Neuer Beitrag

ThorstenHoss

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo liebe Bücherwürmer und Leseratten,

und willkommen zur Leserunde über den „Clan der Astronauten“. Mögt ihr All-Age-Fantasy-Literatur? Seit mindestens 12 Jahre oder gerne auch älter? Dann seid ihr genau die Richtigen für diese Leserunde, zu der ich euch hiermit gerne einladen möchte.

Was gibt es?

Ich verlose unter den Teilnehmern dieser Leserunde 3 Exemplare des Buches „Clan der Astronauten“ mit Lesezeichen und Postkarten. Alle anderen Teilnehmer erhalten ein E-Book des Buches im EPUB- oder  MOBI-Format.

Zum Buch „Clan der Astronauten“

„Clan der Astronauten“ ist der dritte Teil meiner Lunariareihe deren 5. Teil am 25. August erscheint.

Die Geschichte erzählt von einer Astronautenmannschaft mit ihrem Kommandanten Boris Koschkin, die in ferner Zukunft auf dem Planeten Lunaria havarieren und dort erstaunliches erleben.

Im dritten Teil zieht die Crew der Sirius7 und ihre Freunde weiter, Richtung Meer. Von Untoten verfolgt, von kriegerischen Amazonenclans umgeben und durch interne Spannungen gespalten erweist sich dies als schwierige Aufgabe für den neuen Clan der Astronauten. Hinzu sinnt der tote Zauberer Magister Ingbold, selbst nur noch ein rachsüchtiges Seelenfragment, nach Vergeltung und seinem Kopf, der sich im Besitz der Raumfahrer befindet. Und auch in den mystischen Sieben Türmen wenden sich neugierige Blicke in Richtung der Astronauten und ihrer stetig wachsenden Reisegruppe.

Warum diese Leserunde?

Leserunden sind super. Sie gestatten mir als Autor, meine Leser durch meine Geschichte hindurch zu begleiten und sie so aus einer anderen Perspektive zu erleben. Das finde ich sehr spannend und auch hilfreich, um ein besserer Autor zu werden.

Noch eine Warnung zuletzt. Ihr habt es hier mit einem waschechten Legastheniker zu tun. Darum müsst ihr euch darauf einstellen, dass Beiträge meinerseits in dieser Leserunde nicht fehlerfrei sein werden. Dafür bitte ich schon jetzt um Entschuldigung, aber es ist einfach nicht möglich, jeden Text korrigieren zu lassen. Andererseits wisst ihr dadurch vielleicht die Arbeit meiner Lektoren zu schätzen. Wer weiß, wer weiß …

Ich freue mich auf eure Meinung und wünsche fröhliches Schmökern!

Thorsten Hoß

Autor: Thorsten Hoß
Buch: Clan der Astronauten

Siraelia

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen

Lieber Thorsten,

Hurra, es gibt eine Leserunde zum dritten Teil und natürlich bewerbe ich mich sehr gerne! Mir haben die ersten zwei Teile so gut gefallen und ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht!

Deine Fantasie ist einfach einzigartig und diese geniale Mischung aus Sci-Fi mir Fantasy, der coolen Rollenspiele, ist so spannend. Ich muss doch wissen, was du für diese besondere Crew noch so alles auf Lager hast.

Im Falle eines Gewinns würde ich ein Mobi Format bevorzugen, epub geht allerdings auch. Ich habe nur die ersten beiden Teile in mobi und möchte gerne in einem Format bleiben mit der Reihe. 😉

Herzliche Grüße
Solveig

Cornelia_Ruoff

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo Thorsten
Ich habe „Bescheid“ gehört und will nur sagen:
Ich wäre gerne dabei
Liebe Grüße an A L L E
Connie

Beiträge danach
152 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

NachtSpatz

vor 2 Monaten

Kapitel 145 bis Epilog

Ich bin auch endlich fertig mit dem Buch. o/
Sogar relativ zügig, wie ich finde. x'D

Auch ich verstehe, was der Buchdrache meint mit: "Es passiert eine ganze Menge und gleichzeitig irgendwie nichts."
Allerdings würde ich das nicht so negativ klingen lassen. Also... wirklich überhaupt gar nicht. Denn auch wenn die "Hauptstory" nicht voranschreitet, hatte ich eine ganze Menge Spaß den Figuren durch die verschiedenen Abenteuer zu folgen... ansonsten hätte ich wahrscheinlich auch nicht so schnell gelesen.
Außerdem gebe ich gerne zu, dass ich dieses Buch bisher am liebsten mochte. Die Charaktere haben sich weiterentwickelt und die Abenteuer sind total spannend. Da hatte ich beim zweiten Buch beispielsweise ein ganz anderes Gefühl. Es ist so viel passiert, aber das Lesen hat mir nicht so viel Spaß gemacht wie hier.

Aber jetzt auch mal zu den Sachen, die ich wirklich anmerken möchte. ^^

Ich finde ganz ganz toll, dass Nirilis (Ich finde ihren Namen ganz furchtbar, weil ich jedes Mal nachschauen muss, wie er geschrieben wird. /o\) jetzt zur Truppe gehört, denn ich möchte wirklich wissen, wie es mit ihrem Schicksal weitergeht.
Aber ich konnte auch verstehen, dass sie Zweifel hat, als sie bemerkt, wie viele andere Menschen dort sind. Hat mich ja schon gewundert, dass sie Hiriko relativ schnell vertraut hat, aber bei der Gruppe wird es wahrscheinlich noch länger dauern.

Dass Hiriko so wütend auf Sven ist, ist schon verständlich, aber vielleicht hätte sie ihm mal richtig zuhören sollen. Schließlich hat sie diese seltsamen Wesen ja auch in ihre Pflanze eingeladen. Zwar unwissentlich, aber Sven wehrt sich ja nur dagegen.
Aber schön, dass Ingebold anscheinend wieder auf der Höhe ist.
...Hoffentlich lässt sich dafür eine Lösung im nächsten Band finden.

Das Bild, wie Delphi in Svens hölzerner Hand schläft, hat mich wirklich traurig gemacht. Die arme Kleine tut mir so furchtbar leid. Sie scheint Sven wirklich zu vermissen. ._.

Ashleys Wutausbruch fand ich ziemlich krass. Da habe ich mir auch echt Sorgen gemacht, dass sie jetzt alles auseinandernimmt.
Aber ich dachte wirklich, dass das bloß an dem Kristall liegt. Aber wer hätte bitte erwartet, dass sie zusätzlich noch von einem bösen Geist befallen worden ist. Die Arme. ._.
Aber ihr Zustand scheint sich dank Fang ja zu bessern.
Ich mochte übrigens, wie Ashley nach Schmerztabletten und Kaffee verlangt und Ronja total ratlos ist. x'D

Die Zwischenspiele fand ich wirklich gut in diesem Abschnitt. Ich mochte sehr, dass man die Auswirkungen direkt bemerkt hat.
Die Zauberer haben darüber geredet, dass sie Geister ausgeschickt haben und gleich darauf erfährt man, dass einer dieser Geister Ashley befallen hat. Das fand ich total gut.
Auch, dass wir jetzt wissen wo die anderen Seelenfragmente sind und Hiriko bewusst wird, dass sie eins davon im Meer versenkt hat (Ja! Mehr Meerfeen!).
Wenn die Zwischenspiele immer so wären, würde ich sie wirklich gut finden. Aber da gehe ich später noch drauf ein.

Habe ich nur das Gefühl, oder wird Fang gegenüber Koschkin noch vertraulicher. Langsam fühlt sich das wirklich sehr intim an, wenn die beiden alleine sind... Ashley sollte das vielleicht nicht unbedingt mitbekommen. /o\

Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band. Scheint ja, als würde direkt zu Anfang der Drache auftauchen. Das wird sicher neue Probleme geben. ^^"
Übrigens habe ich mir das Kurtai irgendwie epischer vorgestellt. Es war leider zu wenig beschrieben, so dass ich mir der Größe leider gar nicht bewusst geworden bin.

Soo... und das war es jetzt von mir. Danke, dass ich deine Geschichte lesen durfte und du sie mit uns geteilt hast. :'3

NachtSpatz

vor 2 Monaten

Wie gefallen euch die Zwischenspiele?

Ich stehe den Zwischenspielen ja auch immer etwas kritischer gegenüber, aber hier haben sie mich nicht wirklich gestört. Manchmal musste ich etwas länger über den Kontext nachdenken, aber es ging irgendwann.

Als Leser könnte ich die Zwischenspiele nicht einfach überspringen, weil ich finde, dass dann etwas fehlen würde. Gerade gegen Ende merkt man ja wirklich die Auswirkungen und da finde ich sie schon ziemlich wichtig.
Ja, manchmal nerven sie schon etwas, weil man gerade so gespannt den Hauptstrang folgt und dann unterbrochen wird, aber wie gesagt, man merkt halt die Auswirkungen und es vielleicht besser, nach und nach Informationen zu bekommen, als dann, wenn die Stränge aufeinandertreffen, einer elend langen Erklärung folgen zu müssen.

Also... was ich aussagen will, ich mochte die Zwischenspiele hier und setze darauf, dass man die Auswirkungen auf unsere Hauptgruppe bald stärker bemerkt.

NachtSpatz

vor 2 Monaten

Euer Fazit

Muss ich wirklich noch ein Fazit schreiben? Ich meine... eigentlich merkt man ja an meinen sonstigen Beiträgen, was ich von dem Buch halte. x'D
Aber gut, dann mache ich mich mal dran.

Ich mochte dieses Buch wirklich sehr gerne. Man merkt deutlich deine Steigerung und das sollte man wirklich nicht außer acht lassen. Die Story wirkt flüssiger und man kann ihr besser Folgen, als noch in den ersten beiden Bänden.
Vielleicht musst du noch lernen, ein Gleichgewicht zwischen Nebenhandlung und Hauptstory zu finden. Mich stört es jetzt nicht, dass das Buch beinahe nur aus Nebenhandlung und Erkundung der Welt besteht, aber ich kann die Kritik nachvollziehen. Aber die Welt zu erkunden, gehört eben auch zu so seiner großen Welt, wie es Lunaria nun einmal ist.

Die Charaktere habe ich durchweg lieb gewonnen. Ich folge ihnen immer gerne, auch wenn es manchmal kleine Downs gibt, aber die halten meistens nur wenige Kapitel. Das liegt aber daran, dass deine Kapitel eben so kurz sind, da passiert es halt schon mal das zwei oder drei Kapitel einfach nicht so viel passiert.
An deinen Charakteren habe ich aber wirklich nichts zu bemängeln.

Manchmal finde ich, dass deine Sätze zu unstrukturiert. Du benutzt oft lange verschachtelte Sätze, die aber zu wenig Struktur haben und mich oft verwirren. Mir machen lange Sätze nichts, aber vielleicht achtest du mal darauf, ob sie wirklich einen nachvollziehbaren Sinn haben oder dieser während der Verschachtelung verloren geht.
Und, das habe ich dir ja schon gesagt, ich würde vielleicht Kapitel nicht mit so furchtbar langen Sätzen einleiten. Das macht es für den Leser einfacher. ^^

Ansonsten freue ich mich schon darauf, dein nächstes Buch zu lesen, denn ich folge der Geschichte wirklich gerne. Ich bin gespannt, was unsere Astronauten noch so erleben. ^^

(Ich muss mal schauen, ob ich noch Lust habe, eine Rezension zu schreiben. ^^")

ThorstenHoss

vor 2 Monaten

Kapitel 124 bis Kapitel 144

NachtSpatz schreibt:
Die Szene, in der sich die Dryaden versammeln und gemeinsam weinen, wodurch sie beinahe eine Naturkatastrophe erschaffen, fand ich sehr sehr stark. Und es muss auch wirklich bedrohlich gewesen sein, ansonsten hätte die Königin wohl nicht ihre Meinung noch geändert. Aber da sieht man mal, dass die Dryaden große Kräfte wirken können und das trotz ihrer andauernden Naivität.

Ja, das hast du gut erkannt. Stell dir vor was passieren würde, wüssten die Dryaden um ihre wirkliche Macht. Da erscheint ihre Naivität schon fast schützend, für alle anderen.

ThorstenHoss

vor 2 Monaten

Kapitel 124 bis Kapitel 144

NachtSpatz schreibt:
Dann eine kleine Frage zum Zustand von Ingebold: Hat man im Buch mitbekommen, wie er von dem schwarzen Zauber befallen worden ist? Zwar klingelt da was in meine Gedächtnis, aber ich bin mir nicht ganz sicher. ^^"

Nein. Dies geschah lange vor dem Absturz der Sirius.

ThorstenHoss

vor 2 Monaten

Kapitel 145 bis Epilog
@NachtSpatz

Vielen Dank. Ich freue mich immer auf deine Beiträge.

ThorstenHoss

vor 2 Monaten

Euer Fazit
@NachtSpatz

Und nochmals vielen Dank für deine Mühe und Beiträge. Ich finde empfinde sie als wunderbare Bereicherung dieser Leserunde.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.