Tibor Rode

 4,1 Sterne bei 533 Bewertungen
Autor von Das Mona-Lisa-Virus, Der Wald und weiteren Büchern.
Autorenbild von Tibor Rode (© Tibor Rode)

Lebenslauf

Tibor Rode, 1974 in Hamburg geboren, lebt in Schleswig-Holstein. Er studierte Rechtswissenschaften und arbeitete erst als Journalist, später als Justiziar für eine große Tageszeitung. Heute ist er als Notar und Anwalt tätig. Große gesellschaftliche Fragen und wissenschaftliche Themen wecken sein Interesse und inspirieren ihn zu ebenso spannenden wie raffinierten Geschichten. Seine Thriller sind weltweit in vielen verschiedenen Ländern erschienen. "Der Wald" ist sein erster Roman bei Droemer.

Quelle: Droemer Knaur

Neue Bücher

Cover des Buches Lupus (ISBN: 9783426284018)

Lupus

Erscheint am 02.09.2024 als Taschenbuch bei Droemer.

Alle Bücher von Tibor Rode

Cover des Buches Der Wald (ISBN: 9783426284001)

Der Wald

 (168)
Erschienen am 01.09.2023
Cover des Buches Das Mona-Lisa-Virus (ISBN: 9783404175567)

Das Mona-Lisa-Virus

 (170)
Erschienen am 25.08.2017
Cover des Buches Das Morpheus-Gen (ISBN: 9783404178872)

Das Morpheus-Gen

 (65)
Erschienen am 31.10.2019
Cover des Buches Das Rad der Ewigkeit (ISBN: 9783404171347)

Das Rad der Ewigkeit

 (46)
Erschienen am 15.01.2015
Cover des Buches Das Los (ISBN: 9783404173198)

Das Los

 (48)
Erschienen am 12.02.2016
Cover des Buches The Message (ISBN: 9783732532902)

The Message

 (19)
Erschienen am 17.01.2017
Cover des Buches Lupus (ISBN: 9783426284018)

Lupus

 (0)
Erscheint am 02.09.2024

Neue Rezensionen zu Tibor Rode

Cover des Buches Das Mona-Lisa-Virus (ISBN: 9783404175567)
ScriptumFeliciss avatar

Rezension zu "Das Mona-Lisa-Virus" von Tibor Rode

Es fehlte das gewisse Etwas.
ScriptumFelicisvor 12 Tagen

Puuuuh… Was soll ich dazu sagen. Der Grund, warum ich zu diesem Buch gegriffen habe, ist weil ich Dan Browns Bücher liebe. Verschwörungs-Thriller mit Fakten und Fiktion vermischt. Sowas mag ich. Ich habe geglaubt, dass Tibor Rode hier etwas ähnlich Fesselndes gelingen würde – nur, leider hat das nicht zu 100 Prozent geklappt. Zumindest für mich nicht. 

Die Grundidee, welche insbesondere auf das Schönheitsideal abzielt, fand ich großartig. Wir Menschen sind bereit, viel zu geben, wenn es um unsere Schönheit geht. Der gesunde Lifestyle ist schon lange in unsere Häuser eingezogen und werden durch Fitness-, Mode, und Make-Up-Influencer gestützt. Umso schockierender, wenn ein Virus dafür sorgt, dass wir auf Fotos plötzlich missgestaltet sind. Und was für eine Horrorvorstellung, wenn man aus Schönheiten zu Monstern um operiert. Aber jetzt bin ich vom Thema abgewichen. Kommen wir zurück zum großen ABER.

Es waren enorm viele Handlungsstränge, die hier im Buch zusammengelaufen sind – da sind zum einen die entstellten Schönheitsköniginnen, eine entführte Person, das Bienensterben, Diebstahl von Kunstgegenständen und Leonardo da Vinci. Die Themen wurden zum Schluss nur noch ganz schnell abgekanzelt und dann war es vorbei, einige wurden gar nicht mehr näher erläutert. Beispielsweise zum wichtigen Thema „Bienensterben“ ging man gar nicht weiter darauf ein und das fand ich enorm schade. Fakt ist, ohne Bienen = keine Menschheit. Auch der überaus mysteriöse Handlungsstrang, rund um Da Vinci, ließ den Leser mit einigen unbeantworteten Fragen zurück. Wenn man es so bedenkt, dann hätte es diesen Handlungsstrang nicht gebraucht.

Des Weiteren springen wir zwischen vielen verschiedenen Erzählperspektiven und zwei verschiedenen Zeitebenen hin und her, was teils sehr anstrengend war. Da die Kapitel auch noch sehr kurz waren, wurde mein Lesefluss erheblich gestört – denn, kaum hat man sich in einer Situation zurechtgefunden, spickt man schon wieder in die nächste.

Die Charaktere an sich mochte ich grundsätzlich gerne, obwohl mir die Nähe zu ihnen gefehlt hat. Sie waren im Großen und Ganzen recht oberflächlich gehalten und man erfuhr nur wenig über sie und ihre Vergangenheit. Trotzdem konnte ich gut mit ihnen mitfühlen, da sie größtenteils glaubwürdig gehandelt haben.

Zwischendurch konnte mich der Thriller, mit seinen interessanten Wendungen, überraschen und trotzdem fehlte mir das gewisse Etwas. Kennt ihr das? Wenn der letzte Funke nicht überspringen will? So war das für mich. Auch weiß man ab ca. der Hälfte des Buches, wer der Täter ist. Schade, da hätte man durchaus mehr Spannung aufbauen können. Sehr gut gefallen hat mir jedoch die Recherchearbeit, die der Autor hier geleistet hat. Ich habe einiges über die Neuroästhetik und den goldenen Schnitt gelernt. 

Der Schreibstil fand ich ebenfalls sehr angenehm und der Thriller ist, durch die kurzen Kapitel, schnell gelesen und ein echter Pageturner.

Fazit:

Im Großen und Ganzen wurde ich gut unterhalten. Trotzdem fehlte mir hier das gewisse Etwas. Der Thriller konnte mich leider nicht so richtig packen.

Ich glaube, dass der Autor hier einfach zu viel gewollt hat und zu viele Themen bedienen wollte. Das ist schade und hat der Geschichte, zumindest für meinen Geschmack, etwas geschadet.

Cover des Buches Der Wald (ISBN: 9783426284001)
B

Rezension zu "Der Wald" von Tibor Rode

Das war nicht meins
binesbuecherweltvor 2 Monaten

Wie kann ein Buch gleichzeitig so interessant klingen und mich dann so gar nicht packen? Es tut mir schon fast leid, das Buch so schlecht zu bewerten, aber es hat mir einfach nicht gefallen. Ich habe es gelesen, weil ich wegen dem Klappentext einen außergewöhnlichen Klima-Thriller erwartet habe, außerdem find ich das Cover sehr ansprechend, es passt ja auch sehr gut zum Buch. Und am Anfang fand ich es auch noch ganz gut und der Schreibstil ist auch super, aber inhaltlich konnte es mich nicht überzeugen. Es ist gut ausgearbeitet und aufgebaut und ich bin mir sicher, der Autor hat hier richtig viel Leidenschaft reingeworfen, aber ich fand es langweilig. Man erfährt viele Dinge über Pflanzen und über KI, aber mir war das dann alles zu viel davon, es zog sich teilweise wie Gummi, was wahrscheinlich daran lag, dass mich das Thema nach und nach weniger interessierte. Vielleicht hätte man sich hier und da kürzer fassen können um ein bisschen mehr Tempo reinzubringen, ich weiß selbst nicht so genau. Wer sich für Klimawandel und Pflanzen interessiert der wird hier sicher seine Freude mit haben, meins war es aber einfach nicht und ich war froh, als ich damit durch war.

Cover des Buches Der Wald (ISBN: 9783426284001)
Athenes avatar

Rezension zu "Der Wald" von Tibor Rode

Der Tod wuchert
Athenevor 2 Monaten

Weltweit erhalten die Menschen Postsendungen mit Pflanzensamen. Die Neugier siegt, trotz behördlicher Warnungen, werden die unbekannten Samen eingepflanzt und eine invasive und tödliche Pflanze breitet sich global aus. Die Pflanze selbst und auch ihre Pollen sind tödlich für den Menschen.


Der Botaniker Marcus Holland, Spezialist für Pflanzen-Neurobiologie gerät unerwartet in das Geschehen hinein. Kann er etwas dazu beitragen, die Pflanze aufzuhalten? Wer ist verantwortlich für die anonym verschickten Päckchen? Was hat Johann Wolfgang von Goethe damit zu tun und ist womöglich das Ende der Menschheit, verursacht von einer Pflanze, da?


Tibor Rode hat mit diesem Buch einen spannenden Umwelt-Thriller geschaffen. Die Ereignisse überschlagen sich und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. 


Vor meinem geistigen Auge wucherte eine Art Riesen-Bärenklau durch die Weltgeschichte. Da ich selbst als Kind übelste Verbrennungen durch einen harmlosen Kontakt mit dieser Pflanze erlitten habe, war diese „böse“ Killerpflanze für mich literarisch ein gelungener Gegner für Markus Holland. Markus Holland anfänglich als Wissenschaftler fasziniert, muss als Mensch schließlich das Dilemma erkennen. Die Pflanze kann und wird die Menschen vernichten. Doch wie kann diese aufgehalten werden? 


Mehr kann man über dieses Buch nicht verraten, ohne zu spoilern, aber ich habe jede Leseminute genossen.

Ein faszinierendes Buch mit einem Ende, mit dem man sich anfreunden Muss. Ich vergebe daher 4,5 von 5 Punkten.


Gespräche aus der Community

Umwelt und Technik verbünden sich in diesem raffinierten What-if-Thriller gegen die Menschheit: Tausende Menschen erhalten vermeintlich harmlose Sendungen mit Samen, einer bisher unbekannten, doch überaus tödlichen Pflanze. Botaniker Marcus Holland und Archäobiologin Waverly Park begeben sich zusammen auf die Suche nach Antworten. Woher stammen die Pakete? Warum wurden sie versendet? Und existiert ein Heilmittel, bevor noch mehr Menschen den Tod finden?
Bewirb dich jetzt für den neuesten Ökothriller, in dem eine Welt existiert, wie
wir sie bisher noch nicht kannten.

697 BeiträgeVerlosung beendet
Amandine_Pignolos avatar
Letzter Beitrag von  Amandine_Pignolovor 8 Monaten

Ich habe das Buch sehr genossen und finde auch dass es viele brandaktuelle, zum Teil kontroverse sehr wichtige Themen anspricht - über die man sicher in der Öffentlichkeit fortlaufend diskutieren wird.

Hier meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Tibor-Rode/Der-Wald-9056797160-w/rezension/11357863594/

Zusätzliche Informationen

Tibor Rode wurde am 15. Juni 1974 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Tibor Rode im Netz:

Community-Statistik

in 717 Bibliotheken

auf 132 Merkzettel

von 13 Leser*innen aktuell gelesen

von 11 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks