Thorsten Paul

 3,7 Sterne bei 3 Bewertungen

Alle Bücher von Thorsten Paul

Cover des Buches Crionnach: Wolfsgeheul (ISBN: 9781521596425)

Crionnach: Wolfsgeheul

 (3)
Erschienen am 27.06.2017

Neue Rezensionen zu Thorsten Paul

Cover des Buches Crionnach: Wolfsgeheul (ISBN: 9781521596425)StMoonlights avatar

Rezension zu "Crionnach: Wolfsgeheul" von Thorsten Paul

Reise zum Selbst
StMoonlightvor 5 Jahren

Skron und Ciara treffen zufällig aufeinander und werden gefangen genommen. Doch sie haben nicht vor sich als Sklaven verkaufen zu lassen und fliehen. Blöd nur, dass die beiden in Ketten liegen und sich eigentlich gar nicht ausstehen können. Gemeinsam schlagen sich die beiden durch die Wälder, um ihren ursprünglichen Ziele wiederaufzunehmen. Doch dann treffen sie auch einen Händler, der sie um einen Gefallen bittet …

Und das ist nur der Anfang der Geschichte, denn es passiert eine ganze Menge. Während die Zwangsabenteurer noch mit der ersten Handlung beschäftigt sind, kommt schon das nächste Problem auf sie zu. Alleine ist die Zweckgemeinschaft damit aber auch nicht, denn es gibt da noch Saeniko, welche von einem Dämon besessen ist. (Entgegen aller Klischees fand ich den aber irgendwie sogar sympatsich.)

Was mir sehr gut gefällt ist die epische Sprache. Alles ist so schön und ausschmückend beschrieben, dass es für mich (fast) so war, als wäre ich direkt mit im Geschehen. Die Namen der Protagnoisten sind ungewöhnlich (z.B. Ciara  - ich mag diesen ungewöhnlichen und wohlklingenden Namen.) und im Laufe der Geschichte wirken sie schon fast "echt" mit Ihrer  Tiefe und all ihren Marotten. Sehr toll dargestellt!

Das Ende ist leider ein wenig abrupt und auch will mir das eine oder andere nicht so recht sinnvoll erscheinen (z.B. einen Entführten wieder in das Dorf zu bringen, aus dem dieser kommt. Da wird doch als erstes gesucht!?), aber der epische Schreibstil und die Vielfältigkeit der Charaktere gleichen das sehr gut aus. Insgesamt hat mir diese Fantasy-Geschichte – mit dem irreleiteten Titel – wirklich gut gefallen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Crionnach: Wolfsgeheul (ISBN: B073CT2FXD)nicole8684s avatar

Rezension zu "Crionnach: Wolfsgeheul" von Thorsten Paul

So einsam war die zweite Jagd dann doch nicht...
nicole8684vor 5 Jahren

Dank an Thorsten Paul, für das Leseexemplar „Crionnach: Wolfsgeheul“ - sein gelungener Auftakt eines vor Potenzial strotzenden Fantasy-Mehrteilers.

Schon das Cover lässt erahnen, dass es sich um eine wilde und auch etwas raue Geschichte handelt. Auch wenn der Wolf in diesem Buch keine wirkliche Rolle spielt, so ist er zum einen ein gutes Sinnbild für die Natur und Wildnis der Nordländer und zum anderen deutet die blutige Farbe des Abdruckes gelungen an, dass es auch etliche derbere Szenen gibt. Ich finde es durchaus passend.

Auch der Klappentext stimmt schon gut auf den Inhalt des Buches ein. Allerdings lässt es überhaupt nicht erahnen, dass auch noch zwei weitere Charaktere ihre eigenen Geschichten in diesem Buch erleben. Skron und Ciara, die durch Zufall bei ihrer zweiten einsamen Jagd aufeinander treffen und durch viel Tollpatschigkeit, Leichtsinn und Mut den Weg zusammen bestreiten. Dann ist da noch Saeniko, die dummerweise von einem Dämon besessen ist, ihr zu Hause deswegen verlassen musste und sich nun alleine durchschlagen muss. Ihren Dämon wird sie trotzdem nicht los. Außerdem lernen wir noch Neva kennen, die viel langsamer altert als alle anderen und mit der es scheinbar auch Großes auf sich hat.

Die Fülle an unterschiedlichsten Charakteren ist gelungen ausgewählt. Skorn und Ciara stehen zwar etwas mehr im Blickpunkt, aber auch Neva und Saeniko erhalten viel Platz mit ihren Geschichten. Alle Akteure sind sehr durchdacht gestaltet. Selbst die Nebenfiguren sind gut gelungen. Jeden kann man sich sehr gut vorstellen und man lernt Eigenheiten und Gedanken kennen. Unklar bleibt, ob sich die Wege der weit verstreuten Protagonisten irgendwann kreuzen.

Die Ereignisse überschlagen sich nie, aber sie folgen vor allen Dingen in der ersten Hälfte so schnell aufeinander, dass es einen packt und man nie lange hingehalten wird. Auch wenn es im zweiten Teil etwas ruhiger wird, so wird es nicht weniger interessant. Ich vermute einmal, dass gerade die Ereignisse aus dem zweiten Abschnitt die Grundlage für viele Geschehnisse im zweiten Band sein werden.

Der Schreibstil von Thorsten Paul lässt einen die Geschichte flüssig und locker lesen. Mit seinen extrem bildhaften und stellenweise sehr anschaulichen Beschreibungen kann man sich alle Personen, Geschehnisse und Orte sehr gut und schnell vorstellen. Selten habe ich bisher etwas rauere Fantasyelemente mit so vielen schönen Beschreibungen gemischt gesehen. Dieser Mix ist wirklich gut gelungen und stellt ein gutes Gleichgewicht her.

Passend zu den Geschichten rund um die nördliche Wildnis, Teth, die Steppen der hundert Könige, Beiwind und der freien Stadt gibt es auch eine Website (www.crionnach.de), die beispielsweise eine schön gestaltete Karte zur Orientierung bietet. In dieser Seite steckt sicherlich noch sehr viel Potential.

Nun bin ich auf die Fortsetzung gespannt, denn man kann nur wage erahnen, was die Wege von Skorn, Ciara, Neva und Saeniko noch für Überraschungen bereithalten und ob sie vielleicht sogar irgendwann alle zueinander finden.

Der erste Band der Crionnach-Reihe ist lesenswert für alle, die raue Fantasy gepaart mit einer bildhaft beschrieben Landschaft mögen und gerne bei mehreren Handlungssträngen gleichzeitig mitfiebern.

Dieses Debüt von Thorsten Paul hat mich überzeugt und zeigt, dass noch sehr viel Potenzial in dem Autor steckt. Ich bin froh, dass ich es lesen durfte.

Vielen Dank an den Autor und ich war auch wirklich sanft zu deinem Erstling.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Herzliche Einladung zur Leserunde und Verlosung meines  Fantasy Debütromans "Crionnach: Wolfsgeheul"

Klappentext:

Es ist die Tradition ihres Volkes, schon seit unzähligen Generationen. Die zweite einsame Jagd. Mit seinen nun mehr neunzehn Wintern ist es für Skorn an der Zeit, sich seiner bisher größten Prüfung zu stellen. Einen anderen Menschen zu töten und eine Trophäe als Zeichen seines Erfolges nach Hause mitzubringen. Doch in der Wildnis ahnt er nur wenig von den schicksalhaften Ereignissen, die seine Heimat heimsuchen werden.

Zur Welt:

Die Welt in der wir eintauchen wollen ist eine archaische. Die ersten Hochkulturen haben bereits das Licht der Welt erblickt und sind teilweise auch schon wieder vom Erdboden verschwunden.

Würde man mich nach einer Inspirationsquelle hierfür fragen, so würde ich vermutlich Robert E. Howards Hyborien nennen.

Weitere Infos und Zusatzmaterial findet ihr demnächst auf:

www.crionnach.de


Zum Buch:
Im Buch existieren verschiedene Handlungsstränge, welche in unterschiedlichen Regionen der Welt spielen und ihre jeweils eigene Geschichte erzählen, oder mit anderen zusammenlaufen. Der Fokus liegt dabei sehr auf den Charakteren und ihrem Handeln innerhalb der unterschiedlichen Kulturen.
Die Haupthandlung folgt jedoch dem jungen Nordländer Skorn auf dessen Weg in den Süden und seinem Versuch, wieder in seine Heimat zurückzukehren. Sehr viel mehr möchte ich aber an dieser Stelle auch nicht verraten.
Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass es zwar relativ wenige gewalthaltige Szenen gibt, in diesen aber mitunter auch das ein oder andere Körperteil seinen Besitzer wechselt.

So nehmt ihr an der Verlosung der Gratisexemplare teil:

Schreibt mir einen Reim! Egal wie lang, egal ob Paar- oder Kreuzreim.

Für die besten fünf gibt es je ein Exemplar.
68 BeiträgeVerlosung beendet
V
Letzter Beitrag von  Vongvor 5 Jahren
Hoffentlich innerhalb des nächsten Jahes :)

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks