Zeitzeugen, die ihre Erlebnisse weitertragen können. Auch Frau Pomsel scheint sich ihre Seelenqualen in ihren letzten Lebensjahren aus dem Gewissen reden zu wollen. Atmosphärisch wirkt es, als würde man ihr gegenüber am Tisch sitzen. Eine Tasse trinken und den Erzählungen lauschen. Einmal angefangen, hatte ich das Buch fast am Stück gelesen. Sie versucht, ihre Erinnerungen mit der Nachwelt zu teilen und die Ereignisse aus ihrer Sicht zu schildern.  Doch auch sie hat mit der Zeit wohl gelernt, alles Schlimme und schreckliche aus ihrem Kopf zu verdrängen, um weiter leben zu können. Sie gibt erste Einblicke in ihre Jugendzeit und versucht zu erklären, was in der damaligen Zeit geschah und warum letztendlich viele in diese „Sache“ hineingerutscht sind. Auch bei ihr war es wohl eher ein Zufall, den sie aber sehr gern entgegen nahm, um einen gehobenen Lebensstil weiter führen zu können. Man möchte sie nicht verurteilen, auch wenn es an vielen Stellen so scheint, als hätte sie allzu gern alle Augen zu gedrückt. Sie wollte ihrem „Dienstherrn“ Loyalität und Strebsamkeit beweisen und hinterfragte daher eher wenige Dinge. Doch sind nicht gerade die Sekretärinnen die besten Wissensträger eines Unternehmens? Ich vermute, dass ihr vieles erst später bewusst wurde und sie erst Mitgefühl zeigen konnte, als sie erfuhr, dass eine frühere, engere Freundin betroffen war. Ihr wird erst sehr spät bewusst, dass sie hätte helfen können, findet dann aber auch wieder viele „Argumente“ um ihr Gewissen zu beruhigen. Ein berührendes Buch, das in seinen Schlussworten (durch den Autor) auch auf die heutige Zeit Bezug nimmt und Parallelen aufstellt. Mein Fazit:Es handelt sich hier um einen Zeitzeugenbericht, den man lesen sollte um die Dinge und deren Hintergründe  zu verstehen und nicht, wie die „Pomseline“ wegzuschauen und den falschen Leuten eine Loyalität zu beweisen. Man sollte sie jedoch auch nicht verurteilen, denn ich denke, sie hat in ihrem langen Leben viel zu oft mit sich gehadert und viele Nächte wach gelegen, denn letztendlich wird sie es nie vergessen haben- auch wenn sie versucht ,es nach außen hin so aussehen zu lassen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks