Tiina Krohn Bertil bis zum Hals im Schnee

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Bertil bis zum Hals im Schnee“ von Tiina Krohn

Wie viel kostet ein Stück vom Paradies? – Ein faszinierender Blick in die Abgründe des menschlichen Verlangens. Entsetzen in einem schmucken Viertel Helsinkis: Auf einer winterlichen Gartenparty lässt sich der Chirurg Bertil Salomaa unter dem Beifall der Gäste bis zum Hals im Schnee eingraben – und stirbt. War es ein Unfall oder steckt mehr dahinter? Wie sah es hinter der Fassade des idyllischen Holzhäuschens aus, das der erfolgreiche Arzt zusammen mit seiner Ehefrau, der sensiblen Komponistin, bewohnte? Allmählich entspinnt sich die mitreißende Geschichte eines Mannes, der bereit ist, für das Glück einen hohen Preis zu zahlen.

Stöbern in Romane

Schlafende Sonne

Auf der Suche nach der Handlung völlig verloren.

miss_mesmerized

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Bertil bis zum Hals im Schnee" von Tiina Krohn

    Bertil bis zum Hals im Schnee
    Ulf_Borkowski

    Ulf_Borkowski

    24. February 2011 um 01:32

    Bei einer winterlichen Gartenparty in einem extravaganten Stadtteil Helsinkis läßt sich der Chirurg Bertil Salomaa bis zum Hals im Schnee vergraben. Kurze Zeit später ist der Arzt tot. Ist dies nur das tragische Ende eines Partygags oder steckt doch mehr dahinter? In einer Rückblende führt die finnische Autorin Tiina Krohn den Leser zurück zur ersten Begegnung des Arztes mit seiner späteren Frau Amanda, einer sensiblen, erfolglosen Komponistin, um dann über weitere Episoden der Beziehung, das Geheimnis Bertil Salomaas zu lüften. In der weiteren Handlung nach dem Tod Bertils wird Amanda Salomaa auf die Spur ihres verstorbenen Ehemannes und seiner geheimen Nebentätigkeit geführt. Fesseln konnte mich dieser Roman nicht, die Protagonisten bleiben oberflächlich, die Story flach, die ganze Atmosphäre wirkt bizarr. Den Anspruch des Klappentextes erfüllt dieser Roman jedefalls nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Bertil bis zum Hals im Schnee" von Tiina Krohn

    Bertil bis zum Hals im Schnee
    MrCeline

    MrCeline

    12. July 2009 um 11:54

    Klapptext: Entsetzen in einem schmucken Viertel Helsinkis: Auf einer winterlichen Gartenparty lässt sich der Chirurg Bertil Salomaa unter dem Beifall der Gäste bis zum Hals im Schnee eingraben – und stirbt. War es ein Unfall oder steckt mehr dahinter? Wie sah es hinter der Fassade des idyllischen Holzhäuschens aus, das der erfolgreiche Arzt zusammen mit seiner Ehefrau, der sensiblen Komponistin, bewohnte? Allmählich entspinnt sich die mitreißende Geschichte eines Mannes, der bereit ist, für das Glück einen hohen Preis zu zahlen. Zum Inhalt ist im Klapptext eigentlich schon genug gesagt. Das Buch beginnt mit dem Tod Bertils und zeigt dann rückblickend die Liebe zwischen Bertil und Amanda. Der Chirurg ist bereit für die depressive Amanda alles zu geben. Er lässt sich dafür sogar auf dubiose Machenschaften ein. Doch wie steht überhaupt Amanda zu Bertil? Auch wenn dieses Buch mit einem merkwürdigen Tod beginnt, handelt es sich hier nicht um einen Krimi im herkömmlichen Sinne. Ich würde es eher als Liebesdrama einstufen. Allerdings ohne dabei schnulzig zu wirken. Krohn schreibt in unglaublichen Bildern. Vorallem Gefühle kann sie verbildlichen, wie ich es bisher nur selten gelesen habe. Literarisch eine Genuss, in den man bei jüngeren Autoren nur selten kommt. Doch hat die Finnin auch einen sehr kantigen Schreibstil. Gedankensprünge, Szenenwechsel und Träume fordern aufmerksames Lesen. Sonst verliert man den Bezug zu der Geschichte. Doch findet man in der nächsten Szene wieder schnell in das Buch zurück. Streckenweise gab es allerdings so verwirrende Gedankenspiele der depressiven Amanda, dass ich das Buch fast aus der Hand legen wollte. Mehr als drei Sterne sollte es nicht bekommen. Doch dann kam es zur Auflösung der Geschichte. Diese ist so genial gestaltet, dass ohne Probleme 4 Sterne für diese Buch vergebe. Wer mit dem nordischen Schreibstil vertraut ist, wird vielleicht sogar 5 Sterne vergeben. Ich denke, dass dieses Buch eines der Bücher ist, das aufgrund der Masse an Büchern übersehen wird und nicht zu dem Erfolg gelangen wird, den es verdient. Daher hoffe ich, dass sich wenigstens der ein oder andere sich diesen Buches annehmen wird.

    Mehr