Till Burgwächter

 4.3 Sterne bei 15 Bewertungen

Lebenslauf von Till Burgwächter

TILL BURGWÄCHTER, * 1975, ist selbst stolzer Besitzer von Haupthaaren und kann auf viele Friseurbesuche zurückblicken. Da er auf einem Blatt Papier nicht mal auf einer geraden Linie entlangschneiden kann, ohne sich mindestens dreimal ins eigene Ohr zu schnippeln, wurde er kein Friseur, sondern Autor. Er mag Fußball, Bier, Wrestling und Edward Snowden.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

How To Survive den Tod

Erscheint am 01.09.2020 als Taschenbuch bei Schwarzkopf & Schwarzkopf.

Alle Bücher von Till Burgwächter

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Happy Metal (ISBN: 9783830362517)

Happy Metal

 (1)
Erschienen am 14.01.2015
Cover des Buches JGTHM - Juhr Gait Tu Hewi Mettäl (ISBN: 9783931624262)

JGTHM - Juhr Gait Tu Hewi Mettäl

 (1)
Erschienen am 28.05.2004
Cover des Buches Haarsträubend! (ISBN: 9783862655984)

Haarsträubend!

 (1)
Erschienen am 01.12.2016
Cover des Buches Die Wahrheit über Fussball (ISBN: 9783939106012)

Die Wahrheit über Fussball

 (0)
Erschienen am 01.10.2006
Cover des Buches 111 Gründe, Nachbarn zu hassen (ISBN: 9783862656479)

111 Gründe, Nachbarn zu hassen

 (0)
Erschienen am 01.05.2017
Cover des Buches Nazi werden leicht gemacht (ISBN: 9783944154428)

Nazi werden leicht gemacht

 (0)
Erschienen am 11.05.2017
Cover des Buches Die Wahrheit über Wacken! (ISBN: 9783980969758)

Die Wahrheit über Wacken!

 (0)
Erschienen am 15.08.2007

Neue Rezensionen zu Till Burgwächter

Neu

Rezension zu "Haarsträubend!" von Till Burgwächter

Da gibt es keinen A-Haar-Effekt… ;)
evaflvor 3 Jahren

Im Buch schildert Till Burgwächter die lustigsten und skurrilsten Geschichten, die es so über Frisuren, Frisörbesuche und alles was damit verbunden ist gibt. Außerdem gibt’s eine kleine nicht ganz ernstzunehmende Frisurenkunde sowie Historisches zu lesen.

Ein Buch mit Geschichten aus dem Friseursalon, ja, ich war wirklich gespannt was mich da erwartet. Entsprechend hatte ich wohl direkt so meine eigene Erwartung, die allerdings leider nicht so ganz getroffen wurde. Aber mal langsam.

Eingeteilt ist dieses Buch in die verschiedensten Kapitel, so gibt es zuerst einmal eine kleine alphabetische Einführung in Frisurenkunde, was ich durchaus sehr witzig, aber auch interessant geschrieben fand. Weiter geht es mit Historischem über das Frisierhandwerk, anschließend erfährt man einiges über Kinder oder auch Promis beim Frisör, amüsante Namen der verschiedensten Frisierstuben, über Gerichtsprozesse wegen verkorkster Frisuren, kann sich mit „Zwölf Sätzen, die man beim Frisör niemals sagen sollte“ weiterbilden und schließlich noch etwas nicht ganz ernst zu nehmendes über das jeweilige Sternzeichen und damit verbundene Frisur- bzw. Haartipps etc. lesen. 

Die Einteilung gefällt mir gut, größtenteils auch der Schreib- und Sprachstil, der durchaus gut verständlich ist, mir aber manchmal von der Art und Weise nicht so gefallen hat. Manches ist ein bißchen komisch um- bzw. beschrieben, Fachbegriffe oder Fremdwörter gab es nicht großartig, ja. Ich wurde einfach nicht hundertprozentig warm mit dem Stil, es war kein „das Buch aufsaugen“, sondern ein lapidares „immer mal wieder reinlesen“.

Von den Geschichten hatte ich mir ein bißchen mehr erwartet, vielleicht wirkliche Geschichten im Sinne von Kapitel für Kapitel eine lustige, kurze Geschichte – gerne auch mehrere zu einem Thema. Aber so werden halt immer mal kurze Anekdoten im Buch erzählt und das war es dann auch eher schon. Das fand ich ein bißchen schade. Da hatte ich mir mehr Unterhaltung erwartet.

Dennoch war es ein amüsantes Buch, ich habe spannendes über so manche Frisur erfahren, wenngleich man dabei natürlich nicht alles wirklich für bare Münze nehmen darf, was man dem Autor aber auch anmerkt. Für mich war das eine Lektüre, die unterhaltsam war, die ich aber nicht unbedingt am Stück lesen musste, dafür war es einfach nicht spannend gut, nicht überzeugend genug für mich. Entsprechend bin ich hinsichtlich einer Empfehlung unentschlossen und vergebe hier 3 von 5 Sternen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Schmerztöter" von Till Burgwächter

Rezension zu "Schmerztöter" von Till Burgwächter
Ein LovelyBooks-Nutzervor 11 Jahren

Die ergänzende Fortsetzung von JGTM.
Mit viel Witz und Verstand geschrieben!

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "JGTHM. Juhr Gait Tu Hewi Mettäl. (Heavy Metal: Bands, Fakten, Hintergründe. Eine ernsthafte Satire)" von Till Burgwächter

Rezension zu "JGTHM. Juhr Gait Tu Hewi Mettäl. (Heavy Metal: Bands, Fakten, Hintergründe. Eine ernsthafte Satire)" von Till Burgwächter
Ein LovelyBooks-Nutzervor 11 Jahren

Die Metal Szene im ganz neuem Licht betrachtet.
Jeder der die Musik liebt und das ganze Drumherum der Szene nicht Todernst nimmt, wird seinen Spaß daran haben.
Ich habe mich beim Lesen köstlich amüsiert und musste oftmals laut lachen.
Sehr empfehlenswert für alle wirklich "truen" Metal-Fans ;-)

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

Worüber schreibt Till Burgwächter?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks