Das Morpheus-Gen

von Tibor Rode 
4,5 Sterne bei38 Bewertungen
Das Morpheus-Gen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (34):
Herzensbuechers avatar

Wissenschaftsthriller mit gruseligen geschichtlichen Hintergrund!

Kritisch (1):
SuuperMichis avatar

Spannung finde ich in diesem Buch leider erst gegen Ende. Mich könnte der Thriller nicht überzeugen.

Alle 38 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Morpheus-Gen"

Für den New Yorker Anwalt David Berger gerät die Welt aus den Fugen: Seit Nächten kann er nicht schlafen, sondern bleibt rund um die Uhr wach. Kurz darauf werden seine Freundin und sein bester Freund ermordet, und für die Polizei steht fest, dass er der Täter ist. Unterstützung auf der Flucht erhält David von der Archäologin Nina, die aus unbekannten Gründen seine Nähe sucht. David wird bald klar: Das, was ihm bislang den Schlaf geraubt hat, kann ihn das Leben kosten. Er ahnt nicht, dass sich hinter seiner plötzlichen Schlaflosigkeit eines der am besten gehüteten Geheimnisse der Menschheit verbirgt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783431040869
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Ehrenwirth
Erscheinungsdatum:27.07.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 13.09.2018 bei Audible Studios erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne23
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    lesemaedelvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Spannendes Thema, aber etwas zu lahme Figuren
    Eine Geheime Gesellschaft und ein `Vampirmythos´

    Niemals schlafen-immer wach-wie nutzt du diese Zeit? Der Anwalt David gerät mitten in eine jahrhunderte andauernde Fehde hinein. Das Tempo ist zu Beginn sehr hoch. Alte Einträge der Genträger geben der Handlung noch das gewisse Extra. Etwas nervig wurde es, als Nina hinzu kam. Ab da waren mir die Handlungen bzw Ansichtswechsel der Meinungen einiger Charaktere zu unplausibel. Und erst die Liebesgeschichte. Schade, um eine sehr gute Grundidee. Warum muss es in solchen Thrillern eine Liebesgeschichte geben,? Oder besser gesagt, warum so nervig aufdränglich.? Das Lesevergnügen wurde für mich doch sehr geschmählert. Es ist meiner Meinung nach das schwächste Buch des Autors. Und dieses Happy End - heile Welt Gedusel gab mir den Rest.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SaintGermains avatar
    SaintGermainvor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Top-Wissenschaftsthriller mit Überraschungsgarantie
    Insomnia

    Der New Yorker Anwalt David Berger wird an seinem 30. Geburtstag plötzlich mit seiner Vergangenheit konfrontiert. In Akten, die er wälzt, erscheint immer wieder der Name seines verstorbenen Vaters.Damit er diese Akten durcharbeiten kann, nimmt er eine Tablette, die ihn wachhalten soll. Doch plötzlich kann David gar nicht mehr schlafen und er bleibt tagelang wach. Dann werden auch noch seine Verlobte und sein bester Freund tot aufgefunden - und er ist der Tatverdächtige.

    Das Cover des Buches ist hervorragend gemacht, es ist nicht nur auffällig, sondern passt auch perfekt zum Buch.

    Der Schreibstil des Autors ist ausgezeichnet, Orte und Protagonisten werden sehr gut dargestellt, auch wenn David in manchen Situationen sehr naiv agiert. 

    Der Plot selbst ist hervorragend konstruiert und erinnert zeitweise an eine Mischung aus Sebastian Fitzek und Dan Brown. Die Spannung beginnt beim Prolog und endet erst beim Epilog, dazwischen befindet sie sich auf sehr hohem Niveau ohne wirklich abzuflachen.

    Wer das Buch genau liest und einzelne Wörter oder Details beachtet, kommt selbst der Lösung immer näher, wirklich aufgelöst wird es erst einige Seiten später. Dies wird sicher dem geübten, interessierten Thriller-/Mysteryleser gefallen, denn dies ist wirklich oft sehr subtil und man kann so schon ein wenig weiterraten.

    Der wissenschaftliche und geschichtliche Teil des Thrillers war sehr gut durchdacht und sehr interessant.

    Obwohl ich weder "Stay tuned!-Tabletten genommen habe, noch ein "Morpheus-Gen" besitze, hielt mich dieser Top-Thriller wach und ich fühlte mich perfekt unterhalten.

    Fazit: Top-Wissenschaftsthriller mit Überraschungsgarantie. 5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    82
    Teilen
    SillyTs avatar
    SillyTvor 21 Tagen
    Macht schlaflos (4,5 Sterne)

    Der junge Rechtsanwalt David Berger aus New York hat es geschafft, denn er arbeitet in einer der renommierten Kanzleien. Doch er macht hier viele Überstunden bis hin zu Nachtschichten und seine Freundin Sarah wird dies alles zu viel und verlässt ihn. David stürzt sich immer mehr in seine Arbeit und erhält von seinem besten Freund Alex eine neue Pille, die es auf dem Markt noch nicht gibt: Stay tuned, diese verspricht konzentriertes Wachsein und das über längere Zeit. Doch der eh schon unter Schlafstörungen leidende David kann plötzlich gar nicht mehr schlafen. Er will sich an Alex wenden, um mehr über die Firma herauszufinden, die die Pillen hergestellt hat. Aber dann erhält er die Nachricht, dass in seiner Wohnung die Leiche einer jungen Frau aufgefunden wurde. Sarah und auch Alex kommt unter mysteriösen Umständen ums Leben. David gerät in Verdacht und muss fliehen. Dabei bekommt er von Nina, die er in einem Labor kennenlernte, unerwartet Hilfe.
    Meine Meinung
    Das Cover sticht mit seinem Eulenauge auf jeden Fall heraus und macht auf den ersten Blick neugierig auf den Inhalt. Auch der Klappentext lädt dazu ein, einen genaueren Blick auf Tibor Rodes neuen Thriller zu werfen.
    Der Einstieg fiel mir sehr leicht, denn der Prolog macht neugierig und verspricht hier einen clevere und spannende Geschichte. Der Schreibstil des Autors ist sehr fließend und geradlinig. Er verliert sich hier nicht in endlosen Ausschweifungen oder ellenlangen, wissenschaftlichen Erklärungen. Trotzdem kann er hier ganz geschickt Wissenschaft und auch ein wenig Fantasy miteinander verknüpfen und das so geschickt, dass man es sich auch so vorstellen könnte. Dabei erzählt er aber auch so locker, dass es auch immer mal wieder Momente gibt, die mich schmunzeln ließen.
    Durch die kurzen Kapitel, die zusätzlich noch diverse Perspektivenwechsel beinhalten, treibt Rode den Leser immer rascher durch die Handlung. Ein Ereignis jagd das nächste und was noch recht langsam beginnt, nimmt immer mehr Tempo auf und je mehr sich die Situation für David zuspitzt, desto rasanter wird es. Verfolgungsjagden, Morde, Ermittlungen, aber auch ein wenig Mythos/Fantastik werden hier mit eingebaut, bzw. wird ein Mythos, der die Menschen schon lange begleitet, durch eine wirklich grandiose Idee des Autors erklärt. Ebenso werden historische Persönlichkeiten in kurzen Rückblenden eingebracht, welches mir einen Aha-Effekt einbrachte, natürlich mit einem Schmunzeln verbunden.
    Durch den Blickwinkel des personellen Erzählers mit geringer auktorialer Funktion werden wir durch den Thriller geführt. Dieser lässt uns hautnah miterleben, was so alles im Leben des jungen Rechtsanwalts David geschieht. Doch dabei werden die Blickwinkel immer wieder gewechselt, so dass man deutlich mehr erfährt als der Protagonist David.
    Die Charaktere des Thrillers werden soweit klar gezeichnet, dass sie für die Handlung vorstellbar werden. Man hätte dem ein oder anderen Charakter vielleicht noch ein wenig mehr Tiefe einhauchen können, wobei es meiner Meinung nach für einen solchen Thriller genau so passend erschien. David, der junge Anwalt und Protagonist des Thrillers, war mir soweit sympathisch, dass ich mit ihm mitfiebern konnte. Andere Figuren wirkten mysteriös, wie z. B. Nina, der ermittelnde Detective wie ein typischer Vertreter seines Berufes. Alles passte hier durchweg zusammen und gaben ein gelungenes Gesamtbild ab.
    Mein Fazit
    Tatsächlich war das Morpheus Gen mein erster Thriller des Autors Tobor Rode, wird aber definitiv nicht der letzte gewesen sein, denn der Autor erzählt fesselnd und mit klaren Bildern. Es war schon fast so, als würde ich einen Actionfilm verfolgen, denn es gibt hier von allem etwas, was einen spannenden Thriller ausmacht. Eine fiktive Geschichte wird, sogar mit historischen Personen, so clever aufgebaut, dass man Rode schon beinahe glauben könnte. Toll und rasant erzählter Thriller, den ich gerne weiterempfehle.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    StephaniePs avatar
    StephaniePvor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Ein wahnsinnig starker Start und eine beinahe nervenzerreißende Spannung. Leider konnten mich die Auflösung und das Ende nicht überzeugen
    Das Morpheus-Gen

    David arbeitet in New York als Anwalt. Als ihn seine Verlobte verlässt und ein wichtiger Auftrag ansteht nimmt er eine Aufputschtablette, die auf dem freien Markt noch nicht zugelassen ist. David kann daraufhin tage- und nächtelang nicht mehr schlafen und hat schon bald erste Erinnerungslücken. Als sowohl seine Verlobte als auch sein bester Freund ermordet aufgefunden werden fällt der Verdacht auf David. David begibt sich auf die Flucht und wird dabei von einer bis dahin ihm unbekannten Frau namens Nina unterstützt. David stößt auf immer mehr Geheimnisse, deren Ausmaß er niemals so eingeschätzt hätte, denn der Grund für seine Schlaflosigkeit lässt sich bis in die frühe Menschheitsgeschichte zurück verfolgen und David gerät in immer größere Gefahr.

     

    Tibor Rodes Schreibstil ist unheimlich fesselnd und mitreißend. Der Autor kann bereits mit dem Prolog Spannung aufbauen und diese schnell ins Unermessliche steigern. Ich konnte das Buch nur sehr schwer zur Seite legen und musste es beinahe in einem Rutsch durchlesen. Im Buch wechseln sich immer wieder Kapitel rund um unterschiedliche Protagonisten, Orte und Zeiten ab. Da immer zu Beginn des jeweiligen Kapitels die Wechsel deutlich markiert sind, hatte ich trotz der Wechsel keine Probleme der Handlung zu folgen. Ganz im Gegenteil haben gerade diese Wechsel die Handlung besonders fesselnd und spannend gemacht. Ich war bis circa drei Viertel des Buches richtig begeistert von der Handlung, allerdings wurde mir die Handlung im letzten Viertel zu konstruiert und immer unglaubwürdiger. Mich konnten die Auflösung, der Showdown und der Epilog leider im Gegensatz zur restlichen Handlung nicht komplett überzeugen.

     

    Die einzelnen Protagonisten sind äußerst authentisch und vielschichtig. Dennoch blieben für mich beinahe alle Protagonisten rätselhaft und ich konnte daher das gesamte Buch durch mit fiebern. Bei den Charakteren gibt es so manche unerwartete Wendung und mein Eindruck zu diesen hat sich im Laufe des Buches immer wieder grundlegend geändert. Dies hat die Spannung immer wieder zusätzlich gesteigert und den besonderen Reiz des Thrillers ausgemacht.

     

    „Das Morpheus-Gen“ ist mein erstes Buch von Tibor Rode und ich bin wirklich begeistert. Ich habe schon viel Gutes über den Autor gehört und kann diesem nur zustimmen. Ich werde auch in Zukunft gerne zu Büchern des Autors greifen.

     

    FAZIT:
    „Das Morpheus-Gen“ ist ein mitreißender Thriller, der mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte. Auch wenn mich die Auflösung und das Ende nicht ganz überzeugen konnten, kann ich das Buch nur weiterempfehlen. Ich vergeb 4 Sterne!

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    Flaventuss avatar
    Flaventusvor einem Monat
    Kurzmeinung: Sowohl Schreibstil als auch die dargestellten Charaktere passen sehr gut zu einem Thriller.
    Ein gelungener Thriller vor einem ungewöhnlichen Hintergrund

    In dem Thriller »Das Morpheus-Gen« wird einer der vielen Wunschgedanken der Menschen aufgegriffen. Was wäre, wenn wir nicht schlafen müssten? Gäbe es die Möglichkeit, den Schlaf zu vermeiden, würden sicherlich viele Gruppen auf der Bildfläche erscheinen, um ihr Interesse zu bekunden.

     

    Wendungsreiche Story

    Das ist zumindest das Ausgangsszenario des Thrillers, wobei sich dieses im Verlauf der Geschichte mehrfach ändert. So wie es sich für einen Thriller gehört, ist es am Ende nicht so, wie es am Anfang scheint. Dabei überschreitet Tibor Rode recht oft die Grenzen der Realität und bewegt sich auf arg fiktivem Boden. Zwar existieren die von ihm geschilderten Einflüsse in den Grundzügen innerhalb der Medizin, aber bei weitem nicht in der erzählten Gestalt.

    Zusätzlich verhelfen Rückblicke das Gesamtszenario zu erfassen, wobei nicht nur auf den Protagonisten selbst, sondern auch auf andere Elemente der Geschichte zurückgeblickt wird. Das verleiht der Erzählung zusätzlich ein wenig Tiefgang.

    Nach meinem Empfinden hat Rode dabei den Bogen nicht zu weit überspannt und das Szenario recht geschickt in der Geschichte verpackt, aber das ist sicherlich Geschmackssache und liegt im Auge des Betrachters bzw. des Lesers. Der Spannung hat es sicherlich sehr gutgetan, so dass die Leser mehr oder minder durchgängig spannend unterhalten werden.

     

    Schnell erzählt

    Die Charaktere sind dabei sehr typisch ausgearbeitet und passen ganz gut zur Erzählung, wobei natürlich auch hier der Leser mit der ein oder anderen Offenbarung und Wendung überrascht wird. Denn mag die Geschichte anfangs noch zu konstruiert wirken, so fügt sich nach und nach jedes Puzzleteil stimmig zusammen.

    Zum Ende hin wird das Tempo drastisch erhöht und die Ereignisse überschlagen sich regelrecht, so dass für den ein oder anderen Leser das Ende eventuell zu plötzlich kommt. Immerhin passt es zum schnellen Erzählstil, der sich durch das Buch zieht und durch die recht kleinen Kapitel unterstrichen wird.

     

    Fazit

    Ein durchaus gelungener Thriller vor einem ungewöhnlichen Hintergrund mit einem Hang zum Fantastischen. Dabei wirkt das gesamte Szenario immer stimmig und für den Leser verständlich. Sowohl Schreibstil als auch die dargestellten Charaktere passen sehr gut zu einem Thriller, der den Leser mit einer wendungsreichen Erzählung des öfteren zu überraschen weiß.

    Mit persönlich hat der Thriller so gut gefallen, dass ich ihn ruhigen Gewissens empfehlen kann.


    Diese Rezension findet sich auch auf meinem Bücherblog.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    unclethoms avatar
    unclethomvor einem Monat
    Sehr zu empfehlen!

    Ich begleite Tibor Rodes Thriller schon seit seinem Debüt mit „Das Rad der Ewigkeit“, mit „Das Morpheus Gen“ legt er seinen inzwischen vierten Thriller vor.
    Seit seinem Debüt sind inzwischen dreieinhalb Jahre vergangen und man kann durchaus eine Entwicklung erkennen. Schon damals konnte man seinen tollen Schreibstil erkennen und gerade die geradezu wie sein Markenzeichen wirkenden, in jedem Buch vorkommenden, zwei Zeitebenen, haben mich bisher immer sehr fasziniert. Doch dieses Mal ist etwas anders, zwar gibt es wieder diese beiden Zeitebenen, aber dieser Roman ist sehr amerikanisch geschrieben. Ich meine, der Roman wirkt wie ein klassischer amerikanischer Thriller, ich würde es nicht erkennen ob hier ein deutscher oder ein amerikanischer Autor der Verfasser dieses Buchs ist.
    Wie immer schaffte es Tibor Rode mich gleich auf den ersten Seiten abzuholen. Ihm gelang es auch mich so zu fesseln, dass ich das Buch blitzschnell durchgelesen hatte.
    Die Figuren und Schauplätze wirken durchweg sehr plastisch und ich kam mir gleich so vor als wenn ich mitten in der Story stünde.
    Ich mag ja solche Verschwörungstheorien und hier hat es Tibor Rode auf die Spitze getrieben, doch mehr dazu solltet ihr lieber selbst lesen, denn ich möchte Euch nicht den Spaß an diesem tollen Thriller nehmen. Nur so viel, es hat mit Schlaflosigkeit zu tun und welche Figuren es in der Literatur gibt die ebenfalls darunter „leiden“ könnte ihr ich Euch denke ich sicher vorstellen.
    Die Spannung ist von Anfang an auf einem sehr hohen Level und lässt bis zum furiosen Finale nicht nach. Im Gegenteil, die Spannung steigt von Seite zu Seite, von Kapitel zu Kapitel. Solche rasanten Thriller liebe ich und selbst wenn mir ein solcher Thriller jedes Mal einige Stunden an Schlaf kostet, das ist es auf jeden Fall Wert.
    Für mich sind das volle 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lisa0312s avatar
    Lisa0312vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein sehr spannender Thriller!!!
    Schalfen oder Wach bleiben??

    Klapptext: 

    Für den New Yorker Anwalt David Berger gerät die Welt aus den Fugen: Seit Nächten kann er nicht schlafen, sondern bleibt rund um die Uhr wach. Kurz darauf werden seine Freundin und sein bester Freund ermordet, und für die Polizei steht fest, dass er der Täter ist. Unterstützung auf der Flucht erhält David von der Archäologin Nina, die aus unbekannten Gründen seine Nähe sucht. David wird bald klar: Das, was ihm bislang den Schlaf geraubt hat, kann ihn das Leben kosten. Er ahnt nicht, dass sich hinter seiner plötzlichen Schlaflosigkeit eines der am besten gehüteten Geheimnisse der Menschheit verbirgt.

    Meine Meinung: 
    Dies ist mein erstes Buch von diesem Autor und ich bin begeistert.
    Durch seinen angenehmen Schreibstil,den kurzen Kapiteln und das er es schafft von Anfang bis Ende eine gewisse Spannung in die Geschichte zu bringen und die auch halten kann bzw. Steigern kann.

    Die Charaktere sind alle gut beschrieben,die einen sind sympathisch,die anderen weniger. Aber so muss das auch sein finde ich.
    Die Thematik ist sehr interesssant und alles ist sehr gut erklärt.
    Am Ende wird alles geklärt.

    Fazit:
    Ein sehr guter Thriller den ich beruhigt weiterempfehlen kann.

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    jawolf35s avatar
    jawolf35vor einem Monat
    Wahnsinnig spannend

    Aufmerksam wurde ich durch Titel und Cover welches mich sofort ansprach da ich diese Art von Thrillern wirklich gerne mag .
    Aufgrund des Klappentextes hatte ich jedoch etwas anderes erwartet ,wurde aber trotz allem nicht enteucht. 

    Zum Inhalt .

    David Berger  ist ein junger aufstrebender Anwalt.
    Viel Arbeit und unzählige Überstunden  zeichnen sein Leben aus.
    Als er eines Tages wieder extra  Arbeit  für seinen Chef erledigen  soll ,bietet ein Freund ihm eine Tablette an welche ihn fitter und wacher halten soll ,doch schnell merkt David das diese Pille eine höhere Wirkung als erwartet  hat ,denn seitdem er sie genommen hat braucht er keinen Schlaf mehr und aufeinmal interessieren sich unzählige Menschen für ihn und diese Tabletten .
    Aber als wäre dies nicht genug ist David plötzlich auch noch Hauptverdächtiger in einigen Mordfällen .

    Zum Buch 

    Mir hat der Schreibstil  des Autors unwahrscheinlich gut gefallen .
    Der Aufbau der Geschichte und der gekonnt anhaltende Spannungsbogen ließen bei mor die Seiten nur so dahinfliegen ,wobei ich schon die Idee an der Geschichte  sehr spannend und interessabt fand .
    Die Protagonisten allen voran David mochte ich von Anfang an was das ganze noch angenehmer gestaltete.

    Mein Fazit .

    Ein mehr als gelungener Thriller welcher mich neugierig auf andere Werke des Autors gemacht hat ,so das ich diese Werke sicher weiter verfolgen  werde 

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Suszis avatar
    Suszivor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein gelungenes Buch mit einer tollen Grundidee die perfekt umgesetzt wurde!
    Der Schlaf als Feind

    Das Leben des junge Anwalts David Berger gerät aus den Fugen. Er findet sich plötzlich in einem – für ihn unerklärlichen – Chaos wieder, wird beschuldigt seine Freundin Sarah und seinen besten Freund Alex ermordet zu haben, niemand glaubt an seine Unschuld und somit bleibt ihm nur die Flucht.

    Findet sich in einem Zitat seines Großvaters ‚..Wenn man zurück schaut, holt einen die Vergangenheit irgendwann ein..‘ – die Lösung? In diesem Buch scheint es eine Warnung für David zu sein – die er jedoch ignoriert oder dessen er sich noch nicht bewusst ist, während er sich darin verbeißt, mehr über seinen zu früh verstorbenen Vater herauszufinden.

    Das Buch hat eine mehr als geschickte Handlungsführung. Immer wenn man fast vermutet, Zusammenhänge zu erkennen, wird alles anders. Klar ist nur, David ist unbewusst in eine sehr große Sache geraten und viele mächtige und wichtige Personen haben aus unterschiedlichen Gründen Interesse an ihm. Dadurch bleibt es immer spannend – und auch die relativ kurzen Kapitel mit wechselnden Orten und Zeiten fügen sich allmählich klärend in das Gesamtbild. Dazu kommt ein aus medizinischer Sicht nachvollziehbarer Aspekt, dass Schlafenzug zu weiteren Störungen, wie Psychosen oder ähnlichem führen kann. David versteht somit nicht nur die Welt um sich herum nicht mehr – sondern hinterfragt sich auch immer mehr selbst, ob das was er erkennt bzw. tut real ist. Hilfe erreicht ihn in buchstäblich letzter Sekunde durch verschiedene, sehr unterschiedliche und schwer zu durchschauende Charakter. Aber auch hier kann ich mich nicht wirklich festlegen, wer „gut“ und wer „böse“ ist.

    David folgt der Spur seines Erbes (von seinem Vater genial gesichert) – und Stück für Stück setzt sich alles zusammen. 

    Die relativ kurzen, aber actiongeladenen Kapitel sorgen für einen zügigen Lesefluss und auch der Leser gewinnt zunehmend Klarheit: Sarah ist nicht tot und auch Davids Mutter lebt. Clever gelöst ist die Übergabe – ich dachte bis zuletzt, dass David diesen Part selbst übernimmt. Stattdessen schleust er sich bei dem Ball ein, der als Eheanbahnungsveranstaltung Gleichgesinnter dient. Fast nebensächlich getätigte Handlungen Davids führen letztendlich zum Platzen des großen Traumes – auch hier wieder eine ungewohnt unspektakuläre Lösung.

    Ob ein Buch einem liegt oder nicht, ob es zu fesseln vermag, erkennt man am besten an dem Lesefluss. Dieser Drang, das Buch nicht aus der Hand legen zu können und erst aufzuhören, wenn das Ende erreicht ist, spricht meines Erachtens für ein gelungenes Buch. Und das ist hier der Fall: es ist für mich ein sehr fesselndes Buch mit einer tollen Grundidee! Dafür gibt es von mir eine klare Leseempfehlung!

     


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jasbrs avatar
    jasbrvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannend!
    Nie wieder schlafen

    Schlaflosigkeit ist ein Phänomen, das wahrscheinlich jeder schon mal erlebt hat. Allerdings ist es beim Protagonisten David Berger extrem: Denn auf einmal kann er gar nicht mehr schlafen, muss es aber auch nicht, denn Müdigkeit verspürt er nicht. 

    Auf einmal wird er aber wegen Mordes gesucht, bekommt Hinweise zu seinem Vater, der bei einem Unfall verunglückt ist und alles scheint anders zu sein, als es auf den ersten Blick scheint.

    Der Leser wird auf Daniels Suche nach den Hintergründen mitgenommen, was sehr spannend ist. Denn auch wir erfahren nur häppchenweise, was alles hinter den Geschehnissen steckt. Es bleibt also viel Raum zum Miträtseln. 

    Auch die unterschiedlichen Personen, die auf Daniels Weg auftauchen, lassen sich nur schwer einordnen. Kann man ihnen trauen oder nicht? Ich war mir da auch manchmal nicht so sicher und habe mit Daniel mitgezittert.

    Gut gefallen hat mir, dass es auch immer wieder Sprünge in die Vergangenheit gab - auch sehr weit zurück. Diese konnte man erst nicht richtig einordnen, aber zum Schluss ergab sich daraus ein sehr schlüssiges Gesamtbild. Außerdem wurde die Handlung so noch vielschichtiger als es auf den ersten Blick ersichtlich war - das finde ich immer super.

    Das Ende konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Es wurde zwar alles aufgeklärt und es hat Sinn gemacht, allerdings gab es einen Versuch, den Leser nochmal in die Irre zu führen, der mir etwas zu platt war - ich habe es gleich durchschaut und wurde so nicht überrascht. Außerdem ging am Ende alles sehr schnell, sodass es auf mich ein wenig konstruiert gewirkt hat.

    Insgesamt war das Buch aber spannend und ich hatte Spaß beim Lesen. Deswegen gibt es von mir 4 Sterne!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Siraelias avatar
    Siraeliavor 3 Monaten
    Ich habe bisher alle Bücher vom Autor gelesen und würde immer gut unterhalten.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks