Thorsten Schulte

 4.7 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Kontrollverlust, Vermögen retten und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Thorsten Schulte

Kontrollverlust

Kontrollverlust

 (2)
Erschienen am 26.07.2017
Vermögen retten

Vermögen retten

 (1)
Erschienen am 29.12.2011
Kontrollverlust - Hörbuch

Kontrollverlust - Hörbuch

 (0)
Erschienen am 23.01.2018

Neue Rezensionen zu Thorsten Schulte

Neu
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Kontrollverlust" von Thorsten Schulte

"Keine schönen Aussichten für den deutschen Michel"
R_Mantheyvor einem Jahr

Thorsten Schulte diskutiert in seinem Buch aktuelle Bedrohungen der freiheitlichen Rechtsstaatlichkeit in Deutschland und der finanziellen Selbstbestimmung seiner Bürger. Vielen sind die schleichenden Bedrohungen nicht wirklich bewusst. Das sieht man insbesondere bei der allmählichen Begrenzung des Bargeldverkehrs in Europa, bei der besonders Schweden , aber auch Italien recht zügig vorangehen, während der deutsche Finanzminister nicht müde wird, Abschaffungsbestrebungen für das Bargeld zu dementieren. Dieses Thema nur unter praktischen Gesichtspunkten zu sehen oder der Untertanenmeinung zu sein, wer nichts zu verbergen hat, muss auch nichts befürchten, ist mehr als nur naiv. Ohne Bargeld sind alle finanziellen Transaktionen des Bürgers komplett nachvollziehbar. Darüber hinaus lassen sich auf diese Weise finanzielle Repressionen sehr einfach durchführen. Man kann sich so beispielsweise nicht mehr gegen Negativzinsen oder andere Enteignungsmethoden wehren.

Diesem Thema widmet sich Schulte in den ersten beiden Kapiteln. Nach einem kurzen Abschnitt über die Waffengesetzgebung folgen dann Ausführungen zur Einwanderungspolitik der Bundesregierung, die auch alle Gesetzesbrüche auflisten, zu denen es in den letzten beiden Jahren in diesem Zusammenhang gekommen ist. Man kann sich so gut eine eigene Meinung bilden, da dieses Thema stets in den Medien umschifft wird.

Anschließend macht Schulte klar, wie es tatsächlich um die Schuldenkrise in Europa bestellt ist und wer am Ende mit hoher Wahrscheinlichkeit die Zeche dieser irrsinnigen Politik des Aussitzens und Zeitkaufens bezahlen wird. In diesem Zusammenhang findet man im letzten Drittel des Buches eine sehr gut untermauerte Schutzstrategie gegen das zu erwartende Unglück. Schultes Sprache ist klar und unzweideutig, seine Handlungsanweisungen sind in meinen Augen das Beste, was man dazu finden kann.

Kommentieren0
3
Teilen
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Vermögen retten" von Thorsten Schulte

Mit Silber auf der sicheren Seite, wenn man nicht spekuliert
R_Mantheyvor 3 Jahren

Die von den Notenbanken und westlichen Industriestaaten in den letzten dreißig Jahren machtvoll aufgepumpte Anleihenblase wird in nicht weit entfernter Zukunft platzen. Um das zu sehen, muss man kein großer Experte oder gar Hellseher sein. Die Schuldenberge und die daraus entstandene Geldmenge stehen schon seit langem in keinem Verhältnis mehr zur Güter- und Warenproduktion.

Und die panischen Rettungsversuche überforderter Staatslenker haben dieses Problem noch zusätzlich verschärft, weil kein Schuldenproblem dieser Welt durch noch mehr Schulden zu lösen ist. Am Ende muss irgendwer die Schuld einlösen. Und in diese tragische Rolle wird wieder einmal der Steuerzahler gezwungen werden.

Zu den wenigen Rettungsankern für privates Vermögen zählen in solchen Situationen unter anderem Edelmetalle. Aus historischen und praktischen Gründen stehen dabei Gold und Silber im Vordergrund. Thorsten Schulte empfiehlt uns in diesem Buch dabei Silber den Vorrang zu geben. Seine dafür genannten elf Gründe erweisen sich als sehr plausibel. Im Wesentlichen laufen sie darauf hinaus, dass Silber im Gegensatz zu Gold nicht gehortet, sondern als Industriemetall zunehmend gebraucht wird und selten ist. Silber erscheint darüber hinaus im Verhältnis zum Gold unterbewertet und im Gegensatz zu ihm resistenter gegenüber Besitzverboten.

Schulte hat sein schmales Buch einfach aufgebaut. Zunächst fasst er das von den Eliten erzeugte Finanzchaos und seine wahrscheinliche Auflösung auf gut zwanzig Seiten zusammen. Danach offenbart er seinen Lesern auf wenigen Seiten so etwas wie ein Basiswissen über Silber. Darunter fallen solche Dinge wie Einflussfaktoren auf den Silberpreis, die tägliche Preisfindung oder Handelsplätze, die für eine langfristige Anlage von nur geringer Bedeutung sind.

Anschließend folgen die elf Gründe, die nach Schultes Meinung für ein Silberinvestment als Rettungsmaßnahme für das persönliche Sparguthaben sprechen. Er empfiehlt das physische Investment und dabei aus steuerlichen Gründen den Kauf von Silbermünzen, die er anschließend vorstellt. Die etwas blasse bildliche Darstellung dieser Objekte findet der Leser erst am Ende des Buches.

Damit könnte er sein Buch abschließen. Doch das erschien ihm wohl zu einfach, und deshalb folgen im Anschluss noch weitere Vorschläge für die "passende Anlagestrategie". Mich hat das etwas verwirrt, weil es nicht so recht in das bisherige Konzept des Buches passen will. Schulte strebt nun nach einer Streuung des Silberinvestments.

Er beleuchtet ETFs und ETCs, weist dabei auf eventuelle Risiken hin und gibt konkrete Tipps für seiner Ansicht nach passende Vehikel für eine solche Form der Silberanlage. Dann folgt eine Aufzählung von Silberminenaktien. Schließlich, man traut seinen Augen nicht, kommen auch noch Futures und Optionen ins Spiel. Nun sind zwar alle Möglichkeiten aufgezählt, aber diese risikoreichen Formen, sein Geld zu versilbern, haben nichts mehr mit einer Rettung von Grundvermögen zu tun, sondern sind eine Form der Spekulation auf einen steigenden Silberpreis.

Damit gehören sie eigentlich nicht zum Thema des Buches. Gründe für eine solche Spekulation existieren in der Tat. Und darauf weist der Autor auch am Ende des Textes hin. Doch zur Rettung von Vermögenswerten risikoreich mit Derivaten zu spekulieren, könnte heftig nach hinten losgehen. Vor allen Dingen dann, wenn man nervlich den damit verbundenen Wertschwankung einer eigentlich zu rettenden Vermögensmasse nicht gewachsen ist.

Bei Optionen droht der Totalverlust, wenn man falsch vorgeht oder der Emittent der Option oder des Optionsscheins in die Pleite rutscht, was bei einer Bank aus den Gründen, wegen denen wir doch gerade unser Vermögen retten wollen, schnell passieren kann. Und im Future-Handel hat schon so manch unerfahrener Spekulant, nicht nur den Einsatz, sondern auch noch Haus und Hof verloren.

Der Silberpreis ist sehr volatil, auch wenn er langfristig aus den im Text genannten Gründen wahrscheinlich steigen wird. Wer sich also in den Derivate-Handel begibt, der muss dann diese Schwankungen gehebelt ertragen können. Eigentlich wollten wir doch aber unsere Nerven schonen und unser Vermögen sichern. Oder?

Fazit.
Ein informatives Buch, das allerdings gegen Ende den Rahmen seines selbst gewählten Themas verliert.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks