Thráinn Bertelsson

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(6)
(7)
(7)
(0)

Bekannteste Bücher

Walküren: Ein Island-Krimi

Bei diesen Partnern bestellen:

Bertels Sohn

Bei diesen Partnern bestellen:

Walküren

Bei diesen Partnern bestellen:

Höllenengel

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    zu Buchtitel "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden ...

    Mehr
    • 2303
  • Welche brisante Enthüllung enthält das verschwundene Manuskript?

    Walküren: Ein Island-Krimi
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    07. September 2017 um 20:10 Rezension zu "Walküren: Ein Island-Krimi" von Thráinn Bertelsson

    Dieser Island-Krimi reiht sich nahtlos in den Stapel der nordischen Krimis ein, mit denen ich nicht so recht warm werde.Worum geht’s?Freya Hilmarsdóttir, eine ehemalige Politikerin und Buchautorin, wird tot in ihrem Auto aufgefunden. Was ursprünglich wie ein Selbstmord aussieht, entpuppt sich als veritabler Politthriller. Vor allem, weil das Manuskript, das einige brisante Enthüllungen verspricht, verschwunden ist und für schamlose Erpressungen verwendet wird. Es gibt eine Reihe von verdächtigen Personen, die alle eine Menge zu ...

    Mehr
  • Rezension zu "Walküren" von Thráinn Bertelsson

    Walküren
    Amelie Windschuh

    Amelie Windschuh

    04. May 2010 um 16:38 Rezension zu "Walküren" von Thráinn Bertelsson

    Also es ist eine gute Story. Erstmal das. Der Autor oder wie ich es liebevoller nenne der Schreiberling gab sich MÜhe bei der Findung einer packenden Story nur leidet man unter dem mühegeben während man es liest doch sehr. es ist wie ein lieblingskeks der leider zulang im schrank lag und den man sich nun wohlwollend hinein stopft. Es schleppt sich nur so von seite zu seite vollgestopft von langweiligen privaten details der ermittler und viel zu wenig augenmerk auf das verruchte buch der ermordeten von deren inhalt man doch so ...

    Mehr
  • Rezension zu "Walküren" von Thráinn Bertelsson

    Walküren
    Melli2505

    Melli2505

    19. April 2009 um 02:56 Rezension zu "Walküren" von Thráinn Bertelsson

    Die Geschichte geht eigentlich ganz gut los, nur irgendwann verstrickt sie sich derart, dass ich gar nicht mehr wusste, wer nun wer ist und was mit der Geschichte zu tun hat. Relativ bald hatte ich eine Ahnung, wer der Täter sein könnte, 100 Seiten vor Schluss verging mir die Lust dieses Buch weiter zu lesen und ich habe gespickt: Und hatte recht - mit dem Täter. Schade drum. Der erste Island-Krimi, der mir nicht gefallen hat. Außerdem ging mir dieses Feminismus-gefasel derart auf den Keks: Nur wein eine Feministin ermordet ...

    Mehr
  • Rezension zu "Walküren" von Thráinn Bertelsson

    Walküren
    moey

    moey

    01. August 2008 um 19:54 Rezension zu "Walküren" von Thráinn Bertelsson

    Ein neuer isländischer Autor auf dem deutschen Markt. Das Buch fängt vielversprechend an, verliert jedoch schnell an Fahrt und wird langweilig. Dazu verwirren die Namen im Gegensatz zu anderen Island-Krimis zu sehr. Leider viel heisse Luft und wenig Inhalt...

  • Rezension zu "Walküren" von Thráinn Bertelsson

    Walküren
    sunlight

    sunlight

    22. April 2008 um 12:51 Rezension zu "Walküren" von Thráinn Bertelsson

    Das ist das Schöne an nordischen Krimis, es wird immer die Gesellschaft mit all ihren Besonderheiten beleuchtet. Die Ermittler sind nicht farblose Polizisten, sondern haben ein Privatleben mit allen Höhen und Tiefen. Die isländischen Namen sind immer ein bisschen schwer zu merken (und ich habe schon sehr viele gelesen), aber wenn der Autor auch noch Vornamen von Personen bei anderen als Nachnamen erscheinen lässt, da wird frau zwischendurch doch etwas verwirrt. So ging es mir jedenfalls. Aber lest das Buch, wenn ihr Fans von ...

    Mehr